S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 1 von 365
neuester Beitrag: 17.01.22 15:52
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 9102
neuester Beitrag: 17.01.22 15:52 von: Raymond_Ja. Leser gesamt: 2523290
davon Heute: 2955
bewertet mit 27 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
363 | 364 | 365 | 365   

31.05.13 20:25
27

5207 Postings, 6877 Tage KleiS+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Scheinbar hat der Ex-Chef der Kontron AG - Hannes Niederhauser - ein neues Baby gefunden:

Die S+T AG - wurde auf die ehemalige "Gericom AG" alias "Quanmax AG" verschmolzen.

Im Zuge dieser Maßnahme äußerte sich der neue Firmenlenker des Gesellschaft - Hannes Niederhauser -, dass dieser sich das daraus entstandene Unternehmen gut im TecDAX vorstellen könne.

Es muss noch einiges an Marktkapitalisierung und Bösenumsätzen zulegen aber die Unternehmenszahlen sprechen für sich.

Also - nur eine Frage der Zeit, bis die Masse diese Aktie entdeckt und fiar bewertet?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
363 | 364 | 365 | 365   
9076 Postings ausgeblendet.

14.01.22 15:22

10252 Postings, 4520 Tage Raymond_Jamesderzeitiger planungsstand (2)

https://ir.snt.at/IR_Presentation_Nov._2021_final.pdf
seite 18

(Projekt "Fokus" hilft zu
a) größeren Akquisitionen ("bigger tickets"), 
b) einem globalen IoT-Ansatz,
c) höherer technologischer Qualität der Wertschöpfungskette
--> 1 großer Abschluss im Jahr 2022)

zu a) größere Akquisitionen ("bigger tickets"): derzeit 7 Akquisitionsziele von EUR 200 bis 1000 Mio. Umsatz, Vermeidung von Konkurrenz durch Private Equity (Konzentration auf hohe Synergien und Restrukturierungsfälle) = niedrigere Bewertungen 

Akquisitionsziele:
- Restrukturierungsfälle zu niedrigem Preis (60% des Umsatzes), aber hohen Synergieeffekten,
- EBITDA-Verwässerung im Jahr 1, aber Erreichen von 10% EBITDA im Jahr 2,
- "Fokus": IoT in den USA und China globalisieren, IoT Software stärken

 

14.01.22 16:49

62 Postings, 448 Tage derHofer@transtrader1 Woher

Woher nimmst du diese Information/Interpretation?  

14.01.22 16:52

1485 Postings, 2185 Tage Werner01#9079 gute Frage

würde mich auch interessieren.
Vielen Dank an transtrader für eine Erklärung  

14.01.22 17:52

167 Postings, 4289 Tage transtrader1ob es nun genau diese Stücke

waren , kann niemand sagen, interessant ist nur, dass Rye Bye C um 60T Stk erhöht hat und Renata ca 60 T Stk gekauft hat.
Eigentlich sollte dann nichts im Kurs zu sehen sein, aber leider drehen offensichtlich noch mehrere am Rad
 

14.01.22 18:18

10252 Postings, 4520 Tage Raymond_Jamesangst flaut ab

die letzten 100 tagesumsätze auf xetra in EUR (peak am 16.12.2021: typisches herdenverhalten des marktes)

(datenquelle: https://www.boerse-frankfurt.de/aktie/s-t-ag/...he-kurse-und-umsaetze)

 
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-01-14_18.png (verkleinert auf 68%) vergrößern
screenshot_2022-01-14_18.png

14.01.22 18:45

384 Postings, 2609 Tage McFarlanePerring

Mir ist nicht bekannt, daß Perring vor der Attacke gegen S&T die Bafin informierte. Vielleicht hat er jetzt Auflagen bekommen dies zu tun, bevor er die nächste Firma angreift.


https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/...sla-17732032.html  

14.01.22 19:35

80 Postings, 294 Tage Crine@ transtrader

Kellnerova hat rd 600.000 und nicht 60.000 Stück erworben. Was die Short seller machen ist de facto jetzt egal. Mal rauf mal runter. Wenn R. Kellnerova weiter aufstockt, wird es für die shortseller ohnehin eng. Die operative Performance muss wieder passen, dann kommt der Rest bis Mitte des Jahres von selbst. Gehe davon aus, dass auch Deloitte nichts besonderes feststellen wird.
Offenbar ist das Vertrauen in die S&T derzeit außer bei wenigen Anlegern am Boden oder überhaupt nicht mehr vorhanden.  Aber verständlich, private Investoren beschäftigen sich nicht so detailliert wie ihr, wir im Forum. Fondsmanager warten und kaufen lieber bei 10 bis 20% höheren Kursen, aber nicht mit dem Risiko von fraud

 

15.01.22 14:47
1

170 Postings, 1894 Tage jseyseTOMO

An der Nasdaq (oder sogar in vorbörslichen Finanzierungsrunden) wäre wahrscheinlich allein diese Kontron-Tochter (TOMO) schon so hoch bewertet wie aktuell die ganze S&T AG.

https://www.tomo-base.com/

Ich kann diesen Abverkauf der Aktie nicht verstehen. Selbst wenn alles stimmen würde von Viceroy (und es stimmt vermutlich weniger als 10%, wenn nicht sogar nahezu Null), wäre das allenfalls 50 Mio. Euro Abschlag wert, also einen Abschlag von weniger als 1 Euro pro Aktie. Aber hier wurden fast 500 Mio. Euro Wert vernichtet von einem vorher ohnehin schon recht moderaten Bewertungsniveau.

Völlig irre, wie irrational hier der Kurs gerade läuft. Ich würde das ja verstehen, wenn es ernsthafte Vorwürfe zum aktuellen operativen Geschäft gäbe wie bei Wirecard, aber die Richtigkeit von Umsatz und EBITDA aus dem aktuellen Geschäft stehen auch bei Viceroy außer Frage, sondern ed geht nur um Compliance Vorwürfe, meist noch viele Jahre alt. Kann der Kapitalmarkt wirklich so ineffizient sein? Und wenn ja, wie lange?  

15.01.22 16:32
3

1485 Postings, 2185 Tage Werner01@jseyse Marktineffizienz

Diese temporäre Ineffizienz ist jetzt seit 2-3 Jahren zu beobachten und wird gefühlt immer extremer. Nicht nur bei S&T.
Da mittlerweile ca 80% (oder sogar mehr) des Aktienhandels von Algorithmen abgearbeitet wird, ist das auch nicht weiter verwunderlich. Für mich sieht es so aus als wäre bei der Mehrzahl der Trades das Hirn ausgeschaltet. SL und Trendfolgesysteme arbeiten einfach ihre Aufträge ab.
Auch das Argument von Crine scheint mir schlüssig. Fondmanager gehen kein Risiko mehr ein, aus Angst eine falsche Entscheidung zu treffen.
Für Anleger, die eher Fundamentaldaten orientiert sind ist das Resultat oft unverständlich, aber ich fürchte wir müssen damit leben.  Auf der anderen Seite ergeben sich so Chancen, die man früher nie hatte.
Bei vielen Aktien habe ich 10-20 Jahre gewartet bis sich der Kurs verdoppelt oder verdreifacht hat, heute passiert das manchmal in  einem Jahr.

Für S&T bedeutet das letztendlich, dass hier erst sämtliche Fragezeichen komplett ausgeräumt sein müssen, bevor reguläre Fondsmanager zurückkommen. Mit etwas Glück passiert das in den nächsten 6 Monaten und wenn  "reguläre" Nachfrage mit einem ARP und Short-Eindeckungen zusammentreffen kann es ganz schnell drehen.
Wie schon andere geschrieben haben, sind 3 Punkte wichtig:
1. Wie verhält sich FP?
2. Wann kommt die Absolution durch Deloitte? Beteuerungen von HN und Neuwirth werden nicht reichen
3. Wann kommen Fakten zur avisierten Umstrukturierung?

Wobei ich hier ganz klar darauf baue, dass wir nicht vom Management hinter die Fichte geführt werden, das muss immer noch dazu gesagt werden, bis die Absolution erteilt ist.
 

17.01.22 07:11
1

4556 Postings, 4394 Tage JulietteS&T AG gibt Guidance für 2022 bekannt

* Für das Geschäftsjahr 2022 wird ein Umsatz von rund EUR 1,5 Mrd. bei einer EBITDA-Marge von 10 Prozent erwartet
* Erfolgreicher Jahresstart mit Zuschlägen für neue Großaufträge im Gesamtvolumen von EUR 170 Mio.
* Geschäftsjahr 2021 im Rahmen der Guidance erwartet

https://www.pressetext.com/news/20220117006  

17.01.22 07:39

1291 Postings, 4662 Tage MENATEP@Juliette

Wirecard hat das auch immer so gemacht ;-)
Schön mal euphorische Meldung raushauen.  

17.01.22 07:58
1

104633 Postings, 7979 Tage Katjuschadürfte jetzt aber auch nicht gerade Euphorie

auslösen, da die Analystenschätzungen im Mittel eh bei 1,56 Mrd Umsatz und 164 Mio Ebitda lagen.

Geht man von 150 Mio aus, würde das EPS etwa bei 1,10-1,15 ? rauskommen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

17.01.22 08:01

144 Postings, 4300 Tage piri@menatep: Bestätigung der Prognose

? für das abgelaufene GJ  liest sich nicht unbedingt euphorisch und ein guter Vertragsabschluss mit der DB zum Start des neuen GJ ist natürlich positiv und vermutlich auch überprüfbar.

Wo erkennst du Euphorie bzw. was rechtfertigt den Vergleich mit wirecard?  

17.01.22 08:02

22 Postings, 29 Tage Bill EraserExternes Wachstum

Da in der Prognose noch keine Umsätze aus Übernahmen berücksichtigt sind, können wir von einer Anhebung im laufenden Jahr ausgehen.  

17.01.22 08:02
1

2434 Postings, 5257 Tage rotsTrotzdem wenn nicht viel dran sein sollte

Gibt es hier Potenzial bis mindestens 20 und mehr.  

17.01.22 08:28

2434 Postings, 5257 Tage rotsEinschätzung

LINZ (dpa-AFX) - Der durch Vorwürfe des Finanzinvestors Viceroy Research unter Druck stehende österreichische IT-Dienstleister S&T rechnet 2022 mit einer stagnierenden Profitabilität. Die Marge gemessen am Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde im laufenden Jahr bei zehn Prozent erwartet, teilte das im SDax gelistete österreichische Unternehmen in Linz mit. Damit würde der Wert in etwa auf dem Niveau des Vorjahres verharren. Von Bloomberg befragte Analysten hatten bisher einen Wert von circa 10,7 Prozent auf dem Zettel. Beim Umsatz geht S&T im laufenden Jahr von einem Anstieg von etwas mehr als zehn Prozent auf rund 1,5 Milliarden Euro aus. Die Prognose beinhalte keine Effekte aus dem eventuellen Verkauf des IT-Services Bereiches, welcher im Moment geprüft wird./zb/stk  

17.01.22 08:43
6

409 Postings, 2547 Tage Invest123@katjuscha

Um Euphorie geht es hier auch nicht, es geht darum die Schätzungen in etwa zu bestätigen (fundamental ist man dann ja massiv unterbewertet) und vor allem durch den Auftrag der Deutschen Bahn zu zeigen, dass es operativ mit seriösen Kunden gut läuft.

Zudem lässt sich S&T gerne Spielraum für Prognoseerhöhungen. Dies hat letztes Jahr wegen der Chipkrise nicht geklappt, deswegen sollte die Prognose dieses Jahr sehr vorsichtig und konservativ sein. Wenn sich das Chip-Thema im 1. Halbjahr wirklich löst dürfte man die Prognose anheben.

Bin zufrieden und man kann denke ich in den nächsten Monaten schauen wie es sich entwickelt. Der Deloitte Bericht wird entscheidend sein  

17.01.22 09:52
12

301 Postings, 1721 Tage gpphjsMarge stagniert ....

mir ist unklar, wie man ein Wachstum um 10% bei stabiler Marge negativ sehen kann. Jedes Unternehmen, dass organisch um mehr als 6% wächst ist für mich super und hat ein KGV von 20 verdient. Bei 10% Wachstum ist vielleicht 30 in Ordnung. Wieso sollte die Marge ständig wachsen? Das geht doch immer nur bis zu einem bestimmten Punkt, dann muss der Umsatz ran. Die Überschrift "Der durch Vorwürfe des Finanzinvestors Viceroy Research unter Druck stehende österreichische IT-Dienstleister S&T rechnet 2022 mit einer stagnierenden Profitabilität." Kann negativer gar nicht ausgedrückt werden. 10% Wachstum bei stabiler Marge ist die gleiche Aussage der Nachricht, aber klingt erheblich positiver!  

17.01.22 10:28
3

384 Postings, 2609 Tage McFarlaneGerman Corporate Conference

Heute um 17 Uhr präsentiert Niederhauser auf der Conference! In den nächsten Tagen dürfte H&A seine Erkenntnisse dazu mitteilen.
Wenn es so läuft wie in den letzten Jahren, wird S&T in der nächsten Woche die vorläufigen Zahlen für 2021 bekanntgeben.
 

17.01.22 11:05
1

301 Postings, 1721 Tage gpphjsHannes Niederhauser, CEO der S&T AG, sagte:

"Wir sind überzeugt, dass das Geschäftsjahr 2022 ein gutes Jahr für S&T wird. Die Auftragsbücher sind voller als je zuvor und die Auswirkungen der Chipkrise sind immer mehr im Griff. Wir erwarten daher ein organisches Wachstum von über 10 Prozent....."
https://www.finanztreff.de/aktien/quicknews/  

17.01.22 11:05
6

10252 Postings, 4520 Tage Raymond_Jamesgegen die üblichen leerverkäufer ...

... ist nichts einzuwenden; sie besitzen keine aktien (haben sie "leer"verkauft), doch sind sie keine einfachen "contrarians", sondern wetten --gegen 100% der aktionäre-- unter hohem risiko auf einen  v e r f a l l  des aktienkurses

bei Viceroy Research LLC, Delaware, ist es anders: Viceroy versuchte im fall der S&T AG, ohne faktenabgleich mit dem zielunternehmen oder den analysten durch eine verzerrte öffentliche darstellung der wirklichkeit die aktionäre zu überlisten und von der angst der übertölpelten aktionäre zu profitieren, um sich dann wieder zurückzuziehen - kein seriöses und unter umständen strafbares (marktmissbräuchliches) "geschäftsmodell" 

"Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für S&T nach einem Zwischenbericht auf 'Buy' mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Die Eckdaten hätten die anhaltend gute operative Entwicklung des IT-Dienstleisters unterstrichen, schrieb Analyst Martin Comtesse in einer am Montag vorliegenden Ersteinschätzung. Sie deuteten zudem auf eine Erholung im laufenden Jahr hin." (dpa-AFX 2022 vom 17.01.2022)

 

17.01.22 13:33

683 Postings, 166 Tage Highländer49S&T

Kommen weiteren Shortattacken von Fraser Perring?
https://bit.ly/3FDRyhE  

17.01.22 14:18

733 Postings, 971 Tage MühlsteinIch denke er hat mit den letzten "Enthüllungen"

eher seinen Ruf beschämt...Die sind doch ordentlich und zu schnell einzuordnen. Sein Geschäftsmodell wirkt inzwischen Inflationär. Ersten Absturz mitnehmen und das wars?! Ist natürlich nur meine Vermutung, bei der Adlergroup kam bisher meines Wissens auch nichts mehr, und das obwohl da vermutlich noch viel mehr Ungereimtheiten zu finden wären und es operativ mindestens Durchwachsen aussieht. Wäre der Kurs nicht unter ständigem Ausbau der Leerverkäufer und ihren Positionen, stände er wohl höher. Das Geschäftsmodell von S+T immer wieder kleinere Team zu rekrutieren finde ich jedenfalls klug. Klar, dass da auch mal etwas nicht ganz stimmig läuft. Wünsche den Investierten hier jedenfalls viel Glück! Der Fraser nutzt meiner Meinung seinen Bekanntheitsgrad und schlägt inzwischen möglichst oft um sich. Obs dann stimmt oder nicht, ist für sein Geschäftsmodell nicht wirklich mehr relevant. Er verdient so oder so.  

17.01.22 14:26
2

10252 Postings, 4520 Tage Raymond_James''Beruhigender Ausblick für Geschäftsjahr 2022''

AlsterResearch v. 17/01/2022 (übersetzt):

S&T erwartet auch für 2022 ein starkes organisches Umsatz- und Ergebniswachstum. Basierend auf dem hohen Auftragsbestand zum Ende des Geschäftsjahres 2021 erwartet S&T ein zweistelliges organisches Wachstum auf EUR 1,5 Mrd. Umsatz bei einer stabilen EBITDA-Marge von ca. 10%. In dieser Prognose sind keine Effekte aus einem möglichen Verkauf des Geschäftsbereichs "IT-Services" enthalten, den das Unternehmen derzeit evaluiert. Die erstmalige Guidance für 2022 spiegelt ein EBITDA von EUR 150 Mio. wider und zeigt, dass S&T seinen starken Wachstumskurs fortsetzen wird, sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis (Umsatzwachstum +12% yoy / EBITDA-Wachstum +16% yoy). Unserer Ansicht nach spiegelt die überzeugende Prognose 
-- die günstige Positionierung des Unternehmens in strukturell wachsenden Märkten (d.h. im wachstumsstarken/margenstarken IoT-Bereich), 
-- die Chip-Knappheit, die unter Kontrolle zu sein scheint, sowie 
-- die sich entspannenden Lieferkettenprobleme 
wider. 

Die Guidance entspricht im Großen und Ganzen der Schätzung von AlsterResearch (Delta -2-4%) und ist somit eine beruhigende Botschaft für die Equity Story von S&T. 

Starker Auftragsbestand 

Die Prognose für 2022 stützt sich auf einen rekordhohen Auftragsbestand zum Ende des Geschäftsjahres 2021 und einen besonders starken Start ins Jahr, in dem allein im Januar Aufträge im Wert von 170 Mio. EUR gewonnen wurden. Der Geschäftsbereich Smart Trains gewann synergetische neue Aufträge im Bereich der Zugfunklösungen, wo die S&T Gruppe Carrier-Grade-Server (Kontron), virtuelle Netzwerklösungen (Iskratel) und die MCx (Mission Critical Services) Applikation von Kontron Transportation liefert.

2021 im Einklang mit der letzten Prognose 

Darüber hinaus gab S&T auch die vorläufigen Ergebnisse für 2021 bekannt. Die Ergebnisse für das Jahr 2021 liegen innerhalb des vom Unternehmen prognostizierten Umsatzkorridors von 1,33 bis 1,4 Mrd. EUR, wenn auch am unteren Ende der Spanne. S&T prognostiziert für 2021 einen Umsatz von mindestens 1,33 Mrd. EUR und eine EBITDA-Marge von ca. 10 %. Darüber hinaus hat das vierte Quartal 2021 eine "starke Ergebnis- und Cashflow-Entwicklung" gezeigt.

Fazit 

Angesichts der jüngsten negativen Nachrichten aufgrund der Leerverkaufsattacken sehen wir die heutige Nachricht als beruhigendes Signal, dass die Blue-Chip-Kunden von der jüngsten negativen Stimmung unbeeindruckt scheinen. Darüber hinaus kündigte S&T Anfang des Monats an, dass sie die angeblichen Compliance-Probleme durch die Einsetzung eines unabhängigen Compliance-Beauftragten und die Beauftragung einer externen forensischen Untersuchung angehen wird. Dies alles sorgt für ein günstiges Risiko-Ertrags-Profil. Das gedämpfte Kursniveau bietet daher eine gute Einstiegsmöglichkeit, weshalb wir die Aktie bei einem unveränderten Kursziel von EUR 31,00 erneut zum KAUFEN empfehlen.

 

17.01.22 15:52

10252 Postings, 4520 Tage Raymond_JamesWarburg Research ...

"... hat die Einstufung für S&T auf "Buy" mit einem Kursziel von 29 Euro belassen. Der leicht unter den Erwartungen liegende Ausblick des IT-Dienstleisters dürfte auf solch niedrigem Kursniveau in den Hintergrund treten, schrieb Analyst Malte Schaumann in einer am Montag vorliegenden Studie. Er sieht die Sonderprüfung der Leerverkäufer-Vorwürfe, die starke Cashflow-Entwicklung und den geplanten Verkauf des Segmentes IT Services als Kurstreiber für 2022."

(dpa-AFX 2022)

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
363 | 364 | 365 | 365   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: GegenAnlegerBetrug
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln