Läßt Du dich impfen ?

Seite 1 von 179
neuester Beitrag: 28.09.21 09:16
eröffnet am: 08.03.21 22:53 von: Pankgraf Anzahl Beiträge: 4460
neuester Beitrag: 28.09.21 09:16 von: yurx Leser gesamt: 324228
davon Heute: 1615
bewertet mit 35 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
177 | 178 | 179 | 179   

08.03.21 22:53
35

10172 Postings, 2675 Tage PankgrafLäßt Du dich impfen ?

Läßt Du dich impfen ?

JA, auf jeden Fall 16.97% 
eher JA 2.97% 
eher NEIN 4.10% 
NEIN, auf keinen Fall 61.81% 
Ich warte noch ab 6.79% 
Ich bin schon geimpft 7.36% 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
177 | 178 | 179 | 179   
4434 Postings ausgeblendet.

27.09.21 02:22

3810 Postings, 2829 Tage centsucherFachchinesisch

Link #4441

Durch den Übersetzer gejagt:

Obwohl die Todesursache nicht die neue Krone war, stellte das Forscherteam etwas anderes fest: Der Nasopharynx-Abstrich des Patienten wurde positiv auf Nukleinsäure getestet. Dies deutet darauf hin, dass der Patient vor dem Tod tatsächlich eine Virusinfektion hatte, da der Impfstoff nicht dazu führte, dass der Nasopharynx-Abstrich Nukleinsäure-positiv war. Der Patient ist mit dem Virus infiziert Warum ist der Nukleokapsid-Protein-Antikörper-IgM-Test negativ? Die Antwort des Forschers lautet, dass dies möglicherweise daran liegt, dass der Impfstoff die weitere Invasion des Virus einschränkt. Außerdem ist die RNA des neuen Coronavirus in fast allen Organen des Patienten vorhanden!Wenn diese RNAs durch Viren verursacht werden, die den ganzen Körper befallen, ist die Infektion des Patienten sehr ernst,was mit den klinischen Manifestationen und pathologischen Schlussfolgerungen der Autopsie nicht übereinstimmt. Forscher glauben, dass es der Impfstoff ist, der dazu führt, dass alle Organe des Körpers virale RNA tragen, was zeigt, dass der Impfstoff effektiv in die Zellen des gesamten Körpers integriert wird. Das Fazit der umfassenden Analyse ist, dass der Impfstoff den Körper zwar zur Bildung von Antikörpern anregt, den Patienten aber nicht vor einer Ansteckung mit dem Virus schützt. Der Zeitpunkt der Infektion ist, nachdem der Patient schützende Antikörper entwickelt hat. Der Impfstoff führte dazu, dass der Patient nach der Infektion keine Symptome hatte und keine pathologisch sichtbare Lungenentzündung entwickelte, was zeigt, dass der Impfstoff nach der ersten Impfung eine gewisse Rolle gespielt hat.


Und ja, der gute Mann war nach der ersten Impfung Coronaverseucht! 

Nochmal: Forscher glauben, dass es der Impfstoff ist, der dazu führt, dass alle Organe des Körpers virale RNA tragen, was zeigt, dass der Impfstoff effektiv in die Zellen des gesamten Körpers integriert wird.

Aus dem Kontext heraus sagt dat Dingens nur aus, das Coronaviren in allen Organen gefunden wurde, aber nicht dadurch zerstört. Sprich die Impfung wirkt.

Doch noch länger leben!


 

27.09.21 02:42
1

3810 Postings, 2829 Tage centsucherAuch wenn die Impfung schützt

finde ich den Impfzwang durch die Hintertür sowas von daneben! Grrrr! ........bande!  

27.09.21 10:20
1

2508 Postings, 1344 Tage yurxHysterie ?

Ich bin nun auch etwas Impfgegner, als geimpfter, nicht pauschal. Und zwar was die Impfung der Kinder und Jugendlichen anbelangt. Ich sehe einfach keinen Sinn darin, angesichts der sehr überschaubaren Risiken an einem schweren Verlauf zu erkranken. Es gibt unter Jungen auch Risikofaktoren. Also macht es bei solchen ,zB. mit deutlichem Übergewicht vielleicht Sinn, doch nicht in der Breite.

Denn es gibt bei ihnen vereinzelt dann auch gravierende Nebenwirkungen, Herzmuskel-Entzündungen zB. Und wenn die Erwachsenen, welche das wollen, mehrheitlich geimpft sind, dann geht von den Kindern und Jugendlichen ja keine Gefahr für sie aus, wenn die Impfung was taugt, wenn sie nix taugt, dann muss man die Kinder und Jugendlichen ja sicher nun nicht auch noch impfen. Es zeigt sich ja, dass eine Impfung zwar bisher mehrheitlich vor einem schweren Verlauf schütz bei der Deltavariante, aber nicht vor einer Erkrankung und auch nicht davor, andere anzustecken.

Mit Jugendlichen meine ich aber nicht all die jung gebliebenen Rentner oder auch spätpubertierende Ü50 und/oder Übergewichtige mit Raucherlungen usw.

Hier sind die Infektionen nun auch zurück gegangen und die Spitaleinweisungen, also kein Grund nun auf hysterisch zu machen. Man macht vielleicht einen Fehler, wenn man aus Hysterie etwas vorantreibt, entscheidet. Gilt dann natürlich auch umgekehrt, die Impfung aus Hysterie abzulehnen kann dann für Risikogruppen ev auch ein Fehler sein. Und diese Hysterie ist auch offensichtlich.  

27.09.21 11:50

18 Postings, 2 Tage FrightfullyLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.09.21 12:01
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

27.09.21 12:06
2

1150 Postings, 696 Tage TobiasJ@yurx - Jugendliche

Weder gibt es für Erwachsene, noch für Jugendliche eine Impflicht. Ich kann .it auch nicht vorstellen, dass es kommt.
Aber seit dem sich Jugendliche impfen können, muss man sich Gedanken machen, wiean die ungeimpften Jugendlichen möglichst nicht diskriminiert. Das könnte man erreichen, wenn für Jugendliche ausnahmslos 3G gilt. Und zwar kostenlos. Also geimpfte und getestete ungeimpfte Jugendliche absolut gleich stellt.  

27.09.21 12:28

2508 Postings, 1344 Tage yurxTobias

Genau in diesem Punkt ist nun eben ein Graben hier in der Schweiz.
Bis 16 ist man befreit von Zertifikaten.
Darüber gilt für alle 3G und die Tests sind gratis, sollen aber kostenpflichtig werden Mitte Oktober.
Das ist aber auch ein Machtkampf nun zwischen der Regierung und dem Parlament, das Parlament sollte  am längeren Hebel sitzen, ist gegen die Kostenpflicht, hat aber dem Bundesrat eben bis Ende Jahr Sonderrechte eingeräumt wegen und bezüglich Covidmassnahemen.  

27.09.21 13:11
1

2508 Postings, 1344 Tage yurxMaxilein

Wenn ich das richtig sehe, brauchst du mittlerweile mehr als eine ID pro Tag. Gestern zB..
Die Beiträge verschwinden dann mit der ID. So kann man alles unmögliche von sich geben.
Morgen ist es Schnee von gestern. Nicht mehr zu überprüfen. Also kann man den Tod vorhersagen und vieles mehr, was kümmert es dich morgen, was du gestern geschrieben hast. Kurzfristige Effekthascherei was du betreibst. Zeitverschwendung ebenfalls darauf einzugehen, es zu beachten.
Du kannst das doch besser? Oder nicht. Bist du ein Internetgeschädigter? Dann mach dir mal nicht so viel Gedanken zur Impfung. Das Internet kann auch Überdosis sein. Toxisch. Gefährlich. Das geht ganz tief rein ins Unterbewusstsein und steuert einem dann am Ende. Man ist dann Sklave. Gesteuert und bescheuert. Gefangen in einem Teufelskreis. Das ist eine ganz schlimme Sache !!!! Da könntest du mal recherchieren. Aber das ist wohl dann nicht so populär bei deinem Zielpublikum. Die wollen ganz schlimme Sachen zur Inpfung lesen jeden Tag.
 

27.09.21 14:10

6 Postings, 1 Tag StalingrazLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.09.21 14:49
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

27.09.21 14:19

2508 Postings, 1344 Tage yurxApokalypse

Mit dem Namen wirst du den heutigen Tag kaum überleben.  

27.09.21 14:22

16710 Postings, 3996 Tage fliege7714.19 Uhr, ein Tag reicht ja auch völlig aus. :-)

27.09.21 14:46

2508 Postings, 1344 Tage yurxFliege

Jeden Tag eine andere ID ist doch blöd.
Wir sind hier ja nicht Politiker. Haben daher nicht ein Amt, von dem man dann verstossen wird wegen seiner falschen Meinung. Man wird von ariva gesperrt.
Doch bestehen ja Diskussionen nicht nur daraus, dass alle das Gleiche schreiben.
Gerade hier wo es keine ausgeschlossen User gibt. Da muss man sich dann auch mehr anstrengen zu argumentieren. Und der user ist da manchmal gar nicht so dumm, manchmal schon eher durchschaubar. Ich rate ihm daher zu einer etwas moderateren Strategie, seine Meinung zu äussern.
Dann wird es auch schwieriger ihn nicht ernst zu nehmen. Aber wenn man es darauf auslegt gesperrt zu werden, dann ist das eine Clownnummer.  

27.09.21 16:56
2

1066863 Postings, 4249 Tage unionAus dem israelischen Fernsehen

94% der Infizierten über 60 Jahren sind vollständig geimpft!

Im Alter von ü60 macht es keinen Unterschied, ob man geimpft ist oder nicht, man hat die gleiche Chance die Krankheit zu bekommen!

Auch bei Jüngeren ist der Rückgang der Schutzwirkung festzustellen!

Die "Viruslast" bei Geimpften ist nicht geringer als bei Ungeimpften!

Geimpfte Menschen, die sich infiziert haben, können die Krankheit genauso übertragen wie ungeimpfte Menschen!

Hier der übersetzte Ausschnitt aus dem israelischen Fernsehen:
https://t.me/bitteltv/10406
 

27.09.21 17:45
1

3810 Postings, 2829 Tage centsucherFREITAG, 24. September 2021

Offizielle Zahlen die am Donnerstag diskutiert wurden, zeigten dass, 17 Prozent der Israelis die den Impfstoff nicht erhalten haben obwohl sie Impfberechtigt sind, 60 Prozent der Coronavirus-Todesfälle in den letzten Zwei Wochen ausmachen.

39 Covid-Patienten in Israel waren am Mittwoch an ECMO-Geräte angeschlossen. Die meisten Menschen die an diese Geräte angeschlossen sind, befinden sich nicht in einem hohen Alter und leiden nicht an Hintergrundkrankheiten. 29 der 39 sind zwischen 40 und 60 Jahre alt. 33 sind ungeimpft, nur vier Patienten sind vollständig geimpft.
https://www.tachles.ch/corona
 

27.09.21 17:46

10 Postings, 1 Tag Missionar106Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.09.21 18:35
Aktionen: Löschung des Beitrages, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Regelverstoß

 

 

27.09.21 19:19
4

55285 Postings, 4861 Tage FillorkillDurch den Übersetzer gejagt

Wir haben 18 Monate Corona Diskussion und Forschung auf dem Buckel. Es ist nicht nötig, immer wieder bei 0 zu beginnen oder das Rad neu zu erfinden.

Das primäre Problem ist hier nicht irgendein Virus, sondern das eigene Immunsystem: Corona ist als Erkrankung - im Ggs zur Grippe - in der fatalen Phase eine vireninduzierte und progredient alle möglichen Organfunktionen attackierende Autoimmunerkrankung, die deshalb symptomatisch mit Immunsuppression behandelt.  Die Kausalität ist wie bei allen Autoimmunerkrankungen unbekannt.

Die Erzeugung autoaggressiver Antikörper erfolgt in der angeborenen Immunreaktion, die durch die RNA-Impfung übersprungen wird. Eben deshalb sind RNA-Geimpfte mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vor schwersymptomatischen Verläufen geschützt. Die mit der Impfung lancierten Antikörper bauen sich wenn die konkrete Nachfrage ausbleibt mit der Zeit ab, was dann die Chance auf sog Impfdurchbrüche erhöht. Ungeimpfte verfügen nach symptomatischer infektion am Ende über dieselbe spezifische Immunantwort wie RNA-Geimpfte, aber nur sie müssen das Risiko einer fatalen autoimmunen Reaktion tragen. Diese auszuschliessen ist der Sinn der Impfung.

Das ist alles was man heute wissen muss.

-----------
a la primera línea en pandemia

27.09.21 20:07
1

2508 Postings, 1344 Tage yurxFill

Vielleicht hast du eine Antwort?
Mich beschäftigt die Frage nach der Impfung der gesunden Kinder und Jugendlichen.
Habe dazu auch ein Gespräch mit einem Kinderarzt eines Spitales gehört, der sieht den Sinn auch nicht ein, er sehe ja wie wenige problematische Verläufe hätten.
Ihm widersprach dann ein Kinderpsychologe. Aber hallo, Schuster bleib bei deinen Leisten, dachte ich da. Nun ist aber der Psychologe in einem Beratungsgremium für die BAG. (Bundesamt Gesundheit).
Nicht der Kinderarzt.

Ich sehe den Sinn nicht ein. Wie du selbst schreibst, es geht nicht mehr darum, dass man geimpft unansteckend ist. In Israel wird nun massiv die dritte Impfung vorangetrieben, nicht nur bei alten Menschen. Sie wird dort auch Pflicht für das Zertifikat, soviel ich weiss. Das würden die nicht tun, wenn es nicht auch vermehrt schwere Verläufe unter geimpften geben würde.

Und habe keine Antwort dafür. Es geht auch um konkretes.
Gesunde Jugendliche und Kinder bekommen die gleichen Antworten wie ältere oder solche mit Vorerkrankungen. Sie sind aber nicht gleich. Das nimmt dann niemandem das Misstrauen. Schon gar nicht gegenüber dem Staat und seiner Funktionsweise. Es wird dann zur Grundsatzfrage. Es wird zu einer Bedrohung.

 

27.09.21 20:33
3

55285 Postings, 4861 Tage FillorkillImpfung der gesunden Kinder und Jugendlichen

Wie ich ja oben schrieb, handelt es sich bei dem schwersymptomatischen Covidverlauf (weitestgehend) um eine vireninduzierte Autoimmunerkrankung unbekannter Kausalität. Es ist nicht klar, wie das Virus diese Erkrankung auslösen kann, welche individuellen Voraussetzungen dafür gegeben sein müssen und wie sich durch aggressivere Varianten das Risiko zukünftig auch für scheinbar Kerngesunde verändern kann. Klar ist nur, dass - wie immer - besonders gebrechliche Menschen besonders gefährdert sind.

Der Grund für den Druck zur Impfung der Gruppe < 16 ist aber primär ein epidemiologischer, nämlich die gewollte oder inkaufgenommene Durchseuchung der Gesellschaft unter Vermeidung weiterer Lockdowns kontrollierbar zu halten. Weil die Übertragung heute massgeblich in dieser Altersgruppe stattfindet, will man hier Quote sehen. Wenn man so will ist das schon sowas wie Kollektivhaftung, aber jeder und eben auch der < 16 Mensch unterliegt einem heute nicht quantifizierbaren zukünftigen persönlichen Autoimmunrisiko. Dieses kann er mit der Impfe rausnehmen und es ist auch sinnvoll dies zu tun, denn infizieren wird er sich über kurz oder lang auf jeden Fall. Objektiv besteht seine Wahl nur im Immunprozess mit Autoimmunrisiko und einem ohne.  
-----------
a la primera línea en pandemia

27.09.21 20:54
2

21777 Postings, 3535 Tage HMKaczmarekAu weia

...  
Angehängte Grafik:
facepalm.gif
facepalm.gif

28.09.21 02:17
1

5686 Postings, 6469 Tage sue.vi....

Toxicology Reports
Volume 8,  2021, Pages 1665-1684

Warum impfen wir Kinder gegen COVID-19?
...............................................
Klinische Studien zu diesen Inokulationen waren sehr kurzfristig (einige Monate), die Stichproben waren nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung, und die Vorhersagekraft für Jugendliche/Kinder war aufgrund ihrer geringen Größe gering.

Darüber hinaus befassten sich die klinischen Studien nicht mit Veränderungen von Biomarkern, die als Frühwarnindikatoren für eine erhöhte Anfälligkeit für schwere Krankheiten dienen könnten.

Am wichtigsten ist jedoch, dass in den klinischen Studien keine langfristigen Auswirkungen untersucht wurden, die, wenn sie schwerwiegend sind, von Kindern/Jugendlichen möglicherweise über Jahrzehnte hinweg getragen werden würden.
.................................................................­.................
Why are we vaccinating children against COVID-19?
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/...100161X#bbib0025

 

28.09.21 03:14
1

5686 Postings, 6469 Tage sue.vidatenbasierte Grundlage für politische Entscheidu

February 5, 2021

Einführung

Die COVID-19-Pandemie hat den Mangel an öffentlich zugänglichen Daten aufgezeigt, die benötigt werden, um den Verlauf von Epidemien zu verfolgen und eine datenbasierte Grundlage für politische Entscheidungen als Reaktion auf kurzfristige gesundheitliche Herausforderungen zu schaffen.


Die Überwachung der sich rasch verändernden Situation ist eine große Herausforderung für die statistischen Systeme und das öffentliche Gesundheitswesen bei kurzfristigen Katastrophen.
Nach Todesursachen aufgeschlüsselte Daten können für eine solche Überwachung nicht verwendet werden, da es Unterschiede bei der Kodierung und den Testansätzen für Infektionskrankheiten gibt und die Daten erst mit großer Verzögerung freigegeben werden.

Auch die Todesursachenstatistiken (Sterblichkeit durch Grippe und andere Atemwegserkrankungen) können die Gesamtzahl der Todesfälle stark unterbewerten.

Die Methode der Übersterblichkeit ist ein wichtiges Instrument zur Überwindung dieser Probleme.
.................................................
Eine offene, webbasierte Anwendung zur Analyse der wöchentlichen Übersterblichkeit auf der Grundlage der Datenreihe über kurzfristige Sterblichkeitsschwankungen
https://journals.plos.org/plosone/...?id=10.1371/journal.pone.0246663

 

28.09.21 07:00
2

221 Postings, 442 Tage Namor1@fillorkill

Bitte zeigen Sie mir die Studie, die nahelegt, dass Kinder eine nachweisbare dauerhafte Autoimmunerkrankung durch eine Corona Infektion bekommen. Und das in einem Ausmaß, welches eine Zwangsimpfung (niemand hat vor eine...) im Ansatz rechtfertigt.

Namhafte Forscher (namhafte vor 2020, seitdem diffamiert) mahnen zur Vorsicht, und denken, dass die Impfung eine Autoimmunreaktion auslösen kann.

Eine Corona Infektion bei Kindern ist selten (und nur in Ausnahmen schwer), eine Impfung wird für alle kommen, jedes Jahr wieder.  

28.09.21 08:37

53173 Postings, 2682 Tage Lucky79Die Impfstoffbuden verdienen

zwar jetzt viel Geld....

aber das kann sich schnell ändern.

echt fei...  

28.09.21 08:41

53173 Postings, 2682 Tage Lucky79@fill...

Du bringst die durchgeseierten Standardargumente...

Fakt ist... an CORONA sterben weniger Leute als an den Folgen des Rauchens.
Und bei Kindern sind es ca. zu 99,43% milde Verläufe.
nimmt man die dunkelziffer der nicht bemerkten Infizierten noch dazu... dann kommen wir auf >99,5%
oder fast 99,9%

Muss man da wirklich impfen....?  

28.09.21 09:16

2508 Postings, 1344 Tage yurxFill

https://www.medinside.ch/de/post/...rden-unverantwortlich-verharmlost

Da hast du dir hier was eingebrockt ...:-)


Zitat: Wenn man so will ist das schon sowas wie Kollektivhaftung.


Man kann auch sagen, Sippenhaft.

Denn für mich macht das auch keinen wirklichen Sinn. Ich bin gegen die Impfung von gesunden Kindern und Jugendlichen. Ich bin selbst geimpft, habe das auch gegen ein paar Bedenken getan. Ob ich mich immer noch impfen lassen würde? Wahrscheinlich schon. ....um mich wäre es nicht sooo schade...

Doch sind doch ain paar Fragen aufgetaucht im Zusammenhang mit der Diskussion hier. Ich versuchte auch etwas zu recherchieren und stiess doch auch auf skeptische Aussagen von Ärzten. ZB im obigen link. Ich bin kein Artzt. Ich kann vieles nicht wirklich beurteilen.

Weshalb sind die Hersteller befreit von der Haftung? Von einem Impfstoff der im grossen Stil gekauft wird von Steuergeldern. Der kapitalistische (Alb)Ttraum, bejubelt dann auch grossmehrheitlich auch der eher als links bezeichneten Parteien. Der Staat übernimmt auch die Werbung und die allfällige Haftung, für einen neuartigen Impfstoff, bei dem man keine Langzeiterfahrung hat. Der übliche Weg wurde übersprungen. Wenn er so sicher ist, weshalb befreite man die Hersteller von der Haftung?

Weshalb sollen sich nun Kinder und Jugenliche damit impfen?

Das tut man zB auch bei der Grippe nicht. Die meisten Menschen heute haben mal eine solche durchgemacht, was ihr Imunsystem sich einprägte. Das wird dann auch weitervererbt. Erst im zunehmnden Alter wird die Grippe zu einer Krankheit die schwer verlaufen kann, das liegt am Alter, nicht an der Grippe, daher impft man dann hauptsächlich nur die Risikogruppen. Als die Grippe bei den indigegen Völkern in Amerika ankam war sie für viele tödlich, da diese keine Abwehrkräfte dagegen hatten. Covid ist da weit weniger tödlich. Nicht alle werden krank, nicht alle haben dann Spätfolgen, wohl ein kleiner Prozentsatz, erst recht bei den gesunden Kindern und Jugendlichen. 

Die Herdenimunität wird es durch die Impfung kaum geben, wie man eben sieht, lässt die Wirkung nach und es kommt zu Mutationen und es werden sich nie alle impfen lassen wollen. Auch kann man ja nicht die Babys und Kleinkinder impfen mit einem kaum geprüften Impfstoff, obwohl sie nachweislich kaum krank werden, das wäre dann mAn schon etwas pervers.

Geht es darum, dass die Älteren für sich beanspruchen, dass alles nur noch nach ihrem Denken und WIllen laufen soll, ihre Bedürfnisse vor denen der Jungen stehen sollen, denn die werden auch für die Folgen und Kosten langfrsitig aufkommen der Massnahmen.

Auch das Prinzip wäre doch etwas pervers, die Jungen sind die Zukunft, müssen diese tragen und ertragen und die Alten auf sie angewiesen. Es wurde den Jungen viel abgefordert bei den Lockdowns, nun sollen sie sich auch alle impfen lassen, nicht für sich selbst, sondern damit die mehrheitlich geimpften Älteren/Alten sich noch sicherer fühlen können? Doch wenn sie sich ja geimpft nicht genug sicher sind, weshalb sollen sie dann sicherer sein, wenn auch alle Kinder und Jugendlichen geipft wären?

DIe impfunwilligen Rentner oder Mittelalten wären da schon eher das Problem, da diese dann auch tatsächlich allenfalls schwer krank werden. DIe Jungen werden einfach in den gleichen Topf geworfen mit diesen. Alle sollen nun gleich sein. Ist es auch der Neid einer Generation, welche die ewige Junged für sich beansprucht, der nun haupsächlich mit Forderungen die heutige Jugend sieht. Die wird immer mehr bezahlen müssen in einer alternden Gesellschaft, sollten sie daher nicht auch Privilegien haben? Man weiss einfach zu wenig. Aber man will das nicht zugeben. Vielleicht macht man einen historischen Fehler und die Krankheit verschleppt sich durch die Impfung der Jungen weiter, da sie durch eine Infektion natürlcihe Abwehrkräfte entwickeln könnten, das ist ein altes und bewährtes System des Körpers, das man nun mnit einem schnell entwickelten Impfstoff glaubt übertroffen zu haben. Das ist dann Grössenwahn.

Mein Beitrag richtet sich an keine Teilnehmer hier, niemand soll sich bestärkt sehen, da ich keine Jugenlichen oder Kinder darunter vermute, also solidarisiere ich mich nicht mit den grundsätzlichen Skeptikern. Aber benutze halt die gleichen Argumente. 

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
177 | 178 | 179 | 179   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln