finanzen.net

WMIH + Cooper Info

Seite 26 von 29
neuester Beitrag: 16.02.20 10:11
eröffnet am: 12.03.10 08:07 von: Orakel99 Anzahl Beiträge: 702
neuester Beitrag: 16.02.20 10:11 von: lander Leser gesamt: 247117
davon Heute: 127
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | ... | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 | 29  

04.12.19 18:23
7

5569 Postings, 4042 Tage landerDmdmd1 vom 04.12.2019

https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Zitat Dmdmd1 vom 04.12.2019:
IMO...meine Schlussfolgerungen vom 04. Dezember 2019 @ 0930 CST:

1) TPSC (Trust Preferred Series Consortium) und TPS Group bestanden aus vielen Hedgefonds, darunter John Grayken's Lonestar Partners, LP.

2) Grayken arbeitete unter Bonderman unter der Robert M. Bass Group.

3) Bonderman und Grayken stehen seit ihren Tagen in der Robert M. Bass Group in engem Kontakt.  TPSC hat ihre Eigenkapitalforderungen der Klasse 19 erst freigegeben, nachdem ihnen zusätzliche 5% für die Klasse 19 gewährt wurden.  Ursprünglich war die Aufteilung Klasse 19 (70%) : Klasse 22 (30%).  Das endgültige Verhältnis war Klasse 19 (75%): Klasse 22 (25%).

4) Grayken wusste, dass JMPC nicht Eigentümer der WMB-Portfoliohypotheken (231 Milliarden Dollar) war, sondern nur die Servicerechte.  Grayken's Lone Star Fund 9 begann, alte WMB-Hypotheken aufzukaufen, die eine angemessene Performance zeigten.

5) Grayken hatte Informationen über den TPSC und er wusste, dass die alten WMB-Kredite wertvoll waren.

6) Effektiv wetteten Grayken und TPSC auf die Tatsache, dass es einen hohen Wiederherstellungswert innerhalb des Konkurses gibt, und Grayken wusste auch, dass JPMC nicht im Besitz der WMB-Portfoliokredite war, also kaufte Lone Star diese WMB-Portfoliokredite nach Bestätigung von POR7.  TPSC weiß auch, dass es einen großen Wert bei der Insolvenz von entfernten Beteiligungen an den von WMI-Tochtergesellschaften gegründeten MBS-Trusts gibt.

7) Grayken und der Rest des TPSC sind Klasse 19 Aktien Escrow Marker Inhaber, genau wie Sie und ich und derzeit die Underwriter.

Lesen Sie den gesamten Thread zum LSF9 Master Fund:

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13581.msg238847#msg238847

Lesen Sie den ganzen Thread zum Thema "Colorable claim" des Insiderhandelsdokuments:

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13141.msg229068#msg229068
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

07.12.19 09:46
11

5569 Postings, 4042 Tage landerDmdmd1 vom 05.12.2019

https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Zitat aus: Dmdmd1 am 04. Dezember 2019, 10:50:00 Uhr
IMO...meine Schlussfolgerungen vom 04. Dezember 2019 @ 0930 CST:

1) TPSC (Trust Preferred Series Consortium) und TPS Group bestanden aus vielen Hedgefonds, darunter John Grayken's Lonestar Partners, LP.

2) Grayken arbeitete unter Bonderman unter der Robert M. Bass Group.

3) Bonderman und Grayken stehen seit ihren Tagen in der Robert M. Bass Group in engem Kontakt.  TPSC hat ihre Eigenkapitalforderungen der Klasse 19 erst freigegeben, nachdem ihnen zusätzliche 5% für die Klasse 19 gewährt wurden.  Ursprünglich war die Aufteilung Klasse 19 (70%) : Klasse 22 (30%).  Das endgültige Verhältnis war Klasse 19 (75%): Klasse 22 (25%).

4) Grayken wusste, dass JMPC nicht Eigentümer der WMB-Portfoliohypotheken (231 Milliarden Dollar) war, sondern nur die Servicerechte.  Grayken's Lone Star Fund 9 begann, alte WMB-Hypotheken aufzukaufen, die eine angemessene Performance zeigten.

5) Grayken hatte Informationen über den TPSC und er wusste, dass die alten WMB-Kredite wertvoll waren.

6) Effektiv wetteten Grayken und TPSC auf die Tatsache, dass es einen hohen Wiederherstellungswert innerhalb des Konkurses gibt, und Grayken wusste auch, dass JPMC nicht im Besitz der WMB-Portfoliokredite war, also kaufte Lone Star diese WMB-Portfoliokredite nach Bestätigung von POR7.  TPSC weiß auch, dass es einen großen Wert bei der Insolvenz von entfernten Beteiligungen an den von WMI-Tochtergesellschaften gegründeten MBS-Trusts gibt.

7) Grayken und der Rest des TPSC sind Klasse 19 Aktien Escrow Marker Inhaber, genau wie Sie und ich und derzeit die Underwriter.

Lesen Sie den gesamten Thread zum LSF9 Master Fund:

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13581.msg238847#msg238847

Lesen Sie den ganzen Thread zum Thema "Colorable claim" des Insiderhandelsdokuments:

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13141.msg229068#msg229068

________________________

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11931.msg235019#msg235019

"Mit Stand vom 26. September 2008 um 8 Uhr CST, nach dem Conditional Exchange Event, waren die ausstehenden Preferred:

Serie I (Washington Mutual Preferred Funding Trust I): 1.250.000 Depotaktien der Serie I = 1,25 Milliarden Dollar Nennwert.

Serie J (Washington Mutual Preferred Funding[Cayman] I Ltd. : 750.000 Hinterlegungsscheine der Serie J = 750 Millionen Dollar Nennwert

Serie L (Washington Mutual Preferred Funding Trust II) : 500.000 Hinterlegungsaktien der Serie L = 500 Millionen Dollar Nennwert.

Serie M (Washington Mutual Preferred Funding Trust III): 500.000 Hinterlegungsaktien der Serie M = 500 Millionen Dollar Nennwert.

Serie N (Washington Mutual Preferred Funding Trust IV): 1.000.000.000 Depotaktien der Serie N = 1 Milliarde Dollar Nennwert.

Serie R (WAMPQ) = 3.000.000.000 Depotaktien = 3 Milliarden Dollar Nennwert


Serie K (WAMKQ) = 20.000.000.000 Depotaktien = 500 Millionen Dollar Nennwert

Stammaktien (WAMUQ) = 1,7 Milliarden Aktien (KEIN Nennwert)
_________________________


David Bonderman und seine Fonds (Olympic Investment Partners, TPG, etc.) füllten WMI am 07. April 2008 mit 7,5 Milliarden Dollar aus.

Bonderman et.al. haben zwischen dem 23. April 2008 und dem 25. September 2008 etwa 18 Form 4s eingereicht.

Im Folgenden finden Sie eine tabellarische Darstellung aller Informationen aus all diesen Formularen 4s:

David Bonderman besaß direkt 10.115,72 Stammaktien = 39.250,00488 $.

David Bonderman hielt indirekt (aufgrund von Olympic Investment Partners, TPG, etc.) 284.891.428 Stammaktien = 2.567.657.137,67 $.

Durch den Abzug, wenn Bonderman et.al. am 07. April 2008 7,5 Milliarden Dollar in WMI einfließen ließen:

7,5 Milliarden Dollar - 2,567 Milliarden Dollar (Stammaktien) = 4,933 Milliarden Dollar (Vorzugsaktien der Serien I, J, L, M, N, N und R)

Gesamtnennwert der Serie I + J + L + M + N = 4 Milliarden Dollar

Gesamtnennwert der Serie R = 3 Milliarden Dollar

So...IMO.... zum Zeitpunkt des Conditional Exchange Events besaß Bonderman et.al. ~ 7,5 Milliarden Dollar an Wertpapieren und bestand aus....:

Wir kennen nicht genau die Anzahl der bevorzugten Personen im Besitz von Bonderman et.al., da ihre Anmeldung redigiert wurde.

http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229081117000000000005

Aber wir wissen, dass sie: Serie R, I, J, L, M und N.

Daher glaube ich, dass IMO...Bonderman et.al. die folgenden Präferenzen für das bedingte Austauschereignis besaßen:

1) alle Aktien der Serien I, J, L, M und N = 4 Millionen Aktien = 4 Milliarden US-Dollar Nennwert

2) 1 Million Aktien der Serie R = 1 Milliarde US-Dollar Nennwert

3) 284.901.543,72 Stammaktien = 2.567 Milliarden Dollar

IMO.... Nun, wenn Bonderman nicht genau wüsste, welche Klasse von Schulden/Eigenkapital der ultimative Eigentümer von Residualbeteiligungen an allen Wiedereinziehungen wäre, wäre er still geblieben und wollte nicht an MNPI-/Entschädigungsgesprächen im Rahmen des Konkursverfahrens beteiligt sein.  Dies würde es Bonderman et.al. ermöglichen, frei mit allen Arten von Schulden und Eigenkapital zu handeln, wie sie es für richtig hielten.
_______________
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11264.msg201239#msg201239
"IMO...TPS-Kläger wie Scoggin waren sehr opportunistisch wie Geier an einem toten Kadaver. Gemäß dem oben genannten Link kauften 26 von 30 institutionellen Inhabern (Kläger) nach dem 26. September 2008 TPS-Positionen.

Unter dem untenstehenden Link, der eine Kurzdarstellung ist, die WMI zur Verteidigung des bedingten Ereignisses verfasst hat, das TPS als WMI Preferred betrachtet:

http://wmish.com/docs/10-51387/149.pdf

PDF Seite 31/32....siehe Anhang

Einige der Kläger, die TPS gekauft haben, kauften sie im Jahr 2010 für bis zu 99% Rabatt.  Der Nennwert betrug 4 Milliarden Dollar.

Im Jahr 2011 verloren die Kläger und wurden als die gleiche Priorität angesehen wie WMI."
________________
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13141.msg229244#msg229244

"Flyboy,

http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229120227000000000002

Im Wesentlichen ja, aber sie gaben $1.654.965.000 Wert (PDF Seite 8 von 24) im Austausch für :

1) Klasse 12 $618.356,25 (PDF Seite 11 von 24),

2) JPMC bezahlt auch 18 Millionen Dollar in bar (PDF Seite 11-12 von 24),

3) Anwaltskosten von 15 Millionen US-Dollar (PDF Seite 12 von 24),

4) ein Mitglied im TAB (#8 auf PDF Seite 12 von 24),

5) ein Mitglied im Litigation Subcommittee (#9 auf PDF Seite 12 von 24),

6) und natürlich die Erhöhung um 5% von 70/30 auf 75/25 Split (#3 auf PDF Seite 21 von 24).


IMO....die 5%ige Erhöhung bezüglich des bevorzugten/gemeinsamen WMI Escrow Marker Splits ist sehr wertvoll!

_________________

IMO....Schlussfolgerungen vom 14. November 2018:

1) Bonderman et.al. veröffentlicht nach dem Auftreten von Ch. 11:

Olympic Investment Partners = 227.428.571 Stammaktien

TPG = 1.142.857 Stammaktien

Gesamtzahl der freigegebenen Commons = 228.571.428 Aktien

Total Preferreds veröffentlicht von Bonderman et.al...:

TPS = 4 Milliarden Dollar - 1,654 Milliarden Dollar (Bonderman et.al. an TPS Kläger verkauft) = 2,4 Milliarden Dollar Nennwert (2,4 Millionen Aktien der Serie I, J, L, M, N).  Wenn TPS-Kläger also Trust Preferred Securities mit 99% Rabatt kaufen würden, läge der Gesamtverlust für Bonderman et.al. bei etwa 1,654 Milliarden Dollar.

Serie R [WAMPQ] = 1 Milliarde Dollar Nennwert (1 Million Aktien der Serie R)


IMO....damit Bonderman et.al. die Gewinnschwelle erreichen kann, müssen die Wiedereinziehungen insgesamt etwa 18,5 Milliarden Dollar betragen. "
________________________

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=10585.msg243348#msg243348

"Kurze Antwort, IMO...Bonderman erwartet, dass 30% jährlich auf den Return On Equity (ROE) aufgezinst werden.

Mein bisheriger Beitrag vom 29. November 2018 erklärt meine Argumentation:

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13455.msg236299#msg236299

"Der folgende Thread soll Bondermans Beharrlichkeit im Kampf um "Erwartungsschäden für ihren entgangenen Gewinn" veranschaulichen.

Die folgenden Angaben stammen aus einer Einreichung beim United States Court of Federal Claims am 16. Juni 2011:

http://www.uscfc.uscourts.gov/sites/default/files/...RECTED061611.pdf

Dies betrifft insbesondere den Rechtsstreit der amerikanischen Sparkasse gegen die US-Regierung.  Dieser Rechtsstreit ist auf den Kauf der American Savings Bank im Jahr 1988 durch Roerbert Bass und Bonderman zurückzuführen.  Schließlich kaufte WMI 1998 American Savings.

Seite 2 von 27:

"Dieser Fall im Zusammenhang mit Winstar wird nach einem 15-tägigen Prozess über Schadenersatz für den Verstoß der Regierung gegen den Warrant Forbearance, der in Untersuchungshaft vom Federal Circuit, Am. Speichern. Bank, F.A. v. United States, 519 F.3d 1316 (Fed. Cir. 2008) ("American Savings IV"). Die Warrant Forbearance erlaubte es der American Savings Bank, den Wert der der Federal Savings and Loan Insurance Corporation ("FSLIC") gewährten Aktienoptionen auf das regulatorische Eigenkapital anzurechnen. Die Kläger versuchen, Schadenersatz auf der Grundlage mehrerer alternativer Theorien zu erlangen: entgangener Gewinn, Kosten für Ersatzkapital und/oder Vertrauensschaden. Das Gericht gibt diese Stellungnahme nach Prüfung der Zeugenaussagen und Ausstellungen, der Schriftsätze nach dem Prozess und der Schlussargumente ab. Aus den hierin genannten Gründen werden die Kläger hiermit mit einem Anwartschaftsschaden für ihren Anspruch auf entgangene Gewinne in Höhe von 83.318.000 $ belohnt."

Seite 8 von 27:

"Die Kläger präsentierten glaubwürdige Beweise vor Gericht, dass der Regierung bekannt war, dass die Bass Group die altamerikanische Übernahme als Risikokapitalinvestition betrachtete und dementsprechend eine signifikante Eigenkapitalrendite ("ROE") in der Nachbarschaft von 30% pro Jahr erwartete. DX 1106 (2/22/88 Ltr. von Carl bis Martin) bei ASDOJ-NY-206-0175; Tr. 728-29 (Bonderman). Diese "Hurdle Rate" war die Mindestrendite, die die Bass-Gruppe bei der Restrukturierung eines Unternehmens anstreben würde. Tr. 434 (Carl). Der von den Klägern erwartete ROE basierte auf der Verwendung des Optionskapitals, um das Wachstum zu steigern. Id. bei 738 (Bonderman)."
_____________


Artikel der Financial Times vom 21. Juni 2008:

https://www.google.com/amp/s/amp.ft.com/content/...-b16d-0000779fd2ac

Auszug:
"TPGs April-Vereinbarung zur Rettung von Washington Mutual (WaMu) war genauso groß und kühn wie die Rettung der amerikanischen Sparkasse. Rivalen wie KKR und Carlyle Group hatten sich WaMu angesehen und kamen zu dem Schluss, dass es zu früh sei, um einzudringen. Aber Bonderman liebt den WaMu-Deal - wie er alle seine Deals liebt. Er hat im Vorstand von WaMu gearbeitet und ist mit dem Management vertraut. "Wo WaMu ankommt, ist wichtiger als wenn es ankommt", sagt Bonderman. "Das ist die Stärke von Private Equity. Wir können geduldig sein."

____________________

Artikel der Financial Times vom 13. August 2013: "Private Equity: Der Letzte der Risiko-Taker?"

Auszug:

"Aber für die 12 Monate bis zum 30. Juni gab TPG VI 29 Prozent zurück und übertraf damit den S&P 500."

Auszug aus dem WaMu-Deal:

"TPG verlor sein gesamtes Geld (mehr als 1 Milliarde Dollar) sowie das seiner Investoren und Co-Investoren, eine Gruppe, zu der große Staatsfonds und staatliche Pensionsfonds gehörten. Aber die Bewunderer von Herrn Bonderman weisen darauf hin, dass, wenn die Regierung beschlossen hätte, die Bank zu retten, es eine fantastische Investition gewesen wäre."

__________________

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11931.msg235019#msg235019

"IMO....Schlussfolgerungen vom 14. November 2018:

1) Bonderman et.al. veröffentlicht nach dem Auftreten von Ch. 11:

Olympic Investment Partners = 227.428.571 Stammaktien

TPG = 1.142.857 Stammaktien

Gesamtzahl der freigegebenen Commons = 228.571.428 Aktien

Total Preferreds veröffentlicht von Bonderman et.al...:

TPS = 4 Milliarden Dollar - 1,654 Milliarden Dollar (Bonderman et.al. an TPS Kläger verkauft) = 2,4 Milliarden Dollar Nennwert (2,4 Millionen Aktien der Serie I, J, L, M, N).  Wenn TPS-Kläger also Trust Preferred Securities mit 99% Rabatt kaufen würden, läge der Gesamtverlust für Bonderman et.al. bei etwa 1,654 Milliarden Dollar.

Serie R [WAMPQ] = 1 Milliarde Dollar Nennwert (1 Million Aktien der Serie R)


IMO....damit Bonderman et.al. die Gewinnschwelle erreichen können, müssen die Wiedereinziehungen insgesamt etwa 18,5 Milliarden Dollar betragen."

___________________________

IMO....Schlussfolgerungen vom 29. November 2018:

1) Bonderman et.al. kämpften für die amerikanische Sparkasse und verlorene Gewinne aus dem Beginn der Verletzung der Haftbefehlsvorbehalte durch die Regierung (seit der Verabschiedung von FIRREA im August 1989).  Dies führte zu einem monetären Urteil von 83.318 Millionen Dollar. Denken Sie daran, der Kern des Problems war die Tatsache, dass FSLIC/FDIC ihren Vertrag gebrochen hat und American Savings kein Geld gegeben hat, um die Bank zu unterstützen.  Ich würde mir vorstellen, dass Bonderman wie die Hölle kämpfen würde, um die 7,5 Milliarden Dollar wiederherzustellen, die durch den WMI-Deal verloren gegangen sind.

2) Bonderman, selbst wenn er für Robert Bass arbeitet, erwartete einen ROE von ca. 30% pro Jahr.  TPG, später in Bondermans Karriere, erwartete ebenfalls etwa 30% jährlich.

3) Nach allen öffentlichen Berichten haben Bonderman et.al. alle ihre 7,5 Milliarden Dollar Investitionen in WMI verloren.

4) Würden Bondermans Investoren ihn nicht wegen des Verlusts der 7,5 Milliarden Dollar in weniger als 6 Monaten ab dem Zeitpunkt der Einbringung von WMI verklagen wollen?  Ich würde.... und ich bin nur ein kleiner Kleinanleger. Aber es gab keine Klagen gegen Bonderman von seinen Investoren.

5) Ich denke, dass Bonderman et.al. für den katastrophalen Fall eines Konkurses geplant haben und da Bonderman alle Insider-Informationen über WMI hatte, hat er wahrscheinlich für die Wiedereinziehung nach dem Konkurs geplant.

6) unter Verwendung meiner angenommenen Zahlen bezüglich dessen, was Bonderman et.al. in Klasse 19 & Klasse 22 veröffentlicht hat:

Die Wiedereinziehungen für WMI Escrow Marker Inhaber müssten folgende Werte erreichen:

18,5 Milliarden Dollar für das Erreichen der Gewinnschwelle. (Bonderman Erholung = 7,5 Milliarden Dollar)

24 Milliarden Dollar würden 30% für das erste Jahr bringen (Bonderman Erholung = 9,779 Milliarden Dollar).

Bei Annahme von 30% jährlich zusammengesetzt:

Erwartetes Jahr 10 würde Bondermans Erholung bringen = 103,39 Milliarden Dollar und die gesamte WMI-Erholung würde etwa 250 Milliarden Dollar betragen!"
________________________

IMO....meine Schlussfolgerungen vom 05. Dezember 2019 @ 1110 CST:

1) Lasst mich die Verbindung von Grayken und Bonderman herstellen.  Beide arbeiteten 1988 für die Robert M. Bass Group, als Bass 1988 American Savings (California) übernahm.  1996 kaufte WMI American Savings.

Bonderman wurde 1996 erstmals Direktor bei WMI.  Bonderman hatte bereits 1992 TPG gegründet, und Grayken gründete 1995 Lone Star.

2) Aufgrund ihrer langjährigen Zusammenarbeit seit der Gründung der Robert M. Bass Group hielten Bonderman und Grayken engen Kontakt.

3) Bonderman et. al., IMO....nach der Beschlagnahme von WMB (25. September 2008), war der größte Aktionär mit einem Anteil von rund 41,356%.

4) IMO...Grayken kannte wahrscheinlich den gesamten Wert, den WMI in seinen Banken (Vermögenswerte wie Portfoliokredite = 231 Milliarden Dollar) und außerhalb seiner Banken hatte (Konkurs Remote MBS Trust behielt Zinsen im Besitz von WMI = 101,9 Milliarden Dollar).  Grayken's Lonestar Parterners LP hat wahrscheinlich begonnen, die TruPS (Trust Preferred Securities) nach dem Konkurs mit einem Rabatt von 99% zu kaufen, wie die anderen TPS-Inhaber (26 von 30 institutionellen TPS-Inhabern kauften 2010 mit einem Rabatt von 99%).
5) Also, alle Big Player: Bonderman et. al., Grayken et. al., Savitz et. al., Tepper et. al., die anderen SNHs (Aurelius, Owl Creek, Centerbridge) und alle anderen Hedgefonds, und natürlich sind die Underwriter derzeit alle Klasse 19 Equity Escrow Marker Inhaber.

6) Wir handeln, kennen keine wesentlichen nicht-öffentlichen Informationen, aber ich gehe davon aus, dass die Liste der oben genannten Big Player dies tut.

7) IMO....Die WMILT sind nur Marionetten, die das Gebot der Big Player machen.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

07.12.19 09:54
13

5569 Postings, 4042 Tage landerSteuerrückerstattung

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14469.msg263362#msg263362

Zitat jaysenese :
http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229191206000000000001

Es sieht so aus, als ob die (kleine) Steuerrückerstattung endlich aus dem Staat Washington kommt.

Interessanterweise scheint es, dass JP Morgan, die FDIC-R, Mr. Cooper und die LT alle unterzeichnet haben und sich auf die erforderliche Bestimmung geeinigt haben.   Das ist das erste Mal, dass wir eine direkte Beteiligung von Mr. Cooper am Konkursverfahren sehen, nicht wahr?

Zitat
Die Vereinbarung wurde auch von drei Parteien unterzeichnet, die ein Interesse an der Rückerstattung ablehnen: JP Morgan, die FDIC in ihrer Eigenschaft als Empfänger, und Mr. Cooper Group Inc. (der Zinsnachfolger des sanierten Schuldners) und bestätigt damit DOR, dass sie die Rückerstattung an WMILT zahlen kann.

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

07.12.19 10:33
2

575 Postings, 4479 Tage mariosapfEscrows

ich war schon immer der Meinung , wir werden Anteile der Mr Cooper bekommen , gerne 1:1 im Tausch gegen die Escrows ...  

07.12.19 14:12
11

5569 Postings, 4042 Tage landerMotion For Expedited Hearing 12/06/19 - Alice Grif

Motion For Expedited Hearing 12/06/19 - Alice Griffin

Emergency Motion For Expedited Hearing.pdf (2792.27 kB)
https://www.boardpost.net/forum/...dlattach;topic=14468.0;attach=5581
Zitat AG:
Seite 15/24
Punkt 22.
22. "Im Mittelpunkt des Appells steht der Wunsch, den Mitgliedern der Klasse 19 das Angebot zu unterbreiten, für das sie
sie stimmten ab und man versprach ihnen, sie zu erhalten. Sie stimmten für die Anti-Verwässerung und ihr Treuhänder, die
Vertrauen, ignorierten den Plan und verwässerten ihn, indem sie die Ansprüche der Versicherer in Klasse 19 einordneten. Es ist
bestürzend, insbesondere in der Zeit nach Madoff, dass ein Treuhänder keine Sorge um seine Charterdokumente zeigt.
oder Begünstigte, und für das Konkursgericht - ein Bundesrichter - in den Dokumenten der öffentlichen Gerichte zu lesen.
Nachweis, dass der Trust gegen seine Satzung (d.h. den Plan) verstoßen hat und das Vergehen des Trust duldet. Es gibt
Tausende von Einzelhandelsmitgliedern der Klasse 19 auf der ganzen Welt, die die Insolvenzfälle der Schuldner verfolgen,
hörte sich die Anhörung an und äußerte sich empört darüber, dass das Konkursgericht (unangemessen) eine
Technizität, um den Trust zu schützen, anstatt den Trust anzuweisen, ein Mittel zu entwickeln, das nicht gegen die Vorschriften verstößt.
der Plan. Die amerikanische Bundesjustiz gilt seit langem als die respektabelste der drei Zweige.
der Regierung, und zu einer Zeit, in der Politiker und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens leicht geschätzt werden, befindet sie sich in der
Interesse der Bundesrichter, diese Position zu erhalten. Durch die Neutralisierung der Fähigkeit des Konkursgerichts, die folgenden Punkte zu berücksichtigen
die Berufung von Movant ausräumen, kann dieses Gericht den Schaden für die Klasse 19 mildern und Kleinanlegern zeigen.
die von der Behandlung des Einspruchs durch das Konkursgericht enttäuscht waren, den die Bundesjustiz erhoben hat.
Integrität und kann sich selbst überwachen."

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

08.12.19 18:53
13

5569 Postings, 4042 Tage landerDmdmd1 v. 06.12.2019

https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Zitat Dmdmd1:
Gestern um 22:03:16 PM "
Per Bill Paatalo's Artikel veröffentlicht ab dem 05. Dezember 2019:

https://bpinvestigativeagency.com/...n-my-wamu-loan-through-the-fdic/

? "Smoking Gun" Beweis dafür, dass JPMorgan Chase nie ein nützliches Interesse an meinem WaMu-Darlehen durch die FDIC erworben hat.

Veröffentlicht von Bill Paatalo am 5. Dezember 2019 in Uncategorized | 0 comments

Dieses kleine Stück Produktion in meiner Oregon Ejectment Action bestätigte gerade, was ich seit dem ersten Tag bezeuge: Chase erwarb kein Eigentum an Darlehen, die WaMu vor der Übernahme durch die FDIC am 25. September 2008 verkauft und verbrieft hatte.
Die Geschichte der Beklagten in meinem Fall ist, dass Chase durch die FDIC und den Kauf- und Übernahmevertrag vorteilhafte Rechte an meiner Treuhandurkunde erworben und diese außergerichtlich als "Nachfolger im Interesse" von WaMu ausgeschlossen hat. In neu erstellten Dokumenten habe ich jedoch erfahren, dass meinem Darlehen der Investorcode "AO1" zugeordnet wurde, über den ich hier geschrieben habe:
https://bpinvestigativeagency.com/...ents-wamu-asset-acceptance-corp/

Dieser Kodex gehörte der "Washington Mutual Asset Acceptance Corp", der von Chase festgelegt wurde. Chase stellte auch fest, dass das Darlehen mit dem designierten Code "AO1" nicht durch die FDIC geleitet wurde. Meine Position, die auf jahrelangen Ermittlungen und gesammelten Beweisen basiert, ist, dass Chase die Identitäten der tatsächlichen Investoren in vielen WaMu-Darlehen, die an private Trusts verkauft wurden, versteckt und verbirgt und Tausende von Häusern, die behaupten, der Eigentümer/Begünstigte/Hypothekengläubiger zu sein, ausgeschlossen hat, was völlig falsch ist. Nun, hier sind einige harte Beweise dafür, dass meine Position tatsächlich wahr ist. Anbei die Anleitung zur Verkabelung der Escrow-Verdrahtung für die REO-Verkaufstransaktion meiner Immobilie an die aktuellen Insassen, die im Jahr 2011 zurückgekauft haben. Der Erlös aus dem Barverkauf sollte auf das Konto "Washington Mutual Bank in Trust for the REO proceeds in Trust for various Investors and Mortgagors" überwiesen werden.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass der Immobilienkaufvertrag den "Verkäufer" als "NRT REOExperts, LLC als Vertreter für JPMorgan Chase Bank, N.A. als Servicemitarbeiter für Owner of Record" bezeichnet.

_____________________

IMO....meine Schlussfolgerungen vom 07. Dezember 2019 @ 2049 CST:

1) JPMC hat die verbrieften Kredite, die WMI-Tochtergesellschaften in den Jahren 2000-2008 geschaffen haben (692 Milliarden Dollar), nicht gekauft (von der FDIC) oder besitzt.  JPMC besaß nur die Servicerechte.

A) WMI besitzt die einbehaltenen Anteile an den verbrieften Darlehen von 2000-2008 in Höhe von mindestens 101,9 Mrd. USD (gemäß den Quartals- und Jahresberichten von WMI von 2000 bis Juni 2008).

2) JPMC hat die Portfoliokredite von WMB & WMB, fsb (231 Milliarden Dollar) nicht gekauft (von der FDIC) oder besitzt. JPMC besaß nur die Servicerechte.

3) Durch meinen Beitrag am 24. Oktober 2019

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14369.msg260410#msg260410

? Zeitrahmen für Notfälle im November und Dezember 2009:

06. November 2009: Präsident Obama unterzeichnete den "Worker". Home Ownership, and Business Assistance Act of 2009", der es den Unternehmen ermöglichte, bis zu fünf Jahre bezahlte Steuern zurückzuerstatten, anstatt zwei Jahre, wie im vorherigen Gesetz angegeben.

https://obamawhitehouse.archives.gov/realitycheck/...istance-act-2009

"Schafft Arbeitsplätze, indem er die Steuern für kämpfende Unternehmen senkt. Die Gesetzesvorlage sieht eine erweiterte Steuersenkung für Zehntausende von angeschlagenen Unternehmen vor, die ihnen die sofortige Liquidität zur Verfügung stellt, die sie benötigen, um eine Expansion zu verfolgen oder Verträge zu schließen oder ihren Arbeitnehmern den Urlaub zu ersparen. Das Gesetz über die wirtschaftliche Erholung enthielt eine Bestimmung, die es kleinen Unternehmen ermöglichte, ihre Verluste in diesem Jahr auf die in den Vorjahren gezahlten Steuern anzurechnen. Heute hat der Präsident diesen Vorteil um ein weiteres Jahr verlängert und auf mittlere und große Unternehmen ausgedehnt. Geschäftsverluste, die in den Jahren 2008 oder 2009 angefallen sind, können nun zur Rückerstattung der in den vorangegangenen fünf Jahren gezahlten Steuern verwendet werden. Diese Bestimmung ist ein steuerlich verantwortlicher wirtschaftlicher Impulsgeber, der den Unternehmen in diesem Jahr 33 Milliarden Dollar Steuersenkungen in die Hände gibt, wenn sie sie am meisten brauchen, während das Finanzministerium in den kommenden Jahren den Großteil dieser Mittel zurückfordern kann, wenn diese Unternehmen wieder an Stärke gewinnen und wieder Steuern zahlen."

____________________

12. November 2009: "Die Federal Deposit Insurance Corp. (FDIC) genehmigte am Donnerstag eine Übergangsregelung, die einen "sicheren Hafen" für die Übertragung von Vermögenswerten im Zusammenhang mit bestimmten Arten von Asset-Backed Securities (ABS) von versicherten Verwahrstellen vorsieht. Der Übergangs-Safe Harbor gilt für alle Verbriefungen, die vor dem 31. März 2010 ausgegeben wurden, um die Vermögenswerte vor einer Beschlagnahme durch die FDIC in Fällen, in denen die versicherten Verwahrstellen versagen, zu schützen. "

https://www.housingwire.com/articles/...sfer-new-existing-abs-assets/

"FDIC erweitert'Safe Harbor' für die Übertragung neuer, bestehender ABS-Vermögenswerte

12. November 2009 Diana Golobay
Die Federal Deposit Insurance Corp. (FDIC) genehmigte am Donnerstag eine Übergangsregelung, die einen "sicheren Hafen" für die Übertragung von Vermögenswerten im Zusammenhang mit bestimmten Arten von Asset-Backed Securities (ABS) von versicherten Verwahrstellen vorsieht. Der Übergangs-Safe Harbor gilt für alle Verbriefungen, die vor dem 31. März 2010 ausgegeben wurden, um die Vermögenswerte vor einer Beschlagnahme durch die FDIC in Fällen, in denen die versicherten Verwahrstellen versagen, zu schützen. Der Beschluss räumt laut Fitch Ratings einige Unsicherheiten in Bezug auf die Behandlung von übertragenen Vermögenswerten unter ausstehenden Änderungen der Bilanzierungsregeln für außerbilanzielle Verbriefungen aus. Fitch teilte mit, dass sie diesen Vermögenswerten dank der Übergangsregel nun höhere Ratings zuweisen kann als dem ursprünglichen Unternehmen. Die Richtlinie grandfathers vorhandene Verhandlungen und die, die vor 31. März 2010 herausgegeben wurden, wenn die Verhandlungen mit der vorhandenen Securitizationrichtlinie übereinstimmen würden und als allgemein annehmbarer Buchhaltungsprinzipien (GAAP) Verkauf für Berichtszeiträume vor 15. November 2009 qualifizieren würden, sagte Fitch. "Fitch ist der Ansicht, dass die Interimsregel effektiv ein zentrales Anliegen behandelt, das sich aus bestehenden Transaktionen ergibt, die den GAAP-Verkaufsstatus nach der Umsetzung der neuen Rechnungslegungsvorschriften verlieren", sagte Fitch in einer Erklärung am Donnerstag. "Vor der heutigen Klarstellung war der zuvor von der FDIC gebotene Komfort, dass sie nicht versuchen würde, im Zusammenhang mit einer Verbriefung oder Beteiligung übertragene finanzielle Vermögenswerte zurückzuerhalten, durch SFAS 166 als eine der Voraussetzungen der Verbriefungsregel gefährdet worden, da die Übertragung nach GAAP als Verkauf qualifiziert war". Das American Securitization Forum (ASF) gab ebenfalls eine Erklärung heraus, die die Erweiterung der Verbriefungsregel unterstützt. "ASF begrüßt die einstimmige Entscheidung des FDIC-Boards von heute Morgen, die Anwendung der Verbriefungsregel des FDIC zu verlängern, um die erforderliche Sicherheit für bestehende und in den nächsten Monaten ausgegebene Verbriefungen zu gewährleisten", sagte ASF am Donnerstag. "Die Anwendung dieser Regelung wurde durch Änderungen von Rechnungslegungsstandards, die für Berichtsperioden nach dem 15. November 2009 in Kraft treten, in Frage gestellt." ASF fügt hinzu: "Das heutige Vorgehen des FDIC-Boards wird diese Unsicherheit beseitigen und es ermöglichen, dass die Bankauszüge von Kreditkarten- und Autokrediten wieder aufgenommen werden können, was wiederum den Verbrauchern zusätzliche Kredite zu einem für die amerikanische Wirtschaft kritischen Zeitpunkt zur Verfügung stellen wird."

18. Dezember 2009:  US-Treuhänder richtet Eigenkapitalausschuss ein


___________________

IMO...Schlussfolgerungen vom 24. Oktober 2019 @ 1728 CST:

1) Die Schuldner (WMI und WMIIC) waren in Kapitel 11 Konkurs. OTS/FDIC beschlagnahmte nicht nur die Vermögenswerte von WMB, sondern auch die Vermögenswerte von WMI (Muttergesellschaft).

2) Gemäß der Zustimmung der FDIC zur Übergangsregelung für den sicheren Hafen vom 12. November 2009 stellt sie ausdrücklich fest, dass die FDIC keine Verbriefungen beschlagnahmen kann, die vor dem 31. März 2010 erstellt wurden.

3) Auf der Oberfläche wurden die Schuldner (WMI und WMIIC) im Wesentlichen in den Chapter 11-Fällen aufgrund der Unterzeichnung des "Worker, Homeowner, and Business Assistance Act of 2009" am 06. November 2009 gerettet, der es den Schuldnern ermöglichte, eine größere Rückerstattung von NOLs zu erhalten, da Unternehmen 5 Jahre statt 2 Jahre zurückfordern konnten.

4) Aber was für WMI sehr wichtig war, war die Zustimmung der FDIC zur Übergangsregelung des sicheren Hafens am 12. November 2009.

IMO...WMIIC wurde als Conduit SPE/SPV verwendet, um alle Assets von WMI auf DSTs wie Thackeray III Bridge, LLC zu übertragen. Das wertvollste übertragene Vermögen waren die thesaurierten Anteile (an der Zertifikatsbeteiligung an MBS Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften geschaffen wurden).

So wurden die zurückbehaltenen Anteile an MBS Trusts am 25. September 2008 rechtswidrig beschlagnahmt. Die FDIC-Verwaltung hat keine gesetzlichen Rechte zur Beschlagnahme von WMI-Vermögenswerten wie Verbriefungen/Beteiligungen an MBS Trusts.

IMO...WMI Escrow Marker Inhaber sind die rechtmäßigen Eigentümer von WMI Vermögenswerten wie z.B. zurückbehaltene Anteile an MBS Trusts.

IMO....sobald die Chapter 11-Fälle und die FDIC-Verwaltung geschlossen sind, werden WMI-Vermögenswerte wie die zurückbehaltenen Anteile an MBS Trusts an WMI/WMI Escrow Marker Inhaber zurückgegeben. ?
Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

09.12.19 08:28
10

5569 Postings, 4042 Tage landerGedanken über Servicegeschäfte v. Cooper

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14475.msg263495#msg263495
Zitat jaysenese:
(8-BALL) Werden wir bald Neuigkeiten von COOP sehen?

COOP hat in den letzten Wochen mindestens zwei sehr seltsame Dinge getan, die mir bekannt sind.

(1) In ihrer jüngsten Telefonkonferenz im Anschluss an die Veröffentlichung der Ergebnisse des dritten Quartals erklärten sie, dass es keine Pläne gebe, ihr Servicegeschäft zu erweitern.   Sie wiesen darauf hin, dass der Verlust der laufenden Wartung (z.B. durch normale Fluktuationsmassnahmen wie Refinanzierungen und Hausverkäufe) durch neue Originale aus dem neu belebten Originalgeschäft von COOP ersetzt würde.

Das kam mir sehr merkwürdig vor: Wann haben Sie das letzte Mal gehört, dass ein Unternehmen (in diesem Fall im Servicegeschäft) gesagt hat, dass es sich wohlfühlt, dass es sein Geschäft NICHT ausbaut: dass die Aufrechterhaltung des derzeitigen Serviceniveaus ausreichend ist?

Ihre Antwort wäre, nehme ich an, dass COOP keine neuen Schulden in ihre Bilanz aufnehmen will, und deshalb nicht hinausgehen und Servicegeschäft kaufen will, was, wie ich annehme, Sinn macht, aber COOP ist auf einem klaren Weg, im nächsten Jahr oder so VIEL Bargeld zu haben: Warum sollte man ankündigen, dass sie den Service nicht durch opportune Käufe ausbauen werden?   Es ist, als ob sie sich keine Sorgen um neue Servicegeschäfte machen würden, aus irgendeinem Grund....

und (2): Diese Spät-Freitag-Ankündigung der LT über den Status der Steuererstattungen des Staates Washington, die an die LT zurückfließen, war seltsam.  Sie werden sich erinnern, dass in der Ankündigung teilweise stand:

Zitat
Die Vereinbarung wurde auch von drei Parteien unterzeichnet, die ein Interesse an der Rückerstattung ablehnen: JP Morgan, die FDIC in ihrer Eigenschaft als Empfänger, und Mr. Cooper Group Inc. (der Zinsnachfolger des sanierten Schuldners) und bestätigt damit DOR, dass sie die Rückerstattung an WMILT zahlen kann.

COOP ist eine Aktiengesellschaft mit Verantwortung gegenüber ihren derzeitigen Aktionären, die möglicherweise ein Interesse an alten gegenseitigen Washingtoner Angelegenheiten haben oder auch nicht.  Wenn COOP "ein Interesse an der Rückzahlung" hat, wie es die Bestimmung des LT andeutet, dann schuldet COOP seinen Aktionären eine Erklärung.  Sie müssen erklären, warum ihr Interesse nicht korrekt auf COOP verteilt wurde, oder vielleicht erklären, was COOP IN RETURN erhalten hat, weil es sein Interesse an der Erstattung aufgegeben hat.

Wir haben Beweise dafür gesehen, dass JPM-Hypotheken plötzlich begonnen haben, sich über COOP auf neue Dienstleistungen umzustellen: Dies wurde in den letzten Wochen mehrmals online berichtet und nicht zuletzt in den vielen Monaten vor diesen letzten Wochen.

Vielleicht wurde ein "Deal", der die Rückerstattung und die Wartung beinhaltet, und JPM (und das FDIC?) mit einer Pressemitteilung abgeschlossen, die in Kürze erscheinen wird?  Wenn nicht, hoffe ich, dass COOP als aktueller COOP-Aktionär erklären kann, warum sie ihr "Interesse an der Rückzahlung" verloren haben.

(/8-BALL)

Link als Referenz: http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229191206000000000001

(Nebenbei bemerkt, dies ist das sechsjährige Jubiläum der Beteiligung von KKR an WMIH: Ist das aus irgendeinem Grund wichtig?

Erinnerung: https://www.prnewswire.com/news-releases/...investment-235046931.html

------------------------------------------------
Zitat Nightdaytrader9:
Warum ist Herr Cooper nicht auf der Portfolio-Liste von KKR.... nach all den Jahren nichts....

https://www.kkr.com/businesses/kkr-portfolio

--------------------------------------------------
Zitatende

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
5deda7789f3e60.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
5deda7789f3e60.jpg

09.12.19 09:19
10

5569 Postings, 4042 Tage landerEsrcows Bezeichnung + Rosen Interessenkonflikt

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14473.msg263468#msg263468
Info Escrows:
P-ESCROW (US939ESC992)
K-ESCROW (US9393ESC84)
Q-ESCROW (US939ESC968)
--------------------------------------------------
Zitat CSNY:
Bob Griffin schickte mir Screenshots (sein Konto ist bei TD Ameritrade) und bat mich, sie zu veröffentlichen.

Interessant.

Sei vorsichtig da draußen.
++++++++++++++++++
Ich habe versucht, eine andere zu posten, aber die Datei ist zu groß.  Wenn du es sehen möchtest, schicke mir eine E-Mail an: griffincounselpc@earthlink.net.
------------------------
Zitat Jaysenese
Danke, CSNY!   Es ist immer schön, von dir zu hören!  Obwohl ich mir, um ehrlich zu sein, nicht sicher bin, was ich da sehe. Ich sehe nicht, wie dies ein Beweis für Phantom Trades in den Aktien ist.

Der Einfachheit halber habe ich (1) Bobs Bild gedreht und (2) es direkt hier sichtbar gemacht, nicht als Anhang.
----------------------------
tako11:
Wenn Sie TDAmeritrade auf Ihrem Handy öffnen, werden Sie sehen, dass der K cusip in schwarzer Farbe ist und nicht zugänglich ist, aber der Rest Ihrer Position in blau bedeutet, dass die Aktien in blau die aktiven sind und das Schwarz nicht aktiv ist.
Ich kann nicht kopieren und einfügen, aber Sie greifen darauf zu und sehen, was passiert.
Tako
----------------------
Zitat CSNY:
Fragen Sie Bob nach weiteren Details.  Er sagte mir, dass er Preisinformationen bekommen hat.
---------------------
Zitat Ady:
Ich habe mich bei TD angemeldet und es zeigt an, dass K nicht mehr aktiv ist und es zeigt mir nicht die Anzahl der Aktien, die ich hatte. K hat nun ein ungültiges Symbol unter der Anzahl der Aktien. Ich musste in den Steuerteil navigieren, um die Anzahl der Aktien zu sehen, die ich habe, aber im Moment gibt es einige Wartungsarbeiten, also werden wir irgendwann wiederkommen.

Die Kostenbasis-Anwendung auf unserer Website und das GainsKeeper®-Modul in unserem Tax Center sind am Samstag, den 12.7. von ca. 9 bis 19 Uhr ET nicht verfügbar, während wir notwendige System-Upgrades durchführen. Wir entschuldigen uns im Voraus für die dadurch verursachten Unannehmlichkeiten.
---------------------------
Zitat Kenwalker:
CSNY hat meine Überschrift gestohlen, aber hey..... Ich habe es von Hill Street Blues genommen, also schätze ich, dass es fair ist.

https://video.search.yahoo.com/yhs/...39aec330326acb4&action=view

Ernsthaft, das alte Sprichwort, nicht zu schießen, bis man das Weiße ihrer Augen sieht... das investierende Äquivalent wird nicht verkauft, bis man den wahren Wert des Vermögenswertes sieht.

Du bist noch nicht so lange hier, um betrogen zu werden.

Seid alle vorsichtig da draußen.
------------------------------
Zitat
Das ist es, was ich sehe, wenn ich auf mein P-Polster klicke.

Positionsdetail
939ESC992
WASHINGTON MUTUAL INC
$0.00 Dollar Tageswechsel, $0.00 Dollar
Accounttako222222 - xxxx
Kaufdaten xxx@ $0.00
Gesamtgewinn Dollar Tagesveränderung, $0.00
Tagesgewinn Dollar Tageswechsel, $0.00
Marktwert

Ich glaube, nächste Woche wird es klarer werden.
Viel Glück und Erfolg
Tako
--------------------------
Zitat deekshant:
Bevor Sie zu dieser Schlussfolgerung kommen, fragen Sie sich, ob das Symbol einer handelbaren Aktie, die Escrows repräsentiert, durch ein anderes Aktiensymbol bei verschiedenen Börsenmaklern dargestellt werden kann.  Wie wickelt die Börse diese Geschäfte ab, wenn sie durch die einzelnen Online-Börsen unterschiedlich dargestellt wird.  Ist es die Börse, die individuelle Richtlinien von jedem Online-Broker befolgt oder umgekehrt.


Und CSNY würde angesichts ihres Hintergrunds nichts davon wissen.
------------------------------
Zitat Scott Fox:
Ja Deek, es gab verschiedene Symbole und ein paar Makler waren die gleichen. Ursprünglich diente es dazu, Plätze für die Rückgabe an die jeweiligen "Häuser" zu reservieren, und sie benutzten ihre eigenen Eckpunkte. Noch kein Handel und ich denke nicht, dass es so lange dauern wird, bis eine Umwandlung wieder stattfindet, nachdem die Renditen abgeschlossen sind.
-----------------------------
Zitat tako11:

BOB
Ich habe einige P's zum Verkauf gestellt, TDA hat die Verkaufstransaktion akzeptiert, aber nach der Bestätigung habe ich sie erhalten.
"Sicherheit nicht gefunden" Meldung
Tako
-------------------------
Zitat Xoom:
Oder es ist in naher Zukunft ein "Exchange/Swap" geplant, in den wir nicht eingeweiht sind? Escrow Dollars auf Ihub sprach von einem 1-10 . Auch ich habe beachtet, dass COOP und JPM dieses Verhältnis 1-10 für eine Weile beibehalten.
---------------------------
Zitat plissken:
Meiner Meinung nach ist diese Diskussion völlig umsonst. Der WMI Liquidating Trust hatte in zwei PRs (24. März 2015 und 16. März 2017) unmissverständlich klargestellt, dass unsere Escrow CUSIPS ausschließlich dazu eingerichtet wurden, mögliche Ausschüttungen von Aktien, die an der Disputed Equity Escrow (DEE) gehalten werden, zu erleichtern. Der WMI Liquidating Trust hatte auch unmissverständlich klargestellt, dass Liquidating Trust Interests (LTIs) ausgegeben werden, sobald die Ansprüche Senior der Klassen 19 und 22 vollständig bezahlt sind.

Darüber hinaus hat der WMI Liquidating Trust kürzlich erklärt, dass er beabsichtigt, alle verbleibenden LTIs und Treuhandkredite nach der endgültigen Barausschüttung an die Klasse 18 und mit den verbleibenden DEE-Aktien an die Klasse 22 zu stornieren.

Unsere Escrow CUSIPS/Escrow Marker werden nicht handelbar.
------------------------------------
Zitat Ady:
Ich wette, dass BR nicht einmal weiß, was von JPMC-FDIC Backdoor MBS/interest secret deal kommt, die UWs kennen den vollständigen Scoop.  Ich persönlich denke nicht, dass sein ein Hauptereignis aber, diese Änderung über verschiedenen Vermittlern gleichzeitig zu sehen, es könnte den Aufstellungstest von bedeuten, was kommt. Ich habe einen Screenshot gehabt, der das Gegenteil zeigt, während gleichzeitig K die Anzahl der Aktien, die ich besitze, angezeigt hat.  Nur wenige Tage, um BR die gleiche Botschaft überbringen zu hören, es gibt KEIN GELD, sondern.....
----------------------
Zitat jaysenese:
Ich glaube, Brian weiß, dass etwas nicht stimmt.  Schließlich wechselte er von Weil Gotshal zu Proskauer Rose inmitten dieses massiven Karrierefalls.   Und wir haben kürzlich Indizien dafür gesehen, dass er nach dem Abschluss des WMB-Konkurses nach Weil Gotshal zurückkehrt.

Ich habe spekuliert, dass "jemand" Weil gesagt hat, dass sie in Konflikt stehen und dass Brian zurücktreten müsste, wenn er weiterhin im Namen der LT arbeiten würde.  Ich glaube, dass CSNY Recht hat, und dass Weil selbst ein Aktionär einiger Aromen von WMI-Wertpapieren ist und dass Weil über ein fundiertes Wissen über den "Full Scoop" verfügt.
--------------------------
Zitat Ady:
Jay, so etwas habe ich noch nie gehört, aber es könnte jetzt Sinn ergeben. Ist das nicht ein Interessenkonflikt? Aber wieder leitete Weil Gotshal diese BK, während es gleichzeitig einen Großkunden für JPM gab. Ich erinnere mich, dass es einige Bedenken bezüglich einer solchen Beziehung gab.
----------------------------
Zitat jaysenese:
Hey Ady!  Ich spekuliere vollständig, aber meiner Meinung nach ist es eine Konfliktstufe, eine Anwaltskanzlei zu sein, die Mandanten auf zwei Seiten eines Konflikts vertritt, und eine weitere ganze Konfliktstufe, wenn die Anwaltskanzlei selbst ein Eigentumsinteresse an dem einen oder anderen Ergebnis in einer laufenden Aktion hat.  

Wenn CSNY Recht hat und Weil Gotshal (und, durch Folgerung, Brian Rosen selbst, durch sein rechtmäßiges Interesse an den Investitionen der Firma) Eigentum an einigen Geschmacksrichtungen von WMI-Wertpapieren hat, dann ist Brian eindeutig im Konflikt.
-------------------------
Zitat Nightdaytrader9:
und sie haben das einfach herausgefunden, nach 11 Jahren?
----------------------
Zitat jaysenese:

Es war tatsächlich vor 2 Jahren Rosen verlassen, so dass wäre 9 Jahre nach der Beschlagnahmung der Bank und das würde im Einklang mit den Geschichten, die schließlich entstehen könnten, dass die wichtigsten Interessengruppen nicht wussten, über die Rückgabe von Vermögenswerten bis ziemlich spät in den Prozess.
Zitatende

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

09.12.19 11:56
5

5569 Postings, 4042 Tage landerBezeichnung diverser WAMU, WMIH, Escrows...

siehe hier in Tabelle:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/...late/preview?usp=drive_web#

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

11.12.19 08:53
18

5569 Postings, 4042 Tage landerErklärung, KEIN Vermögensw. an JPM Teil 1

Wenn Sie dieses Dokument sehr sorgfältig durchlesen, können Sie sehen, was wirklich passiert ist.

https://ritholtz.com/2013/03/jpm-wamu/#_edn16

Auszüge unten
Erklärung, dass keines der Vermögenswerte des Mutterunternehmens an JPM ging.

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...12508201636/dfwp.htm

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...12508201636/dfwp.htm

Lesen Sie nun den Abrechnungsteil in diesem Link:
https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1026214/...005/f71045e8vk.htm

Zitat
Josh Rosner (@JoshRosner) ist Co-Autor des New York Times Bestsellers "Reckless Endangangerment" und Geschäftsführer der unabhängigen Forschungsberatung Graham Fisher & Co. Er berät Regulierungsbehörden, politische Entscheidungsträger und institutionelle Anleger in den Bereichen Bankwesen und Finanzdienstleistungen (eine vollständigere Biografie finden Sie am Ende dieser Spalte).

Dies ist Teil 2 von 5; Gestern Abend haben wir die Einführung veröffentlicht. Wir werden jeden Abend und Morgen einen anderen Teil veröffentlichen, der mit der Veröffentlichung von Rosners vollständigem Bericht am Freitagmorgen endet. An diesem Tag wird der Ständige Unterausschuss für Untersuchungen des Senats seinen Abschlussbericht über die CIO-Gruppe von JPM (auch bekannt als Londoner Wal) veröffentlichen.

~~~

Wir werden in einem kommenden Bericht auf unterbewertete, aber wesentliche grundlegende Fragen eingehen. In Übereinstimmung mit dem Zweck dieses Berichts hielten wir es für wichtig, hervorragende interne Kontrollen, Schlagzeilen und andere außerordentliche Posten zu berücksichtigen, die die Rentabilität von JPM erheblich beeinträchtigen und möglicherweise weitere Ausfälle bei den Kontrollen aufzeigen könnten.

Washington Mutual: eine Geschichte von Opazität und Straffreiheit

Vielleicht veranschaulicht kein anderes Beispiel JPMorgan's verbrannte Erde juristischer Ansatz besser als die Streitigkeiten über den Nachlass von Washington Mutual (WaMu), die die Firma im September 2008 von der FDIC übernommen hat. JPMorgan stellt seinen Kauf von WaMu in den Tiefen der Finanzkrise als patriotischen Akt einer gut geführten Bank dar. Die öffentlichen Erklärungen und Zulassungsanträge sprechen eine andere Sprache.

Im August 2009 reichte die Deutsche Bank als Treuhänder für rund 92 Milliarden Dollar fiktiver WaMu-Verbriefungen Klage gegen die FDIC ein, in der sie den Rückkauf von Hypotheken in Milliardenhöhe forderte, von denen sie behauptete, dass sie gegen Darstellungen und Garantien in der Pooling-Vereinbarung verstoßen hätten. Die FDIC beantragte, die Beschwerde abzuweisen, mit der Begründung, dass JPMorgan die Verbindlichkeiten aus dem Kauf von WaMu übernommen habe. Daher hat die Deutsche Bank ihre Beschwerde geändert und JPMorgan[i] hinzugefügt. JPMorgan wird durch einen breit angelegten Knebelbefehl geschützt, der jede interne Kommunikation über Washington Mutual aus öffentlicher Sicht abgeschottet hat. Wir mussten uns auf öffentliche Informationen und Informationen verlassen, die aufgrund der Freiheit der Informationsanfragen bereitgestellt wurden.

Nachdem JPMorgan mehrere Jahre lang mit der Position der FDIC übereinstimmte und anerkannte, dass es die Hypothekenverbindlichkeiten von Washington Mutual übernommen hatte[ii], scheint es seine Meinung geändert zu haben, als es die Ungeheuerlichkeit der Hypothekenrückgaberisiken der Branche erkannte[iii]. JPMorgan fordert nun mutig eine Entschädigung von der FDIC Insurance Fund.

JPMorgan, das nach der Finanzkrise mehr als 391 Milliarden Dollar an staatlicher Notfallprogrammunterstützung akzeptiert hat[iv], versucht, Verluste auf über 190 Milliarden Dollar an Washington Mutual-bezogenen Hypothekenpapieren auf die FDIC zu verlagern - und behauptet, dass es für nur 1,9 Milliarden Dollar fast den gesamten positiven Wert von WaMu gekauft hat und in der Lage war, die Öffentlichkeit mit im Wesentlichen allen laufenden Verlusten zu versorgen. Wenn das Unternehmen in diesen Bemühungen scheitert, könnte es mit Vergleichskosten für Forderungen in Höhe von 3 bis 5 Milliarden US-Dollar belastet werden. Leider machen es ein anhaltender Mangel an Klarheit über die Reserven der Firma in Verbindung mit jüngsten klägerfreundlichen Gerichtsentscheidungen, die die Kosten für die Rückabwicklung erhöhen können, schwierig zu beurteilen, ob JPMorgan ausreichend reserviert ist.

Seitdem es anfing, seine Verpflichtung zu verweigern, hat JPMorgan wiederholt versucht, das FDIC dazu zu bringen, sich darauf zu einigen, dass es die Zustimmung hat, die Rechnung zu begleichen und dann dem FDIC zu schicken.  Die Arroganz, Straffreiheit und das Ausmaß, in dem die Anwälte von JPM versuchen, die FDIC mit ihren eigenen Verlusten zu belegen, sind erstaunlich. In einem stark verschlechterten Antwortschreiben auf die wiederholten Versuche von JPM, die FDIC zu täuschen, dass sie die Zustimmung akzeptiert hat, erklärt die FDIC nachdrücklich, dass sie keinen Handlungen oder Unterlassungen von JPM zugestimmt hat und dass "soweit diese Behauptungen in Übereinstimmung mit dieser Firma zur Boilerplate-Sprache geworden sind, betrachten Sie dieses Schreiben bitte als die ständige Widerlegung der FDIC"[v]. Jüngste Presseberichte deuten jedoch darauf hin, dass JPMorgan und die Deutsche Bank an Vergleichsgesprächen beteiligt sind und dass die Strategie von JPM darin bestehen könnte, mit den Investoren der Deutschen Bank (Treuhänder) einen Vergleich abzuschließen, diese Investoren zu entschädigen und von ihnen einen Anspruch gegen die FDIC auf Entschädigung geltend machen zu lassen.

Sogar über die Verluste auf den 92 Milliarden Dollar des ursprünglichen Hauptguthabens hinaus, für den die Deutsche Bank Treuhänder ist, gibt es Verluste im Zusammenhang mit weiteren 100 Milliarden Dollar WaMu-Hypothekenpapieren, über die entweder JPMorgan oder der FDIC letztendlich regulieren müssen.

Die Akquisition
Anfang 2008 begann JPMorgan mit der Sorgfaltspflicht gegenüber Washington Mutual im Hinblick auf den Erwerb des angeschlagenen, aber immer noch liquiden Unternehmens, aber wegen des Potenzials für große Verluste bei WaMu entschied sich JPMorgan CEO Jamie Dimon, mit einer Akquisition nicht weiterzumachen[vi]. Drei Monate später war WaMu bankrott. Als die FDIC mit der Planung für den Closing und Verkauf von WaMu begann, bot sie den Bietern fünf mögliche Transaktionsstrukturen[vii] mit jeweils unterschiedlich hohen erworbenen Verbindlichkeiten an.

Am 23. und 24. September 2008 verhandelte die FDIC über das Übernahmeangebot von JPMorgan, das für den Erwerb aller Vermögenswerte und Verbindlichkeiten von WaMu mit Ausnahme der Vorzugsaktien, der nachrangigen Darlehen und der vorrangigen Darlehen der Bank[viii] bestimmt war. Die Deal-Struktur, die JPMorgan wählte, verlangte auch, dass das gewinnende Angebot zu den geringsten Kosten für den FDIC kommt.


Während der Gespräche schickte JPMorgan eine E-Mail[ix] an den FDIC, in der er Bedenken äußerte und Klarheit über die "von der übernehmenden Bank übernommenen Verbindlichkeiten"[x] suchte und Bedenken über die Breite der Bestimmung[xi] äußerte. In einem Q&A-Dokument, das während der ersten Ausschreibung veröffentlicht wurde, machte die FDIC deutlich, dass die Verpflichtungen im Zusammenhang mit Hypothekenverbriefungen auf den Käufer[xii] übergehen würden, ihre Position sich nicht änderte und JPMorgan nicht die gewünschten Änderungen an der Standardentschädigung erhielt, um sich gegen die Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit den Hypothekenverbriefungen von Washington Mutual zu schützen. Es hätte nicht deutlicher sein können, dass JPMorgan die Verbindlichkeiten verstanden hat, die es annahm.

Die FDIC hat begrenzte Änderungen am Standard-Bieterformular vorgenommen und die Bank für bis zu 500 Millionen Dollar für Schäden entschädigt, die von Washington Mutual oder Dritten geltend gemacht wurden.[xiii] Die Agentur hat sich auch bereit erklärt, JPMorgan gegen Forderungen von Hypothekenkreditnehmern (aber nicht Investoren)[xiv] schadlos zu halten, was im Herbst 2008 häufig Anlass zur Sorge gab.

Am 25. September 2008 gab die FDIC bekannt, dass JPMorgan den Bankbetrieb von Washington Mutual ohne Kosten für den Versicherungsfonds der FDIC[xv] übernommen hat.  In einer SEC-Anmeldung an diesem Abend sagte JPMorgan, dass es "mit sofortiger Wirkung alle Einlagen, Vermögenswerte und bestimmte Verbindlichkeiten der Bankgeschäfte von Washington Mutual von der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) erworben hat. Von der Transaktion ausgeschlossen sind die vorrangig unbesicherten Anleihen, nachrangigen Anleihen und Vorzugsaktien der Banken von Washington Mutual. JPMorgan Chase wird keine Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten der Mutter-Holdinggesellschaft (WM) der Banken oder der Nicht-Banken-Tochtergesellschaften der Holding erwerben. Im Rahmen dieser Transaktion wird JPMorgan Chase eine Zahlung von rund 1,9 Milliarden US-Dollar an die FDIC"[xvi] leisten.

Offensichtlich beabsichtigten und glaubten die FDIC und JPMorgan beide, dass alle nicht ausdrücklich ausgeschlossenen Verbindlichkeiten übertragen wurden. Hätte die FDIC anders geglaubt, hätte sie ihre potenziellen Risiken gegenüber einbehaltenen Verbindlichkeiten in ihrer Ankündigung und, wenn es andere Bieter gäbe, in ihrer Entscheidung, Washington Mutual an JPMorgan zu vergeben, berücksichtigt. Schließlich ist die FDIC gesetzlich verpflichtet, den am wenigsten kostspieligen Beschluss zu genehmigen.

Anerkennung von WaMu-Verbindlichkeiten

Als JPMorgan seine Ergebnisse für das vierte Quartal 2008 bekannt gab, behauptete Dimon stolz, dass JPMorgan "seinen Teil dazu beiträgt", die Finanzmärkte zu stabilisieren und die Erholung zu beschleunigen. Wir haben Risiken übernommen und Ressourcen aufgewendet, um Bear Stearns und Washington Mutual zu assimilieren"[xvii] Die Kommentare sorgen für einen großen patriotischen Klang-Biss, verdienen aber weitere Überprüfung angesichts der späteren Behauptung der Bank, dass sie nie die Hypothekenverbindlichkeiten von WaMu erworben hat. Schließlich ist es schwer zu verstehen, welches Risiko eingegangen ist, wenn die Bank, da sie die Vermögenswerte von WaMu zum Buchwert gekauft und das Kreditbuch um 31 Milliarden Dollar heruntergeschrieben hat, nicht die Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit den Verbriefungsaktivitäten von Washington Mutual übernommen hätte.

In einer SEC-Anmeldung vom 9. Januar 2009 gab Freddie Mac bekannt, dass "JPMorgan Chase die Regressverpflichtungen von Washington Mutual übernehmen wird, um eine dieser Hypotheken zurückzukaufen, die an Freddie Mac verkauft wurden. In Bezug auf Hypotheken, die Washington Mutual an Freddie Mac ohne Regress verkauft hat, hat sich JPMorgan Chase bereit erklärt, eine einmalige Zahlung an Freddie Mac in Bezug auf die Verpflichtungen von Washington Mutual zum Rückkauf solcher Hypotheken zu leisten, die mit bestimmten Zusicherungen und Garantien zum Zeitpunkt des Verkaufs unvereinbar sind[xviii]". Diese Einreichung, wie mehrere Einreichungen von JPMorgan, zeigt, dass das Unternehmen seine Verpflichtungen zum Rückkauf von WaMu-bezogenen Hypotheken, die an die GSEs[xix] verkauft wurden, anerkannt hat. Wenn, wie JPMorgan jetzt behauptet, diese Rückkaufverpflichtungen die rechtmäßigen Verbindlichkeiten der FDIC waren, dann muss man sich fragen, wie die Firma sie rechtlich im Namen der FDIC hätte erledigen können. Tatsächlich schützt Abschnitt 12.2(f) des Kaufvertrags die FDIC ausdrücklich vor der Zahlung von Verbindlichkeiten, die sie nicht übernommen hat, indem er verlangt, dass sie einem Vergleich zustimmt, der zu einer Freistellungsverpflichtung führen würde.
Weitere Argumente für die Übernahme der WaMu-Verbindlichkeiten durch JPMorgan sind SEC-Anmeldungen und Präsentationen von JPMorgan an die Aktionäre. Im Zusammenhang mit dem Ergebnis 2010 warnte die Bank, dass "wir und einige unserer Tochtergesellschaften sowie einige von uns im Rahmen der Transaktionen von Bear Stearns, Washington Mutual und anderen Transaktionen erworbene Unternehmen solche Zusicherungen und Gewährleistungen im Zusammenhang mit dem Verkauf und der Verbriefung von Krediten abgegeben haben (ob mit oder ohne Regress.... Unsere Verpflichtungen in Bezug auf diese Zusicherungen und Gewährleistungen sind im Allgemeinen während der gesamten Laufzeit des Darlehens ausstehend und beziehen sich unter anderem auf die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften; Underwriting-Standards, die Genauigkeit der Informationen in den Kreditdokumenten und der Kreditakte sowie die Merkmale und die Durchsetzbarkeit des Darlehens....... wenn ein Darlehen, das diesen Zusicherungen und Gewährleistungen nicht entspricht, verkauft wird, können wir verpflichtet sein, das Darlehen zurückzukaufen und den damit verbundenen Verlust direkt zu tragen, oder wir können verpflichtet sein, den Käufer von einem solchen Verlust freizustellen. Dementsprechend könnten solche Rücknahme- und/oder Entschädigungspflichten, die wir im Rahmen der Transaktionen von Bear Stearns, Washington Mutual und anderen Transaktionen erworben haben, einen wesentlichen und negativen Einfluss auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage haben." Die Essenz wurde auch in anderen Einreichungen wiederholt[xx].

Im November 2011 stellte Richterin Denise Cote[xxi] vom Southern District of New York fest, dass "JPMorgan die detaillierten Behauptungen der geänderten Beschwerde, dass sie die Verbindlichkeiten der WaMu Bank in Bezug auf die hier in Rede stehenden Verbriefungen übernommen hat, nicht direkt anficht.  Tatsächlich hat JPMorgan selbst, wie der Kläger betont, öffentlich auf seine Haftung für "Rückkauf- und/oder Entschädigungspflichten im Zusammenhang mit dem Verkauf und der Verbriefung von Krediten" unter anderem durch WaMu hingewiesen.  Die FDIC hat ebenfalls festgestellt, dass "die Verbindlichkeiten und Verpflichtungen" aus dem Verkauf von hypothekarisch gesicherten Wertpapieren durch WaMu "in ihrer Gesamtheit von JPMC [(JPMorgan Chase)] im Rahmen des P&A-Abkommens übernommen wurden, wodurch eine etwaige Haftung von FDIC Receiver erlischt". Für die Zwecke dieses Antrags besteht daher kein Zweifel, dass JPMorgan ein ordnungsgemäßer Beklagter in Bezug auf die WaMu-bezogenen Ansprüche der FHFA ist." Hat diese Feststellung JPMorgan veranlasst, seine Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten zu erhöhen? Wir wissen es nicht, weil ihre Offenlegungen unzureichend sind.

Mangelnde Klarheit über die Reservierungspolitik

Im ersten Quartal 2010 stellte Michael Cavanagh von JPMorgan fest, dass die Bank Repräsentations- und Garantierückstellungen für WaMu-Exposures im Zusammenhang mit beiden GSEs gebildet hatte, räumte aber ein, dass die Rücklagen schwer zu entschlüsseln waren, in mehreren Taschen lagen und er informierte die Anleger dann, dass JPM keine aussagekräftigere Anleitung oder Detailinformation geben würde[xxii]. In einer Präsentation im November 2010 auf der Bancanalysts Association of Boston Conference informierte ein leitender Angestellter von JPMorgan über das "Private Label Repurchase Risk Exposure" des Unternehmens, das von Chase, Bear und WaMu sowie nach Produkttypen aufgeteilt wurde. Nirgendwo in dieser Präsentation leugnete das Unternehmen die Verbindlichkeiten oder deutete an, dass es sich um die Verbindlichkeiten der FDIC[xxiii] handelte.

Im Januar 2010 erkannte die SEC an, dass die Offenlegungen von JPMorgan für die Fähigkeit der Anleger, ihre Risiken zu analysieren, unzureichend waren, und richtete ein Schreiben an Michael Cavanagh, in dem sie die Bank anwies, ihre Rückkaufverpflichtungen genauer darzulegen[xxiv]. Anstatt den Anlegern die erstklassige Transparenz zu bieten, die JPMorgan oft behauptet, antwortete die Bank auf das Schreiben in redigierter Form[xxv] und forderte eine vertrauliche Behandlung bestimmter Teile ihrer Antwort.

Während die Bank in der Vergangenheit wiederholt den Erwerb von WaMu-Rückkaufverpflichtungen anerkannt und diese zunächst in die Diskussionen über Rückkaufrücklagen einbezogen hat, scheint es, dass diese Richtlinien im Laufe der Zeit nicht konsistent waren. Wo frühere Rückkaufverpflichtungen im Zusammenhang mit WaMu offenbar zu erhöhten Rückkaufreserven geführt haben, scheint es, dass, nachdem JPMorgan beschlossen hatte, geltend zu machen, dass die Rückkaufverpflichtungen von WaMu als Verpflichtung des FDIC gelten, die Vergleichbarkeit ihrer ohnehin schon schwachen Angaben noch weniger analysierbar war.

Neue Hypothekenanzüge

In den letzten Monaten wurde eine neue Runde von hypothekenbezogenen Klagen gegen das Unternehmen eingereicht. Investoren, Aufsichtsbehörden, Staatsanwälte und Versicherer haben eine neue Runde von Klagen gegen die Bank eingereicht, die sich auf Wertpapiere im Wert von Milliarden von Dollar beziehen, die durch private Hypotheken gesichert sind.
Am 5. Februar 2013 scheint der Richter des U.S. Southern District Court, Jed Rakoff, in Sachen Assured Guaranty v. Flagstar[xxvi], einen Präzedenzfall geschaffen zu haben, indem er eine Entscheidung gefällt hat, die es erlaubt, dass eine stagnierende Analyse, die vom unabhängigen Wirtschaftsprüfer des Assured durchgeführt wird, und nicht eine kreditweise Analyse, als Grundlage für die Feststellung von Verstößen gegen PSAs und Reps und Garantien bei gepoolten Hypothekendarlehen dient. Der Auditor stellte fest, dass 606 der Stichprobe von 800 Darlehen in den Trusts wesentliche Verstöße aufwiesen. Während das Urteil wahrscheinlich angefochten wird, ist die Realität, dass es die Risiken für JPM und andere Beklagte in Rückfallprozessen deutlich erhöht. Es kann auch dazu führen, dass JPM feststellt, dass sie die Reserven erhöhen müssen.

Im November 2012 verklagte die CIFG Assurance JPM wegen mehr als 100 Millionen Dollar Verluste, die sie bei CDOs erlitten hatte. Die U.S. Bank als Treuhänder hat ebenfalls Klage eingereicht[xxvii], in der sie Verstöße gegen bestimmte Bedingungen der Pooling- und Wartungsverträge (die die Verpflichtungen der Parteien zueinander definieren) eines RMBS mit einem ursprünglichen Kapitalbetrag von 698 Millionen US-Dollar geltend macht, der Verluste in Höhe von 358 Millionen US-Dollar aufweist. In einer Stichprobe der Kredite, die ausgefallen sind, behaupten die Kläger, dass 74% einen oder mehrere Verstöße hatten. Der Hypothekenversicherer Syncora Guarantee reichte ebenfalls eine Klage ein[xxviii], in der er behauptete, dass Syncora aufgrund falscher Angaben zu fast 85 % der an der Transaktion beteiligten Darlehen mehr als 94 Millionen Dollar an Ansprüchen an Investoren wegen Verlusten von mehr als 111 Millionen Dollar zahlen musste. Das National Credit Union Administration Board reichte Klage gegen JPM wegen WaMu-bezogener Verluste bei fast 50 RMBS-Deals ein. In der Anmeldung zeigt die NCUA den massiven Unterschied zwischen den erwarteten Verlusten und den tatsächlichen Verlusten in diesen Geschäften[xxix]. Dies folgt einer gegen JPM eingereichten NCUA-Klage in Bezug auf 3,6 Milliarden US-Dollar an "fehlerhaften" Wertpapieren im Zusammenhang mit der Übernahme von Bear Stearns durch JPM.

Im Oktober 2012 reichte der New Yorker Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman Klage gegen JPM im Zusammenhang mit angeblichen Falschdarstellungen bei RMBS-Wertpapieren ein, von denen behauptet wird, dass sie zu Verlusten in Höhe von 22,5 Milliarden US-Dollar von 87 Milliarden US-Dollar im ursprünglichen Nennwert geführt haben[xxx].

Am 4. Februar 2013, im Zusammenhang mit einer von Dexia gegen JPMorgan eingereichten Klage, veröffentlichte Dexia Hunderte von E-Mails und Transkripten von Mitarbeiterinterviews, die darauf hindeuteten, dass JPM unabhängige Underwriter-Berichte erhalten hatte, die zeigten, dass zwischen 8% und 20% der für die Aufnahme in Pools gesammelten Kredite nicht den Zeichnungsrichtlinien entsprachen. Anstatt diese Mängel den Anlegern offen zu legen, hat JPM die unabhängigen Bestimmungen zur Erstellung einer "endgültigen, desinfizierten Version"[xxxi] überschrieben.


http://www.gpo.gov/fdsys/pkg/.../pdf/USCOURTS-dcd-1_09-cv-01656-0.pdf "Memorandum Opinion." Letzte Änderung 2012. Zugriff am 26. Februar 2013. http://www.gpo.gov/fdsys/pkg/...pdf/USCOURTS-dcd-1_09-cv-01656-0.pdf.

[ii] http://files.shareholder.com/downloads/ONE/...102689/19617/filing.pdf J P MORGAN CHASE & CO, "FORM 10-Q (Quartalsbericht)". Letzte Änderung 2010. http://files.shareholder.com/downloads/ONE/...02689/19617/filing.pdf. "Von 2005 bis 2008 verkaufte Washington Mutual rund 150 Milliarden Dollar an Darlehen an die GSEs, vorbehaltlich bestimmter Zusicherungen und Gewährleistungen. Nach dem Erwerb bestimmter Vermögenswerte und Verbindlichkeiten von Washington Mutual durch die FDIC im September 2008 hat die Kanzlei bestimmte aktuelle und zukünftige Rückkaufforderungen für Kredite, die von Washington Mutual an die GSEs verkauft wurden, beschlossen und/oder begrenzt, obwohl die Kanzlei nach wie vor der Ansicht ist, dass diese Verpflichtungen bei der FDIC-Verwaltung verbleiben. Dennoch wurden bestimmte Zahlungen in Bezug auf bestimmte der damals aktuellen und zukünftigen Rückkaufforderungen geleistet, und die Gesellschaft wird weiterhin bestimmte zukünftige Rückkaufforderungen im Zusammenhang mit einzelnen Darlehen prüfen und bezahlen. Zusätzlich zu den bereits geleisteten Zahlungen besteht zum 30. September 2010 eine verbleibende Rückkaufverpflichtung von rund 250 Mio. USD, die sich auf ungelöste und zukünftige Forderungen an das Portfolio von Washington Mutual bezieht. Nach Prüfung dieser Rückkaufverpflichtung ist die Kanzlei der Ansicht, dass das verbleibende GSE-Rückkaufsrisiko im Zusammenhang mit dem Washington Mutual-Portfolio ein minimales zukünftiges Risiko für die Finanzergebnisse der Kanzlei darstellt."
Zitatende

MfG.L;)
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

11.12.19 08:53
16

5569 Postings, 4042 Tage landerErklärung, KEIN Vermögensw. an JPM Teil 2

https://ritholtz.com/2013/03/jpm-wamu/#_edn16

Zitat:
[iii] http://www.nakedcapitalism.com/2010/10/...s-zwarf-lehman-weekend.html "Josh Rosner: "Could Violations of PSA's Dwarf Lehman Weekend?"."." Nackter Kapitalismus, 12. Oktober 2010. http://www.nakedcapitalism.com/2010/10/...s-zwarf-lehman-weekend.html .

http://www.gao.gov/assets/330/321506.pdf S. 131 United States Government Accountability Office, "FEDERAL RESERVE SYSTEM Möglichkeiten bestehen, um Richtlinien und Prozesse zur Verwaltung der Nothilfe zu stärken". Letzte Änderung 2011. http://www.gao.gov/assets/330/321506.pdf . S. 131.
[v] Bundeseinlagensicherungsgesellschaft, "Identifikationsforderungsschreiben". Letzte Änderung 2012. http://www.scribd.com/doc/127203581/Fdic-Letter-to-Jpm-05-011-2012.

http://wmish.com/joshua_hochbergs_joke/epic_fail/...PM_EX00004075.PDF Morgan Chase and Company, "Brief: (Fw: Treffen mit Emilio Botin)." Letzte Änderung 2008. http://wmish.com/joshua_hochbergs_joke/epic_fail/...M_EX00004075.PDF.  (Siehe: "Auf die Frage, warum JP Morgan Wamu nicht gekauft hat und stattdessen TPG das Kapital eingespeist hat, antwortete Jamie, dass er denkt, dass die potenziellen Verluste höher sind als die von TPG geschätzten plus ihre Verluste sind auf ihre anfängliche Kapitalbeteiligung beschränkt, im Gegensatz zu JPMorgan oder jeder anderen US-Bank, die zusätzliches Kapital entsprechend vermarkten und abtreten/einbringen muss").

[vii] http://wmish.com/joshua_hochbergs_joke/epic_fail/...001.pdfWashington Gegenseitigkeitsbank, "Verschiedene Dokumente". http://wmish.com/joshua_hochbergs_joke/epic_fail/...001550.00001.pdf.

Es werden alle Verbindlichkeiten mit Ausnahme der Vorzugsaktien übernommen.

Es werden alle Verbindlichkeiten übernommen, mit Ausnahme der Vorzugsaktien und der nachrangigen Verbindlichkeiten.

Es werden alle Verbindlichkeiten mit Ausnahme der Vorzugsaktien, der nachrangigen Verbindlichkeiten und der vorrangigen Verbindlichkeiten übernommen.

Der Erwerber übernimmt alle Einlagen und gesicherten Verbindlichkeiten.

Es werden alle gesicherten Einlagen und Verbindlichkeiten übernommen.



[viii] Link zu S. 31 der Stellungnahme der Deutschen Bank zu FDIC- und JPM-Anträgen einfügen (siehe: "Im Rahmen dieser Transaktion übernimmt der Kauf und die Übernahme (Whole Bank), der potenzielle Erwerber, dessen Angebot von der Gesellschaft angenommen wird, die übernommenen Einlagen der Bank und alle anderen Verbindlichkeiten, jedoch mit Ausnahme der Vorzugsaktien, nicht vermögensbezogener Abwehrprozesse, nachrangiger Schuldverschreibungen und vorrangiger Verbindlichkeiten sowie des Erwerbs aller Vermögenswerte der Bank, mit Ausnahme derjenigen, die in den Rechtsdokumenten als ausgeschlossen ausgewiesen sind und deren Bestimmungen unterliegen").

[ix] S. 31 der Antwort der Deutschen Bank.

[x] http://www.fdic.gov/about/freedom/Washington_Mutual_P_and_A.pdf

(Siehe S. 8) Whole Bank, "Kauf- und Übernahmevereinbarung". Letzte Änderung 2008. http://www.fdic.gov/about/freedom/Washington_Mutual_P_and_A.pdf . (Siehe: S. 8)

Siehe S. 32 Deutsche Bank Response (Siehe: " Nehmen wir an, es gibt einen Vertrag zwischen der Sparsamkeit und der Muttergesellschaft, der in den Büchern und Aufzeichnungen enthalten ist (nicht so etwas wie "in den Büchern der gescheiterten Bank aufgelaufen", was das Problem wahrscheinlich lösen würde). Jede Haftung aus diesem Vertrag ist dann wohl eine Haftung, die sich in den Büchern und Aufzeichnungen widerspiegelt. Daher würde man höchstwahrscheinlich zu dem Schluss kommen, dass die Verbindlichkeiten aus diesem Vertrag unter 2.1. übernommen werden. In einem normalen P&A zwischen kommerziellen Parteien ist dies nicht etwas, was ein Käufer jemals annehmen würde, und es macht hier wirklich keinen Sinn (oder ist es ehrlich gesagt fair)."))

[xii] Deutsche Antwort S. 33 (Siehe: "9. Sind die außerbilanziellen Kreditkartenportfolios und Hypothekenverbriefungen in der Transaktion enthalten? Erwarten Sie, dass der Erwerber die Serviceverpflichtungen übernimmt? Wenn mit den Verträgen Preisprobleme verbunden sind (z.B. ist die Preisgestaltung für das übernehmende Institut nachteilig), können wir dann die Ablehnungsbefugnisse der FDIC nutzen, um eine Neubewertung vorzunehmen?

Antworte: Die Zinsen und Verpflichtungen der Bank im Zusammenhang mit dem außerbilanziellen Kreditkartenportfolio und den Hypothekenverbriefungen gehen auf den Erwerber über. Nur Verträge und Verpflichtungen, die in der Insolvenz verbleiben, unterliegen der Abweisungsbefugnis."))

[xiii] http://www.fdic.gov/about/freedom/Washington_Mutual_P_and_A.pdfWhole Bank, "Kauf- und Übernahmevereinbarung". Letzte Änderung 2008. http://www.fdic.gov/about/freedom/Washington_Mutual_P_and_A.pdf.  (Siehe: Abschnitt 12.1(a)(9)) )

Ebd. (Siehe: "jede Haftung im Zusammenhang mit Ansprüchen des Kreditnehmers auf Zahlung oder Haftung gegenüber einem Kreditnehmer für monetäre Entlastung, oder die eine andere Form der Entlastung eines Kreditnehmers vorsieht.... in irgendeiner Weise mit einem Darlehen oder einer Verpflichtung zur Kreditvergabe verbunden, die von der Failed Bank vor dem Ausfall gewährt wurde, oder mit einem Darlehen, das von einem Dritten im Zusammenhang mit einem Darlehen gewährt wurde, das von der Failed Bank gehalten wird oder wurde, oder anderweitig im Zusammenhang mit den Kredit- oder Darlehenskaufaktivitäten der Failed Bank steht").

[xv] http://www.fdic.gov/news/news/press/2008/pr08085.html Grau, Andrew. Federal Deposit Insurance Corporation, "JPMorgan Chase erwirbt Bankgeschäft von Washington Mutual." Letzte Änderung 2008. http://www.fdic.gov/news/news/press/2008/pr08085.html .

[xvi]http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...312508201636/dfwp.htm JP Morgan Chase and Company, "Various Documents". http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...312508201636/dfwp.htm .
[xvii] http://files.shareholder.com/downloads/ONE/...Press-Release-Final.pdf JP Morgan Chase and Company, "JPMORGAN CHASE berichtet GESAMTJAHR 2008 NETTO-EINNAHME VON 5,6 MILLIONEN USD ODER 1,37 USD PRO AKTIE, AUF EINNAHMEN VON 67,3 MILLIONEN USD; VIERQUARTAL 2008 NETTO-EINNAHME VON 702 MILLIONEN USD ODER 0,07 USD PRO AKTIE." http://files.shareholder.com/downloads/ONE/...Press-Release-Final.pdf .

[xviii] http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1026214/...0005/f71045e8vk.htm US Securities and Exchange Commission, "FORM 8-K, CURRENT REPORT, gemäß Section 13 oder 15(d) des Securities Exchange Act of 1934". Letzte Änderung 2009. http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1026214/...0005/f71045e8vk.htm .

[xix] http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...16029/e82150e10vk.htm (Siehe p5 US Securities and Exchange Commission, "Formular 10-K, Jahresbericht gemäß Abschnitt 13 oder 15(d) des Securities Exchange Act von 1934 (JPMorgan Chase & Co.)". Zuletzt geändert 2009. http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...6029/e82150e10vk.htm. (Siehe S. 5 "Wenn ein Darlehen nicht mit solchen Zusicherungen oder Garantien verkauft oder verbrieft wird, können wir verpflichtet sein, das Darlehen zurückzukaufen und alle damit verbundenen Verluste direkt zu tragen, oder wir können verpflichtet sein, den Käufer von solchen Verlusten freizustellen. Im Jahr 2009 stiegen die Kosten für den Rückkauf von Hypothekendarlehen, die an Regierungsstellen wie Freddie Mac und Fannie Mae verkauft worden waren, erheblich an und könnten weiter deutlich steigen. Dementsprechend könnten Rücknahme- und/oder Freistellungsverpflichtungen gegenüber staatlich geförderten Unternehmen oder privaten Drittabnehmern unsere Ertragslage in Zukunft erheblich und nachteilig beeinflussen") und p14 und P18 http://files.shareholder.com/downloads/ONE/...tion_FINAL_11.17.10.pdf und S.14, S.18 und JP Morgan Chase and Company, "BAC-ML Banking and Financial Services Conference". Letzte Änderung 2010. http://files.shareholder.com/downloads/ONE/...3cb-5fb51c17216b/BAC-ML Präsentation_FINAL_11.17.10.10.pdf .

(Beispiel "Das Unternehmen hat Rückkaufrisiken im Zusammenhang mit bestimmten WaMu GSE-Darlehensverkäufen gelöst und/oder begrenzt - minimales Zukunftsrisiko").

[xx] http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...2509249391/d424b7.htm (Siehe:P. JP Morgan Chase and Company, "PRELIMINARY PROSPECTUS SUPPLEMENT (16. Oktober 2007)". Zuletzt geändert 2007. http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...509249391/d424b7.htm. (Siehe: S. S. S. -7 "Wir und einige unserer Tochtergesellschaften sowie Unternehmen, die wir im Rahmen der Transaktionen von Bear Stearns, Washington Mutual und anderen Transaktionen erworben haben, haben solche Zusicherungen und Gewährleistungen im Zusammenhang mit dem Verkauf und der Verbriefung von Krediten (ob mit oder ohne Regress) abgegeben, und wir werden dies weiterhin als Teil unseres normalen Konsumentenkreditgeschäfts tun. Unsere Verpflichtungen in Bezug auf diese Zusicherungen und Gewährleistungen sind in der Regel während der gesamten Laufzeit des Darlehens ausstehend und beziehen sich unter anderem auf die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften, die Einhaltung von Underwriting-Standards, die Richtigkeit der Informationen in den Darlehensdokumenten und dem Darlehensantrag sowie die Merkmale und die Durchsetzbarkeit des Darlehens.

Ein Darlehen, das diesen Zusicherungen und Gewährleistungen nicht entspricht, kann länger dauern, oder es kann unverkäuflich oder nur mit einem erheblichen Abschlag verkäuflich sein. Noch wichtiger ist, dass wir beim Verkauf eines Darlehens, das diesen Zusicherungen und Gewährleistungen nicht entspricht, verpflichtet sein können, das Darlehen zurückzukaufen und den damit verbundenen Verlust direkt zu tragen, oder dass wir verpflichtet sein können, den Käufer von einem solchen Verlust freizustellen. Dementsprechend könnten solche Rückkauf- und/oder Entschädigungsverpflichtungen, die im Zusammenhang mit dem Verkauf und der Verbriefung von Darlehen (mit oder ohne Rückgriff) durch uns und einige unserer Tochtergesellschaften sowie von uns im Rahmen der Transaktionen von Bear Stearns, Washington Mutual und anderen Transaktionen erworbene Unternehmen entstehen, unsere Kosten erheblich erhöhen und unsere Rentabilität verringern sowie unsere Ertragslage und Finanzlage erheblich und nachteilig beeinflussen.") und http://files.shareholder.com/downloads/ONE/...3-10_FINAL_PRINT.pdf(JP Morgan Chase and Company, "BANCANCAN LYSTS ASSOCIATION OF BOSTON CONFERENCE". Letzte Änderung 2010. http://files.shareholder.com/downloads/ONE/...1-03-10_FINAL_PRINT.pdf .  (Siehe: P24-26 "Private Label Rückkaufrisiko.")
[xxi] http://wallstreetonparade.com/wp-content/uploads/...t-of-New-York.pdf Vereinigte Staaten Bezirksgericht, Süddistrikt von NEW YORK, "11 Civ. 6188 (DLC), Stellungnahme & Bestellung" http://wallstreetonparade.com/wp-content/uploads/...t-of-New-York.pdf .

[xxii] http://seekingalpha.com/article/...rnings-call-transcript?part=single Ich suche Alpha, "JP Morgan Chase & Co. Q1 2010 Earnings Call Transcript." Letzte Änderung 2010. http://seekingalpha.com/article/...0-earnings-call-transcript?page=1. (Siehe: "Lassen Sie es mich einfach machen. In den Investmentbanken, Privatkunden und Unternehmen haben wir Rep- und Garantierückstellungen sowie Prozessrückstellungen für GSEs und alle anderen Hypotheken einschließlich privater Wertpapiere gebildet. Wir haben uns bemüht, dies gewissenhaft zu tun. Einige dieser Zahlen gingen in diesem Quartal über die Investmentbank. Wir haben die Zahlen im Einzelhandel herausgearbeitet und wir haben die Zahlen in Corporate gesetzt. Viele der Zahlen in Unternehmen beziehen sich auf WaMu. Wir werden keine weiteren Informationen geben. Wir sind der Meinung, dass wir in angemessener Weise Rückstellungen für Wiederholungen und Gewährleistungen gebildet haben, unabhängig davon, ob sie in der Rep- und Gewährleistungslinie oder in der Prozesslinie erfolgen. Es gibt berechtigte Behauptungen, dass einige dieser Hypotheken[richtig] abgeschlossen wurden. Es wird Hypothek durch Hypothek getan werden. Ansonsten denken wir, dass wir einen ziemlich guten Job gemacht haben, das Problem frühzeitig zu erkennen.")

[xxiii] http://files.shareholder.com/downloads/ONE/..._FINAL_PRINT.pdf(Siehe: P24-26 "Private Label - Rückkaufrisiko") Scharf, Charlie. JPMorgan Chase & Co, "BANCANALYSTS ASSOCIATION OF BOSTON CONFERENCE". Letzte Änderung 2010. http://files.shareholder.com/downloads/ONE/...1-03-10_FINAL_PRINT.pdf .  (Siehe: S. 24-26 "Private Label - Rückkaufrisiko.")

[xxiv] http://www.scribd.com/doc/33507476/...closure-on-Buybacks-Jun-17-2010 Security and Exchange Commission, "SEC Brief an JPM, Re More Disclosure on Buybacks". Letzte Änderung 2010. http://www.scribd.com/doc/33507476/...losure-on-Buybacks-Jun-17-2010.  (Siehe: Die spezifische Methodik zur Schätzung der Wertberichtigung im Zusammenhang mit verschiedenen Zusicherungen und Garantien, einschließlich aller Unterschiede, die sich je nach Art der Gegenpartei des Vertrags ergeben können; Besprechen Sie die Höhe der Wertberichtigungen, die im Zusammenhang mit diesen Rückkaufanträgen gebildet wurden, und wie und wo sie im Jahresabschluss klassifiziert sind; Besprechen Sie die Höhe und Art der Rückkaufanfragen, die Sie erhalten, und alle Trends, die festgestellt wurden, einschließlich Ihrer Erfolgsraten bei der Vermeidung der Regulierung der Forderung; Besprechen Sie Ihre Methoden zur Regulierung der Forderungen im Rahmen der Vereinbarungen. Nennen Sie uns konkret, ob Sie die Kredite vollständig von der Gegenpartei zurückkaufen oder nur eine Ausgleichszahlung an sie leisten. Wenn die erste, diskutieren Sie alle Auswirkungen oder Trends auf Ihre nonperforming Darlehen Statistiken. Wenn letzteres der Fall ist, besprechen Sie alle Trends in Bezug auf den durchschnittlichen Erfüllungsbetrag nach Darlehensart; und besprechen Sie die typische Dauer Ihrer Rückkaufverpflichtung und alle Trends, die Sie bei einem Darlehensjahr beobachten können").

[xxv] http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...0020146/filename1.htm Rauchenberger, Louis. JPMorgan Chase & Co., "Mr. Amit Pande, Accounting Branch Chief Division of Corporation Finance United States Securities and Exchange Commission Letter". Letzte Änderung 2010. http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...020146/filename1.htm.  Die Firma teilte der SEC mit, dass:

Ihre potenziellen Rep- und Gewährleistungsverletzungen treten in der Regel zutage und werden innerhalb von etwa 24 - 36 Monaten nach dem Datum der Kreditvergabe behoben.

Nachdem das Unternehmen im September 2008 bestimmte Vermögenswerte und Verbindlichkeiten von Wohnungsbaudarlehen der Washington Mutual Bank von der FDIC erworben hatte, traf das Unternehmen Vereinbarungen mit den Agenturen, um die Rückkaufforderungen der Agenturen in Bezug auf bestimmte Rückkaufverpflichtungen von Darlehen der Washington Mutual Bank zu begrenzen.

Zum 31. Dezember 2009 betrug die Wertberichtigung des Unternehmens im Zusammenhang mit Verletzungen von Wiederholungen und Gewährleistungen (die "Wertberichtigung") 1,7 Milliarden US-Dollar. (Redigiert)

[xxvi] http://www.scribd.com/doc/124118554/...-v-Flagstar-Bank-2-5-13-Ruling Garantierte Garantie v. Flagstar Bank, http://www.scribd.com/doc/124118554/...v-Flagstar-Bank-2-5-13-Ruling.
[xxvii] http://www.structuredfinancelitigation.com/files/...-Bank-Summons.pdf "SACO I Trust 2006-3, Herausgeber der SACO I TRUST 2006-3 MORTGAGE-BACKED CERTIFICATES, SERIES 2006-3, v. EMC Mortgages." Letzte Änderung am 12.11.08. http://www.structuredfinancelitigation.com/files/...Bank-Summons.pdf.

[xxviii] http://www.structuredfinancelitigation.com/files/2012/10/Syncora.pdf "Syncora v. EMC Hypothek." Letzte Änderung 2012. http://www.structuredfinancelitigation.com/files/2012/10/Syncora.pdf.

[xxix] http://www.ncua.gov/News/Press/NW20130104MorganComplaint.pdf S.36-50 NATIONAL CREDIT UNION ADMINISTRATION BOARD v. J.P. Morgan Chase. Zuletzt geändert 2013. http://www.ncua.gov/News/Press/NW20130104MorganComplaint.pdf. S. 36-50

[xxx] McLaughlin, David und Chris Dolmetsch . Bloomberg BusinessWeek, "NY Attorney General Says More Suits Will Follow JPMorgan." Letzte Änderung 2012. http://www.businessweek.com/news/2012-10-01/...r-mortgage-securities.

[xxxi] http://www.bloomberg.com/news/2013-02-07/...e-loans-before-sales.html Schneider, Joe. Bloomberg, "JPMorgan hat Berichte über fehlerhafte Kredite vor dem Verkauf versteckt." Zuletzt geändert 2013. http://www.bloomberg.com/news/2013-02-07/...e-loans-before-sales.html

Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

12.12.19 19:04
3

6005 Postings, 3570 Tage paketixtermine im dezember

überlege mir hinsichtlich der termine im dezember einige 'mr. cooper' nachzulegen ... wer sieht das gleich?
so looong *klonk*
/paketix  

13.12.19 14:58
9

5569 Postings, 4042 Tage landerDmdmd1 v. 13.12.2019

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=12150.msg263799#msg263799
Zitat Dmdmd1:
Per Neil Garfield Ausstellung vom 12. Dezember 2019


https://www.blogtalkradio.com/neilgarfield/2019/...-wamu-deal-of-2008

Beginn um 19:41 Uhr

Servicer ist es gestattet, die Eigentumskette nach Verbriefungen und "Co-Mix"-Fonds nicht zu erfassen.



Beginn um 20:26 Uhr

PSAs gemäß Abschnitt 2.03 unter
"Separatitätsanforderung"

Es darf keine gemischten Fonds geben.

Beginn 21:10 Uhr

In der Titelkette der verbrieften Kredite sollten keine Abtretungen erfasst werden.

Beginnend mit 25:27 Uhr

Paatalo prognostizierte, dass möglicherweise 90% aller verbrieften Wamu-Kredite die Bezeichnung "AO1" hatten, was bedeutet, dass Washington Mutal Asset Acceptance Corp.

FDIC hatte nicht die gesetzlichen Rechte zu verkaufen (und sie verkauften es nicht an JPMC) alle verbrieften Kredite unter WMI Tochtergesellschaft erstellt MBS Trusts.

_______________

IMO...meine Schlussfolgerungen vom 13. Dezember 2019 @ 0730 CST:

1) FDIC hat keine verbrieften Kredite in einer WMI-Tochtergesellschaft verkauft, die MBS Trusts gegründet hat.

2) Washington Mutual Asset Acceptance Corp. (WAAC) war eine Nicht-Banken-Tochtergesellschaft, so dass der Konkurs remote war.  Somit besitzt WMI WAAC.

3) PSA hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass verbriefte Kredite keine Aufzeichnung der Abtretungen von Titeln in den Eigentumsketten haben werden, so dass der letzte überprüfbare Eigentümer des Darlehens WAAC ist, eine nicht bankenfähige WMI-Tochtergesellschaft (im Besitz von WMI).

4) Ich behaupte, dass alle PSAs in anderen WMI-Nicht-Bank-Tochtergesellschaften wie Long Beach und Washington Mutual Mortgage Securities Corp. eine ähnliche Sprache haben, was die Nichtaufnahme von Titelzuweisungen in der Titelkette betrifft. Damit werden diese Nicht-Banken-Tochtergesellschaften zu Eigentümern der verbrieften Kredite und nicht der MBS-Trusts.

5) Daher besitzt IMO....nicht nur die einbehaltenen Anteile (101,9 Milliarden Dollar) an MBS-Trusts, die von 2000 bis 2008 gegründet wurden, sondern auch die WMI-Nichtbanktochtergesellschaften besitzen die Hypotheken, die in diesen MBS-Trusts verbrieft wurden.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

13.12.19 15:02
9

5569 Postings, 4042 Tage landervorangegangenes älteres Post v. Dmdmd1

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=12150.msg263799#msg263799
Zitat Dmdmd1:
Zitat aus: Dmdmd1 am 07. Dezember 2019, 22:03:16 Uhr
Per Bill Paatalo's Artikel veröffentlicht ab dem 05. Dezember 2019:

https://bpinvestigativeagency.com/...n-my-wamu-loan-through-the-fdic/

" "Smoking Gun" Beweis dafür, dass JPMorgan Chase nie ein nützliches Interesse an meinem WaMu-Darlehen durch die FDIC erworben hat.

Veröffentlicht von Bill Paatalo am 5. Dezember 2019 in Uncategorized | 0 comments

Dieses kleine Stück Produktion in meiner Oregon Ejectment Action bestätigte gerade, was ich seit dem ersten Tag bezeuge: Chase erwarb kein Eigentum an Darlehen, die WaMu vor der Übernahme durch die FDIC am 25. September 2008 verkauft und verbrieft hatte.
Die Geschichte der Beklagten in meinem Fall ist, dass Chase durch die FDIC und den Kauf- und Übernahmevertrag vorteilhafte Rechte an meiner Treuhandurkunde erworben und diese außergerichtlich als "Nachfolger im Interesse" von WaMu ausgeschlossen hat. In neu erstellten Dokumenten habe ich jedoch erfahren, dass meinem Darlehen der Investorcode "AO1" zugeordnet wurde, über den ich hier geschrieben habe:
https://bpinvestigativeagency.com/...ents-wamu-asset-acceptance-corp/

Dieser Kodex gehörte der "Washington Mutual Asset Acceptance Corp", der von Chase festgelegt wurde. Chase stellte auch fest, dass das Darlehen mit dem designierten Code "AO1" nicht durch die FDIC geleitet wurde. Meine Position, die auf jahrelangen Ermittlungen und gesammelten Beweisen basiert, ist, dass Chase die Identitäten der tatsächlichen Investoren in vielen WaMu-Darlehen, die an private Trusts verkauft wurden, versteckt und verbirgt und Tausende von Häusern, die behaupten, der Eigentümer/Begünstigte/Hypothekengläubiger zu sein, ausgeschlossen hat, was völlig falsch ist. Nun, hier sind einige harte Beweise dafür, dass meine Position tatsächlich wahr ist. Anbei die Anleitung zur Verkabelung der Escrow-Verdrahtung für die REO-Verkaufstransaktion meiner Immobilie an die aktuellen Insassen, die im Jahr 2011 zurückgekauft haben. Der Erlös aus dem Barverkauf sollte auf das Konto "Washington Mutual Bank in Trust for the REO proceeds in Trust for various Investors and Mortgagors" überwiesen werden.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass der Immobilienkaufvertrag den "Verkäufer" als "NRT REOExperts, LLC als Vertreter für JPMorgan Chase Bank, N.A. als Servicemitarbeiter für Owner of Record" bezeichnet.

_____________________

IMO....meine Schlussfolgerungen vom 07. Dezember 2019 @ 2049 CST:

1) JPMC hat die verbrieften Kredite, die WMI-Tochtergesellschaften in den Jahren 2000-2008 geschaffen haben (692 Milliarden Dollar), nicht gekauft (von der FDIC) oder besitzt.  JPMC besaß nur die Servicerechte.

A) WMI besitzt die einbehaltenen Anteile an den verbrieften Darlehen von 2000-2008 in Höhe von mindestens 101,9 Mrd. USD (gemäß den Quartals- und Jahresberichten von WMI von 2000 bis Juni 2008).

2) JPMC hat die Portfoliokredite von WMB & WMB, fsb (231 Milliarden Dollar) nicht gekauft (von der FDIC) oder besitzt. JPMC besaß nur die Servicerechte.

3) Durch meinen Beitrag am 24. Oktober 2019

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14369.msg260410#msg260410

"Zeitrahmen für dringende Fälle im November und Dezember 2009:

06. November 2009: Präsident Obama unterzeichnete den "Worker". Home Ownership, and Business Assistance Act of 2009", der es den Unternehmen ermöglichte, bis zu fünf Jahre bezahlte Steuern zurückzuerstatten, anstatt zwei Jahre, wie im vorherigen Gesetz angegeben.

https://obamawhitehouse.archives.gov/realitycheck/...istance-act-2009

"Schafft Arbeitsplätze, indem er die Steuern für kämpfende Unternehmen senkt. Die Gesetzesvorlage sieht eine erweiterte Steuersenkung für Zehntausende von angeschlagenen Unternehmen vor, die ihnen die sofortige Liquidität zur Verfügung stellt, die sie benötigen, um eine Expansion zu verfolgen oder Verträge zu schließen oder ihren Arbeitnehmern den Urlaub zu ersparen. Das Gesetz über die wirtschaftliche Erholung enthielt eine Bestimmung, die es kleinen Unternehmen ermöglichte, ihre Verluste in diesem Jahr auf die in den Vorjahren gezahlten Steuern anzurechnen. Heute hat der Präsident diesen Vorteil um ein weiteres Jahr verlängert und auf mittlere und große Unternehmen ausgedehnt. Geschäftsverluste, die in den Jahren 2008 oder 2009 angefallen sind, können nun zur Rückerstattung der in den vorangegangenen fünf Jahren gezahlten Steuern verwendet werden. Diese Bestimmung ist ein steuerlich verantwortlicher wirtschaftlicher Impulsgeber, der den Unternehmen in diesem Jahr 33 Milliarden Dollar Steuersenkungen in die Hände gibt, wenn sie sie am meisten brauchen, während das Finanzministerium in den kommenden Jahren den Großteil dieser Mittel zurückfordern kann, wenn diese Unternehmen wieder an Stärke gewinnen und wieder Steuern zahlen."

____________________

12. November 2009: "Die Federal Deposit Insurance Corp. (FDIC) genehmigte am Donnerstag eine Übergangsregelung, die einen "sicheren Hafen" für die Übertragung von Vermögenswerten im Zusammenhang mit bestimmten Arten von Asset-Backed Securities (ABS) von versicherten Verwahrstellen vorsieht. Der Übergangs-Safe Harbor gilt für alle Verbriefungen, die vor dem 31. März 2010 ausgegeben wurden, um die Vermögenswerte vor einer Beschlagnahme durch die FDIC in Fällen, in denen die versicherten Verwahrstellen versagen, zu schützen. "

https://www.housingwire.com/articles/...sfer-new-existing-abs-assets/

"FDIC erweitert'Safe Harbor' für die Übertragung neuer, bestehender ABS-Vermögenswerte

12. November 2009 Diana Golobay

Die Federal Deposit Insurance Corp. (FDIC) genehmigte am Donnerstag eine Übergangsregelung, die einen "sicheren Hafen" für die Übertragung von Vermögenswerten im Zusammenhang mit bestimmten Arten von Asset-Backed Securities (ABS) von versicherten Verwahrstellen vorsieht. Der Übergangs-Safe Harbor gilt für alle Verbriefungen, die vor dem 31. März 2010 ausgegeben wurden, um die Vermögenswerte vor einer Beschlagnahme durch die FDIC in Fällen, in denen die versicherten Verwahrstellen versagen, zu schützen. Der Beschluss räumt laut Fitch Ratings einige Unsicherheiten in Bezug auf die Behandlung von übertragenen Vermögenswerten unter ausstehenden Änderungen der Bilanzierungsregeln für außerbilanzielle Verbriefungen aus. Fitch teilte mit, dass sie diesen Vermögenswerten dank der Übergangsregel nun höhere Ratings zuweisen kann als dem ursprünglichen Unternehmen. Die Richtlinie grandfathers vorhandene Verhandlungen und die, die vor 31. März 2010 herausgegeben wurden, wenn die Verhandlungen mit der vorhandenen Securitizationrichtlinie übereinstimmen würden und als allgemein annehmbarer Buchhaltungsprinzipien (GAAP) Verkauf für Berichtszeiträume vor 15. November 2009 qualifizieren würden, sagte Fitch. "Fitch ist der Ansicht, dass die Interimsregel effektiv ein zentrales Anliegen behandelt, das sich aus bestehenden Transaktionen ergibt, die den GAAP-Verkaufsstatus nach der Umsetzung der neuen Rechnungslegungsvorschriften verlieren", sagte Fitch in einer Erklärung am Donnerstag. "Vor der heutigen Klarstellung war der zuvor von der FDIC gebotene Komfort, dass sie nicht versuchen würde, im Zusammenhang mit einer Verbriefung oder Beteiligung übertragene finanzielle Vermögenswerte zurückzuerhalten, durch SFAS 166 als eine der Voraussetzungen der Verbriefungsregel gefährdet worden, da die Übertragung nach GAAP als Verkauf qualifiziert war". Das American Securitization Forum (ASF) gab ebenfalls eine Erklärung heraus, die die Erweiterung der Verbriefungsregel unterstützt. "ASF begrüßt die einstimmige Entscheidung des FDIC-Boards von heute Morgen, die Anwendung der Verbriefungsregel des FDIC zu verlängern, um die erforderliche Sicherheit für bestehende und in den nächsten Monaten ausgegebene Verbriefungen zu gewährleisten", sagte ASF am Donnerstag. "Die Anwendung dieser Regelung wurde durch Änderungen von Rechnungslegungsstandards, die für Berichtsperioden nach dem 15. November 2009 in Kraft treten, in Frage gestellt." ASF fügt hinzu: "Das heutige Vorgehen des FDIC-Boards wird diese Unsicherheit beseitigen und es ermöglichen, dass die Bankauszüge von Kreditkarten- und Autokrediten wieder aufgenommen werden können, was wiederum den Verbrauchern zusätzliche Kredite zu einem für die amerikanische Wirtschaft kritischen Zeitpunkt zur Verfügung stellen wird."

18. Dezember 2009:  US-Treuhänder richtet Eigenkapitalausschuss ein


___________________

IMO...Schlussfolgerungen vom 24. Oktober 2019 @ 1728 CST:

1) Die Schuldner (WMI und WMIIC) waren in Kapitel 11 Konkurs. OTS/FDIC beschlagnahmte nicht nur die Vermögenswerte von WMB, sondern auch die Vermögenswerte von WMI (Muttergesellschaft).

2) Gemäß der Zustimmung der FDIC zur Übergangsregelung für den sicheren Hafen vom 12. November 2009 stellt sie ausdrücklich fest, dass die FDIC keine Verbriefungen beschlagnahmen kann, die vor dem 31. März 2010 erstellt wurden.

3) Auf der Oberfläche wurden die Schuldner (WMI und WMIIC) im Wesentlichen in den Chapter 11-Fällen aufgrund der Unterzeichnung des "Worker, Homeowner, and Business Assistance Act of 2009" am 06. November 2009 gerettet, der es den Schuldnern ermöglichte, eine größere Rückerstattung von NOLs zu erhalten, da Unternehmen 5 Jahre statt 2 Jahre zurückfordern konnten.

4) Aber was für WMI sehr wichtig war, war die Zustimmung der FDIC zur Übergangsregelung des sicheren Hafens am 12. November 2009.

IMO...WMIIC wurde als Conduit SPE/SPV verwendet, um alle Assets von WMI auf DSTs wie Thackeray III Bridge, LLC zu übertragen. Das wertvollste übertragene Vermögen waren die thesaurierten Anteile (an der Zertifikatsbeteiligung an MBS Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften geschaffen wurden).

So wurden die zurückbehaltenen Anteile an MBS Trusts am 25. September 2008 rechtswidrig beschlagnahmt. Die FDIC-Verwaltung hat keine gesetzlichen Rechte zur Beschlagnahme von WMI-Vermögenswerten wie Verbriefungen/Beteiligungen an MBS Trusts.

IMO...WMI Escrow Marker Inhaber sind die rechtmäßigen Eigentümer von WMI Vermögenswerten wie z.B. zurückbehaltene Anteile an MBS Trusts.

IMO....sobald die Chapter 11-Fälle und die FDIC-Verwaltung geschlossen sind, werden WMI-Vermögenswerte wie die zurückbehaltenen Anteile an MBS Trusts an WMI/WMI Escrow Marker Inhaber zurückgegeben. ?
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

13.12.19 19:21
6

5569 Postings, 4042 Tage landerWamu Raub Analyse vereinfacht...

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14484.msg263805#msg263805
Zitat kenwalker:

JPM fungiert seit einiger Zeit als eine Art hybride "Brückenbank".

Im Grunde genommen kauften sie (JPM) den lokalen "Walmart" (WaMu) für $1.900, aber sie kauften die Ware nicht, die P&A-Vereinbarung war, dass der Erlös, da die verkaufte Ware verkauft wurde, für die ursprünglichen "Walmart"-Inhaber reserviert werden würde.
Zitatende

Gut auf den Pkt. gebracht mMn.

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

13.12.19 21:08
7

5569 Postings, 4042 Tage landerWer ist der Privatinvestor AO1

https://bpinvestigativeagency.com/...l-the-identity-of-this-investor/

"Wer ist der Privatinvestor AO1?" JPMorgan Chase weigert sich, die Identität dieses Investors zu enthüllen."

Veröffentlicht von Bill Paatalo am 17. November 2016

Zitat:
"Wer ist der Privatinvestor AO1?" JPMorgan Chase weigert sich, die Identität dieses Investors zu enthüllen."
Veröffentlicht von Bill Paatalo am 17. November 2016 in Uncategorized | 2 Kommentare
https://bpinvestigativeagency.com/...le-foreclosure-by-the-investors/

In Bezug auf meinen vorherigen Artikel möchte ich noch etwas weiter gehen. Immer mehr Fälle stoßen auf meinen Schreibtisch, die zeigen, dass WaMu-Darlehen, von denen behauptet wird, dass sie sich im Besitz von JPMorgan Chase befinden, durch den "Purchase & Assumption Agreement" mit dem FDIC, tatsächlich von WaMu an "Private Investor - AO1" vor der Insolvenz des FDIC verkauft wurden. Hier ist ein Auszug aus einer kürzlich von mir verfassten eidesstattlichen Versicherung:

???????????????????????

"Privatanleger besitzen das Thema Kredite, und ihre Identität wird verschwiegen.

Als Anlage 5, S. 1 ist ein Screenshot des Wartungssystems mit dem Titel "3270 Explorer" beigefügt, der mir von der Klägerin im Rahmen von Entdeckungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt wurde. Dieser Screenshot stammt vom 03.02.2009 und bezieht sich auf "Loan Number ["REDACTED"], die mit der Hypothek ["REDACTED"] verbunden ist. Dieses Dokument zeigt einen Investorencode "AO1" direkt unter der obersten Zeile. Der gleiche Investorcode "AO1" ist auf dem Servicing-Screenshot für dieses Darlehen vom 31.12.2005 zu sehen (Anlage 5, S. 2). Anlage 5. P.3 ist der Screenshot des Servicer für die ["REDACTED" Hypothek ("Loan Number[REDACTED]") vom 31.12.2005, die auch den gleichen Investorenkode "AO1" enthält.

Aus Erfahrung habe ich die Servicing Records von JPMC für von WMB stammende Kredite innerhalb der Servicing-Plattform "3270 Explorer" von JPMC gesehen und überprüft. Dieses System / diese Plattform enthält einen speziellen Screenshot, der die "Überweisungshistorie" (Screen: "Explorer 3270 - LNTH") für diese Darlehen darstellt.

Aus Erfahrung habe ich komplette LNTH-Screenshots für diese WaMu-Darlehen von JPMC gesehen, aber normalerweise werden sie mit großer Zurückhaltung und durch Zwangsanträge produziert. Bei der Herstellung erzählen diese LNTH-Bildschirme eine ganz andere Geschichte über die Kredite, nämlich alle Verkäufe und Transfers, die vor der Insolvenz des FDIC durchgeführt wurden.

Als Anlage 6 ist ein "3270 Explorer" beigefügt: Loan Loan Loan Transfer History (LNTH)" Screenshot von JPMC in einem sehr ähnlichen Fall, an dem ich beteiligt war, mit dem Titel Kelley v. JPMorgan Chase Bank, N.A., U.S. BK CT, ND CA, Adv. Fall Nr. 10-05245. Wie die[REDACTED]-Darlehen wurde auch das Kelley-Darlehen von der Washington Mutual Bank begeben, F.A. Anlage 6 zeigt die gesamte LNTH von der Entstehung bis zur FDIC-Erhaltung. Der "Investor Code" zu Beginn des Darlehens lautet am 08.07.07 "030". Das Darlehen wird dann verkauft und am 01.09.07 an einen "New/Inv" (neuer Investor) mit dem "Investor Code - AO1" übertragen: der gleiche Code für beide[REDACTED] Darlehen am 31.12.2005. Aus diesem Nachweis lässt sich logischerweise ableiten, dass der gleiche Originatorcode von "030" auch auf den[REDACTED] Darlehen existieren sollte, wenn WMBFA der Originator war.

Eine Absetzung des JPMC-Mitarbeiters "Crystal Davis" erfolgte im Fall Kelley am 13. August 2014. Eine Kopie des Davis Deposition Transcript wurde im PACER-System hinterlegt und eine Kopie ist dieser eidesstattlichen Erklärung als Anlage 3 beigefügt. Anlage 4 ist ein Glossar der Codes, die von JPMC in dieser Deposition bereitgestellt werden. Crystal Davis erklärt die Investoren-Codes auf S.42 wie folgt:

(In Bezug auf Anlage 4).

Q. Wenn Sie nun rechts davon schauen, heißt es, dass der Anspruch - die Investoren-IDs beginnen mit einem A bis V; ist das korrekt?

A. In der aktuellen MSP-Plattform, ja, zeigt an, private Investoren Kredite.

Q. Und was würde X,Y,Z bedeuten?

A. Diese würden auf bankeigene Vermögenswerte hinweisen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die vollständigen LNTH-Screenshots für beide Fachdarlehen, falls überhaupt erstellt, ähnliche Verkaufstransaktionen von WMB bis "New/Inv - AO1" zeigen werden. Die Identität des Investors "AO1" wurde nicht bekannt gegeben und wird vor dem Gericht und der Klägerin verschwiegen. Ich glaube, das ist Absicht."

?????????????????
Was auch beabsichtigt erscheint, ist die Tatsache, dass, wenn JPMC jetzt unter Druck gesetzt wird, diese "LNTH"-Screenshots gemäß meinen Befunden und Empfehlungen an die Anwälte zu produzieren, JPMC oder der Dienstleister mit unvollständigen LNTH-Historien für die Kredite zurückkommt; die LNTH-Screens beginnen NACH dem 25. September 2008. Das bedeutet, dass nicht nur kein Vermögensplan jemals im Zusammenhang mit "Schedule 3.1" der PAA erstellt wurde, sondern JPMC nun in einigen meiner aktuellen Fälle die zusätzliche Position einnimmt, dass es diese WaMu-Darlehen besitzt, für die es auch keine Aufzeichnung der Verkaufs- und Transferhistorie der Darlehen innerhalb ihrer Serviceplattform gibt.  So wird meine Meinung, dass WaMu die Darlehen vor dem 25. September 2008 verkauft und verbrieft hat, ein wenig schwieriger zu widerlegen.  Die Frage, die sich jeder Chase-Vertreter bei einer Deposition stellen muss, lautet: "Wenn kein Zeitplan oder Inventar von WaMu-Darlehen erstellt wurde und es keine Servicing-Datensätze von WaMu gibt, die zeigen, ob das Darlehen jemals verkauft oder verbrieft wurde oder nicht, könnte es möglich sein, dass die Darlehen von WaMu vor dem 25. September 2008 verkauft wurden"? (Zur Erinnerung: Nur wenige Zeugen von Chase haben persönliche Kenntnisse über die Geschäftspraktiken von WaMu.)

Fazit - Chases eigener Zeuge bezeugte, dass "Ao1" ein privater Investor ist, und dieser Code bedeutet nicht "im Besitz einer Bank". Da die LNTH-Screenshots nun ohne die von WaMu eingegebenen Vorverkaufs- und Transferaktivitäten erscheinen, ist es fast zu viel verlangt zu glauben, dass eines der größten Bankinstitute der Welt die Kredite, die es erhalten und in den Sekundärmarkt verkauft hat, nicht innerhalb seiner Servicing-Systeme verfolgt hätte.

C'mon Chase, wer ist "Privatinvestor AO1"?



Bill Paatalo - Privatdetektiv - ODER PSID#4941111

Bill.bpia@gmail.com

(406) 328-4075

Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

13.12.19 21:41
8

5569 Postings, 4042 Tage landerBill Paatalo on Aug 15, 2019

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14484.msg263845#msg263845
Zitat dean:
Hat Chase Park The WaMu Darlehen im Off-Shore "Tax Haven Tochtergesellschaften" gewährt? Beweise sagen, ja.

https://bpinvestigativeagency.com/...-subsidiaries-evidence-says-yes/

1% der Chases-Tochtergesellschaften berichteten an die SEC....aber laut sgt. taucht nichts auf, was sich auf den Quartalszahlen zeigt.

Zitat
Hat Chase Park The WaMu Darlehen im Off-Shore "Tax Haven Tochtergesellschaften" gewährt? Beweise sagen, ja.
Veröffentlicht von Bill Paatalo am 15. August 2019 in Uncategorized | 0 comments
Bevor ich mit den schmutzigen Details beginne, werde ich demütigst daran erinnert, meinen eigenen Rat anzunehmen; vermuten Sie NIEMALS einen "scrivener's error".

Im Jahr 2009 erklärte eine "geschlossene" Washington Mutual Bank" einen Verzug und führte eine außergerichtliche Zwangsvollstreckung meines Vermögens in Oregon durch. Keine Aufträge meiner Treuhandurkunde wurden jemals aufgezeichnet. Eine Treuhandurkunde wurde vom Treuhänder an "JPMorgan Chase Bank, N.A." ausgestellt, in der erklärt wird, dass es keine anderen Begünstigten in der Titelkette gab. Anschließend wurde die Immobilie an einen Dritten verkauft, der eine "Special Warranty Deed" erhielt (siehe: Special Warranty Deed - JPMorgan Case Bank Chase Bank National Association). Aber wurde das Eigentum von "JPMorgan Chase Bank, N.A." übertragen? Nun, das ist die Vermutung, dass sie wollen, dass alle glauben. Das Dokument benennt den Grantor als "JPMorgan Case Bank Chase Bank, National Association", dem das Dokument von seinem Vizepräsidenten unterzeichnet wird.

Auf den ersten Blick sieht der Name wie der Fehler eines dummen Scriveners aus, oder? Hoppla, sie müssen gerade den Namen falsch eingegeben haben, als sie dieses Dokument ausgeführt haben. Hier gibt es nichts mehr zu sehen, mach einfach weiter. Im Dokument wird diese Entität jedoch an drei Stellen benannt. Erst diese Woche entdeckte ich neue Beweise, von denen ich glaube, dass sie beweisen, dass JPMorgan Chase Bank, N.A. nur ein Dienstleister war, der meine Treuhandurkunde (obwohl sie am 29. März 2008 aufgehoben wurde), in der sie an eine ihrer Tausenden von nicht gemeldeten "Tax Haven Tochtergesellschaften" verkauft worden war, ausgeschlossen hat. Den Hinweis, der mich gewarnt hat, kann ich im Moment nicht zeigen. Ich gebe jedoch jedem mit einem WaMu-Darlehen einen Entdeckungstipp, dessen Eigentum in die REO ging und von "JPMorgan Chase Bank, N.A." an einen Dritten verkauft wurde. Verlangen Sie den Immobilienkaufvertrag. Schwer zu tun, ich weiß. Nach Durchsicht dieses Dokuments in meiner Situation stellte ich fest, dass "JPMorgan Chase Bank, N.A." NICHT der "Eigentümer" der Immobilie war, der mein Haus an den Dritten verkaufte, der es derzeit bewohnt. Es veranlasste mich, einen weiteren Blick auf diesen albernen Namen in der "Special Warranty Deed" zu werfen. Dabei entdeckte ich, dass es tatsächlich eine Einheit namens "JPMorgan Chase Bank Chase Bank, National Association" gibt. Sie werden dieses Unternehmen in keiner SEC-Anmeldung als Tochtergesellschaft sehen, und es gibt wenig bis gar nichts, wenn Sie es durch die Suchmaschinen laufen lassen. Hier ist alles, was dabei herauskam:

Im Jahresfinanzbericht dieses malaysischen Unternehmens erscheint "JPMorgan Chase Bank Chase Bank, National Association" als Aktionär. Warum sollte sich ein Unternehmen einen so lächerlichen und redundanten Namen ausdenken? Entweder haben sie so viele Einheiten in ihrem globalen Unternehmen, dass ihnen die ursprünglichen Namen ausgehen, oder es wurde geschaffen, um zu täuschen. Ich glaube natürlich, dass es letzteres ist.

Nun, wenn es jemals einen Fehler eines Scriveners gab, ist es wahrscheinlich mit dem Wort "Fall" und nicht mit "Jagd", um den Geruch und die Suchmaschinen zu beseitigen. Eine sehr absichtliche Handlung, die ich jetzt kenne, glaube und beweisen kann!

Gemäß dem folgenden Artikel von Citizens For Tax Justice vom 30. Juni 2016:

(Siehe: CTJ Artikel)

Laxe SEC-Berichtspflichten erlauben es Unternehmen, mehr als 85 Prozent ihrer Tochtergesellschaften in Steueroasen auszulassen.

Hintergrund

Schätzungen zufolge kosten die Offshore-Gewinnverschiebungen multinationaler US-Konzerne die Bundesregierung jährlich mindestens 111 Milliarden US-Dollar an Unternehmenssteuereinnahmen.1 Im März berichtete CTJ, dass Fortune-500-Unternehmen 2,4 Billionen US-Dollar Offshore-Gewinne als "dauerhaft investierte" Gewinne halten.2 Indem sie US-Gewinne an ausländische Tochtergesellschaften verlagern und erklären, dass sie dauerhaft reinvestiert werden, können Unternehmen vermeiden, US-Steuern auf diese Gewinne auf unbestimmte Zeit zu zahlen. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Steuervermeidungsstrategie ist die Verlagerung von Gewinnen in Tochtergesellschaften in Steueroasenländern (Länder oder Gebiete mit niedrigen oder null Steuersätzen, wie die Bermudas, die Kaimaninseln und Luxemburg), um die weltweite Einkommensteuerpflicht zu minimieren oder sogar zu beseitigen.

Die Herausforderung

Derzeit gibt es keine einzige Quelle, die es der Öffentlichkeit ermöglicht, alle Tochtergesellschaften eines Unternehmens zu sehen und wie viele von ihnen sich in Steueroasen befinden. Die Securities and Exchange Commission (SEC) verlangt von börsennotierten Unternehmen, dass sie alle ihre "wesentlichen" Tochtergesellschaften in ihren Jahresabschlüssen angeben. Im Jahr 2014 veröffentlichten 358 Fortune-500-Unternehmen, dass sie mindestens 7.622 Tochtergesellschaften in Steueroasenländern besitzen. 4 Da es Unternehmen jedoch erlaubt ist, Tochtergesellschaften auszulassen, die nicht der Definition der SEC von "signifikant" entsprechen (die mindestens 10 Prozent des Gesamtvermögens, der Investitionen oder der Erträge des Unternehmens ausmachen), ist die tatsächliche Anzahl der Steueroasen-Tochtergesellschaften wahrscheinlich dramatisch höher als das, was gemeldet wird. Tatsächlich stellt dieser Bericht fest, dass Unternehmen mehr als 85 Prozent ihrer Gesamt- und Steueroasen-Tochtergesellschaften in ihren 10-K-Anmeldungen auslassen können.

2,4 Billionen Dollar, die in den "Tax Haven Tochtergesellschaften" dieser Institutionen vor der Küste geparkt wurden. Dieses ist, wo die meisten der Schuld sitzt, alle getrennt von allen Hypotheken und Brieftaten des Vertrauens, und alle versteckt von der SEC, Hausbesitzer, und die Gerichte durch gefälschte Dokumente und laufende Meineid Zeugnis.

Bill Paatalo - Privatdetektiv - OR PSID# 49411

Bill.bpia@gmail.com

1-888-582-0961
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

15.12.19 08:43
9

5569 Postings, 4042 Tage landerInfo- Wamu Herausgabe Aufzeichnung verweigert...

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14485.msg263883#msg263883
Zitat deekshant:
Anscheinend sprechen unsere Überzeugungen und ihre Handlungen dasselbe. Das ist neu für mich, also speichere es für Aufzeichnungszwecke. Link zu Reuter's gibt ""404 Meldung d.h. nicht gefunden

"
Wamu bittet um Untersuchung des eingeleiteten Zusammenbruchs der Feds.
[/b]
IM DEALBOOK 16. DEZEMBER 2009 4:15 UHR

Washington Mutual, die bankrotte Holdinggesellschaft, bat ein Bundesgericht, die Federal Reserve, das Finanzministerium und mehr als ein Dutzend andere zu zwingen, Dokumente im Zusammenhang mit ihrem Zusammenbruch im Jahr 2008 zu übergeben, berichtete Reuters.

Die Firma möchte Diskussionen zwischen JPMorgan Chase, Regulatoren, Konkurrenten und Ratingagenturen untersuchen, die es sagte, führte zu der Beschlagnahme von Washington Mutual, oder WMI, entsprechend einer Einreichung im Konkursgericht am Montag.

Es wurde gesagt, dass das angebliche Fehlverhalten JPMorgan beinhaltet, "vertrauliche Informationen unter Verletzung der Vertraulichkeitsvereinbarung an Regierungsbehörden, Ratingagenturen, Medien und Investoren weiterzugeben, um WMI zu schädigen, indem es die Bonität und den Aktienkurs von WMI herabsetzt".

Washington Mutual sagte, dass es feststellen muss, ob es wertvolle Forderungen gegen Regulierungsbehörden und andere hat, die im Namen seiner Gläubiger verfolgt werden könnten.

Das Unternehmen war das größte amerikanische Spar- und Darlehen, als es im September 2008, auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, von der Regierung beschlagnahmt wurde und für 1,9 Milliarden Dollar an JPMorgan verkauft wurde, in dem, was Washington Mutual einen "Fire Sale" genannt hat.

Das Unternehmen untersucht seit Mitte 2009 mögliche Ansprüche gegen JPMorgan und zitiert einige der von der Bank zur Verfügung gestellten Dokumente, um eine Ausweitung der Untersuchung zu rechtfertigen.

Es zitiert eine interne JPMorgan E-Mail, die zeigt, dass eine Woche vor der Beschlagnahmung von Washington Mutual die Führungskräfte der Bank von der Federal Deposit Insurance Corporation kontaktiert wurden, was ihr Interesse an Washington Mutual betrifft.

Der Antrag auf Erweiterung der Untersuchung stützt sich auch auf Informationen aus einer Klage der American National Insurance, die JPMorgan wegen ihrer Verluste bei ihren Investitionen in Washington Mutual Securities verklagt.

American National sagte in seiner Klage, dass JPMorgan ehemalige JPMorgan Führungskräfte einsetzte, die für Washington Mutual als Teil eines langfristigen Plans zur Übernahme der Spar- und Darlehensgelder arbeiteten.

JPMorgan lehnte es ab, einen Kommentar abzugeben.

Der Fall ist In re Washington Mutual Inc, U.S. Bankruptcy Court, District of Delaware (Wilmington), No. 08-12229.
"
https://dealbook.nytimes.com/2009/12/16/...o-probe-fed-over-collapse/

-----------------
https://www.reuters.com/article/...2FbusinessNews+%28Business+News%29
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

16.12.19 12:20
6

5569 Postings, 4042 Tage landerInfo- Wamu Herausgabe Aufzeichnung Teil 2

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14485.msg263901#msg263901
Zitat deekshant:
Also, was ist der Unterschied zwischen damals und heute. Wir wissen, dass einige der bearbeiteten Dokumente die nationale Sicherheit erhalten haben. Wir haben auch den Beweis, dass sie rückwirkend Geschäfte unter dem Deckmantel der nationalen Sicherheit abgewickelt haben. Wir haben auch Beweise zumindest für eine Absprache zwischen FDIC und JPM. Und, unser Verdacht wurde weiter durch Aktionen in der Vergangenheit von WMILT gefestigt, wo Wamu darum bittet, den Zusammenbruch der Fed zu untersuchen.

Wenn ich das also in der Meinung von Catz zusammenfassen würde, würde er so etwas auf perfektes Englisch sagen, "Untätigkeit und das Fehlen von Beweisen ist kein Beweis für Abwesenheit" ;) :) D :D :D :D :D :D (wo bist du Kumpel) Untätigkeit/Verzögerung könnte gerade die richtige Gelegenheit bieten, sie zu verfolgen. Also, kommen wir dorthin und sehen wir irgendwelche Beweise, die legal Licht bringen.  Ich denke durch die DOJ-Vergleichsvereinbarung, FDIC hat sich von einem exklusiven Recht auf f***ked zu einer gemeinsamen Last mit JPM entwickelt. Woher wissen wir.


"So erklärt Dimon es in seinem letzten Aktionärsbrief.
[W]hile haben wir sicherlich unseren Teil der kostspieligen Fehler gemacht, ein großer Teil unserer Rechtskosten in den letzten Jahren stammt aus Problemen, die wir mit Bear Stearns und WaMu übernommen haben. Diese Probleme lagen weit über unseren Erwartungen. Im Fall Bear Stearns hatten wir nicht damit gerechnet, dass wir die Strafen zahlen müssten, die wir letztendlich zahlen müssten. Und im Fall WaMu dachten wir, wir hätten solide Entschädigungen von der Federal Deposit Insurance Corporation und der WaMu-Verwaltung, aber im Rahmen unserer Verhandlungen mit dem Justizministerium, die zu unserem großen Hypothekenvergleich führten, mussten wir diese aufgeben.

Das ist nicht wünschenswert. Aber das scheint der Fall zu sein. Laut Dimon:
Für den Fall, dass du dich das fragst: Nein, wir würden nicht so etwas wie Bear Stearns wieder tun - tatsächlich glaube ich nicht, dass unser Vorstand mich den Anruf annehmen lassen würde. Der WaMu-Deal könnte noch Sinn machen, aber zu einem viel niedrigeren Preis, um die anhaltende Rechtsunsicherheit auszugleichen (einschließlich der Fähigkeit der Regierung, unsere ausgehandelten Entschädigungen wegzunehmen). Ich habe und konnte eine solche Wendung der Ereignisse nicht voraussehen. Das sind teure Lektionen, die ich nicht vergessen werde."
https://www.fool.com/investing/general/2015/04/12/...-not-forget.aspx


Die Frage ist also, ob es in Bezug auf JPM eine "anhaltende Rechtsunsicherheit gibt, die sich als teure Lektionen für JPM erweisen könnte. Worauf sich Dimon bezieht, weil ich im April 2015 keine Wamu-bezogenen Siedlungen gesehen habe, um darzustellen, wo JPM durch die Abrechnung Fuß in der Rechnung hat. Im DB-Fall erhielten sie auch eine halbe Milliarde für alle gegen sie gerichteten Klagen.


"Der WaMu-Deal könnte immer noch Sinn machen, aber zu einem viel niedrigeren Preis, um die anhaltende Rechtsunsicherheit auszugleichen (einschließlich der Fähigkeit der Regierung, unsere ausgehandelten Entschädigungen wegzunehmen). Ich habe und konnte eine solche Wendung der Ereignisse nicht voraussehen. Das sind teure Lektionen, die ich nicht vergessen werde."


Bedeutet das, dass P&A unter der nationalen Sicherheit zwischen ihnen aus der Tür ist, obwohl es nichts mit uns zu tun hat? Denn genau diese Vereinbarung ist es, die den Austausch mit seinen Grenzen definiert hat? Eine Möglichkeit, dies zu bestätigen, ist die Tatsache, dass es mehrere Versionen gibt (die Höhen der Unfähigkeit sind überall verteilt). :)  In einem der Fälle mit dem Obersten Gerichtshof, in dem Paatolo als Sachverständiger hinzugezogen wurde, bat JPM das Gericht, sich auf 44 Seiten P&A zur Interpretation zu beschränken, verglichen mit 112 Seiten im Zusammenhang mit Wamu :) :) :) :)

Wenn das Privileg der präsidialen Kommunikation in Anspruch genommen wird, warum sollte man das Geschäft nicht als Aktion/Ereignis unter nationaler Sicherheit bezeichnen und den fünften Änderungsantrag einbringen? Oder, vielleicht, sie haben sich noch nicht entschieden und wir haben keine Ahnung, wofür wir sie ausrufen sollen, denn sie existieren überall.
----------------------------------------------
Post vom October 05, 2016, 01:44:05 AM dazu, Zitat deekshant :
Vielen herzlichen Dank für dieses Mädchen. Ich weiß nicht, welcher Teil des Artikels ignoriert werden kann. IMO, ein Präzedenzfall wurde geschaffen. Würde es lieben, dies zu sehen, wenn wir an der Reihe sind, Gerechtigkeit zu suchen. Dieser Thread sollte nicht außerhalb des Themas liegen, sondern in den Mainstream verschoben werden.

Einige der Highlights

Die Richterin, Margaret M. Sweeney vom Court of Federal Claims in Washington, ordnete ebenfalls die Freigabe der Dokumente an, von denen einige die höchsten Ebenen der Obama-Regierung zu erreichen scheinen.

Die Regierung hat 12.000 Dokumente, einschließlich E-Mails, Memoranden und Berichte, zurückgehalten und behauptet, dass sie durch ein Privileg von drei Arten von Privilegien geschützt waren: Privileg des Beratungsprozesses, des Bankverfahrens und der Kommunikation des Präsidenten. Die Geltendmachung von Präsidentenprivilegien in einem solchen Fall ist höchst ungewöhnlich.

In ihrem 80-seitigen Urteil vom Montag kam sie zu dem Schluss, dass die Regierung die Inanspruchnahme des Beratungsverfahrens oder der Privilegien der Bankprüfung für 52 der 56 Dokumente der Gruppe nicht gerechtfertigt habe und ordnete deren Freigabe an.

Die anderen vier Dokumente unterlagen dem Privileg der präsidialen Kommunikation, so die Regierung; dies "gewährt dem Präsidenten der Vereinigten Staaten erhebliche Autonomie und Vertraulichkeit", sagte das Gericht.

Aber auch Richter Sweeney gewährte den Klägern Zugang zu diesen Materialien und kam zu dem Schluss, dass Fairholme einen "überwältigenden" Bedarf an den Dokumenten hatte und dass keine andere verfügbare Beweisquelle "ihr Verständnis" in ähnlicher Weise über die Ereignisse rund um die Gewinnabführung informieren würde.

"Keinen klaren Grund für eine außerordentliche Geheimhaltung zu finden", sagte er, "Richter Sweeney erkannte scharfsinnig an, dass der Versuch der Regierung, Tausende von Dokumenten zu verstecken, ungerechtfertigt ist, denn die Arbeit unserer Regierung muss der öffentlichen Kontrolle standhalten."

Letztes Jahr intervenierte die New York Times in den Fall und reichte einen Schriftsatz ein, der argumentierte, dass das Gericht bestimmte Dokumente freigeben sollte. "Der Zugang zu den Beweisen wird es der Öffentlichkeit ermöglichen, die Entscheidungen, die die Regierung im Namen der Öffentlichkeit getroffen hat, besser zu verstehen und die Weisheit und Wirkung dieser Entscheidungen zu beurteilen", argumentierte The Times. Das Gericht enthüllte später Auszüge aus diesen Dokumenten.
Zusätzlich zur Anordnung der Freigabe all dieser Dokumente gab Richter Sweeney auch die Anwälte des Justizministeriums bis zum 14. Oktober, um zu erklären, warum die Regierung Fairholmes Ausgaben, einschließlich Anwaltskosten, nicht zahlen sollte, die sich auf ihren Antrag bezogen, dass der Richter die Materie überprüft.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

16.12.19 12:33
4

5569 Postings, 4042 Tage landerInfo- Wamu Herausgabe Aufzeichnung Teil 3

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14485.msg263906#msg263906
Zitat kenwalker:
Dee, guter Beitrag, gute Fragen.

All dies vermasselte Rechtschaos war vermutlich über dem 25.9.2014 am Ende der P&A und sogar noch darüber hinaus...........................................................­.................................................................­........ FDIC "gekauft" 6 Jahre in der P&A. Was erwartet wurde, war die Kernschmelze war nicht im Begriff, so schlimm noch so lange zu sein und alle Sünden des Hypothekensystems würden mit den "Rekord"-Tiefzinsen gewaschen werden. Worauf sie nicht gezählt haben, waren die Probleme auf Straßenebene, wie Sie Ihr Haus finden, wenn Sie oder Ihre Frau ihren Job verloren haben oder Ihre Stunden gekürzt wurden? Jedes dieser rechtlichen Probleme (wie alle lokalen Zwangsvollstreckungen, bei denen die Informationen gefälscht oder nicht verfügbar sind) rührt von der falschen Erzählung her, dass JPM "alles WaMu" für 1.9B gekauft hat und es ist das Problem von JPM, sie zu korrigieren......................................... und in der JPM "Verteidigung", wie / warum zum Teufel sollte es für etwas verantwortlich sein, wofür es nur das Geld sammelt? Du kannst eine Weile mauern, aber früher oder später kann es nicht mehr passieren.  
-------------------------------
ZItat govinsider:
Und ich fürchte, es war Ken....durch "die Übertragung, die kraft Gesetzes am 25. September 2008 erfolgte, wie durch Abschnitt 11(d)(2)(2)(G)(i)(II) des FDIC Act, 12 U.S.C. S11821 (d)(2)(G)(i)(II) genehmigt"
-----------------------------
Zitat Bobwatch:
Vielen Dank an Deek wie immer für Ihre ausführliche Analyse.....  Ich habe ein Problem mit Jamie Dimon gehabt, seit ich vor Jahren erfahren habe, dass er inmitten der Finanzkrise im Board of Directors der New York Federal Reserve Bank war.   Er war in einer Position, die ihm Insiderinformationen und Zugang zu denen verschaffte, die Einfluss auf den zukünftigen Status und die Überlebensfähigkeit von WAMU hatten. Er hatte auch das Ohr von Obama und der Obama-Regierung. Viele von uns riechen schon seit einiger Zeit eine Ratte und der Gestank hält noch an!

Warum ist Jamie Dimon in einem Federal Reserve Board?
Von Annalyn Censky @CNNNMoney 21. Mai 2012: 9:50 AM ET

https://money.cnn.com/2012/05/21/news/economy/...w-york-fed/index.htm

NEW YORK (CNNMoney) -- Gibt es einen Interessenkonflikt, wenn Banker wie JPMorgan Chase CEO Jamie Dimon im Vorstand derselben Institution sitzen, die sie reguliert?

Insider sagen nein. Aber Kritiker harren auf die Zentralbank für das, was wie eine inzestuöse Beziehung zur Wall Street aussieht.

Massachusetts Senatskandidatin Elizabeth Warren forderte Dimons Rücktritt aus dem Vorstand der New York Fed letzte Woche, und Senator Bernie Sanders hat den Aufruhr genutzt, um die Idee der Überarbeitung der Federal Reserve zu fördern.

"Die Interessenkonflikte sind so offensichtlich, dass sie lächerlich sind", sagte Sanders letzte Woche CNNs Wolf Blitzer. "Hier ist der Fed, der die Wall Street regulieren soll. Dann haben Sie den CEO der größten Wall Street Company im Vorstand, die[sie] regulieren soll. Das ist der Fuchs, der den Hühnerstall bewacht."

Dimon war Mitglied des Vorstands der New York Fed inmitten der Finanzkrise. Er wurde zunächst 2007 in das Amt berufen und soll seine zweite dreijährige Amtszeit im Dezember beenden. Er ist derzeit das einzige Vorstandsmitglied einer großen Nationalbank, das einem Regionalvorstand angehört.

Wenn es jedoch fragwürdig erscheint, geben Sie nicht dem Fed die Schuld. Der Kongress hat die Zentralbank 1913 bewusst so eingerichtet.

Das Federal Reserve Act, mit dem die Zentralbank gegründet wurde, war damals eine umstrittene Maßnahme. In einem politischen Schritt, der darauf abzielte, das Gesetz durchzusetzen, beschloss der Kongress, Bankiers in die regionalen Gremien aufzunehmen.

"Es gab eine ungeheure Menge Widerstand. Die Bankiers wurden schrecklich durch die Idee beleidigt, dass eine Zentralbank sie regulieren würde,", sagte Elmus Wicker, Professor emeritus an der Indiana University, der fünf Bücher über die Geschichte der Fed geschrieben hat.

In einem Versuch, die Institution weg von Washington und New York zu dezentralisieren, teilte das Gesetz die Fed in 12 Regionalbanken auf. Sie werden jeweils von einem Präsidenten und einem Vorstand mit neun Mitgliedern geleitet.

Das Gesetz verlangt, dass drei dieser neun Mitglieder, die als "Class A"-Direktoren bezeichnet werden, Banker aus der Region sind. Die anderen sechs müssen die Öffentlichkeit vertreten, insbesondere im Interesse der Landwirtschaft, des Handels, der Industrie, der Dienstleistungen, der Arbeit und der Verbraucher.

Die einflussreichste Filiale der Zentralbank ist zweifellos die New York Fed, die nur wenige Blocks von der Wall Street entfernt liegt.

Dort sitzt Dimon im Vorstand zusammen mit den CEOs der Banco Popular de Puerto Rico und der Solvay Bank, einer kleinen Regionalbank in der Nähe von Syracuse, N.Y. Die Leiter von Macy's (M, Fortune 500), des Metropolitan Museum of Art und der Columbia University sind ebenfalls im Vorstand.

Die Vorstandsmitglieder treffen sich normalerweise zweimal im Monat und werden ein wenig für den Job bezahlt - etwa 5.000 Dollar pro Jahr für den Vorsitzenden und 2.000 Dollar für die anderen. Zu ihren Aufgaben gehören die Überwachung des Managements der New York Fed, die Vermittlung von Wirtschaftsinformationen und die Funktion als Bindeglied zwischen Regierung und Privatsektor.

Sie haben jedoch kein Mitspracherecht bei der Aufsichts- oder Regulierungsfunktion der Fed.

Es ist "nicht wie ein Board, es ist eher eine Beratungsgruppe", erklärte Dimon den Aktionären von JPMorgan Chase (JPM, Fortune 500) auf der jährlichen Investorenkonferenz der Bank in Tampa, Fla. letzte Woche. "Ich bin überhaupt nicht an der Aufsichtsseite beteiligt."

Verwandt: Senat bestätigt Obamas Fed-Kandidaten
Diese Unterscheidung reichte jedoch nicht aus, um die Ermittler der Regierung im vergangenen Jahr zufrieden zu stellen, die die Regionalbanken der Federal Reserve tadelten, weil sie die Rollen und Verantwortlichkeiten ihrer Direktoren nicht klar dokumentierten.

Ein Bericht des Government Accountability Office zitierte einen Fall, in dem der damalige Vorsitzende des Board of Directors der New York Fed, Stephen Friedman, Aktien von Goldman Sachs (GS, Fortune 500) besaß - eine von vielen Banken, die von den Rettungsaktionen der Wall Street profitieren sollten.

Friedman wurde im Januar 2009 eine Verzichtserklärung erteilt, aber dem Vorstand war nicht bekannt, dass er zusätzliche Aktien von Goldman Sachs über ein automatisches Aktienkaufprogramm erworben hatte. Später trat er aus dem Vorstand zurück.

Während der GAO-Bericht keine tatsächlichen Interessenkonflikte identifizierte, zeigte er an, dass das Auftreten eines Konflikts die Glaubwürdigkeit der Fed beeinträchtigen könnte.

Finanzminister Timothy Geithner wiederholte diese Bedenken letzte Woche nach dem Aufstand von JPMorgan Chase. In einem Interview mit der PBS NewsHour gab er zu, dass Banker im Vorstand einen PR-Albtraum für die Zentralbank schaffen.
"Die Wahrnehmung ist ein Problem", sagte Geithner zu PBS NewsHour. "Und es lohnt sich, herauszufinden, wie man das in Ordnung bringt." Zum Seitenanfang

Erstmalig veröffentlicht: 21. Mai 2012: 9:41 AM ET
--------------------------------------------------
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

16.12.19 12:39
3

5569 Postings, 4042 Tage landerInfo- Wamu Herausgabe Aufzeichnung Teil 4

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14485.msg263914#msg263914
Zitat kenwalker:
Schließen (aber keine Zigarre) WÄHREND DES 12. U.S.c. § 1821(c)(2)(A)(ii) die Gesellschaft die Ernennung zum Empfänger der Bank akzeptiert; eine

http://wmish.com/docs/FOIA/FDIC_FOIA.pdf

Seite 17

(ii) Empfänger

Die Gesellschaft wird zum Insolvenzverwalter ernannt und nimmt diese Ernennung an, wenn ein Insolvenzverwalter zum Zwecke der Liquidation oder Abwicklung der Geschäfte eines versicherten eidgenössischen Depotinstituts durch das zuständige Bundesbankamt ernannt wird, unbeschadet einer anderen Bestimmung des Bundesrechts.

https://www.law.cornell.edu/uscode/text/12/1821#
---------------------------------
Zitat govinsider:
Wir sind uns irgendwie einig, denke ich.... zwei verschiedene Diskussionen?

Ich bestreite nicht, dass ein "Empfänger" ernannt wurde, oder?

(D) Befugnisse als Konservator. - Die Gesellschaft kann als Konservatorin alle möglichen Maßnahmen ergreifen.
(i) notwendig ist, um das versicherte Verwahrungsinstitut in einen soliden und liquiden Zustand zu versetzen; und
ii) geeignet ist, die Tätigkeit der Institution auszuüben und das Vermögen und das Eigentum des Instituts zu erhalten und zu erhalten.
(E) Zusätzliche Befugnisse als Empfänger - Die Gesellschaft kann (vorbehaltlich der Bestimmungen des Abschnitts 40) als Empfänger das versicherte Depotinstitut in Liquidation stellen und das Vermögen des Instituts unter Berücksichtigung der Kreditbedingungen vor Ort verwerten.
(F) ORGANISATION NEUER INSTITUTIONEN - Die Gesellschaft kann als Empfänger in Bezug auf jedes versicherte Depotinstitut eine neue Depotbank nach Unterabschnitt (m) oder eine Brückenlagerbank nach Unterabschnitt (n) organisieren.
(G) Fusion; Übertragung von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten.- (i) Im Allgemeinen.- Die Gesellschaft kann als Konservator oder Empfänger-
(I) Verschmelzung des versicherten Hinterlegungssitzes
bei einem anderen versicherten Hinterlegungsinstitut; oder
(II) vorbehaltlich der Klausel (ii) alle Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten des in Verzug befindlichen Instituts (einschließlich der mit einem Treuhandgeschäft verbundenen Mengen und Verbindlichkeiten) ohne Genehmigung, Abtretung oder Vereinbarung übertragen.
die im Zusammenhang mit einer solchen Übertragung gesendet werden.
(ii) Die in Klausel (i)(II) beschriebene Übertragung darf ohne Zustimmung der zuständigen Bundesbankbehörde auf ein anderes Depotinstitut (mit Ausnahme eines neuen Depotinstituts oder eines gemäß Absatz (m) oder (n) gegründeten Brückenverwahrers) erfolgen.

https://legcounsel.house.gov/Comps/...20Deposit%20Insurance%20Act.pdf
---------------------------------
Zitat deekshant:
Gouverneur, zuerst können Sie klären, was Abschnitt 11 ist oder ist dies ein Fehler. Zweitens, vorausgesetzt, was Sie sagen, ist richtig, hier ist ein Beweis, dass FDIC nicht immunisiert ist von.....

Das Panel hielt fest, dass die Reform der Finanzinstitute,
Recovery and Enforcement Act von 1989, 12 U.S.C.
§ 1821(d)(2)(G)(i)(II), hat die FDIC nicht immunisiert von
Verletzung von Ansprüchen aus dem Pre-Receiver-Vertrag. Das Panel
kam zu dem Schluss, dass das Bezirksgericht sich nicht geirrt hat, als es die Ablehnung der
FDIC's beanspruchte gesetzliche Verteidigung und Urteilsfindung.
gegen die FDIC wegen Verletzung einer Beteiligungsvereinbarung.
http://cdn.ca9.uscourts.gov/datastore/opinions/2015/03/04/12-56737.pdf

Das hier ist vom Obersten Gerichtshof.
"Die Mehrheit stellte fest, dass JPM die Hypothekendarlehen von WAMU gemäß 12 U.S.C. §1821(d)(2)(G)(i)(II) erworben hat, wie ausdrücklich durch eine FDIC-Erklärung belegt, die es der FDIC ermöglicht, die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten einer gescheiterten Institution zu übertragen. Der Oberste Gerichtshof entschied, dass eine Übertragung nach diesem Abschnitt freiwillig war, im Gegensatz zu einer Fusion nach §1821(d)(2)(G)(i)(I), und JPM daher nicht "in die Fußstapfen" von WAMU trat; daher nahm JPM zu Zwecken der Zwangsvollstreckung nicht den Platz von WAMU in der Aufzeichnungskette ein.  Obwohl der Oberste Gerichtshof dies nicht zweideutig feststellte, schlug er nachdrücklich vor, dass der Erwerb eines Hypothekardarlehens durch Fusion gemäß §1821(d)(2)(2)(G)(G)(i)(I) durch einen Hypothekengläubiger ein unfreiwilliger Erwerb wäre, der von Gesetzes wegen erfolgte, wodurch ein Hypothekengläubiger die Zwangsvollstreckung ohne vorherige Eintragung einer Hypothekenabtretung durchführen könnte. "
https://www.plunkettcooney.com/...ment-of-Mortgage-Obtained-From-FDIC
--------------------------------
Zitat kenwalker:
Weil ich von all dem "Code-Gespräch" irgendwie nichts weiß, muss ich es nachschlagen und der Code, auf den du verwiesen hast, ist zugegebenermaßen "was sie tun können", der Code, auf den ich verwiesen habe, ist das, was sie (FDIC) gesagt haben, dass sie tun würden. Geben Sie mir einen Link circa 25.9.2008, wo dies ist, was FDIC sagte, galt für WaMu's Akquisition, andernfalls werde ich mit dem gehen, was sie am Tag, bevor sie WaMu Sichtabschnitt 13(k) und 1823(k) als Notfall-Akquisitionsausnahmen nahmen, gesagt haben.
--------------------------------
Zitat govinsider:
Sure deek/Ken - siehe oben, ich habe gerade gepostet.

ex von dem, was ich glaube, geschah hastig im September 2014; Insbesondere die "Corporate Assignment of Deed of Trust", die IMO am 23. September 2014 mit Hunderttausenden von Hypotheken, die in MBS verpackt wurden.

Jan 2001 Erworbenes Darlehen von WaMu

Nov 2003 "Abtretung des Schuldscheins und des Treuhandvertrages", wobei Long Beach "als Begünstigter" hiermit die Deutsche Bank National Trust Co, als Treuhänder des Long Beach Mortgage Trust 2001-1 c/o Washington Mutual Bank, F.A. alle Begünstigungsrechte im Rahmen des Treuhandvertrages am 19. Januar 2001 eingetragen wurden (meine Kaufurkunde) Zusammen mit der darin beschriebenen oder erwähnten Note oder Noten das fällige Geld und darauf fällig zu werden, mit Zinsen und allen Rechten an der genannten Treuhandurkunde".

23. September 2014 "Unternehmensübertragung des Treuhandvertrages".
Für eine gute und wertvolle Gegenleistung, die Ausreichende, wenn sie von den Unterzeichnern anerkannt wird, die Federal Deposit Insurance Corporation, organisiert und bestehend nach dem Act of Congress (FDIC), und in ihrer Eigenschaft als Insolvenzverwalter der Washington Mutual Bank Nachfolger im Interesse der Long Beach Mortgage Company, (Abtretender) überträgt, gewährt, überträgt, überträgt und setzt durch diese Geschenke die beschriebene Treuhandurkunde mit allen Interessen, die dadurch gesichert sind, alle Pfandrechte und alle Rechte, die fällig sind oder werden sollen, an JPMorgan Chase Bank, National Association, deren Adresse 700 Kansas Lane, Monroe LA, ist, seine Nachfolger und Abtretungsempfänger (Zessionar). Diese Übertragung soll die Übertragung, die am 25. September 2008 kraft Gesetzes stattgefunden hat, wie sie durch Abschnitt 11(d)(2)(G)(i)(II) des FDIC Act, 12 U.S.C. S11821 (d)(2)(G)(i)(II) genehmigt wurde, weiter würdigen. Sie wurde am 23. September 2014 von Lakesha Sellers Vizepräsident JPM unterzeichnet.

SAME DAY / 23. September 2014 "Unternehmensübertragung des Treuhandvertrages".
Als gute und wertvolle Gegenleistung überträgt, wenn dies von den Unterzeichnern, der JPMorgan Chase Bank, National Association, deren Adresse 700 Kansas Lane, Monroe LA, (ASSIGNOR) ist, anerkannt wird, durch diese Geschenke die beschriebene Treuhandurkunde mit allen Interessen, die dadurch gesichert sind, alle Pfandrechte und alle Rechte, die darauf fällig werden oder werden sollen, an die Deutsche......... Unterzeichnet am 23. September 2014 von Lakesha Sellers Vice President JPM.
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

16.12.19 12:47
4

5569 Postings, 4042 Tage landerInfo- Wamu Herausgabe Aufzeichnung Teil 5

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14485.msg263922#msg263922
Zitat deekshant:
Siehe den obigen Fall.

Der Oberste Gerichtshof entscheidet, dass der Verkauf von Zwangsversteigerungen anfechtbar ist, wenn der Hypothekengläubiger vor dem Verkauf von Zwangsversteigerungen den Nachweis der Abtretung von Hypotheken, die aus FDIC stammen, nicht erbracht hat.
https://www.plunkettcooney.com/...ment-of-Mortgage-Obtained-From-FDIC

Der Oberste Gerichtshof entschied, dass eine Übertragung nach diesem Abschnitt freiwillig war, im Gegensatz zu einer Fusion nach §1821(d)(2)(G)(i)(I), und JPM daher nicht "in die Fußstapfen" von WAMU trat; daher nahm JPM zu Zwecken der Zwangsvollstreckung nicht den Platz von WAMU in der Aufzeichnungskette ein.

"Die mangelnde Stellung eines Klägers zu Beginn der Klage ist kein Mangel, der durch den Erwerb der Stellung nach der Einreichung der Klage geheilt werden kann und kann nicht rückwirkend durch den Erwerb der Stellung zur Einreichung einer Klage nachträglich festgestellt werden."

Die PAA hat Vorbehalte, in denen JPMorgan sich weigern könnte, Vermögenswerte zu erwerben, und es gibt keine Aufzeichnungen, dass die FDIC die Notiz an JPMorgan übertragen hat, bevor die Beschwerde eingereicht wurde. Id. Wir kehren das endgültige Urteil der Zwangsvollstreckung um, das auf JPMorgan's Versäumnis beruht, Stellung zu beweisen."
https://www.boardpost.net/forum/...php?topic=9355.msg136292#msg136292
----------------------------------
Zitat govinsider:
Und bevor Sie (Ken;)) sich auf die "gute und wertvolle Gegenleistung" einlassen, bedeutet das nicht unbedingt "Geld".

Definition
"Ein gewährter Vorteil oder ein Nachteil, der einer Partei im Austausch für das Versprechen eines anderen entsteht. Wertvolle Gegenleistungen können nicht monetär sein, solange sie für eine oder beide Parteien von Wert sind. Auch als gute und wertvolle Gegenleistung und rechtliche Gegenleistung bezeichnet".

https://www.law.cornell.edu/wex/valuable_consideration

Und noch mehr:

"Gute und wertvolle Gegenleistung" - Adams zur Vertragsgestaltung
16. November 2015 - Der Unterschied zwischen einer guten und einer wertvollen Gegenleistung ist dieser, - dass eine gute Gegenleistung das Instrument (eine Übertragungsurkunde, &c,) so gut macht wie zwischen den Parteien; aber eine wertvolle Gegenleistung macht die Gegenleistung gegen einen späteren Käufer (r) gut.

https://www.adamsdrafting.com/good-and-valuable-consideration/

Glaub mir, ich hasse Anwälte und die Welt, die sie geschaffen haben - aber wenn man sie braucht, können wir nicht ohne sie leben.....

trotzdem, mw immer noch rockz~
---------------------------------
Zitat kenwalker:
Ich liebe meine Anwältin, sie hat meinen Rücken, aber sie muss es mir irgendwann in einer Sprache erklären, die ich verstehen kann.

Abgesehen davon: Ich muss es vielleicht nachschlagen ("Definition von Codes"), aber ich kann es normalerweise verstehen........................................................­........als Dienstleister verstehen: JPM hatte Pflichten und Verpflichtungen für denjenigen, der die Hypotheken so zu Ihrem besaß:

23. September 2014 "Unternehmensübertragung des Treuhandvertrages".
Für eine gute und wertvolle Gegenleistung, die Ausreichende, wenn sie von den Unterzeichnern anerkannt wird, die Federal Deposit Insurance Corporation, organisiert und bestehend nach dem Act of Congress (FDIC), und in ihrer Eigenschaft als Insolvenzverwalter der Washington Mutual Bank Nachfolger im Interesse der Long Beach Mortgage Company, (Abtretender) überträgt, gewährt, überträgt, überträgt und setzt durch diese Geschenke die beschriebene Treuhandurkunde mit allen Interessen, die dadurch gesichert sind, alle Pfandrechte und alle Rechte, die fällig sind oder werden sollen, an JPMorgan Chase Bank, National Association, deren Adresse 700 Kansas Lane, Monroe LA, ist, seine Nachfolger und Abtretungsempfänger (Zessionar). Diese Übertragung soll die Übertragung, die am 25. September 2008 kraft Gesetzes stattgefunden hat, wie sie durch Abschnitt 11(d)(2)(G)(i)(II) des FDIC Act, 12 U.S.C. S11821 (d)(2)(G)(i)(II) genehmigt wurde, weiter würdigen. Sie wurde am 23. September 2014 von Lakesha Sellers Vizepräsident JPM unterzeichnet.

................... wem zum Teufel wirst du die "Rechte" zuweisen, wenn es nicht der Diener ist? Als Dienstleister haben sie das Recht............................................................­.........................eine Zwangsvollstreckung durchzuführen, weil der Dienstleister tatsächlich für den Trust arbeitet, das heißt für den Urheber, das heißt, das hat die Verpflichtung gegenüber den Anlegern, die die Zertifikate besitzen. Sprechen wir über einen Cluster. Wer sonst wird die schmutzige Tat der Zwangsvollstreckung tun? Wie wir in all diesen lokalen Gerichtsvollstreckungen gesehen haben ( Livinglies und ihre einzigartige "who owns the mortgage" Neigung), streut JPM ein wenig Sägemehl und macht einen ausgefallenen Shuffle, der nie wirklich etwas beantwortet oder irgendwo hingeht. Ich bin groß darauf, wer für wen arbeitet und unter dem Strich........................................ MBS wird nicht wirklich durch Hypotheken gedeckt und das ist ein größeres Problem als WaMu.

Schauen Sie, selbst wenn ich zugestand, dass JPM all diese WaMu ("Big Moniker Used") Hypotheken "bekam" (die ich nicht einmal nach dem erneuten Lesen des GSA), dann beantwortet das immer noch nicht die Frage, wer die Zertifikate besitzt.

BTW: Das ist kein circa 2008er Zeug.
---------------------------------
Zitat InPortlandd:
Lebt Susman noch? Können wir ihn um Hilfe bitten, bevor sie ihn töten?
  Steve ist vermutlich herum 80, aber es würde nicht viel Unterschied machen - wenn Absprache in der Kammersitzung herausgestellt wurde, ist sie Teil der Gerichtsakte und eingereicht in Beweis& Parker Folse und viele andere stellare Rechtsanwälte bei Susman Godfrey sind mehr als fähig, einen Fall des 5. Verfassungszusatzes zu verfolgen& und die öffentliche Freigabe, die mit ihr kommen würde.
-----------------------------------
Zitat deekshant:
Die Feststellungen der Kommission zur Untersuchung der Finanzkrise sind zu Protokoll, die vor Gericht zugelassen wurden. Unsere Ergebnisse innerhalb der begrenzten redigierten Version haben genügend Beweise, um sie zu nageln. Können sie noch unschuldig unter dem Deckmantel der nationalen Sicherheit plädieren, indem sie sich nach 11 Jahren auf das Privileg der Präsidentenkommunikation berufen? Was geschah mit der Aufdeckung von Short-Positionen für die Öffentlichkeit direkt nach der Beschlagnahme? Schauen Sie sich Doug Kass Gedicht an, der geschäftsführender Gesellschafter des Hedgefonds Seabreeze Capital war und Wamu die Hölle heiß gemacht hat. Dieser Typ scheint sicher viel mehr im Voraus über die Vorfälle zu wissen, die sich bald ereignen werden, als jeder andere, z.B. die Ergreifung von Wamu/Freddie/Fannie. Könnte genauso gut seine Verbindungen kennen, wie Dan Fitzpatrick Blumen mag (Was bedeutet Blumen hier).
https://ritholtz.com/2008/12/doug-kass-xmas-poem/

"Ende Juli stiegen die Washington Mutual-Aktien nach der Ankündigung, dass Toscafund eine passive Beteiligung von 6% an der Sparsamkeit besitze. Doug Kass nannte den Zug "lächerlich" und erkannte seine Chance und machte nach diesem Bericht einen Kurzschluss in WaMu.

Am 12. September hörte Doug, dass JPMorgan Chase einen Stich bei der Übernahme von WaMu machen könnte. Er glaubte dem Gerücht nicht ganz, aber er deckte auch sein Defizit nicht ab. Schließlich, am 17. September, sagte Doug voraus, dass, abgesehen von einem Schritt von TPG, auf seine Verwässerungsklausel zu verzichten, WaMus Zusammenbruch unmittelbar bevorsteht. Später an diesem Tag verzichtete TPG tatsächlich auf die darin enthaltene Verwässerungsklausel für die Investition in WaMu und schuf damit die Voraussetzungen für die Übernahme von JPMorgan Chase, die wir alle bis heute Morgen geweckt haben. Durch all diese Nachrichten, denen Doug offensichtlich voraus war, hat er sich zurückgehalten und ausgezeichnete Gewinne erzielt. Warst du dabei?
https://www.thestreet.com/opinion/...d-it-for-months-on-wamu-10439475

Kurz gesagt, wenn wir alle Zitate in einer Seite auf Medien übertragen würden, die nicht ausgekauft sind, denke ich, dass wir, wie wir sicher geschossen haben, einen Fall von Strafanzeige gegen alle FDIC/JPM/Goldman/Treasury/FED haben werden. Und ich stimme in Abwesenheit von Sussman zu, dass Parker Folse der beste Mann sein wird, der uns vertritt.


Zitat
Hedgefonds zur Aufdeckung von US-Short-Positionen
29. SEPTEMBER 2008 / 15:21 UHR / VOR 11 JAHREN


WASHINGTON/NEW YORK (Reuters) - Hedge-Fonds-Manager bereiten sich zögernd darauf vor, ihre Short-Positionen am Montag den US-Regulierungsbehörden offenzulegen, ein Schritt, der einen seltenen öffentlichen Einblick in ihre geheimen Handelsstrategien zwei Wochen später geben soll.

Für Aktionäre, die Leerverkäufer dafür verantwortlich gemacht haben, dass sie die Aktien des Unternehmens heruntergefahren haben, wird es eine Chance sein, zu sehen, wer auf ihr Unternehmen abzielt.

Es ist auch ein Experiment der US-Wertpapieraufsichtsbehörden, das Leerverkäufer kurz auf eine ähnliche Basis stellt wie Großanleger, die Aktien akkumulieren und regelmäßig ihre Positionen öffentlich bekannt geben müssen.

Unter einem temporären Auftrag der Securities and Exchange Commission müssen große Vermögensverwalter die Anzahl und den Wert der jeden Tag in der vergangenen Woche verkauften Wertpapiere offenlegen.

Die Offenlegungen sind Teil einer Reihe von Maßnahmen, die die SEC ergriffen hat, um gegen die Marktmanipulation vorzugehen, um die Märkte zu beruhigen, die von einer Reihe von Bankenpleiten erschüttert sind, und befürchten, dass sich die Kreditkrise verschärfen wird.

Aber Hedgefonds und Leerverkäufer haben unfair geweint, und man hat die Enthüllungen mit der Zwanghaftigkeit verglichen, Coca-Cola Co (KO.N) zu zwingen, seine geheime Formel seinen Konkurrenten zu offenbaren.

Leerverkäufer befürchten, dass andere Investoren, sobald ihre Positionen der Öffentlichkeit bekannt werden, ihre Positionen kopieren oder ihre eigenen Handelsstrategien rückentwickeln werden.

"Nehmen wir an, ein Quantenfonds, eine andere Klasse von Hedgefonds hat eine große Short-Position, die auf einem Computermodell oder Algorithmus basiert, Investoren oder Händler könnten versuchen, den Quantenfonds künstlich zu quetschen, indem sie kaufen, was sie kurz sind", sagte Doug Kass, ein Leerverkäufer, der Gründer und Präsident des Hedgefonds Seabreeze Partners Management ist.

Leerverkäufer, die geborgte Aktien in der Hoffnung verkaufen, dass ihr Preis fallen wird, wurden beschuldigt, Aktien von großen Finanzunternehmen wie HBOS HBOS HBOS.L, Lehman Brothers LEHMQ.PK und Bear Stearns zu reduzieren.

Lehman beantragte Anfang September den Insolvenzschutz. Bear Stearns wurde an JPMorgan Chase & Co (JPM.N) in einem Notverkauf verkauft, der im März von US-Beamten vermittelt wurde.

FINANZAKTIEN
Die SEC und andere Regulierungsbehörden in Großbritannien, Deutschland, Kanada und Australien haben vorübergehende Verbote für das Leerverkaufen von Finanztiteln erlassen.

Auch die britische Financial Services Authority hat eine ähnliche Offenlegungsregel eingeführt und verlangt von Anlegern mit einer bestehenden Short-Position von über 0,25 Prozent des Aktienkapitals einer Finanzgesellschaft, dass sie täglich die Höhe ihrer Beteiligung angeben.

Die SEC wird ihre Informationen zwei Wochen lang geheim halten. Danach werden die Informationen der Öffentlichkeit über das Online-Edgar-Archivierungssystem zugänglich gemacht.

Die in Washington D.C. ansässige Hedge-Fonds-Lobbygruppe, die Managed Funds Association, hat die SEC aufgefordert, die Order zu ändern und die Informationen geheim zu halten.

Es ist unklar, ob die SEC die Verfügung ändern wird. Es wird jedoch erwartet, dass die Agentur permanente Vorschriften zur Offenlegung von Short-Interests in Betracht zieht.

DIE EINHALTUNG KANN SCHWIERIG SEIN
Die SEC verlangt von den Vermögensverwaltern ein umfassendes Formular, das ihre Short-Position zu Beginn des Tages, die Anzahl der verkauften Short-Papiere, den Wert der verkauften Short-Papiere und die Short-Position am Ende des Tages enthält.

Das Formular verlangt auch, dass Vermögensverwalter ihre größte Intraday-Short-Position und die Tageszeit der größten Intraday-Short-Position offenlegen.

"Der Schwierigkeitsgrad beim Ausfüllen des neuen Formulars hängt mit dem Grad der Short-Trade-Aktivität jedes Managers und dem Grad an Raffinesse zusammen, den der Manager bei der Erfassung der erforderlichen Informationen besitzt", sagte David Tittsworth, Geschäftsführer der Investment Adviser Association, die etwa 500 Unternehmen vertritt, die zusammen etwa 9 Billionen Dollar an Vermögen verwalten.

Travis Larson, Vizepräsident der Wall Street Lobbygruppe der Securities Industry and Financial Markets Association, sagte, dass die meisten Unternehmen bis Montag bereit sein werden. "Jeder weiß, dass es bis dahin eine Menge Arbeit sein wird", sagte er spät am Freitag.

Schnitt: Tim Dobbyn
https://www.reuters.com/article/...rt-positions-idUSLNE48S01N20080929
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

16.12.19 13:07
5

5569 Postings, 4042 Tage landerWMIIC Aktienanzahl vor nach Beschlagnahmung...

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14484.msg263937#msg263937
Zitat Ady:
Hallo Tako, das ist interessant, um sich diese BKs genauer anzusehen. Können Sie mich noch einmal daran erinnern, was die WMIIC BK für die Struktur der ursprünglichen WaMu darstellt, die aus der WMI-Holdinggesellschaft, den Banken WMB und WMBfsb als deren Subunternehmen bestand?
-------------------------------
Zitat tako11:
Hallo ADY Ich werde dir sagen, was ich von den Dokumenten sehe und was meiner Meinung nach am Ende passieren wird.

Ich glaube, dass WMIIC nur die zum Zeitpunkt der Beschlagnahme vorhandenen Vermögenswerte gemeldet hat, nicht die entfernten Vermögenswerte.
WMIIC ist der erste, der für BK mit bekannten Vermögenswerten bis zu 1 Mrd. $ und einer Verbindlichkeit von 50 Mio. $ einreicht und am Ende netto 913 Mio. $ oder 913 Mio. $ Aktien zu 1 $/Aktie.... Sie können es auf Seite 7 des Links sehen.
"Jetzt begann ich zu erkennen, dass die 2Bk, die das Eigenkapital von WMI (26b meiner Meinung nach) teilen werden, von den entfernten Vermögenswerten getrennt sein werden, die im Besitz des ehemaligen Eigenkapitals sind".
Sie wissen, dass WMIH-Aktien nach der Reorganisation mit 200 Mio. Aktien zu 1 $/Aktie begannen und 204 Mio. wurden, bevor sie mit NSM fusionierten.
Wenn wir also 204 Mio. + 913 Mio. =1117 Mio. Aktien hinzufügen, ergeben sich insgesamt 2 BK-Eigenkapital.

Wenn Sie bei der ersten Verschmelzung mit NSM bemerken und den Vorzug in Common umwandeln ließen sowie 36% der NSM-Aktien (ca. 35 Mio. Stück COOP) unterbringen, gab WMI an, dass die verwässerten Aktien von WMIH insgesamt 1117 Mio. Stück (vor Split) nicht überschreiten dürfen.
Also, wie viele Aktien haben wir jetzt nach dem Reverse Split?
Es ist 91,2 Mio. x 12 = 1094 Mio. Aktien ( quasi) (23 Mio. Aktien von maximal 1117 Mio.).

Das 2 BK-Eigenkapital ist nun in COOP angesiedelt.
Ehemalige Aktionäre besitzen nur 18,5% und die umgewandelten bevorzugen mit KKR 43% (39 Mio. Aktien) und den Rest für NSM-Aktionäre.
Es macht also keinen Sinn, dass ehemaliges Eigenkapital nur 18% der Erholung erhält und die anderen eine hohe Rendite erzielen, es sei denn, sie haben eine Erholung aus einer anderen Quelle.
Alle Anzeichen für eine frühere Eigenkapitalrückgewinnung werden von den entfernten Vermögenswerten ausgehen und die COOP-Vermögenswerte werden hauptsächlich an KKR und Inhaber von Vergleichsnoten gehen, wie bei der GSA geplant ..AIMHO
Viel Glück und Erfolg
Tako

Danke Tako wie immer. Ich habe einige Zahlen in meinem Kopf für einige Zeit zerquetscht, also ist es gut, andere Berechnungen zu sehen. Vielleicht wird COOP privat werden. Ich bin nicht glücklich über die COOP-Performance seit 2012, wir haben keine guten Aufwärtsbewegungen beibehalten, während COOP größer wird.  Ich denke, die andere große Frage, was ist die Art der Wiederherstellung von den entfernten Anlagen? Cash? JPMC-Aktien? COOP-Aktien?
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

17.12.19 12:07
6

5569 Postings, 4042 Tage landerThema Vermögenswerte außerhalb des LT BK

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=10930.msg173446#msg173446
Post February 18, 2017, 01:38:41 PM von  InPortlandd + bgriffinokc
Zitat Mdavis:

Ich glaube, dass Imzeus' Zweck und Punkt war, Ihre Aufmerksamkeit vom Goldtopf abzulenken.)

Wie immer wird das "Zurückbehaltene Vermögen" nie erwähnt, nur halbe Wahrheiten werden von den Neinsagern gesagt.  Ich würde mich nicht darüber ärgern, die "Zurückbehaltenen Vermögenswerte" werden Sie monetär mit allen erdenklichen Bedürfnissen versorgen, wenn Sie Escrow Shares haben und freigeben.

Dank det_sherlock für das Beginnen dieses Gewindes und deiner anderen Enthüllungen.

Bob
Zitatende
--------------------------
Zitat aus: bgriffinokc am 24. August 2015, 17:11:47 PM

   Die Vertreter der EG waren während der hierin erwähnten Sitzung wach und aufmerksam und wurden sicherlich über die beibehaltenen Interessen informiert. Sie hatten keinen Einwand, der darauf hindeuten würde, dass sie an Bord sind, waren aber sehr daran interessiert, dass ein neutraler Dritter die zurückbehaltenen Vermögenswerte untersucht."


   mit freundlicher Genehmigung von m_ar2000

   "Wir haben auch den Teil (b) dessen, was beibehalten werden soll, und zwar deshalb, weil wir in den Verhandlungen, die wir mit allen Abrechnungsparteien, mit dem Eigenkapitalausschuss letzte Woche, mit der FDIC geführt haben, viel über das Konzept des einbehaltenen Vermögens gesprochen haben.

   Sie werden immer noch da sein; sie können jetzt durchgesetzt werden, es ist meine Position, Euer Ehren, dass der Prüfer nicht viel mit den zurückbehaltenen Vermögenswerten zu tun hat, außer zu sagen, dass die Vermögenswerte zurückgehalten werden und daher der Liquidationstrust weitermachen und sie verfolgen kann. Aber ich verstehe, dass der Eigenkapitalausschuss sehr daran interessiert ist, dass ein neutraler Dritter eine Untersuchung dieser zurückbehaltenen Vermögenswerte durchführt".


ron_66271 link=topic=8245.msg115718#msg115718 date=1440469436]

20. Juli 2010 Abschrift.

http://www.reorgwmi.com/documents/...ranscripts/08-12229-20100720.PDF


PDF 52-57 Justen Nelson;

* "Die Ansprüche wurden kaum untersucht."            Die "Stehende Bewegung" kommt.

* "Kurz gesagt, Euer Ehren, wir glauben fest daran, dass es einen Prüfer geben muss, dass der Prüfer die Befugnis haben sollte, die Ansprüche hier zu untersuchen. Wir wissen zum Beispiel,
dass das JPMorgan seine Datenbank hat, die offensichtlich nicht von den Schuldnern überprüft wurde. Und
JPMorgan hat nicht einmal den Schuldnern von der Existenz dieser Datenbank erzählt."

Dann;
MR. CALIFANO, FDIC.

Dann;
MR. JOHNSON PDF 63-72.

* 510(b), Siehe seine Diskussion zu PDF 67. Warum 510(b)? ;)) Überfinanzierter Anspruch!

* "Nun, ich erkenne an, dass die Position des Equity Committee ist, dass, wenn wir von vorne anfangen und wenn wir JPMorgan verklagen, wir vielleicht vielleicht wieder gesund werden können, sagte Mr. Nelson, bis zu dreißig Milliarden."


IMO, "Retained Asset Component": FDIC "Save Harbor"; 510(b), R-203. Außerdem sind Beteiligungen an WMB/WMBfsb[FDIC] und anderen Unternehmen nur eine Möglichkeit, ähnliche, aber mehrere Vermögenspools zu beschreiben.

Sagte anders herum;
"Retained Asset Component" ist das Zeug, das WMI/WMILT besitzt und das im FDIC-R lebt.
--------------------------
Zitat InPortlandd:
Ich weiß, dass diese Untersuchung nicht erlaubt war - nur unsere bezahlte Untersuchung durch PJ Solomon - von der ich glaube, dass sie versiegelt wurde - trotz der zurückbehaltenen Vermögenswerte, die außerhalb des Geltungsbereichs der BK betrachtet wurden - warum nicht mehr in diesem Bereich entdeckt wurde - Even Susman diskontierte die Bedeutung des Prüferberichts mit seinem kurzen Gespräch mit Soto123 - kurz nach der Juli-Kammerbesprechung im August, als er sagte, dass alles vorbei sei.Ist das die Karotte, die alle Unterlegscheiben und das AAOC versuchen, sich hinter dem Vorhang #3 zu verstecken - offensichtlich - aber es scheint, dass dies wichtiger ist als die Spekulationen - haben sie eine Möglichkeit, Teile der Karotte direkt unter unseren Augen abzubeißen????
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

17.12.19 16:04
7

5569 Postings, 4042 Tage landerMeinung von US User tako11

www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14488.msg264019#msg264019
Zitat tako11:
Dieser Beitrag zur Unterstützung der Poster, die sich im Lager des Glaubens befinden, dass eine faire und vernünftige Genesung zu uns zurückkehren sollte, und gleichzeitig zu denen, die an einer solchen Genesung zweifeln, könnte ich sie bitten, diese Fakten zu prüfen und zu ihrem Abschluss zu kommen.
Ich werde mich an die Dokumente und Berichte halten, die seit der Beschlagnahme der WAMU im Jahr 2008 veröffentlicht wurden, und ich werde nur über die Vermögenswerte sprechen, die der WMI gehören, der Holdinggesellschaft, die mehr als 11 Jahre lang beschlagnahmt und bisher nicht an ihre legitimen Eigentümer zurückgegeben wurde.

Wir alle wissen inzwischen und es ist dokumentiert, dass die Vermögenswerte von WMI unmittelbar nach der Beschlagnahme auf 32b Vermögenswerte und 8b Verbindlichkeiten bewertet wurden.
Wir alle wissen, dass die GSA alle Vermögenswerte zum Buchwert gekauft hat.
Wir alle wissen, dass der überwiegende Teil des Vermögens der Holdinggesellschaft in WAMU, der Bank, untergebracht war.
Wir alle wissen, dass FDIC die Vermögenswerte der Holdinggesellschaft nicht beschlagnahmt hat und dies in ausgetauschten E-Mails mit einigen, die es auf Message Boards diskutiert haben, zugegeben hat....also wo sind die Vermögenswerte der Holdinggesellschaft und wie viel es ist....das ist es, was ich eine Antwort auf IMHO geben werde......

hier ist das letzte Dokument, das wir vor der Beschlagnahmung hatten (WAMU 3Q von 2008).
www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...6/a2187197z10-q.htm

WMI's MOR 03/2012 ..it hat nach der Reorganisation alle wichtigen Informationen.

www.kccllc.net/wamu/document/0812229120330000000000007


Unmittelbar nach der Beschlagnahmung WMI hatte die Holdinggesellschaft alle Vermögenswerte in der Bank außer 1,9b.
Nach der Reorganisation kehrte JPM zu WMI 4b zurück, das nicht der Bank gehört.
so, was WMI bis jetzt aus seinen 32b Vermögenswerten 1.9b +4b = 5.9b herausgeholt hat und in der Bank 26.1b blieb.
WMI erhielt auch eine Steuerrückerstattung von 2,44b, so dass das Gesamtvermögen von WMI 8,34b (1,9b +4b +2,44b=8,34b) betrug und es ausreichte, die Verbindlichkeiten und Ausgaben von WMI zu bezahlen.

Wenn wir zu den Vermögenswerten zurückkehren, die WMI gehören und immer noch in der Bank liegen, finden wir es 32b-4b zurückgegebene Kaution -1.9b war in WMIs Büchern =26.1b (der gleiche Eigenkapitalwert, den Sie auf Seite 2 des WAMU Q3-Berichts oben sehen).
das ist das Eigenkapital von WMI, das 2008 zurückgezahlt werden muss und die GSA verlangt eine Zahlung in Buchwert - das NOL von 6.b =20.1b
Kürzlich berichtete COOP, dass es die NOL monetarisiert hat, was bedeutet, dass es einen Nettogewinn vor Steuern von 6b erzielt hat, wodurch sich unser Eigenkapital um 6b erhöht (20,1b +6b =26,1b) und wir wieder auf das Niveau des Jahres 2008 mit einem Eigenkapital von 26,1b zurückkehren konnten.

Haben LT und COOP mitgeteilt, dass wir unser 26,1b Eigenkapital von JPM zurückerhalten werden?
Ja, ich glaube, dass es einen einbehaltenen Gewinn von 20.5b angab, der an DCR ging, dass 20.5b inzwischen 26b wurde, wenn Sie Seite 7 und Seite 10 des MOR betrachten, werden Sie es auf der Bilanz von WMIH/COOP finden.

ist nur $26b, was uns geschuldet wird?
die Antwort ist groß NEIN, denn das ist nur das Eigenkapital von WMI, wie es im Bericht von WAMU im Jahr 2008 dargestellt wird und im Buchwert an COOP/WMIH gezahlt wird.

Ich werde einen weiteren Beitrag veröffentlichen, um zu erklären, warum ich glaube, dass die gesamten Darlehen zu WMI =164b gehören (bitte beachten Sie, dass nicht alle 164b, die uns gehören), diese Vermögenswerte außerhalb der Bilanz gehalten wurden und 2008 nicht an JPM gingen.
Ich glaube, dass wir bald zumindest das Eigenkapital von 26b +4b TPS an uns über COOP zahlen werden.

Tako
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

Seite: 1 | ... | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 | 29  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Apple Inc.865985