finanzen.net

DAX 4800 zum Jahresende 2011

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 29.12.11 21:44
eröffnet am: 28.10.11 03:12 von: gezi50 Anzahl Beiträge: 28
neuester Beitrag: 29.12.11 21:44 von: gezi50 Leser gesamt: 3606
davon Heute: 0
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2  

28.10.11 03:12
4

1335 Postings, 4596 Tage gezi50DAX 4800 zum Jahresende 2011

Wer Mut hat setzt auf fallende
Kurse bis zum Jahresende
und kann ein kleines Vermögen
aufbauen.
Die Blase die von den Banken
aufgepustet wird kommt langsam
zum Platzen und Verkaufspanik
wird eine Kettenreaktion aus-
lösen.

Wer das anders sieht kann
natürlich auf DAX 7200 setzen.
Möglich sind beide Varianten.

Allerdings ist mein Favorit DAX
unter 5000.

Man wird sehen.

Schöne Trades noch bis dahin.  
Seite: 1 | 2  
2 Postings ausgeblendet.

28.10.11 04:23
2

221 Postings, 3606 Tage benharper77schwer zu sagen

ich schließe die 5100 nicht aus. Bei dem DAX 4 % nach oben bedeuten 6700 Pkt. Könnte man das wirklich nachvollziehen? Es ist alles zu schnell gegangen. Ein komplexes Thema will man innehalb von 5 Tagen lösen, das geht einfach nicht. Bald werden Italien und Spanien sich refinanzieren müssen. Wir werden sehen ob die Banken wieder so scharf auf die Anleihen sind, wenn sie wissen, dass es ein Haircut geben kann. Meiner Meinung nach nicht.

Die Asiatischen Börsen sind heute nicht so euphorisch wie die Amis und Europa. Ich glaube, dass wir nächste Woche wieder fallen de Kurse sehen werden.

 

28.10.11 04:39

1335 Postings, 4596 Tage gezi50Wer wirklich glaubt

es geht weiter aufwärts
weil ja alles eingetütet
ist der sollte long gehen.

Wie Du sagst Benharper
sind die Asiaten zu Recht
vorsichtiger und trauen
"dem Braten" nicht so recht.

Die erste Welle abwärts wird
nicht lange auf sich warten lassen.

Danach wird es spannend ob
wieder gekauft wird oder der
Abwärtstrend an Fahrt gewinnt.
Ziel bleibt für mich zum Jahresende
4800 Punkte.

Schönen Tag noch.  

29.10.11 14:03

520 Postings, 4212 Tage NASSAUERdax

ausser china fällt mir keiner ein der investieren würde, und die wollen keine zinsen
sondern unternehmensbeteiligungen. verfassungsgericht hat sich ebenfalls eingeschaltet,
somit ist also gar nichts gelöst. finaler anstieg steht eventuell noch aus, getrieben von
den versicherern und fonds , danach korrektur auf ca 5000 punkte.
nur meine meinung zu diesem thema. schönes wochenende.

ps bin per automatisiertem trading basierend auf indikatoren in beide richtungen unterwegs.  

29.10.11 19:14

1335 Postings, 4596 Tage gezi50sehe ich auch so Nassauer

die Euphorie über den Rettungsschirm
wird den DAX noch eine vielleicht
kurze Weile nach oben tragen.

Danach wird es mit hoher Wahr-
scheinlichkeit deutlich bergab gehen.
Ich bin mir ziemlich sicher das wir
wieder unter 5000 Punkte abtauchen.

Nassauer mich interessiert wie Du
mit der Strategie in beide Richtungen
zu investieren Gewinne erzielst.

Schönes Wochenende noch  

30.10.11 20:15
1

221 Postings, 3606 Tage benharper77wenn die Welt so schön sein soll

wieso habe ich ein mulmiges Gefühl wenn ich über die nächsten 3 Monaten nachdenke? Ich habe immer noch das Bild von 2008  vor Augen als damals der Broker Ende Dezember gesagt hat: "Ich warte bis dieses verdammte Jahr zu Ende ist". Ich glaube nicht, dass wir den gleichen Verlauf der DAX-Kurve bekommen wie damals, ich habe aber das Gefühl, dass ich diese Worte auch dieses Jahr hören werde.

 

30.10.11 20:27
1

1241 Postings, 3269 Tage esat45ab morgen alles sind moeglich

So, 30.10.11      15:55
Experten sorgen sich um Italien - Bestnote für EFSF
Bild

Berlin/Luxemburg/Rom (dpa) - Der Euro scheint vorerst gerettet, Griechenland vor dem Kollaps bewahrt, doch nun wächst die Sorge um den Zustand Italiens. Der Präsident des Münchener ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, warnte vor einer dramatischen Zuspitzung der wirtschaftlichen Lage in dem Land.

Auch der Ökonom Ansgar Belke schloss einen Kollaps Italiens nicht aus. Während die führenden Ratingagenturen die Top-Bonität des Euro-Rettungsfonds EFSF bestätigten, warnte der scheidende EZB-Präsident Jean-Claude Trichet in der «Bild am Sonntag»: «Die Krise ist nicht vorbei.»

Die 17 Staats- und Regierungschefs der Euroländer hatten auf dem Krisengipfel am Mittwoch ein Paket beschlossen, um die Schuldenkrise in den Griff zu bekommen. Dazu zählt ein 50-prozentiger Schuldenerlass für Griechenland. Wegen der unsicheren Lage anderer Sorgenkinder wie Italien wird die EFSF-Schlagkraft auf eine Billion Euro vervielfacht.

Zwar habe sich Italien zu weiteren Reformen bereiterklärt, dies werde die Märkte aber «nicht durchweg» überzeugen, sagte Belke, Inhaber des Lehrstuhls für Makroökonomik an der Uni Duisburg-Essen, zu «Handelsblatt Online». «Schließlich ist fraglich, ob eine mögliche neue Regierung in Italien den Selbstverpflichtungen der Berlusconi-Regierung überhaupt glaubwürdig nachkommen wird.»

Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi machte in seinem Land derweil Schlagzeilen mit Euro-kritischen Äußerungen - die er nach Kritik korrigierte. «Es gibt einen Angriff auf den Euro, der als Währung niemanden überzeugt hat, weil er nicht die Währung eines Landes ist, sondern von vielen», sagte Berlusconi nach einem Bericht des Mailänder «Corriere della Sera» (Samstag).

Nach Kritik aus der linken Opposition erklärte Berlusconi, dies sei kein Angriff auf den Euro gewesen. Um den Euro vor spekulativen Angriffen zu bewahren, sei Italien dabei, große Opfer zu bringen. Das hochverschuldete Land bereitet nach zwei Sparpaketen neue wirtschaftliche Sanierungsmaßnahmen vor.

Sinn sagte der Tageszeitung «Die Welt» (Samstag), trotz der angekündigten Reformen sei die Gefahr groß, dass Italien die Schulden nicht in den Griff bekomme. Außerdem kritisierte er den Beschluss, den EFSF mit einem Hebel auf eine Billion Euro auszuweiten. Dies bedeute unwägbare Lasten für den hiesigen Steuerzahler, warnte er. «Der Bundestag hat sich da in ein Wagnis hineingeredet, das er gar nicht überblickt.»

Belke sagte zu «Handelsblatt Online», die neuen Instrumente zur Hebelung des Rettungsschirms seien eine Gefahr für Deutschlands Top-Bonität. Mit den auf dem EU-Gipfel beschlossenen Modellen steige das Verlustrisiko: Je weiter der Fonds ausgedehnt werde, desto größer sei das Risiko für die Länder, die für den EFSF garantieren. Deutschland beteiligt sich am EFSF mit Garantien von 211 Milliarden Euro.

Der Fonds, der Hilfen von bis zu 440 Milliarden Euro vergeben kann, behält die Bestnote «AAA». Wie der EFSF in Luxemburg mitteilte, bewerteten sowohl Moody's als auch Standard & Poor's und Fitch den Fonds auf Basis der Beschlüsse des Gipfels mit «AAA». Die Bestnote ist Voraussetzung dafür, dass der Fonds mit der größtmöglichen Schlagkraft arbeiten kann. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte in ihrer Regierungserklärung am Mittwoch von einem Schutzwall für den Euro gesprochen, der Ansteckungsgefahren für andere hochverschuldete Euro-Länder verhindern soll.

EFSF-Chef Klaus Regling betonte, die Bestätigung der höchsten Kreditwürdigkeit zeige «das Vertrauen in die Strategie der Euro-Zone, um die Finanzstabilität wieder herzustellen».

ifo-Chef Sinn sagte der «Welt», der Schuldenschnitt für Griechenland sei völlig unzureichend: «Mit dem Schuldenschnitt gelangen wir in Bezug auf die Höhe der Staatsverschuldung an den Punkt zurück, an dem die Griechenlandkrise angefangen hat. Es geht also wieder von vorne los.»

Merkel hatte nach den Worten des Chefunterhändlers der Banken, Charles Dallara, persönlich den Weg zum freiwilligen Schuldenschnitt für Griechenland freigemacht. «Die staatlichen Garantien, die im Gespräch waren, reichten uns nicht, um einem 50-Prozent-Abschlag zustimmen zu können», sagte Dallara der «Welt am Sonntag». «Daraufhin schaltete sich Angela Merkel ein und erhöhte die Garantien von 20 auf 30 Milliarden Euro. Das gab den Ausschlag.» Mit diesen 30 Milliarden sollen Anleihen besichert werden, die die Banken für ihre bisherigen Griechenland-Papiere erhalten. Dafür sollen die Banken auf die Hälfte ihrer Forderungen verzichten. «Ich bin sehr optimistisch, dass sich mehr als 90 Prozent der Banken beteiligen.»

Die Gipfelbeschlüsse hatten dem weltweiten Börsenkarussell zunächst kräftig Schwung gegeben. Der Historiker Niall Ferguson zweifelte einen Erfolg des EU-Gipfels jedoch an. «Ich kann diese ganze Euphorie überhaupt nicht verstehen», sagte er der «Welt am Sonntag». «Schon in der kommenden Woche dürfte das alte Spiel wieder beginnen. Dann fällt den Investoren auf, dass Portugal ebenfalls schlecht dasteht, in Spanien die dramatisch hohe Arbeitslosenquote an Depressionszeiten erinnert und Italien politisch handlungsunfähig ist. Dann beginnt die hektische Rettungsdiplomatie von vorn.»

Quelle: dpa-AFX




http://www.comdirect.de/inf/news/...mp;ID_NEWS=210117900&OFFSET=1  

30.10.11 20:31
3

434 Postings, 3492 Tage stevensenHallo

Warum sollte der Dax unter 5000 fallen. Nur weil es Dir und anderen die auf fallende Kurse
gesetzt haben in den Kram passt. Mag ja sein, dass der Dax viele Punkte in den letzten
Wochen nach oben gekrappelt ist. Er ist aber auch in ein paar Wochen von ca. 7200 auf unter 5100 gefallen; sprich über 2000 Punkte. Da wurde vieles eingepreisst was nicht
eingetreten ist; und jetzt wird halt wieder der faire Wert des Daxes und der Unternehmen
die sich dort drin befinden gesucht Die bisher gemeldeten Zahlen der Unternehmen hier und auch z.b. in USA sind überwiegend besser als erwartet und die viel besagte Rezession wird auch nicht kommen. Also befindet sich der faire Wert näher bei 7ooo und drüber als bei
5000 und drunter. Ausserdem sind immer noch mehr Pessimisten als Optimisten d.h.
mehr Anleger Short als Long.  

30.10.11 20:32
1

3927 Postings, 3068 Tage cookies123Ich glaube

es wird bis Ende Januar 2012 neue Tiefs geben.  

30.10.11 20:37

270 Postings, 3460 Tage Limited EditionLustiges Thema hier

Irgendwelche  fundierte Fakten, die für einen Kurssturz sprechen.  

30.10.11 20:43
2

3723 Postings, 3072 Tage Bronko#1: Lieber gezi(nkt)(falscher)50(er)

"Wer Mut hat setzt auf fallende
Kurse bis zum Jahresende
und kann ein kleines Vermögen
aufbauen."

Sensationelle Erkenntnis. Natürlich kannst Du ein kleines Vermögen mit Deiner "Strategie", die Du offenbar an Deinem Heimleiter vorbei ins Netz
gestellt hat, erzielen: Du musst vorher allerdings ein großes Vermögen
einsetzen.....

Selten solch einen völlig durchgeknallten Stuss gelesen.  

30.10.11 21:09
2

9861 Postings, 4102 Tage kalleariVorsicht besser als Nachsicht

Dax da hat MACD gerade Kaufsignal gegeben ! Denke, wir sind in einer Bärenmarktrally. Wer weiß wie lange die geht ? Das Zeitfenster um neue Tief bis Jahresende zu sehen ist nicht gerade groß. Übergeordnet ist Abwärtstrend.

mfg
Kalle  

30.10.11 21:12

263 Postings, 5006 Tage SonnyJonnyEuro Krise

Euro crisis kombiniert mit weltweiter Schuldenkrise und New World Order...einiges Wahres dabei wenn auch etwas zu verschwörungstheoretisch könnte aber trotzdem teilweise eintreffen...angeblich hat er ja bisher alles so vorausgesagt und das nicht weil er ne Kugel hat in die er guckt sondern weil er seine Hausaufgaben gemacht hat...

http://www.youtube.com/watch?v=ODdax0gkjzk
http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=2Zv8LX3HJ44

Teil 3 müsst ihr sebst mal gucken finde ich gerade nicht....
sonnige Grüsse  

30.10.11 21:31
4

10680 Postings, 7381 Tage estrichdas

griechenland-portugal-spanien-problem war bereits vor 2 jahren bekannt und wird entweder aus den medien gedrängt oder völlig aufgebauscht. Je nachdem welche kurse die reichsten 10 familien der erde sehen wollen.  

30.10.11 21:38
1

221 Postings, 3606 Tage benharper77ich finde auch, dass die Stimmung

 noch recht negativ ist wieso soll sie aber positiv sein? Was hat sich so grundlegendes getan in den letzten Wochen, damit wir bis Ende des Jahres wieder bei 7500 oder 7000 Pkt. stehen sollten? Wenn ich mir die Preise für die CDS für italienische Anleihen anschaue, dann weiss ich nicht wieso ich noch Aktien in diesem Jahr kaufen soll? Griechenland ist im Vergleich zu Italien ein Pickel und hat uns in den Spitzezeiten ~2500 Pkt gekostet. Euro bei 1,42 USD ist auch ein Witz. Mal schauen wenn die ersten CDS ausgelöst werden, ob die Stimmung immer noch so toll sein wird. Ich lasse meine Shorts laufen, wer weiss was im neuen Jahr passiert.

 

31.10.11 08:00

520 Postings, 4212 Tage NASSAUERben 77

höchstens die saisonalität spricht für steigende kurse.....wir werden sehen

hallo gezi50, kann dir keine einzelheiten nennen, da wir diese programme in den
letzten 8 jahren in einer gbr aufgebaut haben und seitdem ziemlich erfolgreich eigenhandel
betreiben. habe auch noch einen festen job (auch als selbständiger).
Nur soviel , die programme laufen auf stunden und tagesbasis und basieren auf den
moving averages in abstimmung mit der stochastic.

schöne woche allen  

01.11.11 23:47
1

1335 Postings, 4596 Tage gezi50die Richtung stimmt

als ich den Thread eröffnet habe
stand der Dax bei 6400.
Wenn das Rumgeeier mit Griechenland
so weitergeht ist die Chance groß
den Dax bis Ende des Jahres unter
5000 zu sehen.
Vielleicht auch schon früher.
Ist nur meine Meinung,kann man auch
anders sehen.
Schönen Handelstag morgen.  

03.11.11 20:46

221 Postings, 3606 Tage benharper77nicht ganz

aber wer weiss, vielleicht geht in 2 Wochen wieder runter?  Nach so einem Schrek wird es erstmal nach oben gehen glaube ich, aber nicht lange. Ich habe Puts und Calls etwas werde ich bestimmt verdienen.

 

03.11.11 21:16
1

1 Posting, 2957 Tage mcmeinelInflation nicht vergessen

Bei der Euro-Krise ist nichts gelöst, nur diese betrachtet  sollte der DAX bald bei 5000 stehen. Aber mal ehrlich, die Unternehmen verdienen prächtig, die Staaten (auch Deutschland) sind Pleite und brauchen Kohle. Die holt man sich vom kleinen Mann nicht von Unternehmen. Und kommt von dort nichts, wird einfach Geld gedruckt, was die Banken in Umlauf bringen und dabei schön mit verdienen. Das Gibt eine schöne Inflation in die Schulden der Staaten sind nur noch halb so schlimm.
Auf die Frage wo steht der DAX am Jahresende?  Meine Antwort bei 8000. Und in einem Jahr? Bei 12000.
Aber glaubt blos nicht Ihr habt ein dickes Geschäft gemacht, Euer Geld ist auch nur noch die Häfte wert. Trotzdem wer jetzt keine Aktien kauft hat in einen Jahr nur noch 50% Kaufkraft von seinem Papiergeld  

03.11.11 21:22

221 Postings, 3606 Tage benharper778000?

alles ist möglich, denkst du aber nicht, dass die Italiener ein viel größeres Problem darstellen? Nach der Übung diese Woche weiss ich auch nicht ob wir in Richtung 5000 steuern werden. Bei 5700-5800  gab es einen ordentlichen Wiederstand. Es ist meistens so, dass es genau das passiert was man nicht erwartet.

 

03.11.11 21:46

1335 Postings, 4596 Tage gezi50@benharper

bin nach dem rasanten Anstieg
auch etwas ins Grübeln gekommen.
Dennoch halte ich an meinem Ziel
fest. Muß ja jeder für sich entscheiden
in welche Richtung er spekuliert.

Die unübersichtliche Situation in
der Eurozone kann schnell einen
gewaltigen Abmarsch gen Süden
bringen.

Wichtig ist dann den richtigen
Einstieg zu finden.  

06.11.11 19:43

520 Postings, 4212 Tage NASSAUERdax

kommt die eröffnung morgen mit up gap erfolgt kauf von calloptionen.
sl z zt sehr nah bei 5991 punkten.
also bei reissen wenig verlust. gewinne werden laufen und gestaffelt mit tp schliessen.

schöner restsonntag, schaun wir mal.......  

10.11.11 08:01

1335 Postings, 4596 Tage gezi50so langsam

rückt das gannnte Ziel in Reichweite.
Wenn nicht bald superpositive
Meldungen kommen sehe ich
den Dax weiter im Abwärtsgang.
Mal abwarten.  

10.11.11 19:42

221 Postings, 3606 Tage benharper77ich habe das Gefühl dass alle wissen wohin die

Börsen hinsteuern und es passiert oft  das Gegenteil von dem was man denkt

 

10.11.11 19:49
1

1036 Postings, 2994 Tage marketcrashkann sein

aber wenn die EZB die schleusen alla FED aufmacht will ich nicht short sein, dann heisst es eher DAX 7000 bis Jahresende ! Und so wie es aussieht steht die Chance nicht schlecht das wir eine schleichende Staatsfinanzierung durch die EZB bekommen werden !  

29.12.11 21:44
1

1335 Postings, 4596 Tage gezi50so wird Zeit

den Thread zu beenden. Ziel verfehlt
habe die Pumperei der Notenbanken
nicht eingeplant. Mein nächster Thread
wird bestimmt besser ich verspreche es.
 Guten Rutsch.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
BASFBASF11
OSRAM AGLED400