DFB Löw Kritikunfähigkeit = Kleiner Diktator

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 23.10.08 23:23
eröffnet am: 23.10.08 14:22 von: DummundDüm. Anzahl Beiträge: 35
neuester Beitrag: 23.10.08 23:23 von: ecki Leser gesamt: 2625
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | 2  

23.10.08 14:22
6

521 Postings, 4561 Tage DummundDümmerDFB Löw Kritikunfähigkeit = Kleiner Diktator

Ich muss ja immer lachen, wenn ich Löw reden höre. Der erinnert voll an Boris Beckers ,,ÄH!" in seinen Sätzen, nur das Jogi Löw immer so ein Schlurzen ,,Tschhhhhhhhhhh!" macht.
Wenn er versucht zu erklären, dass Niemand ihm was sagen darf, nicht mal der Kapitän, dann kann man nur sagen: Größenwahnsinn!
Er will sich also wirklich zum Diktator der Nationalmannschaft machen. Da lachen doch die Hühner. Er ist ja nicht mal Fähig seine eignen Fehler im Spiel zu erkennen und selbstkritisch zu verbessern. Wenn ich an die EM denke, oh mein Gott. Ich habe mir alle deutschen Spiele angeguckt und davon war nur ein Spiel wirklich gut. Ich meine taktisch Klug. 2 Davon hat er mit seinen Einwechslungen sogar sabotiert.
Nun ja, es gibt mehrere Gründe, warum ein Ballack bei Chelsea unter Vertrag steht und ein Löw eben nicht.
Der hatte schon in Stuttgarter-Zeiten gezeigt, das er eben ein unterer durchschnitt Trainer ist. Ohne einen Ballakov, Elber und Freddie Bobic wäre er kläglich gescheitert.
Damit muß er halt leben. Für die Nationalelf kann ich nur, für mich sagen: Ein Klinsmann war noch besser als ein Jogie Löw und wahrscheinlich wäre Erich Ribbeck mit dem gleichen Spielermaterial, genauso erfolgreich wie ein Löw.
Aber was sagt man so über Adler Herr Löw und sie sind ja einer.
Ein Adler kehrt immer wieder zu seinem Horst zurück.

Gruß DuD  
Seite: 1 | 2  
9 Postings ausgeblendet.

23.10.08 14:46

1186 Postings, 5257 Tage ledzepDer Torwart

trifft ja das Tor nich, er ist ja der...Tor  

23.10.08 15:29
1

521 Postings, 4561 Tage DummundDümmerWunder Fußball versus Basketball

Ich finde es genial, das ein so großes Tor wie beim Fußball, in einer Spielzeit häufig nicht mehr als 2 mal getroffen wird. Egal ob mit oder ohne Torwart. Beim Basketball ist der Ring (Tor) viel viel kleiner als das beim Fußball und das wird so über 40 mal getroffen (pro Mannschaft).

Da spielen also 22 Flaschen auf 2 Kästen.

Gruß Dud  

23.10.08 15:44
3

16 Postings, 4515 Tage Ölwechsel#12: Wow - was'n Vergleich!

Man sollte beim drolligen Körbchenwerfen auch mal einen Torwart auf den Korb setzen -> bin mal gespannt, wie oft die ach so eifrigen Sportler mit Übergröße dann noch treffen würden. Und was für drollige Vergleiche hier dann stattdessen angestellt werden würden.
Wer glaubt, daß Löw keinen (oder zuwenig) Sachverstand vom Fußball hat, hat leider selber sehr wenig Ahnung!
Wir hatten seit langer Zeit keinen Nationaltrainer, der taktisch so stark ist wie er.

Und grundsätzlich ist es mit einem Trainer so, wie mit jedem anderen "Chef" auch: Er kann nur erfolgreich sein, wenn er mit seinen Leuten auskommt, und diese dazu bringt, daß sie ihm folgen. Allerdings muss dabei auch immer klar sein, wer der Chef ist! Wenn er "von seinen Untergebenen" öffentlich kritisiert wird, muss er sich wehren - oder gehen! Für Löw heißt das: Sich wehren - und klarstellen, daß auch ein Michael Ballack nicht so weit gehen darf! Wenn Ballack das einsieht: Fein. Wenn nicht, muss einer von beiden weg! (Was aber sehr schade wäre!)  

23.10.08 15:51

521 Postings, 4561 Tage DummundDümmerSchade für Löw meinst Du wohl.

Mein Vergleich hakt aber nicht nur am Torwart. Die Basketballer treffen von der Neun-Meter-Linie öfter mit Behinderung durch Gegenspieler, als ein Fußballer in 3 Meter Entfernung zum Tor ohne Torwart.

Das ist halt so. Das Tor ist irgenwie furchteinflössend, weil es ja so groß ist

hahahahahahha!  

23.10.08 15:58
5

19522 Postings, 7343 Tage gurkenfredkomprimierter fußballerischer und

führungspsychologischer sachverstand hier....
löw reagiert völlig normal, wenn jemand wie ballack öffentlich seine kritik äußert. der hat nich genuch eier in der hose, um ihm das direkt zu sagen. und so jemand ist mannschaftskapitän.....das würde keinem boß gefallen.
ballack soll erstmal seinen job vernünftig machen, dann darf er auch wieder was sagen. aber in seiner momentanen form, sollte er sich lieber wegducken, sonst gehts ihm wie kevin"mal sehen wann ich wieder treffe" kuranyi.
-----------
mfg
GF

Eimer her!

23.10.08 16:08
2

16 Postings, 4515 Tage ÖlwechselLetztens habe ich die beiden wohl spielstärksten

Mannschaften aller Zeiten gesehen. Das Spiel endete 11:8 - und das, obwohl die Tore deutlich kleiner - und das Spiel deutlich kürzer als 90 Minuten war! Wenn diese Spieler jetzt in den nächsten 15 Jahren noch lernen, schneller zu laufen, den Ball öfter zu treffen, und nicht zu weinen, wenn man mal hinfällt, wird die deutsche Nationalmannschaft ja auf Jahre unschlagbar sein. Vorausgesetzt, alle anderen Länder werden bis dahin nur von Basketballern trainiert, die darauf achten, daß sie mutig nach vorne rennen - und jedem klarmachen, Defensivarbeit nur was für Feiglinge ist!  

23.10.08 16:14
1

521 Postings, 4561 Tage DummundDümmerÖlwechsel, dein Posting finde ich super geil

23.10.08 16:16
1

1186 Postings, 5257 Tage ledzepTja, da ist ein

Ölwechsel fällig und Löw wird ausgetauscht. Wenn hier jemand erzählt, der Löw hätte eine erkennbare Taktik, dann gute Nacht Zukunftsfussball!! Er sollte vielleicht mal als Assi bei Wenger reinschaun, dann könnte er das Wort nicht nur buchstabieren, sondern auch in die Tat umsetzen.

nixfürungut  

23.10.08 16:18

29411 Postings, 5117 Tage 14051948KibbuzimIch bin für Abschaffung der Länderspiele

aber net wägem Jogi,
ohne denn,glaub ich,
hätt der Klinsi die Brezel im Hals stecken gehabt und nix wärs gewesen mit Lappenschwenk und Hupkonzert Freude die ganze Nacht ...
-----------
"Ein Deutscher ist ein Mensch,der keine Lüge aussprechen kann, ohne sie selbst zu glauben"(Theodor W. Adorno)

23.10.08 16:45
1

7114 Postings, 7151 Tage KritikerTypisches Platzhirsch-Gehabe !

Weil Frings & Ballack schon vor Löw auf dem maroden Schiff waren, fordern sie Stammrechte ein.
In ihrem Ego-Wahn glauben sie sogar, der neue Kapitän (Löw) müsse vor ihnen weichen oder zumindest sich rechtfertigen.
Doch der Reeder (DFB) sieht dies anders, nämlich als Meuterei.

Die alte Hirarchie wird beibehalten: 1. Schiff - 2. Kapitän - 3. Mannschaft!

Daß diese beiden Egomanen den Kapitän zu stärkerem Handeln herausfordern, ist vernünftig; doch dies kann sich auch gegen sie selbst wenden. Klug war es deshalb nicht.

Vor allem fehlt es den Meuterern an Selbsterkenntis.
Fries verursachte die meisten Strafstöße gg Dld.! 4 Zweikämpfe : 3 fouls!
Ballack kann immer noch keinen Sturm führen; sein Können ist reduziert auf das eigene Spiel mit dem Ball.
Seine Vorgänger von ihm unerreicht (Häßler, Schneider, Deisler, Effenberg bis Fritz Walter).

Kuranyi spielt total egoistisch - bis zum Ballverlust. Ein Anti-Mannschafts-Spieler.

Alle 3 sollten froh sein, daß sie die Ehre hatten, in der NM zu spielen und dafür danken. Ihre Börse hat es gespürt.
Der Kapitän hat dafür zu sorgen, daß Harmonie auf dem Schiff ist. Nur damit kommt er durch den nächsten Sturm. Er bestimmt den Kurs! Dessen Richtigkeit hat er genug bewiesen. 1. Hzt : Rußland war Weltklasse!
Deshalb müssen Stänkerer (Fries) und seine Komplizen vom Schiff! - AHOI!  

23.10.08 16:46
4

12570 Postings, 6293 Tage EichiIst doch eh nur alles

Theater, weil sich Loew und Ballack verstehen.

Loew ist der bisher beste Bundestrainer aller Zeiten und der Titel des "Vizeeuropameisters" war ihm zu wenig. Nun will er Weltmeister werden.

Und da ist Ordnung angesagt.
-----------
Gott schütze Dich!

23.10.08 16:48
3

29411 Postings, 5117 Tage 14051948KibbuzimKuranyi hat noch nie gespielt

der hält nur seinen dämlichen Bart in die Flugrichtung,
der Thorsten hat wenigstens ne gescheite Frisur,
aber das allein macht noch keinen Revolutionär,
wenn man nicht spielen will (ich würd bei denen auch nicht kicken wollen),
gehts auch einfacher und würdevoller,
Jogi zeig den eingebildeten Volltrotteln mal,
daß kein Mensch sie vermißen wird und Schluß jetzt mit dem Sturm im Pinkelbecher.
-----------
"Ein Deutscher ist ein Mensch,der keine Lüge aussprechen kann, ohne sie selbst zu glauben"(Theodor W. Adorno)

23.10.08 16:53
1

521 Postings, 4561 Tage DummundDümmerEs geht noch schlechter, oder Gomez!

Da hat einer vom DFB sich mal auf Englisch mit einem Reporter unterhalten. Dieser fragte nach Metzelder, als er ihn beim gehen zur Kabine sah: ,, Go Mez!" Doch der deutsche vom DFB hatte einen Geistesblitz - PENG! Zisch! - und unterbrauch ihn mit: ,,AH!!!! GOMEZ!!! Ja, denn könnten wir auch holen."

Diese Geistesblitzbirne war Löw! LERN ENGLISH ohne dein dämmliches ZISCHEN beim sprechen. Da ziehen sonst noch die Holzwürmer aus Netzers Brätterbude, wenn der so weiter zischt.  

23.10.08 17:03
1

42128 Postings, 7894 Tage satyrEs ist doch so-Löws Planung geht auf 2010 WM

Und deshalb ist es auch richtig alte bzw ältere Spieler nicht mehr in Betracht
zu ziehen.
Denn mit einer Rentner Truppe zieht man heut zu Tage keine Wurst mehr
vom Teller.
Siehe Italiener bei der EM
Deswegen sollte ein Trainer,Spieler aufstellen die Leistung bringen,egal
wie sie heissen.
Was natürlich nicht heisst,nach jeden Spiel die halbe Mannschaft zu wechseln,
jeder macht mal das eine oder andere schlechte Spiel.
Ich trage einen grossen Namen und kann mich drauf ausruhen,sollte keinesfalls
wieder Schule machen.
Jogi macht das schon richtig!

Und Ballack hat wenn ihr mich fragt die Seuche-Mit dem kannste keinen grossen Titel holen !!
-----------

- 17,3 % :-)))))))))))))))))))))))))))))))

23.10.08 17:08
1

1847 Postings, 6105 Tage MeierBallack: "Termin mit Chelsea absprechen"

Michael Ballack hat sich nach der harschen Replik von Bundestrainer Joachim Löw auf sein Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung grundsätzlich für ein Gespräch offen gezeigt, jedoch den Ball zunächst wieder zum DFB zurückgespielt: Einen Termin für das von Löw geforderte Vier-Augen-Gespräch müsse der DFB "mit meinem Arbeitgeber FC Chelsea absprechen", so Ballack in der "Bild"-Zeitung. Persönlich habe sich Löw noch nicht bei ihm gemeldet.

Aussprache gewollt, Termin noch offen: Bundestrainer Joachim Löw und Kapitän Michael Ballack.
"Ich freue mich, dass der Trainer wieder den Dialog mit mir sucht", so Ballack, der nach eigenen Angaben sich auf das Gespräch mit Löw "freue".

Ballack hatte in dem Interview mit der FAZ den Bundestrainer Löw kritisiert und die Vermutung geäußert, dass der unter Druck geratene Bremer Torsten Frings den ausgerufenen Konkurrenzkampf "nicht gewinnen kann". "Wenn man einen nicht mehr will, sollte man das ehrlich ansprechen. Respekt und Loyalität ist doch das Wenigste, was man als verdienter Nationalspieler erwarten kann."
quelle: msn.de

Also ich sehe die Schuld einzig und alleine bei Löw verstehe nicht warum Ballack sich entschuldigen sollte.
Von Rentnertruppe kann ja bei 3 erfahrenen Spielern keine Rede sein (Ballack, Klose und Frings).
Es sollte nach Leistung und nicht nach Alter aufgestellt werden. Klaus Allofs, Manfred Burgsmüller und Mirko Votava haben auch im Alter noch Klasseleistungen gezeigt.  

23.10.08 17:36

478 Postings, 5852 Tage ohaseda hat ballack etwas falsch verstanden

löw sucht  nicht den dialog mit  ballack,

löw will  den ballack in den (arsch)  treten.  

23.10.08 17:37
1

129861 Postings, 6316 Tage kiiwii...braucht Ballack sich nicht gefallen zu lassen

-----------
MfG
kiiwiipedia

Die User Happy End, ottifant, ecki und zombi werden gebeten, den User kiiwii weder zu beleidigen noch zu provozieren.

23.10.08 18:42
2

42128 Postings, 7894 Tage satyrBallack war nie ein Führungsspieler und

wird auch nie einer werden.Und Kopf einer Mannschaft schon gar nicht,höchstens der
Arsch.
Fragen wir uns doch mal was macht einen Weltklassespieler aus?
Er muss eine Mannschaft führen können wenns schlecht läuft,
ein Spiel entscheiden mit ein paar genialen Pässen oder
selbst die Brechstange auspacken und dahin gehen wo es weh tut.

Nehmen wir mal unseren Loddar,der hat zwar einen in der Waffel
aber der konnte ein Spiel drehen,kämpfen und den Panzer machen,
auch wenn sie ihm 20 gegens Schienbein traten.

Ohne Loddar wären wir 1990 nie Weltmeister geworden

Davon ist Ballack Lichtjahre entfernt

Ballack mit zb Zidane oder einem anderen Jahrhundertspieler zu vergleichen
ist völlig daneben.
-----------

- 17,3 % :-)))))))))))))))))))))))))))))))

23.10.08 18:48

129861 Postings, 6316 Tage kiiwiiKampfpanzer Loddar II

...ach nee, der heißt ja Leopard
-----------
MfG
kiiwiipedia

Die User Happy End, ottifant, ecki und zombi werden gebeten, den User kiiwii weder zu beleidigen noch zu provozieren.

23.10.08 18:49

129861 Postings, 6316 Tage kiiwii...und ich denk noch, es geht um Fußball...

...wie dumm von mir...
-----------
MfG
kiiwiipedia

Die User Happy End, ottifant, ecki und zombi werden gebeten, den User kiiwii weder zu beleidigen noch zu provozieren.

23.10.08 20:01
2

21368 Postings, 7191 Tage ottifantxx

-----------
Ich provoziere aber gerne und beleidigen tue ich nur User, die es verdienen!
Ach ja, Kiiwii, geh mir bitte aus dem Weg!

23.10.08 20:11
1

9701 Postings, 4697 Tage KlappmesserSatyr

Deine Kommentare sind genial.
-----------
Wenn mein Hintern nicht immer so sauber wäre , könnten mich alle mal am Ärmel zupfen

23.10.08 20:15

1005 Postings, 4701 Tage DaxjägerFrings total überschätzter Spieler.

Vielleicht vor Jahren mal gut. Gehört jetzt nicht mehr zu den ersten Elf. Ballack läßt auch mit seiner Leistung sehr oft zu wünschen übrig.
Absolut konsequent wenn Löw auch diese Spieler in Frage stellt, wenn die Leistung nicht stimmt. Welcher Trainer hätte auch so reagiert. Die wenigsten. Ein Völler z.B garantiert nicht.
Es soll nicht Frings oder Ballack Weltmeister werden, sondern die Mannschaft! So einfach ist das.
Hoffentlich bleibt Löw bei seiner Linie und schmeißt Frings raus und verpasst Ballack zumindest einen gehörigen Warnschuß

DJ  

23.10.08 20:30

1186 Postings, 5257 Tage ledzepIch habe gehört,

Löw entlässt sich selbst...hähä  

23.10.08 23:23

51341 Postings, 7561 Tage eckiKritik am Kritiker: Isolierter Insulaner

Kritik am Kritiker

Isolierter Insulaner

Von Michael Horeni


Bissig: Michael Ballack

23. Oktober 2008 Beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) herrschte Ruhe nach dem Sturm. Keine Mitteilung des Präsidenten, kein Kommentar des Bundestrainers, kein Statement des Managers. Aber das war auch nicht nötig: Das Krisenmanagement in Sachen Fußball-Nationalmannschaft entwickelte sich zwei Tage nach der scharfen Kritik von Kapitän Michael Ballack an Joachim Löw ohnehin im Sinne des Verbandes. Die Fußballfamilie macht seither einhellig Front gegen den zunehmend isolierten Kapitän von der Insel.

Nach DFB-Präsident Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer, DFB-Sportdirektor Matthias Sammer meldete sich am Donnerstag nun auch noch der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge markig zu Wort: „Es geht nicht, dass der Bundestrainer in der Öffentlichkeit kritisiert wird. Wenn einem Kapitän etwas nicht passt, dann muss man das hinter verschlossenen Türen machen. Das ist ein Unding. Die ganze Sache hat fast schon zu einem offenen Konflikt geführt. Michael Ballack muss einsehen, dass er weit übers Ziel hinausgeschossen ist, und sich beim Bundestrainer entschuldigen“, sagte Rummenigge (siehe: Die Kritik-Frage: Rummenigge und Matthäus greifen Ballack an).

 

Philipp Lahm im Stil eines Vorzeige-Diplomaten

Mit der Handlungsempfehlung an Ballack dürfte Rummenigge diesmal sogar ziemlich richtig liegen. Denn ohne öffentliche Entschuldigung wird Ballack sein Amt als Kapitän künftig wohl nicht mehr ausüben dürfen; sein Fehlverhalten wird nach Informationen dieser Zeitung im Deutschen Fußball-Bund allerdings als so gravierend eingeschätzt, dass womöglich nicht einmal mehr eine öffentliche Entschuldigung des Mittelfeldspielers genügt, um seinen Status als Kapitän zu bewahren.

Zum Thema   

Auch innerhalb der Mannschaft wächst mittlerweile die Distanz zum Kapitän. Auf die Frage, ob Ballack trotz seiner Sonderrechte als Kapitän nicht zu weit mit seinen Äußerungen gegangen sei und den Ehrenkodex verletzt habe, antwortete Philipp Lahm im Stil eines Vorzeige-Diplomaten: „Eine Bewertung vorzunehmen, verschärft die Auseinandersetzung, und deshalb werde ich keine vornehmen.“ Seinen Unmut machte der Bayern-Profi gleichwohl deutlich: „Sie haben den Ehrenkodex angesprochen. Als Führungsspieler muss ich wissen, dass mein Verhalten, sei es nun auf oder neben dem Platz, in Interviews von Bedeutung ist und nur einem Zweck dienen soll: die Mannschaft zu stärken“, sagte Lahm. (Wie bewerten Sie Michael Ballacks Kritik?).

Wer den Kodex verletzt, verletzt Löw

Ballack hatte in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung dem Bundestrainer in Bezug auf Torsten Frings unter anderem vorgeworfen, nicht mit offenen Karten zu spielen. „Wenn man einen nicht mehr will, sollte man das ehrlich ansprechen. Respekt und Loyalität ist doch das Wenigste, was man als verdienter Nationalspieler erwarten kann“, sagte Ballack. (siehe: Michael Ballack im F.A.Z.-Interview: „Frings' Rücktritt wäre schlimm“.

Indirekt kritisierte der Kapitän in dem Interview auch die Konkurrenten von Frings, Thomas Hitzlsperger und Simon Rolfes, und missachtete damit den Verhaltenskodex. Löw kann in dieser Frage ungemütlich werden. Als Bernhard Peters bei der EM den Kodex ignorierte, ließ ihn Löw aus dem Sportkompetenzgremium des Verbandes werfen.

Frings demontiert sich munter selbst

Ballack selbst hat sich bei Löw noch nicht gemeldet, nachdem ihn der Bundestrainer öffentlich zu einem klärenden Gespräch nach Deutschland einbestellt hat. „Ich freue mich, dass der Trainer wieder den Dialog mit mir sucht, und ich freue mich genauso auf unser Gespräch“, sagte der Star vom FC Chelsea der „Bild“-Zeitung. Er fügte hinzu, dass er „jederzeit zu diesem Vier-Augen-Gespräch“ bereit sei. Einen Termin müsse der Deutsche Fußball-Bund allerdings mit seinem Arbeitgeber FC Chelsea absprechen. Der DFB allerdings erwartet von Ballack, dass er dem Bundestrainer seine freien Termine mitteilt für die Unterredung, bei der es dann auch zu unangenehmen Konsequenzen für Ballack kommen könnte.

Torsten Frings entfernt sich unterdessen immer mehr von der Nationalmannschaft. Nach dem 2:2 von Werder in der Champions League bei Panathinaikos Athen machte der Bremer mit launigen Kommentaren und einem Witz auf Kosten des Bundestrainers auf sich aufmerksam. „Jogi Löw hat mir gerade zum Punktgewinn gratuliert“, sagte Frings in Athen und hielt sich sein Handy ans Ohr (Siehe: Kritik an Joachim Löw: Frings legt nach).

Noch nicht zum Rücktritt entschieden

Seinem Freund und Nationalmannschaftskollegen Ballack ließ er in der Auseinandersetzung mit Löw Unterstützung zukommen - und legte noch mal nach: „Michael ist lange genug dabei. Der merkt, wenn etwas nicht richtig abläuft. Um das mal klarzustellen: Ich habe kein Problem, mich dem Konkurrenzkampf zu stellen. Das ist ja ein Witz, das mache ich seit zehn Jahren. Was mich aufregt, ist die Art und Weise, wie das abgelaufen ist. So geht das einfach nicht. Das hat Michael auch nochmals angesprochen, und ich bin froh, dass ich nicht der Einzige bin, der das gemerkt hat.“

In der Frage des Rücktritts, mit dem Frings nun schon seit Tagen spielt, habe er sich noch zu keiner endgültigen Entscheidung durchgerungen. „Es ist nicht so, dass ich Tag und Nacht darüber nachdenke. Ich werde mich mit vielen Menschen beraten und dann sehen, ob es noch eine Perspektive für mich gibt“, sagte Frings. „Ich hab jetzt schon nicht gespielt, mehr kann mir ohnehin nicht passieren.“



Text: F.A.Z.
Bildmaterial: AFP

 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln