finanzen.net

ITMPower

Seite 1 von 35
neuester Beitrag: 09.12.19 14:35
eröffnet am: 24.11.13 09:17 von: 228291027A Anzahl Beiträge: 851
neuester Beitrag: 09.12.19 14:35 von: Zamorano1 Leser gesamt: 203729
davon Heute: 54
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
33 | 34 | 35 | 35   

24.11.13 09:17
9

40 Postings, 2260 Tage 228291027AITMPower

Hallo,
ich denke, dass nicht nur Amerika und Kanada interessante Hydrogen-Future Unternehmen haben.
ITM Power halte ich für ein interessantes europäisches Beispiel dafür.

Was denk ich davon?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
33 | 34 | 35 | 35   
825 Postings ausgeblendet.

03.12.19 16:18

31654 Postings, 7096 Tage RobinBiotechboy:

du hier ist doch kaum jemand drin . Wie ich sagte geht auf 0,69 - 0,70 , danach Richtung ? 0.73 und dann wieder runter  .  Siehst ja auch am Tageschart  

03.12.19 16:49

7 Postings, 15 Tage WuchtigeBerthaTaktik oder Warnung?!

Ich bin auch mit relativ viel Geld im H2 Sektor unterwegs. Habe in ca. 9 Firmen gesplittet. Wie bei den meisten, wurde in den letzten 2-3 Wochen ein kleines Minus festgestellt. Und das obwohl alle News positiv sind. Was ist eure persönliche Meinung?

Ich bin fest davon überzeugt das der H2 Markt die Bären abschütteln will. Psychologie um die Shorties zu vernichten. Das Kurse fallen und investiert wird ist logisch. Aber ich denke, es wird kräftig Anlauf genommen.  

03.12.19 18:45

189 Postings, 2991 Tage DepotknallerBin ganz

Deiner Meinung Bertha. Die ganze Panikmache verstehe wer will. Wer das nicht aushalten kann,soll sein Geld doch aufs Sparbuch bringen.
Ist zumindest weniger riskant.  

03.12.19 19:06

567 Postings, 4411 Tage mariosapfPanikmache

genauso wie bis vor gut einer Woche gepusht wurde um den Kurs zu treiben , wird jetzt Panikmache betrieben , um den Kurs runter zu brügeln. Um wieder bessere Kaufkurse zu bekommen.
Für die Zukunft , mit Linde als Partner , kann es ( fast ) nur gut werden .  

03.12.19 20:49

7 Postings, 15 Tage WuchtigeBerthaGenau...

Es sind Milliarden schwere Fimen investiert. Ich denke nicht, dass dort Schwachköpfe sitzen und sinnlos Teilhaberschaften kaufen. Die verfolgen einen Plan den nur Sie wissen. Am besten alle Börsenapps löschen, nicht aufs Konto schauen und dann sehen wir uns wieder hier  

04.12.19 10:29
1

198 Postings, 509 Tage Fipsi77,,Mega-Pläne für Wasserstoff-Industrie:

Mega-Pläne für Wasserstoff-Industrie:Norddeutschland will ?Dubai 2.0? werden''

Quelle: https://www.focus.de/finanzen/boerse/konjunktur/...n_id_11418849.html  

05.12.19 10:50

188 Postings, 881 Tage Kleine MuckInteressanter Artikel von User Winhel-Danke!

Die von ITM Power gemeinsam mit den Partnern Ørsted und Element Energy durchgeführte Gigastack-Machbarkeitsstudie ist ein sechsmonatiges Projekt zur Untersuchung der potenziellen Lieferung von Wasserstoff in loser Schüttung, zu geringen Kosten und ohne Kohlenstoff.
Gigastack Feasibility Study to be Undertaken by ITM, Ørsted and Element Energy
Mit freundlicher Genehmigung von NREL

Die Finanzierung wurde im Rahmen des Wettbewerbs für die Wasserstoffversorgung der Abteilung für Unternehmens-, Energie- und Industriestrategien (BEIS) sichergestellt, bei dem nach Möglichkeiten gesucht wird, die Entwicklung von Wasserstoffversorgungslösungen mit geringem Kohlenstoffausstoß zu beschleunigen.

Ziel des Projekts ist es, Möglichkeiten zu ermitteln, um die Kosten für die Erzeugung von Wasserstoff durch Elektrolyse zu senken und ihn zu einer rentableren Option für das britische Energiesystem und für die Dekarbonisierung der Industrie zu machen.

Dr. Graham Cooley, CEO von ITM Power, sagte: „Mit dem Gigastack-Projekt sollen die Kosten für die Herstellung von grünem Wasserstoff erheblich gesenkt werden, indem die einzelnen Elektrolyse-Stapel und der Produktionsprozess auf 1 GW (1.000 MW) Elektrolyse pro Jahr skaliert werden. Wir freuen uns, mit Unterstützung der britischen Regierung an dieser wichtigen Initiative mitarbeiten zu können. Ørsted ist der größte Anbieter von Offshore-Windenergie in Großbritannien. “

Das Projekt zielt darauf ab, die Kosten für elektrolytischen Wasserstoff drastisch zu senken durch:

• Entwicklung eines neuen 5-MW-Stack-Moduls zur Reduzierung der Materialkosten.

• Eine neue halbautomatische Produktionsanlage mit einer Elektrolyseurkapazität von bis zu c. 1 GW / Jahr, um den Durchsatz zu steigern und die Arbeitskosten zu senken.

• Einsatz von sehr großen und kostengünstigen 100 MW + Elektrolyseursystemen mit mehreren 5 MW-Einheiten.

• Innovationen bei der Aufstellung und beim Betrieb dieser großen Elektrolyseure, um Synergien mit großen Einsätzen erneuerbarer Energien im GW-Maßstab zu nutzen.

In Phase 1 wird ITM Power die Entwürfe entwickeln und die Materialanforderungen festlegen, um einen kostengünstigen 5-MW-Stapel zu liefern, sowie Konzepte zur Maximierung des Durchsatzes der vorgeschlagenen halbautomatisierten Produktionsanlage, um die Anforderungen der Wasserstoff-Massenversorgung zu erfüllen.

Ørsted wird mögliche Synergien zwischen Offshore-Windparks und Elektrolyseuren untersuchen, um Szenarien zu identifizieren, die erschwinglichen Strom und einen ausreichenden Lastfaktor für den wirtschaftlichen Betrieb der Elektrolyseure liefern können.

Schließlich wird Element Energy eine Marktanalyse potenzieller Endnutzer durchführen, Geschäftsmodelle untersuchen und eine Roll-out-Strategie für die ersten 100-MW-Elektrolyseure definieren.
translate.google.com/...ndertaken-by-20190905&prev=search  

05.12.19 15:28

385 Postings, 2596 Tage winhelAuch interessant

Nochmals zum Begriff BOC, gilt auch für Australien und Kanada. Und wo BOC genannt wird, ist bezüglich Elektrolyseure/Tankstellen auch ITM nicht weit weg! Im Grunde genommen beherrschen Linde und ITM in Sachen Wasserstoff GB in dem Bereich. Und für den Bereich benötigt man zukünftig das 1 GW-Werk von >ITM, weil in allen Bereichen Wasserstoff eingestzt werden soll, auf der Straße, in Gebäuden, Wasserstofferzeugung durch Wind/Sonne.:look: """"""""""""BOC (vormals auch The BOC Group) ist ein britisches Industriegaseunternehmen, das 2006[1] von seinem deutschen Konkurrenten Linde für 12 Mrd. Euro übernommen wurde.[2] Die Marke BOC besteht weiter für das britische Industriegasegeschäft von Linde. Sie wird jedoch heute von Guildford aus geführt./Wikipedia""""""""""""""" Veröffentlicht am 18. November 2019 BLOG: Einsatz von Wasserstoff als Transporttreibstoff im Nordwesten - Mark Griffin bei BOC Mark Griffin, Manager für die Entwicklung des Wasserstoffmarktes - Saubere Brennstoffe bei BOC, spricht über das Potenzial für die Verwendung von Wasserstoff als Transporttreibstoff und die Pionierarbeit im Nordwesten. Über ihr Amt für emissionsarme Fahrzeuge (OLEV) hat die britische Regierung im Juli vergangenen Jahres ihre Strategie „ Road to Zero “ auf den Weg gebracht . Damit wurde das Bestreben der Regierung bekräftigt, den Straßenverkehr zu sanieren und Großbritannien bei der Entwicklung, Herstellung und Verwendung emissionsfreier Straßenfahrzeuge weltweit führend zu machen. Zu diesem Zeitpunkt hatten einige britische Räte bereits bedeutende Schritte unternommen, um ihre Infrastruktur für den öffentlichen Nahverkehr zu entkarbonisieren. Der Aberdeen Council war ein gutes Beispiel dafür, weil er mit BOC zusammengearbeitet hatte, um eine Wasserstofftankstelle im Buswartungsdepot von Kittybrewster im Norden der Stadt einzurichten. Die Vorteile für Aberdeen und seine Bewohner lagen auf der Hand. Verbesserung der Luftqualität, viel leisere Busse und keine Kohlendioxidemissionen. Die Station wurde 2015 eröffnet. Wasserstoff wird in der Station durch Elektrolyse von Wasser unter Verwendung von Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugt. Es wird dann als Druckgas gespeichert, bis es in Fahrzeuge abgegeben wird, ähnlich wie beim Betanken eines Benzin- oder Dieselfahrzeugs. Das Auftanken dauert für einen Bus weniger als 10 Minuten (und für ein Auto weniger als 5 Minuten), was wiederum mit herkömmlichem Diesel oder Benzin vergleichbar ist. Die Wasserstoffbetankung für Busse und Lieferwagen beträgt bis zu 350 bar und für Autos 700 bar. Von Anfang an arbeitete BOC mit dem Aberdeen Council zusammen, um die wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen. Nicht nur die Anlage und die Busse mussten sicher sein, sondern verständlicherweise auch die Anwohner und Busnutzer. Es wurden gründliche Risikobewertungen durchgeführt und mit der Öffentlichkeit geteilt, zusammen mit Einzelheiten zu den Sicherheitsmaßnahmen, die ergriffen wurden, wie z. B. eine kontinuierliche Lecküberwachung. Ein weiterer Gesichtspunkt war natürlich die Zuverlässigkeit. Mit Wasserstoff betriebene Busse würden wahrscheinlich keine breite öffentliche Unterstützung erhalten, wenn sie nicht zur Verfügung stünden, wenn die Menschen sie benötigten. Aus diesem Grund wurde die Station mit vollständiger Redundanz konstruiert, sodass für den Fall eines Geräteausfalls eine Backup-Einheit zur Verfügung stand, um die Fortsetzung des Betriebs zu gewährleisten. Als der Bahnhof im Jahr 2015 eröffnet wurde, sollte er einstöckige Busse betanken. In enger Zusammenarbeit mit dem Rat wurde die Tankstelle im Jahr 2018 vergrößert, um die öffentliche Betankung von Autos und Lieferwagen zu ermöglichen. Im Jahr 2019 wurde es erneut aufgerüstet, um Doppeldeckerbusse aufzunehmen. BOC hat eine Bewertung der Leistung von Kittybrewster gegenüber allen anderen Wasserstofftankstellen in Europa durchgeführt, wobei der Schwerpunkt auf der Menge des abgegebenen Wasserstoffs und der Verfügbarkeit (oder Zuverlässigkeit) der Tankstelle lag. Gegen diese Maßnahmen setzte sich die Kittybrewster-Station durch. Die Station gibt derzeit pro Nacht zwischen 200 und 250 kg Wasserstoff ab und erreicht eine Verfügbarkeit von 99,5%. Kein anderer Sender in Europa kann diese Werte erreichen. Die gute Nachricht ist gut angekommen, und andere Räte haben sich an BOC gewandt, um den Erfolg in Aberdeen zu wiederholen und weiter auszubauen. Im Nordwesten hat BOC ein Konsortium zum Bau einer Tankstelle in St.Helens zusammengeschlossen. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Arcola Energy (mit dem Bushersteller Alexander Dennis) von Liverpool City Region Combined Authority in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Bus Alliance, Arriva und Stagecoach der Stadtregion vorangetrieben. Es wird der bislang größte Einsatz von Brennstoffzellenbussen in Großbritannien mit bis zu 25 wasserstoffbetriebenen Bussen auf den Straßen der Liverpool City Region bis 2020 sein. Nachdem das Projekt zu Beginn dieses Jahres einen Klimanotfall ausgerufen hat, wird es einen Beitrag zur Entwicklung der Stadtregion leisten plant, die Luftqualität zu verbessern und bis 2040 auf eine CO2-freie Wirtschaft hinzuarbeiten. Die Station wird anfänglich täglich 500 kg Wasserstoff liefern und verfügt über staatliche Mittel in Höhe von 6,4 Mio. GBP. Die Funktionsfähigkeit der Wasserstoffbetankung ist unbestritten. Ziel des St.Helens-Projekts ist es, die wirtschaftliche Realisierbarkeit der Betankung von Flotten mit hohem Nutzungsgrad auf dem Weg zu einem Netzwerk für die zukünftige Nutzung durch Personenkraftwagen und andere Fahrzeuge zu demonstrieren. Wenn Sie mehr über die Wasserstofflösungen von BOC für den Transport erfahren möchten, besuchen Sie boconline.co.uk/hydrogen oder senden Sie eine E-Mail an h2refuelling@boc.com . https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=http://

ITM Power - Elektrolyse und Brennstoffzelle | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...se-und-brennstoffzelle  

05.12.19 15:31
1

385 Postings, 2596 Tage winhelOder das:

Auszug aus folgendem Link: """"""""""""""""Peter Creer, Technischer Direktor bei Otto Simon Limited, sagte: „Derzeit finden im Nordwesten einige wirklich aufregende Wasserstoffprojekte statt. Wir reden nicht nur über die Entwicklung einer Wasserstoffwirtschaft, wir tun es bereits. Wir haben in dieser Region eine lange Tradition im Bereich Innovation und verfügen über die Fähigkeiten und das technische Know-how, um dies zu erreichen. “ Storengy ist landesweit führend bei der Entwicklung moderner Salzkavernenspeicher für Wasserstoff. Bis 2020 soll am Standort Stublach in Cheshire mit dem Bau eines Wasserstoffspeichers begonnen werden. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen gemeinsam mit einer Reihe von Partnern Projekte für Wasserstoffelektrolyse und -transport. Duncan Yellen aus Storengy sagte: „Die Wasserstoffspeicherung ist ein wichtiger Bestandteil des Puzzles. Sie bietet die Flexibilität, auf den Energiebedarf zu reagieren, und stellt sicher, dass wir unsere Ressourcen optimal nutzen. Wir haben eine einzigartige Geologie im Nordwesten mit Salzkavernen, die große Mengen Wasserstoff speichern können. Wir verwenden sie bereits seit Jahren, um Gas zu speichern, und wir überlegen, wie sie zu einem Teil der Dekarbonisierungsgeschichte werden können. “ Nach dem Start im November 2018 hat sich die NWHA als herausragende Stimme für die Entwicklung einer Wasserstoffwirtschaft in der Region etabliert. Die Organisation bringt einige der größten Namen in der Region zusammen, darunter Atkins / SNC-Lavalin, BOC, Cadent, Costain, INOVYN, Peel Environmental, Shell und die University of Chester, um den Nordwesten Englands an der Spitze des Wasserstoffs in Großbritannien zu etablieren Reise. https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=http://… Auszug aus folgendem Link: """"""""""""""""Als Partner des Centurion Projektes und mit Unterstützung durch Innovate UK startet Storengy gemeinsam mit Inovyn, ITM Power, Cadent und Element Energy die erste Phase eines Innovationsprojektes zum Bau einer 100 MW Power-to-Gas-Anlage am Inovyn-Standort in Runcorn (Cheshire, UK). https://prod-de.site.storengy.com/de/produkte-services/wasse…""""""""""""""""" Im letzten Jahr ging es noch um 0,xx MW- Anlagen, mit Shell-Rheinland ist es eine 10 MW-Anlage und es geht weiter mit 100 MW-Anlagen.

ITM Power - Elektrolyse und Brennstoffzelle | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...se-und-brennstoffzelle  

05.12.19 15:33
1

385 Postings, 2596 Tage winhelBOC = ITM, dazu später mehr

Energierevolution in Schottland : „Niemand hat gesagt, dass es einfach wird“ last minute news Öl und Gas haben Aberdeen reich gemacht – jetzt plant die Stadt eine neue Energierevolution. Schon jetzt wachsen die Erneuerbaren Energien rasant. In Zukunft will die schottische Hafenstadt Wasserstoff in rauen Mengen produzieren – und nach Deutschland verkaufen. Posted 18 hours ago Energierevolution in Schottland : „Niemand hat gesagt, dass es einfach wird“ last minute news In einem Nadelstreifenanzug und mit einer Goldkette bis zum Bauch steht Barney Crockett vor der Wasserstoff-Tankstelle. Der Lord Provost (Bürgermeister) von Aberdeen zeigt lachend die dicke Zapfpistole, sein Fahrer steckt sie dann in den Dienstwagen, einen Toyota. Als Bürgermeister der drittgrößten schottischen Stadt hat Crockett vor fünf Jahren eine kleine Weltpremiere gestartet: Aberdeen kaufte zehn mit Wasserstoff angetriebene Busse, inzwischen sind sie mehr als eine Million Kilometer gefahren. Die Technik auf der Tankstelle hat weitgehend der Gasekonzern BOC, eine Tochtergesellschaft des deutschen Linde-Konzerns, geliefert. „Wir haben jetzt die bislang größte Wasserstoff-Busflotte auf der Welt“, sagt Crockett. Normale Diesel-Fahrzeuge wären zwar billiger gewesen, aber der Labour-Politiker wollte unbedingt Wasserstoffantrieb in der Viertelmillion-Einwohner-Stadt ausprobieren. Bald werden einige chinesische Metropolen Aberdeen übertreffen, dort plant man Hunderte Wasserstoffbusse zu kaufen. Crockett freut sich, denn er meint, Wasserstoff gehöre die Zukunft. „Wir sind eine Energie-Stadt, unsere ganze Wirtschaft basiert auf fossilen Brennstoffen“, betont er, „aber wir erkennen, dass es sich ändern wird.“ Mit Öl und Gas aus der Nordsee hat Schottland seit den späten siebziger Jahren viele Milliarden verdient, die fossilen Schätze haben der Region Wohlstand und Tausende Arbeitsplätze beschert. Nun aber sprechen immer mehr vom Ende des fossilen Zeitalters. Schottland stellt sich um. Wende kam mit Zuschlag auf CO2-Emissionen Schon mehr als die Hälfte des dort verbrauchten Stroms stammt von Windkraftwerken, die meisten stehen weit vor der Küste. Und Politiker und Unternehmer in Aberdeen, Edinburgh und ganz Schottland denken über noch andere Alternativen nach, vor allem über die Wasserstoff-Nutzung. Die Regierung plant Großprojekte zur Wasserstoffherstellung mit Strom aus Windparks und auch aus Gaskraftwerken. „Wir wollen Vorbild sein für andere“, sagt Crockett. Dann wird Schottland aber auf einen großen Konkurrenten treffen: Das Rohstoffland Australien hat soeben eine eigene Wasserstoffstrategie vorgestellt. Die Regierung plant, zum Groß-Exporteur für den Rohstoff aufzusteigen, den es vor allem nach Asien zu exportieren hofft. Die Schotten haben eher den europäischen Markt im Blick – auch nach Deutschland wollen sie perspektivisch Wasserstoff exportieren. Der britische Energiemix hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert, vor allem in der Stromerzeugung: Noch vor fünf Jahren produzierten Kohlekraftwerke mehr als 30 Prozent der Elektrizität im Königreich, heute sind es nur noch 1 Prozent. Seit 2015 ist Kohle fast komplett verdrängt und überwiegend durch Erdgas ersetzt worden. Die Wende kam, als die britische Regierung einen Zuschlag auf den Preis für CO2-Emissionen erhob. „Der Kohlenstoff-Preis hat die entscheidende Rolle gespielt“, erklärt Sebastian Just von der Oxforder Beratungsgesellschaft Aurora Energy Research. Erst betrug der Zuschlag 5 Pfund, dann bis zu 18 Pfund (gut 20 Euro). So viel mussten die Industrie- und Energieunternehmen zusätzlich zahlen zu dem Preis, den Emissionen im EU-Handelssystem kosten. Der Wandel zu Erneuerbaren Energien ist in Schottland stark ausgeprägt Ganz ohne politische Ausstiegsvorgaben sind damit fast alle Kohlekraftwerke aus dem Markt ausgeschieden. Jetzt liefern Gaskraftwerke mehr als 25 Prozent der britischen Elektrizitätsproduktion, sie stoßen nur halb so viel CO2 aus wie Kohlekraftwerke. Zudem wächst der Anteil der Erneuerbaren Energien, inzwischen beträgt er gut 40 Prozent. Kernkraftwerke produzieren weiterhin 25 Prozent. Alles zusammen hat zu einer deutlichen CO2-Reduktion um 40 Prozent gegenüber 1990 beigetragen.", https://lastminute-news.com - bildde

ITM Power - Elektrolyse und Brennstoffzelle | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...se-und-brennstoffzelle  

05.12.19 15:45
1

385 Postings, 2596 Tage winhelalles nur Groß Britanien

Lest Euch mal folgenden Link durch, leider nich kopierbar, aber in Deutzsch möglich: https://fuelcellsworks.com/news/wsp-to-play-lead-role-in-des… Dazu eine Mitteilung von ITM vom 28. Sept. 2018 (ist alles hier im Forum schon mal erwähnt worden) """"""""""""""""""""""ITM Power PLC anzeigen ITM Power erhält Durchführbarkeitsfinanzierung für ehrgeiziges Energiespeicherprojekt in Cheshire Laut ITM könnte das Projekt Centurion möglicherweise einen "signifikanten Beitrag" zur Dekarbonisierung der britischen Strom- und Gasnetze leisten. ITM Power plc ( LON: ITM ) teilte den Investoren mit, dass die britische Regierung die Finanzierung für ein mögliches Power-to-Gas-Energiespeicherprojekt in Runcorn, Cheshire, gesichert hat. Innovate UK, die Innovationsagentur der Regierung, wird Mittel für eine Machbarkeitsstudie zur Verfügung stellen, in der das vorgeschlagene Projekt Centurion bewertet wird, in dem ein Energiespeichersystem mit 100 MW P2G demonstriert wird, das kohlenstoffarmen Wasserstoff für die Wärmeerzeugung, die Dekarbonisierung der Industrie und den Transport von Kraftstoff erzeugt . LESEN: ITM Power eröffnet Wasserstofftankstelle in Swindon „Nach erfolgreicher Demonstration können solche Systeme einen erheblichen Beitrag zur Dekarbonisierung der Strom- und Gasnetze leisten. Durch die Kopplung dieser beiden Netze wird ein Energiespeicher bereitgestellt, der es dem britischen Energiesystem ermöglicht, zunehmende Mengen an erneuerbaren Energien aufzunehmen und Einschränkungen und Einschränkungen zu verringern ", Sagte ITM in einer Erklärung. Untersuchen Sie den Business Case für Project Centurion Im Einzelnen wird die Durchführbarkeitsphase des Projekts darauf abzielen, ein Systemdesign zu erstellen, dessen Kosten erheblich unter den derzeitigen Zielen liegen, einen Konsens über P2G-Systeme zu erzielen und eine Evidenzgrundlage für die Beschaffung von Projektfinanzierungen zu schaffen. Es wird ein Business Case und ein Bereitstellungsplan für Project Centurion mit einer klaren Beschreibung der nächsten Schritte erstellt. "Project Centurion ist ein ehrgeiziges Projekt mit einem wichtigen Konsortium von Industriepartnern, die eine Weltklasse-Vision der Strom-zu-Gas-Speicherung teilen", sagte Dr. Graham Cooley, Geschäftsführer von ITM. "Das Projekt untersucht die Produktion von grünem Wasserstoff, die Übertragung von Pipelines, die Speicherung von Salzkavernen und die Einspeisung von Gas im industriellen Maßstab und wird den Business Case für den Einsatz bewerten." Es wird ein Durchbruchsprojekt sein ITM ist an dem Projekt von INOVYN, Storengy, Cadent und Element Energy beteiligt. Die Studie wird insbesondere die Möglichkeit untersuchen, einen 100-MW-Protonenaustauschmembran-Elektrolyseur (PEM) am Standort INOVYN Runcorn zu installieren. INOVYN produziert bereits Wasserstoff als Nebenprodukt eines Chlor-Alkali-Prozesses und das Gas wird hauptsächlich vor Ort eingesetzt. Dieser Standort verfügt über eine bestehende 420-MW-Supergrid-Verbindung, eine Leistungselektronik und eine Baugenehmigung für die Wasserstoffproduktion im industriellen Maßstab. Im Rahmen der Prüfung wird der Transport von Wasserstoff per Pipeline zu Salzkavernen zur Speicherung und / oder zum Mischen mit Erdgas untersucht. Es wird auch die Durchführbarkeit der Einspeisung von Gas in das örtliche Gasnetz geprüft. Das geplante Projekt könnte das erste Mal sein, dass ein P2G-System Wasserstoff in großem Maßstab in das öffentliche Gasnetz in Großbritannien einspeist. Außerdem wäre es das erste Mal, dass das Strom- und Gassystem in Großbritannien gekoppelt wird, um Energiespeicher für überschüssigen Strom bereitzustellen. Laut ITM wird es das weltweit größte System zur Elektrolyse von Wasser und Wasserstoff sein. Elektrolyse, Gasspeicherung und Dekarbonisierung in großem Maßstab "Dies ist ein aufregendes Projekt, das auf unserer umfassenden Erfahrung mit der Elektrolyse im großen Maßstab, der Erzeugung und dem Umgang mit Wasserstoff sowie der Ausweitung unseres Gasspeicherbetriebs auf neue Gebiete aufbaut", sagte INOVYN-Projektmanager Richard Stevenson. Die Geschäftsführerin von Storengy UK, Catherine Gras, fügte hinzu: „Die Speicherung von Strom zu Gas ist der Schlüssel zur Dekarbonisierung der europäischen Energiesysteme.“ "Wir sind der festen Überzeugung, dass Wasserstoff eine vielversprechende Lösung ist, und ein Projekt wie Centurion wird es uns ermöglichen, die Bedingungen im Rahmen des Projekts zu ermitteln. Centurion ist ein aufregendes Projekt und wir freuen uns, ein Teil davon zu sein", sagte Simon Fairman, Direktor für Netzwerkstrategie bei Cadent https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https:/…. Laßt Euch doch nicht von den Kursspielereien beeindrucken. Es geht um die Zukunft. Wer sich wirklich mit ITM beschäftigt , kann sich beruhigt zurück lehnen.:look:

ITM Power - Elektrolyse und Brennstoffzelle | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...se-und-brennstoffzelle  

05.12.19 15:50
1

385 Postings, 2596 Tage winhelNoch was zu Linde

"""""""""""""Googelt man bei Linde, kann man fast davon ausgehen, dass Linde in dem Bereich Elektrolyseure - Power to Gas - Anlagen noch nicht soweit war, zukünftig in großem Maßstab Anlagen zu bauen. Wahrscheinlich bringt es Linde mehr, mit ITM, als alleine umfangreiche Studien und Labortests durch zu führen, und eigene Anlagen zu spät auf den Markt bringen zu können. Dazu passt die Befürchtung der deutschen Mitarbeiter, dass Linde selber aus dir Sparte Power to Gas aussteigt, und damit Arbeitsplätze in Deutschland verloren gehen.

ITM Power - Elektrolyse und Brennstoffzelle | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...offzelle""""""""""""""

Ich weiß, schwer zu lesen, da ohne Absätze und Hervorhebungen.  

05.12.19 15:54
1

385 Postings, 2596 Tage winhelDie Ankerinvestoren, dazu noch die Allianz Global

die Allianz Global mit 11 % und natürlich Linde/Praxair, die zweidrittel des Weltmarkts beherrschen, alles was mit Gase zu tun hat, die über 95 Millionen Aktien verfügen.

Schau hier die "Ankerinvestoren", die Größten, wenn die schmeißen, ja dann würde es gefährlich werden, aber dann kam auch ja noch die Allianz Global Investors GmbH (UK) mit 11,00 Prozentbeteiligung an ITM dazu: CB Ltd. 9,56 8,83 Im Markt für Baumaschinen ist JCB der drittgrößte Produzent weltweit[5] und laut eigener Aussage der größte in Europa. https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Cyril_Bamford https://de.wikipedia.org/wiki/Anthony_Bamford,_Baron_Bamford Folgendes ist aus dem Jahre 2015, JCB nimmt an einer Kapitalerhöhung bei ITM teil, JCB ist ein Geschäftsmann, ein Milliardär, der den richtigen Riecher hat!! """""""""""""""JCB, das für seine gelben Bagger bekannte britische Unternehmen, hofft, mit ITM Power ein Juwel auf dem AIM-Markt entdeckt zu haben. Diese Woche zahlte der Fahrzeughersteller unter dem Vorsitz des konservativen Parteispenders Sir Anthony Bamford 4,8 Millionen Pfund für 9,1 Prozent der Anteile an der Junior Power to Gas-Gruppe. Die ITM-Aktien stiegen um 12 Prozent auf 29 Prozent, nachdem Jo Bamford, Erbe des JCB-Vermögens und Sohn von Lord Bamford, der größte Anteilseigner des Unternehmens in Sheffield wurde. https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https:/… Hargreaves Lansdown Stockbrokers Ltd. 8,51 Wer wir sind Hargreaves Lansdown ist Großbritanniens Nummer 1 unter den Investment-Supermärkten für Privatanleger. Seit mehr als 35 Jahren helfen wir Anlegern, Zeit, Steuern und Geld für ihre Investitionen zu sparen. Heute vertrauen uns 1.136.000 Kunden mit mehr als 85 Mrd. GBP. Hargreaves Lansdown ist ein sicheres FTSE 100-Unternehmen. Wir sind in Bristol ansässig und beschäftigen derzeit über 1.300 Mitarbeiter. https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https:/… Schroder Investment Management Ltd. 5,13 """"""""""Schroders (Tickersymbol: SDR) ist eine weltweit operierende Vermögensverwaltungsgesellschaft, die seit 1804 im Finanzgeschäft tätig ist. Der Hauptsitz ist in der City of London, das Unternehmen wird an der Londoner Börse gehandelt und ist Bestandteil des FTSE 100 Index. Schroders hat zwei Arten von Aktien: Stammaktien (Symbol: SDR.L, ISIN GB0002405495) und Vorzugsaktien (Symbol: SDRt.L oder SDRC, ISIN GB0002395811). https://de.wikipedia.org/wiki/Schroders Hier nochmals die ersten 10: https://www.finanzen.net/unternehmensprofil/itm_power

ITM Power - Elektrolyse und Brennstoffzelle | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...se-und-brennstoffzelle  

05.12.19 16:12
1

385 Postings, 2596 Tage winhelAlles in Großbritanien

29. November 2018 ITM Power plc ("ITM Power", "das Unternehmen" oder "die Gruppe") Ofgem-Finanzierung für die ersten Wasserstoffversuche Großbritanniens im öffentlichen Gasnetz ITM Power (AIM: ITM), das Unternehmen für Energiespeicherung und saubere Brennstoffe, freut sich, die Ankündigung der HyDeploy-Partner nach der Vergabe von weiteren 14,9 Mio. GBP durch Ofgem zur Kenntnis zu nehmen. Graham Cooley, CEO von ITM Power, kommentierte die Pläne wie folgt: "Die heutige Ankündigung stellt einen natürlichen zweiten Schritt für die HyDeploy-Partner dar, nachdem der Test bereits für das geschlossene Gasnetz der Keele University angekündigt worden war. Mit 14,9 Mio. GBP von Ofgem werden zwei öffentliche Feldversuche finanziert Gasnetze, die insgesamt 1.500 Haushalte versorgen. Wir freuen uns, dass Power-to-Gas in Großbritannien als wegweisende Technologie zur Emissionsreduzierung und - mit der Technologie von ITM Power - zur Dekarbonisierung unserer Gasnetze eingesetzt wird. " Der vollständige Text der HyDeploy-Ankündigung ist unten aufgeführt. Wasserstoff zum Heizen von Häusern: £ 14,9 Mio. für die ersten Versuche in Großbritannien im öffentlichen Gasnetz · Grünes Licht für die nächste Phase, in der kohlenstoffarmer Wasserstoff zur Beheizung von Häusern eingesetzt werden soll · 14,9 Mio. GBP werden zwei Versuche im Norden Englands finanzieren: 750 Wohnungen in jedem Versuch · Der Nachweis, dass Wasserstoff große und schnelle CO2-Reduktionen bewirken kann Die Pläne zur Nutzung von Wasserstoff zur Beheizung britischer Häuser - und zur massiven Senkung der CO2-Emissionen des Landes - sind heute mit einer Aufstockung der Mittel um 14,9 Mio. GBP einen großen Schritt vorangekommen. Mit dem Geld werden zwei Feldversuche in öffentlichen Gasnetzen finanziert, bei denen Wasserstoff mit Erdgas gemischt wird, um in jedem der einjährigen Versuche rund 750 Haushalte zu beheizen. Während des vierjährigen Programms, das 2019 beginnt, wird das Team hinter 'HyDeploy2' die Leistung und Sicherheit des Einsatzes von Wasserstoff auf diese Weise überwachen. Ziel ist es, Unterstützung für einen viel umfassenderen Roll-out aufzubauen. Wenn Wasserstoff in ganz Großbritannien eingesetzt wird, kann dies die gleiche Menge an Kohlenstoff einsparen, wie wenn 2,5 Millionen Autos von der Straße genommen werden. Ein wesentlicher Vorteil dieser Mischmethode besteht darin, dass die Kunden nicht gestört werden. Sie müssen weder ihre Gasgeräte noch die Leitungen zu ihren Häusern wechseln. Unterstützt durch die beiden Gasverteilungsnetze im Norden Englands - Cadent und Northern Gas Networks - wird es einen Test in der geografischen Reichweite jedes Unternehmens geben. Dies bedeutet eine im Nordwesten Englands und eine im Nordosten / Yorkshire. Die Ermittlung geeigneter Standorte und die Beratung von Kunden und Behörden in diesen Bereichen sind die nächsten Schritte. Die Tests finden nach Abschluss des ersten britischen Versuchs in einem geschlossenen Gasnetz statt. Anfang dieses Monats erteilte der Health and Safety Executive dem HyDeploy-Team nach umfangreichen wissenschaftlichen Analysen und Sicherheitsprüfungen die Erlaubnis, genau dies auf dem Campus der Keele-Universität zu tun. Wasserstoff wird in Mengen von bis zu 20 Prozent mit Erdgas gemischt. HyDeploy2 ist der nächste natürliche Schritt: Es demonstriert den Einsatz von Mischgas in den öffentlichen Gasnetzen auf kontrollierte und sorgfältig überwachte Weise bei ähnlichem Wasserstoffvolumen. Die Aufsichtsbehörde Ofgem gab heute bekannt, dass sie im Rahmen ihrer Zuweisungen für den Network Innovation Competition (NIC) eine Finanzierung von 14,9 Mio. GBP für HyDeploy2 bewilligt. Dies ist das größte Gas-NIC-Projekt, das je finanziert wurde. HyDeploy wird vom Gasverteilungsnetz Cadent geführt. Cadent arbeitet mit Northern Gas Networks, dem Spezialisten für sauberes Energieprojektmanagement Progressive Energy und wissenschaftlichen Beratern des Health and Safety Laboratory zusammen, zusammen mit anderen Mitgliedern desselben Konsortiums, die hinter dem ersten britischen Versuchsprojekt bei Keele stehen. Der Wasserstoff für diese Versuche wird von einem ITM Power-Elektrolyseur erzeugt. Diese Technologie verwendet elektrischen Strom, um Wassermoleküle in Wasserstoff und Sauerstoff aufzuspalten. Bei der Verbrennung im Endgebrauch, zum Beispiel in einer Heimzentrale, erzeugt dieser Wasserstoff nur Wärme und Wasser - im Gegensatz zu Erdgas, das Kohlenstoff in die Atmosphäre abgibt "Diese Finanzierung ist eine fantastische Nachricht", sagte Simon Fairman, Direktor für Sicherheit und Netzwerkstrategie bei Cadent. "Es bedeutet, dass wir mit einer bahnbrechenden Vision weitermachen können: zu beweisen, dass Wasserstoff uns sicher warm hält und unseren CO2-Fußabdruck deutlich verringert. "Wir wissen, dass unsere bestehenden Gasnetze in einem guten Zustand sind, um das Vereinigte Königreich bei der Erreichung seiner Klimaziele zu unterstützen. Wasserstoffgemische bedeuten auf diese Weise, dass Kunden morgen wie heute Gas verwenden, ohne Unterbrechungen oder Änderungen an ihren Rohren oder Geräten vornehmen zu müssen." Mark Horsley, Vorstandsvorsitzender von Northern Gas Networks, sagte: "Durch den Finanzierungsmechanismus des Network Innovation Competition erschließen Projekte der Gasindustrie wie HyDeploy2 das Potenzial für grüne Energiequellen, um den Kunden und dem Planeten einen wirklichen Unterschied zu verschaffen, und zwar so gering wie möglich Kosten. "HyDeploy2 ist ein großer Schritt in Richtung eines breiteren Einsatzes von Wasserstoff als saubere Energiequelle, da Großbritannien seine Vision einer kohlenstoffarmen Energiezukunft verwirklichen will. Kurzinformation · Das Heizen von Haushalten und Industrie macht fast die Hälfte des gesamten Energieverbrauchs in Großbritannien und ein Drittel der CO2-Emissionen des Landes aus. Mehr als 80 Prozent der Häuser in Großbritannien werden mit Gas beheizt. Wenn in ganz Großbritannien Wasserstoff mit Erdgas auf einem ähnlichen Niveau wie bei HyDeploy gemischt würde, könnten pro Jahr rund sechs Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart werden, was einer Reduzierung von 2,5 Millionen Autos entspricht. Wasserstoff war ein Hauptbestandteil des Stadtgases, das aus Kohle gewonnen und in ganz Großbritannien verwendet wurde, bevor in den 1960er Jahren das Nordseegas entdeckt wurde. Bis zu 60% des vom Verbraucher verwendeten Gases (bezogen auf das Volumen) bestand aus Wasserstoff. Cadent beteiligt sich an einem breiteren Portfolio von Projekten - wie HyNet zur Nutzung von Wasserstoff zur Energieerzeugung in der Industrie und zur Beheizung von 2 Millionen Häusern in Nordwestengland mit gemischtem Wasserstoff -, die zunächst vom Erfolg der HyDeploy-Versuche abhängen, um das Konzept zu beweisen. Northern Gas Networks baut auf den HyDeploy-Grundsätzen für einen umfassenderen Einsatz von Wasserstoff auf und liefert eine Reihe von Wasserstoffprojekten mit dem Namen H21, die sich auf die Umstellung des Gasnetzes auf 100 Prozent Wasserstoff konzentrieren. More information about HyDeploy is at www.hydeploy.co.uk"""""""""""""""""""" und siehe auch hier: https://de.euronews.com/2019/07/01/die-orkney-inseln-setzen-https://www.hzwei.info/blog/2018/08/16/big-hit-auf-den-orknehttps://www.hzwei.info/blog/2016/09/09/oekostrom-fuer-orkneyhttps://www.handelsblatt.com/politik/international/klimapion… Auszug aus diesem letzten; neusten Link: """""""""""""""„Wenn das Netz überlastet ist, müssen wir Windräder abschalten, und dann geht uns viel Geld verloren“, erklärt Megan McNeill von der gemeinnützigen Organisation „Community Energy Scotland“. Allein ein Windkraftwerk auf der Insel Eday hätte in den vergangenen Jahren jeweils Strom für zusätzliche 250.000 Pfund produziert, die nicht in das Netz eingespeist werden konnte. „Das ist viel Geld, das die Gemeinde, der das Windrad gehört, gut gebrauchen könnte.“ Was also tun mit dem vielen Strom? Wie lässt er sich sinnvoll einsetzen, wenn der Grundbedarf gedeckt ist? Die Projekte auf Orkney werden von Experten aus der ganzen Welt verfolgt. „Orkney nutzt eine Reihe modernster Technologien, darunter Stromerzeugung mit Wind und Wellen sowie Elektrolyse, um überschüssige Energie als Wasserstoff zu speichern“, erklärt Energieexperte Paul Dodds von der Universität UCL in London. „Aber was Orkney so einzigartig macht, ist die Kombination.“"""""" In Großbritanien ist ITM immer dabei!

ITM Power - Elektrolyse und Brennstoffzelle | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...se-und-brennstoffzelle  

05.12.19 16:24
1

385 Postings, 2596 Tage winhelDas sollte man auch wissen

Bezüglich Praxair ist wenig zu finden. Der Zusammenschluss Praxair/Linde ist aber interessant, da von Linde mehr oder weniger nur der Name geblieben ist. Die Musik spielt Praxair. Hier ein Artikel über den Zusammenschluss. Eine interessante Stelle habe ich fett markiert, kann mit dem Joint Venture mit ITM zu tun haben. Zukünftig mehr USA - Großbritanien? : Den Satz -" """"""Die Fusion von Linde und Praxair ist ein überzeugender und zukunftsweisender Zusammenschluss, mit dem sich einzigartige Möglichkeiten für unsere Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter eröffnen"""""" habe ich schon häufiger gelesen. Seit dem Zusammenschluss ist es bei Linde auch ja schon sehr gut gelaufen. Dass wir Deutschen dien Zusammenschluss negativ sehen ist klar, es geht um Arbeitsplätze. Tja, es bleibt spannend. """"""""""""""22. Oktober 2018, 17:14 Uhr Industrie:Künftig haben Amerikaner bei Linde das Sagen Linde-Mitarbeiter in Marl Gemeinsam werden Linde und Praxair Weltmarktführer für Gase wie Stickstoff, Sauerstoff, Argon, Helium oder Wasserstoff. (Foto: Jasper Juinen/Bloomberg) Der Münchner Konzern Linde, weltweit einer der größten Anbieter von Industriegasen, fusioniert endgültig mit dem amerikanischen Konkurrenten Praxair. Jetzt hat die amerikanische Wettbewerbsaufsicht Federal Trade Commission (FTC) nach langem Hin und Her das milliardenschwere Vorhaben genehmigt. Von Caspar Busse Es ist das Ende für ein deutsches Traditionsunternehmen: Der Münchner Konzern Linde, weltweit einer der größten Anbieter von Industriegasen, fusioniert endgültig mit dem amerikanischen Konkurrenten Praxair. Am Montag hat die amerikanische Wettbewerbsaufsicht Federal Trade Commission (FTC) nach langem Hin und Her das milliardenschwere Vorhaben genehmigt. Der Weg für einen der größten deutsch-amerikanischen Unternehmenszusammenschlüsse ist damit frei. Die Aktien beider Unternehmen legten zu. Allerdings machte die FTC erheblich striktere Auflagen für das Geschäft als erwartet: So müssen sich beide Seiten von verschiedenen Geschäftsteilen trennen, die Bedingungen sollen innerhalb von vier Monaten umgesetzt werden. Bis dahin müssen die Geschäfte weltweit weiter unabhängig und getrennt voneinander geführt werden. Teilweise gibt es bereits Verhandlungen mit Interessenten. Die geplanten Synergien würden trotzdem erreicht, hieß es am Montag von den Unternehmen. Gemeinsam werden Linde und Praxair Weltmarktführer für Gase wie Stickstoff, Sauerstoff, Argon, Helium oder Wasserstoff, die in vielen industriellen Prozessen eingesetzt werden. Zudem ist Linde, anders als Praxair, auch im Anlagenbau tätig. Hier gibt es Befürchtungen, dass der Geschäftsbereich nach der Fusion irgendwann zur Disposition stehen könnte. Viel Kritik am Zusammenschluss Linde ist Gründungsmitglied des deutschen Aktienindex Dax. 1873 hatte Carl von Linde die Kältemaschine erfunden, 1879 gründete er mit anderen Unternehmern in Wiesbaden die "Gesellschaft für Linde's Eismaschinen Aktiengesellschaft", aus der später der Linde-Konzern mit Sitz in München wurde. Das Unternehmen unterstützt derzeit unter anderem das Deutsche Museum, die Staatsoper in München und die Technische Universität München. Ob das alles so bleibt, ist offen. An dem Zusammenschluss hatte es bis zuletzt viel Kritik gegeben. Linde ist nach Umsatz deutlich größer als Praxair, zuletzt waren die Amerikaner aber ertragsstärker. Am Ende einigten sich beiden Seiten auf eine "Fusion unter Gleichen", also auf einen Zusammenschluss gleichberechtigter Partner. Linde habe sich damit deutlich unter Wert verkauft, kritisierten Aktionäre auf der vergangenen Hauptversammlung. Der neue Konzern soll zwar künftig ebenfalls Linde heißen, darüber hinaus aber bleibt kaum etwas vom Traditionsunternehmen: Die Sitzungen des Verwaltungsrats sowie die Hauptversammlung würden künftig nicht mehr in Deutschland, sondern in Großbritannien stattfinden, heißt es, aus steuerlichen Gründen. Die Amerikaner haben in der neuen Firma zudem die Führung: Neuer Vorstandsvorsitzender soll der bisherige Praxair-Chef Steve Angel werden, auch der Finanzchef wird von Praxair kommen. Der offizielle Sitz wird in Irland sein, die Hauptverwaltung wird aber weitgehend in den USA sein. Der bisherige Linde-Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle soll neuer Verwaltungsratsvorsitzender werden. Ihm wurde immer wieder vorgeworfen, er habe die Fusion nur deshalb verfolgt, um so an einen neuen mächtigen Posten zu kommen. "Die Fusion von Linde und Praxair ist ein überzeugender und zukunftsweisender Zusammenschluss, mit dem sich einzigartige Möglichkeiten für unsere Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter eröffnen", teilte Reitzle nun mit. "Dieser Zusammenschluss rechnet sich nicht, weder für die Aktionäre, noch für die Beschäftigten, noch für den Industriestandort Deutschland", erklärte Michael Vassiliadis von der Chemiegewerkschaft. Die IG Metall sieht durch die Fusion Arbeitsplätze gefährdet. https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/linde-praxair-fusion-

ITM Power - Elektrolyse und Brennstoffzelle | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...se-und-brennstoffzelle


Mehr vielleich am Wochenende über Kanada - Australien - USA (falls erwünscht) !  

05.12.19 17:13

929 Postings, 275 Tage ClearInvestDanke für die vielen Infos Winhel

06.12.19 00:10
1

338 Postings, 468 Tage Charly66WoW!

Echt heftig viel zu lesen! ... Etwas anstrengend. ... Also ich habe gestern in den Nachrichten gelesen, das FLIXBUS seinen BEV-Bus eingestampft hat, wegen zu kurzer Strecken (und wahrscheinlich auch zu langer Betankungszeiten). - Und in England haben die schon ne ganze Menge H2-Busse bestellt - und in Deutschland fahren schon einige... - Passt schon. Schöne Nachrichten! ... Und dann kam die Nachricht, dass die NIKOLA-Lkws erstmal nicht mit H2 angetrieben werden ... Ups ...  

06.12.19 18:24

385 Postings, 2596 Tage winhelOrsted

Die Pilotprojekte finden nicht in Orsted sondern durch Orsted/ ehemalige Dong Energy statt. Und richt in Heide, Projekt Westküste, sondern in Großbritanien ist ITM dabei.
Das Projekt Westküste ist In Schleswig-Holstein und  hat  branchenübergreifende Partner. Zumindest bislang wird weder ITM noch Linde als Partner genannt. Allerdings ist Thyssenkrupp dabei, ich weiß nicht, wie weit die im Elektrolyseurebau sind.
Trotzdem, ITM in Verbindung mit Linde / Praxair wird in den nächsten Jahren mir Sicherheit Einiges zu tun bekommen, denn auch in Kanada und Australien sind die Aussichten gut.

Die Projektpartner "Heide" sind im folgenden Link angegeben:
https://www.westkueste100.de/  

06.12.19 19:49
1

385 Postings, 2596 Tage winhelITM Kanada

Schwer zu lesen, sonst unten den Link wallstreet-online nehmen!

""""""""""""""""2. Juli 2019 ITM Power plc ("ITM Power" oder "das Unternehmen") Abschluss der Machbarkeitsstudie für erneuerbaren Wasserstoff in British Columbia ITM Power, Mitsui, Chiyoda und BC Hydro in einer 300-MW-Power-to-Gas-Studie ... SHEFFIELD, GB / ACCESSWIRE / 2. Juli 2019 / ITM Power (AIM: ITM), die Energie Unternehmen für Lagerung und saubere Brennstoffe freut sich, die Fertigstellung eines techno-ökonomische Machbarkeitsstudie für die großtechnische Zentralproduktion erneuerbaren Wasserstoffs in der Provinz British Columbia ("BC"). Das Projekt, "Machbarkeitsstudie und Bewertung der zentralen Produktion von erneuerbarem Wasserstoff in BC, gefolgt von einer Pilotanlagenentwicklung ", führte ITM Power mit Unterstützung durch G & S Budd Consulting Ltd. und Partner Mitsui & Co., Chiyoda Corporation und BC Hydro. Es wurde von der Regierung von British Columbia finanziert. Die Studie begann im April 2018 mit dem Ziel, das Potenzial für großtechnische Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff in BC, der genutzt werden könnte im Inland und für den Export nach Kalifornien und Japan. BC bringt eine Reihe von Wettbewerbsvorteile für die Errichtung eines einzigartigen Großunternehmens erneuerbare Wasserstoff-Industrie einschließlich der Verfügbarkeit von erneuerbaren Strom, die Fülle von Süßwasser und die Nähe von zahlreichen Produktionsstätten zu Tiefseehäfen für den Export von Wasserstoff zu Märkten in den Vereinigten Staaten und in Asien. Die Studie basierte auf der Verwendung des Status von ITM Power der Technik PEM Elektrolyseur-Technologie und Chiyoda Corporation neu entwickelten flüssigen organischen Wasserstoffträger SPERA Hydrogen. Die Studie analysierte mehr als 10 potenzielle BC Hydro-Netze und angeschlossene private Kabel Standorte für die praktische Installation und betriebliche Business Cases für bis gepaart mit dem flüssigen organischen Wasserstoffträger Technologie. Die Nachfrage nach Wasserstoff wurde für den Inlandsmarkt analysiert, um zu helfen BC erfüllt die Ziele einer neuen, emissionsfreien Fahrzeugpolitik und ist international ausgerichtet Märkte einschließlich groß angelegter Exporte nach Kalifornien und Japan. Die Studie hob eine Reihe attraktiver Möglichkeiten hervor, die die Grundlage für BC, seine enorme Kapazität zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen zu nutzen, um Werden Sie Weltmarktführer in der Produktion und im Export von erneuerbaren Elektrolyten Wasserstoff und bietet sozioökonomische Vorteile, einschließlich der Wirtschaft Entwicklung und Beschäftigungswachstum für lokale Gemeinschaften, einschließlich der First Nations Menschen. Die Ergebnisse der Studie werden von ITM Power, Mitsui & Co. und Chiyoda verwendet Corporation zu prüfen, die Installation einer Anlage in BC, die die hat Potenzial, die weltweit größte Wasserstoffproduktionsanlage zu sein. SteveJones, Geschäftsführer von ITM Power Inc., kommentierte: "ITM Power ist zufrieden mit dem Ergebnisse dieser Machbarkeitsstudie, die die Region BC als eine der wichtigsten hervorhebt weltweit beste Standorte für die Erzeugung und den Export von großflächigen erneuerbaren Energien Wasserstoff. Die Nachfrage nach erneuerbarem Wasserstoff wächst weltweit und wir Freuen Sie sich auf weitere Diskussionen zum Einsatz in der realen Welt. " Hon.Michelle Mungall, britische kolumbianische Ministerin für Energie, Bergbau und PetroleumResources fügte hinzu: "Die Regierung unternimmt mutige Schritte, um die Klimaziele, die in unserem weltweit führenden CleanBC-Plan festgelegt sind. Produzieren und Der Export von Wasserstoffstrom aus BC-Produktion ist eine aufregende Gelegenheit zur Reduzierung Treibhausgasemissionen, fördern unsere Wirtschaft und schaffen gute saubere Energie Arbeitsplätze." Hon.Bruce Ralston, britischer kolumbianischer Minister für Beschäftigung, Handel und Technologie, fügte hinzu: "Saubere Energielösungen wie die Möglichkeit, mit BC Wasserstoff zu erzeugen, wird dazu beitragen, die globale Umwelt zu schützen und gleichzeitig unseren sauberen Export voranzutreiben Prioritäten, die für die Förderung einer starken Wirtschaftstätigkeit von entscheidender Bedeutung sind. " Mitsui & Co. kommentierte: "Mitsui interessiert sich zunehmend für Wasserstoff Industrie insbesondere die Möglichkeit, Wasserstoff als alternativen Kraftstoff zu nutzen geeignet für Export und Import " Chiyoda Corporation kommentierte: "Transport von Wasserstoff mit unserer SPERA Technologie ist einfach und hat das Potenzial, auf die enormen Volumina zu skalieren für die globale Energiewende erforderlich. " Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.itm-power.com oder wenden Sie sich an:https://www.bloomberg.com/press-releases/2019-07-02/itm-powe…"""""""""""""""""""""""

ITM Power - Elektrolyse und Brennstoffzelle | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...se-und-brennstoffzelle

 

06.12.19 19:52
1

385 Postings, 2596 Tage winhelUSA Iwatani-ITM


Die Aktie von ITM Power steigt seit Tagen. Grund dürfte eine neue Kooperation sein. Von Matthias Fischer

Der britische Wasserstoff-Produzent ITM Power und Iwatani Corporation of America haben eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Dabei geht es um den Einsatz von Multi-Megawatt-Elektrolyseuren für den nordamerikanischen Markt. Die Tochter des japanischen Mischkonzerns Iwatani und ITM wollen im Rahmen der Vereinbarung Wasserstoff als Verkehrs- und Energiespeicher in Nordamerika stärker verbreiten.

"Wir freuen uns sehr, dass wir diese Vereinbarung unterzeichnet haben und mit ITM Power zusammenarbeiten, um die Bedürfnisse von Kunden zu erfüllen, die sich für die Umstellung auf kohlenstoffarmen Wasserstoff als Energiequelle entschieden haben", zitiert das Portal "Gasworld" Joe Cappello, Chef von Iwatani Americas.
Ad

Und ITM-Power-Chef lobt ebenfalls das Projekt: "Die Iwatani Corporation ist ein anerkannter Marktführer in der Wasserstoffindustrie, und wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen in Nordamerika".

Es ist nicht die erste Kooperationsvereinbarung von ITM. Seit einigen Wochen arbeiten die Briten mit dem im DAX gelisteten Industriegase-Giganten Linde zusammen. Im Rahmen der Kooperation hat Linde erwirbt eine 20-prozentige Minderheitsbeteiligung an ITM erworben.  

07.12.19 12:05
3

385 Postings, 2596 Tage winhelNeues von ITM

https://www.itm-power.com/

Auszug aus dem Link, übersetzt mit Google:

"""""""""""""Das HgasXMW-Produkt ist ein großes Elektrolysesystem, das auf Modulen von drei ITM Power-Stacks basiert. Jedes 3-Stapel-Modul ist auf einem Rahmen aufgebaut, der für den Innenbereich geeignet ist, und hat zu Beginn der Lebensdauer eine Leistung von ~ 2 MW. Die Anzahl der 2-MW-Module im System wird entsprechend den Anforderungen an die Wasserstoffleistung oder die elektrische Eingangsleistung des Kunden skaliert. Zum Beispiel würde ein 10-MW-Elektrolysesystem aus fünf 2-MW-Modulen bestehen. Jedes 2-MW-Modul kann unabhängig voneinander betrieben werden, was eine größere Flexibilität bei der Laststeuerung und der Wartung der Walzen ermöglicht. Die 2MW-Module werden zusammen mit den für den Betrieb erforderlichen wichtigen Subsystemen eingesetzt. Optionen für die Reinigung von Eingangswasser und Ausgangswasserstoff sind je nach den spezifischen Anforderungen des Kunden erhältlich."""""""""""""""""


Ich habe viel in den letzten Monaten über Elektrolyse gelesen, ein solches beeindruckendes System habe ich bislang bei keinem anderen Mitbewerber feststellen können. Ein Totalausfall einer solchen Anlagen ist zu keiner Zeit gegeben, auch bei Wartungsarbeiten kann die Anlage fast ungebremst weiter laufen.

 

07.12.19 15:14
1

385 Postings, 2596 Tage winhelBetreff ITM - Iwatani

""""""""""""""6. November 2019Iwatani Corporation of America erwirbt Advanced Specialty Gases-Iwatani steigt in den US-amerikanischen Markt für Spezialgase ein-Iwatani Corporation of America, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Iwatani Corporation (8088: Tokyo Stock Exchange), gab am 6. November bekannt, Advanced Specialty Gases mit Sitz in Tokio erworben zu haben Reno, Nevada. Die finanziellen Bedingungen der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben. Advanced SpecialtyGases ist ein führender Anbieter eines breiten Portfolios von Spezialgasen und Dienstleistungen, die Kunden weltweit bedienen können, und ist für sein außergewöhnliches Engagement für seine Kunden bekannt. Die Akquisition stellt den Einstieg von Iwatani in den US-amerikanischen Markt für Spezialgase dar. "Iwatani war für unsere Familie eine Selbstverständlichkeit, den Eigentümer zu wechseln", sagte David Stein, Eigentümer und Präsident von Advanced Specialty Gases. „Iwatani wird weiterhin in das Geschäft investieren, um zu wachsen, sein Produktangebot zu erweitern und seinen Kunden ein höheres Wertversprechen zu bieten.“ Advanced Specialty Gases bedient eine breite Palette von Branchen, einschließlich Elektrizitätsversorgungsunternehmen, Halbleiter, Mobilität und Chemie in seinen größten Segmenten. Zu den Produkten zählen Spezial- und Edelgase sowie komplexe Gemische. „Advanced Specialty Gases hat sich in den letzten 20 Jahren einen soliden Ruf erarbeitet und ein außergewöhnliches Geschäft und talentiertes Team aufgebaut“, sagte Joe Cappello, CEO von Iwatani Americas. „Das Unternehmen ist eine großartige Plattform für Iwatani, um seine globalen Kapazitäten zu erweitern und Kunden in starken und wachsenden Märkten zu bedienen. Wir freuen uns sehr, dass Brian Hamilton, der seit seiner Gründung ein wesentlicher Bestandteil von Advanced Specialty Gases ist, zum General Manager ernannt wurde und wird das Team nach vorne führen. “
http://www.iwatani.co.jp/img/eng/pdf/newsrelease/...pdf""""""""""""""  

09.12.19 14:35
2

613 Postings, 411 Tage Zamorano1Interessanter Bericht auf Seiten 34 + 35

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
33 | 34 | 35 | 35   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
NEL ASAA0B733
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
CommerzbankCBK100
K+S AGKSAG88
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400