D. Logistics, Thiel

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.08.01 14:59
eröffnet am: 25.08.01 07:40 von: suigimer Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 25.08.01 14:59 von: Kritiker Leser gesamt: 1537
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

25.08.01 07:40

24 Postings, 7333 Tage suigimerD. Logistics, Thiel

nachdem vor den Zahlen viel Wind gemacht wurde (Kursverdoppler etc.), ist es nach den Zahlen umso ruhiger geworden. Ich habe meine Aktien immer noch und wüsste gern, wie es damit weitergeht, wobei ich nicht unbedingt bis zu den nächsten Zahlen warten will. Wer kann eine realistische Einschätzung geben?  

25.08.01 08:22

8896 Postings, 7842 Tage Slash@suigimer

ich habe meine Aktien noch +-0 abgeben können, und kann die Lage ganz entspannt beobachten.
Die Reaktion aufgrund der Pressemitteilung war mir nicht ganz nachvollziehbar, zumal ich abends dann das Interwiew mit Hübner in NT-V gesehen habe.
Derzeit fehlt das nötige Vertrauen in die AKtie weil keiner so recht weis was er von der angeblich versteckten Gewinnwarnung halten soll. Ich persönlich finde das zum Ko...
D.Logistic ist ein Unternehmen, das schwarze Zahlen schreibt, den Umsatz und die Gewinne fast verdoppelt hat, und die weitere Zukunft auch rosig sieht. So lange noch keine negativen Meldungen von D.Logistic kommen sollte man doch nicht gleich in Panik geraten. Aber so ist die Börse halt eben. Ich denke der Kurs wird auch weiterhin abwärtspotential haben solange keine positiven Nachrichten kommen.

Gruß slash  

25.08.01 09:45

9123 Postings, 7656 Tage Reila@suigimer

Für Logistikdienstleistungen besteht eine wachsende Nachfrage. D.Logistics ist der stark wachsende, steigende Gewinne erzielende unbestrittene MARKTFÜHRER der Branche in D mit der Mitarbeiterzahl eines Großunternehmens, eigentlich ja eine Holding, die Anteile an jeweils auf Marktsegmente spezialisierte Firmen hält. Z.B. würde Lufthansa Cargo ohne D-Logistics nicht funktionieren.
Der Kurs liegt splitbereinigt 100 % über dem Emissionskurs und hat gerade einen hübschen Boden ausgebildet.
D.Logistics hatte im letzten Jahr in erheblichem Umfang Firmen zugekauft. Aus der Erfahrung mit anderen Firmen ragieren Anleger in solchen Fällen inzwischen eher übervorsichtig (em-tv). Die Struktur von D.Logistics erleichtert es jedoch eher, solche Zukäufe in die Gruppe zu integrieren. Ein Systemanbieter von Aiport-Logistik muß eben nicht unter einem Firmendach mit einem Anbieter von Krankenhauslogistik sein. Aber die Bündelung von Logistikunternehmen, die auf unterschiedliche Kundengruppen ausgerichtet sind, in einer Holding, macht Sinn. Da Unternehmenzahlen seit Haffa und jüngstem Urteil zu Adhoc-Meldungen sowieso nur noch eingeschränkt geglaubt wird, wird eher immer erst mal das Gegenteil unterstellt. Die Ratlosigkeit zum aktuellen Kurs des eigenen Unternehmens zeigt sich bei D.Logistics in folgender Pressemiteilung:
-------------------------

Dienstag, 21.08.2001, 15:27
Die D.Logistics AG dementiert Pressemeldungen, denen zufolge für das Jahr 2001 eine Gewinnwarnung gegeben worden sei.

Richtig ist, dass vor allem angesichts der Neupositionierung des IT/E-Commerce- und Consulting-Bereichs eine Abweichung von den Planzahlen für das laufende Geschäftsjahr erwartet wird. Mit der spürbaren Erweiterung der Geschäftsaktivitäten bei Bestands- und Neukunden im ersten Halbjahr 2001 wurde die Grundlage gelegt, bei einer Belebung der Konjunktur ein überproportionales Wachstum zu erzielen.

D.Logistics erwartet einen deutlichen organischen Wachstumsschub für die D.Logistics-Gruppe in den kommenden Quartalen. Aus Unternehmenssicht ist die aktuelle Kursbewertung von rund 280 Mio. Euro angesichts der Umsatzgröße, Ergebnisstärke und Wachstumsintensität und auch angesichts der Unternehmenshistorie der Gruppe nicht nachvollziehbar.
-----------------------
Dann hat Hübner einen schwachen TV-Auftritt (was Haffa nie passiert wäre), BWLer und einige andere in Aktienboards erwähnen D.Logistics im Zusammenhang mit Unternehmen mit dubiosen Geschäftsmethoden (Comroad), ohne jedoch tatsächlich je etwas substantielles zu D.Log gesagt zu haben. Und der Kurs ist im Keller.

Es steht für mich völlig außer Zweifel, daß die Aktie von D.Logistics sehr bald sehr deutlich steigen wird. Dann kommen auch wieder die Analystenempfehlungen, aber erst steigt der Kurs der Aktie.

R.

PS: Wie Anleger sich verhalten, siehst Du an slash. Er findet an der Aktie nichts wirklich Negatives, konstatiert das Mißtrauen im Markt, findet es zum Kotzen, und ist sogar bereit, jetzt noch im Falle einer negativen Meldung in Panik zu geraten. Seinem Bauchgefühl vertraut er mehr als einen Überlegungen. Natürlich wird er später irgendwann kaufen, wenn alle kaufen.  

25.08.01 10:57

24 Postings, 7333 Tage suigimer@Reila

Danke für deine Einschätzung. Sie hilft mir hoffentlich, auch bei einer Kursbewegung in Richtung 8 Euro nicht nervös zu werden.  

25.08.01 12:50

2042 Postings, 7437 Tage Falcon2001@Reila und alle interessierten.

Hallo Reila,

ich bin eigentlich so in ziemlich jeder Aktie investiert, die BWLer auf seine "Liste der niederzuredenden Firmen" gesetzt hat. Das macht Ihn automatisch zu meinem "liebsten Feind". Wobei ich sein Verhalten durchaus relativiert sehe. BWLer ist einer derjenigen, die im Herbst2000/Frühjahr2001 voll investiert waren. Das er da auf einem gewaltigen Minus hockt ist klar und darum habe ich auch verständniss für den ein oder anderen Ausrutscher von Ihm. Was ich allerdings übel finde, ist wenn er mit gezielten, falschen Beschuldigungen versucht hier in den Boards die Leute zu erschrecken. Ich selber habe übrigens die Comroad und die DLogistic, wobei ich deutlich inzwischen nach Dlogistic übergewichtet habe, als beide Aktien gleichstand hatten. Ich kann nicht unbedingt Deine Meinung zu Comroad teilen. Dubios finde ich es wirklich nicht, wenn sich die AG nicht dazu hinreissen lässt alle Ihre Geschäftsverbindungen offen zu legen. Das geschieht wohl eher zum Selbstschutz, denn man sollte nicht vergessen, das CR erst gerade im Aufbau des Telematiknetzes steckt. Ein grosser Automobilhersteller oder Partner in Deutschland würde sicherlich der AG aus Ihrem Nebulösen Dasein heraus helfen. Mal abwarten. Die Ergebnisse jedenfalls sind OK. Ich habe aber auch aus dieser Gerüchtewischerei gelernt und etwas in die vermeintlich sichere Dlog umgeschichtet. Nur um jetzt knapp einen Monat später wieder mit zu erleben wie die ganze Gerüchteklatsche jetzt hier anfängt. Das mich das tierisch nervt brauche ich Dir nicht zu sagen. Auch bei Dlog ist und bleibt alles solide und auf wachstumskurs. Ich mache mir inzwischen bei jeder Aktie in die ich Investiere sogar die Mühe die Jahres und Quartalsabschlüsse einem mir befreundeten Bilanzbuchhalter vorzulegen. Der ist zwar inzwischen genervt, hat aber jetzt auch DLogistic gekauft. Ich glaube mehr brauche ich da nicht dazu sagen. Die Abschreibungen und die Liquidität sind absolut in Ordnung, das Unternehmen ist gut gerüstet für die Zukunft. Aber generell finde ich derzeit einen Trend vor der mich beunruhigt. Als vor ein paar Tagen die Quartalszahlen von Thiel veröffentlicht wurden habe ich auch wieder beobachten können, dass trotz hervorragender Zahlen wieder einmal der Kurs nach unten ging???? Warum das???? Na dann schaut mal in die News. Kaum geht der Kurs nach oben, wird gleich wieder von diversen kleinen Börsenblättchen auf die Aktie draufgehauen. Von "Akkquisitionen Belasten" und "Übernommen beim Zukauf" bis "Goodwillabschreibungen belasten Ergebniss" und "Liquiditätsengpass" ist orgiginal der selbe Mist auch dort wieder reingeschrieben worden. Nun leide ich hoffentlich nicht an Paraneua, aber könnte es sein, das einige Börsenblättchen einen Vorteil dadurch haben, das die Kleinanleger tunlichst aus den besseren Werten des NM50 Segmentes raus gehen? Das gleiche Spiel geschieht auch mit meiner CE Consumer, von Comroad die immer noch leidet ganz zu schweigen. ACG ist auch keine Ausnahme, obwohl da ja wirklich der Vorstand alle paar Wochen wechselt und sich so definitiv selbst in die Nesseln setzt. Also queer Beet, kann ich mir ins Depot legen was immer ich will, sollten die Quartalszahlen erreicht werden oder gar besser liegen als geplant wird der Gerüchtehammer ausgepackt damit da bloss nichts davon gallopiert. Ich könnte echt eine Wette anfangen, das auch Thiel wieder unter 14 gedrückt wird. Ich derweil werde das dann als Einstiegschance nutzen und erst mal halten bis diese komische Masche aufhört. Denn irgendwann werden die selben Quellen wieder Pushen was die Schreibmaschine hergibt. Ich finde es auch höchst bedenklich, wenn ich vorgestern auf N-TV hören muss, das die Prior Börse schon einmal wegen Insidergeschäften vor Gericht stand, die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre aber verloren hatte, weil die Beweismittel nicht ausgereicht hatten. So einem Analyst glaubt man dann jedes Gerücht? Originalton von Prior nachdem die hervorragenden Quartalszahlen von DLogistics veröffentlicht wurden: "Nach Ansicht der Experten vom Prior Börsenbrief steht D.Logistics-Chef Hübner das Wasser bis zum Hals.". Was soll man da schon darauf antworten. Da interessiert es scheinbar auch wenig, wenn international Anerkannte Research Ports wie SES Reserch in einem 45 Seitigen Bericht am Ende DLogistics als "Outperformer" einstufen. Gerüchte sind immer noch viel wirksamer, denn nach einem Jahr nur sinkender Kurse kommen diese besser an. Seltsamerweise trifft es immer die besseren. Der Kleinanleger kommt dafür ungeschoren davon wenn er seine wohlverdienten Euros in die Pennystocks rein legt. Z.B keine einzige Nachricht von Cybernet. Das das Unternehmen faktisch mit dem Rücken zur Wand steht und sollte kein Investor gefunden werden im nächsten Quartal alle Liquiden Mittel aufgebraucht hat und somit insolvent wird, interessiert nicht. Ich habe nur per Zufall herausgefunden, das letzte Woche einer der Vorstände gegangen wurde (steht ausschliesslich auf deren Homepage unter Pressemitteilungen), wohl aufgrund der angespannten Lage oder er hat das weite gesucht und wohl auch gefunden. Warum werden hier diese Nachrichten unter dem Tisch gehalten?
Ich weiss momentan nicht wie ich die Situation im Neuen Markt definieren soll. Die gut laufenden Unternehmen werden mit Gerüchten, falsch berechneten Bilanzkommentaren und zweifelhaften Behauptungen eingedeckt, die Ag´s mit echten Problemen werden geschohnt. Bin ich hier der einzige der sich mit der Situation auseinandersetzt? Ich meine wenn es sonst niemanden gibt den das zumindest stutzig macht, dann liege bestimmt ich falsch und sollte vielleicht meine Dlogistic verkaufen um alles in Cybernet zu investieren?
Ratschläge und leichte Schläge auf den Hinterkopf wären jetzt sehr willkommen.

 

25.08.01 14:43

8896 Postings, 7842 Tage Slash@Reila

Natürlich habe ich verkauft, aber nicht weil ich in Panik geraten bin, sondern weil ich ganz einfach einen SL gesetzt habe und mir dank diesem ein Verlust von 20% erspart geblieben ist. Das der Markt derzeit so reagiert finde ich nicht gut, kann aber auch nichts daran ändern und handle deshalb aus reinem Selbstschutz. Verluste bei AKtien wie Ricardo und EM.TV haben mich das geleehrt. Wenn der Markt irgendwann wieder logisch wird werde ich auch wieder Aktien mit Verluste laufen lassen. In fallende Messer werde ich aber auch dann nicht greifen.

Gruß slash  

25.08.01 14:59

7114 Postings, 7348 Tage KritikerEs passt nicht zusammen.

D`Log kann man nicht mit ComROAD vergleichen! Ein Logistikunternehmen kann man nicht verstecken. Der Akt-Markt ist total aufgeschreckt, nervös aber sehr interessiert. Deshalb geht es z.Zt. entweder in die Grube oder auf den Berg.
Das zweite beweißt, daß Kapital wartet.
Die Anal-ys können nur Zahlen lesen aber keinen Betrieb bewerten.
D`Log hat Zahlungsengpass von 1 Monatsumsatz. Bei Zahlungsziel von 30 Tagen kein Problem, wenn der Umsatz steigt, und das sehe ich hier.
Thiel hingegen hat ein doppelt so hohes KGV, deshalb bin ich dort raus und unter 9,- bei D`Log rein und jetzt warte ich ab, bis sich der Rauch verzogen hat.
Daß sich Hübner nicht wie Haffa bzw. Schröder zeigt, spricht eher für ihn; schließlich hat er ein Wirtschaftsunternehmen und keine Reklame-Fa. wie B.Schn.
Doch ich will nicht sein, Euer Kritiker.  

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln