finanzen.net

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3417
neuester Beitrag: 21.09.18 14:41
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 85402
neuester Beitrag: 21.09.18 14:41 von: Shlomo Silbe. Leser gesamt: 12537094
davon Heute: 1460
bewertet mit 101 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3415 | 3416 | 3417 | 3417   

04.11.12 14:16
101

20752 Postings, 5416 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3415 | 3416 | 3417 | 3417   
85376 Postings ausgeblendet.

20.09.18 23:12
3

52881 Postings, 5251 Tage Anti Lemming"Aquarius" rettet 10 Pakistani aus "Seenot"

vor der Küste Libyens. Was haben Pakistani dort überhaupt zu suchen?

https://www.heise.de/tp/features/...t-wieder-aufgenommen-4169425.html

Nach längerer Pause gibt es wieder ein NGO-Rettungsschiff vor der Küste Libyens. Die Aquarius hat sich von Marseille aus auf den Weg gemacht. ...Der Besatzung Schiffes [ist] am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr morgens ein Boot aufgefallen ist, etwa 28 Seemeilen (52 Kilometer) von der libyschen Küsten entfernt.

An Bord des Glasfiberbootes mit einem Motor waren elf Männer dabei, Wasser aus dem Boot zu schöpfen. "Sie trugen Rettungswesten, aber solche schlechter Herstellung, die sich mit Wasser füllen. Das ist gefährlich", wird der Verantwortliche der SOS-Méditerranée für Such- und Rettungsaktionen zitiert.

Auf der Aquarius habe man versucht, das Koordinierungszentrum für Seerettungen in Tripolis (JRCC) sowie die Leitstelle in Rom und das RCC in Malta zu erreichen, aber - zunächst - keine Antwort erhalten. Zwei Einsatz-Boote des Rettungsschiffes haben die 11 Männer, zehn Pakistaner und ein Mann von der Elfenbeinküste, dann an Bord der Aquarius gebracht. Nach deren Aussage seien sie in der Nacht zuvor, gegen 23 Uhr, von der libyschen Hafenstadt Zuwara aufgebrochen....  

21.09.18 00:00
2

1361 Postings, 391 Tage Shlomo Silbersteinetwa 28 Seemeilen (52 Kilometer) von der libyschen

Das ist rund 10x näher an Libyen als an Italien. Die Männer sollten auf dem schnellsten Weg sicher zurück an Land gebracht werden, also natürlich  südwärts. So verlangt es das internationale Seerecht.  

21.09.18 03:12
1

34645 Postings, 3758 Tage Fillorkillreihe zivilcourage

heute: Unterstützer der Polizei

...die Gruppe, die sich "Bürgerwehr" bezeichnete, soll am vergangenen Freitag nach einer Demonstration der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz auf die Schlossteichinsel der Stadt gezogen sei. Dort hätten die Männer Personen, die nicht-deutsch aussahen, bedroht und beschimpft. Die Justiz wirft den Mitgliedern vor, Passanten kontrolliert und durchsucht zu haben: Mitglieder der "Bürgerwehr" sollen sich als Unterstützer der Polizei ausgegeben haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft kreisten die Verdächtigen Deutsche, Iraner und Pakistaner ein. Dabei sollen fremdenfeindliche Äußerungen gefallen sein. Ein 26-jähriger Iraner wurde verletzt, er erlitt ...

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/...-buergerwehr-iraner
-----------
we will

21.09.18 08:20

52881 Postings, 5251 Tage Anti LemmingDer Schoß ist furchtbar noch....

21.09.18 08:27
2

52881 Postings, 5251 Tage Anti LemmingProblemlösungen A + B

Lösung A (Merkel):

Kanzlerin Angela Merkel hat das Problem erkannt: ?Wir brauchen in Deutschland dringend mehr Wohnungen?, sagte sie am Samstag in ihrer wöchentlichen Videobotschaft. Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) und Justizministerin Katarina Barley (SPD) sind da ganz ihrer Meinung.

Lösung B (A.L.)

Blogger Angelo Lemming hat das Problem bemerkt: ?Wir brauchen in Deutschland dringend weniger Menschen?, postete er heute im vielgelesenen Ökonomenthread....

 

21.09.18 08:33

52881 Postings, 5251 Tage Anti LemmingAnders formuliert:

Wir können die vielen benötigten neuen Wohnungen trotz voller Auftragsbücher der Baufirmen nicht errichten, weil zu viele Facharbeiter fehlen.

Wir müssen daher dringend aus dem Ausland die vielen fehlenden Facharbeiter reinholen. Ärgerlicherweise benötigen die neuen Facharbeiter dann aber auch selber Wohnungen.

Ein Kreuz.  

21.09.18 08:50
3

52881 Postings, 5251 Tage Anti LemmingLügenpresse - ja oder nein?

Journalistikprofessor Michael Haller fasst seine Erfahrungen/Recherchen zum Thema Darstellung der Willkommenskultur in der Presse zusammen.

https://www.wiso.uni-hamburg.de/fachbereich-sowi/...g-2016-12-07.html

...Viel zu lange hätten viele deutsche Medien an einer geradezu ?euphemistischen Berichterstattung? festgehalten. Datengrundlage der vorgestellten empirischen Studie bildete das Archiv der WISO/Genios-Datenbank... Dieser zufolge publizierte die Regionalpresse seit 2009 bis Ende 2015 mehr als 30.000 Berichte, die von der ?Willkommenskultur? handelten. Hauptsächlich sei das Bild eines generösen Deutschlands, das sich selbst mit seiner ?Willkommenskultur? feierte, bedient worden. ?Natürlich war diese Berichterstattung der Gegenpol zu dem ?hässlichen? Deutschland in der EU, wo die Bundesregierung wegen der Sparpolitik in Griechenland kritisiert wurde. Noch im Frühjahr 2015 hielten die meisten Deutschen im Westen sich für großartige Gastgeber und Flüchtlingshelfer.? Haller hält die konstante ?Selbstbeweihräucherung?, von der alle ernstzunehmenden Medien ?betroffen? waren, für ein ?enormes Mediendefizit?.

?Kritik an der Willkommenskultur in Deutschland wurde höchstens im Sinne der Euphorisierung betrieben. In den Medienberichten forderten die Akteure noch mehr Offenheit und Gastfreundlichkeit?, kritisierte Haller. Sozial schwache und unzufriedene Bundesbürger seien praktisch nicht aufgetaucht. ?Dieser ernstzunehmende Teil der Gesellschaft fragt sich natürlich, ob er noch willkommen ist?, unterstrich der Kommunikationswissenschaftler, der bis zu seiner Emeritierung an der Universität Leipzig lehrte. Derzeit leitet er die Journalismusforschung an der HMS.

Im Juli 2015 sei die Berichterstattung über Flüchtlinge ?explodiert?, fasste Haller ein weiteres Ergebnis der großangelegten Inhaltsanalyse zusammen. Die große Mehrheit der deutschen Medien habe den Satz ?Wir schaffen das? von Bundeskanzlerin Angela Merkel als Leitlinie der Berichterstattung übernommen. ?Der gesamte politische Diskurs war auf diese Aussage der Kanzlerin fokussiert. Die Medien haben ihn zum Anlass genommen, ein gesamtgesellschaftliches Selfie davon zu machen, wie toll wir sind.? Erst im Oktober 2015 sei die Überforderung der Regierung und der Bevölkerung erstmals von einigen Medien thematisiert worden.

?Die anfangs kleine Minderheit derjenigen, die sich unverstanden und missachtet fühlen, wurde immer größer?, erläuterte Haller. Erst mit den Vorkommnissen in der Silvesternacht in Köln habe ein Umschwung in der Berichterstattung stattgefunden. ?Die Medien haben eine radikale Kehrtwendung hingelegt. Plötzlich waren junge männliche Flüchtlinge und Asylbewerber der Problembär in Deutschland?. Haller zufolge lässt sich dieser Umschwung wie eine ?Wiedergutmachung? für die bisherigen Versäumnisse deuten. ?Spätestens hier wurde deutlich, dass die Zeitungen dem Meinungsumschwung eines wachsenden Teils der Bevölkerung hinterher liefen. Dadurch hat die gesamte Medienlandschaft nachhaltig an Vertrauen und Glaubwürdigkeit verloren?, fasste Haller zusammen.

Konkret bemängelte Haller, ... dass die Flüchtlingsfrage überwiegend auf institutioneller Ebene behandelt worden sei. ?Fast 75 Prozent der zum Thema Flüchtlinge Befragten waren entweder in der Politik, den Behörden oder in der Justiz ansässig. Da entsteht schnell der Eindruck, die Berichterstattung sei abgehoben.? Journalisten hätten neben dem parteipolitischen Konfliktstoff auch über die sozialen und psychosozialen Probleme ?vor der Haustür? berichten müssen. Auch konkrete Maßnahmen, die zu recherchieren gewesen wären, hätten die Berichterstattung laut Haller qualitativ aufgewertet und dem Diskurs seine Abstraktheit nehmen können.

Bedeutet das nun, dass die Flüchtlingsberichtserstattung des Jahres 2015 ?Lügenpresse? war? Nein, so Haller. ?Die Berichterstattung weist im Hinblick auf die Flüchtlingsfrage bis heute erhebliche Defizite auf. Das bedeutet aber nicht, dass der Vorwurf ?Lügenpresse? angemessen ist.?...  

21.09.18 09:39
2

52881 Postings, 5251 Tage Anti LemmingDies passt dazu wie die Faust aufs Auge

https://www.nachdenkseiten.de/?p=46130

Merkel und die Medien: Wenn eine Hand die andere wäscht

Die deutschen Zeitungsverleger ehren Kanzlerin Angela Merkel mit einem wichtigen Preis der Branche. Die Episode mag eine symbolische Rand-Facette sein ? aber sie öffnet den Blick auf das grundsätzliche Verhältnis von Regierung und Privatmedien. Von Tobias Riegel.

Dem Befund, dass die Bundesregierung und die großen deutschen Medien mutmaßlich zwei sich gegenseitig stützende System sind, kann nur schwer widersprochen werden. Doch selten wird dieses Verhältnis so offensichtlich wie in Situationen, in denen sich gegenseitig Gefälligkeiten erwiesen werden. Auch wenn in diesem Text keine direkte Verbindung zwischen Preisverleihung und politischen Maßnahmen hergestellt werden soll: Die Verleihung des Medienpreises ?Ehren-Victoria? des Verbands deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) an Bundeskanzlerin Angela Merkel kurz nach Einführung der maßgeblich von der CDU vorangetriebenen ?Uploadfilter? und eines umstrittenen Leistungsschutz-Rechts sowie der Ausnahme der Zeitungsausträger vom Mindestlohn ist eine solche Situation.

Mit dem am 5. November verliehenen Preis möchten sich die Verleger natürlich nicht offiziell für Wohltaten von Regierungsseite bedanken. Statt dessen würdigen sie Merkels ?bisherige politische Gesamtleistung? ? angesichts der eifrigen Erfüllung neoliberaler Pläne durch die Große Koalition ist dieses Lob der privaten Medienwirtschaft wahrscheinlich nicht einmal geheuchelt....  

21.09.18 09:48
2

52881 Postings, 5251 Tage Anti LemmingIn keinem der vielen heutigen Artikel

zur "Wohnraumoffensive" der Bundesregierung....

------------------

z. B. hier:

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...egen-helfen-soll-a-1229145.html

In den Metropolen wird Wohnen auch für Normalverdiener unbezahlbar. Nun will die Bundesregierung eine "Wohnraumoffensive" starten und lädt zum Gipfel nach Berlin. Was plant sie? Und reicht das?

-----------------

...wird erwähnt, WARUM eigentlich die Zahl der "Haushalte" in D. seit 2010 so rapide angestiegen ist.

Sprich: Dass die Wohnungsnot vor allem eine Folge der Flüchtlingspolitik ist, wird weitgehend totgeschwiegen.  

21.09.18 09:52
8

17463 Postings, 4448 Tage Malko07Wenn die KleinKo die Problematik

der illegalen Migration und der Praxis der Abschiebungen weiterhin so mutlos angeht wird die AfD nicht zweitstärkste Partei bei den Umfragen bleiben. Sie kann sogar die Union überholen und anschließend bleibt nur ein Bündnis aller Parteien ohne AfD, also italienische Verhältnisse kurz vor der Regierungsbildung zwischen 5 Sterne und Lega Nord.

Jedem der bis drei zählen kann ist bewusst, dass die wirtschaftliche Entwicklung nicht so weiter laufen wird. Der Wirtschaftskrieg der USA gegen China wird sich ausweiten und besonders Exportwirtschaften wie die unsrige stark treffen. Auch der Brexit wird seine Schäden primär in unserer Volkswirtschaft hinterlassen. Bevor wir uns umschauen werden wir wieder klamme Kassen haben und das bei einem bevorstehenden Renteneintritt der Generationen der Babyboomer.  Auch die EU wird in gefährliches Wasser kommen. Gleichzeitung müssen sehr große Zahlen an illegalen Migranten vom Sozialsystem mitgeschleppt werden. Eine explosive Mischung, welche den Rechtspopulisten zu Pass kommt.

Unser altgedientes Parteiensystem wird uns um die Ohren fliegen und die Schaffenden in den Mainstreammedien werden, als geschulte Opportunisten, schnell umlernen und man wird weder die Politik noch die Berichtserstattung wiedererkennen. Man kann dann nur noch feststellen, dass Links-Grün unter der Führung von Mutti sehr "erfolgreich" waren und in die Geschichtsbücher eingehen werden.  

21.09.18 10:31
5

578 Postings, 3470 Tage patsmelvAus der Schweiz

Roger Köppel über ? Merkels Treibjagd?

?...Wie viel Meinungsäusserungsfreiheit gibt es noch in Deutschland? Darf ein deutscher Spitzenbeamter öffentlich die Wahrheit sagen, auch wenn es der Regierung nicht gefällt?

Der alte Kollege aus Berliner Tagen winkt ab: «Bitte zitieren Sie mich nicht. Man muss heute jedes Wort genauestens abwägen in Deutschland, sonst ist man sofort in der rechten Ecke. Die Atmosphäre ist hysterisch aufgeladen.» Wer differenziert, ist schon ein Rechter.

Der landesweit prominente Journalist, der einmal ziemlich weit links aussen war, gibt nur unter der Zusicherung absoluter Anonymität Auskunft: «Natürlich hat Maassen in der Sache völlig recht. Merkel erzählte Unsinn, als sie Ende August von rechten Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz sprach.»......?
 

21.09.18 11:49

34645 Postings, 3758 Tage Fillorkillalso italienische Verhältnisse

Wohl kaum. Wer sich mit jüngster Geschichte beschäftigt weiss, dass seit den frühen 90'ern und damit seit der Implosion des italienischen Nachkriegssystems alle paar Jahre eine rechtsextreme Regierung mit der Forza, den Mussolinin-Erben der Alleanza und der Lega an die Macht gewählt wurde, der Berlusconi jedesmal vorstand. Die 'Etablierten' hatten in Italien schon 1990 fertig, lange vor der angeblichen Masseneinwanderung.

Ein Unterschied ist freilich,  dass die Rechtsextremen heute wie überall auf Keynes schwören und 'die Linke' des PD den Part des Marktradikalen und Brüning-Adepten übernommen hat. Die Behauptung, der Surge der Rechten bei uns sei etwas anderes als das Coming Out eines seit 45 manifesten Potentials, nämlich die Reaktion auf 'illegale Migration', ist völlig substanzlos. Auch der Aufstieg der FPÖ relativiert sich im historischen Schaubild :

-----------
we will
Angehängte Grafik:
ergebnisse-nationalratswahl-oesterreich-bis-2017.jpg (verkleinert auf 93%) vergrößern
ergebnisse-nationalratswahl-oesterreich-bis-2017.jpg

21.09.18 11:57

34645 Postings, 3758 Tage Fillorkillnoch die aktuellste bayern-umfrage

Interessiert euch sicher: CSU 35, Grüne 18, SPD 13, FW 11, AFD 10 %. München wird sich bei den kommenden Wahlen als grüne Lunge Bayerns erweisen, darauf setz ich. http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm
-----------
we will

21.09.18 12:01
1

1361 Postings, 391 Tage Shlomo Silbersteinrelativiert sich im historischen Schaubild

Als alter Chartleser - fill hat früher mit mir Sentimentcharts analysiert und empfindet das aber heute als Börsen-VT  (eine bittere Lektion aus den Verlusten??) - erkennt man ab 2015 eine neue Entwicklung:

Vorher hat die FPÖ stets die Schwarzen kanibalisiert, die Charts sind invers. Ab 2015 steigen beide parallel. Was bedeutet das wohl für das Volks-Sentiment, fill? Nichts anderes als einen grundlegen Wandel, einen Schwenk nach rechts  

21.09.18 12:09
2

34645 Postings, 3758 Tage FillorkillRoger Köppel über 'Merkels Treibjagd'

Sicher. Die einzige Treibjagd die es gab war die auf Maaßen, die 'Wahrheit' als ihr Opfer. Steht ja schliesslich in Broders Weltwoche, ein 'links weit aussen' stehender Journalist gibt dafür den Kronzeugen, natürlich anonymisiert - wegen des Verfolgungsdrucks 'wie 33'.  
-----------
we will

21.09.18 12:12

1361 Postings, 391 Tage Shlomo Silbersteinnoch die aktuellste bayern-umfrage

Wart mal lieber INSA ab, die liegen stets richtiger als der Regierungsfunk.  

21.09.18 12:15
1

1361 Postings, 391 Tage Shlomo SilbersteinEntscheidend in Bayern

werden die Freien Wähler sein und ob die FDP reinkommt. Schwarzgrün wird es in Bayern nicht geben. Bleibt die FDP draußen und mit FW reicht es nicht, dann knallts in Bayern. Dann geht's nur mit der SPD.

Oder Schwarzblau wie im Land wo Milch und Honig fließen, das wär doch was...

Popcorn liegt bereit.  

21.09.18 12:27
2

578 Postings, 3470 Tage patsmelvVielehe in Deutschland

lustiges Video, fills Traum ?

 

21.09.18 12:32
2

1361 Postings, 391 Tage Shlomo SilbersteinStimmen aus dem SPON-Forum

Seit der SPIEGEL endgültig zum SPD/Grüne/LINKE-Parteiblatt geworden ist (und parallel sich die Auflage im freien Fall befindet) lohnt es sich wenig, dort mal reinzuschauen, von Fleischhauer mal abgesehen. Trotzdem: Diesmal echte Perlen von der Basis...

----------------------------

quark2@mailinator.com heute, 12:10 Uhr
1.
Statt die Energie darauf zu verwenden, die richtigen Konzepte für unser Land zu finden, verstolpert man sich in Wahltaktierereien. Wir brauchen Änderungen, die dafür sorgen, daß es für Politiker wichtiger ist, in der Sache [...]
kael heute, 12:10 Uhr
2. Schlimmer kann es für die SPD nicht kommen
Deshalb: Geht raus aus der Koalition, akzeptiert den voraussehbaren zusätzlichen Stimmenverlust und regeneriert Euch sowohl programmatisch als auch personell in der Opposition. Denn noch habe Ihr die Chance, die 5-%-Hürde zu überwinden. Es geht mir dabei nicht um das Schicksal irgendeiner Partei. Es geht mir darum, dass unser Land eine Opposition benötigt, die diesen Namen auch verdient. Und wenn es nicht die alte, ehemals ehrwürdige SPD ist, wer sonst?
seit1973 heute, 12:12 Uhr
3. Man kann Nahles nur dringendst raten,....
...in der aktuellen Situation persönlich so konsequent zu sein, und den Weg für eine/n Nachfolger/in frei zu machen. Dies würde nicht nur der SPD sondern letztendlich auch für Andrea Nahles selbst mittelfristig die beste [...]
Küstenfreund heute, 12:13 Uhr
4.
Wenn man sich im freien Fall befindet, ist ein „Weiter so“ die falsche Strategie. Es wird nicht besser für die SPD, nur immer schlimmer. Lieber jetzt Neuwahlen und die 15% retten als noch zwei Jahren der Koalition in den [...]
Tom Tom B heute, 12:14 Uhr
5. Andrea Nahles heute und früher
Man erinnert sich an den Parteitag 1995 als eine Andrea Nahles die Bühne stürmte "da kommen mir die Tränen". Ich würde gerne wissen, was Nahles 1995 über Nahles 2018 denken würde.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...-von-deal-a-1229315.html  

21.09.18 12:36
1

34645 Postings, 3758 Tage Fillorkillit's too late, baby

...die Wirklichkeit ist, dass wir längst in multikulturellen oder bunten Gesellschaften leben, vor allem in den großen Städten, die die wirtschaftlichen und kulturellen Motoren sind. Die großen Städte sind weltweit vernetzt, bilden einen globalen Archipel und tauschen neben Waren, Daten, Wissen und Finanzen auch Menschen aus, die in Form von Touristen, flexiblen Experten, Studenten und Glückssuchern zwischen den Städten, Ländern und Kontinenten wandern. Die derzeit grassierenden rechtsnationalen Bewegungen, die auf Identität und Abschottung setzen, sind Zuspätgekommene, die etwas retten wollen, was es in großen und vor allem wichtigen Bereichen im Grunde seit Jahrzehnten nicht mehr gibt....

https://www.heise.de/tp/features/...urellen-Gesellschaft-4169459.html
-----------
we will

21.09.18 12:39
Sehr gutes Video vom Guido. Gleiches Recht für alle, warum sollten nur Syrer mehrere Frauen heiraten dürfen?
------------
Ein Syrer durfte seine zweite Ehefrau zu sich nach Deutschland holen: Er war 2015 aus Syrien geflüchtet, zusammen mit seiner ersten Frau und den vier Kindern. Seitdem lebte die Familie in Pinneberg, einem Landkreis in Schleswig-Holstein.

Inzwischen sind sie dort zu zwölft. Denn auch seine vier weiteren Kinder durften nachkommen. Und nun auch deren Mutter und die Oma der Kinder.

https://www.focus.de/politik/deutschland/...tmals-weg_id_8382621.html
---------------------------------

Hoffentlich kommt noch mehr von dieser Sorte vom Guido. Da Ariva dein Posting löschen wird, hier nochmal der Link zum Video.

https://www.youtube.com/watch?v=JoiM4WCxK-M  

21.09.18 12:42
1

34645 Postings, 3758 Tage Fillorkillfills Traum ?

Ohne Migranten aus den Massenauswanderungsländern wie Sachsen, Polen, Ungarn, Kasachstan usw kämen die 'migrationskritischen' Parteien im Westen zusammengenommen vermutlich kaum über 5%. Das ist der Witz an der 'Masseneinwanderung'.  
-----------
we will

21.09.18 13:09
4

578 Postings, 3470 Tage patsmelvProfessor Gunnar Heinsohn

Gibt eine düstere aber realistische  Prognose für Europa ab, es gibt mehrere interessante Videos im Allgemeinen von diesem Soziologen

 

21.09.18 14:41

1361 Postings, 391 Tage Shlomo SilbersteinDas nächste Hetzjagd-Opfer scheint Seehofer

zu sein. Wenn es aber nach der nun durch die SPD etablierten Regel geht: "Wer hetzt, verliert", dann wird Seehofer anschließen zum BuKa befördert. Einer muss denn Job ja machen, wenn Merkel weg ist.
"Wir sind entsetzt": In einem offenen Brief fordern Schauspieler, Regisseure, Autoren und Intendanten Horst Seehofers Rücktritt. Der Minister beschädige die Verfassung.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3415 | 3416 | 3417 | 3417   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
HelloFreshA16140