KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 285
neuester Beitrag: 05.03.21 21:47
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 7101
neuester Beitrag: 05.03.21 21:47 von: CDee Leser gesamt: 1312496
davon Heute: 374
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
283 | 284 | 285 | 285   

28.09.06 09:38
49

402 Postings, 5506 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
283 | 284 | 285 | 285   
7075 Postings ausgeblendet.

04.03.21 13:26
1

2297 Postings, 1485 Tage Aktienvogel...im Ernst

Mach dir nicht so viele Sorgen um andere. Ich habe LuS schon für 18 gekauft, zigmal später verkauft und nachgekauft und Gewinne mitgenommen. Jetzt würde ich unter dem Schnitt wieder zukaufen. Was soll da falsch sein!? Und bitte nicht über Zpkt. diskutieren. Das ist halt Glückssache.
 

04.03.21 13:56
1

2 Postings, 2 Tage Cubalibre72Kursziel

Hi, wie schätz ihr das langfristige Kursziel ein ?  

04.03.21 14:07

9004 Postings, 4203 Tage Raymond_Jameschartvergleich mit Tradegate AG

unten 6M-chart: L&S (schwarz) vs. TRADEGATE AG WERTPAPIERHANDELSBANK (rot)

anmerkung: kgv Tradegate 2020e = 31x bei jahresüberschuss 2020e = 124mio = 5,1 EUR je aktie, s. oben v. 15.01.2021, und Tradegate-kurs von 160 (achtung: kgv der Tradegate lag schon 2018 und 2019 bei ca. 30x !) 

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2021-03-04_at_13.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
screenshot_2021-03-04_at_13.png

04.03.21 14:55

2 Postings, 2 Tage Cubalibre72Kursziel

Ja mit Tradegate versuche ich auch zu vergleichen, muss aber ehrlich zugeben das ich mich noch nicht so intensiv mit allem beschäftigt habe. Also läuft die Tendenz in Richtung des Aktuellen Tradegate Kurses ?  

04.03.21 15:21

9004 Postings, 4203 Tage Raymond_James@CUBALIBRE72: ''kursziele'' ...

... sind oft kollektive selbsttäuschung (behavioral finance: falscher "ankereffekt") - nicht das vorgehen der sell-side-analysten nachahmen ! die nennung eines kurs"ziels" gehört nicht zu den aufgaben eines finanzanalysten, kurs"ziele" sind "gimmicks (werbezugaben)

 

04.03.21 18:30

9004 Postings, 4203 Tage Raymond_Jamesfür privatanleger: Euwax Sentiment Index

wer wissen will, wie privatanleger auf den DAX reagieren, der werfe einen blick auf den Euwax Sentiment Index ("Privatanleger-Index"), ggf. als kontraindikator***: "In die Berechnung dieses DAX Sentiments fließen alle Orders in DAX-Hebelprodukte ein, die innerhalb von 60 Sekunden an der Börse Stuttgart eingestellt und ausgeführt werden": https://www.boerse-stuttgart.de/de-de/tools/euwax-sentiment/

*** "Ist der Wert des Index positiv, setzt die Mehrheit der Anleger auf einen steigenden Markt. Ein negativer Wert bedeutet hingegen, dass Anleger eher von fallenden Kursen ausgehen."

 

04.03.21 23:29
2

527 Postings, 919 Tage Hermann08Lieber Aktienvogel

Wir kennen uns schon lange. Ich weiß Du bist ein "Heißsporn". Darum hast Du auch Dein Körbchen bei 115 gesetzt.

Ab 115 willst Du kaufen und das sollen alle wissen, damit sie mitmachen. So einfach wie Du denkst geht das aber nicht.

Die, die an die Zukunft von LuS glauben, sind engagiert, denn die, die nur die Aufwärts-Vola von LuS kaufen, haben mittlerweile ihre Gewinne mit genommen.

Die 4 Euro Dividende sind Dir erst mal sicher, also irgendwann im August 2021, hieß es.

Aber bis zum Februar 2022 wird es wohl keine sehr substanziellen Nachrichten geben. Sehr gute oder weniger gute Quartalsergebnisse, wird es wohl geben, aber nichts was uns vom Sessel haut, weil wir uns bei LuS schon an superlative Nachrichten  gewöhnt haben.

Es kommt vielleicht noch eine RobinHood-Euphorie, von der LuS profitieren wird. Oder es kommen noch größere Einzelkäufe, von Leuten die rechnen können, oder es kommt zu einem Börsen-Massaker zwischen Bullen und Bären. Oder TradeRepublic bedient noch weitere Länder. Oder andere Neo-Broker dealen mit LuS.  Wir wissen es jetzt noch nicht.
Ich denke, erst ein gutes Dividendenversprechen wird wieder zu steilen Anstiegen über die 150 hinaus führen.

Also halte Dein Pulver trocken und kaufe erst, wenn es von der Talsohle wieder hinauf geht.

Überlasse die Kurspflege den Anderen und kaufe erst wieder ab?????..

Also ich will wegen der 1% Hürde, bezüglich meiner Auswanderung, eigentlich nicht mehr kaufen. Aber bei einem Kurs unter 60 würde ich trotzdem alles zu Geld machen was ich auftreiben kann, um bei diesem Spiel groß mit zu spielen. Ich würde versuchen bis 0,95 % Aktienanteil mit zu gehen.

Wenn die Straßen wieder offen sind, werde ich erst mal im Baltikum die Lage checken. Dann sag ich Euch was ich erfahren habe.

Aktienvogel, bleib cool und halte Dein Pulver trocken!

Kauf nicht zu früh!
 

05.03.21 08:00

4138 Postings, 4212 Tage Versucher1sehr gut analysiert, Hermann08, finde ich.

Auch für mich sind die 150? das wieder zu erreichende Kurs-Ziel, und ich bin sehr skeptisch dass das so schnell wieder geschieht, obwohl manche erfahrene/kenntnisreiche USER das bereits mit einer News zum Anfang April wg. des zu erwartenden neuen Rekord-Quartals  Q1/2021 so erwarten . Wäre prima wenns so käme, aber wie gesagt ...;
Deine beiden mittlerern Absätze in Deinem #7083 mit  'Aber bis zum Februar 2022 wird...' und 'Es kommt vielleicht noch ...' beschreiben gut die wahrscheinlichen/möglichen Kursbeschleuniger/Trigger der nächsten Zukunft !
Kann schon sein dass hier uns Investierten nochmal 'Schmerzen' wegen der Kurs-Entwicklung ins Haus stehen.
Baltikum jetzt ... ? ... nicht schlecht.    

05.03.21 08:16
3

3636 Postings, 4077 Tage JulietteDie Februar-Trades bei Sino deuten

05.03.21 08:43
2

9004 Postings, 4203 Tage Raymond_Jamessino AG als vergleichsmaßstab

sino AGFebruar 2021Januar 2021Februar 2020
Wertpapier-Orders   147.769   161.855   83.477

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...-bank-gmbh/?newsID=1426359


 

05.03.21 09:17

35114 Postings, 7547 Tage RobinKonsolidierung

dürfte bis Euro 100 gehen denke ich  

05.03.21 09:53
2

237 Postings, 2969 Tage mex_rsNaja..

Ich hoffe auf nochmal so einen Rücksetzer :)  Wenn man das Volumen und die Trades anschaut von Anfang März so ging es auch kontinuierlich hoch:

Gestern ca. 230Mill Volumen bei 223k Trades - also es hält sich über 200Mill Volumen was meiner Meinung nach auf einen weiteren guten Monat hindeutet. Ich denke selbst wenn das Volumen weniger werden sollte, was normal ja in den wärmeren Monaten ist, wird es denk ich aufgefangen mit der Neukundengewinnung der Neobroker - die Frage hierbei ist nur - wächst die Neukundengewinnung stärker als das Ordervolumen abnehmen würde bei gleicher Kundenanzahl. Wenn dies so ist haben wir schlechtestens eine Stagnation über die wärmeren Monate der Volumen/Trades - was aber wiederum besagt, dss die Ergebnisse gegenüber 2020 wesentlich übertroffen werden. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es wie 2020 verläuft - wir bis August 120-150 sehen zum Split. Man würde zumindest den Split nicht machen, wenn man von einem nicht weiter wachsenden Markt/Gewinnen ausgeht. Nur meine Meinung.
LG

David  

05.03.21 10:03
1

1828 Postings, 2719 Tage seitzmannLangsam kann man wieder

Körbchen aufstellen.................  

05.03.21 10:09
2

482 Postings, 2408 Tage MADSEBWenn der Robin

kommt, weiß man das Ende der Konsolidierung ist nah.....  

05.03.21 10:18

9004 Postings, 4203 Tage Raymond_JamesL&S-kursabschlag von 1/3 (100/150) ...

... ist keine "konsolidierung"

@ROBIN: deine "neuesten threads" zeigen, wessen geistes kind zu bist: "Lockdown ! Verarschung der BÜrger", "Löschung (Unterstellung)", "Lockdown Verarschung", "LEERVERKÄUFER ade: jetzt kommt"

 

05.03.21 10:36
1

24 Postings, 376 Tage AGeKPositiv sehen

Seht es positiv: umso mehr der Kurs einbricht, um so besser ist die Dividendenrendite.  

05.03.21 10:44

9004 Postings, 4203 Tage Raymond_Jamesmanche user-kommentare (auch auf w:o) ...

... zeugen von geistiger armseligkeit; es gibt zu L&S leider nur wenige user mit sachverstand wie "Aliberto" auf w:o

 

05.03.21 11:52

296 Postings, 323 Tage gofranfür mich einfach eine (vielleicht nötige)

Abkühlung. Viele Aktien, welche in den letzten Monaten extrem gut gelaufen sind, sind in den letzten zwei Wochen bis zu 30% eingebrochen. Gerade auch die Peer-Group hat es mit Tradegate und MWB etc. erwischt. Wenn ich auch auf andere Werte schaue (z.B. Verbio), ist für mich klar, dass es sich um eine irrationale Markt-Reaktion handelt. Weder laufen die Geschäfte schlechter noch sind die Aussichten weniger positiv als noch vor ein paar Wochen. Wahrscheinlich war vieles einfach überhitzt und musste mal runterkommen. Darüber hinaus hatten wir wohl viel junges und frisches Geld im Markt, welches jetzt einfach mal die Sache mit der Börse und der Einbahnstrasse lernen musste.

Natürlich ist das jetzt gerade nicht schön. Aber ich bin sicher, dass es in ein paar Wochen wieder anders aussieht.

Was mich gestern eher gestört hat, sind die vielen negativen Bewertungen von TradeRepublic. Ich kann da nicht persönlich mitreden und mir ist schon klar, dass eher negative Meinungen abgegeben werden, als positive. Dennoch hoffe ich, dass die drei Jungs von Trade Republic die Qualität trotz Ansturm schnell in den Griff bekommen.  

05.03.21 12:02

9004 Postings, 4203 Tage Raymond_James@GOFRAN: ''viel junges und frisches Geld''

man könnte auch sagen: "junges gemüse"; L&S lebt vom grünzeug auf dem teller! 

 

05.03.21 12:09
2

3614 Postings, 1299 Tage CoshaEigentlich isses ganz einfach

Unsicherheit an den Märkten und nachgebende Kurse trifft alle Broker Aktien und solche die dafür gehalten werden überproportional stark. Das ist immer so und jetzt kommen noch jede Menge Newbies dazu, die kaum bis keine Krisenerfahrung haben, verwöhnt und geblendet von stets steigenden Kursen.
Da reicht dann eben auch ein Furz im Wind um zu verkaufen. Die geringen Kosten für einen Trade wirken aus Sicht eines L&S Aktionärs jetzt eben auch mal ein wenig in die andere Richtung...  

05.03.21 12:20
4

9004 Postings, 4203 Tage Raymond_JamesSirMike (Blogger) schreibt auf w:o ...

... in einem geistreichen beitrag, dem ich voll zustimme:

Die Anleger verkaufen nicht das Unternehmen Lang & Schwarz, sie verkaufen den Markt. Sie sitzen auf hohen Kursgewinnen und haben nun Angst vor einem Crash. Deshalb verkaufen sie ihre Lang & Schwarz Aktien. Die meisten haben keine Ahnung, das das Unternehmen macht, sie wissen nicht, wie es läuft. Sie kennen nur den Kurs und haben die Aktie gekauft, weil jemand anderes sie auch hatte und damit Gewinne eingefahren hat. Nun fällt der Kurs und sie denken, irgendjemand muss dann ja mehr wissen und wollen nicht der Dumme sein, der als letzter ausgestiegen und seine ganzen Gewinne wieder verloren hat. Dummerweise macht dieses Verhalten sie fast zwangsläufig genau zu diesem Dummen. Weil der Kurs irgendwann wieder dreht, wenn der emotionale Verkaufsdruck nachgelassen hat und sie dann nicht mehr an Bord sind. Und auch nicht wieder einsteigen, wenn der Kurs dreht, weil sie dem Anstieg nicht trauen. So ist die Börse, so war sie immer schon. Angst und Gier regieren und treiben die Kurse. Geduld, Analyse und Stockpicking treiben die Kursgewinne - auf lange Sicht.

 

05.03.21 13:12

24 Postings, 376 Tage AGeKVolatilität

Ich will keine Werbung machen, aber vielleicht verfolgt hier jemand auch den Wallstreet Podcast/Youtubekanal von Markus Koch. Dieser geht auch zukünftig von einer hohen Volatilität aus, da es jetzt gerade und auch im weiteren Jahresverlauf eine Verschiebung von schnell wachsenden Tech-Werten und Momentum-Aktien in Value-Aktien kommt. Das liegt unter anderem am starken Bondsmarkt und der Inflationsgefahr.

Der Abverkauf ist sicherlich eine Überreaktion, die man einfach aussitzen muss.  

05.03.21 14:27

2297 Postings, 1485 Tage AktienvogelHermann

Danke für den nett gemeinten Tip. Wir werden erst später wissen bis wohin es runter ging. Bis 60 ganz sicher nicht ;-)
Im übrigen wollte ich garantiert niemanden motivieren es mir gleich zu tun.
LuS hat mich dieses Jahr so dermaßen belohnt, ich bin zufrieden. Und von wegen Nachkaufkurse. Ich weiß nicht wer es oben geschrieben hat. Aber ich bin auch überzeugt von LuS. Der aktuelle Kurs ist nur von relativer Bedeutung.
Allen viel Erfolg!  

05.03.21 17:48

74 Postings, 3750 Tage call66Für alle die nicht glauben, ...

...dass bis zur HV noch was besonderes passiert, verweise ich freundlichst auf meinen Beitrag: #6171
;-)  

05.03.21 21:47

658 Postings, 2037 Tage CDee...

Wer diesen irrationalen Dip hier nicht aufsammelt, ist selbst Schuld.... Mehr gibt es hier nicht zu sagen...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
283 | 284 | 285 | 285   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln