BAT gehört auf die watchliste !

Seite 1 von 75
neuester Beitrag: 09.12.22 22:53
eröffnet am: 10.10.02 14:59 von: Zick-Zock Anzahl Beiträge: 1855
neuester Beitrag: 09.12.22 22:53 von: taxbax15 Leser gesamt: 700826
davon Heute: 527
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
73 | 74 | 75 | 75   

10.10.02 14:59
10

9439 Postings, 7795 Tage Zick-ZockBAT gehört auf die watchliste !

(british american tobacco)

gruss
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
73 | 74 | 75 | 75   
1829 Postings ausgeblendet.

13.10.22 08:50
3

25724 Postings, 3294 Tage GalearisTabacchis sind "Stabi -Anker" im Bärenmarkt

aber nur meine Meinung. kein Rat.
I hold them nearly all. Ausser Scandinavian Tobacco, aber da kaaf I jetzt bald welche,
Kein Rat zu was.  

03.11.22 00:06
4

9026 Postings, 4962 Tage kbvlerAktienrückkauf

bitte das EIgenkapital nicht vergessen!

Dieses wird auch durch ARP beeinflusst und kann einen positiven oder negativen EInfluss AUCH auf das Credit rating haben.

Eigenkapital zum 30.06.22= 74 MRD GBP sind bei ausstehenden AKtien ca Buchwert von 32.50 GBP je AKtie


Kauft BAT unter diesem Wert AKtien zurück ist dies positiv auch auf das Credit rating

Man muss nur aufpassen da hier auch ein Buchgewinn anfällt , wenn Sie eingezogen werden und diese Versteuert werden muss und das Gesamt EPS "verschönert".

Also ARP finde ich gut , wenn unter Buchwert die AKtien zurückgekauft werden.

Dividenden einsparnis zu Zinsen wurde shcon gesagt mit Steuern.....also solange die Zinsen nicht sichtbar über 8% gehen okay


Schulden net debt rund 40 mrd bei dem hohem EK auch kein Problem

und FItsch, SP ect haben ncoh viele Kennziffern wie Ebitda /net debt ratio ect

von daher ist BAT und Tabak industrie schlecht vergleichbar mit anderen Branchen.

In welcher Branche gibt es Unternehmen im MRD Beriech wo das EK fast dreimal so hoch ist wie der Umsatz


Deshalb auch schwer hier die obige Ration anzuführen, "normal" branchenübergreifend solten die net debts nicht über Umsatz liegen





 

03.11.22 15:34
1

25724 Postings, 3294 Tage Galearismir wuarscht

net debt und Schnulli
Solange das ein stabiles  Geschäft ist, mache ich mir keine Sorgen.  

03.11.22 15:39

206 Postings, 901 Tage Digitale Kunstno brainer

Ist meiner Meinung nach immer noch ein no brainer, auch wenn es letztes Jahr unter 30 natürlich noch mehr Spaß gemacht hat. 31% Allokation bei mir. Wait for a fat pitch and then swing for the fences.  

03.11.22 17:01

18 Postings, 1305 Tage Apfel47Versteuerung Buchgewinne bei ARP

@kbvler: Wo in der GuV werden diese Gwinne ausgewisen bzw. wie sind sie zu erkennen?  

03.11.22 21:20
1

9026 Postings, 4962 Tage kbvlerApfel

Ich bin kein WIrtschaftsprüfer von Beruf.

Es gibt so viele Internationale Rechnungsstandards........

Halte mich da immer an den Operativen Gewinn und dann was am ENde rauskommt.....dazwischen sind dann solche Gewinne oder auch Buchverluste

Habe aber auch festgestellt, wenn auch selten, das wohl in einigen Standars auch sachen im OP Gewinn drin sind die für mich jedenfalls nichts mit OP Gewinn u tun haben  

04.11.22 17:09

18 Postings, 1305 Tage Apfel47gut

Genau Dein vorletzer / letzter Satz ist immer der Knackpunkt wass alles "gerechnet" wird bis es passt.... Danke!  

07.11.22 12:58

258 Postings, 926 Tage kauserWarum BAT und nicht Imperial?

Ich bin aktuell sowohl in BAT als auch Imperial Brands investiert, möchte mein Portfolio aber etwas verkleinern (weniger Positionen) und möchte daher eine der beiden Aktien ?rauswerfen? und das Geld dann in den anderen Wert umschichten. Ich kann mich aktuell aber einfach nicht entscheiden :D Sehe aufgrund der Bewertung und Divi-Rendite bei beiden ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis.

Was ist für euch der ausschlaggebende Punkt, in BAT und nicht in Imp. Brands zu investieren? Vielleicht hat hier ja jemand ein Argument, das ich noch nicht berücksichtigt hatte und mir bei der Entscheidung hilft :)  

07.11.22 13:50

318 Postings, 722 Tage Schwanzus LongisGeraucht wir immer

hab Beide und bleib auch in Beiden drin!

Gruß  

07.11.22 15:07

1790 Postings, 4092 Tage punkt12@Kauser

Imperial hat die ersten beiden Quartale im Jahr eine etwas höhere Dividende. Die Quartale 3. und 4. ist sie nominal etwas niedriger. Was aber auf Jahressicht nicht wichtig ist.  

07.11.22 20:52
1

232 Postings, 312 Tage b123812Meiner Meinung nach

hat BAT ein sehr starkes Portfolio and Next Generation Products aber dafür womöglich viel Menthol in der USA (-> Mentholverbot wird womöglich echt mies)

Dem gegenüber hat  Imperial wohl wenig Menthol (in der USA) aber dafür viel weniger Next Generation Products grob gesehen meiner Meinung nach.
Keine Anlageberatung  

08.11.22 11:31
1

1790 Postings, 4092 Tage punkt12BAT

Es gibt wohl Möglichkeiten, trotzdem noch in den Genuss von Menthol zu kommen. Kann dann extra gekauft werden soweit ich richtig verstanden habe. Also alles halb so wild. Nur meine Meinung, kein Rat zu etwas.  

17.11.22 14:51
1

611 Postings, 4841 Tage urlauber26Britische Aktien

Jeremy Hunt hat heute in seiner Herbsterklärung diverse Steuerkürzungen/-belastungen für die Briten angekündigt.
U.a. soll der "Dividend tax free allowance" (ich übersetze das mit Dividendenfreibetrag) im April nächsten Jahres von 2.000 £ auf 1.000 £ und ab April 2024 auf 500 £ gesenkt werden. Daneben soll der Capital gains tax free allowance (Freibetrag Kapitalertragsteuer?) von £12,300 auf £6,000 ab April 2023 und dann auf £3,000 ab April 2024 fallen.

https://www.ftadviser.com/property/2022/11/17/...-tax-allowances-cut/

Seht Ihr das auch so, dass diese Kürzungen eigentlich KEINE Auswirkungen auf (hierher nach D´land) gezahlte Dividenden von BAT haben dürfte? Die Kürzungen betreffen insoweit nur in GB ansässige Personen.

Bislang galt, dass die Divis in GB nicht quellensteuerbelastet sind (0%) und wir hier in D´land im Ergebnis lediglich die normale deutsche Abgeltungsteuer zahlen, genau so als würde es sich um eine deutsche Divi handeln. Würde man das ändern wollen, müsste man wohl das DBA GB-D´land ändern.
Oder dürfte GB bei Überschreiten des Freibetrags (welcher?) auch von uns Steuern einziehen, die wir hier in D´land dann ggf. nicht voll anrechnen lassen können?

Das muss natürlich noch tatsächlich umgesetzt werden.

Meinungen?  

17.11.22 16:15

3031 Postings, 1138 Tage Michael_1980gedanken

persönlich denke ich nicht das GB unversteuertes Geld rauslässt  

17.11.22 17:36

1790 Postings, 4092 Tage punkt12@Urlauber

So wie ich verstehe, geht es um die Einkommens/Abgeltungssteuer in GB für dortige Bürger und nicht um die Quellensteuer (welche für uns relevant wäre)  

18.11.22 10:12
1

206 Postings, 901 Tage Digitale KunstQuellensteuer wird nicht angefasst

Wenn sie die Quellensteuer auch erhöhen, bzw. einführen, dann hoffe ich mit Sinn und Verstand bis 15%, sodass mit Steuerabkommen das dann ohne Nachteil für die meisten ausländischen Investoren bleibt - wie z.B. bei US Aktien und vielen anderen auch.

Aber spricht für mich auch Bände, dass man dem eigenen Privatanleger seine paar Tausend Pfund Freibetrag nicht gönnt, anstatt eine gemäßigte Quellensteuer einzuführen.  

22.11.22 08:10
1

25724 Postings, 3294 Tage Galearisdie Steuern bei dene gehören überhaupt weg

lasst doch denen  Privatleuten die paar Erträge.
Ich hasse den Staatsdämon Leviathan.  

08.12.22 10:07
2

2793 Postings, 4690 Tage TamakoschyPrognose bestätigt

Donnerstag, 08.12.2022 08:44 von dpa-AFX  | Aufrufe: 213
Tabakkonzern British American Tobacco bekräftigt Prognose

British American Tobacco-Aktie dauerhaft für 0 Euro handeln! Jetzt auf Smartbroker.de
LONDON (dpa-AFX) - Der britische Zigarettenkonzern British American Tobacco (British American Tobacco Aktie) bestätigt trotz der gestiegenen Inflation seine Jahresziele. Vorstandschef Jack Bowles zeigte sich in einer am Donnerstag in London veröffentlichten Zwischenmitteilung zum Geschäftsverlauf zuversichtlich, trotz des Inflationsdrucks in der Lieferkette eine starke Verbesserung der bereinigten operativen Marge zu erreichen. Dies sei unter anderem möglich durch Preiserhöhungen. Insgesamt beschleunige sich die Transformation des Tabakkonzerns, angetrieben durch das wachsende Geschäft mit Zigarettenalternativen.

Für das am 1. Januar endende Geschäftsjahr erwartet British American Tobacco weiter ein Umsatzplus auf Basis konstanter Wechselkurse von zwei bis vier Prozent. Beim um Sondereffekte und Währungseffekte bereinigten Gewinn je Aktie avisiert Bowles nach wie vor ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. Den Rückenwind durch positive Wechselkurse bezifferte er auf rund zwei Prozent. Das weltweite Volumen der Tabakindustrie dürfte um rund zwei Prozent sinken, nach zuvor geschätzten drei Prozent Rückgang./nas/lew/jha/

https://www.ariva.de/news/...ican-tobacco-bekrftigt-prognose-10457547  

08.12.22 11:17
1

430 Postings, 4232 Tage TrimalchioDas...

..liest sich ja nicht schlecht, inZeiten des Konjunkturrückgangs.
Verstehe nur nicht warum BAT dann heute schon wieder 3% nachgeben muss. Wann sind wir hier endlich mal wieder dauerhaft in den Vierzigern....?  

08.12.22 13:51

260 Postings, 3121 Tage DeluraTrimalchio

ist doch prima, ich habe heute meine Position in B.A.T. dann nochmal um10% erhöht. Erstmals seit fast drei Jahren - alles juuut....  

08.12.22 16:31
2

206 Postings, 901 Tage Digitale Kunstnicht der Kurs gibt dir recht

sondern das Unternehmen  

08.12.22 17:06

430 Postings, 4232 Tage TrimalchioGuter Spruch

Na ja, der Kurs sollte dem Unternehmen irgendwann schon mal folgen;

aber ich denke, fundamental ist alles in Ordnung und eigentlich ist man mit BAT bisher gut durch den Bärenmarkt gekommen.  Bin seit 2016 in BAT und mit den Dividendenzahlungen habe ich bisher 22,9% des Einstands zurückbekommen.  

08.12.22 18:20

150 Postings, 5175 Tage AktienhuepferWenn ....

Wenn der Kurs schon nicht über 50 steht, soll er wenigstens unter 40 stehen.... solange der Kurs unter 50 steht, kommt ein Verkauf kaum in Frage von daher ist doch gut wenn der Kurs unter 40 steht, da kann man wenigstens kaufen.... Kurse zwischen 40 und 50 bringen niemanden was, wieso gibt es also überhaupt Leute die da hinwollen?  

09.12.22 16:41

100 Postings, 4325 Tage funchaIn letzter Zeit

kann man die dips nach den Zahlen eigentlich immer zu Nachkäufen nutzen.  

09.12.22 22:53

98 Postings, 624 Tage taxbax15Vorab-Zahlen

BAT hat bei seinen Vorab-Zahlen die nach Beginn des Russland-Kriegs im März 2022 revidierte Ergebnisprognose für das Jahr 2022 bestätigt, also keine Ausreißer nach oben oder unten.
Umsatzplus wird im niedrigen einstelligen Bereich erwartet, Gewinn ohne Sondereinflüsse im mittleren einstelligen Bereich. Etwas enttäuschend, dass der etwas höhere Gewinnanstieg wohl komplett den günstigen Wechselkursverhältnissen zuzuordnen ist.

Besonders spannend werden bei den Jahreszahlen mM nach fünf Aspekte:

1) Vielleicht am Wichtigsten, die Entwicklung der NGP´s. Diese stehen schließlich für die Transformation der Gesellschaft und für potentielle Umsatzsteigerungen.
Nach den Hinweisen in den Vorabzahlen konnten die Marktanteile insgesamt gesteigert werden. Das Ziel sind für 2025 5 Mrd GBP Umsatz und Profitabilität. Im Jahre 2021 hatte man gute 2 Mrd Umsatz im Bereich NGP. Rein rechnerisch benötigt man ein konstantes Umsatzwachstum von 25 %, um im Bereich NGP im Jahre 2025 eine Punktlandung von 5 Mrd. GBP zu erreichen.
Dieses Jahr wird man sicher locker diese Steigerung erreichen, bereits im 1. Halbjahr hat man knapp 1,3 Mrd. GBP bei einem Umsatzwachstum von 45 % eingenommen. Aber natürlich wird die Geschwindigkeit des Umsatzwachstums abnehmen, für das Gesamtjahr 2021 lag sie noch bei über 50 %!.
Insgesamt sehe ich jedoch BAT auf einem sehr guten Wege, das Ziel für 2025 zu erreichen und auch zu übertreffen. Ich persönlich erwarte in diesem Segment ein Gesamtjahreswachstum 2022 von über 40 %.

2) Im Bereich der Combustibles wird eine robuste Entwicklung erwartet. Das sagt zunächst einmal nicht viel aus, kann sowohl ein kleines Plus als auch ein kleines Minus bei den Marktanteilen bedeuten. Da Imperial Brands aktuell seine Marktanteile stabilisiert und auch wieder leicht ausgebaut hat, wird die Lage für die Konkurrenz natürlich schwieriger. BAT sollte aufpassen, das Brot- und Butter-Geschäft, auch noch in den nächsten Jahren, nicht zu vernachlässigen.

3) Das Leverage liegt am oberen Ende des eigenen Zielkorridors von 2,x - 3,x. Durch das deutliche Aktienrückkaufprogramm und die Dividendenzahlungen war kein großer Schuldenabbau zu erwarten. Da BAT noch Schulden in erheblichem Umfang hat, knapp 40 Mrd GBP, ist durch die aktuelle Zinsentwicklung auch das Finanzergebnis deutlich beeinträchtigt.

4) Zum Cash-Flow wurden keine Aussagen getätigt, was ich durchaus als ein positives Zeichen sehe. Schließlich hat man im Jahre 2021 das Ziel formuliert, innerhalb von fünf Jahren (2021 - 2025) 40 Mrd GBP an free-cash-flow vor Dividenden und buybacks zu generieren. Somit würde ich mir für 2022 ein free-cash-flow von 7,5 - 8 Mrd GBP erhoffen.

5) Dividende und buybacks. Die Dividende wird höchstwahrscheinlich moderat (1 - 2 %) gesteigert werden, die Einstufung als Dividendenaristokrat wird man sich mit Sicherheit nicht entgehen lassen wollen.
So, wie letztes Jahr das Aktienrückkaufprogramm eingeführt wurde, bin ich davon überzeugt, das das keine Eintagsfliege werden soll. Daher erwarte ich ein weiteres Rückkaufprogramm. Wenn es geht, wird man sich bemühen, die Größenordnung des Vorjahres zu halten, ich wäre von einem buyback-Programm in gleicher Höhe (2 Mrd GBP) jedenfalls nicht überrascht.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
73 | 74 | 75 | 75   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln