Albireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

Seite 1 von 306
neuester Beitrag: 23.07.21 20:44
eröffnet am: 04.11.16 08:15 von: RoStock Anzahl Beiträge: 7638
neuester Beitrag: 23.07.21 20:44 von: Graf Zahl83 Leser gesamt: 1043603
davon Heute: 80
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
304 | 305 | 306 | 306   

04.11.16 08:15
15

1284 Postings, 3109 Tage RoStockAlbireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
304 | 305 | 306 | 306   
7612 Postings ausgeblendet.

21.07.21 11:41

1209 Postings, 2167 Tage Glatzenkogelin 2021

geht Albo von low single digit Million USD sales aus, Folie 41.
Auf dieser Basis sind 60 Mio für 2022 nicht unplausibel.
Kann ja sein, dass das alles Tiefstapelei ist. Aber ich fürchte, dass wird dann wieder für Enttäuschung sorgen, wenn der eigene Taschenrechner da jeweils eine Null vor dem Komma dranhängt.

So richtig interessant wird es hier erst in 2-3 Jahren, wenn ALGS und BA hinzu kommen. Mitte der Dekade 1 Milliarde Umsatz (eher mehr), Die Pipeline ist quasi skalierbar. Das gefällt mir hier bei Albo.  
 

21.07.21 13:38

268 Postings, 1669 Tage EdikaWas

Für ein erbärmlicher vorbörslicher Kurs.

EU und USA Zulassung!  

21.07.21 14:39

1280 Postings, 1850 Tage MisterTurtlewirklich unmöglich

man führt ein der Zielgruppe bereits bekanntes und heiß ersehntes Produkt ein. Die Zielgruppe ist sehr übersichtlich und bestens vernetzt und betreut. Wie lange darf da eine Markteinführung dauern? Die richtige Antwort lautet ganz klar: einzelne Stunden! Sonst bräuchte MacDonalds ein Produkt des Jahrzehnts und nicht des Monats. Die wenden sich Monat für Monat an ein sehr unspezifisches breites Publikum und es klappt trotzdem bestens. Und das ohne das man pro unter 50 Kunden einne Ansprechpartner hat.

Ganz im Ernst, das eigene Sales Team betreut die Zentren und die Webseite, wo sich die Patienten von selbst sammeln. Das externe Team macht zusätzlich die entsprechenden Ärzte schlau. Bzw. hat das schon erledigt, wenn man kein völlig blutiger Anfänger ist. Produkte auf den Markt bringen ist übrigens Coopers Spezialität, der kommt jetzt erst ins rollen. Rein praktisch hat jeder Betreuer eines PFIC Kindes in EU und USA heute schon bei seiner Versicherung und seinem Arzt angerufen und den Sachstand abgefragt. 60 Mio müssen daher dieses Jahr reinkommen und nächstes Jahr ist man doch am 01.01. schon mittendrin.

Ich fürchte einfach, die "Analysten" haben da Richtwerte von Irgendwas genommen. Beim tausendsten Mittel gegen müffelnde Füße kann es sein, dass es 2 Jahre dauert, bis man den Markt durchdrungen hat, aber doch nicht bei sowas!

Wir gehen ja von ca. 400 Mio Jahresumsatz aus, das sind 8 Mio Pro Woche. Demnach wären "low single Digit" ein Verkaufsbeginn nach Weihnachten. Wir haben aber noch Sommerferien, da ist noch jde Menge Jahr übrig. EU kann ja wegen den vielen Sprachen und Ländern etwas länger dauern, aber USA ist ganz einfach USA. Und auch ausserhalb Deutschlands werden die Eltern ihren Versicherern auf der Matte stehen wann die Medizin endlich reinkommt.  

21.07.21 15:36
1

3077 Postings, 4831 Tage chrisebSo

bin erst mal komplett draußen. Ich wünsche euch viel Glück. Glaube ich komme noch mal deutlich günstiger rein im Laufe des Jahres oder 2022. Wenn nicht, andere Unternehmen haben auch eine schöne Pipeline. Das gefällt mir gerade nicht, was hier passiert.  

21.07.21 15:41
3

1209 Postings, 2167 Tage GlatzenkogelRahimi

von Piper Sandler hat gerade im Call nochmal nachgefasst.
Also 600 Patienten in USA sind scheinbar jetzt adressable über die 60 Key Center
385k USD im Average stehen beim Pricing zur Debatte.
Ab September launch in EU (Germany als biggest market kommt zuerst)

...heißt für mich: die werden ihre eigenen Umsatzziele deutlich übertreffen  

21.07.21 16:42

1280 Postings, 1850 Tage MisterTurtlena also!

600 von 650 Patienten in USA stehen bereit. Die restlichen 50 sind vermutlich nicht versichert und da muss erst ein bissl Charity gemacht werden.

600 *0,38 = ca. 200 Mio im Jahr. Wir haben die gut ein Viertel von 21 schon als Kunden, das wären also die ersten 50 Mio Einnahmen, dazu noch sagen wir 10 bis eher 20 aus EU und ROW. Soviel zu den small single Digit!

Nächstes Jahr dann natürlich Vollgas in USA und EU (gut 300 Mio)und zusätzlich ein paar seitliche Zugänge, wo der Doc weiß das es BA oder AGS ist, er aber PFIC diagnostiziert, weil es dafür ein Medikament gibt das anschlägt. Unbekannte Leberkrankheiten kommen auch noch dazu. Es sagte ja schon jemand schlaues, dass sich die Patientenzahl in solchen Fällen schnell mal verdoppelt, sobald es ein Medikament gibt. Bei Bilvay kann da dann auch ein Faktor 4 draus werden, wäre nicht schlimm!

Wenn wir die Milliarde in 23 schaffen wäre das schon recht cool!  

21.07.21 17:10
1

1209 Postings, 2167 Tage Glatzenkogelyep

Thema "off label use". Einer der Analysten hatte danach eben im Call auch gefragt.
da es keine Nebenwirkungen (bzw. nicht mehr als bei Placebo) gibt, ist dieser Weg scheinbar offen.
Ich weiß nicht, ob es Wedbush (ich glaube es war Wedbush) oder Sandler waren, die deswegen davon ausgehen, dass sich die tatsächliche TAM im Vergleich zu der seitens des Unternehmens prognostizierten evtl sogar verdoppeln KÖNNTE.


 

21.07.21 17:38

8642 Postings, 2010 Tage aktienpower7617 chriseb


Schade das du verkauft hast.

Bedenke nur eins...

Albo hat EU und USA Zulassung!!

Demnach kann es schnell zu einem Übernahmeangebot kommen.  

21.07.21 18:19

268 Postings, 1669 Tage EdikaWow

Kursziel von 72 $ auf 83 $ erhöht.

Oh man
was soll man dazu sagen.  

21.07.21 20:24

1280 Postings, 1850 Tage MisterTurtlehui!

das wären 1,6 Milliarden Gesamtwert. Abzüglich ca. 300 Mo Cash bleiben 1,3. Das ist grob ein lausiger 3 facher Jahresumsatz in einem Umfeld wo der achtfache üblich ist. Die sind alle noch ganz schön defensiv. Wenn man jetzt zügig ans liefern kommt muss da nochmal erheblich nachkorrigiert werden.  

22.07.21 00:14
1

8642 Postings, 2010 Tage aktienpower....


Übersetzt mit googleübersetzer


Bei Kindern mit der seltenen Lebererkrankung PFIC besteht die Möglichkeit einer Leberzirrhose und eines Leberversagens vor ihrem 10. Geburtstag. Auf dem Weg dorthin manifestiert sich die Krankheit als starker Juckreiz ohne eine von der FDA zugelassene therapeutische Behandlung. Bis diese Woche. Die Aufsichtsbehörde hat am Dienstag Odevixibat zugelassen, ein Medikament von Albireo Pharma, das zur Behandlung von starkem Juckreiz oder Pruritus bei Patienten mit Lebererkrankung progressive familiäre intrahepatische Cholestase (PFIC) entwickelt wurde. Die Entscheidung wurde einen Tag nach der Zustimmung der europäischen Aufsichtsbehörden zu dem Medikament getroffen. Albireo mit Sitz in Boston sagte, das Medikament werde in den nächsten Tagen in den USA erhältlich sein und unter dem Namen "Bylvay" vermarktet werden. PFIC ist eine erbliche Lebererkrankung, bei der das Organ die Galle nicht richtig ableiten kann, was zu einer Ansammlung von Verdauungsflüssigkeit führt. Basierend auf der genetischen Mutation wird die Krankheit in verschiedene Subtypen eingeteilt. Die einzigen Behandlungen für die Erkrankung waren Operationen, bei denen die Galle umgeleitet wurde, oder eine Lebertransplantation. In einer Telefonkonferenz am Mittwoch sagte Ron Cooper, CEO von Albireo, dass die interhepatische Cholestase erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts beschrieben wurde und dass spezifische Gene für PFIC 1998 charakterisiert wurden alle Subtypen von PFIC. ?Es hat mehr als 20 Jahre gedauert, das Unmögliche möglich zu machen?, sagte Cooper. ?Wir bieten jetzt die erste nicht-chirurgische Behandlung für PFIC-Patienten und ihre Familien an.? Laut Albireo haben von den geschätzten 100.000 Patienten mit cholestatischer Lebererkrankung etwa 15.000 PFIC, die aus China und Indien nicht mitgezählt. Das Unternehmen schätzt, dass es in den USA etwa 600 Patienten mit PFIC gibt, wie sich Pruritus bei Patienten mit PFIC entwickelt, ist nicht vollständig geklärt. Das Medikament Albireo ist ein kleines Molekül, das die Rückresorption von Gallensäuren verringert. Als Kapsel hergestellt, kann das Arzneimittel in dieser Form geschluckt oder auf weiche Nahrung gestreut werden. Die FDA-Zulassung basiert auf Daten aus zwei klinischen Phase-3-Studien. In der ersten, einer randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie, erreichte das Medikament das primäre Ziel, eine statistisch signifikante Veränderung des Juckreizes und der Symptome zu zeigen. Gallensäuren über einen Zeitraum von 72 Behandlungswochen. Diese Ergebnisse wurden in einer offenen Phase-3-Verlängerungsstudie bestätigt, in der das Medikament weiterhin eine anhaltende Verringerung der Gallensäuren im Blut sowie eine Verbesserung des Juckreizes für bis zu 48 Wochen zeigte. Das Medikament wurde von den Patienten gut vertragen; Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählten erhöhte Leberenzyme und Durchfall. Es hat sich gezeigt, dass Juckreiz ein schwieriges Ziel für Arzneimittelentwickler ist. Ein von Menlo Therapeutics entwickeltes kleines Molekül hat die klinischen Studien bei Pruritus unbekannter Ursache und Pruritus im Zusammenhang mit atopischer Dermatitis nicht bestanden. Das in Bridgewater, NJ, ansässige Unternehmen, das in VYNE Therapeutics umbenannt wurde, hat im vergangenen Jahr die Wirkstoffentwicklung eingestellt. Anfang dieses Jahres berichtete Cara Therapeutics aus Stamford, Connecticut, über seine experimentelle Behandlung von Juckreiz bei leichter bis schwerer atopischer Dermatitis. eine Phase-2-Studie nicht bestanden. Unter denen, die Behandlungen für Juckreiz im Zusammenhang mit Leber- und Nierenerkrankungen suchen, ist Escient Pharmaceuticals aus San Diego, die von Risikounternehmen unterstützt wird. Letzte Woche berichtete das Unternehmen über die Ergebnisse der Phase 1, die zeigten, dass sein niedermolekulares EP547 sowohl von gesunden Probanden als auch von Patienten mit chronischer Nieren- oder Lebererkrankung sicher und gut verträglich war. Bylvay wird nach Gewicht dosiert, sagte Pamela Stephenson, Chief Commercial Officer von Albireo. Das Durchschnittsgewicht der Patienten in klinischen Studien betrug 18 Kilogramm (ca. 39,6 Pfund). Bei einem Durchschnittsgewicht von 18 kg beträgt der jährliche Durchschnittspreis von Bylvay vor Rabatten oder Rabatten 385.000 USD. Das Medikament wird in Durchstechflaschen mit jeweils einer 30-Tage-Versorgung erhältlich sein. Stephenson sagte, der Preis pro Flasche werde später bekannt gegeben. Mit der Zulassung von Bylvay erhielt Albireo auch einen Voucher für eine Prioritätsprüfung für seltene Krankheiten. Diese Gutscheine berechtigen ein Unternehmen zu einer schnelleren Vorrangprüfung eines zukünftigen Arzneimittelkandidaten. Unternehmen können diese Gutscheine aber auch zu Preisen von über 100 Millionen US-Dollar verkaufen. Finanzvorstand Simon Harford sagte, das Unternehmen plane, seinen vorrangigen Überprüfungscoupon zu verkaufen, aber der Zeitpunkt des Verkaufs und der Preis hängen vom Markt ab und davon, wie viele Unternehmen den Coupon kaufen möchten. Albireo meldete Ende Juni eine Liquiditätsposition von 186,3 Millionen US-Dollar. Unter Ausschluss der Erlöse aus dem Verkauf von vorrangigen Überprüfungsgutscheinen schätzt das Unternehmen, dass seine Barmittel das Unternehmen im Jahr 2023 unterstützen werden. Albireo untersucht Bylvay auch bei anderen seltenen Lebererkrankungen, die Kinder betreffen. Derzeit laufen zwei Phase-3-Studien, eine zur Gallengangsatresie und die andere zum Alagille-Syndrom.  

22.07.21 06:24
1

359 Postings, 2067 Tage kuhlaGuten Morgen zusammen,

erstmal vielen Dank für die sehr guten Recherchen von euch, ich selbst bin hier schon seit Biodelzeiten dabei, es liest sich alles so gut, leider wird es aktuell noch nicht vom Markt honoriert. schauen wir mal wie es weiter geht. habe mir bei zulassung mehr erwartet. ich selbst sehe Albireo in ein paar Jahren ganz oben. Schauen wir mal was die Zeit so bringt.  

22.07.21 10:10
1

1280 Postings, 1850 Tage MisterTurtleweiteres

wenn die FDA zur Zeit wenige Medikamente zulässt, sollte es auch weniger Voucher geben als üblich, gell? Das würde die Verhandlungsbasis beim Verkauf erheblich verbessern. Und wenn man schneller in den Verkauf kommt als viele meinen, verringert das sicher auch den Gedanken an eine KE. Man braucht nämlich keine, wenn man sein Geld selber verdient. Erstens ist man ja schon nicht mehr in der Verbrauchsphase und zweitens kommt das Geld einfach über die Zeit rein.
Spannend jetzt auch die Angabe über den Preis, wenn der abhängig vom Patientengewicht ist. Denn mit Bilvay gedeihen die Kinder ja wieder, wiegen also nicht ewig 19 Kilo, sondenr liegne dann auch bald mal bei 25, 30 usw. Es wird dann sicherlich ein Limit geben, aber das muss ja nicht bei diesen 19 Kilo liegen.  

22.07.21 20:34

479 Postings, 1277 Tage BioKennerHier

Is doch irgendwas  faul. Das geht doch garnich. So ein Kurs nach Zulassung.

BK  

22.07.21 21:38

1469 Postings, 4040 Tage AdvamillionärEin Kurs ist nie faul...

...sondern spiegelt die REALITÄT wieder.

Die Kursentwicklung hier ist seit Jahren eine einzige Enttäuschung, auch wenn so einige User das immer und immer wieder schönreden wollen.

Gruß vom
Advamillionär  

22.07.21 22:02

479 Postings, 1277 Tage BioKennerNa

ich glaube der Voucher wird wohl nicht dolle!?

BK  

22.07.21 22:08
1

2767 Postings, 1698 Tage Renegade 71erininnert

mich an paion.Gleicher kursverlauf, zulassung da,Abwärts geht's.  

22.07.21 22:17
1

227 Postings, 2570 Tage DoglandNaja

bei Paion ging wenigstens der Kurs hoch is ca. 3,50€  bei Zulassung USA.

Gruß DL  

23.07.21 08:29
1

1280 Postings, 1850 Tage MisterTurtlePreis und Wert

sind nicht das selbe. Den Kurs kann man manipulieren und das wird ja auch aufs heftigste getan. Das kan mana iene ganze Weile machen, aber eben nicht für immer. Der Wert ergibt sich aus den Verkäufen abzüglich den Kosten und da ist das Potential wirklich gewaltig. Wir sitzen jetzt weiter da (machen wir doch schon seit Jahren) und warten auf Verkäufe und die werden die Erwartungen deutlich übertreffen.
Spannend wird es dann wenn es endlich für eine Dividende reicht, die kann der MM nämllich nicht mehr weglügen. Wenn die 5 Dollar (100 Mio) ausspucken wird sich der Kurs nur schwer noch bei 35 halten lassen.

Und zum Voucher: Bedarf ist immer da. Aber wennes gerade wenige Zulassungne gibt, dann gibt es auch weniger Voucher, also höhere Preise für diejenigen die angeboten werden. Die Erlöse aus dem Voucher wären als Sonderdividende eine schöne Sonderdividende. Wird wohl nicht passieren, aber was solls.

Aber was anderes: wie erwartet war die letzte KE völliger Nonsens. Die Kohle hat durchgehend auf dem Stapel gelegen. Wir könnten genausogut 40 Mio Cash haben und dafür die Gewinne durch 15 anstatt 20 teilen. Wäre klar besser gewesen. Und vor allem völlig absehbar. Da war Cooper zu defensiv und zu freundlich gegenüber den Amigos.  

23.07.21 13:14

8642 Postings, 2010 Tage aktienpower......


Nochmal für alle.....

Zulassung da = Übernahmeangebot

Kommt da eventuell was?

Mal schauen....  

23.07.21 16:26

1394 Postings, 2026 Tage UhrzeitWas ist da los in minus

Das macht kein Spaß mehr
 

23.07.21 18:21

595 Postings, 3271 Tage Brainzerowann

steigt denn der Kurs auf 1000  Euro?
In der Überschrift steht doch Big Player im Pharma-Milliardenmarkt. Wieviel Mrd. Umsatz machen die denn? 100 oder 500?
Da müssen sich Pfizer und Co. aber anstrengen, um mitzuhalten.
 

23.07.21 20:15

1280 Postings, 1850 Tage MisterTurtlemacht wenig Spaß

der MM tobt sich gerade aus. Gute Zeit für Urlaub.  

23.07.21 20:44

379 Postings, 1387 Tage Graf Zahl83Oh man

hier schreiben die üblichen Verdächtigen als ob die Firma ähnlich schlecht wäre wie Evofem oder andere Gurkentruppen die außer KE und Geld verbrennen, nichts hin bekommen. Sucht euch doch einfach ne andere Aktie.

Das man aus der Vergangenheit nicht die Zukunft deuten kann, scheint auch nicht jeder begriffen zu haben.  Ein größerer Anstieg wäre schön gewesen, ja. Aber mit den kommenden Quartalszahlen wird man ja sehen, was an Geld rein kommt.

Die Frage ist doch, ob sich die Geduld auszahlen wird und der Kurs mit kommenden Gewinnen und weiteren möglichen Zulassungen entsprechend steigt. Ich meine ja. Jede größere Pharma Bude fing ja irgendwann Mal klein an. Nur langsam reich werden wollen die wenigsten.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
304 | 305 | 306 | 306   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln