finanzen.net

Zentralrat bekommt mehr Geld von Deutschland

Seite 2 von 13
neuester Beitrag: 25.03.08 07:05
eröffnet am: 01.03.08 15:38 von: Asteroid Anzahl Beiträge: 303
neuester Beitrag: 25.03.08 07:05 von: Sozialaktionä. Leser gesamt: 11043
davon Heute: 2
bewertet mit 24 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 13   

01.03.08 21:59
4

956 Postings, 4317 Tage Einszweidreihat jemand die Details

der Entschädigungen seit Kriegsende ?

wär mal interessant.
-----------
Genieße das Leben, so lange du es kannst.

( Und sitz nicht ewig vor der Glotze ! )

01.03.08 22:38
8

687 Postings, 5205 Tage EulenspiegelLöschung


Moderation
Moderator: lassmichrein
Zeitpunkt: 03.03.08 09:07
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Namensverunglimpfung

 

 

01.03.08 22:41
5

67 Postings, 4194 Tage BretterbudeNa klar!

Die DDR hat für die Juden gar nix getan! Aber sowas vergessen die ostzonalen Sozialisten wie der Herr Katjuscha gerne. Aber dafür reißt er um so lieber das Maul auf, wenn es um "Faschismus" geht. Den Faschismus der DDR meint er dabei natürlich nicht. ;)    

01.03.08 22:46

956 Postings, 4317 Tage Einszweidreium hier mal den Wind rauszunehmen,

Wir haben draußen schon Orkan.


Hat jemand Fakten ??
-----------
Genieße das Leben, so lange du es kannst.

( Und sitz nicht ewig vor der Glotze ! )

02.03.08 02:10
3

95761 Postings, 7101 Tage KatjuschaDie DDR hat auf alle Fälle

viel zu wenig gezahlt, und die Politik war absolut Juden feindlich.

Was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?

Im Übrigen bin ich nicht "ostzonal", sondern ein Bundesbürger wie du.  
-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.

02.03.08 02:12
1

95761 Postings, 7101 Tage KatjuschaJunge Junge, wenn man den Thread so

durchliest, muss einem ja Angst und bange werden, wie es um Deutschland bestellt ist. Verschwörungstheorien gegenüber der jüdischen (Finanz)macht wechseln sich hier mit Relativierungen des Holocaust ab, und es gibt dafür mehrfach grüne Sterne.

Ist das hier ne abgesprochene Aktion oder sind die Leute wirklich alle so drauf?
-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.

02.03.08 02:26
3

6254 Postings, 4387 Tage aktienbärDie "Knilche"

zeigen eben von Zeit zu Zeit,
wes Geistes Kind sie sind.
Danach makieren sie wieder die Normalos.  

02.03.08 03:21
10

9245 Postings, 6201 Tage Mr.Esramist doch toll

naechstes jahr noch mehr noch noch mehr geld fur die juden, die kriegen ihren hals nicht mehr voll...

 

Ein palästinensischer Junge wird zu Grabe getragen.Ein am Freitag zerstörter Büroblock in Gaza.Ein israelischer Hubschrauber feuert auf Ziele im Gazastreifen.Samstag, 1. März 2008 "Mehr als ein Holocaust" 32 Tote im Gazastreifen Bei neuen israelischen Boden- und Luftangriffen im Norden des Gazastreifens sind 32 Palästinenser getötet worden. Weitere 100 wurden verletzt. Unter den Todesopfern waren nach Angaben der von der radikal-islamischen Hamas kontrollierten Behörden mindestens drei Kinder. Die Hamas und die radikale Organisation Islamischer Dschihad beklagten den Tod mehrerer Mitglieder. Damit stieg die Zahl der seit Mittwoch getöteten Palästinenser auf 66. Auch fünf israelische Soldaten wurden verletzt. Wie Augenzeugen berichteten, waren israelische Panzer noch vor Sonnenaufgang bis in die Stadt Dschabalia vorgedrungen. Dort kam es zu Kämpfen mit militanten Palästinensern. Auch wurden wiederholt Luftangriffe geflogen. Damit reagierte das Militär am vierten Tag in Folge auf den fortwährenden Beschuss israelischer Grenzorte mit selbst gebauten Raketen und Mörsergranaten aus dem Gazastreifen. Bei Raketenangriffen wurden am Samstag zwei israelische Kinder und eine Frau verletzt. Am Mittwoch starb ein 47-jähriger Israeli, nachdem eine palästinensische Rakete in seiner Nähe einschlug. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas verurteilte die Militärangriffe scharf. "Was wirklich in Gaza geschieht, ist mehr als ein Holocaust", sagte er in Ramallah bei einem Treffen der Organisation zur Befreiung Palästinas (PLO). Nach Angaben seines Sprechers will Abbas die Arabische Liga sowie den UN-Sicherheitsrat einschalten, um Israel zu einer Einstellung der Gewalt zu bewegen. Der stellvertretende israelische Verteidigungsminister Matan Vilnai hatte am Freitag gesagt, dass die Hamas mit den täglichen Raketenangriffen den Palästinensern eine große Katastrophe bringen werde. Er benutzte dabei das hebräische Wort Schoa, das auch als "Holocaust" übersetzt werden kann. Er löste damit große Empörung der palästinensischen Führung aus. Vilnai sagte am Samstag erneut im Armeeradio, dass eine Großoffensive im Gazastreifen unvermeidbar sei, falls das Raketenfeuer auf Israel nicht aufhöre.

 

02.03.08 03:58

95761 Postings, 7101 Tage KatjuschaMr-Esram, Zentralrat der Juden, Zentralrat

-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.

02.03.08 04:04
2

9245 Postings, 6201 Tage Mr.EsramKatjuscha

alles das Gleiche...  

02.03.08 04:04
6

95761 Postings, 7101 Tage KatjuschaGeld, Schulbücher und Waffen für Palästina

Zwar schon 6-7 Jahre alt, aber zeigt wohl sehr schön, das keineswegs nur Gelder an "die Juden" (wie ihr es immer gerne bezeichnet) fliessen, sondern an wahnsinnig seriöse palästinesische Quellen. ;)

-----------

Palästinensischen Schulbücher

Im September 2000 wurden in den Autonomiegebieten neue Schulbücher eingeführt. Nachdem palästinensische Schulkinder in der Westbank bisher immer jordanische, im Gaza Streifen ägyptische Bücher benutzten, hat jetzt das Ministerium für Erziehung 20 neue Schulbücher herausgegeben.
Das angestrebte Ziel des neuen Curriculums sei es, die "Palästinenser vorzubereiten, ihre nationalen Rechte auf ihr Land wieder herzustellen und ihren unabhängigen Staat zu gründen, mit Jerusalem als Hauptstadt." ("First Palestinian Curriculum Plan", S. 1.). Außerdem wollte man auf die israelischen Vorwürfe eingehen, die alten Bücher enthielten antisemitische, aufhetzende und provozierende Formulierungen. Das alles solle geschehen, indem man einerseits die "palästinensische Identität" forme und andererseits die Verantwortung des Einzelnen für die sozialen Pflichten entwickle.
Die Europäer haben die neuen Schulbücher im Rahmen ihrer Bildungshilfe finanziell gefördert. Seit dem Osloer Abkommen flossen 330 Millionen Euro in das palästinensische Schulwesen, in Gebäude, Gehälter und in die Schulbuchkommission. Der Druck der Bücher wurde von 6 EU Staaten finanziert.
Kaum sind die neuen Bücher erschienen, hagelt es Kritik von westlichen Fachleuten - trotz einiger Fortschritte wegen der Mäßigung im Ton, die alle anerkennen. Wer die Bücher liest, stellt fest: Die Idee des Friedens gibt es darin nicht. Der Friedensprozess und die Verträge von Oslo werden nicht erwähnt. Zur religiösen Toleranz wird wohl aufgerufen, aber nur zwischen Muslimen und Christen. Juden tauchen nicht auf, und wenn, dann historisch. Ihre Verbindung zum Heiligen Land ist auf das Altertum beschränkt. Die jüdische Wiederbesiedlung Palästinas heißt "Infiltration". Ein direkter Aufruf zum Terrorismus findet sich nicht, allerdings werden "Märtyrer Palästinas" glorifiziert, etwa der "Ingenieur Ayyash", der in den neunziger Jahren Selbstmordattentäter aussandte und Dutzende Israelis töten ließ. Der Staat Israel existiert nicht. Sein Name taucht in keiner Karte auf, vielmehr stehen dort Begriffe wie "grüne Linie", "das Innere des Landes" oder "1948er-Land". Von den Israelis gegründete Städte, Tel Aviv etwa, werden nicht erwähnt. Der Staatsname Palästina samt Wappen von Arafats Behörde findet sich dagegen überall, zum Beispiel auf Buchdeckeln. Dieser Staat erstreckt sich vom Jordan bis zum Mittelmeer.
Auf das Drängen einzelner EU Abgeordneter, die Schulbücher überarbeiten zu lassen, passiert nichts.
Statt dessen werden die alten antisemitischen Bücher neu aufgelegt, mit Hilfe europäischer Staaten. Auf dem Einband steht das Land, das Sponsor ist. Arafat sagt, er sehe keinen Anlass, die neuen Bücher zu verändern, und habe kein Geld, die alten schneller auszutauschen. Dabei vergisst er zu erwähnen, dass die amerikanische Regierung längst angeboten hat, den Austausch der alten Lehrbücher zu bezahlen, sofort und komplett. Das hat Arafat abgelehnt und es vorgezogen, mit Hilfe der pflegeleichten Europäer die alten Kampfbücher leicht entschärft neu binden zu lassen.

Palästinensische Waffen

Am 3. Januar 2002 verhinderten israelische Sicherheitskräfte eine Waffenlieferung aus dem Iran in den Gaza Streifen. In einem alten Frachter fanden sie unter Kisten mit billiger Kleidung und Sonnenbrillen in wasserdicht verpackten Containern Waffen und Sprengstoffe, genug, um eine kleine Armee zu versorgen: Raketen mit Reichweiten bis zu 20 Kilometern, Granaten, panzerbrechende Waffen, Maschinengewehre, Minen. Dazu genug C4-Sprengstoff für 300 Selbstmörderbomben: 2200 Kilogramm, das ist fünfmal so viel wie das Gewicht aller Selbstmörderbomben, die in Israel seit Staatsgründung explodiert sind.

Doch nicht die Zahl der Waffen erschütterte den Nahen Osten, sondern ihre Herkunft und ihr Ziel. Die Karina-A kam aus dem Iran, und die Waffen sollten in den Gaza-Streifen geliefert werden, so gesteht es der Kapitän in der Haft. Gern ließen die Israelis den Mann sein Bekenntnis vor Journalisten der New York Times und von Fox TV wiederholen. Im Interview nannte der Mann, Omar Akawi, auch den Auftraggeber: die Palästinensische Autonomiebehörde. "Die haben mir gesagt, es seien Waffen für Palästina", erzählt Akawi, "als palästinensischer Offizier tue ich, was mir gesagt wird." Inzwischen haben sich auch amerikanische und europäische Regierungsbeamte die Indizien angeschaut und die israelische Version bestätigt.

Der Befehl zum Ankauf solcher Waffen markiert die strategische Wende des Jassir Arafat: von der friedlichen zur blutigen Lösung des Konflikts. Diese Wende vollzieht sich gerade in jener Phase, in der Europa sein größtes Vertrauen in den Friedensnobelpreisträger Arafat setzt und ihm Direktzahlungen zusagt. Wie Arafat den Freundschaftspreis von zehn Millionen Dollar für die Fracht der Karina-A bezahlt hat, gehört zu den Geheimnissen dieser Affäre. Bis heute gibt es kein Indiz dafür, dass Europa die Waffen gegen Israel bezahlt hat. Wer das beruhigend findet, sollte eine kleine Wahrscheinlichkeitsrechnung anstellen: Zur Zeit des Waffengeschäfts zahlte Europa mindestens 10 Prozent des laufenden Etats von Jassir Arafat und 50 Prozent aller Hilfszahlungen. Neben den Europäern hatte Arafat nur noch zwei Einnahmequellen - erhebliche Hilfszahlungen der arabischen Staaten und unerhebliche Steuereinnahmen. Wie groß ist also die Wahrscheinlichkeit, dass Arafat Europas Ruf nicht beschmutzt hat?

Wie aber konnte Arafat ein ganzes Schiff voller Waffen bezahlen, ohne dass es bei Haushaltskontrollen bemerkt wurde?

Glaubt man der Europäischen Union, gibt es eine wirksame Kontrolle für die Hilfsgeldzahlungen ins palästinensische Autonomiegebiet: den Internationalen Währungsfonds (IWF). EU-Kommissar Chris Patten schreibt, der IWF überprüfe die Zahlungen genauestens und schicke monatlich eine Unbedenklichkeitserklärung. Für den IWF erledigt Karim Naschaschibi diesen Job. Er wohnt in Jerusalem. Dieser Mann, der laut Patten die Palästinenser kontrollieren soll, ist selbst Palästinenser. Er stammt aus demselben Clan und führt denselben Nachnamen wie Jassir Arafats langjähriger Finanzminister. Er war sogar für eine politische Karriere unter Arafat vorgesehen, er sollte Finanzminister werden.

Jener Freund, der angeblich auch ein Kontrolleur sein soll, gibt allerdings zu bedenken: "Wir überblicken nicht, wie jeder Euro ausgegeben wird", denn "wir sind keine Rechnungsprüfer". Der IWF überwache lediglich, ob die Summen nach dem Haushaltsplan in der korrekten Höhe an die richtigen Ressorts fließen. Nicht anders sieht es der IWF in Washington. "Wir haben keinen Prüfauftrag", heißt es dort, "wir helfen nur, den Budgetplan der Palästinensischen Autonomiebehörde aufzustellen." Wenn dies zutrifft, haben sich die Palästinenser bis zum heutigen Tag selbst kontrolliert - also gar nicht.


www.adf-berlin.de
-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.

02.03.08 04:05
2

95761 Postings, 7101 Tage KatjuschaOh Mann Mr-Esram, fällt dir nichts gescheiteres

dazu ein?
-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.

02.03.08 04:09
3

9245 Postings, 6201 Tage Mr.EsramKatjuscha

was willst bzw. moechtest du hoeren? das ich die Juden bzw. den Zentralrat der Juden toll finde?  

02.03.08 11:50
5

956 Postings, 4317 Tage EinszweidreiJetzt mal Geschichte.


1. Weltkrieg.

http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/versailles/index.html

2. Weltkrieg.

http://www.dhm.de/lemo/html/Nachkriegsjahre/index.html

-----------
Genieße das Leben, so lange du es kannst.

( Und sitz nicht ewig vor der Glotze ! )

02.03.08 12:15
6

956 Postings, 4317 Tage EinszweidreiStaatsverträge mit dem Zentralrat


http://www.domradio.com/aktuell/artikel_461.html

Wer's noch genauer haben will.

http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/15.html

Da stehen auch Details zu Verträgen mit der Bundesrepublik drin.

Kann sich jeder eine eigene Meinung darüber bilden.





-----------
Genieße das Leben, so lange du es kannst.

( Und sitz nicht ewig vor der Glotze ! )

02.03.08 12:44
8

464 Postings, 4209 Tage Kater Carloein emotional hochgradig besetztes thema.

das lässt sich ja an den geposteten beiträgen sehr gut erkennen. da ist so ziemlich alles dabei, kommentare erspare ich mir jedoch besser, bringt eh nichts. der beitrag von "einszweidrei" ist interessant und durchaus zutreffend:

24. Das Ganze wird   Einszweidrei   01.03.08 21:08  
genau das Gegenteil bewirken.
Die Leute werden immer mehr Abstand von dem Zentralrat der Juden nehmen.
Ist bei dem Gebahren auch verständlich....
Und es gibt wieder neuen Nährboden für extrem nationalistisches Gedankengut.
Hoffe der Zentralrat weiss was er tut.
 

vielleicht wäre etwas mehr zurückhaltung angebracht, etwas mehr fingerspitzengefühl, nicht immer gleich voran preschen und etwas piano bis pianissimo. sonst bedingt dieses "gehabe" genau das, was "einszweidrei" geschrieben hat.

ob die fünf millionen staatliche Zuschüsse die bundesregierung, uns deutsche steuerzahler schmerzen, bezweifle ich allerdings, das sind dann doch eher peanuts.  

02.03.08 13:28
3

956 Postings, 4317 Tage EinszweidreiIch denke auch

das 5 mill. im Verhältnis nicht allzu viel sind.

Ich sehe es aber auch so, dass von dem Gremium Zurückhaltung, auch bei öffentlichen Disskussuionen, angebrachter ist.
-----------
Genieße das Leben, so lange du es kannst.

( Und sitz nicht ewig vor der Glotze ! )

02.03.08 13:53
8

55555 Postings, 4417 Tage heavymax._cooltrad.mit dem "abkassieren" ist es ebenso..

wie mit dem Holocaust selbst. Ein stets brisantes, sensibles ja "heikles Thema". Zurückhaltung und Diplomatie ist bei diesen "ernsten Themen" deshalb immer angesagt...allerdings heutzutage,-63 Jahre nach Kriegsende-, eben auch von "beiden Seiten".  

02.03.08 14:42
4

95761 Postings, 7101 Tage Katjuscha#38, nur eine Frage

Wie würde es dir gefallen, wenn ich schreiben würde, das alle Moslems gleich sind, egal ob terroristische Islamisten oder ein friedlich in Deutschland lebender Moslem?

Mal abgesehen davon, das ich am zentralrat der Juden nichts vergleichbares erkennen kann, was irgendwie negativ wäre. Der macht hier die Aufgabe, die er zu erüllen hat, und damit hat es sich.

Es ist ja kein Wunder, das die jüdische Gemeinde in Deutschland immernoch sehr klein ist. Was denkst du woran das liegt? Bin mal auf deine Analyse gespannt.
-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.

02.03.08 15:11
2

9245 Postings, 6201 Tage Mr.EsramKatjuscha, lebst du wirklich in Deutschland?

das die jüdische Gemeinde in Deutschland immernoch sehr klein ist...  

02.03.08 15:36
1

95761 Postings, 7101 Tage KatjuschaEsram, in welchem Ort genau lebst du?

Nenn mir mal die Anzahl der Bürger in deinem Ort, die der jüdischen Glaubensgemeinschaft angehören!

Und dann versetz dich mal in einen dieser jüdischen Bürger hinein und stell dir vor, wie die Anzahl der moslemsischen Bürger in diesem Ort auf ihn wirken wird!
-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.

02.03.08 15:49
1

95761 Postings, 7101 Tage KatjuschaNur mal zur Info

In Deutschland leben knapp 100.000 Juden, und davon 20.000 allein in Berlin und München. In meiner Heimatstadt sind Juden mit weniger als 400 vertreten, bei 140.000 Einwohnern.

Jetzt vergleich das mal mit der Anzahl der Katholiken, Protestanten und Moslems in Deutschland!  
-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.

02.03.08 15:51
5

1857 Postings, 4560 Tage HagenstroemAlle Wetter!

Ich dachte alleine 200.000 Juden wären alleine aus Osteuropa und Sowjetunion zugewandert, weswegen der Zentralrat ja nun mehr Geld erhält. Siehe Pos. 1.
-----------
Traue keinem Politiker, denn die haben den Mücken das Blutsaugen beigebracht.
Frei nach dem Roman "Der Weltensammler"

02.03.08 16:01
1

95761 Postings, 7101 Tage Katjuscha#43, Zurückhaltung von beiden Seiten?

Willst du damit sagen, der zerntralrat steht jeden Tag vor deiner Tür, und sagt dir, du bist für den Holocaust verantwortlich?

Ich sehe überhaupt nichts, was der Zentralrat falsch macht. Wenn in Deutschland mal wieder antisemitische Äußerungen getätigt werden, äußert sich der Zentralrat bestürzt und fordert Konsequenzen. Das genau verlange ich auch vom Zentralrat. Und allzu oft kommt es ja nun nicht vor.
Nur wird hier im Forum so getan, als gäbe es solche Äußerungen alle paar Tage.

Und was soll das immer mit den "es ist ja schon 63 Jahre her"?

Aus meiner Sicht sollte noch viel mehr in den Medien über den Nationalsozialismus berichtet werden. Außer auf Phoenix oder ARTE sieht man doch in den großen Privatsendern und ARD/ZDF gar nichts mehr zum Thema, jedenfalls nicht vor 23 Uhr. Wo dieses Märchen immer herkommt, das wir Deutschen ständig damit konfrontiert werden, das wir heute noch schuld am Holocaust tragen würden, möchte ich echt mal belegt haben. Und solche Äußerungen wie von dir vorhin tragen zu diesem Märchen bei.

63 Jahre sind nur 63 Jahre. Es gibt immernoch Täter und Opfer des Holocaust. Das ist in der Geschichte also ein sehr kleiner Zeitabschnitt. Und hier wird verlangt, man solle sich zurückhalten, wenn man Aufklärung über diese Nazizeit betreiben will? Ist nicht wirklich euer ernst?!
-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.

02.03.08 16:15
5

55555 Postings, 4417 Tage heavymax._cooltrad.@Katjuscha: Geld ist wie immer noch gefragt..

und das aus Steuermitteln des Bundes.
Post#1: hier geht es wiedermal um Geld.
Post#3: taktisches Manöver der Vorsitzenden durch Patriotismusdebatte, im Vorfeld zur "Bewilligung des Erhöhung des Zuschusses". Ein durchschaubares Manöver im nachhinein betrachtet. Ist ja wohl nicht so schwer, da einen Zusammenhamg zu erkennen, oder?  

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 13   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Wirecard AG747206
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
XING (New Work)XNG888
BayerBAY001
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11