Bildungsexperte fordert Arabisch als Schulsprache

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.02.16 11:13
eröffnet am: 03.02.16 18:35 von: Martin.Cr. Anzahl Beiträge: 17
neuester Beitrag: 05.02.16 11:13 von: Talisker Leser gesamt: 4217
davon Heute: 2
bewertet mit 10 Sternen

03.02.16 18:35
10

1267 Postings, 5086 Tage Martin.Cr.Bildungsexperte fordert Arabisch als Schulsprache

Bildungsexperte fordert Arabisch als Schulsprache für deutsche Kinder - verpflichtend


Flüchtlingskinder aus dem Nahen Osten sollten Deutsch lernen und deutsche Kinder im Gegenzug Arabisch: Das fordert der Bildungsexperte Thomas Strothotte. "Wir würden damit anerkennen, ein Einwanderungsland und eine mehrsprachige Gesellschaft zu sein."

http://www.focus.de/politik/deutschland/...r_id_5259248.html#comments
 

03.02.16 18:37
11

127884 Postings, 8443 Tage seltsam"Bildungsexperte"

03.02.16 18:41
3

66180 Postings, 4352 Tage Geldbertw yumkin taqbil muakhkharati lieaq alhimar,alkhayr

? ???? ????? ?????? ??? ?????? ? ?????

 

03.02.16 18:43
7

4111 Postings, 4451 Tage wonghoWohl von den Grünen geschickt?

So ein Experte wie die Türkeiexpertin Cl. Roth  

03.02.16 18:53
3

127884 Postings, 8443 Tage seltsamZitat: "Wir müssen endlich anerkennen,

dass Arabisch eine Weltsprache ist, und wir müssen Schritt halten."
Wäre Chinesisch auch angebracht, zumal es ein Handelspartner Deutschlands ist?
Russisch ist natürlich Quatsch, wer spricht schon Russisch in der Welt?
Englisch? Ist das ein Pflichtfach? Ah, muß ja nicht...
Arabisch? Werden wir wohl lernen müssen! Wie sollten wir sonst die Befehle und Gesetze verstehen??

 

03.02.16 18:55

3872 Postings, 6015 Tage ablasshndlerdem einzelnen bringt englisch mehr

und volkswirtschaftlich gibts wohl genug neudeutsche, die arabisch können.

mumpitz-idee.
 

03.02.16 19:03
6

1059 Postings, 8065 Tage uiuiuiGleich kommen die Guten

und finden das für Richtig!  

03.02.16 19:12
4

14797 Postings, 5171 Tage Karlchen_VLehrer sind ja schon schlimm, aber deutlich

übertroffen werden sie von denjenigen Leuten, die sich hauptamtlich Pädagogen nennen. Das sind übrigens diejenigen, die eine Schulreform nach der nächsten versemmeln, sich keinerlei Schuld bewusst sind und sich die nächste Reform ausdenken. Wenn kollektive Unfähigkeit einen Namen hat, dann: Pädagogen. Danach kommen Ökonomen oder BWLer.  

03.02.16 19:13
2

2717 Postings, 6179 Tage diabolo11Beim schnell lesen hab ich bei dem Namen

Strohdumm gelesen!  

03.02.16 19:20
1

7435 Postings, 4700 Tage no IDist schon angebracht...

Lektion 1: Finger weg Du perverses Schwein! = ???? ????? ?????? ?? ??????? ???!

2. Fremdsprache dann Türkisch

vernünftige Sprachen (Englisch, Spanischr, Mandarin, Russisch....) dann als ferner liefen Ergänzungskurse.

So kommt man dan wenigstens in Deutschland 2040 und später zurecht.
 

03.02.16 19:22
2

4339 Postings, 4853 Tage Versucher1... schlimm schlimm schlimm ... wer seinen Titel

(Professor -> Experte!) so missbraucht und die Dinge so auf den Kopf stellt, der sollte wegen 'Verschwendung der wertvollen Zeit seiner Mitmenschen' bestraft werden ... und die Journaille die das druckt auch ... mann mann mann.    

03.02.16 19:23

359 Postings, 2593 Tage irrelevantirgendwer sacht irgendwas

und ihr geht ab.

ihr wisst schon dass genau wegen dem reiz/reaktions konsumenten die presse jenauso aussieht, ne?

klickt ma schön stumpfsinn an.  

03.02.16 19:39

36845 Postings, 7020 Tage Taliskerschlimmschlimmschlimm

Wer dem Geschreibsel des Qualitätsmediums focus vertraut, ohne auch nur kurz zu hinterfragen, der macht was falsch.
Als Bildungsexperte tituliert ihn der focus. Der Mann ist Informatiikprof mit Erfahrung bei der Unileitung.
Er fordert auch nicht Arabisch als Ersatz für etwas, sondern ergänzend (womit einige der Kommentare hier obsolet sind). Als Pflichtfach bis zum Abi ist allerdings schon ziemlich gewagt.
Was spricht gegen das Angebot von der Weltsprache Arabisch? Neben den gängigen Fremdsprachen werden an Schulen ja schon z.B. Russisch oder Chinesisch angeboten.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

03.02.16 19:42
2

127884 Postings, 8443 Tage seltsamfalsch, irrelevant, es wurde lange genug weggehört

dann wurde das "weggehörte" und "nicht widersprochene" in Gesetze gepresst. Es wurde weiterhin weggehört und es wurde Alltag.
Mitterweile ist es dringend notwendig, auch Schwachfug schon im Keim anzuprangern.  

03.02.16 19:56
6

59073 Postings, 8044 Tage zombi17Würde ja schon viel helfen,

wenn es als Pflichtfach deutsch für alle die geben würde, die es in unseren Landen noch nicht können. Damit hätten die Lehrer erstmal genug zu tun, ich schätze mal, dass so 40 Jahre aufgearbeitet werden könnten.
Dann bräuchte man auch keine dusseligen Fremdsprachen lernen um in Deutschland weiter zu kommen..
Ich habe es aber genau gewusst wie anpassen gemeint war, es war nicht etwa der Fremdling der Rücksicht nehmen und sich bemühen soll, aber egal.
Was zur Zeit abgeht, so was gibt es, glaube ich, nur in Deutschland.  

03.02.16 20:07
2

4339 Postings, 4853 Tage Versucher1... nur mal so nebenbei, was die Araber

gegenwärtig in ihrem Sprachraum in Sachen 'Bücher' so produzieren ... und irgendwie hängen Bücher (Sach-, Unterhaltungs-, Wissenschafts-, XXX-Bücher) ja schon mit der Sprache/Kultur/Werte/Gesellschaft/Lebensweise/XXX  zusammen ... die ersten 2 Absätze des Artikel sind aussagekräftig.  
Die arabischen Staaten mögen reich an Erdöl sein. Ihr literarischer Ausstoß indes hält sich in Grenzen.
 

05.02.16 11:13
2

36845 Postings, 7020 Tage Taliskerhehehe


"Auf Strothottes Vorschlag wird in den Kommentarspalten des Internets vielfach mit Wut und Geschimpfe und den gängigen Reflexen reagiert. Deutschlanduntergänge

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/...le=true#pageIndex_2
Moderation
Zeitpunkt: 05.02.16 13:18
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

 

-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln