Global Fashion Group AG - Thread!

Seite 11 von 132
neuester Beitrag: 01.12.21 22:08
eröffnet am: 20.06.19 23:11 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 3300
neuester Beitrag: 01.12.21 22:08 von: BerlinTrader9. Leser gesamt: 809089
davon Heute: 183
bewertet mit 18 Sternen

Seite: 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 132   

02.06.20 15:23
1

925 Postings, 2429 Tage BerlinTrader96Für alle Interessierten

Hier der sehr sehr informative Beitrag von Katjuscha bei w:o zu GFG:

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...enzial#neuster_beitrag

 

02.06.20 15:23
2

104266 Postings, 7933 Tage Katjuschawobei man natürlich bedenken sollte, dass

man wahrscheinlich berst ab 2023 einen positiven FCF erzielen wird und bis dahin bestimmt noch rund 150 Mio Cash einbüßt. Dann agiert man etwa noch mit 80-100 Mio Cash, wenn man den break even erreicht.
Auch da gibt es gewisse Parallelen zu Hellofresh, auch wenn die im Food-Bereich wirtschaften und stärker gewachsen sind. Aber die ganze Denkweise des Finanzmarktes parallel zur Entwicklung der Margen und der Cashflows, das erinnert mich derzeit bei GFG an die Zeit bei hellofresh im Jahr 2018. Daher ist das Timing, jetzt zu kaufen, sicherlich ganz sinnvoll, auch wenn man schon 100% vom Tief gewonnen hat. Hellofresh hat sich dann aber auch nochmals ver4facht, innerhalb eines knappen Jahres. Wobei die jetzt doch sehr schnell auch beim Überschuss in die Gewinnzone gekommen sind. Das dürfte bei GFG noch etwa ein Jahr länger dauern. Dafür ist aber auch das KUV wesentlich niedriger als bei Hellofresh von 12-18 Monaten. Das heißt, man hat vielleicht nicht den großen Margen-Hebel, aber kommt auch bewertungsmäßig von nochmal deutlich niedrigerem Niveau, so dass das Kurspotenzial ähnlich hoch ist wie das bei HF vor 12-18 Monaten.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

02.06.20 15:29
1

15105 Postings, 5944 Tage Scansoft@katjuscha

da hast du Recht, aber man operiert ja mit quasi Null Fremdkapital. Daher gehe ich davon aus, dass sich die Finanzierungstruktur mittelfristig ändern wird und (teures) Eigenkapital durch günstiges Fremdkapital ersetzt wird. Eine Sonderauschüttung würde auch Rocket einen Teilausstieg ermöglichen, ohne Anteile verkaufen zu müssen. Macht also sehr viel Sinn. Schätze dies dürfte aber erst 2022 zum Thema werden.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

03.06.20 17:01

1705 Postings, 4047 Tage hyy23x@Scansoft

Eine Verständnisfrage: Ist der Austausch bzgl. des Einsatzes von FK oder EK dahingehend abhängig, welches Geld mir letztlich eine höhere Rendite verspricht? Also falls das EK gewinnbringend für ca. 5-6% Marge eingesetzt werden kann (oder Rendite durch Finanzmarktinstrumente), dann würde man sich doch die FK-Zinsen i.H.v. bspw. 1% doch lieber sparen oder?

Vielleicht habe ich einen Denkfehler. Oder welche Betrachtungsweise auf das Thema gibt es noch?

Der Abbau von EK durch Aufbau von FK, ist doch eigentlich nur für stark wachstumsorientiere Unternehmen eine Option, ohne den Investor zu verunsichern. (Kann ich  hier bei GFG nachvollziehen aber bei welcher EK-Quote zieht man da die Grenze, was ist gesund und was nicht?)
 

03.06.20 17:02

1705 Postings, 4047 Tage hyy23xOkay

man könnte ja auch, FK aufnehmen und das jetzige EK konstant halten. Hm  

03.06.20 17:16

104266 Postings, 7933 Tage KatjuschaHyy23x

Man sollte dabei beachten dass Scansoft vom Jahr 2022 geschrieben hat.

Mach meiner Analyse wird GFG ab dem 2.Halbjahr 2022 positive FreeCashflow erwirtschaften. So ein Geschäftmodell braucht dann einfach keine hohe Cashposition und EK mehr, sondern sollte mit Beginn des Jahres 2022 anfangen, neue Wachstumsoptionen zu suchen und zu nutzen.

Freecashflows und Fremdkapital zusammen sollten dann nochmal Schub geben.
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.06.20 17:16

1265 Postings, 3997 Tage Terazul254

03.06.20 17:41
2

15105 Postings, 5944 Tage ScansoftGFG braucht letztlich

ja nur Kapital, um das Distributions weiter auszubauen. Aber dies ist nur alle 3-4 Jahre erfoderlich, zumal man sich auch Lager dazumieten kann. M&A mach bei GFG gar keinen Sinn, es sei denn man will neue Länder erschließen, was ich aber auschließe, da die aktuellen Märkte groß genug sind. Also wäre eine Sonderausschüttung in 2 Jahren durchaus naheliegend, wenn man eine effiziente Kapitalstruktur anstrebt.  
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

03.06.20 19:12
2

104266 Postings, 7933 Tage Katjuschais ja auch denkbar, in bereits etablierten Märkten

durch Übernahmen zu wachsen.

Muss man sich dann mal genauer anschauen. Halte ich aber für wahrscheinlicher als Sonderausschüttungen.

Das Thema könnte vielleicht 2025 mal auf der Agenda stehen, wenn die Cashflows so hoch sind, dass man nicht mehr weiß wohin mit der ganzen Kohle.

Aktuell sind wir eher so in dem Zeitfenster kurz vor der Profitabilität. Sobald diese erreicht ist, finde ich oben genannten LeverageEffekt auch anwendbar, also Fremdkapitalzufuhr. Könnte mit etwas Weitsicht des Vorstands auch schon 2021 soweit sein, wenn man aggressiver wachsen möchte.
-----------
the harder we fight the higher the wall

04.06.20 00:41
5

104266 Postings, 7933 Tage KatjuschaLamoda - Interview

04.06.20 01:38
1

1705 Postings, 4047 Tage hyy23xDanke für eure Antworten

Levarage Effekt kenne ich. Dennoch stelle ich fest, losgelöst von dieser Theorie, das die Unternehmenspolitik unterschiedlich ausfallen kann.
Ich versuche für mich, durch den Gedankenanstoß von Scansoft, einen Überblick über die möglichen Szenarien zu bekommen.

Zusätzliches Fremdkapital sind zunächst einmal Kosten und sind nur gewinnbringend, sofern die EK-Rendite > FK-Zinsen liegt. Die Höhe der FK-Kosten hängen für mich von der EK-Ausstattung des Unternehmens ab. Hohes EK, niedrigere Finanzierungskosten usw ((stehen irgendwie in Abhängigkeit zueinander, ob das bei dieser Niedrigzins-Phase überhaupt noch ins Kontor schlägt, sei mal dahin gestellt)). Es gibt sicherlich eine gesunde Balance, die zum einen Vertrauen der Anleger schafft und zum anderen Risiko verteilt ohne einen Liquiditätsengpass zu risikieren. Eine gesunde Mischung wäre wünschenswert, solange das Wachstum nicht abgewürgt wird.

Bei Wachstumsunternehmen, die gerade im Ausland tätig sind, halte ich den Einatz von FK für Investitionen bzw. Wachstum durchaus auch für sinnvoll, da FK ein guter Schutz vor Inflation bietet. Ergo wäre ein Einsatz von FK bei GFG vor erreichen der Profitabilität, vielleicht aufgrund von hoher Inflation in den tätigen Ländern denkbar. Und das sehe ich durchaus für ein realistisches Szenario an.

Ich lasse mich mal überraschen. Ich denke, m.E. sollte der Cashbestand für weiteres Wachstum genutzt werden. Sollte dieser durch einen guten Cashflow nicht mehr abschmilzen, wäre es für mich ausschüttungswürdig - vorher nicht. Sollten die Inflationsraten ungesund werden, dann unter Missachtung des Leverage - Effektes, ein schneller Aufbau fremdfinanziertem Wachstum wünschenswert.  

04.06.20 01:48
2

1705 Postings, 4047 Tage hyy23xInterview

- die "virtuelle Anprobekabine in der Lamoda-App für iOS"

Finde ich ein interessanter Punkt. Ähnlich wie bei IKEA, die AR-App.

- "Lamoda ist ein IT-Unternehmen."

Toll, wenn sich ein Unternehmen so sieht. Ähnlich wie Amazon :-)  

04.06.20 05:40
1

10 Postings, 546 Tage AlizzicaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.06.20 09:00
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

04.06.20 09:22
3

104266 Postings, 7933 Tage KatjuschaIch hab gestern Abend mal

auf Facebook alle 4 Tochterunternehmen geliked und News gegoogelt.

Finden sich durchaus genug interessante Dinge zu den Entwicklungen in den Unternehmen. Gerade bei Lamoda scheint sich einiges zu tun. Müsst ihr zwar noch übersetzen (ich kann Russisch zwar noch lesen, aber nur erahnen um was es geht), aber gibt schon ganz gute Infos wenn man sich die Mühe macht.

Je nach Ländern scheint man innerhalb der GFG aber unterschiedlich auf die Herausforderungen durch Covid19 zu reagieren. In Südamerika scheint man viel mit Rabattaktionen auf Kundenwachstum zu gehen. In Russland gehts viel um neue Kooperationen und Partner. In Asien neue Produktvielfalt. In Australien gibts mit der Iconic-Chefin auch ein gutes Interview zum dortigen Markt und wie Sie die derzeitigen politischen Maßnahmen der Regierung empfindet. In allen Regionen scheint jedenfalls der Onlinehandel aktuell zu boomen, aber mit unterschiedlicher Stärke und unterschiedlichen  Herausforderungen.

Könnt euch ja auch mal durchgoogeln. :)
-----------
the harder we fight the higher the wall

04.06.20 11:34
2

15105 Postings, 5944 Tage ScansoftBeeindruckend ist auch, wieviel

Gald da bislang in GFG reingesteckt wurde. Der Verlustvortrag von 3 Mrd. ist da ja ein gewisses Indiz. Dies zeigt dann auch den Burggraben auf. Um eine vergelichbare Marktstellung zu erlangen muss man enorme Summen investieren. Glaube nicht, dass jemand in Coronazeiten hierfür nochmal 3 Mrd auf den Tisch legt.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

04.06.20 14:58
2

104266 Postings, 7933 Tage Katjuschahört sich aber irgenwie lustig an

Geil, ? das Unternehmen hat in den letzten 8-9 Jahren knapp 3 Mrd ? Verlust kumuliert. :)

Aber klar, ich weiß schon auf was du hinaus willst. Diese Markstellung in diversen Ländern zu erhalten, kostet halt viel Geld. Und das schützt nach der Etablierung der Marke solche Unternehmen sogar vor Angriffen größerer Konzerne, die die Entwicklung verschlafen haben oder für die es auch weiterhin gar kein Sinn macht, ihr Geschäftsmodell zu erweitern, schon gar nicht mit so hohem Kapitaleinsatz. Das Thema hatten wir bei Hellofresh ja nun seit Jahren diskutiert, wieso Amazon nicht den Angriff wagt bzw. gar nicht will. Das klingt im obigen Interview in #260 ja auch bezüglich Lamoda an.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.06.20 10:48

15105 Postings, 5944 Tage ScansoftAsos nährt sich auch

wieder einem KUV von 1.  Das dürfte dann auch das Ziel bei GFG sein. Die haben ja einen gloablen Ansatz. Da finde ich den fokussierten Ansatz von GFG überzeugender. Aber mal schauen wer das Rennen am Ende gewinnt.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

05.06.20 11:57

104266 Postings, 7933 Tage KatjuschaAsos hat sogar ein KUV von 1,2 wobei das auch

schon mal doppelt so hoch war.

Die hatten Ende 2018 und 2019 mit Gewinnrückgängen zu kämpfen. Dadurch kam der Aktienkurs zurück. Was hat bei Asos eigentlich zu dem Gesinnrückgang geführt? Die hatten ja die Umsätze dennoch gesteigert.

Zeigt aber ganz gut was für Margen und Bewertungsmultiplen bei GFG möglich sind, sobald man die Gewinnzone erreicht hat. Beim AEbitda könnte es dieses Jahr schon fast klappen, beim Überschuss wohl erst 2022. Aber der Hebel ist hier enorm für den Aktienkurs, wenn man KUV von 1 bei 18% Wachstum p.a. unterstellt.

Ist es eigentlich denkbar, das sich Asos mal eine der 4 GFG Töchter schnappt? Regional ist man ja ganz anders aufgestellt. Asos ist vor allem in Europa und US aktiv, hat dazu nur kleine Gesellschaften in Russland und Australien.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.06.20 12:15

15105 Postings, 5944 Tage ScansoftEntscheidend dürfte das Marktplatz

Geschäftsmodell sein. Je erfolgreicher man hier ist, umso höher auch das KUV am Ende. Das kann dann bei GFG auch durch aus auf das Zalandoniveau hinauslaufen.  
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

05.06.20 12:20

15105 Postings, 5944 Tage ScansoftÜbernahme

Hatte ja schon geschrieben, dass wenn Zalando oder Asos in die GFG Region expandieren wollen, nur noch Übernahmen möglich sind. Wäre schlicht zu teuer, dass von Null hochzufahren, zumal es ja dann schon einen sehr starken Konkurrenten gibt.

Bei Asos glaube ich, dass die globale Strategie sehr herausfordernd ist, weil jeder Markt anders ist. Zumal man mit USA, UK und Europa auch sehr wettbewerbsintesive Märkte bedient.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

05.06.20 12:31

104266 Postings, 7933 Tage KatjuschaWäre aber schon lustig

Asos müsste für Lamoda sicherlich ein KUV von 1,5 hinblättern, da Lamoda Nr.1 in Russland bei den reinen Fashion-Marketplace ist und gute Wachstumsraten ausweist. Zudem war Lamods im 2.Hj19 schon profitabel.

Würde heißen, der Kaufpreis für Lamoda allein deckt die ganze GFG MarketCap ab.


Aber gut, wird wahrscheinlich eh nicht passieren.
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.06.20 13:16

15105 Postings, 5944 Tage ScansoftWäre für mich der Mindestpreis,

schließlich bauen die schon seit fast 10 Jahren die Marken in den verschiedenen Regionen aus. Über 3 Mrd. EUR Kapital ist bis dahin reingeflossen bzw. fließt ja aktuell noch weiter hinein. Und bei den letzten verkauf Nashimi , hat man auch ein KUV über 1 erzielt. Nur bei Jablong (Indien) nicht, aber dies war am Ende ein Notverkauf. Jetzt hat man 4 klare Marktführer und die wird man am Ende auch behalten, es sei denn die gesamte Gruppe wird übernommen. Für 10 EUR würde ich sie abgeben.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

05.06.20 14:27

104266 Postings, 7933 Tage KatjuschaNamshi hatte ich garnicht mehr auf dem Schirm

Hab gerade nochmal nachgesehen.

Die gingen 2017 zu etwa KUV von 1,8-1,9 weg, obwohl erst 5 Jahre alt und deutlich unprofitabel.
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.06.20 14:38

15105 Postings, 5944 Tage ScansoftHatten aber Bruttomargen über

50%, also ein recht potentialreiches Geschäft. Also 2 Mrd. ist GFG mindestens wert, dass dürfte auch irgendwann die Börse begreifen. Mnachmal gibts halt solche Chancen, die sich im nachinein niemand erklären kann. Hier sind die Erkärungen aber nachvollziehbar. Verlust + Rocketmalus.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

05.06.20 15:58

925 Postings, 2429 Tage BerlinTrader96Volumen

zieht die letzten Tage ja auch schön an. Scheint aber bis 2,15 eine Menge Material zu geben.
Ist das im normalen Rahmen oder reduziert da einer von den großen Anteilseignern?  

Seite: 1 | ... | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 | 14 | ... | 132   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln