Warum die Corona-Seuche in 8 Wo. bewältigt ist

Seite 6 von 135
neuester Beitrag: 24.07.21 15:58
eröffnet am: 18.03.20 10:13 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 3369
neuester Beitrag: 24.07.21 15:58 von: Ding Leser gesamt: 294586
davon Heute: 118
bewertet mit 36 Sternen

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 135   

20.03.20 08:31
3

45746 Postings, 4931 Tage RubensrembrandtÜberschrift und zugrunde liegender Text

stimmen nicht überein. Darauf möchte ich hinweisen. Im Text steht:  "Aber wie groß die Dunkelziffer wirklich ist, lässt sich schwer abschätzen, die Unsicherheiten sind sehr groß." Es ist also überhaupt
nicht Fakt, dass die Corona-Seuche in 8 Wochen bewältigt ist, wie es die Überschrift angibt. Vor
allem gilt das erst recht nicht für Deutschland, wie manche denken könnten. Auch eine Wieder-
ansteckung ist nicht ausgeschlossen.
 

20.03.20 08:39
2

4507 Postings, 6899 Tage DingSinnvoll versus vollkommen hirnrissig


Wir sind uns sicher einig, dass es notwendig ist, die Wirtschaft so weit wie möglich am Laufen zu halten. Und die Menschen, die die Wirtschaft am Laufen halten, nicht mehr als notwendig zu behindern und gefährden. Brot bäckt sich nicht von selbst. Und Windeln auch nicht.

Was macht die Politik: Rathäuser und Schuhgeschäfte schließen. Mmmmh. Tja, wenn´s was bringt, denkt man zunächst.

Was ist aber in den Supermärkten? Die Kassiererinnen? Risiko: 1000 mal größer im Vergleich zu den Rathausmitarbeitern.

Vor dem Hintergrund dieses Risikopotentials ist es vollkommen hirnrissig, anders kann man es nicht bezeichnen, die Rathäuser zu schließen. Dito bei den Schuhgeschäften. Die Politiker, auch die Bürgermeister, sind so beseelt von ihrer Wichtigkeit, dass der letzte Rest von Verstand, den sie vielleicht gehabt hatten, verloren gegangen ist. Oder ist es Bösartigkeit dem Bürger gegenüber?
 

20.03.20 08:52
4

45746 Postings, 4931 Tage RubensrembrandtAußerdem ist fraglich, ob # 111 stimmt

Die Frage ist, wie lange sind sie immun und sind sie überhaupt vollständig immun. Jedenfalls
treten diese Fragen im Zusammenhang mit Grippe auf.

https://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/...immun_id_10366609.html

Manche Patienten denken, sobald sie die lästige Grippe einmal auskuriert haben, seien sie für den Rest der Saison immun. Doch das stimmt so leider nicht ganz.
Es ist zwar unwahrscheinlich, dass du erneut vom gleichen Virus niedergestreckt wirst, jedoch grassieren immer mehrere Virentypen innerhalb einer Grippesaison. Und gegen die ist dein Körper noch nicht gewappnet.
Grippe-Impfung garantiert keinen Schutz
Auch eine vorsorgliche Impfung gegen die aktuelle Grippe liefert keinen hundertprozentigen Schutz gegen eine Infektion ? sie mindert nur das Risiko einer Ansteckung.
 

20.03.20 09:07
3

45746 Postings, 4931 Tage Rubensrembrandt# 111

Studien legen nahe, dass Menschen nach einer Viruserkrankung ein zweites Mal an dem gleichen
Virus erkranken können, dass bei diesen also nicht eine absolute Immunität enstanden ist.

https://www.stern.de/gesundheit/grippe/...mal-anstecken--7898798.html

Die übrigen Studienteilnehmer hatten weniger Glück: Sie erkrankten erneut - trotz zuvor überstandener Erkältung. Offenbar hatte ihr Immunsystem weniger stark auf die Erreger reagiert.
Die Antwort des Arztes fällt eindeutig aus: "Ja, man kann dieselbe Erkältung ein zweites Mal bekommen, was von der Stärke der Immunantwort abhängt."  

20.03.20 09:28
2

1004 Postings, 500 Tage SturmfederWas spricht im Falle Corona dagegen

nicht von einer dauerhaften Immunität auszugehen? Die Zahlen aus China sprechen doch wohl eine eindeutige Sprache. Ich halte das Haar in der Suppe zu suchen in so einer Situation in etwa so sinnvoll wie alles  aus der Sicht des Worst Cases zu betrachten oder Entscheidungen mit weitreichenden Folgen zu treffen, die auf einer unklaren Faktenlage beruhen.  

20.03.20 09:35
1

45746 Postings, 4931 Tage Rubensrembrandt# 130

Z. B. der Fall des Erkrankten, der nach negativen Tests plötzlich wieder positiv getestet worden
ist (siehe oben).  

20.03.20 09:46
3

45746 Postings, 4931 Tage RubensrembrandtIn den USA auch jüngere Menschen stark betroffen

https://www.welt.de/politik/ausland/...-die-Jugend-feiert-weiter.html

Derweil zeigt eine Auswertung der Centers for Disease Control and Prevention, dass durchaus auch jüngere US-Bürger stark von dem Coronavirus betroffen sind.
Von den ersten 508 US-Patienten, die in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, waren demnach 38 Prozent zwischen 20 und 54 Jahre alt. Fast die Hälfte der 121 Patienten, die auf der Intensivstation lagen, waren unter 65 Jahren, gehörten also nicht zu den Ältesten, die bekanntermaßen am stärksten von der Krankheit betroffen sind.

 

20.03.20 09:47

1004 Postings, 500 Tage SturmfederEiner von wie vielen Tausend?

Messfehler oder die winzig kleine Hintertüre, die sich die Natur immer offen lässt? Da wo die Dinge nicht so ablaufen wie sie eigentlich sollen, damit so etwas wie Evolution überhaupt stattfinden kann?

Glaub mir oder lass es, wenn da was dran wäre, dann wüssten wir es im Falle Corona schon längst. Und zwar von hochoffizieller Stelle.  

20.03.20 09:53
2

45746 Postings, 4931 Tage RubensrembrandtDie hochoffiziellen Stellen in D

wissen doch anscheinend nicht einmal, dass ausreichende Schutzmasken für Kassierer/innen
in Supermärkten erforderlich sind, da sie stark ansteckungsgefährdet sind bzw. selbst An-
steckungsherde sind und das nachdem monatelang Filme über China über die Bildschirme
geflimmert sind, in denen fast jeder normale Bürger eine Schutzmaske trug.  

20.03.20 10:05
2

45746 Postings, 4931 Tage RubensrembrandtEs ist eindeutig, dass die Globalisierungs-Seuche

nicht in erster Linie dadurch zum Stillstand gekommen ist, dass die Menschen in China immun
geworden sind, sondern durch drastische Maßnahmen. Dort ist frau z. B. von Haus zu Haus
gegangen und hat Messungen durchgeführt. Erkrankte wurden gleich mitgenommen. Hätte
frau allein die Immunität der Hunderte von Millionen Menschen abgewartet, dann würde
die Globalisierungs-Seuche immer noch grassieren mit noch katastrophaleren Folgen.  

20.03.20 10:08
3

3036 Postings, 937 Tage JaminaDie EU werde daher nun großzügig sein

20.03.20 10:25
6

68696 Postings, 6295 Tage Anti Lemming# 125 Ich hab die Sendung

im Fernsehen, aus der das Zitat stammt, nicht gesehen. Immerhin fand ich interessant, das in den ÖR (vor großem Publikum) überhaupt ein Mediziner eine Dunkelziffer von bis zu 10 erwähnt.

Ich selber finde die Berechnungen des Mathematikers (Eingangsposting) überzeugender, der für Italien auf eine Dunkelziffer von 10 Mio. kommt.

10 Millionen Infizierte in Italien ist in etwa das 250-fache der offiziellen Infiziertenzahl von 41.000 (heutiger Stand)!

Wohlgemerkt geht es mir nicht darum, die Seuche mit hohen Infiziertenzahlen zu "dramatisieren". Im Gegenteil ist die hohe Zahl der Schatteninfizierten ein Grund weniger zur Sorge, weil sich daraus auch eine entsprechend niedrigere Letalität errechnet: Statt der offiziellen Letalität in Italien von 8,3 % (3.400 Tote geteilt durch 41.000 Infiziert) käme man bei 10 Mio. Infizierten auf eine Letalität, die nur etwa in der Größenordnung einer normalen Grippe-Epidemie liegt.

Da in Italien 10 Mio. infiziert und 3400 gestorben sind, würde - wenn man diese Quote auf die maximale Zahl von 40 Mio.* Einwohner umrechnen - die Gesamtzahl der Todesopfer "nur"  bei 13.600 liegen. Das entspricht der Opferzahl einer schweren Grippe-Epidemie (in Deutschland starben bei 82 Mio. Einwohnern im Winter 2017/18 immerhin 25.100 Menschen an Influenza).

* (Italien hat 60 Mio. Einwohner. Da aber Herden-Immunität bereits auftritt, wenn 2/3 der Bevölkerung infiziert ist, können maximal 40 Mio. infiziert werden).
 

20.03.20 10:42
7

68696 Postings, 6295 Tage Anti LemmingRubens # 126 und # 128

# 126:  Überschrift und zugrunde liegender Text stimmen nicht überein... Im Text steht:  "Aber wie groß die Dunkelziffer wirklich ist, lässt sich schwer abschätzen, die Unsicherheiten sind sehr groß."

Es ist unstrittig, dass es eine hohe Dunkelziffer gibt. Unklar ist lediglich ihre Höhe. Die Schätzungen des Mathematikers für Italien reichen von einer Million (sein Minimum) über 10 Mio (sein Mittelwert) bis zu 40 Millionen Menschen. Siehe dazu das blaue Band zu Italien im Eingangsposting.

Meine Argumentation im Eingangsposting ("in 8 Wo. vorbei") basiert auf der Annahme, dass wegen der hohen Dunkelziffer wahrscheinlich schon früher als erwartet eine Herden-Immunität eintreten wird. Ich bin dabei konservativ vom niedrigesten Schätzwert für Italien (1 Mio. Dunkelziffer) ausgegangen.

# 128: Manche Patienten denken, sobald sie die lästige Grippe einmal auskuriert haben, seien sie für den Rest der Saison immun. ... jedoch grassieren immer mehrere Virentypen innerhalb einer Grippesaison.

Das Corona-Virus SARS-CoV-2, um das es aktuell geht, hat ein Alleinstellungsmerkmal: Es ist vom Tier (vermutlich Fledermaus) auf den Menschen übergesprungen. Von DIESER Sorte Viren gibt es nur dieses eine. Corona-Viren mutierten zudem nicht besonders stark, sagt Drosten.

Du wirfst dieses neue Virus unzulässigerweise mit herkömmlichen Grippe- und Corona-Viren in einen Topf. Wer sich mit SARS-CoV-2 infiziert hat und eine Immunität entwickelt (= normaler Krankheitsverlauf), der ist hinterher immun gegen SARS-CoV-2. Aber er kann sich natürlich trotzdem hinterher noch ein anderes Grippevirus einfangen. (Es gibt keine Kreuzimmunität bei Grippeviren.)

Andere Grippeviren sind aber bekanntlich harmloser. Es gibt also kein Problem der Neuinfektion mit DIESEM Virus. Die nach Genesung erworbene Immunität schützt vor dem, was aktuell wirklich wichtig ist, nämlich vor SARS-CoV-2.  

20.03.20 10:48
5

68696 Postings, 6295 Tage Anti Lemming# 132 Viele junge Amis auf der Intensivstation

Wer sich wie die Amis vorwiegend von Junk-Food wie Coca-Cola und Hamburgern ernährt, hat vermutlich ernährungsbedingte Immunschwächen. Außerdem sind die Amis das fetteste Volk der Welt. Jeder zweiter ist dort ist "obese" mit Body-Mass-Index über 30. Was ebenfalls an der schlechten, einseitigen Ernährung liegt. Übergewicht führt zu Bluthochdruck, Herz-Kreislauferkrankungen, evtl. auch zu Diabetes. Alles drei sind Risikofaktoren für Patienten, die mit SARS-CoV-2 infiziert sind (# 120).  

20.03.20 11:03
2

27961 Postings, 3108 Tage waschlappenFake News?

Coronavirus: Pflegefachfrau warnt Junge und Gesunde vor Krankheit

Eine Pflegefachfrau, die in einem Westschweizer Spital arbeitet und zurzeit Sonderschichten schiebt, warnt deshalb ihr Umfeld, wie Nau.ch weiss: «Bleibt bitte bitte unter euch! Sogar bei Gesunden ohne Vorerkrankung, die den Virus haben und keine besonderen Anzeichen aufweisen, sind die Röntgenbilder der Lunge eine Katastrophe! So wenig Kontakt wie möglich mit der Aussenwelt!»

https://www.nau.ch/news/schweiz/...-schweiz-bestimmte-masken-65681529

 

20.03.20 11:06
3

58439 Postings, 4590 Tage BigSpenderMelanie Brinkmann hat gestern bei Lanz

klar gesagt, wenn 14.000 Menschen offiziell als infiziert gemeldet sind, ist die Dunkelziffer etwa bei 100.000. Wichtig ist, dass wir uns jetzt ruhig verhalten und zuahuse bleiben, ansonsten gibt es Hunderttausende Tote in Deutschland und ca. 4 Millionen weltweit.
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

20.03.20 11:14

1004 Postings, 500 Tage SturmfederHat Frau Brinkmann auch begründet

warum wir in Deutschland hunderttausende Tote haben werden, der Rest der Welt aber vergleichsweise glimpflich davon kommt? Gern hätte ich auch vorgerechnet bekommen, wie sie bei einer Dunkelziffer von 7 auf Hunderttausende kommt. Ich selbst komme bei einer Dunkelziffer von 3 gerade mal auf 31.000.  

20.03.20 11:31
2

53783 Postings, 5652 Tage Radelfan#138: Diese Verhaltensweise ist bei Rubens

auch in anderen Bereichen sehr ausgeprägt!

Aber möglicherweise ist dies auch durch seine ständigen Wiederholungen und der Auskramung "oller Kamellen" bedingt :-))

>>>Du wirfst dieses neue Virus unzulässigerweise mit herkömmlichen Grippe- und Corona-Viren in einen Topf.<<<
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

20.03.20 11:33
2

68696 Postings, 6295 Tage Anti LemmingDie Dunkelziffer liegt mMn bei etwa 20

Offiziell sind in Deutschland 16.600 Menschen infiziert. Tatsächlich dürften es aktuell 332.000 sein.  

20.03.20 11:43
1

1004 Postings, 500 Tage SturmfederTja, die Dunkelziffer ist die große Unbekannte

in der Rechnung. Die, je nach Auslegung, die Lage zur Katastrophe oder eher zu einer harmloseren Angelegenheit machen kann. Stellt sich die Frage, weshalb diese so wichtige Größe nicht zumindest halbwegs genau ermittelt wird?  

20.03.20 12:39
1

4507 Postings, 6899 Tage DingEs wird auf jeden Fall keine Hunderttausende Tote

wegen Corona geben.

Ansonsten sei die Bemerkung erlaubt, dass bei einem Volk von 80 Millionen naturgemäß ca. 1 Million jedes Jahr stirbt. Z.B. an den Alterserscheinungen, die hohes Alter mit sich bringt.

 

20.03.20 13:21
1

1004 Postings, 500 Tage SturmfederKaum geschrieben und schon ist es passiert

Bayern verhängt landesweite Ausgangsbeschränkungen.  

20.03.20 13:49
2

19649 Postings, 3065 Tage WeckmannViel zu lange hat man sich auf die festgestellten

Fälle konzentriert. Noch vor wenigen Tagen bspw. fanden sich bei uns draußen Gruppen zusammen (heute war es mittlerweile leer wie an einem Sonntag in den Osterferien bei Regen). Die viel zu geringen öffentlich bekannt gegebenen Zahlen führten natürlich auch zu diesen unvorsichtigen Verhaltensweisen.

100.000 ist durchaus realistisch. Bereits in wenigen Tagen haben wir natürlich wieder deutlich mehr.

330.000 eher nicht. Sonst hätten wir auch bereits viel mehr schwere Erkrankungen und Tote.

30 Mio. Infektionen in Italien ist wohl auch noch unrealistisch. Es gäb dann viel mehr schwerst betroffene Gebiete mit zig mehr Toten (wobei in den schwerst betroffenen Gebieten auch nicht mehr alle Toten überhaupt auf Corona getestet werden, folglich in der Statistik nicht auftauchen).  

20.03.20 14:22
1

68696 Postings, 6295 Tage Anti LemmingRoman aus 1981 antizipiert Wuhan-Fiasko

so genau, als wäre der Autor Dean Koontz heute dabei gewesen. Er nannte den Erreger damals "Wuhan-400".

Aus einer Amazon-Rezension zu diesem Buch:

Vor dem Hintergrund der aktuell grassierenden Coronavirus-Pandemie ist dem US-amerikanischen Bestseller-Autor Dean Ray Koontz (geb. 1945) bereits im Jahr 1981 eine sensationelle Vorahnung in seinem Roman "Die Augen der Dunkelheit" (original: "The Eyes of Darkness") gelungen. Koontz brachte diesen Psychothriller in den USA unter dem Pseudonym "Leigh Nichols" heraus; die deutsche Erstveröffentlichung erschien 1988 unter seinem richtigen Namen...

Im vorletzten, 39. Kapitel des Science-Fiction-Thrillers "Die Augen der Dunkelheit" finden sich spektakuläre Übereinstimmungen mit der derzeitigen Coronavirus-Pandemie. Der chinesische Wissenschaftler Li Chen ist in die Vereinigten Staaten übergelaufen und bringt Daten zu Chinas wichtigster und gefährlichster neuer biologischer Waffe auf einer Diskette mit. Dean Koontz schreibt [1981]: "Sie nennen das Zeug 'Wuhan-400', weil es in ihren RDNA-Labors außerhalb der Stadt Wuhan entwickelt wurde. Es handelt sich dabei um den vierhundertsten lebensfähigen Stamm künstlich geschaffener Mikroorganismen, entwickelt in diesem Forschungszentrum. 'Wuhan-400' ist eine perfekte Waffe. Es befällt nur Menschen. Kein anderes Lebewesen kann es in sich tragen." Die Krankheit wird bei Dean Koontz als tödlich beschrieben, gegen die bekannte Medikamente und Antibiotika völlig wirkungslos seien. Dem amerikanischen Militär gelingt es schließlich, einen Impfstoff gegen "Wuhan-400" zu entwickeln, den die Chinesen nicht herstellen konnten.

Prophetie eines Massenschreibers, bloße Zufälle oder Insiderwissen? Wahrscheinlich ist es etwas von allem. Wer diese beachtlichen Übereinstimmungen mit dem im Dezember 2019 im chinesischen Wuhan freigesetzten Coronavirus "Covid-19" nicht für möglich hält, der sollte den inzwischen sehr gefragten Mystery-Thriller "Die Augen der Dunkelheit" ("The Eyes of Darkness") lesen, der allerdings zur Zeit für hohe Geldbeträge von bis zu 1.000,- Euro angeboten wird.  
Angehängte Grafik:
hc_2892.jpg (verkleinert auf 50%) vergrößern
hc_2892.jpg

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 135   
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Grinch, qiwwi, Radelfan, SzeneAlternativ
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln