Ungewöhnlicher Ansatz

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.03.21 01:49
eröffnet am: 21.04.19 12:00 von: moggemeis Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 29.03.21 01:49 von: Reecco Leser gesamt: 3131
davon Heute: 4
bewertet mit 2 Sternen

21.04.19 12:00
2

1262 Postings, 2148 Tage moggemeisUngewöhnlicher Ansatz

Im aktuellen Heft von BÖ 16/2019 bin ich auf diese Aktie aufmerksam geworden.

Das Unternehmen Suez hat eine CO2-Filteranlage mit Algen, zu Testzwecken, in Betrieb genommen.
Die Anlage verbraucht etwa 1 Tonne CO2 im Jahr, mehr als ein durchschnittlicher Baum.

Entwickelt wurde die Anlage vom französischen Biochemiker Pierre Calleja, der auch das Unternehmen Fermentalg 2009 gründete.

Die Algen entziehen nicht nur CO2 aus der Umgebungsluft, sie sind auch als Fischfutter zu verwerten.
Zusätzlich lassen sich Omega-3-Fettsäuren gewinnen, deren Markt auf etwa 1 Milliarde ? geschätzt wird.
Der Anteil von Fettsäuren aus Algen beträgt aktuell 18 %, der Rest wird noch aus Fisch gewonnen.
Aufgrund der Überfischung der Meere, spekuliert BÖ darauf, dass sich dieser Anteil künftig verringern sollte.

In den kommenden 5 Jahren liefert Fermentalg die Omega-3-Fettsäuren an den Spezialchemiekonzern DSM, was ein Meilenstein für die kleine Firma darstellt.
Inzwischen wird auch mit größeren US-Unternehmen über Lieferverträge verhandelt.

Zusätzlich zu diesem Geschäft kann man aus den Algen Farbstoffe für die Lebensmittelindustrie gewinnen.
Zusammen mit DIC, einem Spezialisten für organische Chemie, Farben und Pigmente, baut Fermentalg eine industrielle Produktion auf.
2020 soll dann Markteinführung sein.

Der Börsenwert von Fermentalg beläuft sich aktuell auf 46 Millionen ?, die Barmittel liegen bei 12,5 Millionen ?.
Die Erlöse stiegen 2018 auf 246 000 ?, eine Steigerung von 44 %. Erzielt wurden diese durch erste Produktverkäufe und Lizenzeinnahmen.

Laut Aussage BÖ bewerten die Analysten von Kepler Chevreux die Aktie positiv.
 

21.04.19 12:04
1

1262 Postings, 2148 Tage moggemeisinfo

Scheinbar wird das Unternehmen nicht nur von Kepler Chevreux beobachtet, sondern auch von
Bourse Gilbert Dupont und CM-CIC Market Solutions.

https://www.actusnews.com/fr/FERMENTALG/cp/2018/...r-kepler-cheuvreux  

21.04.19 12:41
1

2939 Postings, 4084 Tage ZeitungsleserCO-Filteranlage

Für die Stadtmenschen: Das nennt man bei uns "Wald". Dieser besteht aus so genannten Bäumen bzw. Baumarten.  

22.04.19 14:53

1262 Postings, 2148 Tage moggemeisAch was?????

23.04.19 11:47
1

795 Postings, 1090 Tage InfomatecDa habe Ich noch eine interessante Seite dazu ...

schaut euch mal die Präsentation ab Seite 27/28 an :
https://www.fermentalg.com/en/presentations.html

Da sind auf der Investorenseite zu 18% DEMETER und zu 24% die BPIFRANCE investiert !
Im Board Directores , Leute die von Demeter , BPIFranci , Danone , ABF und Nestle kommen !
Ich finde ein höchst interessantes Langfristinvestment !!!
 

10.02.21 15:27

5950 Postings, 1771 Tage ReeccoHallo

Noch jemand hier dabei ? Hab mir soeben gedacht, tolle Website und schöne Aussichten.
Quelle: https://www.euwid-recycling.de/news/international/...bon-capture.html

Suez und Fermentalg wollen Gemeinschaftsunternehmen für Carbon Capture gründen

Der französische Umweltkonzern Suez hat Pläne zur Gründung eines Joint Ventures zur CO2-Abscheidung mit dem auf die Nutzung von Mikroalgen spezialisierten Unternehmen Fermentalg bekannt gegeben. Durch die 50/50-Partnerschaft wollen die Unternehmen Lösungen zur Abscheidung und Verwertung von CO2 in Bioprodukten industrialisieren und kommerzialisieren, teilten Suez und Fermentalg mit. Eine entsprechende Absichtserklärung sei bereits unterzeichnet worden.

Die Partner wollen das Gemeinschaftsunternehmen noch in der ersten Jahreshälfte formell gründen. Dann sollen Algen-Photobioreaktoren entwickelt werden, ?die in der Lage sind, CO2 durch Biomimikry abzuscheiden?. Die Produkte könnten unter anderem in den Bereichen Ernährung und Tiergesundheit eingesetzt werden.

Suez und Fermentalg arbeiten bereits seit 2015 zusammen, um Herausforderungen im Zusammenhang mit industriellen Emissionen anzugehen. Ihre Zusammenarbeit konzentrierte sich auf den Einsatz von Photobioreaktoren zur Abscheidung und Verarbeitung von CO2 und zur Reduzierung von Feinstaub und Stickstoffdioxid in Emissionen. Neben der Luftreinigung hat Fermentalg Mikroalgenlösungen für die Produktion von alternativen Proteinen, natürlicher Pigmentierung und veganem Omega 3 entwickelt.
 

11.02.21 11:42

5950 Postings, 1771 Tage ReeccoKonsolidierung

Vielleicht ist die Konsolidierung bei ?3,20/30 abgeschlossen?  Wenn nicht geht's bis ca. ?2,50 runter. Jemand noch im Forum ?

Mmn. keine Handlungsempfehlungen.
 

16.02.21 13:24

5950 Postings, 1771 Tage ReeccoBericht aus

Quelle: https://www.lesechos.fr/weekend/business-story/...i-debouches-1287589

Es ist eine der vielfältigsten biologischen Familien auf dem Planeten. Hunderttausende Arten von Mikroalgen, auch Phytoplankton genannt, gedeihen in unseren Meeren und Ozeanen. Mit erstaunlichen Eigenschaften, die noch wenig genutzt werden. Biokraftstoffe, Produktion von Fettsäuren, Proteinen oder Farbstoffen, Kohlenstoffbindung: Die potenziellen Auslässe sind beträchtlich. Ein riesiges Gebiet, das nur von wenigen Unternehmen auf der Welt geräumt wurde. Einschließlich des französischen Biotech-Fermentalgs, der es zu seinem exklusiven Spielplatz gemacht hat.

Das Unternehmen wurde 2009 in Libourne vom Biochemiker Pierre Calleja, einem ehemaligen Mitglied von Ifremer, gegründet. Sehr schnell vervielfachte es die Patente und ging 2014 mit Erfolg an die Euronext Paris. 40 Millionen werden gesammelt. Aber mangels kommerzieller Ergebnisse verbrennt es zu viel Geld. Im Jahr 2015 beschloss der Verwaltungsrat, den Gründer zu entlassen und Philippe Lavielle, bereits Direktor des Unternehmens, der seine gesamte Karriere im Bereich Biotech verbracht hat, um Hilfe zu bitten. ?Ich habe Industrie- und Handelswetten abgeschlossen, indem ich unsere Bemühungen auf drei Märkte konzentriert habe?, erklärt er.

Das erste, bei dem das Know-how von Fermentalg zweifellos am weitesten fortgeschritten ist, ist die Herstellung von Omega-3-Fettsäuren . Heute werden diese gesunden Fettsäuren hauptsächlich aus Fischen gewonnen, was sie dem Verzehr von? Phytoplankton verdankt. "Indem wir direkt zur Quelle gehen, tragen wir nicht nur zur Begrenzung der Überfischung bei, sondern profitieren auch von höheren und besseren Qualitätskonzentrationen", betont Philippe Lavielle.

Sie müssen weiterhin in der Lage sein, die am besten geeigneten Arten auszuwählen und über das Know-how zu verfügen, um sie in einem industriellen Umfeld zu kultivieren. Dem Unternehmen gelang es 2018, eine Marketingvereinbarung mit der niederländischen Gruppe DSM, dem weltweit führenden Anbieter von Omega-3-Fettsäuren, zu unterzeichnen, die diesen Verweis daher in ihren Katalog für Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln aufgenommen hat. Der gesamte Umsatz - Fermentalg konnte im Jahr 2020 den von 2019 erreichen, obwohl die Bestellungen vieler Kunden aufgrund der Gesundheitskrise eingestellt wurden - wird in diesem lebhaften Markt bis heute erzielt.

Joint Venture mit Suez
Fermentalg hat aber auch große Hoffnungen auf dem Markt für natürliche Farbstoffe, die aus einer anderen Familie von Mikroalgen gewonnen wurden. "Die Lebensmittelindustrie ist sehr gefragt nach diesen Alternativen zu synthetischen Farbstoffen, die zunehmend kritisiert werden", versichert Philippe Lavielle. Auch hier wurde eine strategische Marketingpartnerschaft mit dem zweitgrößten Hersteller der Branche, dem amerikanischen DDW, unterzeichnet . Die ersten Verkäufe werden für 2023 erwartet.

Diese Biotechnologie gräbt auch die Furche der Kohlenstoffbindung und -depollution. Ein anderer Markt, eine andere Partnerschaft. Nach fünfjährigen Experimenten mit Suez wird Fermentalg mit dieser Gruppe ein Joint Venture gründen, um CO2-Abscheidungsgeräte zu vermarkten, die an Industriestandorten installiert werden sollen, oder um die Luftqualität in städtischen Gebieten zu verbessern. Beides basiert natürlich auf Mikroalgen.

Algen greifen die globale Erwärmung an

Für seine Entwicklung sorgt Philippe Lavielle dafür, dass in den nächsten zwei Jahren mindestens 20 Millionen Euro finanziert werden. Weil das Unternehmen im ersten Halbjahr 2020 immer noch mehr als 4 Millionen Euro verloren hat. Für diejenigen, die immer noch an seiner Rentabilität zweifeln, erwidert er: ?Wir bauen eine industrielle Biotechnologie nicht so schnell wie eine neue Internetanwendung! ""  

16.02.21 16:20

5950 Postings, 1771 Tage Reecco@ ehem. moggemeis, Zeitungsleser, Infomatec und an

Ist von euch noch jemand bereit für eine gepflegte Konversation ? (Alleine hab ich kein Bock)

Gruß an alle, Reecco  

23.02.21 16:36

5950 Postings, 1771 Tage ReeccoBericht bei Börse Online

Vegetarismus ist weltweit auf dem Vormarsch. Dieser Megatrend bietet auch für Anleger Chancen - wenngleich die Veggie-Aktien mitunter heiß wie Frittenfett sind.
....
Mit einem geplanten Joint Venture sorgte Anfang des Jahres Fermentalg für Furore. Der Umweltkonzern Suez möchte das Know-how des Unternehmens bei der Nutzung von Mikroalgen für die CO2-Abscheidung nutzen...
Quelle: https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...risiken-1030066198

Vegane Omega3 Kapseln, Tierfutter, Reinigung und und und. Algen sind Alleskönner. Laut Bericht ist Fermentalg ab 2,50? wieder interessant.  

02.03.21 12:42

5950 Postings, 1771 Tage ReeccoBiologische Flipflops aus Algen

Quelle: https://www.businessinsider.com/...flops-sandals-biodegradable-2021-2

Scientists are making flip-flops out of algae that are 100% biodegradable ? and it could reduce plastic pollution

Quelle: https://youtu.be/9otWnmTpQAQ

Toll. Mit zunehmender Erderwärmung ist die Rohstoffversorgung ja gesichert.  

09.03.21 14:59

5950 Postings, 1771 Tage ReeccoBericht

Lange Zeit galt die Aktie des französischen Biotech-Unternehmens Fermentalg als Geheimtipp. Das Unternehmen ist Spezialist für Algen, einem riesigen Zukunftsmarkt. Doch der erwartete Kursaufschwung kam lange nicht.
Quelle: https://www.etf-nachrichten.de/...as-ist-beim-algen-spezialisten-los/

Springt die Aktie Jetzt wieder an ? Die Mutigen könnten vielleicht jetzt die nächste Welle mitnehmen.  

29.03.21 01:40

5950 Postings, 1771 Tage ReeccoAlgen im Futtermittel

Kühe stoßen bis zu 82 Prozent weniger Methan aus ? wenn man sie mit Algen füttert
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/...0-4f50-828e-11404cadb1f1

 

29.03.21 01:49

5950 Postings, 1771 Tage ReeccoAlgen in Kosmetikprodukten

..Unabhängig von der Algenart ist es reich an Omega-3-Fettsäuren Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure, die viele gesundheitliche Vorteile bieten. Obwohl Algenöl vorwiegend in der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie eingesetzt wird, findet es seit einiger Zeit auch in Pflegeprodukten für schöne Haut Verwendung.
Quelle: https://www.instyle.de/beauty/mit-algenoel-haut-probleme-loswerden

DYOR

 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln