Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 12030
neuester Beitrag: 08.03.21 18:02
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 300730
neuester Beitrag: 08.03.21 18:02 von: Taylor1 Leser gesamt: 43961710
davon Heute: 58484
bewertet mit 282 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
12028 | 12029 | 12030 | 12030   

02.12.15 10:11
282

29409 Postings, 5849 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
12028 | 12029 | 12030 | 12030   
300704 Postings ausgeblendet.

08.03.21 12:33

44 Postings, 18 Tage NuRawas mich beruhigt

ist immer wieder, dass alle Klagen die in Südafrika stattfinden äußerst parteiisch ablaufen. Da hängen nun mal viele Arbeitsplätze vor Ort dran und der Pensionsfonds ist/war eben stark an Steinhoff beteiligt.

Auf der anderen Seite wären die Arbeitsplätze ja durch eine Steini Insolvenz nicht weg, nur der Eigentümer würde sich ändern.  

08.03.21 12:45
15

4823 Postings, 845 Tage Dirty JackZu Hamilton in NL und ZA

"Tage nachdem Steinhoff sein Conservatorium-Statement veröffentlicht hatte, gaben Hamilton BV und Claims Funding Europe (CGE), eine in Irland ansässige Prozessfinanzierungsgesellschaft, ein Update zu dem Schadensersatzprozess, der im Namen der Steinhoff-Aktionäre geführt wird.

(Der Hamilton/CFE-Fall wird in den Niederlanden von der niederländischen Anwaltskanzlei BarentsKrans geführt und wird von den meisten großen institutionellen Steinhoff-Aktionären unterstützt)."

https://www.moneyweb.co.za/news/...als/steinhoff-proposal-under-fire/

Und wenn man die Website von BarentsKran hinschaut, werden 20 % des ehemaligen Aktienkapitals der SIHNV, bis zum Börsengang in FF SIHPL, vertreten.

"The institutions include Abax Investments, Allan Gray, Bateleur Capital, Coronation, Denker, Electus, Eskom, Investec Asset Management, Investec Wealth & Investment, Momentum, Old Mutual, Sanlam, Tantalum Capital, Truffle and Visio Capital.

These institutions, whose clients? and funds? holdings collectively represented approximately 20% of the total shareholding in Steinhoff at the time the company?s share price collapsed, are engaging their respective clients."

https://www.barentskrans.nl/en/news/...off-class-action-barentskrans/

Damit teilt sich die Verantwortlichkeit einmal nach NL und da die SIHPL vor dem 07. Dezember 2015 die Steinhoffaktien ausgab eben auch nach ZA.

https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...-stock-exchange/?newsID=915289

Der Betrachtungszeitraum für den Bilanzskandal begann ja auch schon vor dem IPO in FF.

 

08.03.21 13:57

71 Postings, 105 Tage langolfh@Dirty Jack

Welche Schlüsse ziehst Du daraus und welches Ergebnis hältst Du am wahrscheinlichsten?  

08.03.21 13:59
2

6624 Postings, 1102 Tage STElNHOFFlangolf

Gehe zurück auf Los, Und ziehe eine Ereigniskarte  

08.03.21 14:09

44 Postings, 18 Tage NuRadanke Dirty

nie Ruhe mit der Bude... :D  

08.03.21 14:24
10

4823 Postings, 845 Tage Dirty JackZu Hamilton

Der Knackpunkt in Sachen Hamilton sitzt wohl im Börsengang 2015 und dem davor durchgeführten Scheme of Arrangement:
https://www.lto.de/recht/kanzleien-unternehmen/k/...hoff-boersengang/

Die SIHPL ist der Ansprechpartner für die vor dem IPO bereits an der JSE ausgegebenen Steinhoff International Holdings Ltd. Aktien, welche durch das Scheme einen 1:1 Umtausch in SIHNV Aktien erfuhren.

Erwarben die Kläger der Hamilton nach dem IPO NL-Aktien wären dies nach meinem Verständnis MPC Claims, erwarben die Kläger dagegen in ZA die Vorgängerversion und wurden durch das Scheme, welches man als Vertrag letztendlich ansehen kann, zum Umtausch in die NL Aktie bewegt, dürfte es sich in ZA um Contractual Claims gegen den Rechtsnachfolger der Steinhoff International Holdings Ltd. handeln.
Bin zwar kein RA, aber so wäre mein Rechtsverständnis und würde in ZA zu einer höheren Quote für die Hamilton Claimgemeinde führen.
Also eine zeitliche und örtliche Claimaufsplittung auf zwei Aktien ISIN.
Ob es schlussendlich vom Gericht aus so gesprochen wird, das kann keiner vorwegnehmen.  

08.03.21 14:31

44 Postings, 18 Tage NuRahöhere Claimgemeinde in ZA

will natürlich niemand, da dort mit 75% Zustimmung die schwierigere Aufgabe zu bewältigen ist...  

08.03.21 14:38
3

4823 Postings, 845 Tage Dirty Jack@NuRa

Hinter dieser Teilung der Claims wäre ein Erhöhungsbetrag für die Hamilton Claiminhaber in ZA am Ende wohl unausweichlich, wenn deren Vorhaben vor Gericht erfolgreich sein sollte.
Ein Old Mutual würde also für seine SIHL Aktien vor dem Umtausch die CC Entschädigung und für seine Aktien nach dem Umtausch die MPC Entschädigung erhalten.
Kleines Aufgeld, aber erst nach Gerichtsentscheid.
Dann würde es auch mit den 75 % klappen, davon gehe ich mal aus.
Die Zustimmungsschwelle der CPU Gläubiger hierfür ist ja gerade erst von "All Lenders" auf 80 % gesenkt worden.  

08.03.21 14:44

304 Postings, 4068 Tage Horst_ReibachUnklar

bleibt für mich die aktuelle Diskrepanz zwischen diesen beiden Aussagen.
Reden wir jetzt von 20% oder 25% Anteile?
=============================

Hamilton, which is managing a class action on behalf of over 25% of Steinhoff?s shareholders, said in late February it would challenge the proposal on the grounds that ordinary shareholders are set to receive a substantially lower payout rate than shareholders who had a contractual relationship with Steinhoff, such as entities related to Christo Wiese and GT Ferreira.

https://www.moneyweb.co.za/news/...-to-raise-the-ire-of-shareholders/

===============

These institutions, whose clients? and funds? holdings collectively represented approximately 20% of the total shareholding in Steinhoff at the time the company?s share price collapsed, are engaging their respective clients. They are informing their clients that they have concluded that the ?class action? case being run in the Netherlands by BarentsKrans, is their preferred legal route. The institutions are proposing to their clients that they participate in the BarentsKrans case, which they have concluded is aimed at achieving an outcome that is in their clients? best interests.

The BarentsKrans case will be heard by the District Court of Amsterdam. It covers shareholders that acquired shares in Steinhoff or its predecessor entity from 26 June 2013 to 6 December 2017.

https://www.barentskrans.nl/en/news/...off-class-action-barentskrans/
 

08.03.21 14:56
3

44 Postings, 18 Tage NuRa@Dirty

Solange das Settlement durchgeboxt wird, sei Ihnen eine höhere Entschädigung gegönnt. Man muss ja auch immer bedenken, dass sie dort tatsächlich getäuscht wurden und dadurch (evtl.) Geld verloren haben. Danke für deine Erläuterung.

@ Horst, es steht immer 'ungefähr'vor den Zahlen. Es wäre eventuell auch denkbar, dass sich in der Zwischenzeit noch weitere angeschlossen haben, da es sich hier ja wenn ich das richtig verstanden habe, um eine Sammelklage handelt.  

08.03.21 15:01
5

1204 Postings, 317 Tage SquideyeMeinung: Wenn 8-Millionen Beweisstücke verloren

gehen können ...

In den letzten Tagen gab es beträchtliche Empörung über die Tatsache, dass Steinhoff R30 Millionen an die Hawks und die National Prosecuting Authority (NPA) geben wird, um den Betrug zu untersuchen, in den, nun ja, sie selbst verwickelt sind.

Rechtsexperten sind sich einig, dass es sich um einen Interessenkonflikt handelt, wie die FM (Anm: Financial Mail) letzte Woche berichtete.

Aber es ist eine Enthüllung, die einige weitaus dunklere Wahrheiten in SAs Verbrechensbekämpfungsbehörden offenlegt, mit Auswirkungen darauf, wie geschickt kriminelle Beschwerden untersucht werden.

Sipho Ngwema, Sprecher der NPA, kennt die Probleme aus eigener Erfahrung.

Vor mehr als einem Jahrzehnt war er bei den Scorpions, als es eine gefürchtete Abteilung für vorrangige Verbrechen war, die Kriminelle hinter Gitter brachte - darunter den CEO der Regal Bank, Jeff Levenstein, Jacob Zumas ehemaligen Finanzberater Schabir Shaik und den Politiker Tony Yengeni.

Aber der ANC stimmte dafür, die Scorpions als eine der ersten Amtshandlungen zu eliminieren, nachdem Jacob Zuma nach der Wahlkonferenz in Polokwane im Dezember 2007 als Präsident installiert worden war. Sofort begannen seltene Ermittlungsfähigkeiten aus dem Staat zu privaten Forensikfirmen wie KPMG und PwC zu sickern.

Im Gespräch mit der Journalistin Mandy Wiener vom Radiosender 702 erklärte Ngwema letzte Woche, warum Südafrika den Kampf gegen die Korruption - ob Wirtschaftskriminalität oder politische Korruption - noch nicht gewonnen hat.

"Man braucht Geld, man braucht Kapazitäten [zur Verbrechensbekämpfung]. Und man darf nicht vergessen, dass wir in den letzten 10 Jahren eine Menge guter Leute verloren haben. Wir müssen diese Leute zurückholen", sagte er.

Ngwema fügte hinzu, dass die NPA auch mit dem privaten Sektor konkurrieren muss, wenn es darum geht, die Fähigkeiten einzubringen und uns beim Aufbau von Kapazitäten zu helfen".

Das ist ein guter Punkt, auch wenn die Hawks nicht mit einer Bettelschale gehen sollten, um Unternehmen, die in Verbrechen verwickelt sind, zu bitten, für die Ermittlungen zu bezahlen. Wenn Präsident Cyril Ramaphosa strafrechtliche Konsequenz für Fehlverhalten zeigen will, muss er zahlen.

Was sind schon R30 Mio. für einen privaten forensischen Prüfer im Vergleich zu den R118 Mio., die für den Kauf eines leeren Grundstücks in New York für die Unterbringung von Diplomaten ausgegeben wurden? Oder den R431 Millionen, die im letzten Jahr für die unnötige "Dekontaminierung" von Schulen in Gauteng ausgegeben wurden?

Moralzerstörendes Chaos

Aber einfach nur mehr Geld in die Hawks und die NPA zu pumpen, wäre auch nicht unbedingt eine Erfolgsgarantie. Man könnte vielleicht einige der verschwenderischen forensischen Ermittler zurückgewinnen, aber ein unbeholfenes und chaotisches Management dieser Institutionen zur Verbrechensbekämpfung würde sicherstellen, dass sie nicht bleiben.

Betrachten Sie diesen alarmierenden und ziemlich verzweifelten Hinweis darauf, wie kaputt die Systeme in diesen Organisationen wirklich sind.

Gestern berichtete die City Press, dass die Polizei etwa 8 Millionen Beweisstücke "verloren" hat, "nachdem das Computersystem, das den Ermittlern half, den Überblick über die an Tatorten gesammelten forensischen Proben zu behalten, wegen eines Streits über die Nichtbezahlung abgeschaltet wurde".

Der Bericht fuhr fort: "Seit das Computersystem im Juni letzten Jahres abgeschaltet wurde, können Kriminalbeamte und Kriminaltechniker nicht mehr mit Sicherheit sagen, wo sich die Millionen von Beweisstücken befinden, welche Tests noch ausstehen und ob die Beweise manipuliert wurden."

Und, als Sahnehäubchen, wurde das computergestützte Schusswaffenregister, das Details zu 500.000 polizeilichen Schusswaffen enthält, wegen desselben Zahlungsstreits ebenfalls abgeschaltet.

Stellen Sie sich vor, wie demotivierend es sein muss, gegen alle Widrigkeiten zu arbeiten, um einen wasserdichten Fall zu konstruieren, nur damit sich diese Beweise wegen administrativer Pfuscherei in Rauch auflösen?

Wenn überhaupt, unterstreicht der Bericht der City Press nur, was Justizminister Ronald Lamola letzte Woche im Parlament sagte, als er darüber ausgefragt wurde, warum es so lange gedauert hat, im Fall Steinhoff zu handeln.

Lamola wurde von dem EFF-Abgeordneten Yoliswa Yako in die Mangel genommen, der den Fall Steinhoff mit dem der VBS Mutual Bank verglich, bei dem es "sehr schnell" zu Verhaftungen kam und die Drahtzieher vor Gericht erschienen.

Yako sagte: "Weil Markus Jooste weiß ist und Steinhoff ein Unternehmen in weißem Besitz ist, wurde niemand verhaftet und die NPA bewegt sich im Schneckentempo. Schützt die NPA weiße Kriminelle und Jooste und die Leute von Steinhoff?"

Lamola wies diese Behauptung zurück, wie die Times berichtete. "Es gibt niemanden, der weiße oder schwarze Kriminelle schützt", sagte er. "[Die Ermittlungen werden] nicht von der Hautfarbe oder der Orientierung oder den politischen Ansichten einer Person beeinflusst."

Lamola hat wahrscheinlich recht. Sicherlich gibt es im Fall Steinhoff keine Beweise für eine übergreifende Verschwörung, um jemanden zu schützen. Wenn überhaupt, würde es der Wahrnehmung des Staates als gerecht helfen, wenn er tatsächlich einen der Steinhoff-Täter verhaften würde.

Aber das macht die Realität in unseren Verbrechensbekämpfungsorganisationen nicht weniger erschreckend.

Wenn man 8 Millionen Beweise verlieren kann, wie will man dann den Überblick über eine labyrinthische Untersuchung mit Tagebucheinträgen behalten, für die mehr als 100 PwC-Ermittler 18 Monate brauchten?

*Rose ist Redakteur der FM (Anm: Ist auch der Autor von Steinheist: Markus Jooste, Steinhoff & SA's biggest corporate fraud)

https://www.businesslive.co.za/fm/opinion/...vidence-can-go-missing-/  

08.03.21 15:03
3

411 Postings, 1118 Tage algomarinHamilton Quote

"These institutions, whose clients? and funds? holdings collectively represented approximately 20% of the total shareholding in Steinhoff at the time the company?s share price collapsed"

Diese vorgenannte Quote ist unwichtig, da diese sich auf Dez. 2017 bezieht.

Wichtig wäre die Quote im Dez. 2015 (IPO FFM) betreffend den 1:1-Scheme-Umtausch. Nur dieser könnte ggf. als contractual angesehen werden, was juristisch noch geklärt werden muss.  

08.03.21 15:39
1

1383 Postings, 3681 Tage MSirRolfiWer will seine Hand gegen SA erheben,

wegen Korruption! Wir?
Ich kenne ein Land da lehnt eine Partei ein Gesetz gegen Lobbyismus ab! Und schwupp die wupp sind Mitglieder der selbigen Partei Großverdiener (Beraterhonorar für Maskendeal) in Corona Zeiten! Schuldbewußtsein gleich Null! Bin sowas von enttäuscht von denen, wenn nicht noch einige dazu kommen?
SIR  

08.03.21 15:43
1

44 Postings, 18 Tage NuRaSIR

es wird wohl kaum Firmen geben die nicht ein wenig betrügen oder "nachhelfen". Der Unterschied ist eben ob man dabei erwischt wird so wie SH und WC oder eben nicht^^  

08.03.21 16:34
1

16 Postings, 3920 Tage DerFrieseDax explodiert und Steinhoff bleibt im Loch

...wie festgenagelt. Aber die Branche ist wohl insgesamt nicht sexy genug. Metro, carrefour usw dümpeln auch vor sich hin.
Deshalb bin ich beim Thema IPO auch nicht so sehr erwartungsvoll. An Höchstbewertungen glaube ich aktuell nicht.  

08.03.21 16:34

8453 Postings, 3339 Tage rübiMeist gesuchte Aktien

Das Interesse  an der Steinhoff Aktie lässt nach .
Vorige Woche stand sie noch bei über 100 000  Aufrufe an 1. Stelle .
Heute wird sie kaum noch die  80 000 erreichen .

Das ist die Ruhe vor dem großen Sturm  mit nachlassendem Interesse .

Man lässt sie bei 0,10 stehen .

Der Knall kann zu jeder Zeit , aber auch erst am 1.7.21 kommen .
Die Zahl  der Kleinanleger wird sich bis dahin sehr  verringert haben.

Nur die Harten kommen in den Garten (der Genüsse).  

08.03.21 16:46

8453 Postings, 3339 Tage rübiEs geht wohl

um die von Steinhoff in Reserve gehaltenen 700 Mio Euro , wo man bis 30.6.
entschieden haben wird , wer Anspruch auf Schadensregulierung hat.

Die Entscheidung  könnte aber auch schon zu einem früheren Datum getroffen werden.  

08.03.21 17:04

5090 Postings, 3006 Tage Motzer@DerFriese

Ja, das ist ärgerlich. Die Rettung zieht sich hin wie Kaugummi. Immer neue Terminverschiebungen. Das Management und die teuren Berater wursteln seit über 3 Jahren herum. Irgendwann reißt der Geduldsfaden.  

08.03.21 17:06
6

1204 Postings, 317 Tage SquideyeEveryshop ist LIVE

08.03.21 17:18

1106 Postings, 1575 Tage jaschelMotzer:

Warten ist angesagt.Mal sehen wer hier Geduld mit bringt!Ich habe eine Menge Zeit!  

08.03.21 17:28

14876 Postings, 3068 Tage silverfreakyJaschel biste noch jung?

08.03.21 17:44
3

44 Postings, 18 Tage NuRaMotzer

Wenn ich als Management solange keine Gewissheit besteht gut bezahlt werde und als Berater sowieso pro Stunde dann hat natürlich keiner davon ein Interesse sich zu beeilen^^  

08.03.21 18:00

14876 Postings, 3068 Tage silverfreakyWenn ihr mich fragt, die veräppeln

uns hier nach Strich und Faden.
Könnt ihr nicht mal nachfragen wieviele Jahrzehnte sie noch rumprozessieren wollen?
 

08.03.21 18:01

4512 Postings, 1038 Tage walter.euckenxetra schlussauktion

xetra schlussauktion zeigt 1 gehandelte aktie...

ist das ein scherz oder wird da noch was nachgeführt?  

08.03.21 18:02

6276 Postings, 2180 Tage Taylor1Dax aufdem weg 14500

eigtl.müsste SH schon längst über 15 sein...macht schlummer Party...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
12028 | 12029 | 12030 | 12030   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln