NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 1060
neuester Beitrag: 03.12.20 13:26
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 26491
neuester Beitrag: 03.12.20 13:26 von: stonks Leser gesamt: 5593488
davon Heute: 7763
bewertet mit 67 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1058 | 1059 | 1060 | 1060   

01.05.19 10:58
67

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1058 | 1059 | 1060 | 1060   
26465 Postings ausgeblendet.

03.12.20 00:00

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasDie Pressekonferenz von heute Mittag

03.12.20 00:15
2

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasEndlich neues zu Engie und Yara in Australien

Womöglich auch wegen dem ESG Seminar am 7.12.

Man beachte auch die MW der Phasen 0 bis 4

*******

Engie und Yara entwickeln gemeinsam den Pilbara Hydrogen Hub!

Engie und der Ammoniakproduzent Yara haben Ergebnisse ihrer lang erwarteten Machbarkeitsstudie zur Entwicklung von erneuerbarem Wasserstoff und Ammoniak im Pilbara-Düngemittelwerk von Yara veröffentlicht. Die Studie hat zu Entwicklungsplänen für die großtechnische Entwicklung von erneuerbarem Wasserstoff und Ammoniak geführt, wobei die erste Phase, ein 10-MW-Solarpark und ein Elektrolyseur, bereits eingeleitet wurden.

Der französische Riese für erneuerbare Energien, Engie, und der Ammoniakproduzent von Pilbara, Yara, haben kürzlich  einen Bericht über  eine Machbarkeitsstudie zum Übergang der Abhängigkeit der Ammoniakanlage von Yara von Erdgas zu grünem Wasserstoff veröffentlicht. Der Bericht zeigt Pläne für die erste 10-MW-Solarphase eines ?Pilbara Hydrogen Hub?.

Die Studie, die teilweise von der australischen Agentur für erneuerbare Energien (ARENA) finanziert wird, begann im Februar 2019 und hat untersucht, wie die Anlage Yara Pilbara Fertilizers (YPF) durch ein großes Projekt für erneuerbaren Wasserstoff dekarbonisieren kann. Mit der Veröffentlichung des neuesten Berichts der Studie wird deutlich, dass Engie und Yara eine mehrstufige Yuri-Roadmap entwickelt haben, um erneuerbaren Wasserstoff durch Elektrolyse über eine große Solaranlage vor Ort zu erzeugen.

Mit den reichlich vorhandenen Solarressourcen in der Pilbara können die Partner nicht nur erneuerbaren Wasserstoff und Ammoniak als Ausgangsmaterial für die Produktion erneuerbarer Chemikalien produzieren, sondern auch sauberen Brennstoff für die Stromerzeugung und den Versand sowohl auf lokaler als auch auf internationale Märkte wie Japan und Japan breiteres Asien.

Natürlich befindet sich in der Pilbara bereits der kürzlich genehmigte  26 GW Asian Renewable Energy Hub  , der unter anderem die Erzeugung von grünem Wasserstoff für den Export in asiatische Märkte zum Ziel hat. In der Tat gibt es in Westaustralien (WA) noch andere aufkeimende grüne Wasserstoffprodukte für Exportprojekte, wie das  5 GW Murchison Renewable Hydrogen Project in der  Nähe von Kalbarri und das 350 Millionen US-Dollar teure Arrowsmith Hydrogen Plant von Infinite Blue Energy.

Das mehrstufige Yuri-Projekt wird letztendlich in der Entwicklung des ?Pilbara Hydrogen Hub? gipfeln, der neben der Erzeugung von sauberem Ammoniak möglicherweise Wasserstoff über die nahe gelegene Dampier Bunbury-Pipeline injizieren und in Erdgaspipelines mischen und sauberen Wasserstoffbrennstoff liefern könnte für den lokalen Straßentransport wie Bergbau-LKWs und den Export von verflüssigtem Wasserstoff über den Hafen von Dampier nach Japan und in ganz Asien.

In der ersten Phase des Projekts, bekannt als Yuri-Phase 0, wird eine nominelle 10-MW-Solaranlage und ein Elektrolyseur am YPF gebaut. Der Solarpark, der voraussichtlich einen Energieertrag von ca. 35.000 MWh pro Jahr erzielen wird, wird durch einen Batteriespeicher zur Bildung eines Mikronetzes ergänzt. Allein in dieser 70-Millionen-Dollar-Phase von Yuri werden jährlich 625 Tonnen Wasserstoff und 3.500 Tonnen Ammoniak produziert.

Laut der Marktstudie des Konsortiums für erneuerbaren Wasserstoff und Ammoniak wird erwartet, dass erneuerbarer Ammoniak schrittweise herkömmliche Ammoniak- und Stickstoffprodukte ersetzt, die hauptsächlich in Düngemitteln und als chemisches Ausgangsmaterial verwendet werden. Yara erwartet, dass sich innerhalb des nächsten Jahrzehnts ein Premiummarkt für erneuerbares Ammoniak entwickeln wird. Darüber hinaus kann Ammoniak direkt bei der Verbrennung und indirekt als Wasserstoffträger eingesetzt werden und bietet ein enormes Potenzial für Transport und Schifffahrt.

Obwohl die letzten drei Phasen des Yuri Pilbara Hydrogen Hub noch nicht abgeschlossen sind, wurde Phase 0 bereits eingeleitet und relevante Interessengruppen einbezogen. Ein Fertigstellungstermin für Phase 0 ist für das vierte Quartal 2022 geplant. Das Projekt wird zweifellos von Bundes- und Landesregierungen unterstützt, da ihre jeweiligen Wasserstoffstrategien stark auf die Produktion für Exportmärkte ausgerichtet sind.

https://www.pv-magazine-australia.com/2020/12/03/...ara-hydrogen-hub/


Ausführliche Studie hier:

https://arena.gov.au/assets/2020/11/...onia-deployment-in-pilbara.pdf  

03.12.20 07:17
1

1121 Postings, 1035 Tage sailor53Riesenfähre mit Brennstoffzellenantrieb

Ich bin mir nicht sicher, ob  dieses Projekt hier schon mit dem Hinweis vorgestellt wurde, dass auch NEL und Everfuel im Hinblick auf die H2-Gewinnung dabei sind, was im Artikel eher nebenbei erwähnt wird.  Das Schiff (s. Abbildung im Artikel)  ist ein wirklich ?großer Pott? (1.800 Passagiere, 389 PKW oder 120 LKW) und hebt sich damit von den bisher eher kleinen Schiffsantrieben ab, die schon bekannt wurden. Wenn dieses Beispiel sich bewährt, wird auch das ein echter Markt, bei dem für NEL und Everfuel was ?drin? ist.

https://www.nebenwerte-magazin.com/...re-mit-rekordpower-eu-approved/  

03.12.20 08:09

250 Postings, 366 Tage Green_Deal@sailor53

Danke. Ist zwar schon reingestellt worden aber meines Wissens stand in den bisherigen Artikeln dazu nichts von Nel/Everfuel.  

03.12.20 08:28
4

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasEverfuel und Siemens Gamesa....Wunderbar!

Wir arbeiten mit @SiemensGamesa in einem neuen Pilotprojekt zusammen, das die gesamte Wertschöpfungskette von #GreenHydrogen miteinander verbindet, einschließlich aller Schritte von der Erzeugung von erneuerbarem Strom und Wasserstoff bis zur Förderung der Wasserstoffmobilität mit Nullemission.  https://t.co/ZfkIhhsUyu https://t.co/GVXN9CyMxX

Und NEL als exklusiver Partner von Everfuel darf vielleicht liefern......wobei hier nicht explizit steht das der Elektrolyseur von Siemens kommt.
Siemens Gamesa ist ja nur die Windkraftsparte des Konzerns.

https://twitter.com/EverfuelEU/status/1334393829294792704?s=19

Pressemitteilung:

Everfuel vertreibt grünen Wasserstoff aus dem Siemens Gamesa-Pilotprojekt Herning, Dänemark, 3. Dezember 2020 - Everfuel A / S hat mit Siemens Gamesa eine Vereinbarung über die Verteilung von grünem Wasserstoff für emissionsfreie Mobilität in Dänemark unterzeichnet.  Der grüne Wasserstoff wird von einer Siemens Gamesa-Windkraftanlage erzeugt, die an einen Elektrolyseur angeschlossen ist und im Inselmodus betrieben werden kann. Dabei wird eine Elektrolyseeinheit ohne Netzanschluss angetrieben.  Das Pilotprojekt in Brande, Westdänemark, wird voraussichtlich Anfang 2021 in Betrieb gehen. ?Dies ist ein wichtiger Meilenstein für Everfuel.  Es ist das erste Mal, dass wir die Wasserstoff-Wertschöpfungskette von der Erzeugung erneuerbarer Energie und der Elektrolyse über die Verteilung auf unseren eigenen Wasserstoffanhängern mit hoher Kapazität bis hin zur Lieferung an unsere Tankstellen verbinden.  Dies ist unser erster Beweis für die Kommerzialisierung einer echten Wertschöpfungskette für grünen Wasserstoff ?, sagt Jacob Krogsgaard, CEO und Gründer von Everfuel.  Grüner Wasserstoff, der aus kostengünstiger, wettbewerbsfähiger Windkraft gewonnen wird, kann gespeichert und bei Bedarf transportiert werden.  Der von Siemens Gamesa produzierte Wasserstoff wird an Wasserstoffstationen in Dänemark verteilt, so dass eine wachsende Anzahl emissionsfreier Fahrzeuge wie Brennstoffzellentaxis effizient mit einer 100% umweltfreundlichen Kraftstoffversorgung arbeiten können.  Das Pilotprojekt von Siemens Gamesa umfasst eine 3-Megawatt-Windkraftanlage, die sauberen Strom für einen 400-Kilowatt-Elektrolyseur liefert und Wasser flexibel in Sauerstoff und Wasserstoff aufspaltet.  Das Projekt steht kurz vor der endgültigen Genehmigung. Erste Testläufe und die erste Wasserstoffproduktion werden voraussichtlich bereits Anfang 2021 beginnen. Wenn der Elektrolyseur des Projekts voll funktionsfähig ist, kann er genug Wasserstoff produzieren, um das Äquivalent von 50-70 Taxis zu tanken.  Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Jacob Krogsgaard, CEO, +45 2871 8945 Über Siemens Gamesa Erneuerbare Energien Siemens Gamesa ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Windkraftbranche mit einer starken Präsenz in allen Facetten des Geschäfts: Offshore, Onshore und Dienstleistungen.  Die fortschrittlichen digitalen Funktionen des Unternehmens ermöglichen es ihm, eines der breitesten Produktportfolios der Branche sowie branchenführende Servicelösungen anzubieten, um saubere Energie erschwinglicher und zuverlässiger zu machen.  Mit mehr als 107 GW weltweit installiert, installiert und wartet Siemens Gamesa Windkraftanlagen sowohl an Land als auch auf See.  Der Auftragsbestand des Unternehmens beläuft sich auf 30,2 Milliarden Euro.  Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Spanien und ist an der spanischen Börse notiert (Handel am Ibex-35-Index).  Über Everfuel |  www.everfuel.com Everfuel stellt umweltfreundlichen Wasserstoff für emissionsfreie Mobilität europaweit im Handel zur Verfügung und bietet wettbewerbsfähige All-Inclusive-Lösungen für die Wasserstoffversorgung und -betankung.  Wir besitzen und betreiben eine umweltfreundliche Wasserstoffinfrastruktur und arbeiten mit Fahrzeugherstellern zusammen, um die gesamte Wasserstoff-Wertschöpfungskette zu verbinden und Unternehmenskunden im Rahmen langfristiger Verträge nahtlos Wasserstoff zu liefern.  Grüner Wasserstoff ist ein 100% sauberer Kraftstoff aus erneuerbaren Energien und der Schlüssel zur Elektrifizierung des Verkehrssektors in Europa und zu einer nachhaltigen Zukunft.  Wir sind ein junges, ehrgeiziges Unternehmen mit Hauptsitz in Herning, Dänemark, und Aktivitäten in Norwegen, Dänemark, Schweden, den Niederlanden, Deutschland und Belgien sowie einem Plan, europaweit zu wachsen.  Everfuel ist an der Euronext Growth Oslo (EFUEL) notiert.  

03.12.20 08:50
1

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasPorsche und Siemens Energy

treiben gemeinsam mit Partnern die klimaneutrale Entwicklung von eFuels voran!

Dies eFuels werden aus Wasserstoff hergestellt!

12/02/2020
Porsche, Siemens Energy und eine Reihe internationaler Unternehmen entwickeln und implementieren in Chile ein Pilotprojekt, aus dem die weltweit erste integrierte kommerzielle Anlage im industriellen Maßstab zur Herstellung synthetischer klimaneutraler Kraftstoffe (eFuels) hervorgehen soll.

In der Pilotphase werden bereits 2022 rund 130.000 Liter eFuels produziert. In zwei weiteren Phasen soll die Kapazität bis 2024 auf rund 55 Millionen Liter eFuels pro Jahr und bis 2026 auf rund 550 Millionen Liter eFuels erhöht werden Porsche wird der Hauptkunde für den grünen Kraftstoff sein. Weitere Projektpartner sind das Energieunternehmen AME und das Erdölunternehmen ENAP aus Chile sowie das italienische Energieunternehmen Enel.

Das Pilotprojekt ?Haru Oni? in der Provinz Magallanes nutzt die hervorragenden Windverhältnisse im Süden Chiles, um mit Hilfe von grüner Windkraft klimaneutralen Kraftstoff zu produzieren. Im Rahmen der nationalen Wasserstoffstrategie Deutschlands wird Siemens Energy zur Unterstützung des Projekts vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen Zuschuss von rund 8 Millionen Euro erhalten, gab das Ministerium heute bekannt.

Christian Bruch, Geschäftsführer Siemens Energy
?Die Schaffung einer nachhaltigen Energiewirtschaft erfordert ein Umdenken. Erneuerbare Energien werden nicht mehr nur dort produziert, wo sie benötigt werden, sondern dort, wo natürliche Ressourcen wie Wind und Sonne in großem Umfang verfügbar sind. Es werden also weltweit neue Lieferketten entstehen, um erneuerbare Energien von einer Region in eine andere zu transportieren. Das ist besonders wichtig für Deutschland, das unter dem Strich Energie importieren muss, um seinen landesweiten Bedarf zu decken. Wasserstoff wird eine immer wichtigere Rolle bei der Speicherung und dem Transport von Energie spielen. Deshalb ist die Unterstützung der Bundesregierung für das Projekt ein wichtiges Signal. ?

Porsche-Chef Oliver Blume
?Elektromobilität hat bei Porsche oberste Priorität. eKraftstoffe für Autos sind eine lohnende Ergänzung dazu - wenn sie in Teilen der Welt hergestellt werden, in denen ein Überschuss an nachhaltiger Energie verfügbar ist. Sie sind ein zusätzliches Element auf dem Weg zur Dekarbonisierung. Ihre Vorteile liegen in ihrer einfachen Anwendung: eFuels können in Verbrennungsmotoren und Plug-in-Hybriden eingesetzt werden und das vorhandene Tankstellennetz nutzen. Mit ihnen können wir einen weiteren Beitrag zum Schutz des Klimas leisten. Als Hersteller von leistungsstarken und effizienten Motoren verfügen wir über ein breites technisches Know-how. Wir wissen genau, welche Kraftstoffeigenschaften unsere Motoren benötigen, um mit minimalen Auswirkungen auf das Klima zu arbeiten. Unser Engagement in der weltweit ersten kommerziellen, integrierten eFuels-Anlage unterstützt die Entwicklung der alternativen Kraftstoffe der Zukunft. ?

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier
?Wasserstoff ist eine Schlüsselkomponente für die erfolgreiche Durchführung der Energiewende in jedem Sektor. Deshalb wollen wir mit der Nationalen Wasserstoffstrategie die Chancen nutzen, die Wasserstoff für die Klima-, Energie- und Wirtschaftspolitik bietet. Wir wissen, dass wir unseren nationalen Bedarf nicht allein aus der Inlandsproduktion decken können und internationale Partnerschaften benötigen. Daher freue ich mich sehr, dass Siemens Energy und Porsche neben Importstrukturen für grünen Wasserstoff und seine Tochterprodukte auch Produktionskapazitäten in anderen Ländern entwickeln. Dank deutschem Know-how werden erstmals weltweit Innovationen aus dem Labor in einer integrierten, kommerziellen Anlage eingesetzt. ?

Siemens Energy ist Mitentwickler des Projekts ?Haru Oni? (auch als HIF-Projekt bekannt) und fungiert als Systemintegrator für die gesamte Wertschöpfungskette - von der Stromerzeugung mit Windkraftanlagen von Siemens Gamesa bis zur Erzeugung von grünem Wasserstoff. zur Umwandlung in synthetischen Kraftstoff. Die flexible PEM-Elektrolyse (PEM = Proton Exchange Membrane) des Unternehmens ist ideal für die Nutzung flüchtiger Windkraft geeignet.

Als Hauptverbraucher des Kraftstoffs plant Porsche in einer ersten Phase den Einsatz der eFuels aus Chile in Leuchtfeuerprojekten. Dazu gehört der Einsatz der eFuels in Fahrzeugen für den Porsche Motorsport, in den Porsche Experience Centern und perspektivisch auch in Serien-Sportwagen. Der Sportwagenhersteller startet mit einer Anfangsinvestition von rund 20 Millionen Euro.

AME ist der Hauptentwickler und Eigentümer der Projektgesellschaft HIF (Highly Innovative Fuels). Enel ist Mitfinanzierer der Anlage mit Schwerpunkt auf Windkraft und Elektrolyse. ENAP wird das Projekt durch die Bereitstellung von Betriebspersonal sowie durch Wartung und Logistik unterstützen.

Chile hat mit seinen hervorragenden Klimabedingungen für Windkraft und den damit verbundenen niedrigen Stromkosten ein international sehr hohes Potenzial für die Erzeugung, den Export und die lokale Nutzung von grünem Wasserstoff. Um grünen Wasserstoff zu erzeugen, verwenden Elektrolyseure Windkraft, um Wasser in seine beiden Komponenten Sauerstoff und Wasserstoff zu dissoziieren. In einem zweiten Schritt sollen CO 2 aus der Luft herausgefiltert und dann mit dem grünen Wasserstoff zu synthetischem Methanol kombiniert werden. Das Ergebnis ist erneuerbares Methanol, das mithilfe einer von ExxonMobil lizenzierten und unterstützten MTG-Technologie (Methanol To Gasoline) in klimafreundlichen Kraftstoff umgewandelt werden kann.

https://newsroom.porsche.com/en/2020/company/...els-efuels-23021.html


Zur Zeit entstehen Partnerschaften und Konstellationen die man sich vor einiger Zeit nicht hätte vorstellen können.
Wir werden noch staunen wer noch alles zusammenarbeiten wird.  

03.12.20 09:07

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasHyundai

Die Brennstoffzellentechnologie ist möglicherweise intelligenter als große Batterien in elektrischen Pickups und SUVs!

https://www.greencarreports.com/news/...-in-electric-pickups-and-suvs  

03.12.20 09:30

34511 Postings, 7454 Tage Robinalso

wenn der Bereich ? 2,16 - 2,17 nicht hält , testet NEL die ? 2,1 ( wovon ich ausgehe )  

03.12.20 09:49
1

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasNächster großer Wasserstoff-Hub in Dänemark

03.12.20 09:57
1

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasHYZON Motors,bringt US-Brennstoffzellen-Trucking

zum laufen!

****

Interessanter Artikel, kleine Rundumschlag der Branche auch mit Nikola Erwähnung.

****

In den frühen 2000er Jahren plante General Motors bis 2010 Hunderttausende von Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb auf der Straße. Die Forschungs- und Entwicklungseinrichtung im Dorf Honeoye Falls in New York sollte das Nervenzentrum des ehrgeizigen Plans sein.

Es ist nie passiert. Stattdessen produzierte GM einige Prototypen und 120 nachgerüstete Chevrolet Equinox SUVs, die für zweiwöchige Kredite an Verbraucher und Unternehmen verwendet wurden, um sie mit dem Fahren mit Wasserstoff vertraut zu machen.

GM hat das Werk in der Nähe von Rochester im Jahr 2012 geschlossen.  Es hat Brennstoffzellen in seinen Antriebsstrangbetrieb in Pontiac, Michigan, integriert. Seitdem sind ein auf einem  Pickup-Truck basierendes ZH2- Demonstrationsfahrzeug im Militärstil  und ein  Joint Venture mit Honda Motor Co. aus dem Jahr 2017  über einen neuen Hydrotec-Brennstoffzellenstapel die einzigen öffentlichen Anzeichen für eine Brennstoffzellenzukunft.

Ein neuer Mieter
Honeoye Falls hat im Juli einen neuen Mieter gewonnen. Zwei Jahrzehnte, nachdem GM eine Zukunft für Brennstoffzellen vorausgesagt hatte, könnte eine Ausgründung von Singapurs Horizon Fuel Cell Technologies dies realisieren. Hyzon Motors Inc. hat europäische Investoren, 17 Jahre Erfahrung in der Herstellung von einer Million Brennstoffzellen und Arbeitsvereinbarungen mit zwei großen Herstellern zur Nachrüstung ihrer LKWs.

?Es gab einige [GM] Leute, die nicht umgezogen sind. Und einige dieser Leute haben Verträge mit uns abgeschlossen ?, sagte Craig Knight, CEO von Hyzon, in einem Interview im Oktober gegenüber FreightWaves. ?Wir haben etwas über die Geschichte gelernt und [dass] eine Seite verfügbar war. Es gab einige Dinge, die wir betreten und renovieren und wieder voll zertifizierte Wasserstofflabore zum Leben erwecken konnten.

"Das war attraktiv für uns", sagte er. "Es hat uns eine erhebliche Menge an Kapital gespart."

Nur die Brennstoffzellen
Hyzons Fokus liegt auf Brennstoffzellen. Es überlässt die Wasserstoff-Infrastruktur und die Planung und den Bau von Lastwagen anderen. Auf diese Weise unterscheidet es sich von der Nikola Corp. ( NASDAQ: NKLA ), die ab 2023 Brennstoffzellen-LKWs zusammen mit Wasserstoffstationen bauen will, um diese zu tanken.

In anderer Hinsicht ähnelt Hyzons Geschäftsplan dem von Nikola.

"Wir glauben, dass es sinnvoll ist, der Hauptintegrator zu sein und alle Elemente des Fahrzeugs wie die Batterien und die Motoren zusammenzuführen", sagte Knight.

"Die Einrichtung von Fabriken kostet viel Geld", sagte er. ?Wir sehen das als etwas, das wir sicher auslagern können. Wenn wir uns auf die Kerntechnologie in den Brennstoffzellenantrieben konzentrieren, können wir einen Mehrwert schaffen. Wir sehen uns als Wegbereiter für den Übergang zu null Emissionen. ?

Hyzon ist nicht der Einzige, der neue Fabriken meidet.

Hyundai Motor aus Südkorea  plant,  2021 Brennstoffzellen-LKWs in die USA  zu importieren. Toyota Motor Corp. und seine Tochtergesellschaft Hino Truck  planen ebenfalls die Einführung von Brennstoffzellentraktoren . Die Daimler Trucks AG und die Volvo Group haben ein Joint Venture  zur Herstellung von Brennstoffzellen für Lastkraftwagen und feste Zwecke wie Rechenzentren.

"Wir haben ein paar verschiedene Fahrzeugplattformen", sagte Knight. ?In Europa arbeiten wir mit DAF an schweren Lastwagen. In den USA arbeiten wir mit Ford an den mittleren Lastwagen. Und wir haben ein paar Optionen für die schweren Lastwagen. ?

Rund 400 Busse und Lastwagen mit Hyzon-Brennstoffzellen sind heute unterwegs. Es wird erwartet, dass in den nächsten drei Jahren bis zu 5.000 weitere geliefert werden. Bis 2025 rechnet Hyzon mit mehr als 40.000 Brennstoffzellenfahrzeugen pro Jahr.

Partnerschaftsstrategie
Bisher stellt Hyzon Brennstoffzellen-LKWs aus Segelflugzeug-Kits her - LKW-Karosserien, bei denen Motor und Getriebe entfernt sind. Die ersten Beispiele in den USA sind mittelgroße Ford-Lastwagen, gefolgt von einer Plattform der Klasse 8, die Knight nicht identifizieren wollte. Beide werden als Hyzon umbenannt.

"Wir sehen viel Wert darin, einige dieser frühen Demonstrationen durchzuführen, obwohl die Fahrzeuge nicht perfekt sind", sagte er. ?Sie sind nicht vollständig für Elektrofahrzeuge optimiert, da sie ursprünglich als Dieselfahrzeuge konzipiert wurden. Die zweite Hälfte der Reise sind Systeme, die von Grund auf für den elektrischen Antrieb ausgelegt sind. ?

Hyzon arbeitet mit  Fontaine Modification , einem Ausrüster für Gerätehersteller, Händler und Flotten, zusammen, um seine LKWs zusammenzubauen. Es wird die lokale Wasserstoffproduktion erschließen, idealerweise grünen Wasserstoff aus Abfallrohstoffen und Biomasse.

?Niemand kann diesen Ozean kochen. Wir sind daher sehr bereit, Partnerschaften einzugehen. Es gibt eine Menge Dinge, die dazu beitragen, ein lebensfähiges Fahrzeug-Ökosystem zu haben ?, sagte Knight.

Eine kraftdichtere Brennstoffzelle
Die neueste Protonenaustauschmembran (PEM) von Hyzon wurde für den Antrieb ultraschwerer Fahrzeuge entwickelt. Mit einer Spitzenleistungsdichte von mehr als 6 Kilowattstunden pro Liter wird laut Tests von Drittanbietern des TÜV Rheinland, einem Test- und Zertifizierungsunternehmen, das doppelte Leistungsvolumen der typischen Brennstoffzelle ausgegeben.

Das bedeutet, dass eine Brennstoffzelle mit voller Leistung in einem schweren LKW 500 PS erzeugen kann, wodurch die Abhängigkeit von Batterien verringert und Gewicht, Größe und Kosten gespart werden.

Es könnte auch für Züge verwendet werden, die Cummins Inc. ( NYSE: CMI )  mit dem französischen Schienenausrüstungshersteller Alstom SA testet. Die Brennstoffzelle mit höherer Leistung könnte aufgrund ihrer Haltbarkeit und langen Lebensdauer auch in Flugzeugen verwendet werden.

Über das Geld
Total Carbon Neutrality Ventures, der  Risikokapitalzweig des europäischen Energieriesen Total SE, leitete im Oktober eine Finanzierungsrunde für Hyzon  . Die Höhe der Kapitalerhöhung wurde nicht bekannt gegeben.

"Wir prüfen einige Optionen, um unsere Bilanz zu stärken", sagte Knight. "Das US-Geschäft wird mehr Kapital benötigen, da wir die Produktion und Ausführung bis Anfang 2021 ausweiten wollen."

Könnte dies eine umgekehrte Fusion mit einem Special Purpose Acquisition Company (SPAC) beinhalten, die auf Elektrifizierungs-Startups und neuere Unternehmen abzielt?

?Wir prüfen definitiv alle Optionen. Was auch immer das attraktivste Mittel ist, um mehr Bargeld in der Bilanz zu haben, damit wir es ausführen können, wir werden es in Betracht ziehen ?, sagte er. ?Es gibt viele Interessenten da draußen. Wir wurden von einigen angesprochen. ?

https://hyzonmotors.com/...n-motors-makes-us-fuel-cell-trucking-play/  

03.12.20 10:23

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasNeuesMaklerhaus erscheint u. gibt KZ19NOK aus

NEL (NEU): FEARNLEY SECURITIES ÜBERNIMMT VERKAUF MIT VERKAUF, PREISZIEL 19
(Aktualisierter Artikel) Oslo (TDN Direct): Fearnley Securities übernimmt laut einer Analyse des Maklerhauses am Donnerstag die Berichterstattung über Nel mit einer Verkaufsempfehlung und einem Kursziel von NOK 19.
Fearnley Securities weist darauf hin, dass es schwierig ist, sich nicht für Nel zu begeistern, glaubt jedoch, dass die Preisentwicklung das Unternehmen bei den meisten Bewertungsberechnungen teuer macht.
Darüber hinaus sieht das Maklerhaus langfristig mögliche Gegenwinde durch Marktanteile und Margen und hebt den Solarmarkt als Analogie hervor.
Sie sehen auch die mögliche Notwendigkeit eines strategischen Partners, um größere Projekte zu gewinnen, und mit begrenztem Zugang zu den Schuldenmärkten wird organisches Wachstum einen Bedarf an neuem Eigenkapital schaffen.
PSP, finans@tdn.no Infront TDN Direkt, +47 21 95 60 70  

03.12.20 10:25

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasNun haben wir ein Spanne des KZ von 5 - 30 NOK

Lustig, oder :-))

Also unterschiedlicher können die Meinungen und Auffassungen nicht sein  

03.12.20 10:47

134 Postings, 743 Tage Weitsicht12Frischer Sauerstoff erhöht das Denkvermögen

Einmal richtig gut "durchlüften" hat noch nie geschadet...............................  

03.12.20 11:02

6979 Postings, 7460 Tage ByblosDie wollen doch nur selber billig in NEL rein.

Erst Kursziel 19 NK und dann in ein paar Monaten das Teil durch die Decke hypen.
So etwas habe ich schon öfter beobachtet.
Die wollen um 1,89 Euro eimkaufen.

Meine Meinung, keine Handelsempfehlung
 

03.12.20 11:20

34511 Postings, 7454 Tage Robinzieht

sich wieder wie Gummi  bis die ? 2,10 kommt . Drama  

03.12.20 11:23

34511 Postings, 7454 Tage Robinna also

geht doch  

03.12.20 11:26

34511 Postings, 7454 Tage Robinwar doch

klar , gleich noch Stoploss mitgenommen unter Euro 2,10  . Wie  immer über Tradegate  

03.12.20 11:32

5 Postings, 21 Tage Kater GysmoH2 Müll

Moinsen an alle,

das erste wasserstoffbetrieben Abfallentsorgungsfahrzeug Deutschlands fährt künftig bei uns in Duisburg. Die Wirtschaftsbetriebe haben es jetzt offiziell vorgestellt.

Abgesehen vom Wasserstoffschriftzug sieht der Wagen recht normal aus. Weiß, vorne Fahrerkabine, runder Container und hinten die Trittbretter für die Mitarbeiter. Aber es gibt einen hörbaren Unterschied. Der wasserstoffbetriebene Müllwagen ist deutlich leiser. Außerdem stößt er keine Schadstoffe aus. Die Wirtschaftsbetriebe wollen ihre komplette Flotte in den nächsten 10 Jahren umrüsten. Der Vorteil gegenüber Elektrofahrzeugen: Mehr Reichweite ? und weniger Gewicht. Bis alle 75 Müllwagen mit Wassterstoff fahren, brauchen wir in Duisburg auch mehr entsprechende Tankmöglichkeiten. Bisher gibt es nur eine in Kaßlerfeld.

Die H2 Tanke wird von Total geführt und befindet sich direkt an der Abfahhrt Neumühl von der A40. Der Müllwagen ist von MB.

https://www.radioduisburg.de/artikel/...erstoffmuellwagen-796840.html  

03.12.20 11:40
2

6083 Postings, 1017 Tage na_sowasYara ESG Investor Seminar hier zu sehen:

Save the Date! Und SpareBank1 ist schon erfreut!

*****

Webcast

Das ESG-Investorenseminar von Yara International ASA wird am 7. Dezember um 09:00 Uhr MEZ präsentiert.  

Zu den Vortragenden zählen der Mitbegründer und Vorsitzende von IMAGINE Paul Polman, Walmart EVP und der regionale CEO Richard Mayfield, der Präsident und CEO von Yara, Svein Tore Holsether, und andere leitende Angestellte von Yara.  

Die Präsentation findet in englischer Sprache statt.  Bitte benutzen Sie den Link unten, um den Webcast anzusehen:

https://www.yara.com/investor-relations/esg-investor-seminar/

******

Was es nun mit dem Artikel unten auf sich hat werden wir dann sehen..... ursprünglich war der 3.12. geplant, YARA hat das Seminar dann auf den 7.12. verlegt!

******

SpareBank1 Markets empfiehlt den Kauf von Nel vor dem 3. Dezember!
Der Makler glaubt, dass das Yara-Seminar ein enormes Potenzial aufzeigen wird.

SpareBank1 Markets geht davon aus, dass ein Kauf von Nel bis zum 3. Dezember 2020 wahrscheinlich eine gute Investition sein wird, schreiben die Analysten laut TDN Direkt in einem Update am Dienstag.

- Schauen Sie in Richtung Yara-Seminar

Laut der Nachrichtenagentur besteht die Ermutigung für Investoren darin, sich auf den Markt für Wasserstoff zu Ammoniak zu konzentrieren.

Yara wird - wie am Montag angekündigt - am 3. Dezember ein Investorenseminar abhalten, das sich mit ESG (Umwelt, Soziales, Governance) und der Produktion von grünem Ammoniak befasst. Das Unternehmen baut derzeit mit Nel eine Fabrik für eine solche Produktion auf der Basis ihrer Elektrolyseure.

"Wir glauben, dass die Veranstaltung die Bedeutung und Attraktivität von Elektrolyseuren für diesen Markt im Wert von mehreren Milliarden Dollar zeigen wird", schreibt SpareBank1 Markets laut TDN Direkt.

https://finansavisen.no/nyheter/energi/2020/09/22/...-for-3.-desember  

03.12.20 11:54
3

65 Postings, 126 Tage SteinmätzchenKursverlauf

Nach 6 Monaten auf und ab ( EK 1,66 im Juni  ) hab ich dieser Tage bei 2,10 verkauft. Ärgerlich für mich natürlich der weitere Anstieg bis deutlich über 2,40. Ich spiele jetzt das Spielchen mit. Dank Corona und dessen Folgen, sowie dem Widerspruch zwischen Umsätzen, Marktbewertung und verhältnismäßig bescheidenen Auftragsvolumen im unteren Millionenbereich und abgesehen von der Konkurrenz, wird sich imho die Berg - und Talfahrt noch weitere 1 - 2 Jahre fortsetzen. Bei 1,40 bin ich wieder dabei.

Sollte meine Einschätzung falsch sein, Pech gehabt. Allen Investierten viel Glück.  

03.12.20 12:27
1

7 Postings, 87 Tage TALLY_HOInvestmenthaus Fearnley prognostiziert Kurssturz

Dies könnte einer der Gründe für den kurzfristigen Abverkauf heute sein.

https://www.boerse-online.de/
nachrichten/aktien/wasserstoff
-newsblog-investmenthaus-prognostiziert
-kurssturz-bei-der-nel-asa-aktie-1029847975  

03.12.20 13:08

46763 Postings, 2383 Tage Lucky79Die "Fetten" wollen halt noch mal billig rein...

und dann drücken sie den Kurs...!

 

03.12.20 13:17

5098 Postings, 5702 Tage Fortunato69Heute

sind einige Wasserstoff Aktien im Roten Bereich !
Nicht verunsichern lassen !  

03.12.20 13:20

39 Postings, 290 Tage rosegardenWasserstoff kommt an

Auch im Kleinen: https://vrn.de/verbund/presse/pressemeldungen/pm/016173/index.html. Und ja, die brauchen auch Infrastruktur und sind nicht der einzige Verkehrsverbund, der darauf setzt (aber einer der Größten).  

03.12.20 13:26

13 Postings, 83 Tage stonks@ Fortunato69

Nel Asa ist die ganze Woche schon dabei stetig Richtung 2,00 EUR zu fallen. Falls Nel sich heute nicht fangen kann befürchte ich, dass morgen das Spiel weiter geht.

Ich bin Dienstag auch erstmal bei ca. 2,30 EUR ausgestiegen und werde unter 2,00 EUR bestimmt wieder einsteigen. Gerne auch wieder bei 1,69 EUR, wobei ich nicht denke, dass sich der Wert so stark korrigieren wird.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1058 | 1059 | 1060 | 1060   
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fjord, Mickymaus007, tolksvar, Vestland

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln