finanzen.net

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 2832 von 3100
neuester Beitrag: 15.12.19 06:40
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 77480
neuester Beitrag: 15.12.19 06:40 von: drachenbaum Leser gesamt: 13387052
davon Heute: 4830
bewertet mit 118 Sternen

Seite: 1 | ... | 2830 | 2831 |
| 2833 | 2834 | ... | 3100   

19.11.19 22:24

9 Postings, 54 Tage MrBrightSideHabe jetzt meine

63 Stück (ja, lacht nur. Ich hab halt keine reichen Verwandten oder ähnliches) mit 1600 Verlust verkauft. Entweder ich kaufe die Tage nochmal um einiges günstiger ein, oder ich lass es komplett. Zerrt doch an den Nerven irgendwie.  

19.11.19 22:25
1

1259 Postings, 3274 Tage leonardo50618Oh oh

Das war ein Fehler  

19.11.19 22:25
1

659 Postings, 249 Tage Aktien_NeulingOhmen

Hätte man das vorher gewusst, wäre hier jeder bereits zum 4. mal immer wieder bei 110-112 eingestiegen.
Bei 122 wieder raus.
Dann hätte jeder toll verdient und keiner gemeckert.
Ich bin mittendrin und dennoch überzeugt.
Nur die Medien haben anscheinend mehr Macht!  

19.11.19 22:26
3

147 Postings, 40 Tage kloppstockWirecard

muss gar nichts. Es tut gut daran sich auf das operative Geschäft zu konzentrieren und nicht über jedes Stöckchen zu springen. Es könnte sonst der Eindruck entstehen, das Unternehmen müsse sich verteidigen, weil tatsächlich etwas im Argen ist.
Ich erwarte maximal eine kurze Notiz, die die zeitliche Einordnung enthält und den Artikel souverän beiseite schiebt.
Das Handelsblatt hat die journalistische  Vorgensweise von FT kopiert, schon wieder so eine dubiose Tabelle....
es braucht wohl Klicks und die Auflage zu steigern.  

19.11.19 22:26
1

646 Postings, 199 Tage Draghi1969Gleichzeitig zu Handrlsblatt

kündigt eigenes Girokonto mit attraktiver Verzinsung an
? Weitere Anlage-Angebote in Planung
? Ambitionierte Expansionsziele


Wirecard hat ein turbulentes Jahr 2019 hinter sich. Der Streit mit der britischen Zeitung "Financial Times", die dem Zahlungsdienstleister immer wieder Verstöße und Unregelmäßigkeiten bei der Bilanzierung vorwarf, brachte die Aktie des DAX-Konzerns in starke Turbulenzen. Im operativen Geschäft konnte das Unternehmen aber immer wieder mit positiven Nachrichten aufwarten - und auch in dieser Woche hat Wirecard eine überraschende Ankündigung im Gepäck.

Eigenes Girokonto geplant
Wie das Unternehmen im Rahmen einer Pressemitteilung bekannt gab, soll die hauseigene digitale Payment- und Banking-Lösung boon Planet um weitere Features ergänzt werden. Auf der Plattform, die Wirecard vor wenigen Wochen an den Start brachte, will das Unternehmen ein Girokonto anbieten. Damit forciert der Zahlungsdienstleister den Einstieg ins Privatkundengeschäft und positioniert sich als direkter Konkurrenz zu etablierten Finanzinstituten.

Das Girokonto geht ohne Kontoführungsgebühren an den Start, zudem bietet Wirecard eine durchaus überraschend attraktive Verzinsung von 0,75 Prozent - "eine Zinsrate, die es von vergleichbaren Lösungen nicht gibt", heißt es im Rahmen der Pressemitteilung. Ab 2020 wird das Girokonto verfügbar sein und soll im Jahresverlauf um weitere Anlage-Angebote erweitert werden. Konkret nennt Wirecard in diesem Zusammenhang intelligente Sparpläne, Echtzeit-Versicherungen, digitale Loyalty-Funktionen und Mobilitätsdienste. "Mit den zusätzlichen Funktionen verfolgen wir weiterhin unser Ziel, mit boon den kompletten finanziellen Alltag von Konsumenten einfacher zu gestalten. Dazu gehören auch attraktive Anlage-Angebote", erklärt Claudia Kaub, Head of Consumer Solutions bei Wirecard.

Alles aus einer Hand
Das Ziel von Wirecard sei es, Kunden "ein vollumfassendes digitales Girokonto" zu ermöglichen, das der europäischen Einlagensicherung unterliegt. Für Nutzer soll die App ein Rundum-Angebot sein, das neben einem kompletten Überblick über alle Finanzen auch das kontaktlose Bezahlen via Smartphone oder an Orten, wo MasterCard akzeptiert wird, ermöglicht. Konkret ziele das neue Produkt darauf ab, "den kompletten finanziellen Alltag von Konsumenten einfacher zu gestalten".

Das Girokonto wird zunächst in Deutschland an den Start gehen, soll im Verlauf aber zunächst in Europa und später weltweit verfügbar sein. Bis zu hunderte Millionen Bankkunden hält das Unternehmen für potenziell erreichbar.

Redaktion finanzen.net  

19.11.19 22:26
3

417 Postings, 1074 Tage RerrerFür mich eine

Riesen Sauerei was da getrieben wird.
Da gehören andere binden Knast und nicht die Wirecard Leute.
Aber so ist es eben zurzeit an der Börse.
Gute Nacht  

19.11.19 22:26
11

975 Postings, 720 Tage DolphinsOhman was hier wieder los ist

will hier nicht wie der Besserwisser wirken, aber ich hatte vor Tagen bereits auf das erhöhte Risiko eines erneuten Angriffs gewarnt. Bei den Shorties geht es um hunderte Millionen Euro, da wird nichts dem Zufall überlassen. Nun hat man wieder ängstliche Kleinanleger rasiert...  Börse wird immer perverser siehe auch die Kursbewegungen bei TLG und Qiagen.
Auch wenn die Aktie kurzfristig nochmal weiter abtaucht, nicht die Nerven verlieren!
Besinnt euch auf das Wesentliche: Dicke Neukunden wie am Fließband, DWS Aufstockung, etc.
Das ist eine klare Diskreditierungskampagne.
Bei keinem anderen Unternehmen würde bei so einem Fliegenschiss ein Medium berichten, bei WC wird seit Monaten der gleiche Brei aufgewärmt.
Die Berichte liegen in der Schublade und werden perfide platziert und getimt.
Erweitert euren Anlagehorizont von Tagen/Wochen auf Monate/ Jahre und die Rendite wird sich sehen lassen können
 

19.11.19 22:27
1

116 Postings, 6170 Tage watchkein Fehler

das beste was du tun konntest....Geldvernichtungsaktie  

19.11.19 22:28
1

6221 Postings, 7106 Tage Byblos@ Mkkanator

100% richtig !
Best post of the day :-)  

19.11.19 22:30
10

273 Postings, 1788 Tage Christian88Wirecard hat sich mit den großen angelegt

Ganz klar für mich. Wirecard hat sich als Newcomer mit den großen Banken angelegt. Diese fürchten um ihre Vormachtstellung und wollen so die Konkurrenz ausbooten. Denn sie haben Angst. Sie haben nichts innovatives vorzubringen.  Aber sie haben Geld.  
Findet ihr es nicht seltsam das just in dem Moment als Wirecard Erträge trotz des schlechten Zinslage auf angelegtes Kapital veröffentlicht, sowas veröffentlicht wird? Findet ihr es nicht seltsam, dass die Basher wieder aus ihren Keller hervorkommen und schlecht über Wirecard posten? Schaut euch mal die Profile an.
Für mich ist das ganze eine Feuertaufe für Wirecard. Denn. Schaut euch den Sektor an. Er steigt extrem. Selbst wenn die Anschuldigungen wahr sein sein sollten. Es geht hier um 40 mio aus dem Jahr 2017. Genau wie die anderen Vorwürfe. Hat jemand mal darüber nachgedacht wie es in den Jahren danach aussehen könnte?
Heult ruhig weiter rum. Verkauft, postet, dass ihr verkaufen wollt. Ich bleibe drin. Denn der Trend stimmt. Das Bargeld wird verschwinden. Und Wirecard wird auf jeden Fall mitverdienen.
Und das selbst wenn die Bilanzen nicht stimmen sollten.  

19.11.19 22:30
2

2642 Postings, 1530 Tage Petrus-99Kloppstock

Was wirfst Du dem Handelsblatt denn eigentlich vor? Dass sie die Nachricht bringen, dass 2017 nicht testiert wurde? Ist es nicht die Pflicht einer Wirtschaftszeitung solche Nachrichten zu veröffentlichen?
 

19.11.19 22:31
1

107 Postings, 198 Tage thetom200Morgen lachen sich die LV

wieder ins Fäustchen. Die sitzen am längeren Hebel.
Bei der Informationspolitik des Vostands und der negatiben Presse.  

19.11.19 22:31
11

59 Postings, 36 Tage oldprofiFakten zum HB Artikel:

1) Alte Erkenntnisse aus dem Jahr 2017!! Neu aufgewärmt und so dargestellt wie wenn EY jetztdas Testat verweigern würde.  Doch  jetzt prüftKPMG!!!
2) 2017 wurde Testat von EY erteilt, darauf kommt es an!
3) zufällig nach Börsenschluss veröffentlicht, damit MB und ARP nichts reagieren können
4) Morgen Vormittag sammeln die LV alle Stücke ein, die in Panik von den zittrigen Händen geworfen werden
5) ich denke das war der Startschuss für die Eindeckung der LV
 

19.11.19 22:31

986 Postings, 407 Tage el.mo.mal wieder ein ?non-event?..

klar sind die Buchgewinne futsch, oder die Buchverluste größer, aber ihr dürft das nicht so eng sehen.
Die nächsten Q Zahlen werden es richten. (Achtung: Sarkasmus)  

19.11.19 22:33
4

88 Postings, 886 Tage max0512boah ich krieg echt das kotzen,

ich schau öfter mal unterm hashtag #wirecard auf twitter was so gepostet wird - gab jetzt 2 newsportale welche die news vom handelsblatt mit dem kommtentar veröffentlicht haben dass das Testat von E&Y widerrufen bzw. nicht erteilt wurde oder so ähnlich - die drehen jegliche Faktenlage komplett um oder können nicht lesen - was weiß ich.
Jedes Portal will einfach nur auf den Wirecard-Click-Train aufspringen weil das bringt Klicks und damit Geld ..

Die Tweets wurden übrigens sofort von mir und mehreren anderen Usern richtig gestellt und nach einigen Minuten wieder entfernt .. vielleicht waren da eh ein paar von euch dabei - danke!  

19.11.19 22:33
16

1434 Postings, 5110 Tage KaktusJonesUnd wieder geht das Spiel von vorne los

Es ist seid einem Jahr das immer gleiche Muster und es funktioniert nach wie vor.

- Es werden alte Informationen als neue verkauft.
- Es geht nie um aktuelle Zahlen. Es geht immer um bereits testierte Zahlen. Dabei geht es immer um kleine Teilbereiche wobei die Summen im Gesamtverhältnis sehr klein sind. Zudem hat  EY das Gesamtjahr 2017 für den Gesamtkonzern testiert.  
- Es wird immer die Karte - wo Rauch ist, da ist auch Feuer. Echte Beweise, dass etwa nicht stimmt, gibt es nach wie vor nicht. Es gilt auch nie - Im Zweifel für den Angeklagten. Immer wird von Wircard gefordert, dass man jegliche Behauptung widerlegt. Man selbst muss nie eine Behauptung beweisen.

Wenn man sich die Zahlen dieses Jahres ansieht, dann ist es nur schwer nachzuvollziehen, warum diese Zahlen nun korrekt bilanziert sein sollen, wenn es doch zuvor so viele Ungereimtheiten gegeben haben soll. Wenn die Zahlen aber korrekt sind, und das wurde bisher von den Prüfern immer bestätigt, dann ist der Kursverlauf kaum nachzuvollziehen.

Ich bleibe einfach investiert. Ich sehe hier Parallelen zu Dialog Semiconductor und warte daher einfach mal ab. Wenn die Zahlen weiter positiv sein sollten, dann kann der Kurs irgendwann einfach nicht anders. Sollte es bilanzielle Probleme bei 40 Mio Euro Umsatz gegeben haben - dann muss man erstmal sehen, was das denn nun wirklich für Wirecard bedeutet. Ich sehe hier eher eine Art Rufmordversuch - bisher scheinen die Mordanschläge aber nicht zum Ziel geführt zu haben, da die Geschäfte weiter laufen und man mit Softbank einen sehr starken Investor an Land ziehen konnte. Diese Partnerschaft sehe ich nach wie vor als sehr positiv und als ein echter Faustpfand bei Wirecard. Dagegen scheinen mir bis jetzt die Pressemitteilungen nichts anderes als heiße Luft zu sein. Ob hier doch noch ein Waldbrand entsteht, wird sich zeigen.
 

19.11.19 22:33
5
Ich wiederhole nochmal was mein Bankberater der Deutschen  Bank damals im Februar 2019 zu mir sagte, als ich über Wirecard sprach:
"Niemals Wirecard. Man glaubt man gewinnt einen Ferrari und bekommt am Ende leider nur ein Trabant "
 

19.11.19 22:34
1

438 Postings, 677 Tage Gaz20EByblos

der Threadinhaber hat sich mit seiner letzten Aussage komplett lächerlich gemacht. Nicht mehr ernst zu nehmen.

Vor allem vor dem Hintergrund ständiger Parolen man darf hier keinen Stop loss setzen.

Ich bin gestern ausgestoppt worden noch mit gutem Gewinn. Allerdings zum absoluten Tagestiefstkurs unter 120 Euro. Was ich heute morgen natürlich schon wieder bereut habe.

Aber was jetzt heute abend passiert ist, das ist wirklich unglaublich. Die Reputation von Wirecard soll zerstört werden. Bedeutungslose Kamellen werden hochgepuscht. Ein Testat ist natürlich eine ernste Sache. Aber hier geht es nur um einen kleinen Soloabschluss. Alles was zählt ist der Konzern. Und der ist testiert.
Dieser Börsenkrimi findet kein Ende. Was das ganze für den Kurs bedeutet wird aber in der Tat immer unberechenbarer. Also ein Fehler an der Seitenlinie zu stehen bei ansonsten Fahnenstangen Indizes ist sicher kein Fehler  

19.11.19 22:35
8

804 Postings, 709 Tage StochProzWDI: Nur Konzern-Abschluss gem. IFRS relevant

EY erteilte für die Konzernabschlüsse der Geschäftsjahre 2017 und 2018 uneingeschränkte Testate.  

Quelle: Aktionär  

19.11.19 22:38
5

313 Postings, 48 Tage tseo2Morgen wird spannend

Nicht ohne Grund wurde das Ganze   heut e  nachbörslich durchgeziogen.

Da gibts einfach ,  wenn überhaupt,  nur wenige "Große",  die dagegen halten könnten.

Also,  um stoploss abzufischen,  und Scheinchen zu killen,  und ein paar lLeute zu verunsichern hat sicher gereicht.

Wieivele der Aktien wirklich den Besitzer gewechselt haben,  und wieviele nur hin und her geschoben wurden,  kann man  ja leider nicht sehen.

Mich wundert nur  der eher geringe Kursverlust angesichts der Menge der geworfenen Aktien.  Und das eben nachbörlich,  wo weit weniger käufer da sind.....  

19.11.19 22:40
2

147 Postings, 40 Tage kloppstockBankberater

Es gibt keine Bankberater, nur Verkäufer. Sie verkaufen Dir hauseigene Produkte oder von assoziierten Versicherungen und reden alles, woran sie nichts verdienen schlecht. Bester Kontraindikator 'Deutsche Bank'. Wenn die was sagen, genau das Gegenteil machen !  

19.11.19 22:40
1

1434 Postings, 5110 Tage KaktusJones@ oldprofi:

Ich hatte genau die gleichen Gedanken - du warst nur etwas schneller im tippen.
 

19.11.19 22:41
5

975 Postings, 720 Tage DolphinsStellt euch

einfach die Frage wo ihr WC in zwei, drei Jahren seht

a) schrumpfender Kundenstamm aufgrund Vertrauensverlust und 2 Mio Umsatzberichtigung in Singapur.
b) Weiters Wachstum im Bereich von 30% p.a.  wegen technologischem Vorsprung, Trend zum mobilen Zahlen, Trend zum Ecommerce, etc

Was die KPMG Prüfung angeht so sehe ich dieser extrem gelassen entgegen. Kein CEO würde das dem Markt als "Serviceleistung" verkaufen wenn nur ein Bleistift falsch in der Bilanz verbucht wurde  

19.11.19 22:44
5

21 Postings, 41 Tage IllairenBuffett

Das klügste in der jetzigen Situation ist glaube ich, eine alte Börsenweisheit von Mr. Buffett zu beherzigen: Nicht durch den Tageslärm beirren lassen, sondern langfristig anlegen. In einem Jahr wird die Situation ganz anders aussehen
 

19.11.19 22:44
Welchem Grund konnte dass testat  in Singapur nicht ausgehändigt werden?  

Seite: 1 | ... | 2830 | 2831 |
| 2833 | 2834 | ... | 3100   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Infineon AG623100
BMW AG519000