Paion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Seite 1 von 285
neuester Beitrag: 26.11.20 19:57
eröffnet am: 08.12.16 20:02 von: Kassiopeia Anzahl Beiträge: 7110
neuester Beitrag: 26.11.20 19:57 von: Guru51 Leser gesamt: 1188996
davon Heute: 2709
bewertet mit 21 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
283 | 284 | 285 | 285   

08.12.16 20:02
21

1836 Postings, 1844 Tage KassiopeiaPaion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Liebe Investierte , Nichtinvestierte und Interessierte in und an Paion

Ein Forum dient dazu sich gegenseitig zu informieren, sachlich, auch kontrovers,  zu diskutieren und sich dadurch gegenseitig zu helfen.
Der Thread

?Paion, eine Fledermaus lernt wieder fliegen?

hat o.g. Ziele immer mehr verloren, bis so gut wie keine sachlichen Informationen mehr zu lesen waren. Die wenigen sachlichen Beiträge konnte man in der Flut der Mitteilungen teilweise überlesen. USER mit guten Beiträgen, haben aus Frust das Forum verlassen, deren Beiträge ?mir? fehlen. Das finde ich mehr als schade !

Durch diesen Thread möchte ich den Versuch eines Neuanfanges wagen um wieder einen sachlichen informativen Meinungsaustausch in Gang zu bringen.
Freuen würde ich mich, wenn manche ehemaligen Schreiber ?reaktiviert? würden


Ich möchte dass hier folgende Regeln beachtet werden:

- respektvoller Umgang miteinander, auch bei unterschiedlichen Meinungen.

- Dasselbe gilt gegenüber Dritten (Bsp. Vorstand als Lügner bezeichnen). Was ich jemanden nicht direkt in das Gesicht sagen kann, gehört auch nicht anonym im Forum gepostet

- Beleidigungen und Anfeindungen gehören nicht in das Forum. (wer nicht anders kann ? Bordmail)

- Selbstdarsteller sollen sich an anderer Stelle produzieren, nicht hier !

Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass solche elementaren Dinge für manche USER explizit genannt werden müssen.

Dies ist ein Angebot an alle, sich hier konstruktiv einzubringen und vom Forum zu profitieren.
Ob der Versuch gelingt und das Angebot angenommen wird, wird die Zukunft zeigen

Viele Grüße an alle Leser und Schreiber hier im Forum, und allen Investierten (Long oder Short)
viel Erfolg bei Euren Invests


Kassiopeia  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
283 | 284 | 285 | 285   
7084 Postings ausgeblendet.

24.11.20 11:54

289 Postings, 625 Tage HOrderBeliefs@M-O-D: vielen Dank! Die Antwort lautet...

...also "for at least 1 minute duration". Jetzt müsste man mal fragen, ob die Statistiken aus der Paion Präsentation auf für diese Dauer gelten. Und natürlich wollen wir auch die Infos zu den 20% und 30% baseline MAPs. Wäre doch was für die Investor Relations?  

24.11.20 11:56
1

1017 Postings, 1585 Tage M-o-Dveröffentlicht wurden nur die ....

Headline-Daten. Bis alle Daten veröffentlicht werden, dauert es noch einige Zeit. Diese werden dann vermutlich/vielleicht in o.g. link im 3. Reiter, wo jetzt steht "No Results Posted", veröffentlicht.  

24.11.20 12:03
1

1017 Postings, 1585 Tage M-o-D"Wäre doch was für die Investor Relations? "

oder direkt den CSO - Dr. Jürgen Beck anschreiben .....  

24.11.20 12:39

1017 Postings, 1585 Tage M-o-D@HOrderBeliefs

"Jetzt müsste man mal fragen, ob die Statistiken aus der Paion Präsentation auf für diese Dauer gelten."

Vielleicht hilft dir dies weiter:
aus folgender Studienübersicht kannst du dir die entsprechenden Studien raussuchen und unter "Study Results" findest du eventuell was über die Zeitangaben:

https://clinicaltrials.gov/ct2/...try=&state=&city=&dist=  

24.11.20 14:10

2666 Postings, 1458 Tage Renegade 71all

ich denke das könnt ihr noch hin und her drehen wie ihr möchtet aber ihr werdet keine vernünftige Antwort bekommen inwieweit remi den anderen Mitteln überlegen ist.remi ist in allen Belangen besser und wie groß das Stück des Kuchens wird das werdet ihr hier nicht ermitteln können das müssen wir einfach abwarten.  

24.11.20 14:25

74 Postings, 4362 Tage ptcheckAm Ende entscheiden die Anäthesisten

wenn es einfacher ist mit weniger Risiken jemand in den künstlichen Schlaf zu setzen,  wird sich Remi bestimmt recht schnell durchsetzen.
Bei den Koloskopien bleibt der Zeitvorteil von Remi, wobei auch hier die Frage ist, ob das wirklich das Bottleneck ist. Oder wird die Zeit dazwischen vielleicht andersweitig sinnvoll genutzt mit Befunden etc..
Das kann ich nicht abschätzen.

 

24.11.20 14:26

929 Postings, 909 Tage keinGeldmehrFazit..

Inwieweit Remi überlegen ist oder nicht, sollte doch erstmal sekundär sein. Selbst wenns haus hoch überlegen WÄRE...das was zählt, sind die Verkäufe..dazu erfahren wir ab den kommenden Zahlen was.  

24.11.20 15:02
2

420 Postings, 2352 Tage fbo|228743559entscheiden werden auch

die Patienten. Wenn sich Patienten vorab nach Risiken erkundigen, dann unterschreiben sie die OP Unterlagen schneller, wenn möglichst viele Risiken ausgeschlossen sind.

Da gerade jetzt die Patienten viel mehr Zeit im Internet verbringen, wird es immer mehr Patienten geben, die mit Byfavo narkotisiert werden wollen und auch danach fragen.

Corona arbeitet in vielerlei hinsicht für uns.

 

 

25.11.20 16:44
1

103 Postings, 117 Tage selsingenKursziel von 5 EUR pro PAION-Aktie

Dr. Mohamad Vaseghi, Aktienanalyst von FMR Research, hält daher an seinem Kursziel von 5 EUR pro PAION-Aktie fest und bekräftigt seine Kaufempfehlung. (Analyse vom 23.11.2020)

Ausgabe des Börsenbriefes Börse Online Express Kursziel 3,60.EUR

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...m_Kaufen_Aktienanalyse-12214020  

25.11.20 17:04

929 Postings, 909 Tage keinGeldmehrNa ja

Anstieg direkt mit 50.000 Aktien zu 2,50 blockiert....  

25.11.20 17:09

1017 Postings, 1585 Tage M-o-D@KGM

sind doch längst aufgekauft (Realtime).  

25.11.20 17:11

1017 Postings, 1585 Tage M-o-Dgenauer gesagt:

hat die Order zurückgenommen und dann unlimitiert geschmissen .....  

25.11.20 17:17

929 Postings, 909 Tage keinGeldmehrSeltsam

Erst diese komische kurzfristige Änderung der HP...dann netter Anstieg..neue Empfehlung...es tut sich was  

25.11.20 18:43
2

103 Postings, 117 Tage selsingenRemimazolam wird immer mehr zur Erfolgsstory

Kommerziellen Verkäufe starteten in USA, Japan ?
im Bereich Anästhesie. Bisher darf man in den USA Kurzzeitsedierung, in Japan sogar Allgemeinanästhesie anbieten,
aber der interessanteste Markt wartet noch.
In Europa laufen die Anträge für Kurzzeitsedierung und umsatzträchtiger, wesentlich umsatzträchtigere winken.
Allgemeinanästhesie.
Und hier gibt es Fortschritte.
Denn die Marktzulassung in der Kurzsedierung vorausgesetzt,
plant PAION eine Erweiterung des Zulassungsantrags für Remimazolam für die Indikation Allgemeinanästhesie.
Und eine Entscheidung über den Marktzulassungsantrag in der Kurzsedierung wird derzeit im ersten Halbjahr 2021 erwartet;
eine Stellungnahme des Ausschusses für Humanarzneimittel
(CHMP; Committee for Medicinal Products for Human Use) wird bis Ende Januar 2021 erwartet.

Positive wesentliche Studiendaten aus der EU-Phase-III-Zulassungsstudie mit Remimazolam in der Allgemeinanästhesie für die Zullassung in Europa.
In der Studie mit 424 Patienten erreichte Remimazolam ?sowohl den primären als auch die wichtigen sekundären Endpunkte. ?

Was ist primär?
Das primäre Studienziel bestand darin, zu zeigen, dass Remimazolam in seiner Wirksamkeit zur Einleitung
und Aufrechterhaltung einer Allgemeinanästhesie während einer geplanten Operation im Vergleich zu Propofol nicht unterlegen:
( ERFÜLLT)

Was ist Sekundär?
Und hier geht es darum besser zu sein, man will ja den Markt erobern, also muss mna ja auch Vorteile gegenüber dem ?alten?  Wirkstoffen bieten.
Also ging es darum eine verbesserte hämodynamische Stabilität im Vergleich zu Propofol zu zeigen.
Und das heisst übersetzt: Abfall des Blutdrucks während der Narkose zu verhindern oder zu reduzieren.
UND AUCH ERFÜLLT: ?
eine statistisch signifikant überlegene hämodynamische Stabilität von Remimazolam im Vergleich zu Propofol gezeigt werden (p = 0,0151)?

PIPELINE ist voll und es fehlen noch Europäische Lizenznehmer.
Remimazolam ist verpartnert in den USA (Handelsname BYFAVOTM) mit Acacia Pharma,
in Japan (Handelsname Anerem(R)) mit Mundipharma, in China (Handelsname Ruima(R)) mit Yichang Humanwell,
in Kanada mit Pharmascience, in Russland/GUS, der Türkei und der MENA-Region mit R-Pharm sowie in Südkorea und Südostasien mit Hana Pharm.
In allen anderen Märkten einschließlich Teilen der EU steht Remimazolam zur Lizenzierung zur Verfügung.
Und hier könnten spätestens nach der Zulassung in der EU hohe Hausnummern aufgerufen werden ?
Marktgröße und Preisstruktur am Pharammarkt Europa sprechen zumindest dafür.
Also die Ernte läuft langsam an?. :-))
Kursziel von 5 EUR  :-)))

https://www.nebenwerte-magazin.com/...atzen-der-allgemeinanaesthesie/
 

25.11.20 22:15
2

555 Postings, 717 Tage flavirufaLetter to the Editor

Risk of propofol use for sedation in COVID-19 patient
Kenji Yamamoto
Anaesthesiol Intensive Ther 2020; 52, 4: 354?355
DOI: doi.org/10.5114/ait.2020.100477
Online publish date: 2020/10/30
www.termedia.pl/...ion-in-COVID-19-patient,118,42287,1,1.html
Sehr geehrter Redakteur,
Die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) hat zu einer steigenden Zahl schwerer Fälle geführt, bei denen viele Patienten beatmet werden müssen. In solchen Fällen ist eine kontinuierliche Sedierung erforderlich, und nach neuerer Literatur liegt die Mortalität auf der Intensivstation bei etwa 20-30% [1].
Zu den derzeit in der klinischen Praxis verwendeten Sedativa gehören Midazolam, Propofol und Dexmedetomidin. Propofol hat mehrere Eigenschaften, die es zu einer potenziell überlegenen Wahl für die Sedierung von intubierten Patienten auf der Intensivstation machen. Die Sedierung mit Propofol kann auch nach längerer Verabreichung rasch begonnen und beendet werden, was eine bessere Kontrolle über den Grad der Sedierung und eine schnellere Entwöhnung von der mechanischen Beatmung ermöglicht. Allerdings hat Propofol einige Nachteile, die insbesondere bei COVID-19-Patienten berücksichtigt werden sollten. Im Jahr 2015 führten Schläpfer et al. [2] eine Studie mit einem Rattensepsis-Modell durch. Sie berichteten, dass alle Ratten, die mit Propofol betäubt wurden, im Gegensatz zu den mit anderen Anästhetika behandelten innerhalb von 24 Stunden starben. Wenn die Infusionsrate oder die Gesamtdosis zu hoch ist, könnten intravenös infundierte Lipidemulsionen die Funktion des retikuloendothelialen Systems hemmen und zu einer Immunsuppression führen [3]. Intravenös verabreichte Lipidemulsionen binden an Serumproteine und bilden dadurch Lipoproteine. Ist die Dosis zu hoch, werden die Fetttröpfchen, die keine Lipoproteine bilden, vom körpereigenen Immunsystem als Fremdstoffe behandelt und von retikuloendothelialen Zellen phagozytiert. Diese Reaktion kann zu einer verminderten Immunreaktion auf andere körperfremde Substanzen wie Bakterien und Viren führen.
Als Propofol in den Vereinigten Staaten eingeführt wurde, nahmen die Fälle von Infektionen an der Operationsstelle (SSI) landesweit zu. Im Juni 1990 berichteten die Centers for Disease Control and Prevention, dass die Einnahme von Propofol aufgrund der bakteriellen Kontamination von Lipidemulsionen das Risiko für SSI-Fälle erhöht [4]. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde berichtet, dass die Zahl der SSI-Fälle bei Patienten, die sich einer gastroenterologischen Operation unterziehen mussten, unter Propofol-Einnahme signifikant höher war als unter Sevofluran-Einnahme. Daher kam man zu dem Schluss, dass die chirurgische Kontamination nicht die Ursache der SSIs war [5]. Nach der Umstellung der Behandlung von der inhalativen Sevofluran-Anästhesie auf eine intravenöse Propofol-Totalanästhesie in unserem Krankenhaus stellten die Kliniker einen plötzlichen und signifikanten Anstieg der Zahl der SSI-Fälle bei Patienten fest, die sich einem chirurgischen Eingriff am offenen Herzen unterziehen mussten. Nachdem sie 2-3 Jahre lang Schwierigkeiten bei der Infektionskontrolle hatten, wurden die Ergebnisse auf der Jahrestagung der Japanischen Gesellschaft für Thoraxchirurgie im Jahr 2014 vorgestellt [6]. Die COVID-19-Pandemie rückt diese Erkenntnisse in ein neues Licht.
Da COVID-19 immer weiter verbreitet und schwerer wird, leiden immer mehr Patienten an thromboembolischen Erkrankungen wie tiefen Venenthrombosen, Ischämie der unteren Extremitäten und Lungenmikroembolien [7]. Infektionen, Thromboembolien, akute Atemnotsyndrome und Myokardschäden können auch als unerwünschte Arzneimittelwirkungen bei Lipidemulsionen auftreten. Diese unerwünschten Arzneimittelwirkungen ähneln den derzeit berichteten Komplikationen von COVID-19, die die Krankheit verschlimmern könnten. In Ermangelung einer revolutionären medikamentösen Behandlung von COVID-19 könnten Patienten, die auf ein Beatmungsgerät gelegt werden, eine langfristige Sedierung benötigen. Unter diesen Umständen wird die Gesamtdosis des verabreichten Sedativums weit höher sein als die für die intraoperative Anästhesie verwendete Dosis. Das Propofol-Infusionssyndrom ist ein seltenes Syndrom, das Patienten betrifft, die sich einer Langzeitbehandlung mit einer hohen Dosis dieses Anästhetikums und Sedativums (> 4 mg kg-1 h-1 über mehr als 24 Stunden) unterziehen. Es kann zu Herzversagen, Myopathie, metabolischer Azidose und Nierenversagen führen und ist oft tödlich [8, 9]. Daher müssen diese Komplikationen auch bei der Behandlung von COVID-19-Patienten berücksichtigt werden.
Das Ausmaß der Propofol-Anwendung in verschiedenen Ländern ist unbekannt. Auch Unterschiede in der Propofol-Anwendung zwischen einzelnen Fällen sind denkbar.

Kann die abnorm hohe Sterblichkeitsrate bei schweren COVID-19-Fällen teilweise durch die exzessive Gabe von Lipidemulsionen erklärt werden?

Mit zunehmender Ausbreitung von COVID-19 treten bei immer mehr Patienten thromboembolische Störungen auf [7], die auch als unerwünschte Arzneimittelwirkungen bei der Gabe von Lipidemulsionen auftreten können. Diese unerwünschten Arzneimittelwirkungen ähneln vielen der Komplikationen von COVID-19 und erschweren die Fälle zusätzlich. Patienten, die mit einem Beatmungsgerät versorgt werden, müssen möglicherweise langfristig sediert werden und benötigen im Laufe der Zeit eine potenziell hohe Dosis der Anästhesie. Daher sollte das immunsuppressive Risiko, das mit der Verwendung von Propofol aufgrund seines Gehalts an Lipidemulsionen verbunden ist, bei der Auswahl von Sedativa für solche Patienten berücksichtigt werden.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

26.11.20 14:01
1

139 Postings, 477 Tage TurboTommeMeine Meinung...

Ich danke all denen die hier immer so gute Beiträge einstellen.
Auch euch ist es zu verdanken das der Kurs zwar langsam aber immerhin stetig steigt.
Jeder der auf PAION aufmerksam geworden ist und vor der Frage steht ob er investieren soll, benötigt mehr als die wenigen NEWS von offizieller Seite, darum vielen Dank.

So wie es aussieht, konnten wir die Marke 2,50? überwinden und sollten nun auf die 3? Marke zusteuern.
Ab 3? wären dann dringend neue gute News nötig, um den Weg richtung 5? zu gehen. Das könnte dann aber u.u. schnell gehen.

Ich bin derzeit sehr zufrieden wie es läuft.  

26.11.20 16:05
2

342 Postings, 1436 Tage Fred53Geht zu schnell

Gönnen tue ich es euch das er sich oberhalb der 3 festigt. Immer kurz vor Dezember Kurs erst runter ziehen dann hochtreiben und Dezember Kasse machen. Ein wenig Vorsicht ist angebracht  

26.11.20 16:46

4192 Postings, 2411 Tage Guru51vorschreiber

was ist denn das für ein quark ???

 ( in deiner welt steht der 100 meter weltrekord sicherlich noch bei 10,6 sec. )  

26.11.20 17:03

420 Postings, 2352 Tage fbo|228743559Fred hat nicht ganz unrecht

doch einen wirklich großen Anstieg hatten wir ja auf Jahressicht noch nicht.

Nachdem, was ich von Fred bisher gelesen habe, weiß er schon, wovon er spricht.

Vorsicht heißt ja nicht Finger weg.

 

26.11.20 17:06

445 Postings, 3425 Tage enimen23So ist es gut

Das ist das was ich immer bissel vermisst habe. Diese kontinuierlichen Anstiege über mehrere Tage unter relativ hohem Volumen. Auch intraday ist der Anstieg ziemlich kontinuierlich, das macht es für Zocker etwas schwieriger.
Ich bin etwas vorsichtig geworden hier nach all den Jahren, aber ich erwarte, dass es jetzt nachhaltiger wird mit den Zugewinnen  

26.11.20 17:07

342 Postings, 1436 Tage Fred53fbo danke

So sieht es aus. Guru wir sprechen uns kurz vor Weihnachten und Quark esse ich jeden Tag.  

26.11.20 17:18

828 Postings, 1784 Tage 2002W211fbo #7104

einen wirklich großen Anstieg hatten wir ja auf Jahressicht noch nicht.

Performance lfd. Jahr: 34,98%
Tief in 2020 im März  bei 1,28, Hoch 3,69 Anfang Juli.   Satte 188% in 3 1/2 Monaten.
Ist das nix?  Klar, keiner von uns hat den Spurt so exakt hingelegt.
Noch ist der RSI nicht voll ausgereizt. Ich gehe davon  aus, dass wir in Kürze auch die  3? Marke sehen werden.  

26.11.20 17:32

420 Postings, 2352 Tage fbo|228743559@W211

wenn man die News mit einpreist hatten wir keinen hohen Anstieg.

Natürlich meine Meinung - wenn man dann die Zeitschiene noch etwas weiter zurück legt - darüber wollen hier viele nicht mehr wirklich reden.

 

26.11.20 17:40
1

445 Postings, 3425 Tage enimen23Naja

Wenn ich bei jeder Aktie das Jahrestief als Ausgangspunkt ansetze, haben alle Aktien dieser Welt Gewinn gemacht. Davon halte ich nicht viel.
Im Mittel sind wir irgendwo bei 2,50. Da sind wir jetzt 10% drüber. Das ist, bedenkt man die ganzen News dieses Jahr, schlicht zu wenig. Zumindest für mein Empfinden...  

26.11.20 19:57

4192 Postings, 2411 Tage Guru51fred


der jahreschart -  was soll da jetzt zu schnell gehen ??

es liegen doch meldungen mit substanz in der luft.
um den 20.12. kann/sollte  man durchaus einen blick auf den kurs werfen.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
283 | 284 | 285 | 285   
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: schattenquelle, KalleZ, RV10

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln