TECO 2030 ASA - Wasserstoff für Schiffe

Seite 1 von 141
neuester Beitrag: 27.01.22 08:11
eröffnet am: 11.12.20 08:43 von: Justachance Anzahl Beiträge: 3516
neuester Beitrag: 27.01.22 08:11 von: Justachance Leser gesamt: 698169
davon Heute: 261
bewertet mit 23 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
139 | 140 | 141 | 141   

11.12.20 08:43
23

3117 Postings, 5169 Tage JustachanceTECO 2030 ASA - Wasserstoff für Schiffe

Hier ein interessanter neuer Player aus Norwegen , der wie im Namen enthalten zukunftsorientiert  bis 2030 und darüber hinaus im Wasserstoffsektor  ein gehöriges Wort auf den Weltmeeren und Flüssen mitreden möchte mit seinen  aussichtsreichen Technologien

https://teco2030.no/

Freue mich auf spannende Diskussionen

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
139 | 140 | 141 | 141   
3490 Postings ausgeblendet.

19.01.22 14:15

7930 Postings, 5625 Tage VermeerErklärung könnte nur lauten

2 sind zu haben, die andern 8 sind schon reserviert. Nee, das nehm ich nicht wirklich an...  

19.01.22 14:32

92 Postings, 167 Tage AktienbulleFF

Seine Aussage war ja ?Er ist zuversichtlich, dass Teco noch 10 verkauft?.
Er hat halt den Markt wohl falsch eingeschätzt oder es wurden Angebote nicht zu Aufträgen..  

19.01.22 14:58

597 Postings, 455 Tage ma_ko@Aktienbulle

Zu deinem letzten Satz: 1) Wenn er wirklich den Markt falsch eingeschätzt hat spricht das nicht gerade für seine Qualifikation. Jemand in dieser Position und Vernetzung sollte eigentlich wissen was auf dem Markt los ist. 2) Wenn man 10 FF Angeboten haben sollte und nicht einer ist zum Abschluss gekommen wirft das noch viel mehr Fragen auf. Lags am Preis oder an der Technologie ? Beide Punkte wären ein Desaster für das Unternehmen- ein Chef der den Markt nicht einschätzen kann oder ein Produkt was der Markt nicht annimmt.  

19.01.22 15:00

92 Postings, 167 Tage Aktienbullema_ko

Gebe dir Recht aber von außen schwer zu sagen und zu beurteilen?  

19.01.22 15:17

115 Postings, 175 Tage WenzgehtDie 10FF

Wurden evtl. Auch keine Aufträge weil es keine Referenz gibt. Jetzt bauen se halt einen auf eigene Kosten, um wenigstens was vorzeigen zu können. Man kauft doch keine Maschine nur aus dem Katalog, wenn Null Referenzen vorliegen.
Evtl kann Galva ja was in Erfahrung bringen, aber ich glaube er stößt da auch an seine Grenzen  

19.01.22 15:58

115 Postings, 175 Tage WenzgehtUnd immer

Diese Nadelstiche am Ende des Tages. Die 5 NOK sind nicht zu überwinden  

19.01.22 16:03

115 Postings, 175 Tage WenzgehtEine einzige Kathastrophe

Die Aktie. Ich bin bald weichgeklopft  

19.01.22 16:09

163 Postings, 466 Tage ziggy07FF

Ich denke trotzdem, dass jetzt, wo der FF bereit steht, es nicht lange dauern wird, bis eine Reederei sich so ein Ding als Prototyp einbauen läßt. Gegen einen ordentlichen Abschlag natürlich, aber immerhin ist hier der Anfang zum greifen nahe  

19.01.22 16:19

163 Postings, 466 Tage ziggy07FF

Spätestens bis Ende Februar melden wir hier Vollzug. Die Schiffseigentümer müßten ja deppert sein, wenn Sie bei dem spread von über 150 $ die Gelegenheit nicht nutzen würden, sich einen FF einbauen zu lassen, wenn der Rabatt für einen Prototypen stimmt. Bin voller Zuversicht!  

19.01.22 17:27

1131 Postings, 385 Tage Galvangaaar@Wenzgeht

Sorry, da kann ich leider nichts zu beitragen.
Alle Infos werden leider nicht mit mir geteilt. :(
 

19.01.22 20:40

92 Postings, 167 Tage AktienbulleFF

Wurden die FF nicht schon Ende 2020 gebaut, wo es einen LoI gab und dieser aber - auf Grund von Corona - verschoben wurde? Kann mir kaum vorstellen, dass die diese jetzt gerade erst gebaut haben und die jetzt rumliegen.  

20.01.22 14:35

16 Postings, 329 Tage DAX1610FF

@Aktienbulle
Das ist richtig, im März 2020.
Auf meine Anfrage im August 2021 kam folgende Rückmeldung:
"Im März 2020 haben wir bei unserem deutschen Lieferanten zwei 10-MW-Stahltürme gebaut, dann wurde die Welt von der Pandemie heimgesucht und der Ölpreis fiel. Dies führte zu einer geringen Kraftstoffpreislücke, die die Nachfrage nach Future Funnels verringerte. Trotzdem haben wir noch keine an Bord installiert."
Zur Frage, ob die 10-11 FF nur eine Vermutung von Tore sind oder ob es es eine feste Reihenfolge gibt: "Dies ist nichts, was wir kommentieren, sobald eine Bestellung eingeht, wird sie über unsere sozialen Kanäle kommuniziert."

 

21.01.22 12:29

115 Postings, 175 Tage WenzgehtDie 5 NOK sind

Nicht zu überwinden. Immer das gleiche Scheissmuster..
steigt schnell unter gewissen Umsätzen  auf 5,27 NOK um dann wieder mit kleinen Stückzahlen auf aktuell 4,94 zu fallen. Der Kurs auf Tradegate hat gar nicht reagiert?irgendwas passt da doch nicht?  

21.01.22 14:21
2

51 Postings, 316 Tage Zackdela79@Wenzgeht

Kann ja deine Enttäuschung verstehen, aber warum sollte Teco jetzt steigen?
Weil der Gesamtmarkt gerade so gut ist? Nein.
Weil der H2 Markt gerade so gut läuft? Nein.
Weil die Umsätze gerade so gut sind? Gar nicht vorhanden.
Weil Aufträge reinkommen, die Umsätze versprechen? Nein.
Weil die sonstigen News gut sind? Nein. Irgendwelche LOIs oder kooperationen interessieren im aktuellen Marktumfeld gar nicht mehr.

Meine Meinung: Hier wirds - gerade vor der Zins- und Inflationsthematik - erst wieder nach oben gehen, wenn Umsätze da sind. Bis dahin ist das halten bei ca. 5 NOK ein Erfolg.

So lange muss jeder, der noch an die Story glaubt,  selbst entscheiden was er aktuell für wahrscheinlicher hält: Dass irgendwann jetzt Umsätze kommen und es wieder nach oben geht oder dass es noch länger mit den Umsätzen dauert. Dann  jetzt aussteigen und bei 3.xx NOK wieder einsteigen.

Aber sich täglich über die Range 4.70 bis 5.20 NOK zu ärgern, macht dich nur fertig.  

22.01.22 19:03

3117 Postings, 5169 Tage JustachanceIst so denke ich ne gute Kaufgelegenheit

Branche wird kommen und dann richtig, aktuell reine Aufbauphase, das Potenzial ist fast in keinem anderen Segment so aussichtsreich

https://www.deraktionaer.de/artikel/...t-irrem-kursziel-20244309.html
 

24.01.22 11:43

115 Postings, 175 Tage WenzgehtGute Nacht Euch allen

Jetzt sind die 5 NOK gefallen, jetzt kommen die 3NOK
, nicht wegen TECO sondern wegen dem Markt  

24.01.22 12:18

115 Postings, 175 Tage WenzgehtIch will ja nicht unken

Aber geht Euch hier das allen am Popo vorbei?  

24.01.22 12:23

7930 Postings, 5625 Tage Vermeerich bin vorige Woche hier raus

Sehr ärgerlicher Verlust.  

24.01.22 12:30

7930 Postings, 5625 Tage Vermeer@Wenzgeht

Vergiss nicht, dass du handeln kannst, und musst. Wenn du an der Börse bist, bist du Akteur. Wenn du dich entscheidest eine Aktie zu halten, auch wenn sie schlecht läuft, dann ist das deine Entscheidung, dann musst du dabei auch entspannt sein können und deinen Humor behalten. (So wie es mir bei Biontech ergeht).
Mir hat sich hier ein Bauchgefühl aufgestaut, dass mir die Firma zu unprofessionell erscheint. Verbunden damit, dass ich erstaunt bin, warum der Markt immer noch keine Anstalten macht, zu crashen, nach dem wie die politische Lage ist.
Aber bei Teco tun sie sicherlich auch ihr Bestes. Sei froh, wenn du nur Aktionär bist, und nicht selber in der Firma steckst, da kommst du viel schlechter davon wenns dann nicht läuft!  

24.01.22 14:34

26 Postings, 303 Tage REDNATNASIst alles ärgerlich

habe mich abgefunden, dass dies hier nichts so schnell wird. Hauptsache die Butze geht nicht hops. Hoffe wie gesagt, das jemand Teco übernimmt, dadurch der Kurs steigt, so dass ich hier dann ordentlich rauskomme. Wenn Teco den Kurs durch Aufträge und Umsätze hochbekommen will, dann dauert das noch viel länger.
 

24.01.22 15:02

115 Postings, 175 Tage WenzgehtHeute schon die 3

Vorm Komma.Unglaublich  

24.01.22 15:53

26 Postings, 185 Tage SmitzerBalls of Steel

Buy the dip  

25.01.22 10:16
2

1131 Postings, 385 Tage GalvangaaarDa muss mehr Druck her

https://www.offshore-energy.biz/...on-and-business-leakage-espo-says/

ESPO: Maritimes EU-ETS sollte keine Verlagerung von Kohlenstoff und Unternehmen zulassen

Die European Sea Ports Organisation (ESPO), ein Vertretungsorgan der EU-Hafenbehörden, hat den Vorschlag begrüßt, die Schifffahrt in ein Emissionshandelssystem (ETS) einzubeziehen.

Die Bepreisung der Schifffahrtsemissionen im Rahmen des EU-Emissionshandelssystems dürfte deutliche Klimavorteile bringen und den Sektor dazu bewegen, umweltfreundlichere Lösungen zu wählen. Die Wirksamkeit dieser Politik wird jedoch untergraben, wenn es möglich ist, ein regionales ETS durch Umleitung von Unternehmen zu umgehen, so die Organisation.

In Anbetracht des internationalen Charakters der Schifffahrt wäre eine globale, marktorientierte Maßnahme bei weitem die beste Option. Eine solche globale Maßnahme wäre schwieriger zu umgehen und würde im Vergleich zu einer regionalen Maßnahme geringere Risiken für negative Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit mit sich bringen.

"ESPO fordert die Europäische Union daher auf, den Druck auf die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) zu erhöhen, um Fortschritte bei der Entwicklung einer solchen globalen marktbasierten Maßnahme zu erzielen. Eine Angleichung zwischen dem EU-EHS und einer marktbasierten Maßnahme auf internationaler Ebene sollte dann folgen", so ESPO.

Der Kommissionsvorschlag für ein europäisches Emissionshandelssystem für den Seeverkehr deckt die Emissionen aus Fahrten innerhalb der EU und Emissionen an Liegeplätzen sowie die Hälfte der Emissionen aus Fahrten außerhalb der EU (sowohl ein- als auch ausgehende Fahrten) ab.

Aufgrund des begrenzten Geltungsbereichs des derzeitigen ETS-Vorschlags können Schiffe Wege finden, um zu vermeiden, dass sie in den Geltungsbereich des EU-EHS fallen, indem sie ihre Fahrt umleiten und, wenn möglich, benachbarte Häfen außerhalb der EU anlaufen, um die Kosten zu minimieren.

"Das Ausweichen auf benachbarte Nicht-EU-Häfen könnte die Wirksamkeit des Emissionshandelssystems für den Seeverkehr ernsthaft gefährden, da es die Gesamtemissionen des Seeverkehrs nicht verringern würde. Es könnte sogar zu einem Anstieg der Gesamtemissionen führen, insbesondere wenn das Ausweichen zu längeren Fahrten führt", fügte die ESPO hinzu.

Gleichzeitig würden Ausweichmanöver den Verkehr und das Geschäft von europäischen Häfen ablenken und das Geschäft bestimmter wichtiger europäischer Häfen, die bereits in hartem Wettbewerb mit anderen Häfen in Nachbarländern der EU stehen, ernsthaft beeinträchtigen.

Dieses Risiko besteht für Häfen in der EU, die an der Nordsee, der Ostsee, dem Mittelmeer und dem Schwarzen Meer liegen. Viele der betroffenen Häfen sind wichtige Knotenpunkte in den Logistikketten der EU und spielen eine entscheidende Rolle für ihre regionalen Volkswirtschaften.

Anstatt den Schaden erst dann zu messen, wenn er bereits entstanden ist, fordert die ESPO zunächst eine umfassende Folgenabschätzung der Auswirkungen des derzeitigen geografischen Geltungsbereichs des Vorschlags auf die Verlagerung von CO2-Emissionen und Unternehmen sowie die kumulierten Auswirkungen aller Fit-for-55-Vorschläge. Die ESPO erklärte, sie sei gerne bereit, den politischen Entscheidungsträgern in der EU Beweise für die Auswirkungen vorzulegen, um eine angemessene Lösung zu finden.

"Die europäischen Häfen unterstützen ein Emissionshandelssystem und sehen in der Preisgestaltung ein hervorragendes Instrument zur Förderung eines umweltfreundlicheren Verhaltens. Der Kommissionsvorschlag enthält jedoch zu viele Schlupflöcher, die der europäischen Hafenwirtschaft ernsthaft schaden könnten, ohne dass die Emissionsreduzierung durch den Seeverkehr verbessert würde", erklärte Isabelle Ryckbost, Generalsekretärin der ESPO.

"Schiffe können sich bewegen, Häfen nicht. Der Verursacher wird nicht zahlen, sondern nach Möglichkeit abwandern, ohne dass die Emissionen sinken. Wir können nicht einfach abwarten und den Schaden beobachten, der durch den aktuellen Vorschlag entstehen würde. Die Kommission, das Parlament und der Rat müssen entschiedene Maßnahmen ergreifen, um die Gefahr des Ausweichens von Häfen und der Verlagerung von Hafentätigkeiten in Länder außerhalb der EU sowie die negativen Auswirkungen auf die Anbindung Europas zu verhindern."

Eine mögliche Lösung - sofern rechtlich möglich - könnte darin bestehen, den Anwendungsbereich des Vorschlags zu erweitern, indem das ausweichende Anlaufen eines benachbarten Nicht-EU-Hafens bei der Zählung der ETS-Emissionen als Anlaufen eines EU-Hafens betrachtet wird. Darüber hinaus sollte der vorgeschlagene Überwachungsmechanismus gestärkt werden, um Ausweichtrends klar zu definieren und die nächsten Schritte vorzusehen, wenn solche Trends festgestellt werden.

ESPO fordert außerdem, dass alle Einnahmen aus dem ETS-Mechanismus in den europäischen Seeverkehrssektor reinvestiert werden. Es ist eine grundsätzliche Frage, dass Einnahmen, die durch eine marktbasierte Maßnahme erzielt werden, für den Zweck verwendet werden sollten, den sie verfolgen, in diesem Fall den Übergang des maritimen Sektors zu Netto-Null-Emissionen.

Insbesondere sollten die Einnahmen dazu verwendet werden, den Einsatz und die Nutzung nachhaltiger alternativer Kraftstoffe zu fördern, einschließlich der Elektrifizierung von Schiffen und der entsprechenden Infrastruktur in Häfen. Die Verwendung von Kohlenstoffverträgen zur Differenzierung sollte auf die Unterstützung innovativer Pilotprojekte und Hafeninfrastrukturen beschränkt werden.

 

25.01.22 17:46

40 Postings, 170 Tage BlueLobsterMehr Druck und balls of steel

Meine Herren, was ein Kursverlauf, was ein Gemetzel an der Börse. Im Moment fühlt es sich mehr nach Eiersalat als nach balls of steel an. Aber die IMO hat welche... noch... Wird endlich Zeit, dass sich der Laden in die richtige Richtung bewegt.

@Wenzgeht mir geht das nicht am popo vorbei. Hab mich aber entschieden dabei zu bleiben. Mit der Erkenntnis, dass es noch dauern wird. Ich meine, bei der Bewertung kann es schnell gehen, wenn mehr handfestes kommt. BZ Verträge aus dem freien Markt, Massenaufträge für BWTS oder die berühmten FF... Aber das ist ja alles schon oft erwähnt worden.

Schade, dass das Thema Klima gerade so wenig im Fokus ist, aber auch das wird sich wieder ändern. Die nächsten Einschläge werden kommen.    

27.01.22 08:11

3117 Postings, 5169 Tage JustachanceGut zu sehen

Partner Implenia entwickelt sich an der Börse richtig gut, kommt hier auch noch!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
139 | 140 | 141 | 141   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln