Warum die Corona-Seuche in 8 Wo. bewältigt ist

Seite 10 von 141
neuester Beitrag: 22.09.21 18:20
eröffnet am: 18.03.20 10:13 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 3511
neuester Beitrag: 22.09.21 18:20 von: Sturmfeder Leser gesamt: 330411
davon Heute: 146
bewertet mit 36 Sternen

Seite: 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 141   

23.03.20 19:53
1

1135 Postings, 556 Tage SturmfederDie Herdenimmunität wohl noch nicht,

denn die müssen den Berg auch wieder runter. Italien befindet sich im Bereich der 30 Tage mit signifikanten Daten (Vergleich Spanische Grippe, wenn die Aussage "hochansteckend" vergleichbar ist). Da Italien ja nun auch nicht untätig war kann das auch eine Folge ergriffener Maßnahmen sein. Der weitere Kurvenverlauf wird es zeigen. Aber erst muss alles noch durch die Zahlen weiterer Tage bestätigt werden.  

23.03.20 20:11
1

5926 Postings, 2375 Tage WALDY_RETURNEuch ist schon klar das Italien nicht nur die

Lombardei ist ?


Fangen wie mal an :

        1.   Mailand§                  4.373.992
        2.       Rom§                          4.022.723
        3.    Neapel§                          3.865.701
        4.     Turin§                          1.707.201
        5.   Palermo§                  1.014.119

........................ und wer Glaubt das dort nicht Corona ankommt der soll ein auf
                             Politiker ala' Bolsonaro machen : Brasiliens Bolsonaro hält alles für ?kleine Grippe


 

23.03.20 20:14
2

4622 Postings, 6955 Tage DingDie Zahl der Toten mit Corona wird nicht lügen


und gerade da steht Deutschland relativ gut da. Wenn auch die Anzahl der Infizierten durch mehr durchgeführte Tests relativ gesehen überhöht sein wird.

Ein Theorie besagt ja, dass in Deutschland Altersheime verbreiteter sind, während in anderen Ländern, z.B. Italien, die sehr alten mit den sehr jungen häufiger unter einem Dach leben. Wenn die jungen dann das Virus anschleppen . . .

Andere These: Mehr Probleme mit anibiotikaresistenten Krankenhauskeimen. In der Schweiz gibt es aber auch schon relativ viel Tote. Genausoviele wie in Deutschland bei einer Bevölkerung von ca. 1/10 Deutschlands.

Oder wird es doch nochmal ansteigen? Hoffen wir, dass nicht.
 

23.03.20 20:52

1135 Postings, 556 Tage SturmfederMan kommt aus dem Staunen nicht mehr raus

Es ist ja schon eine Nummer, dass es wegen Wochenende keine vollständigen Zahlen für Deutschland gibt. Nein, jetzt müssen wir auch noch bis Mittwoch warten, bis wieder belastbares Material eingepflegt wird. Wer es zu verantworten hat, der ist mein Held der Krise.  

23.03.20 22:01
3

25858 Postings, 5254 Tage zockerlillyHast Du in Deiner Rechnung auch mit einbezogen,

dass es kaum noch Schutzmaterial gibt? Ich arbeite selbst in der Klinik, wir dürfen nur 1x Mundschutz pro Tag verwenden. Meine Kollegin ist an Corona erkrankt- keiner weiss, wen sie alles angesteckt hat. Immunschwache Patienten bekommen von der Pflege keinen Mundschutz ausgestellt- schickt man sie dorthin, ist totales Theater. Personal darf nur 1x am Tag den gleichen Mundschutz tragen, der uns überhaupt nicht schützt. Alles wurde billig ins Ausland für Produktionen verlagert und man hat keine Rücklagen. In den Toiletten wurde die Desinfektion weggenommen, es gibt keine mehr! Deine Rechnung ist schön, aber unter fiesen Umständen weiß ich nicht, ob das aufgeht.  

23.03.20 22:20

1135 Postings, 556 Tage Sturmfederzockerlilly, ich mal denke du meinst mich?

Wie viele Parameter soll ich deiner Meinung nach mit in die Berechnungen einbeziehen? Woher beziehe ich sie und wie soll ich sie im Einzelfall bewerten? Hier geht es ja primär um einen Vergleich in der Entwicklung. Nicht mehr und nicht weniger. Und den stelle ich auch nur an, weil von offizieller Seite dazu überhaupt nichts kommt. Und so lange sich die Zahlen positiv entwickeln ist es doch gut. Man muss doch nicht immer gleich den Teufel an die Wand malen.  

23.03.20 22:23

25858 Postings, 5254 Tage zockerlillyOh entschuldige, bin schon am dösen...

Nein, ich meinte @1. Bitte um Entschuldigung für das Missverständnis.  

23.03.20 22:38
1

25858 Postings, 5254 Tage zockerlillyUnd man kann nicht alle Parameter einbeziehen,

aber das sind eben Genickbrecher. Du kannst ja nur von Gegebenheiten ausgehen und dem Durchschnitt. Das, was Dir technisch zur Verfügung steht, ist auch individuell. Zahlreiche andere Dinge wie Habitus und Kultur spielen mit rein, so müssten wir ja in der Äquivalenz bezogen auf die Zeit zu Italien viel mehr Erkrankte haben. Hab ich irgendwo nen Denkfehler?  

24.03.20 01:52
3

4648 Postings, 4576 Tage DiskussionskulturDas wohl alles entscheidende

Problem hat der Virologe Streeck angesprochen: gelingt es, die goldene Mitte zwischen zu vielen gleichzeitig Infizierten und zu wenigen gleichzeitig Infizierten zu finden ?

Denn, wenn man zu viele auf einmal hat, fehlen die Behandlungskapazitäten und wenn man zu wenige hat, müssten die Maßnahmen über einen zu langen Zeitraum aufrechterhalten werden:

https://www.merkur.de/welt/...-sars-cov-2-infizierte-zr-13611290.html

Nach der Überbietungsspirale der starken Männer Macron, Conte, Sánchez, Kurz, Söder, Trump, kann man sich, von Mehrfamilienhäusern vielleicht einmal abgesehen, ja kaum noch Orte vorstellen, wo man sich anstecken und seinen Beitrag zur  Herdenimmunisierung leisten könnte.

Momentan sicher für viele beruhigend, aber wer kann nervlich, wirtschaftlich, körperlich und sozial ein Jahr zu Hause herumsitzen bis vielleicht der erste Impfstoff auftaucht?

Sowieso möchte ich mir lieber nicht vorstellen, wie eine Politikeransage auf den mittlerweile sehr angewachsenen ängstlichen Teil der Bevölkerung wirken könnte, dass man durch die gelungene Verzögerung jetzt wenigstens genügend Kapazität hätte, um einen im Notfall künstlich beatmen zu können...

In irgendeinem Interview hat Streeck sinngemäß gesagt, er hätte es besser gefunden, wenn die Gesellschaft am Anfang mal überlegt hätte, wo man eigentlich hin will.  

24.03.20 07:13
6

69659 Postings, 6351 Tage Anti LemmingAmis wollen die Alten für die Wirtschaft opfern!

In USA soll der Corona-Lockdown möglichst kurz gehalten werden, um die Wirtschaft nicht zu gefährden. Dies führt aber zwangsläufig zu mehr Corona-Infektionen und mehr Toten - vor allem bei den Alten.

Passend dazu hat  der texanische Republikaner Dan Patrick unten eine patriotisches "Rührstück" präsentiert. Er schreibt: "Die Großeltern in Texas sind bereit zu sterben, um die Wirtschaft für ihre Enkelkinder zu retten."

Haben die Amis nicht mehr alle Tassen im Schrank??

Vermutlich ist das auch noch gelogen.

Für mich hört sich das ähnlich verblasen an wie die Inschrift auf einem Kriegerdenkmal: "Deutschland muss leben, und wenn wir sterben müssen."

---------------------

https://www.marketwatch.com/story/...y-for-their-grandkids-2020-03-23

Texas Lt. Gov. Dan Patrick says grandparents are willing to die to save economy for their grandkids

Comments on Fox News come after Trump, Kudlow suggest economic cost of nationwide shutdown to stop coronavirus may not be worth it

As the coronavirus outbreak batters the economy and businesses close, Texas Lt. Gov. Dan Patrick said Monday that plenty of seniors would be willing to sacrifice their lives in order to preserve the economy for their grandchildren....
 
Angehängte Grafik:
hc_2917.jpg (verkleinert auf 99%) vergrößern
hc_2917.jpg

24.03.20 07:39
3

46362 Postings, 4987 Tage RubensrembrandtMilchmädchenrechnung eines Mathematikers #1?

Beispiel China:
Herdenimmunität ist in China nicht erreicht worden. Tatsächlich ist Corona nur in bestimmten
Bezirken ausgebrochen. Durch ganz rigorose Maßnahmen - z. B. Abschottung und Kontrolle
von Haus zu Haus und Zwangsquarantäne bei positiver Messung - ist Corona in diesen Bezirken
zumindest vorläufig zum Stillstand gekommen. Todesopfer ca. 3500. Wäre der Weg der Herden-
immunität gegangen, dann wären die Opferzahlen vermutlich bei 50000 bis 100000. Das zeigt,
dass der Weg der Herdenimmunität die Milchmädchenrechnung eines Mathematikers ist,
die wenig mit der Realität zu tun hat und einfach verantwortungslos ist.  

24.03.20 08:23
3

4622 Postings, 6955 Tage DingMan kann nicht beliebig viele Bereiche der Wirt-


schaft beliebig lange einfach ausknipsen. Das medizinische Personal will auch versorgt werden. Braucht auch irgendwann paar neue Schuhe. Will seinen Yoghurt essen.
Das, was sich in Deutschland im Moment abspielt, ist zu Teilen ein planloser, dilettantischer Aktionismus, um vom eigenen Versagen abzulenken. Natürlich ist da auch Sinnvolles dabei, aber eben auch Unsinniges, wobei dann gleichzeitig sinnvolle Maßnahmen unterbleiben.

 

24.03.20 08:40

1135 Postings, 556 Tage SturmfederRechnungen

Da hätte man im Lande nur allzu gerne die Werte aus Südkorea. Nur, ob das ohne entsprechende Mentalität und Atemwegsschutz für alle zu bewerkstelligen ist? Jedenfalls, und das kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen, sind die EU-Staaten meilenweit davon entfernt.  

24.03.20 09:17
3

69659 Postings, 6351 Tage Anti LemmingWenn man die Seuche lax handhabt,

geht es auch in Deutschland weiter wie in Madrid oder in der Lombardei, wo inzwischen das Militär die vielen Leichen in LKW abtransportiert.

Trump wird sich noch umgucken, wenn er - vermeintlich zu Gunsten der Wirtschaft - die Zügel lockert:

--------------
https://www.spiegel.de/politik/ausland/...dd23-4f6f-8e65-abd952059722

Trump und die Coronakrise
Präsident im Panikmodus

Die Coronakrise hat die USA fest im Griff - und schadet der US-Wirtschaft massiv. Präsident Trump möchte viele Einschränkungen des täglichen Lebens deshalb am liebsten bald wieder lockern. Zu früh?
--------------

Dann droht in USA nämlich eine Entwicklung wie im Iran, wo der Seuche aus religiösem (statt wie in USA neoliberalem) Fanatismus freien Lauf gelassen wird.

Mit über 100.000 toten Amis wird Trump sicherlich nicht wiedergewählt. Zumindest letzteres würde die Menschheit voranbringen.

-------------
https://www.spiegel.de/politik/ausland/...4b1b-4d13-82b1-b36928cf82b4

Coronakrise in Iran
Tod in der Isolation
Irans Machthaber haben die Seuche lange verharmlost. Nun trifft die Krise das Land umso härter, jeden Tag sterben Hunderte Menschen. Verschärft wird die Situation durch die Sanktionen der USA.

....Iran st so stark von Corona betroffen wie kaum ein anderes Land. Die Behörden melden offiziell 20.000 Fälle. In Wahrheit dürften es noch deutlich mehr sein. Der Notfalldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Rick Brennan, der gerade in Iran war, glaubt, dass das iranische Regime das Ausmaß der Krise vertuscht. Die Zahl der Corona-Toten würde schon heute fünfmal höher liegen als offiziell angegeben.
.
3,5 Millionen Iraner würden am Coronavirus sterben, wenn "die Menschen nicht kooperieren", warnt Afrouz Eslami, Medizinerin an der Sharif-Universität. Bei relativer Kooperation rechnet die Wissenschaftlerin immerhin noch mit 300.000 Infektionen und 110.000 Todesfällen.  

24.03.20 09:31

3422 Postings, 686 Tage Aktiensammler12Ich glaube,

dass sich in den letzten Wochen sehr viele angesteckt haben. Letztendlich haben wir erst seit wenigen Tagen echte Massnahmen. In den USA und Japan sowieso.
Ich sehe leider keinen Grund, wieso es bei uns nicht so werden wird wie in Italien... Leider  

24.03.20 09:36

69659 Postings, 6351 Tage Anti LemmingLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 24.03.20 21:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

24.03.20 09:50
2

4614 Postings, 648 Tage qiwwiViele wichtiger für Trump: Ohne Hilfspaket gehen

seine Hotels pleite ...  

24.03.20 09:54

563 Postings, 585 Tage Tante LottiHat der überhaupt noch Eigene.

Der hat doch nur noch seinen Namen verkauft.  

24.03.20 10:05
4

69659 Postings, 6351 Tage Anti LemmingCorona-Sünden: Bußgeld-Übersicht

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/...ve-covid-19-newsblog

Nordrhein-Westfalen hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die landesweiten Coronavirus-Auflagen erlassen. Wer gegen die Regeln verstößt, muss mit Strafen bis zu 5.000 Euro rechnen. Im Wiederholungsfall werden sogar bis zu 25.000 Euro fällig. Der Erlass liegt der dpa nach eigenen Angaben vor. Er sei am Montagabend an die zuständigen Behörden geschickt worden.

Bei Zusammenkünften von mehr als zwei Menschen in der Öffentlichkeit, die nicht direkt verwandt sind, werden demnach 200 Euro von jedem Beteiligten fällig. Verbotenes Picknicken kostet 250 Euro pro Teilnehmer. Wer trotz Verbots Sportveranstaltungen organisiert, zahlt 1.000 Euro. Der Verzehr von Außer-Haus-Speisen näher als 50 Meter am Restaurant oder Imbiss kostet 200 Euro. Teuer werden auch Hygieneverstöße oder Verstöße gegen das Besuchsverbot etwa in Altenheimen.  

24.03.20 10:08
3

563 Postings, 585 Tage Tante LottiIch gebe den Amis recht.

Man darf die Wirtschaft nicht so gnadenlos kaputt machen.  

24.03.20 10:11
1

5926 Postings, 2375 Tage WALDY_RETURN#245




https://www.ariva.de/forum/...waeltigt-ist-568467?page=3#jump27313282


Ps.
Die Linke hier haben sich an dem Posting aufgegeilt ......... sollen sie doch !  

24.03.20 13:05
2

1135 Postings, 556 Tage SturmfederEinschätzung meinerseits zum aktuellen Stand

einiger europäischer Länder (bezogen auf die Todesfallzahlen)

1. Italien bildet die Grundlage für diesen Vergleich. Es befindet sich an Tag 26 (Tag 1 markiert nicht den ersten Tag mit einem Todesfall, sondern den Tag, wo die (meine) Vergleichsreihe beginnt).

2. Deutschland befindet sich an Tag 8. Allerdings sind durch die noch fehlenden Daten hier Verschiebungen möglich. Ohne vollständige Zahlen fällt die "richtige" Einordnung halt schwer.

3. Österreich befindet sich an Tag 10 und weist zur Zeit eine leicht bessere Tendenz auf als die Entwicklung in Italien.

4. Die Schweiz befindet sich an Tag 16. Zu meiner Enttäuschung musste ich leider feststellen, dass auch da im Verlaufe des Tages noch Korrekturen einfließen. Nach einer anfänglich deutlich verbesserten Situation am gestrigen Tag, fällt die Schweiz wieder zurück auf das Level von 13% besser.

5. Frankreich steht bei Tag 17 und dort sieht es am besten aus. Ein um 40% besserer Verlauf als in Italien scheint sich zu bestätigen.

6. Für die Niederlande am Tag 14 ist die Lage niederschmetternd. Nahezu identischer Verlauf mit der in Italien.

Gestern wurde ja schon kritisiert, dass noch andere Faktoren Berücksichtigung finden müssten. Z.B. eine ungleichmäßigere Ausbreitung im Land, die jeweilige Bevölkerungsdichte usw. Logo, das überlasse ich dann gerne den ausgewiesenen Experten, wenn sie denn mal aus den Hufen kommen.

Und ganz fest die Daumen drücken, dass die Italiener heute Abend wieder sinkende Todesfallzahlen zu vermelden haben. Es wäre ein weiterer Schimmer dafür auf ein absehbares Ende hoffen zu dürfen.  

24.03.20 13:32
5

55252 Postings, 4858 Tage FillorkillEinschätzung meinerseits zum aktuellen Stand

Du fokussierst viel zu sehr auf Zahlen, die zudem von zweifelhafter Genese und Aussagefähigkeit sind. Entscheidend ist vielmehr 'auf Station'.  Sind die Strukturen des Gesundheitssystems in einer Überforderungssituation oder steuern sie auf eine solche zu ist die kausale Frage. Beantwortet wird die quantitativ nicht über Statistiken von wem auch immer, sondern mit dem konkreten Andrang auf Station relativ zur vorhandenen Behandlungs- und Betreuungskapazität.  
-----------
I believe

24.03.20 13:45
1

1135 Postings, 556 Tage SturmfederKlar, gebe ich dir vollkommen recht

In den Kapazitäten liegt letztendlich der entscheidende Knackpunkt. Und wo stehen wir und unsere Nachbarn momentan?  

Seite: 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 141   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln