finanzen.net

Brüderle will Fremdarbeiter nach Hause holen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.02.10 18:14
eröffnet am: 07.02.10 09:34 von: quantas Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 08.02.10 18:14 von: Depothalbiere. Leser gesamt: 1061
davon Heute: 1
bewertet mit 14 Sternen

07.02.10 09:34
14

15227 Postings, 5480 Tage quantasBrüderle will Fremdarbeiter nach Hause holen

Deutschland will seine Spitzenleute aus der Schweiz zurücklocken.

Dass viele gut ausgebildete Deutsche in die Schweiz auswandern, macht dem deutschen Wirtschaftsminister Rainer Brüderle Sorgen. Er will Gegensteuer geben.

Dass Deutsche in die Schweiz umziehen, erklärt er sich mit der «etwas besseren Beschäftigungslage» sowie tieferen Steuern und Sozialabgaben.

Deutschland solle sich Spitzenforscher und -wissenschafter etwas kosten lassen.

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/...n/story/28430324

Aha der will sich das was kosten lassen?

Woher das Geld?

Lösung:
von den Steuerflüchtlingen.
Reicht das?
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

07.02.10 10:49
7

117 Postings, 3770 Tage Novesia GoldnussBrüderle ist Favorit für den Titel

"EgalwasersagtihmhörtsowiesokeinerzuundinderRegierungwirdschonhin­terseinemRückenüberihngelästert"

Beim Fussball käme Brüderle nicht einmal auf die Reservebank, geschweige denn in die Startelf, aber die FDP ist ja als Spaßpartei bekannt.  

07.02.10 10:58
10

58056 Postings, 4552 Tage jocyxmeine Nichte arbeitet auch in Zürich in einem

Krankenhaus. Sie verdient dort mehr als Krankenschwester , wie mein Bruder als Arzt in Deutschland.
Sie will aber trotzdem zurückkommen, da das Leben sehr viel teurer ist und am Ende doch nicht mehr übrig bleibt.
Größtes Problem ist es aber, eine Stelle in D zu finden ...  

07.02.10 11:07
6

10616 Postings, 3988 Tage rüganerAber es ist schon richtig

dass man sich überhaupt Gedanken darüber macht.
Da gibts ein ganz einfaches Mittel - höhere Gehälter hier in D.
-----------
Urlaub auf Rügen - http://www.ruegen-rohrhus.de/

07.02.10 11:39
4

14260 Postings, 4422 Tage objekt tiefääähm rüganer

"Dass Deutsche in die Schweiz umziehen, erklärt er sich mit der «etwas besseren Beschäftigungslage» sowie tieferen Steuern und Sozialabgaben."  

07.02.10 12:02
7

8010 Postings, 6235 Tage Rigomaxrüganer: Das ist nicht nur eine Frage des Gehaltes

Diese Gehälter sind in Deutschland im allgemeinen gar nicht so schlecht, die Lebenshaltungskosten in Deutschland sind im allgemeinen niedriger als die in vergleichbaren europäischen Ländern. Natürlich gibt es da Ausnahmen. Aber dem Brüderle geht es ja nicht darum, unterbezahlte Frisösen nach Deutschland zurück zu holen. Er sucht die Spitzenkräfte, und die werden auch in Deutschland recht ordentlich bezahlt.

Es sind andere Dinge die diese Leute wegtreiben. Ich kenne einen jungen Dr.-Ing., dessen steil nach oben gehende persönliche Entwicklung ich seit seinem Abitur verfolgen konnte. Der ist nach seiner Promotion an die ETH Zürich gegangen. Nicht wegen des Geldes, sondern wegen der besseren Forschungsmöglichkeiten auf seinem Gebiet. Und die sind eben auch nicht nur eine Frage des Geldes und der sich daraus ergebenden besseren Sachmittel. Sondern die hängen auch mit dem freieren Forschungsumfeld, und - das wird einige verwundern - damit zusammen, daß die ETH Zürich weniger provinziell ist als viele Unis in Deutschland.

Ich kenne einen anderen jungen Mann mit ähnlicher Ausbildung, der vor mehr als zehn Jahren ausgewandert ist. Da spielte das Gehalt zwar auch eine Rolle. Entscheidend waren aber auch hier das Gefühl, in Deutschland in seinem Möglichkeiten auf vielfältige, nicht immer im einzelnen einzugrenzender Weise eingeschränkt zu sein. Der ist mehr vor der Bürokratie geflüchtet - wobei er dann allerdings selbst feststellte, daß es die auch anderswo gibt. Aber eben nicht in dem Maße. Jetzt ist er ein finanziell recht erfolgreicher Geschäftsmann, der ständig in der Welt herumjettet. Ob er damit auf Dauer glücklich wird, ist eine andere Frage. Aber er selbst mag diesen Lebensstil.

Und dann kenne ich jemanden, der in Nordwestdeutschland einen kleinen gastronomischen Betrieb mit etwa 5 Mitarbeitern betreibt. Er geht voll in seinem Beruf auf, aber der ganze bürokratische Kram ist ihm ein Greuel. Den (außer der steuerlichen Dingen) macht seine Frau "nebenbei" und umsonst. Jetzt hat sie sich gerade mit Elena herumgeplagt. Anschließend hat sie ausgerechnet, was der ganze bürokratische Kram kosten würde, wenn das eine angestellte Kraft erledigen müßte. Ergebnis: Der ganze Laden würde sich vermutlich nicht mehr rechnen. Die beiden werden erstmal weiter machen. Aber irgendwann wird Schluß sein, wenn diese Knebelei so weiter geht.  

08.02.10 17:15
10

15227 Postings, 5480 Tage quantasVor einigen Jahren war Deutschland schon

auf der Suche nach Fachkräften aus dem Ausland und warb unter Kanzler Schröder um Einwanderung mittels Greencard.

Exkurs:Schröder arbeitet heute für ein feines deutsch-russisches Unternehmen welches "sozialverträglich" im Kanton Zug (Schweiz) angesiedelt wurde.

Zurück: die Greencard wurde zum Flop, der den damaligen NRW Oppositionsführer Rüttgers zur geistreichen Initiative " Kinder statt Inder" verleitete.

Ausländische Talente schätzten wohl den Standort so ein, dass sie ihn mehrheitlich mieden.
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

08.02.10 17:41

68438 Postings, 5999 Tage BarCode*heul*

Ist so schrecklich hier, dass ich schon wieder seit einer Stunde um D weinen muss... *schnief*
-----------
Ich darf "vermuten, schlussfolgern und ...  unterstellen", sofern die Wortwahl eine persönliche Meinungsäußerung erkennen lässt.
Laut einer Jurawebsite. (Link gelöscht wegen Werbung.)

08.02.10 17:53

68438 Postings, 5999 Tage BarCodeAlso

die meisten, die ich kenne, bleiben hier, weil es ihnen hier gefällt. Was ihr immer für Leute kennt...
-----------
Ich darf "vermuten, schlussfolgern und ...  unterstellen", sofern die Wortwahl eine persönliche Meinungsäußerung erkennen lässt.
Laut einer Jurawebsite. (Link gelöscht wegen Werbung.)

08.02.10 17:58

25551 Postings, 6901 Tage Depothalbiererdas problem hatte schon die ddr:

erst kostenlos alle ausbilden und dann abwanderung.

deswegen studiengebühren rauf, und den kredit dafür später beim verdienen im in oder ausland abzahlen.

piloten bezahlen ihre ausbildung bei lusthansa auch selbst.
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

08.02.10 18:02
3

22764 Postings, 4419 Tage Maxgreeenich bleibe hier, bin hochqulifiziert, motiviert

und mein Chef lässt mir freie Hand ( das ist es was ich benötige!! ), das Geld ist eher durchschnittlich.

PS: woanders ist es auf andere Weise Mist

-----------
Dieses Posting wurde elektronisch erstellt und enthält deshalb keine Unterschrift.
Bei berechtigten Einwänden email an be@schwer.de

08.02.10 18:04
2

15373 Postings, 4311 Tage king charlespiloten bezahlen ihre ausbildung bei lusthansa auc

selbst

aber nicht, wenn sie weiter bei der Lufthansa bleiben
-----------
Grüsse King-charles

08.02.10 18:10
2

6254 Postings, 4616 Tage aktienbärAriva

 
Angehängte Grafik:
deutschland_jammertal.jpg (verkleinert auf 71%) vergrößern
deutschland_jammertal.jpg

08.02.10 18:12

4559 Postings, 5297 Tage Shortkillerthe grass is always greener on the other side

-----------
Signatur? Nein Danke.

08.02.10 18:12
9

1981 Postings, 4426 Tage Suche_NamenKein schöner Land in dieser Zeit

08.02.10 18:14

25551 Postings, 6901 Tage Depothalbiererhaben die inzwischen so einen pilotenmangel?

nach meinen infos bekommen die einen günstigen krdit, mit versicherung, falls sie nicht bestehen.

und der wird dann mit dem lh-gehalt oder dem anderer gesellschaften abgezahlt....
-----------
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Carnival Corp & plc paired120100
Airbus SE (ex EADS)938914
NEL ASAA0B733
Alphabet C (ex Google)A14Y6H