unilever plc

Seite 2 von 10
neuester Beitrag: 14.05.21 11:05
eröffnet am: 20.03.14 16:34 von: maxo Anzahl Beiträge: 241
neuester Beitrag: 14.05.21 11:05 von: Digitale Kun. Leser gesamt: 55124
davon Heute: 4
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 10   

04.12.20 08:17

540 Postings, 2809 Tage GosAthorPerformance

Gibt es aktuell operative Gründe für den Preisverfall, die euch bekannt wären -- oder liegt es einfach "nur" an der Angst vor dem (harten) Brexit?

Esst mehr Eis (Magnum, Ben&Jerrys), trinkt mehr Tee (Lipton), geht mehr duschen und sprüht euch danach gut ein (Dove, AXE)!!

;-)))  

04.12.20 12:11

2935 Postings, 4769 Tage tommi12Erschreckend

was hier abgeht. Und das anscheinend ohne News.  

04.12.20 12:23

33 Postings, 860 Tage Conelly90.

Vermutlich liegts am starken Euro bei 78 % Umsätzen außerhalb Europas ... aber ich wollte ohnehin aufstocken - von daher kann es noch etwas weiter gehen.  

04.12.20 12:36

449 Postings, 2350 Tage garklnWas heißt ohne News,

die Verlegung nach GB kostet einiges. Das schlägt sich mWn aktuell im Kurs nieder..  

04.12.20 12:57

19 Postings, 1599 Tage Langfristinvestor82Kosten einsparen

Die Verlegung nach GB sollte doch Kosten einsparen. Statt zwei Firmensitze nur noch einer.  

04.12.20 13:01

3 Postings, 172 Tage RevelationAbwarten

Schaut euch z.B. Nestlé oder P&C an, das ist keine spezielle Schwäche von Unilever.
Gerade bei solchen Aktien ist es doch wunderbar, wenn sie mal etwas günstiger werden.  

04.12.20 13:27

2935 Postings, 4769 Tage tommi12@garkln

...das ist keine News. Schon länger bekannt und bestimmt nicht der Auslöser eines 10 %-Rücksetzers während die Indizes mehr oder weniger unverändert notieren.  

07.12.20 10:56
5

270 Postings, 1721 Tage ZWEIvorEINzurückKursverfall technischer Natur

Die 10% Kursverlust sind rein technischer Natur.

Stellt euch vor, es gibt 5000 verschiedene "EURO STOXX 50" ETFs und 5000 verschiedene "Stoxx Europe 50" ETfs. Da ETFs strikt nach Marktkapitalisierung und Indexgewichtung replizieren müssen, sind Millionen von Unilever Aktien nach der Verschmelzung der NV und PLC  aus den ETFs und Fonds geflogen, nicht weil sie schlecht sind, sondern einfach weil sonst Unilever eine Übergewichtung bekäme als PLC in den ETFs/Fonds.
Gleiche wird sicher auch für Global ETfs etc. gelten. Wer auf die Volumina von Unilever PLC die letzten Tage schaut, sieht sofort, dass aussortiert wurde, und sowas drückt immer die Kurse.

Mit Brexit an sich hat das nichts zu tun, weil die Verschmelzung/Umzug nach London ist seit Monaten bekannt. Die Leute, die skeptisch vor dem Brexit oder London als Handelsplatz sind, haben schon längst im Sommer Aktien aussortiert und warten nicht erst auf den 01.12.2020.


 

07.12.20 22:29

145 Postings, 306 Tage Namor1?

dachte etfs setzten auf Marktkapitalisierung und bevorzugen da große Player, würde eher für steigende Kurse sprechen.

was sein kann ist, das NL in mehr Etfs ist als GB, so recht glauben, dass dies was ausmacht kann ich aber nicht.

ich dachte ich bin mal schlau und kaufe die 2% billigere nl und lasse sie mir in die gb umwandeln. so blöd kann schlau sein laufen. Kaufe morgen das zweite mal nach....

 

08.12.20 09:21
1

66 Postings, 328 Tage Digitale KunstEuroStoxx ex UK

Es gibt zahlreiche Europa ETF die UK ausschließen. Keine Ahnung, ob oder wie relevant das ist. So oder so verschenkt der Markt aber keine sichere 2% vor einer Umschreibung bei Unilever Aktien.  

09.12.20 12:28

203 Postings, 1299 Tage laskallSo ein Absturz bei steigenden Märkten

lässt für die Zukunft nichts gutes erwarten. Im Hinblick auf den harten Brexit, der explizit gewollt ist, wird Unilever Plc wohl noch stark zu leiden haben. Bei Unilever werden wir noch deutlich tiefere Kurse sehen bedingt auch durch den ungünstigen Standort. Bei meinem Optionsschein ziehe ich unter 0,8 Euro die Reißleine. Bisschen Chancen räume ich Unilever noch ein.  

09.12.20 13:01
2

2125 Postings, 5492 Tage hello_againBrexit

Brexit macht mir in Bezug auf Unilever keine Sorgen. Das Unternehmen ist global aufgestellt und verkauft gut in Asien und Amerika. Auch Europa besteht ja nicht nur aus Brexit. Ich denke, dass es zu kurzen Lieferschwierigkeiten kommen könnte, jedoch keine großen Auswirkungen haben wird.

Der Standort ist gut gewählt. Als Vollbritisches Unternehmen wird nun Boris Johnson schon dafür sorgen, dass seine global Player gut rauskommen.

Ich denke, dass die letzten Tage alles noch ETF und INDEX-Anpassungs hinundhergeschiebe ist. Die Zahlen sind grundsätzlich gut.  

09.12.20 13:07

44 Postings, 3139 Tage drlange0Auffällig...

...bei uns runter ....wenn die amis aufmachen hoch
 

09.12.20 13:09

1212 Postings, 4355 Tage ParadiseBirdKaufgelegenheit?

Der Brexit - selbst wenn er hart erfolgt - sollte hier weniger eine Rolle spielen. Unilever produziert doch in der EU und wird seine Waren nicht erst über den Kanal schippern müssen, und dabei dann ggf. Zoll bezahlen.  

10.12.20 13:15

2935 Postings, 4769 Tage tommi12Ich vermute

allerdings eher, dass die aktuelle Situation (Verlagerung des Unternehmenssitzes und Brexit) dazu genutzt werden, um SL auszulösen. Deshalb die 10%-Schwankung nach oben (53?) und unten (48?), die nicht vom Marktumfeld/den Indizes verursacht war. Ich hoffe es kehrt jetzt wieder ein wenig Ruhe ein...  

10.12.20 19:15

4931 Postings, 1640 Tage dome89Märkte fast alle auf all time high.

Hab schon geringe Anzahl bei Einstand 41. bei 46 würde ich gerne noch paar holen. wenn man mit Nestles und privater vergleicht sind die nochmal 20 Prozent höher bewertet. Und Asien Geschäft sorgt für Wachstum, auch wenn es dort mal Währungsprobleme gibt  

11.12.20 06:22
1

2065 Postings, 565 Tage Michael_1980Gedanken

meine Vermutung, das viele sicheren Hafen verlassen  

15.12.20 07:35
1

109 Postings, 929 Tage stksat|229166145Unilever Analyse

Habe mir eine weitere Tranche ins Depot gelegt.

Anbei eine aktuelle Analyse von Unilever vom Aktienfinder.

https://aktienfinder.net/blog/...-dividendenzahler-zum-kleinen-preis/

Viel Spaß beim Lesen.
 

21.12.20 19:43

51 Postings, 353 Tage kauserFrage an die schon länger Investierten...

Ich verfolge Unilever noch nicht sooo lange. Die Aktie gilt ja als defensive Aktie aus dem nicht-zyklischen Konsum und sollte somit auch in Krisen eigentlich relativ (!) stabil sein. Jetzt ist mir aber aufgefallen, dass die Aktie zur Zeit der Finanzkrise 2008/2009 doch auch recht ordentlich nachgegeben hatte. Warum war das so? Wegen des hohen Verschuldungsgrades (der in der Branche ja aber nicht ungewöhnlich ist. würde ich behaupten)?  

21.12.20 19:45

51 Postings, 353 Tage kauserKurzer Nachtrag

Nestlé hatte damals zum Beispiel nicht ganz so stark nachgegeben wie Unilever. Mir erschließt sich auf den ersten oberflächlichen Blick nicht ganz, warum das so ist.  

21.12.20 23:55
3

270 Postings, 1721 Tage ZWEIvorEINzurück@kauser:

Exakt, es liegt am Verschuldungsgrad. 40% Eigenkapital (Nestle) vs 20% (Unilver).
Vorteil Nestle: Bessere Fundamentaldaten, Schweiz inkl. Franken
Vorteil Unilever: Bessere Wachstumsaussichten in asiatischen Märkten, weil 60% Umsatz dort schon jetzt.

Nachteil Neste: Letzte Kurssteigerung von 70-100? ist ARP, ohne wirklich organisch groß zu wachsen.
Nachteil Unilever: Höhere Verschuldung inkl. Standortwechsel von Amsterdam nach London, inkl. Brexit Hick-Hack.  

02.01.21 18:14

122 Postings, 2384 Tage ZockeroneDividende

Weiss einer wie das jetzt mit der Dividende und dem Brexit laufen wird? Fällt da nun eine Quellensteuer an oder bleibt es wie bisher bei GB Aktien steuerfrei?  

04.01.21 08:19

66 Postings, 328 Tage Digitale KunstGB Aktien

Deine Aktien sind jetzt wie alle anderen aus GB, gibt keine Unterschiede.  

07.01.21 06:44

1416 Postings, 130 Tage AngeliriaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 07.01.21 09:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

08.01.21 13:34
1

127 Postings, 1286 Tage reisender1967In GB gab es

schon vor dem Brexit keine Quellensteuer, mir wäre nicht bekannt, dass sie dort jetzt eine einführen wollen.  

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 10   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln