co.don 517360 auf dem Weg nach Oben

Seite 1 von 19
neuester Beitrag: 31.08.11 16:07
eröffnet am: 12.04.07 17:54 von: Lemming711 Anzahl Beiträge: 473
neuester Beitrag: 31.08.11 16:07 von: Lemming711 Leser gesamt: 63020
davon Heute: 3
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
17 | 18 | 19 | 19   

12.04.07 17:54
6

9173 Postings, 5361 Tage Lemming711co.don 517360 auf dem Weg nach Oben

 

Mit ihren aktuellen Produkten und den weltweit besten Produktionsstätten,

patentierten Technologien und einer vielversprechenden Entwicklungs- Pipeline

ist die co.don AG klar zur Expansion bereit.

http://www.codon.de/_/index.php?CT_cont_id=26_28_0

 

CO.DON ist nach meiner unbedeutenden Meinung in der Tat auf Expansionskurs. Auf der letzten HV wurde ja schon mal die Marschrichtung vorgegeben:
In der anschliessenden Diskussion interessierte die Aktionäre
besonders die Frage der Ausweitung der Geschäftstätigkeit der co.don
AG auf dem amerikanischen Markt.

Frau Dr. Alasevic unterstrich die
Wichtigkeit dieses Marktes, wies aber auch auf die damit verbundenen
Kosten hin.
co.don werde den amerikanischen Markt

in den ihr möglichen Schritten angehen,


sich aber vorerst mit sehr grosser Intensität

den europäischen Märkten widmen.

 

In Europa geht es ja schon gut voran:

co.don Vertriebserweiterung in die Republik Türkei 07.04.2005

co.don schließt exklusiven Vertriebsvertrag für Spanien 05.04.06

co.don schließt Vertriebsvereinbarung in Italien 04.05.06

co.don schließt exklusiven Vertriebsvertrag für die Schweiz und Lichtenstein 12.06.06

co.don: Vertriebsvertrag in Österreich geschlossen 29.08.06

co.don schließt exklusiven Vertriebsvertrag für Griechenland 04.01.07

Und die ersten Wüstensöhne waren auch schon da.

Published: 08:00 07.11.2006 GMT+1 /HUGIN /Source: co.don AG /GER: CNW /ISIN: DE0005173603

co.don Jordanische Delegation zu Besuch bei co.don - großes Interesse an der Anwendung von co.don Produkten

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2006-11/artikel-7261891.asp

Staatliche und private Krankenhäuser in Jordanien werden von Patienten aus dem gesamten Nahen Osten in Anspruch genommen. In Jordanien rechnet das Fremdenverkehrsamt laut einer internationalen Studie, die im Auftrag der Messe Berlin für die ITB im Jahre 2004 durchgeführt wurde mit rund 100.000 "Medizin-Touristen" pro Jahr, Anzahl steigend.

Man sollte auch nicht vergessen, dass der Partner Ormed http://www.ormed.de/

http://www.codon.de/_/index.php?CT_cont_id=120_121_0

Ein Tochterunternehmen der Encore Medical Corporation, aus Austin, Texas, ist.

http://www.encoremed.com/index.htm

Wenn keiner mehr eine Prothese will, sondern lieber eine Behandlung mit CO.DON Produkten vorzieht, wer weiss schon was die Amis dann machen?

 

 

Bei der Kostenerstattung durch die Krankenkassen in Deutschland steht der Durchruch auch vor der Tür:

 

Die "Deutsche Krankenversicherung AG" (DKV) übernimmt die Erstattung der ACT im Knie

http://www.ariva.de/co_don_AG_DE_co_don_AG_WKN_517360_Durchbruch_bei_der_Koste_n2174032.html?secu=3673

 

Nachdem
im November 2006 Europas größte private Krankenkasse, die DKV, die
ACT im Knie in ihr Leistungsspektrum aufgenommen hatte, erstattet nun
auch die Gesetzliche Krankenversicherung bei Knorpelschäden im
Kniegelenk die Behandlung mit autologen Knorpelzelltransplantaten.
Durch die Behandlung kann gerade bei jungen Menschen eine spätere
Arthrose im Knie vermieden werden.

http://www.ariva.de/co_don_AG_ISIN_DE_0005173603_Wichtiger_Schritt_bei_derKostenerstattung_fuer_die_ACT_in_Deutschland_auch_durch_dieGesetzliche_Krankenversicherung_GKV_n2203075?secu=3673

Der G-BA-Beschluss tritt
nach erfolgter Nichtbeanstandung und der Bekanntmachung im
Bundesanzeiger zum 01. Juli 2007 in Kraft.

Operativ geht es auch gut voran! Nach erfolgreicher KE ist der Liquiditätsbedarf bis weit in das Jahr 2009 gesichert. Der Breakeven wird schon für 2008 avisiert und der Umsatz wächst.

http://www.ariva.de/co_don_AG_ISIN_DE_0005173603_co_don_AG_steigert_Produktabsatzum_50_und_senkt_die_Kosten_in_2006_Vertriebskonzept_erfolgreich_n2211042.html?secu=3673

Nachdem nun seit geraumer Zeit die Neuen Aktien zum Handel zugelassen sind, werden wohl die restlichen Shares in FESTEN HÄNDEN sein.

Dem WEG NACH OBEN steht nun nichts mehr im Wege,

wenn ich mich nicht irre!  ariva.de

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
17 | 18 | 19 | 19   
447 Postings ausgeblendet.

27.05.11 17:32

955 Postings, 5315 Tage MobydickDOIMLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.05.11 10:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Anschuldigung ohne Beleg

 

 

27.05.11 18:21

9173 Postings, 5361 Tage Lemming711ad-hoc

http://www.ad-hoc-news.de/...chung-der-einberufung--/de/News/22177984
Quelle: DGAP News-Service
$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
@ #446 Im Juni gibt es codon für 20cent
@ #448 Nur Müll wie die Firma für die er schreibt.
@ #449 Hier wird nur Geld verbrannt.
Selten so einen Unsinn gelesen!
Und halten Sie sich mit Unterstellungen zurück, nur ein guter Rat!  

27.05.11 20:42

955 Postings, 5315 Tage MobydickDOIMUnd nach dem Reesplitt steht der Krus weiterhin

7. Beschlussfassung über die Herabsetzung des Grundkapitals  Die Gesellschaft benötigt zusätzliches Kapital zur Deckung ihres Finanzbedarfs. Die Erfahrungen mit der am 30. März 2011 beschlossenen Erhöhung des Grundkapitals haben gezeigt, dass viele Anleger davon Abstand nehmen, neue Aktien zum geringsten gesetzlich zulässigen Ausgabebetrag zu zeichnen, wenn sich der Börsenkurs der Aktie in der Nähe des Ausgabebetrags entwickelt oder gar deutlich unter dem Ausgabebetrag liegt. Dieses Hindernis könnte überwunden werden, wenn sich der Aktienkurs in Folge der Verringerung der Zahl der Aktien erhöhen würde. Das wäre im Falle einer  80 Cent.  vereinfachten Herabsetzung des Grundkapitals zu erwarten, da sich das Vermögen der Gesellschaft und ihre Zukunftschancen auf eine kleinere Zahl von Aktien verteilen würden. Vorstand und Aufsichtsrat sind daher der Ansicht, dass eine Herabsetzung des Grundkapitals im Interesse der Gesellschaft liegt. Der Anteil des einzelnen Aktionärs am Kapital der Gesellschaft verändert sich durch die Herabsetzung des Grundkapitals - abgesehen von etwaigen Spitzenbeträgen - nicht. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen daher vor, wie folgt zu beschließen:  a) Das Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von EUR 14.217.168,00, eingeteilt in 14.217.168 auf den Inhaber lautende nennwertlose Stammaktien (Stückaktien) mit einem anteiligen Betrag des Grundkapitals von EUR 1,00 je Aktie wird im Verhältnis von 2:1 um EUR 7.108.584,00 auf EUR 7.108.584,00, eingeteilt in 7.108.584 auf den Inhaber lautende Stückaktien, herabgesetzt.

 

28.05.11 17:50

9173 Postings, 5361 Tage Lemming711Nicht aus dem Zusammenhang reißen

erst mal nur ein Punkt auf der TO und nicht amtlich,
daß muß ja alles erst noch auf der HV abgesegnet werden, wenn ich mich nicht irre!
Kannst ja auf der HV dagegen stimmen, wenn Du etwas zu melden hast ;-)
$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
Finde die Idee gar nicht so schlecht, denn wenn der Kurs erst mal bei 1,80 bis 2 EUR steht, werden sich bei neuen Aktien für n Euro doch einige überlegen zu kaufen.
Aber nur meine unbedeutende Meinung!  

31.05.11 09:23
1

10775 Postings, 3827 Tage sonnenscheinchendas hätte den Deppen aber eigentlich

vorher klar sein müssen, das die Nachfrage sich in Grenzen hält, wenn der Kurs unter dem Bezugspreis hängt. Dafür hätten sie nicht erst die KE in den Sand setzen müssen....
Amateure. Was das wieder gekostet hat.  

31.05.11 09:37

9173 Postings, 5361 Tage Lemming711Hast Recht

wer zeichnet für n Euro die KE wenn er anne Börse die Scheine günstiger bekommt ?
Aber wie gesagt, nach einer Kapitalherabsetzung ( dann wohl auch Kursverdopplung ) wenn der Kurs erst mal bei 1,80 bis 2 EUR steht, werden sich bei neuen Aktien für n Euro doch einige überlegen zu kaufen. Hätte man sicher auch schon vor der KE so machen können, vollkommen richtig!  

03.06.11 11:47

9173 Postings, 5361 Tage Lemming711Wie lange noch

unter 1 EUR ???  

07.06.11 15:17
1

2801 Postings, 7663 Tage NoTaxKannste vergessen die Klitsche ...

Zu dumm `ne lange angekündigte Kapitalerhöhung durch zuziehen und anstatt danach dann wenigstens mit ´ner PR-Kampange den Kurs zu stützen und Perspektiven auf zu zeigen, sitzen sie wie die Kanichen vor der Schlange und schauen dem Kursverfall zu. Vielleicht gehe ich zur HV und brüll da mal `nen bisschen rum ;-))  

07.06.11 17:20

9173 Postings, 5361 Tage Lemming711Sieht so aus

als hätte heute mal einer die Bremse gezogen, wenn ich mich nicht irre!  

01.07.11 12:12

10775 Postings, 3827 Tage sonnenscheinchengibts was neues von der Stümpertruppe?

Funkstille ist ja wohl kaum die richtige Strategie in deren Situation.  

01.07.11 16:20

2801 Postings, 7663 Tage NoTaxHV am 06.07. bis dahin -und ich fürchte, auch

danach wird nix passieren. Der dümmste Vorschlag ist ja jetzt eine Halbierung des Grundkapitals
siehe TOP 7 in der Einladung zur HV. Frei nach dem Motto; versemmeln wir die Kapitalerhöhung, kürzen wir das Grundkapital. Auf die HV bin ich gespannt ...  

06.07.11 18:28
1

2801 Postings, 7663 Tage NoTaxWar `ne kuschelige HV, alle Beschlüsse sind ohne

wesentliche Gegenstimmen durch gegangen. Auch wenn es von einzelnen Kleinaktionären doch deutliche Anmerkungen zu der vermasselten Kapitalerhöhung im Frühjahr gab und auch die weiteren Vorschläge zur Kapitalbeschaffung nicht auf einhellige Zustimmung stiessen, findet nun alles wie in der Tagesordnung vorgeschlagen, statt. Ist ja auch klar, bei der Aktienverteilung  ;-))
Also mein Fazit, co.don wird vielleicht in einigen Jahren, aber nur wenn die europäische Zulassung erteilt wird, im Kurs steigen. Dafür müsste aber auch noch einiges im PR + IR Bereich getan werden. Auf kurze Sicht ist hier jeden falls nix zu verdienen.  

06.07.11 18:30

10775 Postings, 3827 Tage sonnenscheinchendanke

wurde was zum Zeitplan gesagt? Also wann die nächste KE stattfinden wird?  

06.07.11 23:35

2801 Postings, 7663 Tage NoTax.. nee, nur das es zu gegebener Zeit und VIEL

besser vorbereitet werden soll. Wenn sie keine neues Geld sprich Investoren bekommen, sind sie im Juni 2012 pleite. Andererseits ist der Aufsichtsrat Vorsitzende + seine Frau mit knapp 30 % investiert und verfügt über genügend Kohle um ggf. entsprechende Darlehen oder Kapitalerhöhungen aus eigener Tasche zu finanzieren.  

07.07.11 06:28

2801 Postings, 7663 Tage NoTaxKleiner Nachtrag zur Person des Aufsichtsrats Vors

Auch wenn der Bericht ein bisschen "Lobhudelei" verbreitet ...
Tatsache ist, daß der Mann
- weiß von was er redet
- entsprechende Kontakte hat
- über genügend Kapital verfügt um co.don notfalls auch alleine zu finanzieren

http://www.gesundheitsstadt-berlin.de/portraets/.../dr-bernd-wegener/  

11.07.11 12:41

2801 Postings, 7663 Tage NoTaxDer Kurs fällt wie erwartet nach den Beschlüssen..

und ich glaube nicht das durch die Halbierung des Grundkapitals sich zusätzliche Finanzquellen generieren lassen.
Ausserdem interessiert mich was der Aufsichtsrat Vorsitzende tatsächlich mit co.don vor hat.
Dr.Wegener verfügt über 28,08% seine Frau über 3,1%. Wenn ich nun -rein hypothetisch- davon ausgehe das beide zusammen eine wirtschaftliche Einheit bilden, werden hier mehr als 30% der Stimmrechte vertreten und das ist meiner Auffassung nach meldepflichtig. Da hier eine Kontrolle über die AG gem. §29 Abs.2 WpÜG vorliegen könnte und dies sich auch in der Person des Aufsichtsrats Vorsitzenden manifestiert, wäre es doch spannend zu erfahren was den das BaFin dazu verlautbaren würde.  

13.07.11 11:50

10775 Postings, 3827 Tage sonnenscheinchenwenn das so weiter geht

können sie mit ihrer Aktienzusammenlegung bald keine neue KE durchführen.  

14.07.11 16:30

9173 Postings, 5361 Tage Lemming711Schau mer mal

wo der Kurs steht wenn es denn so weit ist.  

15.07.11 15:17

2801 Postings, 7663 Tage NoTax.. da gibt es nix zu schauen, der Kurs wird

weiter Richtung Süden gehen. Sich wahrscheinlich zwischen 0,40 - 0,50 einpendeln und dann spll`s die nächste Kapitalerhöhung richten.  Ich bin jedenfalls raus (`nen minus von 30% ist einfach nicht tolerabel,ganz egal was VS + AR verkünden), sollte sich hier irgendwann nochmal was zum besseren ergeben kann ich ja wieder mitspielen.  

09.08.11 17:57

9173 Postings, 5361 Tage Lemming711Bis der Wind dreht @ #468 ;-)

ariva.de

$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$­$$$$
@ #465
"Dr.Wegener verfügt über 28,08% seine Frau über 3,1%. Wenn ich nun -rein hypothetisch- davon ausgehe das beide zusammen eine wirtschaftliche Einheit bilden, werden hier mehr als 30% der Stimmrechte vertreten "

Sehe ich genau so!  

11.08.11 09:49
2

17504 Postings, 4226 Tage M.Minningeruu

co.don AG züchtet Knorpelzelltransplantate für Asklepios-Gruppe
09:05 11.08.11

co.don AG /co.don AG züchtet Knorpelzelltransplantate für Asklepios-Gruppe .

Verarbeitet und übermittelt durch Thomson Reuters ONE.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.  

* Rahmenvertrag mit größtem privatem Klinikverbund in Deutschland    unterzeichnet

Das  Biotechnologie-Unternehmen co.don  AG versorgt  ab Juli 2011 die Asklepios-Gruppe  mit Knorpelzelltransplantaten aus seinen  Labors in Teltow. Der deutscheVertriebspartner  des Unternehmens, die ORMED  GmbH, konnte einen entsprechendenRahmenvertrag  abschließen.  Dadurch  können bundesweit  Patienten der AsklepiosKliniken  mit  dem  zellbasierten  biologischen  Arzneimittel  ARTROCELL 3D(® )/co.don  chondrosphere(® )behandelt  werden. Das  Produkt wird  zur regenerativenBehandlung von Knorpelschäden z.B. am Kniegelenk eingesetzt.

"Mit  den Asklepios  Kliniken konnten  wir einen  starken Klinikverbund  für denEinsatz  unserer  Produkte  zur  Behandlung  von Gelenkknorpelschäden gewinnen",freut  sich Dr. Andreas Baltrusch, CEO co.don AG. "Die Kliniken sind Marktführerim privaten Krankenhaussektor und zeichnen sich durch höchste Qualitätsstandardssowie  eine zukunfts- und patientenorientierte Medizin aus. Die zellbiologischenProdukte  der co.don AG sind eine  ideale Erweiterung des Angebots der AsklepiosKliniken", so Baltrusch weiter.

Das  Produkt ARTROCELL 3D(®) /  co.don chondrosphere(® )wird  zu hundert Prozentautolog,  das heißt aus patienteneigenen Zellen, unter Einsatz von körpereigenemSerum  hergestellt. Bei der Züchtung bzw. Vermehrung dieser Zellen wird auf einegenetische  Manipulation oder  den Einsatz  von Fremdmaterialien wie Antibiotikaoder Antipilzmittel verzichtet.

In   der   Orthopädie   werden   mit   Hilfe   dieser   KnorpelzelltransplantateGelenkknorpeldefekte  behandelt. Die Transplantate aus  den Labors der co.don AGwerden  arthroskopisch  in  den  jeweiligen  Defekt eingesetzt.  Dadurch ist derEingriff für den Patienten äußerst schonend. Durch eine frühzeitige Regenerationeines  Knorpelschadens kann der spätere Einsatz einer Prothese vermieden werden.Da   es   sich   ausschließlich  um  körpereigenes  Material  handelt  sind  beiBehandlungen   mit   Knorpelzelltransplantaten   keine  Abstoßungsreaktionen  zuerwarten.  Die  Erfolgsquote  dieser  regenerativen Behandlungsmethode liegt beiüber 90 Prozent.

Über die co.don(®) AG:

Das  Unternehmen mit Sitz im brandenburgischen Teltow wurde 1993 gegründet. Seit2001 ist  das biopharmazeutische  Unternehmen an  der Frankfurter Börse gelistet(ISIN:  DE0005173603). Mit Hilfe  des Tissue Engineering  - der Kultivierung undZüchtung  von körpereigenen Gewebezellen - entwickelt die co.don(®) AG neuartigeProdukte  und  Therapiekonzepte  für  den  orthopädischen und neurochirurgischenMarkt.    Die    zellbasierten,    biologischen    Arzneimittel    (körpereigeneZelltransplantate  für Gelenkknorpel  sowie für  die Bandscheibe) entstehen ohneden  Einsatz  von  Antibiotika,  Wachstumsfaktoren  und Gentechnik. Vorstand derco.don(®) AG sind Dr. Andreas Baltrusch (CEO) und Frau Vilma Siodla (COO).

Weitere Informationen auch unter: www.codon.de

Pressekontakt:BrunoMedia GmbHGerd J. GaugerBonner Straße 32850968 KölnTel: 0221-348 038 10Fax: 0221-348 038 41Email:codon@brunomedia.de

 --- Ende der Mitteilung  ---

co.don AGWarthestr. 21 Teltow Deutschland

WKN: 517360 ;ISIN: DE0005173603;Index:CDAX;Notiert: Freiverkehr in Börse Stuttgart,Freiverkehr in Hanseatische Wertpapierbörse zu Hamburg,Freiverkehr in Börse Berlin,Freiverkehr in Börse Düsseldorf,Freiverkehr in Niedersächsische Börse zu Hannover,General Standard in Frankfurter Wertpapierbörse,Regulierter Markt in Frankfurter Wertpapierbörse;

Pressemitteilung (PDF): http://hugin.info/132731/R/1537834/469634.pdf

This announcement is distributed by Thomson Reuters on behalf of Thomson Reuters clients. The owner of this announcement warrants that: (i) the releases contained herein are protected by copyright and     other applicable laws; and (ii) they are solely responsible for the content, accuracy and      originality of the information contained therein.

Source: co.don AG via Thomson Reuters ONE [HUG#1537834]  

31.08.11 11:38

10775 Postings, 3827 Tage sonnenscheinchenohne Meldung steht der

Halbjahresbericht jetzt auf der HP. Zahlen wie üblich miserabel.
Und nur noch ganze 22 Transplantate im Ausland verkauft. Da fragt man sich doch, was der Vertrieb das ganze halbe Jahr gemacht hat.....  

31.08.11 16:07

9173 Postings, 5361 Tage Lemming711Wird schon werden ;-)

Co.don plant den Abschluss weiterer Vertriebskooperationen in Nicht-EU-Staaten
http://www.codon.de/uploads/media/2011_codonHalbjahresbericht.pdf

Quelle: Halbjahresbericht  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
17 | 18 | 19 | 19   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln