finanzen.net

DOW JONES aus Sicht der Elliott-Waver

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.06.03 15:45
eröffnet am: 10.06.03 15:45 von: Tradingman Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 10.06.03 15:45 von: Tradingman Leser gesamt: 1677
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

10.06.03 15:45

2052 Postings, 6653 Tage TradingmanDOW JONES aus Sicht der Elliott-Waver

Quelle: elliottwave-investor

09.06.2003 Jede Rallye stirbt in Eurphorie - auch diese?

Vor rund drei Monaten, als der Dow bei ca. 7900 Punkten notiert, habe ich an dieser Stelle eine ?ausgeprägte Bearmarket-Rallye? prognostiziert. Heute notiert das altehrwürdige Börsenbarometer der Wallstreet bei rund 9200 Punkten und wer meine damalige Vorschau zum roten Faden seiner Investmentüberlegungen gemacht hat, der kann sich über rund 16% Indexpunktezuwachs freuen.

Mein Etappenziel von damals, 9335 Punkte, hat der Dow nicht ganz erreichen können. Wird es noch eine Avance der Bullen in diesen Zielbereich geben? Ich fürchte, die Chancen hierfür sind geringer zu bewerten, als die Risiken. Insbesondere von Seiten der Sentimentindikatoren der Wallstreet springen dem wachen, nicht emotional verhafteten Analysten die Alarmsignale nur so entgegen: Die Relation Bullen zu Bären deutet auf eine krasse, in diesem Ausmaß lange nicht gesehene, sentimenttechnische Überbewertung des US-Aktienmarktes hin. Nicht zuletzt ist dies ein Grund für mich, meine Elliott-Szenarien einer grundlegenden Revision zu unterziehen, obwohl diese bislang sehr erfolgreich performen konnten.

Zwei Szenarien sind es, die ich derzeit als besonders beachtenswert einstufe und billige dem ersten einen leichten Präferenzvorsprung zu:



In kurzfristiger Sicht sollte nun das Verlaufstop bei 9215,88 nicht mehr überschritten werden. Ein erstes, analytisch ernst zu nehmendes Short-Signal wird bei Unterschreiten der 8408 generiert. Die Kursziele nach unten sind derzeit noch recht breit gefächert, zwischen 7146 und 6109, zu kalkulieren und können erst im Zuge des sich entwickelnden Downmoves präzisiert werden.



Auch der Alternativcount billigt der 9215,88 in kurzfristiger Sicht eine herausgehobene Bedeutung zu, führt aber in den kommenden Wochen ebenso zu einem zu erwartenden Südkurs, allerdings mit moderateren Korrekturzielen.

Als weitere Alternative rate ich Ihnen, weiterhin den bisherigen Primärcount zu beobachten, insbesondere, wenn der Dow über 9215,88 steigen und aus dem bisher gezeigten Zigzag-Muster ein Impuls werden sollte. Dann wäre dies ein starkes Indiz für die letztendlich doch korrekte Pfadfinderarbeit dieses Flat-Counts.

Fazit: Die überhitzte Stimmungslage an Wallstreet macht jedes Longinvestment zu einem unberechenbaren Pulverfaß. Für die kommenden Wochen sollte man daher vorsichtigerweise von einer deutlichen Korrektur ausgehen.
 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
TUITUAG00
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
ITM Power plcA0B57L
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Deutsche Telekom AG555750