2022 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY

Seite 1 von 472
neuester Beitrag: 25.09.22 20:48
eröffnet am: 29.12.21 19:34 von: lo-sh Anzahl Beiträge: 11784
neuester Beitrag: 25.09.22 20:48 von: nebenbei22 Leser gesamt: 2560288
davon Heute: 586
bewertet mit 81 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
470 | 471 | 472 | 472   

29.12.21 19:34
81

34952 Postings, 4002 Tage lo-sh2022 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY

Liebes Traderkollegium,
2022 - und Corona noch immer Beisitzer. Zum Thema: Die wichtigsten Indizes, Rohstoffe und Währungen werden in diesem Forum besprochen. Meinerseits stelle ich zu GDAXi (DAX Performance), DOW, Nikkei, EURUSD, USDJPY,  Gold, Öl, meine täglichen Trades ein.  
Darüber hinaus freue ich michauch dieses Jahr auf eure nachhaltigenTipps zu Indizes, Forex, Rohstoffe, Aktien und sonstige Renditen - Top-Tipps so hoffe ich,  die unser Forumsziel, nämlich Zuwachs in jedem Depot, unterstützen.

Meine bevorzugten Webseiten für die laufende Info sind, neben unserer Seite:

news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
de.investing.com/economic-calendar/
de.investing.com/earnings-calendar/
www.dividendenchecker.de/
www.cnbc.com/world/?region=world
www.finanzen.net/

Die wichtigsten hier genannten Kurzbezeichnungen für den Handel sind:
LI = LongIn, LO = Longout, SI = ShortIn, SO = ShortOut, TP und SL sind sicher geläufig.

Gute Trades in 2022 !  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
470 | 471 | 472 | 472   
11758 Postings ausgeblendet.

23.09.22 21:39
4

625 Postings, 235 Tage aLWAYSaLLiNN_g@Steinmetz

Pass auf das die dir nicht um die Ohren fliegt übers Wochenende.

Ist das nicht die inzwischen meist geshortete Aktie?
Man könnte es auch so deuten:
2 x an der 148,5 innerhalb weniger Tage abgeprallt. Short Squeeze möglich?  

23.09.22 22:01
3

625 Postings, 235 Tage aLWAYSaLLiNN_gZock ich halt auch mal wieder

Da jetzt ein kleiner Puffer ? nur die Hälfte raus @ 12305, SL für den Rest auf 12280.
Wird kein 1000P Gap reisen

Schönes Wochenende  

23.09.22 22:38
7

4650 Postings, 3680 Tage exit58@ SteinmetzStein: Apple

War in Frankfurt und Oberhausen mit der Frau zum Shoppen. Die Apple Stores waren so voll, dass die Security den Zugang zeitweise sperrte und die Leute vor dem Laden warten mussten. Trotz Krise, Inflation und schmalen Geldbörsen für das Statussymbol Apple ist wohl immer noch Kohle da. Ich bin mit sicher dass da auch Bürgergeldbezieher in der Schlange angestanden haben. Man muss halt Prioritäten setzen.
Wie  aLWAYSaLLiN. schon angemerkt hat bei Apple muss man mit Shorts vorsichtig sein und eng absichern.

Schönes WE !
 

24.09.22 17:26
6

10169 Postings, 914 Tage 0815trader33S&P Absacker die letzten 10 x

tippe diesmal S&P 500 Bereich  3600 bis 3000 Punkte .......
nur meine Meinung, keine Handelsempfehlung

 
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_zu_2022-09-24_17-24-41.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
bildschirmfoto_zu_2022-09-24_17-24-41.png

25.09.22 08:28
20

6616 Postings, 3704 Tage tuorTMoin zum Renten Update am Sonntag

An so einem freien Wochenende kann man sich ruhig mal Gedanken über das Hier und Jetzt machen....
Insbesondere am Lieblingsfluss....im Wald lag die Konzentration auf der Motorsäge.....
Der Kapitalismus ist im Ar...h......Es kann so nicht weiter gehen! Unendliches Wachstum funktioniert nicht in einer endlichen Welt.....es kann einfach nicht funktionieren......
Ergo.....es wird Zeit für ne radikale Änderung des Wirtschaftssystems.
Aktionäre werden in Zukunft kleinere Brötchen backen müssen....Konstante Gewinne braucht es in einer Welt ohne Inflation.....die Welt braucht eine Art Kreislaufwirtschaft, weg von der Wegwerf- Gesellschaft.
Tochter fährt nen Golf mit TSI Motor.....180k Km (was verflucht viel für diese Sorte Motor ist) und hat nun ein Steuerketten Problem.....danach kämen die Kolben...der Turbolader etc.pp
Ein neuer Motor kostet 7k +Einbau+MwSt
Lässt man den Alten jedoch Generalüberholen (inkl.Austausch aller Verschleißteile) kostet das nur 5k all inklusiv.....
Hier liegen auch die größten Chancen für die Arbeitsplätze der Zukunft.....Wiederherstellung und Teilrückführungen ins System bzw Komplettrecycling der Rohstoffe.....Vergesst das Internet 5.0.....
Smart home usw......die Zukunft spielt in einer 100%igen Kreilaufwirtschaft

Zur Börse....:
Rückblick:
Mit Viatris und V.F.Corp , wanderten die Divis Nr.100+101/22 aufs Konto...
Verfallstag Short lief mehrfach prächtig in den TSL
Selbst der Gebert Long Woche 2 trug via TSL zum ERfolg bei
Trading Woche war eine der besten ever.....ein  von 13% steht zu Buche
Gold Long wurde am Freitag getriggert.....lange genug hat es gedauert

Ausblick:
Ares Cap, Gladstone Cap, Simon Prop und Imp. Brands mit dem Zahltag
Gebert LI Woche 3
Annaly Cap mit nem Reverse Splitt (!!) 4:1....bin ich ja kein Freund von
AGNC ,Annaly Cap, EPR Prop, Innovativ Ind. und BAT handeln exDiv
BAT, Annaly, AGNC und Innovative mit dem Recordday
Was vergessen wurde, wird nach gereicht

zu teuer....bzw prozyklisch Long......schön kurz;-)))
AbbVie
Das wars auch schon......

Günstig, bzw prozyklisch Short (längste Liste seit Einführung.....)
AGNC
Annaly Cap
Antero Midstream
Ares Cap
AT&T
BASF
BAT
Chalice Goldmines
ETFL07
ETFL23
Enbridge
EPR Prop
Ferrexpo
Gladstone Cap
HanesBrands
Hecla Mining
Imp.Brands
Intel
Iron Mountain
Knot offshore
Kraft Heinz
Lumen
Medical Prop
MLP
Mutares
Nel
Oneok
Pennantpark Inv
Sabra H.
Simon Prop
Sino
Tanger Outlet
Telefonica D.
V.F.Corp
Viatris
Walgreens
WBD
Western Union
Weyerhaeuser
Williams Comp
Woodside......

Put/Call Ratio auf den S&P auf dem höchsten Stand, seit ich das beobachte...
Setze ich dazu noch den "Listen-Indikator" ein, sollte es ab morgen zu einem grandiosen Rebound kommen.....Ausnahmen bestätigen jedoch gewisse Regeln...;-))))

Wünsche noch einen schönen Restsonntag

Trout

 

25.09.22 10:42
5

20706 Postings, 2433 Tage Potter21Wünsche allen einen schönen Sonntag

25.09.22 10:49
8

20706 Postings, 2433 Tage Potter21Termine und Dax-Wochenausblick 26.09.- 30.09.22

"Die Bären sind los. Rückendeckung bekamen sie von zahlreichen Notenbanken. Neben der amerikanischen Fed drehten in der abgelaufenen Woche eine Reihe von Währungshütern kräftig an der Zinsschraube. Was für Investoren an den Aktien- und Anleihemärkten allerdings schwerer wog, war die Aussicht auf weitere Zinserhöhungen. Eine Beruhigung der Lage ist in absehbarer Zeit somit nicht in Sicht. Vielmehr wächst die Angst vor einer Rezession. Die ersten Konzerne revidierten in den zurückliegenden Tagen bereits ihre Jahresprognosen oder deuteten an, dass erste Bremsspuren in den Auftragsbücher sichtbar werden. DAX®. CAC®40 und EuroStoxx®50 haben zum Wochenschluss wichtige Unterstützungsmarken unterschritten und neue Jahrestiefs markiert. Seit Mitte des Monats verlor der DAX® damit zeitweise zehn Prozent. Die Lage ist somit durchaus überverkauft und die Chance auf eine technische Gegenbewegung gegeben. Gleichwohl heißt es: ?Nie in ein fallendes Messer greifen!? Investoren sollten also Anzeichen für eine Stabilisierung abwarten.

Zudem benötigen die Aktienmärkte dazu die Unterstützung der Anleihemärkte. Eine Entspannung an den Rentenmärkten ist jedoch noch nicht in Sicht. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihen hat sich zum Wochenschluss bei knapp zwei Prozent festgesetzt. Die Rendite vergleichbarer US-Papiere hat mit 3,8 Prozent den höchsten Stand seit Mai 2010 erreicht! Kommende Woche warten eine Reihe von Inflationszahlen auf die Investoren. Dem Ausverkauf an den Anleihemärkten konnten sich die Edelmetalle in der ersten Wochenhälfte noch widersetzen. Am Freitag mussten Gold, Palladium, Platin und Silber dem Druck jedoch nachgeben. So sank der Preis für eine Feinunze Gold zeitweise auf 1.640 US-Dollar. Ein ähnliches Bild zeigte sich beim Ölpreis. Die Furcht vor einer Rezession drückte die Notierung von ein Barrel Brent Crude Oil am Freitag auf 86,50 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Januar diesen Jahres.

Unternehmen im Fokus 

Standard- und Nebenwerte haben in der abgelaufenen Woche mehrheitlich deutlich Federn lassen müssen. Bei den DAX®-Werten Fresenius, HeidelbergCement und Vonovia fielen die Verluste gegenüber der Vorwoche sogar zweistellig aus. Dies gilt auch für eine Reihe von Nebenwerten ? unter anderem Immobilienaktien wie Aroundtown und LEG Immobilien sowie Internetdienstleister wie Auto1 Group, Delivery Hero und HelloFresh. Hypoport und Varta kassierten ihre Jahresprognosen und mussten daraufhin Verluste von 45 beziehungsweise 34 Prozent hinnehmen. Kommende Woche endet für viele Unternehmen das Geschäftsquartal. Anleger sollten sich darauf einstellen, dass das ein oder andere Unternehmen möglicherweise schon vor dem offiziellen Termin, Eckdaten und möglicherweise Anpassungen in der Jahresprognose kommunizieren wird.

Hella, Hennes & Mauritz, Nike, Hornbach und Verbio präsentieren kommende Woche Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Bei Porsche endet die Zeichnungsfrist und am Freitag kommt der Sportwagenhersteller an die Börse. LPKF Laser, Totalenergies und Vonovia laden jeweils zum Kapitalmarkttag. Amazon wird Neuheiten vorstellen und Tesla hat die Präsentation des Prototyps eines humanoiden Roboters angekündigt. Nächste Woche findet zudem in Hamburg die WindEnergy & H2Expo-Messe statt. Damit rücken Windanlagenbauer wie Nordex und Siemens Energy in den Fokus.

Wichtige Termine

MONTAG, 26. SEPTEMBER

  • EZB-Vize de Guindos im Gespräch bei einer Veranstaltung der Asociación Española de Directivos (AED) in Madrid
  • Deutschland: Ifo-Geschäftsklimaindex 09/22
  • OECD-Interims-Wirtschaftsausblick ? Reden von OECD-Generalsekretär Mathias Cormann und Chefvolkswirt Alvaro Pereira
  • EZB-Präsidentin Lagarde vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss (Econ) des Europäischen Parlaments
  • Keynote von Bundesfinanzminister Linder auf der F.A.Z. European Economic Conference 2022

DIENSTAG, 27. SEPTEMBER

  • Online-Teilnahme von EZB-Präsidentin Lagarde an einem Panel zum Thema ?How should central banks address financial stability challenges related to digitalisation of financial services?? bei einer von der französischen Zentralbank organisierten Veranstaltung
  • Vereinigte Staaten: Auftragseingang Langlebige Güter 08/22
  • Rede von EZB-Vize de Guindos beim Barclays-CEPR International Monetary Policy Forum in London
  • Vereinigte Staaten: Eigenheimabsatz 08/22
  • Vereinigte Staaten: Verbrauchervertrauen 09/22

MITTWOCH, 28. SEPTEMBER

  • Deutschland: Gfk-Konsumklimaindex 10/22
  • EZB veröffentlicht ihr Research Bulletin
  • Frankreich: Verbrauchervertrauen 09/22
  • EZB-Präsidentin Lagarde nimmt an einer Diskussion beim Frankfurt Forum on US-European GeoEconomics teil, die vom Atlantic Council und der Atlantik-Brücke in Frankfurt organisiert wird
  • Italien: Geschäftsklima 09/22
  • Italien: Verbrauchervertrauen 09/22
  • Deutschland: DIW Konjunkturbarometer
  • BaFin und Deutschen Bundesbank präsentieren die Ergebnisse des Stresstests für kleine und mittelgroße Banken 2022
  • Einführende Worte von EZB-Direktor Elderson bei einer Veranstatlung der Grünen im Europaparlament zum Thema ?A European monetary policy for the planet and for the people?

DONNERSTAG, 29. SEPTEMBER

  • Großbritannien: BIP Q2/22, endgültig
  • EZB-Direktor Panetta vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss (Econ) des Europäischen Parlaments
  • Online-Rede von EZB-Vize de Guindos zum Thema ?Future of Central Banking? bei einer Konferenz anlässlich des 100. Jubiläums der litauischen Zentralbank
  • Keynote-Rede von EZB-Direktor Elderson bei der Konferenz ?Moving beyond climate: integrating biodiversity into financial markets? in Amsterdam
  • Pressegespräch zur aktuellen Lage im Maschinenbau,
  • Eurozone: Wirtschaftsvertrauen, Geschäftsklima, Verbraucher-Vertrauen 09/22, endgültig
  • Begrüßungsrede von EZB-Vize de Guindos beim Workshop ?Working Group on Stress Testing? der EZB in Frankfurt
  • Deutschland: Vorläufiger Verbraucherpreisindex 09/22
  • Vereinigte Staaten: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe KW38/22
  • Vereinigte Staaten: BIP Q2/22, endgültig
  • Teilnahme von EZB-Chefvolkswirt Lane an einem Panel bei der Konferenz ?Inflation: Drivers and Dynamics 2022? in Cleveland

FREITAG, 30. SEPTEMBER

  • China: Offizielle Einkaufsmanagerindizes Industrie und Dienstleistungen 09/22
  • China: Caixin PMI Industrie 09/22, endgültig
  • Frankreich: Konsumausgaben 08/22
  • Frankreich: Verbraucherpreise 09/22, vorläufig
  • Deutschland: Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten 09/22
  • Eurozone: Arbeitsmarkt 08/22
  • Italien: Verbraucherpreise 09/22, vorläufig
  • Eurozone: Verbraucherpreise 09/22, vorläufig
  • Vereinigte Staaten: Persönliche Einkommen und Konsum 08/22
  • Vereinigte Staaten: Einkaufsmanagerindex Chicago 09/22
  • Vereinigte Staaten: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 09/22 endgültig
  • Bundesbank-Vorständin Buch nimmt an einer Podiumsdiskussion bei der Federal Reserve Bank of New York teil
  • EZB-Direktorin Schnabel nimmt an einem Panel zum Thema Fight against inflation? beim La Toja Forum 2022 in La Toja teil

        Chart: DAX®

        Widerstandsmarken: 12.520/12.765/12.930/13.170 Punkte

        Unterstützungsmarken: 11.470/11.890/12.180 Punkte

        Zum Wochenschluss sackte der DAX® unter die Marke von 12.500 Punkten und markierte mit 12.180 Punkten den tiefsten Stand seit Dezember vergangenen Jahres. Anzeichen für eine Stabilisierung gibt es noch nicht. Im Bereich von 11.890/12.180 Punkten findet der Index eine Unterstützungszone. Indikationen für eine technische Gegenbewegung gibt es frühestens oberhalb von 12.520 Punkte."

        DAX®in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)


        alt


        Betrachtungszeitraum: 26.05.2021 ? 23.09.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

        DAX®in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)


        alt


        Betrachtungszeitraum: 24.09.2014? 23.09.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar.Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

        Quelle: Wochenausblick: DAX sucht den Boden. Amazon, Tesla, ifo und Inflationszahlen im Fokus! - onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG)

         

        25.09.22 10:52
        9

        12 Postings, 1847 Tage schruppscheibemoin zusammen

        eine ereignisreiche woche ist vorbei. die schallmauer 12600-12390 fürs erste durchbrochen. das setzt nochmal ca. 2400 punkte downside potenzial frei. gehe allerdings erst noch von einem scharfen rücklauf aus da das momentum noch nicht mitspielt. rsi etc. auch mit potenziellen bullishen divergenzen.
        dax daily xetra  
        Angehängte Grafik:
        _dax.png (verkleinert auf 48%) vergrößern
        _dax.png

        25.09.22 10:52

        15 Postings, 5152 Tage HallohalloLöschung


        Moderation
        Zeitpunkt: 25.09.22 11:50
        Aktion: Löschung des Beitrages
        Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

         

         

        25.09.22 11:07
        6

        12 Postings, 1847 Tage schruppscheibevdax daily

        entsprechend dax aus dem dreieck raus. erwarte aber auch hier noch einen einbruch/bestätigung der trendlinie bevor es deutlicher steigt.  
        Angehängte Grafik:
        vdax.png (verkleinert auf 48%) vergrößern
        vdax.png

        25.09.22 11:35
        7

        20706 Postings, 2433 Tage Potter21@Hallohallo, zu #11769:

        So einfach ist das dann auch nicht: Als der Dax bei 10.000 zum allerersten Mal stand, ging es noch weiter bis 13.600 hoch. Der Dax lief dann auch noch weiter bis ca. 16.300. Einzig diejenigen, die beim März-Crash 2020 mutig unten einkauften, waren die Gewinner. Aber das waren vorwiegend die Big Boys und nur sehr wenige Mutige bei uns Kleintradern, da man sogar schon wieder Kurse unter 6000 und noch tiefer ausgesprochen hatte. Also wieviel Geduld man brauchte, um günstig Aktien zu kaufen, kann man ja dann im Big Picture nachschauen. Ich würde sagen, in der Zeit hat man dann auch lange nichts mit Aktien verdienen können und war handlungsunfähig.

         

        25.09.22 11:43
        1

        1621 Postings, 951 Tage Schatteneminenzdas rutscht noch nich

        sind schon wieder zu viele in Endzeitstimmung, da kommt nen nochn satter Rücklauf. Geht nich dass hier jeder nen Gewinner is.  

        25.09.22 11:52
        4

        2640 Postings, 2188 Tage Chester3009Moin

        @fischli

        "Put/Call Ratio auf den S&P auf dem höchsten Stand, seit ich das beobachte...
        Setze ich dazu noch den "Listen-Indikator" ein, sollte es ab morgen zu einem grandiosen Rebound kommen.....Ausnahmen bestätigen jedoch gewisse Regeln...;-))))"


        Da gab es schon extreme Werte und wir stehen einfach gut in dem Bereich, wo die Kollegen aus der Optionsabteilung mit sowas rechnen. Mal den Start abwarten morgen und Marken für Richtung "X" hast ja im Chart.

         
        Angehängte Grafik:
        pcc_2022-09-25_11-45-39.png (verkleinert auf 25%) vergrößern
        pcc_2022-09-25_11-45-39.png

        25.09.22 13:38
        2
        das mit Xi wirklich war wäre (jetzt schon in ein paar Internet Gazetten gelesen) und er v.a. wegen seiner restriktiven Zero Cov Politik abgesetzt wurde, dann gäbs n harten  Bullrun  

        25.09.22 14:23

        1 Posting, 4 Tage zz90Rennsonntag

        Sachsenring  Super Stimmung hier  ;-)  
        Angehängte Grafik:
        attachment-31123948.jpeg (verkleinert auf 13%) vergrößern
        attachment-31123948.jpeg

        25.09.22 14:48

        15 Postings, 5152 Tage HallohalloDie Lage ist sehr pessimistisch !

        Long Investitionen für mich bis Märtz 2023 ist nicht denkbar!
        Die große Investoren haben sehr genau die Lage studiert und wissen ganz genau,
        wie man die kleine Anlegern rein legen kann!
        Mein Tipp bzw. Spielregel;
        Gewinne, egal klein oder groß schnell realisieren und weiter unten neu positionieren!
        M.M.
        Dax und DOW Werte sind mindestens 50% hoch gepusht worden und teuer!
        Die Preise für z.B.;  Amazon Aktien , Tesla,  Microsoft, . . .  oder Immo. Firmen bzw. Fossile Energien sind mindestens 50 bis 80% teuer. S... drauf
        Es kann sein, dass DAX unter 8000 Zähler abrutschen !

         

        25.09.22 15:36
        3

        6616 Postings, 3704 Tage tuorT@ schweizer Käse

        Leider ist dein Problem nach wie vor, dass du alles zu schnell überfliegst.....dein Chart zeigt das kumulierte P/C Ratio  aus Equities und Indizes.....ich sprach vom S&P......
        Des weiteren schrieb ich....."seit ich das beobachte...." I know.....es war schon höher, aber da floss es nicht als System in mein Trading rein.....
        Übrigens schön....dass du endlich so gut von oben nach unten schauen kannst.....und denen im Tal nicht helfen möchtest.....wenn ich an die 4stellige Anzahl an BMs denke, kommt mir das wie  verlorene Lebenszeit vor.....
        Ich wünsche dir weiterhin viel Glück im stillen Kämmerchen.
        Over & Out

        Trout  

        25.09.22 15:48
        6

        849 Postings, 592 Tage SteinmetzSteinich sitze auch

        Wie wahrscheinlich mehrere von euch, sitze ich noch auf relativ viel Cash, was nur darauf wartet möglichst gewinnbringend angelegt zu werden. Ich weiß nicht, ob das der Fall ist oder schon die Mehrheit nach dem Prinzip "Buy the dip" alles verschossen haben.
        Auch habe ich mir als Lesezeichen die Dividenden Unternehmen von trout abgespeichert.
        Trotzdem, bewertungstechnisch muss der s&p noch mal ne ganze Etage tiefer gehen. Vorher will ich da nicht per DCA einsteigen oder sonst wie.  

        25.09.22 15:48
        1
        Und natürlich will man auch die Markt timen und die mega rutsche nach unten mitnehmen..  

        25.09.22 16:55
        2

        4650 Postings, 3680 Tage exit58Investition

        Ich habe auch noch ein paar Euro aber ich denke die werde ich die nächsten 2-3 Wochen in ein Balkonkraftwerk mit Batteriespeicher investieren. Ich habe ein ungutes Gefühl, dass im Winter bei uns doch das eine oder andere Mal das Licht ausgeht. Wenn nicht umso besser, dann spar ich halt nur ein paar Euro Stromkosten. Rendite nicht so prickelnd aber man schläft wahrscheinlich etwas ruhiger.  

        25.09.22 19:23
        5

        613 Postings, 760 Tage InvesthausAbend zusammen,

        ich probiere es mal wieder:

        daily:
        Die 12.400 sind ja nach unten durch und mit Schlusskurs bestätigt. Sofern ich Bhwe aus dem Discord richtig im Ohr habe, müsste die 12.400 trotzdem nochmal von unten getestet/bestätigt werden, aber dann weiter langfristig abwärts.
        => Die ca. 12.400 wäre auch der vorletzte Punkt 2 im Abwärtstrend. Im besten Fall nochmal zum letzten Punkt 2 bei 12.600. Die 12.71x würde mich auch als 38er RT anlachen um dort ein lower Low im übergeordneten Abwärtstrend zu generieren. Bei der 12.71x würden dann auch die nach unten gerichteten E/SMAs gestaffelt warten. Gleich Absturz weiter runter wäre ja zu offensichtlich, daher schließe ich das aus.


        Wie geht es übergeordnet weiter?
        Nach unten hätte ich jetzt als nächstes übergeordnetes Ziel die ca. 11.45x als 38er RT aus der ganz großen Bewegung 2009-2021/2 ausgemacht (nicht eingezeichnet), mit kleinem Zwischenstop bei der 12.130 (50er RT seit Coronatief, nicht eingezeichnet) und 11.900 (88,6er RT seit Novembertief, nicht eingezeichnet) Zusätzlich, im monthly wäre noch die E/SMA 100 bei ca. 12.070-12.166 zu knacken.  
        Angehängte Grafik:
        seitenansicht.png (verkleinert auf 33%) vergrößern
        seitenansicht.png

        25.09.22 19:29
        3

        613 Postings, 760 Tage Investhaus60er (schwer, finde ich)

        Ich täte mich schon schwer das RT richtig anzusetzen.
        Zählt dafür die 12.78x (orange), oder die 12.62x (weiß)?!
        Ich hätte mich jetzt für "weiß" entschieden.
        Long sitze ich aus, habe von Wahnsee ein "Longverbot unter der E/SMA 20 (grüne Linie bzw. mBB)" im Kopf.
        Wenn, dann Rücklauf an die 12.45x /61er RT weiß, vorletzer Punkt 2) einplanen und ab da dann nach short-Einstiegen suchen.
        (Neuer) Abwärtstrend (seit 22.9. 10 Uhr) wäre meines Erachtens bei Überschreiten spätestens der 12.52x negiert.

        Ne, krieg ich nicht hin, aber immerhin probiert. :-)

        Viel Erfolg euch morgen.  
        Angehängte Grafik:
        seitenansicht.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
        seitenansicht.png

        25.09.22 20:11
        4

        219 Postings, 1842 Tage apunkt_deDow Jones - wöchentliche Chartanalyse

        Hallo Community, es ist Sonntag, der 25. September und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

        Rückblick:
        Am Montag und Dienstag zeigte der Dow Jones kleine Erholungstendenzen. Das Hoch vom Montag (31.027) wurde fast nochmal am Mittwoch erreicht, interessanter Weise nach dem Zinsentscheid.

        Doch ca. eine halbe Stunde vor Börsenschluss kam starker Verkaufsdruck auf und der Index schloss nun erstmals seit Juni unter 30.500. Damit erschien das befürchtete Verkaufsignal Richtung Jahrestief.

        Das Tief wurde dann bereits am Freitag erreicht und unterboten. Doch auf Tages- und Wochenschluss konnte der Index die Unterstützung 1 j (29.568) gerade so verteidigen. Diese Unterstützung entspricht übrigens dem Vor-Corona-Hoch.

        Die lange rote Wochenkerze schließt genau auf dem unteren Rand des langfristigen Aufwärtstrendkanals. Dieser wurde in den letzten 13 Jahren nur einmal nach unten verlassen ? während des Corona-Crashs. 

         Ausblick:
        Nun müssen sich die Bullen starke machen. Denn ein weiteres Abrutschen dürfte schwere Folgen haben. Ein Ziel wäre dann z.B. 26.144.

        Vermutlich würde das aber nicht reichen. Ein Ausbruch aus dem Aufwärtstrendkanal nach unten dürfte ähnlich wie im März 2020 zu enormen Abgabedruck führen. Damals fiel der Dow von diesem Punkt aus 4.200 Punkte gen Süden. Da wären wir irgendwo bei 25.300/25.100.

        Andererseits könnte das nun erreichte Kursniveau auch zahlreiche neue Käufer anlocken. Ich erwarte daher zunächst eine Erholung Richtung 30.500. Dieser Bereich wäre dann allerdings schon wieder ein starker Widerstand. Aufatmen können wir meiner Meinung nach erst bei einem Tagesschluss über 31.300.

        Halten also die 29.568 oder rauschen wir durch. Die neue Woche wird es zeigen. Bei einem Tagesschluss unter dem Tief der abgelaufenen Woche (29.250) wäre für mich das Signal, dass das Durchrauschen beginnt.

        Widerstände sind: 30.500, 31.048, 31.280, 32.010 (1k), 32.273, 32.829, 33.365, 34.281, 34.400, 35.095 (1l), 35.200, 35.372, 35.640, 35.824, 36.044, 36.514, 36.566, 36.953, 37.150, 37.270, 37.400, 38.000, 39.000, 39.800

        Unterstützungen sind: 29.568 (1j), 29.250, 28.900, 28.495, 27.399 (1i), 26.144, 26.000, 25.800 (1h), 25.524, 25.000, 24.700 (1g), 24.294, 24.060, 23.730, 23.243 (1f), 22.942, 22.790, 22.179 (1e), 21.200 (1c), 20.735, 20.380 (1a), 20.000 (1).

        Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

        Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 02.10.2022.
        Viele Grüße und viel Erfolg

         

        25.09.22 20:48
        2

        2 Postings, 37 Tage nebenbei22Meinung 25.09.2022 Folgebeitrag zu 20.08.2022

        https://www.ariva.de/forum/...-eurusd-jpy-578012?page=391#jumppos9799

        getradet: ja (immer noch drin)

        warum : immer schön erst denken dann lenken

         
        Angehängte Grafik:
        screenshot_469.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
        screenshot_469.png

        Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
        470 | 471 | 472 | 472   
           Antwort einfügen - nach oben

          6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: cesar, fbo|229413625, frechdax1, SzeneAlternativ, tschaikowsky, w301425
        Werbung
        finanzen.net zero
        finanzen.net zero

        Oskar

        ETF-Sparplan

        Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
        Zur klassischen Ansicht wechseln