CORESTATE Capital Holding S.A

Seite 1 von 278
neuester Beitrag: 18.01.21 21:50
eröffnet am: 26.10.15 15:15 von: Zuckerberg Anzahl Beiträge: 6950
neuester Beitrag: 18.01.21 21:50 von: Covacoro Leser gesamt: 1330484
davon Heute: 1531
bewertet mit 18 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
276 | 277 | 278 | 278   

26.10.15 15:15
18

1332 Postings, 2988 Tage ZuckerbergCORESTATE Capital Holding S.A

CORESTATE Capital Holding S.A.: Corestate legt Preisspanne auf 23,50 Euro bis 28,50 Euro je Aktie fest, so schreibt http://www.finanznachrichten.de

Angebotsphase beginnt voraussichtlich am 23. Oktober 2015 und endet voraussichtlich am 3. November 2015 - Aktie wird voraussichtlich am 4. November 2015 erstmalig im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt

und wie sieht es aus  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
276 | 277 | 278 | 278   
6924 Postings ausgeblendet.

14.01.21 15:51

393 Postings, 1368 Tage SMARTDRAGONÜbernahmegerüchte...

Eine  Übernahme halte ich tatsächlich auch nicht für unwahrscheinlich.
Ich dachte zuerst an eine Teilzerschlagung Ende Dezember.

Für Neueinsteieger in die Aktie könnte dies auf diesem Kursniveau allerdings eigentlich nur von Vorteil sein.
Schade ist es nur dann wenn man weiter hoch oben im Kurs eingestiegen ist und aussitzen will (muss).

Aber vom jetzigen Kurs betrachtet sehe ich mehr Potential nach oben.

Vieles auch die Art der Personalien des AR (CONSUS, ADO/ADLER, Arccentro), die Art und Weise des Vollzugs und auch die jetzige Funkstille des neuen CEO bestärken den Verdacht.
Dazu muss man wissen das Berliner Umfeld von ADO und CONSUS, sowie AT sind wahre Meister im bewerteten Aktientausch und KE´s mit Sacheinlagen.

Dennoch ich bleibe investiert und warte einmal ab was kommt und was dann so verkündet wird.  

14.01.21 21:06

82 Postings, 1630 Tage highjumper214Corestate erwirbt Aggregate Financial Services

Corestate Capital Holding S.A.: Corestate erwirbt Aggregate Financial Services und beruft deren Gründer in den Vorstand

Luxemburg, 14. Januar 2021 -

Corestate Capital Holding S.A. ("Corestate") gibt die vollständige Übernahme der Aggregate Financial Services GmbH ("AFS"), einer führenden Finanzierungsplattform und volllizensierten Wertpapierhandelsbank aus Frankfurt, bekannt. AFS wurde 2018 gegründet und hat bislang Finanzierungen für Immobilienkunden im Volumen von mehr als EUR 3 Milliarden realisiert. Als eigenständiges Unternehmen erwartet AFS für 2021 zwischen EUR 25 Millionen und EUR 30 Millionen Umsatz und zwischen EUR 15 Millionen und EUR 20 Millionen EBITDA. Darüber hinaus rechnet Corestate bis 2023 mit jährlichen Ertrags- und Kostensynergien in Höhe von mindestens EUR 10 Millionen.

Der Erwerb erfolgt im Zuge einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage durch Ausgabe von 8,5 Millionen neuen Aktien sowie einer Barkomponente von EUR 5 Millionen. Auf Basis des Schlusskurses am 14. Januar 2021 von EUR 14,73 und unter Berücksichtigung von EUR 17 Millionen Barmittel zum Zeitpunkt des Abschlusses der Transaktion ergibt sich ein Nettokaufpreis von EUR 113 Millionen. Dies ist ein signifikanter Abschlag zum fundamentalen Wert der AFS von über EUR 170 Millionen. Als zusätzlicher variabler Kaufpreisbestandteil wurde vereinbart, weitere 1,5 Millionen neue Corestate Aktien zu begeben, sofern AFS in den nächsten drei Jahren gewisse EBITDA Schwellen erreicht. Die Akquisition wird in beiden Fällen ergebnisseitig wertsteigernd sein.

Die AFS-Gründer und Gesellschafter Sebastian Ernst und Johannes Märklin werden mit sofortiger Wirkung sowie mit einer Laufzeit von drei Jahren in den Vorstand der Corestate berufen und darüber hinaus künftig dem Verwaltungsrat der HFS angehören. Die neuen Corestate-Aktien beider Gründer unterliegen einem langfristigen Lock-up. Der Abschluss der Transaktion wird nach Genehmigung durch die zuständigen Aufsichtsbehörden für das zweite Quartal 2021 erwartet.

Mitteilende Person:
Dr. Kai Gregor Klinger
Chief Markets Officer
T: +49 69 3535630107 / M: +49 152 22755400
ir@corestate-capital.com

14.01.2021 Corestate Capital Holding S.A.: Corestate erwirbt Aggregate Financial Services und beruft deren Gründer in den Vorstand | Corestate Capital Holding S.A. | News | Nachricht | Mitteilung
 

14.01.21 21:23

20 Postings, 41 Tage DangliÜbernahme

Und, gibt es Meinungen dazu???  

14.01.21 21:30

20 Postings, 41 Tage DangliÄhm

Also ich weiß nicht so richtig, was ich davon halten soll.  

14.01.21 22:09

8676 Postings, 4156 Tage Raymond_James''Maßgeschneiderte Lösungen f. Immo-Investoren''

Corestate übernimmt Aggregate Financial Services GmbH zum 6,5-fachen EBITDA 2021e (günstig)

branche: privated debt - eine weltweit wachsende anlageklasse, https://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/...i-investoren/24387172.html

Aggregate Financial Services GmbH:
Als unabhängige Wertpapierhandelsbank konzentrieren wir uns darauf, maßgeschneiderte Lösungen anzubieten, um den finanziellen Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden. Das Team besteht aus Spezialisten mit jahrzehntelanger Erfahrung und Expertise aus verschiedenen Positionen bei internationalen Investmentbanken und Anwaltskanzleien.
Die Kombination aus Unternehmensfinanzierung, Kapitalmärkten und Strukturierungskompetenz sowie unserem umfassenden Verständnis der Immobiliengrundlagen und Kundenbedürfnisse ermöglicht es uns, das zu halten, was wir versprechen.

https://aggregate-fs.com/public/en

 

15.01.21 07:22
Also nix mit Accentro oder ADO Properties.
Die Firma mit "A" heißt AFS.

Tja positiv zu werten ist, dass Corestate weiter Handlungsfähigkeit beweist und in die Zukunft investiert.
Eher für uns negativ ist, dass sie mit unserem Geld, dem Geld der Anleger,  investieren und die Kapitalbasis verwässern.

...  

15.01.21 07:33
Bin allerdings beruhigt, da die ehemaligen Eigentümer der AFS, die es erst seit 2018 gibt,  sich offenbar fest an Corestate gebunden haben.  

15.01.21 09:00

393 Postings, 1368 Tage SMARTDRAGONneuer Grossaktionär...

... mit 8,5 Mio. Aktien ist das ja ein neuer Großaktionär und der Option auf weitere 1,5 Mio Stk = 10 Mio.
Also ein neuer Ankeraktionär (?) mit einer (nochmaligen) extremen Verwässerung für uns Altgesellschafter und als erste Handlung und Kommunikation des neuen CEO.

Bei Sacheinlagen und Aktientausch bin ich generell sehr vorsichtig, zumal der Tausch gegen ein sehr junges Unternehmen (die Sacheinlage) gegeben ist.

"AFS wurde von Sebastian Ernst und Johannes Märklin 2018 gegründet, ist seitdem sehr schnell gewachsen und hat Finanzierungen für Immobilienkunden im Volumen von mehr als ? 3 Milliarden realisiert."

Das alleine mag ja noch alles ok sein - im Kontext der bisherigen Ereignisse und auch die Neuausrichtung/ Konzentration auf Mezzanine lassen mich an die Seitenlinie treten.
Hoffnung verspricht nur der Satz der Pressemitteilung man wolle wohl einige Assets verkaufen um zu entschulden.

Mag sein dass es ein Fehler war - ich bin heute morgen auf die Seitenlinie und habe alles (mit Verlust) verkauft.

Euch allen dennoch viel Erfolg!


 

15.01.21 09:03

8676 Postings, 4156 Tage Raymond_James''private debt: maßgeblich für die erträge ...

... aus krediten an niedrig verschuldete europäische unternehmen ohne private-equity-sponsor sind kupons, zahlungsausfälle und wiedereinbringungsquoten 

in der coronakrise hat sich die asset-klasse private debt gut gehalten: 95% der amerikanischen direktkredite haben bis ende Q2/2020 alle kupons gezahlt, schreibt die Valuations & Opinions Group von Lincoln International, obwohl dieses quartal von der pandemie und den lockdowns am stärksten betroffen war 

 

15.01.21 09:23

9 Postings, 250 Tage Bullish lifeWarum...

konzentrieren sich alle Anleger auf einen "verwässernden" Effekt. Ich bin der Meinung, dass es zum Markt eben dazugehört und der CEO wird da schon drüber nachgedacht haben. Ein junges Unternehmen, welches recht erfolgreich ist? Klingt für mich eher nach frischen Wind den die Firma nach dem letzten Jahr einfach benötigt. Ich bleib definitiv im Geschäft und wenn er wieder fallen sollte, weil andere den verwässernden Effekt so schlm finden, bin ich zur Stelle und order direkt mal wieder günstig Nachschub.

Bin gespannt wie sich die nächsten Gespräche hier entwickeln.

Beste Grüße  

15.01.21 10:01
2

5140 Postings, 4949 Tage ObeliskKlingt für mich danach,

dass sie in verwandte Richtungen diversifizieren. Könnte also sein, dass sie merken, dass das ursprüngl. Stammgeschäft zu anfällig ist und derzeit keine große Chancen bestehen, damit die ursprüngliche Profitabilität wiederherzustellen.  

15.01.21 10:03
3

8676 Postings, 4156 Tage Raymond_Jamesgelungener schachzug, weil ...

-- das (lukrative) geschäft der Aggregate Financial Services GmbH liquiditätsschonend durch sogenannten anteilstausch akquiriert wurde,
-- ohne das ziel zu gefährden, bis ende 2021 die nettoverschuldungsquote (Net Debt / EBITDA) von 3,7x auf 2x bis 3x zurückzuführen

 

15.01.21 10:09
2

669 Postings, 1476 Tage Gipfel71Das Bild fügt sich zusammen

Nach dem Q3 und der Kapitalerhöhung hatte damals noch Schnidig als CEO versprochen den Verschuldungsgrad im Verhältnis zum EBITDA von 3,7 weiter bis auf 2 bis 3 zu senken.
Das würde mit der Aquisition der AFS wahrscheinlich schon mit einem Schlag gelingen,da der Zukauf mit einer weiteren Verwässerung des Aktienkurses bezahlt wird.
Ich kann mir vorstellen,dass die alten Großaktionäre genau diesen Schritt nicht mitgehen wollten und darum es die ganzen Veränderungen der Anteilseigner,im Aufsichtsrat,sowie auch im Vorstand gab.

Nun mit neuen Leuten und neuem Schwung geht es 2021 wieder in Richtung Wachstum.
Zunächst erst anorganisch,doch auch die Ergebnisqualität soll sich verbessern,indem man Synergien von 10 Mio Euro ausschöpft.

Unterm Strich wird man nach einem schwächerem 2020 wird ein stärkeres 2021 anpeilen und das im Februar verkünden.Bin jetzt echt gespannt  

15.01.21 10:57
1

367 Postings, 2367 Tage carpediemoggiAuch ist das leidige Thema potentielles Delisting

durch die neuen Investoren nun endgültig vom Tisch. Liegt ja seit der Geschichte mit Rocket und Centrotherm irgendwie über allen Unternehmen mit coronageschädigtem Kursverlauf.
War zwar unwahrscheinlich, könnte mir aber vorstellen, dass es doch einige davon abhielt in diese ausgebombte Aktie zu investieren.
Wenn es keine neuen Verwerfungen am Gesamtmarkt geben sollte, könnte eine neue Erfolgsgeschichte
im Niedrigzinzumfeld mit neuen Köpfen, teilweise erneuertem Geschäftsmodell und ganz wichtig, abgeschnittenen alten Zöpfen, entstehen.  

15.01.21 11:31
2

282 Postings, 761 Tage TurbocharlottePatrizia

... taugt sukzessive immer weniger als Vergleich ... der Zug fährt offensichtlich Richtung private debt ... das war/ist auch der letzten Unternehmenspräsentation 01/2021 zu entnehmen ... und auf einmal hat Corestate "neue starke Männer", die sowohl lenken als auch beteiligt sind ... das gefällt mir

... ich habe deswegen eine Position eröffnet

VG  

15.01.21 11:53

8676 Postings, 4156 Tage Raymond_Jameskeine ''verwässerung'' der altaktien

keine kapitalverwässerung:
der wert der sacheinlage entspricht mindestens dem tatsächlichen wert der jungen aktien, daher tritt keine wirtschaftliche kapitalverwässerung der vom bezugsrecht ausgeschlossenen altaktionäre ein 

keine gewinnverwässerung:
eine gewinnverwässerung der altaktien ist nicht zu befürchten, weil AFS "zwischen € 15 Millionen und € 20 Millionen EBITDA für 2021" beisteuert und für "mindestens weitere € 10 Millionen an Synergien pro Jahr" sorgt

 

15.01.21 12:02

2 Postings, 123 Tage Johannes 77Willkommen Charlotte!

Ich finde die Entwicklung auch sehr spannend und eher sehr positiv!
Kann einer unsere Spezialisten mal durchrechnen, wie genau sich die neue Situation auf den Verschuldungsgrad auswirkt?

 

15.01.21 12:12

8676 Postings, 4156 Tage Raymond_James''cross-selling''

"Als Folge wird Corestate eine starke Marktstellung als Finanzierungsplattform über den gesamten Immobilien-Lebenszyklus mit 'einzigartigem' Cross-Selling-Potenzial einnehmen."

"Querverkauf (auch Kreuzverkauf, englisch cross-selling) bezeichnet im Marketing die Ausnutzung einer Kundenbeziehung durch den zusätzlichen Verkauf von sich ergänzenden Produkten oder Dienstleistungen."

 

15.01.21 14:14

8676 Postings, 4156 Tage Raymond_James''kreditqualität''

"Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Corestate Capital mit Blick auf die Übernahme der Aggregate Financial Services auf "Hold" mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Analyst Kai Klose rechnete in einer am Freitag vorliegenden Studie mit Details zu dem niedrigen Kaufpreis, der deutlich unter der Bewertung liege. Es komme für den Immobilien-Investmentmanager nun darauf an, die Kreditqualität zu verbessern, andernfalls dürfte der Aktienkurs weiter Schwäche zeigen."

 

15.01.21 17:50
1
"keine kapitalverwässerung:
der wert der sacheinlage entspricht mindestens dem tatsächlichen wert der jungen aktien, daher tritt keine wirtschaftliche kapitalverwässerung der vom bezugsrecht ausgeschlossenen altaktionäre ein

keine gewinnverwässerung:
eine gewinnverwässerung der altaktien ist nicht zu befürchten, weil AFS "zwischen € 15 Millionen und € 20 Millionen EBITDA für 2021" beisteuert und für "mindestens weitere € 10 Millionen an Synergien pro Jahr" sorgt"

WENN das alles so kommt, DANN wäre es keine Verwässerung.
JETZT muss Corestate liefern.
Aktuell bleibt es für mich eine Verwässerung bis die neuen Köpfe den Turbo eingelegt haben.
Für mich ist auch kein Problem dass die Einlage sogar unter Wert eingekauft wurde, denn die beiden neuen Macher sind ja nun bei Corestate mit an Bord und werden hoffentlich auch hier jetzt alles in die Waagschale werfen. Gut so.
Lasst die Neuen Zöpfe ran!  

15.01.21 18:43

1495 Postings, 1168 Tage mcbainund weiter abwärts...

man merkt leider das kaum einer mehr Bock hat auf dieses Papier... Ich fürchte es wird noch ne ganze Weile dauern bis hier mal wieder Käufer hinfinden. Als Altaktionär hat man ja sowieso wenig zu lachen hier.  

16.01.21 14:52

7166 Postings, 1314 Tage hardyleinabwärts immer, aufwärts nimmer?

18.01.21 09:49
3

8676 Postings, 4156 Tage Raymond_James''Vorteile des AFS-Deals''

https://www.finance-magazin.de/deals/...nst-mit-private-debt-2073211/

Die Akquisition soll Corestate dabei helfen, die eigene Marktposition bei der Finanzierung von Immobilienentwicklung und weiteren Immobilienbereichen auszubauen. Das gelingt den Luxemburgern, indem sie ihr eigenes Produktspektrum um die Leistungen von AFS als volllizensierte Wertpapierhandelsbank erweitern. Corestate verfügt mit Helvetic Financial Services (HFS) bereits über eine eigene Finanzierungsplattform, die Angebote von AFS und HFS seien komplementär. So rechnet Corestate bis zum Jahr 2023 mit jährlichen Ertrags- und Kostensynergien in Höhe von mindestens 10 Millionen Euro. AFS soll in diesem Jahr einen Umsatz zwischen 25 und 30 Millionen Euro erzielen, das Ebitda soll zwischen 15 und 20 Millionen Euro liegen. Die Grundlage für diese Prognose ist laut Corestate "eine konkrete, bereits in Teilen realisierte Transaktionspipeline".

Wie unterscheiden sich die Geschäftsmodelle der zwei Finanzierungsplattformen? 

AFS kann als Wertpapierhandelsbank Fremdkapitalfinanzierungen (z.B. Schuldverschreibungen) strukturieren und arrangieren. Das Geld fließt ausschließlich in Immobilienprojekte, wie zum Beispiel die Akquisition oder Entwicklung von Immobilien. Neben den Primärmarktemissionen ist AFS auch im Sekundärmarkthandel tätig. Die Frankfurter haben nach eigenen Angaben mit einem 24-köpfigen Team seit der Gründung im Jahr 2018 bereits mehr als 3 Milliarden Euro an Transaktionswert begleitet. Daneben verfügt AFS mit Aggregate Debt Advisory auch über einen Debt-Beratungsarm, den die beiden Manager Marcel Albert und Philipp Link leiten. Diese Investmentgesellschaft ist auf Beratungsleistungen im Bereich Real Estate Debt spezialisiert. Beraten werden Fonds, die insbesondere Projektentwicklungen deutscher Wohnimmobilien mitfinanzieren [= Beratung über die Finanzierungsstruktur, -strategien, -instrumente, die richtigen Finanzierer, Verhandlung der Kreditbedingungen, Absicherung von Finanzierungsrisiken]. Auch hiervon profitiert Corestate, wie ein Sprecher gegenüber FINANCE bestätigte [s. auch: "Private-Debt-Fonds entern den deutschen Midmarket": https://www.finance-magazin.de/themen/private-debt/].

Die Plattform Helvetic Financial Services, die Teil von Corestate ist, bietet hingegen Mezzanine-Finanzierungen auf dem deutschen Wohn- und Gewerbeimmobilienmarkt an. Die Finanzierungslaufzeit beträgt in der Regel 12 bis 36 Monate, bereitgestellt werden zwischen 20 bis 30 Prozent Eigenkapital.


 

18.01.21 13:42

282 Postings, 761 Tage TurbocharlotteLink

zu den Eigentumsverhältnissen der AFS anbei:

https://www.thomas-daily.de/td-morning-news/...igt-bei-corestate-ein/

Für Außenstehende sieht es wohl so aus:
HFS stellte/stellt für Projekte Mezzanine- Kapital bereit, dieses wurde/wird durch AFS- vermitteltes Kapital abgelöst ... was mir missfällt, sind die einbringenden Eigner (ist wohl zu 70% der "Kosmos" um Consus, ADLER, CG) ... deswegen habe ich meine Position +/- 0 geschlossen

Frage:
Kann jemand sagen, welcher Kaufpreis bei AFS rauskäme, würde man die Kaufpreisrelationen bei HFS seinerzeit zugrunde legen?

VG  

18.01.21 21:50

105 Postings, 2615 Tage CovacoroHFS

Der Deal mit HFS war mindestens Faktor 4 eher 5 größer und sollte 2017 ein zusätzliches Ergebnis (nicht: EBITDA) von max. 50 Mio. EUR für Corestate erbringen, wovon aber der Anteil aus der Übernahme der Hannover Leasing noch abzuziehen wäre. Dafür hat man aber auch mehr als 400 Mio. Euro gezahlt, denn die Kapitalerhöhung war nur ein Teil der Gesamtfinanzierung. Der Kauf der AFS für ca. 6x bis 8xEBITDA erscheint ähnlich gepreist zu sein.

"Das in Luxemburg ansässige und an der Frankfurter Börse gelistete Unternehmen übernimmt für einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag die Schweizer HFS Helvetic Financial Services AG, wie Corestate am Samstag mitteilte. Der Großteil des Kaufpreises wird in Aktien bezahlt. Die 7,4 Millionen neuen Corestate-Papiere, die die HFS-Eigentümer erhalten, sind zum Schlusskurs vom Freitag allein fast 350 Millionen Euro wert. Corestate, die traditionell das Geld reicher Familien und anderer Anleger aus der Schweiz investiert, kommt bisher auf einen Börsenwert von 640 Millionen Euro.

Erst vor kurzem hatte Corestate von der Finanzaufsicht BaFin die Genehmigung zur Übernahme der Fondsgesellschaft Hannover Leasing erhalten, die Ende 2016 mit der Helaba und den Sparkassen in Hessen und Thüringen vereinbart worden war. Nach den beiden Zukäufen verwaltet Corestate nach eigenen Angaben ein Vermögen von rund 20 Milliarden Euro. Fünf Milliarden steuert dazu die HFS bei.

Infolge der beiden Übernahmen traut sich Corestate in diesem Jahr nun einen - um Sondereffekte bereinigten - Überschuss von 85 bis 90 Millionen Euro zu, mehr als doppelt so viel wie bisher. Corestate-Gründer Ralph Winter hat die nächsten Zukäufe im Blick: "Die vergrößerte und diversifizierte Corestate bietet eine hervorragende Plattform für weitere gezielte Akquisitionen."

Quellen:
https://www.wiwo.de/finanzen/immobilien/...r-schweiz-zu/20006468.html
https://www.private-banking-magazin.de/...t-hfs-und-hannover-leasing/
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
276 | 277 | 278 | 278   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln