DJIA Baissephasen und untere Wendepunkte

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.12.08 21:22
eröffnet am: 07.12.08 19:51 von: neu_hier Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 07.12.08 21:22 von: neu_hier Leser gesamt: 1639
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

07.12.08 19:51

305 Postings, 4726 Tage neu_hierDJIA Baissephasen und untere Wendepunkte

Guten Abend,

ich habe mal versucht, in den vergangenen Abschwüngen am Beispiel des Dow Jones Industrial Average Bewegungsmuster und Wendepunkte auf einfache Weise zu klassifizieren.  Dabei werden Wochenschlusskurse herangezogen, um das "Rauschen" zu eliminieren.
Kommentare und Kritik sind willkommen uind erwünscht!  

07.12.08 19:51

305 Postings, 4726 Tage neu_hierDJIA 1987

 
Angehängte Grafik:
dj1987.jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
dj1987.jpg

07.12.08 19:52

305 Postings, 4726 Tage neu_hierDJIA 1998

 
Angehängte Grafik:
dj1998.jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
dj1998.jpg

07.12.08 19:54

305 Postings, 4726 Tage neu_hierDJIA 2001

 
Angehängte Grafik:
dj2001.jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
dj2001.jpg

07.12.08 19:55

305 Postings, 4726 Tage neu_hierDJIA 2002

 
Angehängte Grafik:
dj2002.jpg (verkleinert auf 45%) vergrößern
dj2002.jpg

07.12.08 19:56

305 Postings, 4726 Tage neu_hierDJIA 2008

 
Angehängte Grafik:
dj2008.jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
dj2008.jpg

07.12.08 20:20
1

305 Postings, 4726 Tage neu_hierDie Analyse

So, was sehen wir hier?

Beobachtung 1:
Abwärtstrends bilden mehrer Wellen und haben die Tendenz, sich kontinuierlich zu verschärfen, anfänglich oft relativ gemächlich mit kleinen Gegenbewegungen bis hin zur letzten Welle, wo sich die Kurse praktisch im freien Fall befinden - Ausverkauf. Die eingezeichneten roten Orientierungslinien sollen das verdeutlichen.

Beobachtung 2:
Nach 2 oder 3 solchen sich verschärfenden Abwärtswellen folgt (siehe 1987 und 2002) eine "3" bzw. eine "4", die nochmal neue Tiefstkurse markiert, aber kleiner oder nicht mehr so steil abläuft wie die Ausverkaufswelle vorher. Diese stellt den finalen Punkt der Abwärtsbewegung dar und wird schnell nach oben egalisiert.

Die spannende Frage nun:
Haben wir im November eine solche "4" gesehen? Der DJ müßte jetzt schnell über das letzte Bewegungshoch vom November steigen, sprich, ca. 9000 und sich dort halten, um dieses Szenario einzuhalten.


Freue mich auf sinnvolle Diskussionsbeiträge!  

07.12.08 20:27
2

22764 Postings, 4950 Tage Maxgreeenich kann aus #2 bis #6 nichts erkennen

ich behaupte das es mit 50% Wahrscheinlichkeit im Q1 2009 aufwärts geht und mit 50% Wahrscheinlichkeit weiter abwärts.
-----------
"Kluge leben von den Dummen. Dumme leben von der Arbeit"
Robert Lembke

07.12.08 20:30

5883 Postings, 6535 Tage tafkarkann man generell blasen und krisen vergleichen?

07.12.08 20:35

305 Postings, 4726 Tage neu_hiertafkar

ich vergleiche hier Kursentwicklungen, sonst nichts.

Man hätte auch darauf hinweisen könnn, daß im 2001er Chart die Abwärtswelle 3 von 9/11 stammt aber sowas ist für diese Art  Betrachtung egal, denke ich.  

07.12.08 21:12

5883 Postings, 6535 Tage tafkarneu_hier, das war ja auch kein angriff

ich habe nur bedenken, wenn charttechnik ohne betrachtung der hintergründe eingesetzt wird.  

07.12.08 21:22
1

305 Postings, 4726 Tage neu_hiertafkar

ist schon ok, ich habe das auch nicht als Angriff aufgefasst, vielleicht kam bloß meine Antwort etwas schroff rüber.

das ist ein altes Streitthema, ob man Charts vollkommen isoliert betrachten kann, ich glaube darüber könnte man lange diskutieren.

Ich bin halt hier so vorgegangen, daß ich nur auf die Kurse geschaut habe.

Wenn man jetzt annehmen will, daß diesmal alles anders ist als jemals vorher, erübrigt sich eigentlich jede Analyse, egal ob charttechnisch oder fundamental, weil die Methoden alle auf den Erfahrungen von früher aufbauen.  

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln