Deutsche Post

Seite 1 von 1079
neuester Beitrag: 19.01.21 16:33
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 26957
neuester Beitrag: 19.01.21 16:33 von: uno21 Leser gesamt: 5387820
davon Heute: 1252
bewertet mit 42 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1077 | 1078 | 1079 | 1079   

25.12.05 10:41
42

6858 Postings, 5785 Tage nuessaDeutsche Post

WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1077 | 1078 | 1079 | 1079   
26931 Postings ausgeblendet.

13.01.21 11:27

1252 Postings, 3131 Tage MindblogOptionen für ein Ausschüttungen

Welche Optionen für Ausschüttungen gibt es bei dem hohen free Cashflow, den die Post eingefahren hat?
1) höhere Dividende
2) evt. eine Sonderdiividende
3) Auflegung eines Aktienrückkaufprogramms
4) Sonderzahlungrn an die Mitarbeiter
5) ?

Lt. Vorstand ist noch nicht entschieden, wie man mit dem Gewinn verfährt.
Allgemein gilt die Regel: 40-60% vom Gewinn, was auch immer das heißen mag
Ich bin mal gespannt, was am 9.3. verkündet wird

Gruß Mindblog  

13.01.21 12:46

114 Postings, 1637 Tage CatchofthedayLuxury problems

solche Probleme mögen wir haben als Aktionäre! Schäfcgen im Trockenen- was will man mehr. Weiter geht's. :)  

13.01.21 14:27

26 Postings, 2457 Tage chubakaMitarbeiterbeteiligungsprogramm

#SUDO nach meinen Informationen gab es so ein Programm nur einmalig im Jahr 2000 und seit dem nicht mehr.  

13.01.21 14:37
2

7294 Postings, 3561 Tage ChartlordWo isser ?

Doch nicht jetzt schon Tastatur zertrümmert und Monitor zerschlagen ?
Oder
Mit dem Stromkabel aufgehängt ?
Oder
Von Melanie Kries in Stein verwandelt wie andere Trolle zuvor schon, die sich darüber gestritten haben wie sie den Chartlord vorführen können ?

Für alle Interessierten empfehle ich den Film "7", der genau und anschaulich zeigt wie man einen Troll füttern muss, damit er zum Schweigen gebracht wird. Das wird als Todsünde der Maßlosigkeit dargestellt. Ich halte mich daran und füttere ihn mit Tatsachen, an denen er bis zum Erbrechen ersticken wird.

Der jetzige Hinweis von Melanie Kreis auf den 9.3. ist nichts anderes als der (erfolgreiche) Versuch die Anleger so zu vertrösten, als das Ergebnis das Abwarten auf die noch weiter steigenden Einnahmen herauskommt, die eine noch viel höhrere Dividende ermöglichen werden. Nimmt man die tiefgestapelten Aussichten, so kommt aber trotzdem nur das dabei heraus, was viele oft vergessen :

2020 wurden die 4800 Mio. EBIT erreicht unter Einbeziehung der ca. 750 Mio. Sondereinmalbelastungen. Das tatsächliche Ergebnis liegt also bei echten 5550 Mio. EBIT. Nur das soll sich ja entsprechend steigern. Und genau das kann man ansatzweise bis kurz vor dem 9.3. abwarten und zumindest den bis dahin gesteigerten höheren Einnahmeanteil gleich mit ausschütten. Eine logische Taktik, denn der Rest des laufenden Jahres wird in Bezug auf die Dividende 2021 noch viel höher ausfallen als das, was für 2020 kommen wird. Zumindest kann der Vorstand auch bis dahin die ersten Aussagen zu den laufenden Coronalieferungen machen, die ebenfalls die Ausschüttungen für 2021 treiben werden.
Genügend free-cash-flow hat man ja.

(1,25 € waren ja schon für 2019 da, auch wenn davon ein Teil an die Beschäftigten gezahlt wurde - also wird es 1,50 € + werden. Wegen 10 oder 15 Cent würde man nicht so ein Theather machen. Und gleichzeitig wäre damit der Ausblick auf die Dividende für 2021 verbunden, die in Richtung 2,xx € steigen würde.)


Übrigens erwarte ich im Verlauf dieses Jahres auch noch weitere zusätzliche Betreiebsmittel Zukäufe; der so frühe Kauf der 777er deutet das klar an. Entsprechend auch weitere Personaleinstellungen.

Für Postaktionäre in der Pandemie gilt daher die Regel : Z A K  (zurücklehnen, abwarten, kassieren)

Der Chartlord  

13.01.21 14:50

711 Postings, 228 Tage Dannellzu wenig kursplus...

... furr die guten nachrichten
Hier sind locker 45 im frueling drin.

;)  

13.01.21 15:24

5 Postings, 3617 Tage nordlicht71@Dannell: Bescheidenes Kursziel ;-)

Wenn der laufende Ausbruch nachhaltig ist, wäre sicher noch mehr drin. Immerhin ist jetzt keiner mehr im Minus, außer es wurde am 9.11. intraday gekauft. Und natürlich die Shorties nicht zu vergessen.  

13.01.21 15:42
1

711 Postings, 228 Tage Dannell@nordlicht

Locker 45 ir relativ wenig.
Bescheidenheit ist meist naeher an Realitaet.
Bei rwe bin ich auch mit +12% p.a. zufrieden (aber rechne damit dass es auch 100e in 2023 sein kann).
Beide sind mehr als grundsolide und wenn man bescheiden ist, dann hat man umso mehr Freude.

Ich wollte im letzten Post sagen, man macht nichts falsches wenn man statt warten auch selber nachkaufen kann. Ein wenig frugality lohnt sich doch noch.

;)  

13.01.21 16:23
1

666 Postings, 1834 Tage DHLer 2020Mitarbeiterbeteiligungsprogramm

Dieses läuft fortwährend, gilt aber nur für Führungskräfte der Grades B-F, d.h. für Leitende der 5 Stufen unterhalb des Vorstandes, das sollten total ca. 2.000 Mitarbeiter weltweit sein. Und natürlich für den Vorstand selbst.

Grüße!  

13.01.21 17:16
3

243 Postings, 2507 Tage Smash77Nachkaufgelegenheiten

In meinem langfristigen Depot (Einstandskurs derzeit um die 20) bleibt die Post liegen.
In meinem kurzfristigeren Zweitdepot habe ich heute zu 42,73 verkauft.
Wenn ich 10 Jahren als Postaktionär eins gelernt habe, dann dass es keinen Grund gibt sich Sorgen zu machen, dass die Kurse davon rennen könnten ;)
Da kann CL noch so märchenhafte Gründe anführen (Was er ja auch mindestens seit 10 Jahren tut)
 

13.01.21 20:18

1512 Postings, 2726 Tage LaterneDP

LBBW erhöht Kursziel für Deutsche Post heute 19:55 via Guidants NewsQuelle: Guidants News https://news.guidants.com von 45 auf 47 EUR
-----------
Beste Grüsse
Laterne

14.01.21 10:45
2

2826 Postings, 3674 Tage TheodorSKursziel

Der "harte" Kern des Postforums kann momentan leider keine Kurszielerhöhung vornehmen.
Das Kursziel wird nach eingehender Analyse bei 318 Euro belassen.

 

14.01.21 11:06
1

2826 Postings, 3674 Tage TheodorSSmash

schön von dir zu hören.
Trotzdem mein Einspruch: Die Kurse können einem sehr wohl davon rennen.....
Gerade bei so langweiligen Aktien wie der Dt. Post Ag  

14.01.21 11:31
2

666 Postings, 1834 Tage DHLer 2020**Vision für Kursziel 318

Kursziel 318, schön und gut. Nur wie kommen wir dahin? Immer so weiter mit organischem Wachstum? Oder gibt es alternative Wege?

Frank Appel wird im Juli 60 Jahre alt. Wird sein Vertrag verlängert (läuft 2022 aus)? Oder macht "frisches Blut" Sinn, ich meine ein neuer VV...?
Wer könnte das sein? CFO Melanie Kreis ist 10 Jahre jünger, hat Erfahrung in vielen Konzernbereichen gesammelt, ist Deutsche (der Staat möchte einen deutschen VV) und macht derzeit einen guten Job, das sagen auch die Analysten.

Steht sie für eine neue Vision? Wie könnte eine Vision aussehen die auch unserer Aktie Auftrieb Richtung 318 geben würde? Nehmen wir DHL Express, die könnte man separieren und an die Börse bringen: 20 Mrd. Umsatz, tolles Wachstum, 2,8 Mrd. EBIT, also super Marge. SIEMENS geht ähnlich vor, sehr erfolgreich. >50% könnte man ja behalten.

Melanie könnte auch dafür stehen die 20% KFW-Beteiligung zusammen mit der Regierung am Markt zu platzieren, dann wäre dieser Hemmschuh auch aus dem Weg geräumt und es würden weitere Aktionärsgruppen erschlossen.

Was geht noch? Zukäufe! DHL eCommerce Solutions muss dringend ausgebaut/erweitert werden in weiteren Ländern, man sollte Geld in die Hand nehmen und nationale Paketdienste kaufen und integrieren. Ist das eine Idee?

Und Melanie ist als CFO schon jetzt sicher offen für weitere Aktienrückkaufprogramme, Cash scheint ja genügend vorhanden zu sein. Und auch ohne Cash könnte man z.B. den Goodwill in der Bilanz abschreiben der immer noch aus den Zukäufen von Danzas/Exel/DHL/Air Express etc. in Milliardenhöhe auf der Bilanz schlummert.

Das sind nur einige Punkte um ein Ziel von 318 Euro auszurufen, weitere fallen uns sicher noch ein und somit haben wir die Grundlage für eine Vision für die nächsten Jahre.

Grüße!  

14.01.21 11:42
3

7294 Postings, 3561 Tage Chartlord"Es ist für uns eine Zeit angekommen..."

"die bringt uns eine große Freud´."

Ich habe mir fast die ganze Nacht um die Ohren geschlagen, weil ich mir den merkwürdigen Kursverlauf von gestern so nicht erklären konnte. Mit dem heutigen Handelsbeginn im Xetra ist mir die Erklärung bewußt geworden. Die Post wandelt auf sehr seltenen Kurspfaden.

Normalerweise wird eine Kursveränderung, die auf veränderten Geschäftstätigkeiten beruht, zuerst in die einzelne Aktie eingepreist, und zwar ohne Einfluß auf den Index zu nehmen. Der Index läuft während dessen unabhängig weiter, so als ob eine Veränderung gar nicht vorliegt. Nach Beendigung dieser Kursveränderung des einzelnen Titels wird dann anschließend dieser eine Wert neu in den Index eingewichtet.

Nicht so bei der Post.

Seit Tagen verläuft der Kurs des Dax so, dass er mit nur geringen Schwankungen an und um die 14 000er Marke stehen geblieben ist. Bei der Post ist das etwas anders. Hier stieg der Kurs ständig auch mit nur geringen Schwankungen an. Dieser Anstieg erfolgte so, dass ständig weitere höhere Tiefpunkte erreicht wurden, die die 200 Tage-Linie weiter nach oben verschoben haben. Gestern jedoch kamen die Zahlen heraus und es erfolgte ein klarer Anstieg, der zum Handelsschluß zwar deutlich vom Tageshoch zurückgenommen wurde, aber zum größten Teil erhalten geblieben ist. So sieht kein Ausbruch aus. Mit dem heutigen Handelsbeginn jedoch zeigt sich, warum das so ist, und auch erkennbar so bleiben wird.
Der Anstieg der Post ist so kräftig über den Erwartungen des Marktes, dass der Markt die sich anbahnende Größe der Postaktie als Indexsschwergewicht (Mit 1240 Mio. Aktien kein Wunder) gezwungen ist, den Kursverlauf des Index quasi anzuhalten, damit die kommende Neugewichtung der Post nicht im steigenden Index zu extremen Verwerfungen führt. Man darf nicht vergessen, dass die Post auf dem Weg ist das vormalige Schwergewicht Bayer nicht nur einzuholen sondern zu überholen.

Gleichzeitig wird das Handelsvolumen dieser Absicht angepasst und eingedämmt. Nicht bei der Post, denn hier kann die Kursveränderung nur mit ausreichend Volumen geschehen. Mit 66 bis 75% Wahrscheinlichkeit wird die Post in dem kommenden Tagen und Wochen den gestrigen stufenartigen Chart, der zuerst zum Tageshoch klettert und dann wieder etwas nachgibt, weiter so fortsetzen. Eine Ausnahme würde nur kurzfristig einsetzen, wenn ein Ausbruch erfolgt. Dann aber würde nach dem Sprung dieser stufenartige Anstieg zumindest solange fortgesetzt wie der Dax angehalten wird. Da aber der Markt einen riesigen Kursgewinn der Post erwartet, was bei so vielen Aktien die Nachbildung des Dax von entsprechenden Fonds eine massive Umschichtung erfordert, darf der Index tunlichst während des Anstieges möglichst nicht oder nur wenig verändert werden. Andernfalls würde das den Kurs der Post noch weiter zusätzlich anfeuern.

Für die übrigen Indexteilnehmer bedeutet das eine günstige Gelegenheit zum Nachkaufen, weil der Markt schon jetzt klar erkennbar einen deutlichen weiteren Anstieg des Dax erwartet, was bei der Flut an Geld aus den Notenpressen der Notenbanken kein Wunder ist.

Wie weit der Kurs der Post dabei ansteigt, ist völlig offen, aber bei 56% Wachstum im vierten Quartal dürfte ein Viertel* davon - also 14% - eher die Unterkante sein, weil das eben das vergangene Jahr einpreist, was entgegen der hier im Forum geäußerten Meinung natürlich noch nicht der Fall war. Nur ist damit die Börse noch nicht dahin unterwegs, dass bei der Post die Zukunft an der Börse gehandelt wird. Hier ist den Anlegern bewußt, dass man sich für 2021 mit Kursen befassen muss, die bei der Post ein EBIT von deutlich über 6 Milliarden € berücksichtigen.

Alles Gute

Der Chartlord

*Ein Viertel deswegen, weil der Aktienkurs immer das gesamte Jahr und den Jahresverlauf darstellt, was eben vier Mal einen Quartalswert ausmacht. Umgekehrt ein Viertel des Wachstums eines Quartals auf das ganze Jahr hochrechnet.  

14.01.21 14:09

243 Postings, 2507 Tage Smash77THEODORS

Lesend bin ich meistens dabei, schreiben ist eher müßig geworden ;)

Natürlich können die Kurse jetzt noch weiter nach oben gehen und auch in dem Fall ärgere ich mich kein Stück, denn wie geschrieben, der größere Teil liegt im Langzeitdepot und bleibt auch dort.
Trotzdem: Ein, zwei Meldungen zu Problemen in Verteilungszentren, die erste richtige Corona Pleitewelle und eine generelle Volatilität der Märkte, da kann die 35 schneller da sein als das CL 10 mal "Keine Kurse unter 40 EUR mehr" schreiben kann ;)

Und sollte der Kurs doch explodieren: Siehe oben und super für uns alle :)  

14.01.21 16:44
1

43 Postings, 81 Tage KnuthPost geht auf die 50

Also bei Einschränkungen bis mindestens bis Ostern und weiterhin massiven Trend zum Versandhandel, sollte jedem klar sein, dass die Post auch in diesem und in kommendem Jahren von den Entwicklungen klar profitiert.



 

14.01.21 16:46

2 Postings, 8 Tage Zoellner46DHLer2020

Ich weiß nicht mehr von wem es kommt " Wer Visionen hat sollte zum Arzt gehen "
Goodwill in der Bilanz  abzuschreiben steigert nicht den wahren Wert des Unternehmens,man möge mich berichtigen wenn ich da falsch liege.
Siemens verkaufte nie seine besten Pferde , sondern margenschwache Teile.
Die besten Teile sind noch immer im Stall.
Bayer hat auch nur sehr zyklische ,oder Teile die nicht mehr in Chemie-Agrar Konzept passen
Essen wir doch einfach kleine Happen.  

14.01.21 16:49
2

7294 Postings, 3561 Tage ChartlordWo isser ? (2)

Hm, mal überlegen.
Die Mumie wird wiederbelebt, in dem man ihren Sarkophag öffnet.
Drakula wird wiederbelebt, in dem man einen tropfen Blut auf seine Asche tröpfelt.
Den Todesfluch von Voldemort überlebt man durch den Stein der Wiedergeburt.

Da müssen wir aufpassen, dass die Post nicht Insolvenz anmeldet, die Dividende kürzt oder ich meine Postaktien verkaufe.
Das würde wahrscheinlich die Rückkehr der Miesmacher bewirken. Nur ein Kursrücksetzer wird zum Glück dafür nicht ausreichen, oder nur zur kurzen Belebung der Monster führen, wie sie in VanHelsing auf die nachkommen Drakula´s angewendet wurde. (hähä)

Auch wenn die Post jetzt gerade ein neues Allzeithoch erreicht hat, so verharrt der Dax bei 14 000. Das Volumen bei der Post hat dagegen weiter zugenommen. Um 16:18 Uhr waren im Xetrasysten schon 2 564 666 Postaktien umgesetzt worden. Wie stark diese Zunahme ist, erkennt man erst, wenn man den dazugehörigen Kurse betrachtet. Es macht eben einen Unterschied, ob man 33 € oder 43 € pro Stück zahlen muss. Noch liegt ein Ausbruch nicht vor, so dass viele Varianten möglich sind. Ich bin nur gespannt, wielange der Dax dem angekündigtem Geld aus den USA noch Stand halten kann. Möglicherweise bis zur Vereidigung von Biden. Der bisherige Tagesverlauf des Dax und der Post bestätigen meine Prognose von heute 11:42 Uhr.

Wir bleiben am Ball - (anders als Bayern in Kiel) !

Der Chartlord  

15.01.21 12:25
1

19223 Postings, 6367 Tage harry74nrwKann endlich wieder

schreiben, war wegen Aufdeckung P and D scheme gesperrt. Kann jedem abraten dort als Poster aufzutreten.

Zum Thema Post

42 haben den erwünschten Run erzeugt, sollte nun keine große Umschichtung zu Anleihen oder Gold erfolgen, oder Bitcoin ;) dann sehe ich die 45 nicht mehr so fern. Vor dem Termin März ist auch die 50 nicht unmöglich........
dann endet auch die Quietphase und Insider dürften wieder handeln,

Ach ja, Dividende schätze ich 1,3x

Schönes Wochenende  

18.01.21 09:36

2826 Postings, 3674 Tage TheodorSGuten Morgeeenn

in die Runde.
Ich denke, wenn der Schnee jetzt schmilzt, habens die Fahrer auch wieder a bissel einfacher...
Bwl-mässig:
Durch den Wegfall von winterbedingten Widrigkeiten kann diese Woche die geplante Produktivität erreicht werden. Es sei denn, es gibt Glatteis.  

18.01.21 10:36

711 Postings, 228 Tage DannellDaumen hoch...

... Daumen Druck, Daumen Hoch, Daumen Daumen ...

:)  

18.01.21 12:11
4

7294 Postings, 3561 Tage ChartlordDie Gewichtung nimmt zu

Auch mit dem Rücksetzer vom Feitag setzt sich der Anstieg der Gewichtung der Post im Dax fort.

Heute ist Börsenfeiertag in den USA, so dass für morgen gewisse Nachholeffekte eintreten werden, weil inzwischen auch die Berichtssaison begonnen hat. In der gegenwärtigen Phase erwarte ich keinen Ausbruch der Post, sondern einen ständigen weiteren Anstieg, der genau aus diesem Grund ein viel höheres Niveau anpeilt, als es bei einem Ausbruch der Fall wäre. Auf jeden Fall wird es aber noch einen zusätzlichen Schub geben, wenn der Vorstand seine Dividende bekannt gibt.

Man darf getrost davon ausgehen, dass die pandemischen Lieferungen einerseits viel umfangreicher sein werden als noch vor Wochen gedacht; andererseits auch noch viel länger andauern werden als bisher angenommen. In diesem Zusammenhang finde ich es besonders richtig, wichtig und passend, dass die Post gerade jetzt massiv in ihre Lieferflotten investiert. Nach der Pandemie werden überall in der Welt, wo es noch zuvor nur geringe Umsätze mit Warenlieferungen gab, nicht nur Nachholeffekte sondern auch organisches Wachstum auftreten, die nur mit mehr Transportkapazitäten bewältigt werden können. Was dann nicht mehr für die Pandemie benötigt wird, geht nahtlos in die regulären täglichen Lieferungen über.

Bislang ging ich davon aus, dass die 318 € durch eine Verdoppelung in etwa allen 5 Jahren von 40 auf 80 dann auf 160 und schliesslich auf rund 318 (= fast 320) erfolgen. Ca. 2 Jahre sind schon für die erste Verdoppelung um, aber für 80 € wird es aus meiner jetzigen Sicht nicht noch 3 Jahre benötigen. Entsprechend kürzer werden auch die Interwalle für die anderen Verdoppelungen werden. Das reale Ergebnis für 2020, das die Einmalbelastung weit überkompensiert hat, und als Grundlage für 2021 dient, und um das organische Wachstum nebst den pandemischen Lieferungen ergänzt, werden dafür sorgen, dass das Ergebnis für 2021 auf weit über 6 Milliarden € EBIT ansteigen wird. Nur das ist mit Kursen um 60 € nicht ausreichend eingepreist. Von Zukunft, die gehandelt wird ganz zu schweigen. Mit einer offensiven Dividendenpolitik sind die 80 € schon im nächsten Jahr klar realistisch erreichbar. (Man darf nicht vergessen, dass jenseits der 6 Milliarden € EBIT die Aussicht auf 2,xx € Dividende lockt.)

Es ist jetzt schon erkennbar, dass sich der Wink mit dem Zaunpfahl von Melanie Kreis auf das massiv steigende free-cash-flow den Handlungsspielraum des Vorstandes weit vergrößert. Noch nirgends erwähnt wird die Tatsache, dass sich während der Pandemie weltweit der Marktanteil der Post in allen Segmenten vergrößert. Das geht auch nach Beendigung der Pandemie nicht wieder verloren, sondern nimmt eher noch weiter zu. Vor allem in Afrika und Teilen Asiens.

Alles Gute

Der Chartlord  

18.01.21 14:48

19223 Postings, 6367 Tage harry74nrw2020 war super

2021 wird gigantisch

Zurücklehnen und die Damen und Herren arbeiten lassen

Gute Nachrichten nehmen kein Ende

März die Dividenden Zahl  :))  

18.01.21 16:37

19223 Postings, 6367 Tage harry74nrwCS ist bei PR7 schon ein guter Indikator gewesen

https://www.ariva.de/news/...el-fuer-deutsche-post-an-neutral-9063658

Immerhin sammelt man hier noch mit KZ oberhalb von heute.
Bei Pro7 hat man quasi die Insolvenz gesehen und KZ unter aller Kanone zur Jahremitte 2020 gebracht. Fast überflüssig zu erwähnen das der Kurs sich seit dem stellenweise
mehr als verdreifacht hat. KZ 4 auf  über 14..

43? sehe ich nicht zeitnah verdreifacht, angesichts der Zahlen ist es eben noch günstig.  

19.01.21 16:33

427 Postings, 770 Tage uno21dieses mistding !- kaum ist dax auf der null

schmiert diese hochgelobte postaktie wieder sofort um 1-2 % ab-  drecksding- weiß schon warum ich nie daxwerte kaufe !...werden immer von den anal-menschen in den himmel gelobt, und kaum ist dax auch nur marginal rot, rennen alle raus !- typisch daxanleger !  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1077 | 1078 | 1079 | 1079   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln