Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1968 von 2036
neuester Beitrag: 05.05.21 19:46
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 50890
neuester Beitrag: 05.05.21 19:46 von: S3300 Leser gesamt: 7956957
davon Heute: 5841
bewertet mit 63 Sternen

Seite: 1 | ... | 1966 | 1967 |
| 1969 | 1970 | ... | 2036   

01.03.21 18:25

2019 Postings, 405 Tage GearmanPerf. seit Threadbeginn: +28,16%

Thread hat 2012 begonnen, also durchschnittliche Performance von ca. 3.1% p.a.
Gibt bessere und schlechtere Invests. Keine Handlungsempfehlung.  

01.03.21 18:35

5646 Postings, 5915 Tage 123456a@Gearman

Im Gegensatz zu Dir, habe ich in dieser Zeit, aber auch 3,05? an Dividende kassiert.
Und stelle Dir mal vor, es gab bestimmt genügend Leute, die über 25? verkauft haben.
Davon kannst Du nur träumen.
 

01.03.21 18:59

694 Postings, 3876 Tage Renditeschupo72 wir kommen

01.03.21 19:08

2114 Postings, 1360 Tage andi2322jetzt

mal eine frage an die profis hier im forum also 123456a und sarasota  was meint ihr was am 04 passiert ?  

01.03.21 19:15
1

235 Postings, 594 Tage jannis83Ich glaube an eine

Überraschung, die Zahlen Falles besser aus als erwartet. Glaube schon, dass viel Geld an Gehälter eingespart worden ist, Cargo viel Geld gemacht hat usw.  

01.03.21 19:22

2019 Postings, 405 Tage Gearman#49189 Träumen? Ich realisiere Gewinne

Persönlich wären mit 3,05? Dividende in 9 Jahren zu wenig, ja geradezu ein Albtraum. Meine Investments waren und sind rentabler. Aber wie gesagt, keine Handlungsempfehlung, nur meine Meinung.    

01.03.21 19:24

2019 Postings, 405 Tage GearmanRenditeschupo #49190

meinst Du 2072 oder 72 ? oder 72 Cent oder was anderes?  

01.03.21 19:30

2019 Postings, 405 Tage GearmanIch hab mich mal für den 04.03. registriert.

ZDF aus erster Hand :)  

01.03.21 19:37
1

1874 Postings, 6550 Tage SARASOTAZieht man Vergleiche zu den

US Airlines kam es weniger auf die Zahlen an (die waren allesamt schlecht) vielmehr auf den Ausblick.
Bei den LH Zahlen ist vielleicht ein Aspekt von Bedeutung, wie schlank hat sich Lufthansa mit Personal und Jets gemacht, auf den Ausblick selbst bin ich  gespannt.

Ich glaube nicht das es einen Kursrutsch größeren Ausmaßes geben wird,
wie jannis83 schreibt, denke ich auch das Cargo sehr gut weg kommt.

Leider ist es so das in Europa anscheinend die Politik komplett versagt hat und die Pandemie mit Mittelalterlichen Mittel bekämpft, und das bei so vielen Impfstoff Herstellern.

Zuerst fehlten Masken, dann Schnelltests sowie Impfstoff. Jetzt haben wir ein Luxusproblem mit Schnelltests und Impfstoff und keines kommt  in der Bevölkerung an.

 

01.03.21 19:44

1874 Postings, 6550 Tage SARASOTA@Gearman: welche Gewinne denn,

mit Pennystocks etwa?
So lange wie Du überlegst gibt's inzwischen die Firma schon nicht mehr.  

01.03.21 21:20

5646 Postings, 5915 Tage 123456a@Gearman

Du wirst ja sicherlich wissen, wie lange ich schon dabei bin.
Also dementsprechend auch bei 30?.
Somit ist der Weg das Ziel und nicht nur Konfuzius denkt so ;-)

@andi2322
jannis83 hat es schon gut dargestellt.
Highlight wird sicherlich LH Cargo sein,was sichetlich auch noch 2021 so bleiben wird.
Auch LH Technik hat Probleme und wird auch  aus diesem Grund umgebaut werden müssen. Die Mainentance First Line Aktivitäten habe sich in den letzten Jahren stark verändert.
Das größte Problem ist die Personenbeförderung. Da allerdings der Quervergleich zu anderen Fluglinien nicht so schlecht sein wird, ist ein negativer Überraschungseffekt nicht gegeben.
Was sich definitiv auswirken wird, ist der deutliche Personalabbau sowie Gehaltskürzungen.
Alles in allem wird es die eigentliche Krise nicht abfedern können, aber positive Aspekte für die Zukunft wären wünschenswert.
Aber das alles ist tapsen im Dunkeln.  

01.03.21 21:27
1

5646 Postings, 5915 Tage 123456aSpohr plant konservativ mit...

40%-60%.
Ich persönlich gehe aber davon aus, dass diese Zahlen in der Mitte des Jahres nach oben korrigiert werden.



Lufthansa-Chef sieht keine schnelle Erholung der Luftfahrt

von Alexander | 16. Februar

Trotz allem Optimismus und Hoffnung für die neuen Impfstoffe gegen das Corona-Virus, zeigt sich der Lufthansa-Chef weniger zuversichtlich.

Die Corona-Pandemie sorgt weiterhin für einen stark eingeschränkten Flugverkehr weltweit ? auch die Lufthansa spürt bisher keine Entspannung. Nach einem Bericht von rnd.de rechnet die Fluggesellschaft deshalb weiterhin mit niedrigen Passagierzahlen. Darüber hinaus setzt sich der Lufthansa-Chef erneut für den stärkeren Einsatz von Corona-Tests aus.

Weiterhin niedrige Passagierzahlen wegen fehlender Entspannung
Noch immer befinden sich viele Länder im Lockdown und eine schnelle Besserung ist nicht in Sicht. Deshalb zeigt sich die grösste deutsche Fluggesellschaft Lufthansa wenig zuversichtlich ? der Lufthansa-Chef rechnet mit keiner schnellen Erholung des Reiseverkehrs, wie er in einem Online-Interview mit der London School of Economics verlauten liess. Die anhaltenden Reisebeschränkungen weltweit geben keinen Anlass zu einer baldigen Entspannung.

Carsten Spohr
Auch weiterhin verliert die Fluggesellschaft stündlich mehrere Hunderttausend Euro. Immerhin konnte sich die Lufthansa Group bereits im vergangenen Sommer auf ein Hilfspaket mit der Bundesregierung einigen. Insgesamt können der Fluggesellschaft neun Milliarden Euro zur Verfügung gestellt werden. Diese finanzielle Unterstützung dürfte weiterhin dringend nötig sein, obwohl die Lufthansa bereits wie geplant erste Tranchen zurückzahlen kann. Doch die Aussicht auf einen baldigen Anstieg des Reiseverkehrs bleibt aus. Auch über den Sommer hinaus rechnet die Fluggesellschaft nur mit einem Passagieraufkommen zwischen 40 und 60 Prozent des Vor-Krisen-Niveaus.



Mehr Corona-Tests und weniger Flugzeuge
Des Weiteren bekräftigt Carsten Spohr seine Bestrebungen nach mehr Corona-Tests vor Abflügen. Dazu haben bereits einige Fluggesellschaften der Lufthansa Group erste erfolgreiche Tests absolviert. Bis heute wurden die Erkenntnisse aber nicht in die Tat umgesetzt, da es an einer staatlichen Anerkennung dieses Verfahrens fehlt. Nur mit einer Corona-Impfung wird es nach Ansicht des Lufthansa-Chefs aber nicht gehen. Auch deshalb wurde die Erlaubnis nur mit einer vollständigen Impfung zu fliegen früh abgelehnt.


In der Zwischenzeit arbeitet die Fluggesellschaft an der Aufstellung und Strategie für die Zukunft. Bereits in den vergangenen Monaten wurden diverse Flugzeuge ? vor allem vierstrahlige Jets ? vollständig aus der Flotte entfernt. Konzernweit umfasste die Flotte vor der Krise knapp 800 Flugzeuge. Nach aktuellem Stand werden nur noch circa 650 in der Flotte verbleiben. Darüber hinaus befindet sich die Fluggesellschaft in Gesprächen mit Boeing zwecks einer Änderung der Bestellung. Über mögliche Neuanschaffungen spricht man bereits mit anderen Flugzeugbauern. Generell wird nach Einschätzung der Lufthansa die Regeneration des Flugverkehrs in Europa und Nordamerika am längsten dauern. Während der Geschäftsreisenden-Verkehr vielleicht nie wieder auf das ursprüngliche Niveau steigen könnte, wird der touristische Reiseverkehr wieder mehr an Bedeutung gewinnen.



Fazit zu den Aussichten auf eine baldige Erholung des Luftverkehrs von Carsten Spohr
Der Lufthansa-Chef versucht die aktuelle Situation so gut wie möglich einzuschätzen. Während Politiker und andere Experten sich weiterhin uneinig sind, wie schnell sich der Reiseverkehr wieder erholen kann, rechnet die Lufthansa mit keiner schnellen Regeneration. Bis dahin arbeitet die Fluggesellschaft an einer erfolgreichen Strategie für die Zukunft, die hoffentlich bald umgesetzt werden kann.

https://reisetopia.ch/news/lufthansa-sieht-keine-erholung/  

01.03.21 21:33

2114 Postings, 1360 Tage andi2322hab

nur vor nochmal welche zu kaufen aber besser wäre glaub mal die reaktion am 04 abwarten  

01.03.21 22:28

1874 Postings, 6550 Tage SARASOTA@andi2322: Aktien gibt es nächste Woche

auch noch.
Wichtig ist doch erstmal, dass jetzt jeder weiß wer die zwei Alten auf dem Balkon der Muppet show tatsächlich sind.  

02.03.21 05:36

5907 Postings, 4379 Tage kbvlerFundamental und Markt


https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...pekulationsblase-9789963

Es muss nicht gleich einen Gesamtcrash geben.

Siehe Sommer 2011 - da sind diverse ROhstoffaktien wie Stahl ruck zuck um 50% gefallen.

Und das erwarte ich bei Luftfahrt.

Zum 04. März........wirklich interessant wird Q2 und Q3/22, wenn dann die Kurzarbeitregelung zum 31.12.21 ausgelaufen sein sollte.

Laut Medien wurden einige LH Mitarbeiter zum 31.01.2021 gekündigt - evtl Abfindungen oder Arbeitsgerichtsentscheide, das LH Abfindungen zahlen muss - macht LH keine Rückstellung hierfür dementsprechend - sieht man es erst in den Zahlen, wenn die Zahlung erfolgt ist.

Dto bei den Ausfällen der LH Technik - was dort alles an Forderungen steht...........Czech AIrlines, Norwegian air ect wird es Foderungsverluste der LH Technik geben.


 

02.03.21 07:51

5907 Postings, 4379 Tage kbvlerTicketgelder

https://www.airliners.de/...ierungspraktiken-airlines-nachgehen/59561

LH hatte vor Corovid immer um 4 bis 4,5 Mrd an Ticketgeldern - je nach Saison.

Nun haben wir Passagierzahlen in Q2 und Q3

https://www.adv.aero/aktuelle-verkehrszahlen/

Ticketgelder ist es uninterressant , wieviele Flieger am Himmel sind/waren, sondern wieviele Personen in der Luft befördert wurden.

Es waren über 70% weniger Passagiere in Q2 und 3 von 2020.

FLugangebot ist bei 30-50% im Moment für Q1 und Q2 von 2021

Ergo müssten die Ticketgelder bei maximal 40% von 2019 liegen!

Also anstelle von 4 bis 4,5 MRD bei unter 2 MRD ...eher 1,5 MRD

WIr werden es am 04.März sehen, ob LH Kunden zu Gutscheinen drängt und sich mehr als 7 Tage Zeit lässt für Ticketerstattungen  

02.03.21 08:25
1

2019 Postings, 405 Tage GearmanEin Lichtblick

China und USA planen die gegenseitigen Reiserestriktionen im August oder September aufzuheben, da die USA dann 9O% Herdenimmunität erwarten und China sowieso das sicherste Land sei. Das sagte gestern Wu, Chefimmunologe of the Chinese Center for Disease Control and Prevention (CCDC) während eines online Forums mit dem Brookings Institution.  

02.03.21 09:04

5907 Postings, 4379 Tage kbvlerGearman

Lichtblick ist relativ.

Gehe auch davon aus, das Covid irgendwann einmal zu Ende ist.

ALlerdings bringt USA/China der LH und EU Carriern nicht viel und EUropa ist weit entfernt von Sommerurlaub 2021.......meine Meinung.
und wenn KU ausläuft dieses Jahr in den verschiedenen EU Ländern, wird es interessant zu sehen wie die QUartalszahlen der EU Carrier aussehen ohne staatliche Subvention Personal!

Sehe bis Q3/22 schawrz bis dunkelgrau für die EU Flagcarrier AF/KLM, IAG und LH

Dunkelgrau bis grau für WIzz, Ryan und easy...........bei Wizz und Ryan gehe ich sogar von positiven Resultateten bei "grau" aus in Richtung break even erreicht ab Q3 oder Q4 2020

AF/KlM und IAG haben um 7 Mrd in 2020 verloren...............LH wird nciht mit weniger abschliessen, ausser es wird geschoben.

2021 werden die 3 nochmal Geld verlieren um 3 MRD - meine Meinung.

In 2022 OHNE Ku werden wir dann sehen, welcher der 3 CEO s die Hausaufgaben Covid gut erledigt hat.

Es bleiben aber pro EU big Player 10 MRd minus zu 2019 und der LH Kurs ist auf Niveau von 2019 indirekt, wenn man die KE mit einbezieht, was wann machen muss.

12,80 Kurs x 20% KE Verwässerung sind wir bei rund 15,50.......dafür gab es LH mit deutlich besseren Zukunftsaussichten und 7-10 MRD mehr an Wert schon 2019 und das die 7-10 Mrd durch Kosteneinsparungen kompensiert werden - sorry ist Humbug.

Vlt 500 Mio pa......da brauche ich aber 10 Jahre um auf den "Wert" von 2019 zu kommen und selbst bei 1 MRD wären es noch 5 Jahre........

 

02.03.21 09:11
1

5646 Postings, 5915 Tage 123456a@kbvler

Absolut richtig. Lichtblick ist relativ.
Aber immerhin schon viel mehr als vor Monaten.
Mag sein dass uns die Zahlen wieder etwas erden werden, aber der absolut positive Trend ist erkennbar.
Selbst K. Lauterbach ist mittlerweile bewusst, dass ein weiteres geht nicht, zum Zusammenbruch führen wird.  

02.03.21 09:45

5907 Postings, 4379 Tage kbvler12345

zum wiederholtem Male - würde mich freuen, wenn LH positiv aus der Krise kommen würde, da es für den Standort Frankfurt, wo ich meine Haupteinnahmequellen habe, sehr wichtig wäre.

ABer
a) hat das ncihts mit der Bärsenbewertung zu tun
b) sehe ich SPohr nicht positiv.....spohr und nicht das gesamte LH Managment!

zu a) die Geldmenge sehe ich auch und die wird nicht so schnell von den Zentralbanken abgezogen - haben sie schliesslich nach der Bankenkrise auch nicht gemacht - sonst wäre Tesla und CO nicht in diesen schwindelerregenden Höhen der Börsenbewertung.

Allerdings ging es nach Dotcomblase auch weiter und es wurde damalig kein Geld aus dem Markt gezogen - es erfolgt eine Umschichtung der Assetsclasses.

Und die AIrlines, welche keine Profite in Q3/22 abwerfen, wie es der Börsenkurs suggeriert - werden zurückfallen - umso extremer sie zuvor über ihrer fundamentalen Bewertung waren.

EIne Klöso und wie sie alle hiessen waren Anfang 2011 bei über 20 Euro - selbst 10 Jahre später sind wir nciht mehr über 10 Euro.....

einfach weil fundamental Klöco keine 1-2 Euro p.a. Gewinne gemacht hat, was zu über 20 Euro Aktienkurs hätte passieren müssen

Und LH wird keine 1 Euro die Aktie verdienen nach Steuern bis 31.12.2022.

Und dann müssen noch die ganzen Kredite getilgt werden  

02.03.21 11:02
1

1874 Postings, 6550 Tage SARASOTALöschung


Moderation
Zeitpunkt: 03.03.21 12:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 

02.03.21 13:28

5907 Postings, 4379 Tage kbvlerImpfungen D update

https://impfdashboard.de/

WOchendurchschnitt um 150.000 oder 1 Mio pro WOche.

48 Mio brauchen wir mal 2 Impfdosen sind 96 Mio Impfungen minus den 6 Mios bis jetzt...........bleiben 90 Mio Impfungen bis 30.06.2021,

wenn der Reiseverkehr frei sein soll (vorrausgesetzt die Impfstoffe helfen gegen alle Mutationen)

120 Tage........bei 150.000 pro Tag keine Chance

bei 300.000 Impfungen am Tag x120 Tage haben wir 48 Mio..........brauchen aber 90 Mio.

300.000 Impfungen am Tag bedeutet am 30.06.2020 das 21-22 Mio Deutsche ihre 2. Impfung haben - also irgendwo 25% und keine 60%  

02.03.21 13:47

5907 Postings, 4379 Tage kbvlerEInmal genau lesen und BWL denken!

https://investor.ryanair.com/traffic/

Februar-.......ja super schlecht - nur 0,5 Mio Passagiere die gesamte Ryanair

aber es gibt was sehr positives über das Managment auszusagen!

78% Loadfactor!!!!

Also lieber 10-15% der Flüge anbieten zum Vorjahr, aber dafür fliegen diese Flüge keine Verluste ein, sondern bringen Geld bei 78% als
30-40% Flüge anbieten und dann unter 50% loadfactor zu haben , wo jeder FLug Geld kostet.


 

02.03.21 13:54

5907 Postings, 4379 Tage kbvler02.03

und LH hat nicht die Zahlen von den letzten 5 Monaten bezüglich "traffic" rausgegeben und 3 davon sollen übermorgen kommen.

Warum das "vorenthalten" der Zahlen für so lange - genauso mit der FLugzeugflotte, welche im November mit Q3 Bericht NICHT veröffentlicht wurde  

02.03.21 14:18

5907 Postings, 4379 Tage kbvlerPassagierzahlen D Jan2021 da

https://www.adv.aero/wp-content/uploads/2015/11/...onatsstatistik.pdf


EIne Katastrophe , der sich LH sicherlich nciht entziehen konnte.

Wenn LH jetzt 25% der Flüge im Januar angeboten hat und keine 13% Passagiere geflogen sind.............loadfactor unter 50% definitiv und jeder FLug hat gekostet!!!  

Seite: 1 | ... | 1966 | 1967 |
| 1969 | 1970 | ... | 2036   
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: 123456a, Oleander4945, HaloFan, Kicky, andi2322, olfynger
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln