finanzen.net

Deutsche Post

Seite 1 von 1027
neuester Beitrag: 27.05.20 13:16
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 25671
neuester Beitrag: 27.05.20 13:16 von: Laterne Leser gesamt: 4998856
davon Heute: 672
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1025 | 1026 | 1027 | 1027   

25.12.05 10:41
41

6858 Postings, 5548 Tage nuessaDeutsche Post

WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1025 | 1026 | 1027 | 1027   
25645 Postings ausgeblendet.

21.05.20 14:40
1

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020Sex Agnellia

Tja, wer den Link öffnet der lädt sich einen schönen Trojaner aufs Gerät.....

Da ist es Agnellia egal ob es sich hier um ein Finance Forum handelt.

Diesen Trojaner wünsche ich selbst CL nicht.

Grüße!  

22.05.20 08:57
3

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020DHL Express

Ich gehe davon aus dass für DHL EXP das Q2/2020 das beste Quartal ever wird. Die ca. 200 Frachtflugzeuge auf die DHL direkt oder indirekt Zugriff hat sollten aufgrund der Pandemie und des damit verbundenen Ausfalls des Frachtraums in der Passage sicher eine optimale Auslastung haben.

Wenn ich im Flight Radar sehe was am Himmel fliegt, so sehe ich immer wieder die DHL Airlines unterwegs:
European Air Transport (100%),DHL Air UK(100%),DHL Aviation(100%), Blue Dart(49%), Air Hong Kong (40%), AeroLogic(50:50 DHL,Lufthansa), Polar Air Cargo(49%), Swiftair etc. etc.

Üblicherweise fliegen diese Flugzeuge im Netzwerk von 1 DHL HUB ins nächste usw. Der Frachtraum ist zu gewissen Teilen für EXP geblockt und wird zu anderen Teilen am Markt angeboten. Der größte Abnehmer ist natürlich der Luftfrachtbereich von DHL Global Forwarding. Sozusagen der bevorzugte Kunde. Wenn irgendwie möglich kauft DGF bei EXP ein, ansonsten bei allen anderen Airlines, je nach Verfügbarkeit.

Und genau diese Verfügbarkeit ist eben derzeit am Markt nicht vorhanden, weder K&N oder Schenker oder DSV haben diese Zugriffsmöglichkeit. Deshalb glaube ich an TOP EBIT-Zahlen mit einer super Marge in Q2.

Andere Meinungen? Oder ist ein Forumsteilnehmer der Meinung Pakete in DE würden das Q2 prägen?

Grüße!  

22.05.20 10:19

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020@Ralfine_s

Noch zu Deiner Frage: DHL Freight hat so eine offene Plattform über die interne wie externe Fuhrunternehmen Laderaum kaufen und verkaufen können.

Grüße!  

22.05.20 10:25
1

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020@Laterne

Noch zu deiner Frage Schnittstellen zu Banken: DHL bietet Kartenlösungen an über ADYEN, DHL bietet verschiedene Formen von Factoring für Unternehmenskunden an und vermittelt auch Bestandsfinanzierungen.

Schnittstellen werden hier individuell ans Kundensystem angepasst. Standardlösungen funktionieren nicht, da kundenspezifisch.

Grüße!  

22.05.20 10:35

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020@Ralfine_s Nochmals

Eine weitere Frage am 28.04. war welchen Anteil Automotive bei DHL Supply Chain hat.

Im Bericht zu Q1/2020 habe ich eine Umsatzübersicht DSC gefunden:

28% Retail
23% Consumer
15% Auto-mobility
12% Technology
10% Life Siecences & HealthCare
6% Engineering
6%Others

Mir sind aus meinen DSC-Zeiten die Kunden AUDI (Montage in Neckarsulm) und FORD (Control-Tower für 3 Länder) sowie Jaguar Land Rover bekannt.

Grüße!

 

22.05.20 10:44

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020Dividende für 2019

Zuletzt noch meine Gedanken zur ausstehenden Dividende:

1. Die Erwartung von Chartlord dass doch noch mehr als 1,25 gezahlt wird weil die Pakete boomen ist Quatsch.
2. Die Post KANN sicherlich Online, aber WILL sie auch? Ich meine man will eine Präsenzveranstaltung, es ist ja Zeit bis 31.12.2020. Ich würde auch gerne wieder hin gehen, ist immer sehr interessant!
3. Zwei Tochterfirmen haben Kurzarbeit beantragt und bekommen somit "Staatshilfe". Scholz und Altmeier drängen darauf dass grundsätzlich niemand der Staatshilfe beantragt Dividenden zahlen soll/darf. Es könnte sein dass hierzu Diskussionen stattfinden, wohl wissentlich dass der Staat 20,9% der Summe selbst bekommt.

Ich hoffe, am meisten für mich selbst, dass 1,25 dieses Jahr noch gezahlt werden. Für mich ein fast 5-stelliger Betrag, steuerfrei...

Grüße!  

22.05.20 10:44

324 Postings, 4160 Tage ralfine_s@DHLer2020

Cool, danke Dir vielmals für Deine Infos.
Den Rest einfach ignorieren. Hilft.
Sag ich aus eigener Erfahrung...

Viele Grüße  

22.05.20 10:49

462 Postings, 2322 Tage nörglerDHLer 2020

Vielen Dank für deine fundierten Beiträge.

Ich für meinen Teil habe jetzt aber die Hälfte meiner Postaktien verkauft weil mein Vertrauen an den Vorstand der Post schwindet. Die Art und Weise wie hier mit den Aktionären bezüglich der Dividendenpolitik umgegangen wird gefällt mir nicht.

Für mich ist die Deutsche Post Aktie immer schon in erster Linie  ein Dividendenwert.
D. h. sichere und relativ hohe Dividende auch in schlechteren Zeiten, wie in diesen.

Hierzu gibt's seitens der DP bis dato keine klare Aussage.  

22.05.20 10:55

1119 Postings, 2894 Tage MindblogDividende

Ich hatte und habe die Dividende in diesem Jahr ebenfalls fest eingeplant...
und ich gehe derzeit davon aus, dass ich sie in diesem Jahr noch auf meinem
Konto sehen werde (es handelt sich bei mir um einen vierstelliger Betrag im oberen Bereich).  

22.05.20 12:56

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020@Nörgler

Na Ja, jeder Aktionär entscheidet für sich was er macht. Die Hälfte der Aktien zu verkaufen weil das Vertrauen in den Vorstand schwindet...ok.
Aber bitte beachte dass DP DHL Group eine solide Dividendenpolitik betreibt. Die Ausschüttungen waren bisher immer fundiert, meistens mindestens in Höhe des Vorjahres, in der Range 40-60% des Gewinns, manchmal überraschend erhöht und immer steuerfrei.
Was willst Du mehr?

Aktuell haben wir eben die Seuchenproblematik. Deshalb das Vertrauen in den Vorstand verlieren und die 1/2 verkaufen? Wie gesagt. ich kenne aus meiner aktiven Zweit noch 3 der Vorstände persönlich und habe wirklich großes Vertrauen. Der derzeitige Aufschub nervt mich auch, aber ich hoffe sie wird noch gezahlt.

ICH VERKAUFE NICHT...….!!!

Grüße!  

22.05.20 13:01

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020Wo ist denn heute unser Paket-Guru?

22.05.20 13:30

30 Postings, 614 Tage Modianosteuerfreie Divi

Die Dividende ist doch nur steuerfrei, sofern man vor Einführung der Abgeltungssteuer gekauft hat oder? Danke für deinen wertvollen Input DHLer, ich lese deine Posts immer sehr gerne. Mir war nicht bewusst, dass soviel Umsatz mit normalem Frachtgeschäft gemacht wird.  

22.05.20 13:38

462 Postings, 2322 Tage nörgler@DHLer2020

Mein Vertrauen in den Vorstand der Post bezüglich der Geschäftsaktivitäten ist nicht gestört. Im Gegenteil, ich meine dass hier gut gearbeitet wird, bis auf die bekannten Verlustbringer wie Postbusse, Streetscooter und noch andere kleinere Sachen.
Ihr Hauptgeschäft, die Logistik und die Postdienste beherrschen sie ja.
Man muss bedenken, dass die Post vor 20 Jahren noch ein hochsubventionierter Staatskonzern war.
Der Aktienkurs war allerdings die letzten 20 Jahre nicht der Hit. Und wird es vllt. auch die nächsten 20 Jahre nicht werden. Das nehme ich in Kauf wenn die Dividende passt.
Mein Vertrauensverlust basiert ausschließlich auf der Mitteilungspolitik diesbezüglich.
Außerdem war ich auch mit einem sehr hohen Betrag in die Post investiert was auch angesichts der momentanen Korona Krise nicht vernünftig ist.  

22.05.20 13:41

1119 Postings, 2894 Tage MindblogNörgler

Dass in diesem Jahr alles anders ist als sonst, hängt für mich weniger mit
dem Vorstand zusammen, als mit der Pandemie und den Auswirkungen.
Fast alle Unternehmen haben inzwischen Veränderungen vorgenommen:
z.B. bezüglich der Abhaltung der Hv oder der Dividende.
Ich für mich bin davon überzeugt, dass der Vorstand immer das Beste für
uns Aktionäre herausschlagen will und wird.
Zu der Vertrauensbildung gehört ganz elementar: dass Zusagen eingehalten werden.
Darauf konnte ich in der Vergangenheit immer bauen … und glaube daran,
dass das in Gegenwart und Zukunft auch so sein wird.
 

22.05.20 13:49

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020Steuerfrei

Wirklich steuerfrei ist die Div nur wenn Du die Aktien seit 2008 hast. Dann kannst Du brutto für netto verkaufen, also ohne Abgeltungssteuer auch wenn der Freibetrag aufgebraucht ist.

Ausgezahlt wird die Div zuerst mal ohne Abgeltungssteuer, allerdings wird für alle Zugänge ab 2009 die Div. vom Anschaffungspreis abgezogen sodass der Gewinn bei Verkauf höher ist. Also wird die Steuer später fällig. Der Konzern zahlt aus dem sog. steuerfreien Einlagenkonto. Das hängt mit einer Vereinbarung beim damaligen Börsengang zusammen. Ich erinnere dass aktuell dort noch ca. 13 Mrd. zur steuerfreien Auszahlung zur Verfügung stehen.

Ich persönlich hoffe natürlich jetzt dass ich später mal bei Verkauf nichts versteuern muss weil evtl. die deutschen Steuergesetzte zugunsten der langfristigen Aktionäre angepasst werden. In der jetzigen Regierung gibt es dazu immer mal wieder Gedanken langfristiges Aktienvermögen der Deutschen zu begünstigen....mal sehen.

Da ich meine Aktien schon sehr lange halte (und die Div. immer reinvestiere) liegt mein steuerlicher Einstandspreis bald unter Null. Wie das Bundesfinanzministerium diese Fälle behandelt habe ich noch nicht heraus finden können, ist ja auch noch Zeit.

Grüße!


 

22.05.20 14:12
3

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020@Nörgler

Die Post war vor 20 Jahren ein Staatskonzern, JA. Aber damals hat man Briefe und Pakte in DE ausgeliefert. Sonst nichts.

Zwischenzeitlich hat man Danzas, CH gekauft. Man hat DHL, USA gekauft. Man hat Exel, UK gekauft. Man hat UNITRANS, DE gekauft. Man hat AEI(Air Express), USA gekauft. Man hat Beteiligungen in Indien, Südamerika und sonst wo gekauft.
(Ich persönlich bin übrigens mit gekauft worden).

Der Aktienkurs war nicht der HIT, ok. Aber bei >40 Euro standen wir schon. Und die Div. sind ansehnlich.

Ich sehe in der Zukunft noch sehr große Chancen für die Aktie GELB. Aus meiner Sicht (nur aus meiner?) muss sie Zusammenarbeit zwischen den DHL-Units noch besser werden. Ein Beispiel: Es kommt vor dass an einem Tag in meiner Strasse folgende DHL Fahrzeuge auftauchen: DHL Paket, DHL Express sowie DHL Freight. Das liegt an unterschiedlichen Faktoren: DHL Freight bringt z.B. meine Winterreifen auf Paletten, DHL Paket bringt meine Amazon-Bestellung und DHL EXP bringt meinen Mietvertrag aus AT. Alles kommen aus separaten HUB`s oder Depots. In Rhein Main z.B. Paket aus Obertshausen, EXP aus Raunheim und Freight aus Maintal. Wenn mal etwas von Supply Chain kommt, dann aus Dreieich.
Man kann nicht alles zusammen werfen, aber man muss Divisionsübergreifend besser werden. Das geht nur mit weiterer Digitalisierung bzw. auch künstlicher Intelligenz um "unnütze" Fahrten zu vermeiden bzw. zumindest einige Sendungen zu konsolidieren.
Sicher arbeitet man daran und es wird Lösungen geben die dann auch im EBIT sichtbar werden. Schließlich gehen die Key Account Manager der unterschiedlichen Bereiche ja auch zusammen zu Kunden um weiteres Business für die anderen Einheiten zu generieren.

Die Aktie GELB wird eine blendende Zukunft haben. Demnächst in 2021/22 wenn die Weltwirtschaft überproportional wächst und auch danach weil die bereits benannten Verlustbringer Postbus, Streetscooter etc. etc. weg sind und keine Logistiker annährend so breit aufgestellt ist wie DHL.

Grüße!

 

22.05.20 16:01

462 Postings, 2322 Tage nörgler@DHLer2020

Ich meinte ja auch, dass die Post wie sie vor 20 Jahren war mit der heutigen Post in keinster Weise mehr vergleichbar ist. Natürlich im positiven Sinne.
Der Aktienkurs ist aber nicht so viel höher als beim Börsengang. Daß er mal bei fast 40? war hilft dem Langfristanleger aber nicht. Warum der Kurs momentan so tief steht versteh ich ja sowieso nicht. Die Post kommt sicher besser durch die Krise als viele andere Konzerne.
Und übrigens bin und bleibe ich ja immer noch mit viel Geld in der Postaktie investiert, eben in der Hoffnung auf die "guten" Dividenden in den nächsten Jahren und eventuelle Kurssteigerungen.
Und diesbezüglich wünschte ich mir halt vom Vorstand eine gewisse Orientierung und nicht bloß die Aussage, dass die HV irgendwann ist und dazu eine lauwarme Dividendenbestätigung.  

25.05.20 11:06
2

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020Wettbewerber

Ho je. Man beachte dass K&N weltweit No 1 in der Seefracht (vor DHL) und No 2 in der Luftfracht (nach DHL) ist.

https://www.logistik-watchblog.de/unternehmen/...em-stellenabbau.html

Ergebenisreduzierung, Dividende gestrichen und Stellenabbau....

Grüße!  

25.05.20 11:55

2462 Postings, 3437 Tage TheodorSHier aus dem Link von DHLer

"Kuehne+Nagel hat angekündigt, keine Dividende auszuschütten. Für den Großaktionär ist das nach eigenen Angaben kein Problem: ?Ich kann gut ohne Dividende auskommen?, so Kühne."

Na also, es geht doch auch mit Verzicht.
Und so schnell wird in Mitteleuropa niemand verhungern müssen:-)  

25.05.20 12:24

1119 Postings, 2894 Tage MindblogTheodors

Das mit dem Verzicht können wir ja auf der diesjährigen Hv auch probieren.
Das wird wohl aber nicht klappen, da alle Aktionäre inzwischen auf
die Ausschüttung der Dividende setzen, und auch so (im Sinne des Vorstands)
stimmen werden!  

25.05.20 14:35
2

542 Postings, 1597 Tage DHLer 2020Dividende

Bekommt Kühne keine Dividende bekommt der HSV keine neuen Spieler...…

 

25.05.20 18:57

285 Postings, 1858 Tage MB190Na, wann

Sehen wir die 30euro marke? Ich bin sehr zufrieden mit meinem wiederholten Invest in die deutsche Post  

26.05.20 08:41

2462 Postings, 3437 Tage TheodorSMB190

Ich denke Anfang Juni sehn wir die 30 Euro.
Ob dann das Sommerloch oder ne größere Delle kommt, dieses Jahr, kann ich nicht sagen.
Ich bleibe vorsichtig, aber investiert.  

27.05.20 11:57

7115 Postings, 3324 Tage ChartlordManchmal

ist es sehr schwer an genauere oder umfangreichere Daten/Informationen zu bekommen.
Es ist fast wie eine Mauer des Schweigens, die man dann nur zu einzelnen Steinen befragen kann, aber nicht direkt zur Gesamtheit.

So auch zu genaueren Daten der Post seit dem 1.4.

Wenigstens wurde mir von zwei Insidern (Postbeschäftigten) bestätigt, dass der Paketboom andauert und sich auch auf dem höchsten Niveau seit Muttertag (=10.5.) stabilisiert hat und angeblich nicht noch weiter gestiegen ist, aber seit dem auch nur an einem einzigen Tag bei knapp unter 10 Mio. Paketen gelegen haben soll. Dabei haben beide die Vermutung geäußert, dass über die bekannt gegebenen 4000 neu eingestellten Personen noch mehr eingestellt worden sein sollen.

Auf meine Frage zur Entwicklung der Frachtsparte habe ich nur einen Hinweis darauf erhalten, dass die offiziellen Zahlen der Frachtbranche ganz massiv verzerrt werden durch die automobile Fracht, die auf nahezu Null gesunken ist und so die gesamte Frachtsparte deutlich verzerrt. Die Post, die selbst keine automobile Fracht durchführt, ist davon am stärksten betroffen. Es wurde mir nur mitgeteilt, dass der Containerbereich für sich alleine nicht so stark gesunken sei wie die Frachtbranche insgesamt. Wenigstens wurde ich darauf hingewiesen, dass der Tiefstpunkt erst im Mai erreicht wurde und jetzt schon wieder deutlich davon gestiegen ist. Wieviel wurde nicht gesagt.

Luftfracht wurde als weiterhin "fast doppelt belastet" bezeichnet. Lieferketten wurden auch auf Nachfrage gar nicht erwähnt.

Express der Post wurde nur insoweit erwähnt, dass Teile der erwähnten neuen Beschäftigten auch in der Expresssparte eingesetzt werden. Viele der jetzt benötigten medizinischen Ausrüstungen werden über Express versandt. Besonders jetzt werden zur Vorbereitung der Wiedereröffnung der Hotels und Gaststätten Unmengen von Desinfektionsmitteln benötigt. Wegen der Regelungen müssen die Tische und Zimmer ständig desinfiziert werden. Das wird auch so bleiben.

Die betreffenden Insider haben zugleich auch die Erwartung geäußert, dass die bevorstehenden Tarifverhandlungen schnell zum Abschluß kommen werden, wobei die Beschäftigten mit einer Bonuszahlung für 2020, die in den Tarif eingebaut wird, rechnen. Mit Preisanhebungen sei frühestens ab 2021 wieder zu rechnen. Beide gehen davon aus, dass scih die Verhältnisse bei der Post nur insoweit ändern werden, wie die noch fehlende Geschäftstätigkeit der Sparten Fracht und Lieferketten wieder normalisieren. Ein Rückgang der Paketflut sei nicht in Sicht, dazu werde zumindest eine vollständige Wiedereröffnung aller Kaufhäuser erforderlich sein, die jedoch jetzt schon erkennbar durch ein zusätzliches Onlineangebot dieser Kaufhäuser nicht mehr auf die alten Werte gelangen werden.

Hinweis für die Ignoranten im Forum :

Nach dem WpHG (Wertpapierhandelsgesetz) ist jede Äußerung des Vorstandes relevant, die sich auf den Kurs des Wertpapieres auswirken kann (nicht muss!). Dazu sind keine genauen Zahlen notwendig. Es reicht aus, wenn der Vorstand auf die Gesamtumstände wie zum Beispiel die Größenordnung im Weihnachtshandel hinweist. Das wird eine nach dem WpHG einklagbare (Schadensersatz u.a.) Grundlage. Am Beispiel von VW, wo in Braunschweig die Vorstandsmitglieder vor Gericht stehen, weil sie angeblich gewust haben sollen, dass mit Abschaltsoftware betrogen worden ist, erkennt man, dass diese Relevanz nicht von einer Mengengröße usw. abhängig ist. Damit steht fest, dass der Hinweis der Post auf die Geschäftslage im Paketbereich kursrelevant verbindlich geworden ist, wobei keine Zahl angegeben wurde, aber dafür weiterhin als gegenwärtig aktuell unterstellt werden muss, denn bei einer Veränderung müsste dies der Vorstand genau so wieder bekannt geben.

Da die Größenordnung des Weihnachtshandels regulär nur für einen kurzen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen vor Weihnachten andauert, der jetzige Paketboom aber schon in der achten Woche ist, werden sich Zahlen der Post für das zweite Quartal extrem verändern. Selbst wenn man für das ganze zweite Quartal den maximalen Belastungeswert für Fracht und Lieferketten unterstellt, so wird das durch die Paketflut deutlich überkompensiert. Eine Veränderung ist nur insoweit in Sicht wie sich Fracht und Lieferketten wieder erholen, aber die boomenden Bereiche nicht gleichzeitig nachlassen. Das wird aber noch nicht sofort eintreten sondern erst im dritten Quartal. Da kann man gespannt sein, ob nicht zusätzliches Wachstum dann einsetzen wird.

Momentan preist der Markt nach wie vor die Ergebnissse des ersten Quartals ohne die Veränderungen seit dem 1.4. ein. Sell in may wird es in diesem Jahr nicht geben, da auf dem Weg der Wirtschaft zur Normalisierung die Aktienkurse auch wieder normalisiert werden müssen. Bei der Post heisst das jedoch, dass die Normalisierung nicht eingepreist werden kann. Erst wenn genaue Zahlen vorliegen, wird der Markt das einpreisen. Ich würde das rein schematisch mit der Lage von Adidas vergleichen, bevor die Aktie damals von 60 € auf über 200 € ausgebrochen ist. Bei der Post wäre das die Richtung auf 100 €.

Alles Gute

Der Chartlord    
 

27.05.20 13:16

1384 Postings, 2489 Tage LaterneDP

Aber wenn die Spannung zwischen USA und China zunehmen,
hat meiner Meinung nach die DP auch nichts mehr zu lachen.
Bin wirklich gespannt wo wir am Ende des Jahres stehen.
Allen viel Erfolg.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1025 | 1026 | 1027 | 1027   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Allianz840400
ITM Power plcA0B57L
Airbus SE (ex EADS)938914
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
BASFBASF11