finanzen.net

Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 7 von 1045
neuester Beitrag: 15.09.19 16:07
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 26118
neuester Beitrag: 15.09.19 16:07 von: cavo73 Leser gesamt: 2920759
davon Heute: 1983
bewertet mit 45 Sternen

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 1045   

23.05.14 15:46

1 Posting, 1941 Tage Puff DaddyAnsage von Puff Daddy


So, jetzt ist wieder Ruhe. Endlich hat man dem Affen Zucker gegeben :-)
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 27.05.14 10:09
Aktion: Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Doppel-ID - Von: anedabei

 

 

23.05.14 16:12

237 Postings, 4237 Tage Jefferson.Darcy@ Ghost222

Du brauchst Deine eigenen Bezugsrechte nicht zu kaufen. Gemäß Deinem Aktienbestand werden Dir automatisch Bezugsrechte in Dein Depot eingebucht.

Es empfiehlt sich daher, zu Beginn der Bezugsfrist die Bezugsrechte zu verkaufen und kurz vor Ende der Bezugsfrist Aktien zu kaufen. Damit sollte man sich im Endeffekt besser stellen als vorher.
-----------
Sonnige Grüße ;-)

Jefferson.Darcy

23.05.14 16:14

15483 Postings, 3663 Tage BiJiPuff Daddy

bis eben war auch Ruhe.
Interessant, dass Du Dich heute angemedlet hast und Dein erstes posting hier inhaltlich überflüssig ist.  

23.05.14 16:18

15483 Postings, 3663 Tage BiJiJefferson

Zu Deiner 2. Aussage: Es kann durchaus so sein, muss aber nicht. Darüber hinaus ist der steuerliche Aspekt zu berücksichtigen, der individuell zu betrachten ist.
Ich wäre da sehr vorsichtig mit einer solchen Empfehlung.
Soweit ich informiert bin kann man Gewinne und/oder Verluste von Aktien nicht mit BZR verrechnen, aber mehr will ich zur steuerlichen Seite auch nicht schreiben.  

23.05.14 16:20
3

1238 Postings, 3908 Tage Schmenger@Jefferson

'Es empfiehlt sich daher, zu Beginn der Bezugsfrist die Bezugsrechte zu verkaufen und kurz vor Ende der Bezugsfrist Aktien zu kaufen. Damit sollte man sich im Endeffekt besser stellen als vorher.'

Das funktionert aber nur, wenn sich der Kurs der Aktie so entwickelt, wie Du das vermutest.
Also wenn die Aktie in der Zeit nach Erhalt des Bezugsrechts bis zum Bezug fällt.

Da aber keiner wissen kann, wie sich die Kurse entwickeln, ist das eine reine Spekulation.

Beispiel Kursverlauf heute:
Dividendenbereinigt legt die DB im Moment fast 2% zu.
Ich denke, diesen Kursverlauf hatten die wenigsten auf Ihrer Rechnung.
 

23.05.14 16:34

15483 Postings, 3663 Tage BiJiHallo Schmenger

das kommt erschwerend hinzu. Es kann in beide Richtungen laufen, ist also nichts anderes wie im "normalen" Börsenhandel auch.

Und auch Dir ein herzliches Willkommen hier im thread. Würde mich freuen, ab und an auch hier gewohnt gute Kommentare von Dir zu lesen!  

23.05.14 17:20
1

1398 Postings, 3716 Tage Sugar DaddySteuerlich werden BZR wie neue Aktien

behandelt. Egal ob altaktien vor dem 31.12.2008 gekauft wurden oder danach. Der Verkauf der BZR unterliegt ebenfalls der Kapitalertragsteuer. Es empfiehlt sich daher ein Split im Depot vorzunehmen und alte evt. steufrei Aktien und neue stpfl. Aktien zu trennen damit bei einem evt. Verkauf das FiFo (First in / First Out ) umgangen werden kann.  

23.05.14 17:24

15483 Postings, 3663 Tage BiJiIch bin mir nicht eindeutig sicher,

aber fällt beim Verkauf der BZR "nur" die Kapitalertragssteuer an oder wird das nach individuellem Steuersatz behandelt.
Meine, mal so einen (o.ä.) Unterschied mitbekommen zu haben, wissen tu ich aber nicht.

Dennoch ist ein Split (sofern das möglich sein sollte) oder aber auch ein Zweitdepot zu empfehlen.  

23.05.14 17:27
1

15483 Postings, 3663 Tage BiJiAuf jeden Fall

kann man Gewinne aus dem Verkauf von BZR NICHT mit Verlusten aus Aktienverkäufen verrechnen, das weiß ich definitiv.
Und es ist immer eine ganz individuelle Geschichte, Patentlösungen gibts eh nicht.  

23.05.14 17:33
1

1398 Postings, 3716 Tage Sugar DaddyKapSt wird immer nach individuellem

Steuersatz berechnet, sofern man die jahressteuet durch eine dafür nötige Einkommensteuererklärung berechnen lässt.
Das heißt, das man bei einem bestimmten Rahmen des zu versteuernden Einkommens die kapst ganz oder teilweise erstattet bekommt. Wer mit seinem persönlichen Steuersatz darüber liegt, braucht daher auch keine Kapitalerträge erklären, da die Bank ja schon die Steuer einbehalten hat.  

23.05.14 17:35

1491 Postings, 3196 Tage RobertControllerIrgendjemand...

... scheint es nicht zu gefallen, dass der Kurs über 30 heute geschlossen wird, obwohl der Dax heute mäßig, aber ständig steigt.

Wäre auch zu schön gewesen... oder vielleicht doch noch?  

23.05.14 17:36

15483 Postings, 3663 Tage BiJiDas ist mir bekannt

und auch korrekt. Möglicherweise habe ich da auch etwas durcheinandergebracht, kommt schon mal vor ;-)!
Sicher bin ich mir eben definitiv bei der "Verrechnung" von BZR und Aktien, das sind andere "Steuertöpfe" und da muss man auch aufpassen.  

23.05.14 17:46

1398 Postings, 3716 Tage Sugar DaddyNach geltendem Recht werden gewinne aus dem

Handel mit Bezugsrechten sehrwohl mit Verlusten aus Aktien gegengerechnet. Also wenn jemand zB. Bei Praktiker einen Totalverlust erlitten hat weil er sich trotz allem nicht rechtzeitig von deinen Anteilen trennen wollte, kann er, wenn dann überhaupt noch kapital über war seine Gewinne gegenrechnen. Dazu muss natürlich zuerst mal der sparerfreibetrag überschritten werden. Lol. Du meinst sicher biji die Übergangsregelung für alte Verluste aus privaten Veräußerungen. Die ist allerdings zum 31.12. 2013 ausgelaufen.  

23.05.14 17:47

1398 Postings, 3716 Tage Sugar DaddyAufpassen ist immer gut

23.05.14 17:56

1398 Postings, 3716 Tage Sugar DaddyLöschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 24.05.14 22:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Provokationen bitte einstellen.

 

 

23.05.14 18:00

15483 Postings, 3663 Tage BiJiSugar Daddy

möglicherweise bin ich nicht auf dem aktuellen Stand, mein letzter war zumindest der, sofern man Verluste aus dem Verkauf von reinen Aktien "erwirtschaftet" hat, so sind diese eben nicht mit den Gewinnen aus den BZR zu verrechnen, da es ein anderer Steuertopf ist.

Ich würde mich freuen, sofern Du einen link hier einstellen würdest, der diese Thematik eindeutig erhellt, sofern Du eine Quelle haben solltest.
Sofern Du nichts einstellen darfst oder möchtest, gern per BM, weil diese Variante ist mir wirklich neu und ich lern gern dazu.  

23.05.14 18:10

1398 Postings, 3716 Tage Sugar DaddyLöschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 24.05.14 23:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Provokationen bitte einstellen.

 

 

23.05.14 18:13
1

15483 Postings, 3663 Tage BiJiOder anders ausgedrückt

die depotführende Bank führt nicht automatisch eine Verrechnung durch.
Da die Bezugsrechte lediglich eine Option verbriefen, verrechnet die Bank die entsprechenden Verluste eben NICHT mit eventuell anfallenden abgeltungsteuerpflichtigen Aktiengewinnen.
Die werden im ALLGEMEINEN Verlusttopf der Bank "gepackt".
Inwieweit dann ein steuerlicher Ausgleich nach Ausschöpfung der steuerlichen Freibeträge durch die Finanzbehörden erfolgt, ist wieder eine andere Geschichte.

Soviel zu meinem Wissensstand.

 

23.05.14 18:17
1

1398 Postings, 3716 Tage Sugar DaddyNatürlich muss man seine BZR erst realisieren

Um eine evt. Verrechnung zu gewährleisten.
Hier hast du erst mal einen groben Überblick auch was altverluste und depotsplit betrifft. Schönes WE...
http://www.finanzen.net/nachricht/...te-Jetzt-noch-verrechnen-2285704  

23.05.14 18:23
1

15483 Postings, 3663 Tage BiJiSugar Daddy

würde mich freuen.

WE ist wichtig, kein Thema.

Präventiv wird hier niemand ausgeschlossen, "im Gegenzug" für Informationsgehalt, für den ein thread letztlich eingerichtet wird, schon mal gar nicht.
Persönliche Befindlichkeiten zwischen Usern sind mir absolut gleichgültig, kläre das bitte mit ihm.

Wer sich hier an die Regeln hält, darf auch posten, ganz einfach.


 

23.05.14 18:28
2

15483 Postings, 3663 Tage BiJiDanke für den link

sagt aber das aus, was ich meine:

Zitat:

2. Für Einkünfte aus der Veräußerung von Aktien, die ab 2009 gekauft wurden
Ein zweiter Verlustverrechnungstopf muss für Kapitalerträge aus der Veräußerung von Aktien geführt werden, die ab 2009 angeschafft wurden. Denn Verluste aus dem Verkauf von Aktien sind nur mit Gewinnen aus Aktienverkäufen verrechenbar. Andere Veräußerungsverluste (etwa aus Zertifikaten) können dagegen mit Zins- und Dividendenerträgen verrechnet werden. Daher sind Kreditinstitute vom Fiskus dazu angehalten, für jeden Steuerpflichtigen einen eigenständigen Verlustverrechnungstopf einzig und allein für dessen ­Aktiengeschäfte zu führen.

Aktien haben eben einen alleinigen Topf, BZR sind KEINE Aktien!!!

 

23.05.14 18:44

1398 Postings, 3716 Tage Sugar DaddyNatürlich sind BZR keine Aktien

sonst würden sie ja auch nicht so heißen. Und im welchem Topf sie gelagert werden ist doch auch völlig Wurscht. Entscheidend ist doch, wie sie steuerlich behandelt werden. Und zwar als Einkünfte aus kapitalvermögen wenn sie denn veräußert werden.  20 EStG .Eine andere Möglichkeit gibt es eben nicht.
Wenn du am WE Lust hast kannst du dich hier mal einlesen.
http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__20.html  

23.05.14 18:46

237 Postings, 4237 Tage Jefferson.DarcyAllgemeine Frage

Wie viel wird eurer Meinung nach ein Bezugsrecht zu Beginn der Frist kosten?

Und wie viele Bezugsrechte bekomme ich, wenn ich 1000 Altaktien im Depot habe?
-----------
Sonnige Grüße ;-)

Jefferson.Darcy

23.05.14 18:58
1

15483 Postings, 3663 Tage BiJiWir sollten die

steuerliche Behandlung hinsichtlich BZR etc. jetzt beenden, führt aus meiner Sicht zu weit und weicht zu sehr vom Thema ab.

Letztendlich sollte sich dann jeder selbst belesen oder einen Steuerfachmann zu Rate ziehen.

Kehren wir also zur DB zurück.
 

23.05.14 19:14
1

1398 Postings, 3716 Tage Sugar DaddyWeicht überhaupt nicht ab

und einen steuerfachman hat dieser thread gerade verloren. Im normalen Leben nehme ich dafür Geld. Aber du lässt dich offensichtlich nicht gerne belehren. Mir persönlich ist hier zuviel Input und zuwenig Output für die investierte Zeit. Außerdem muss ich mich hier auch noch von irgendwelchen Proleten anfeinden lassen.
Seis drum.
Glück auf mit deinem thread  

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 1045   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
adidasA1EWWW