Beate Uhse Informationen zur neuen Finanzierung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.05.10 21:32
eröffnet am: 27.05.10 20:26 von: Christoph Si. Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 27.05.10 21:32 von: Reinyboy Leser gesamt: 1913
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

27.05.10 20:26

186 Postings, 4206 Tage Christoph SieglerBeate Uhse Informationen zur neuen Finanzierung

Detaillierte Informationen zur neuen Finanzierung haben wir im Rahmen des Geschäftsberichts 2009 im Nachtragsbericht (S. 59) und in den Notes (S. 104, 130) gegeben.

 

Mit besten Grüßen aus Flensburg

 

Birte Hennig

 

Flensburg, den 19. Mai 2010

S.130 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

 

Durch Unterzeichnung der Kreditverträge konnte die Refinanzierung des Beate Uhse Konzerns imMai 2010 zu einem positiven Abschluss gebracht werden. Damit ist die Finanzierung des Konzerns fürdie kommenden Jahre sicher gestellt.Im Einzelnen haben sich die vorgenannten Banken mit einem Gesamtvolumen von 40,8 Mio. Euro wiefolgt engagiert: • ING Bank N.V. mit 25,0 Mio. Euro Betriebsmittelkredit und Tilgungsdarlehen• Deutsche Postbank AG mit 7,0 Mio. Euro Betriebsmittelkredit• Nord-Ostsee Sparkasse mit 5,3 Mio. Euro Betriebsmittelkredit und Tilgungsdarlehen• Investitionsbank Schleswig-Holstein mit 3,5 Mio. Euro Tilgungsdarlehen.Die bilaterale Neufinanzierung dient der Vollablösung der bisherigen Konsortialkreditbanken HSHNordbank AG und IKB Deutsche Industriebank AG, der Teilablösung der bisherigen KonsortialkreditbankenNord-Ostsee Sparkasse und Deutsche Postbank AG sowie der Vollablösung derKontokorrentkredite der Playhouse-Firmen bei der Rabobank.Die Kreditverträge wurden mit Laufzeiten von bis zu fünf Jahren ausgestaltet und auf Basis vonbanküblichen Sicherheiten, der Erfüllung diverser Auflagen und Finanzkennzahlen gewährt.Die Sicherheiten bestehen unter anderem aus der gesamtschuldnerischen Mithaftung von wesentlichenin- und ausländischen Tochtergesellschaften, Grundpfandrechten, der Verpfändung von Marken-/Namensrechten, der Übereignung von Warenbeständen sowie der Abtretung von Forderungen.Die Financial Covenants der deutschen Kreditgeber sehen Mindest- bzw. Maximalgrenzen für dieEBITDA-Marge, den dynamischen Verschuldungsgrad, die Zinsdeckung und die Eigenkapitalquote aufBasis rollierender Konzernzahlen erstmals per 30. Juni 2010 bzw. auf Basis rollierender Zahlen desTeilkonzerns Deutschland erstmals per 31. März 2011 vor.Die Financial Covenants der ING Bank N.V. beziehen sich auf rollierende Zahlen des TeilkonzernsNiederlande. Sie sehen Mindest- bzw. Maximalgrenzen für die Kapitaldienstrelation (Debt ServiceCover Ratio), den Nettoverschuldungsgrad (Senior Net Leverage) und das Deckungsverhältnis vonEBITDA und Bilanzsumme jeweils als Summe der Mithafter in Relation der jeweiligen Gesamtsumme(Guarantor Cover Ratio) erstmals per 31. März 2010 vor.Für die Jahre 2010 bis 2015 sind Tilgungen in Höhe von insgesamt 25,8 Mio. € Euro vereinbart. NachAblauf dieser Finanzierung verbleiben Kreditlinien von 15,0 Mio. Euro.

 

Die Info bekam  nach Anfrage bei der Beate Uhse AG

der Analyst Siegler

 

27.05.10 20:52

186 Postings, 4206 Tage Christoph SieglerGeschäftsbericht 2009 / Beate Uhse AG

http://www.beate-uhse.ag/index.php?h=4&m=4&s=1  

Geschäftsbericht 2009 

S.59 6.10 Nachtragsbericht

 

 Die Gesellschaft hat mit Datum vom 19. Mai 2010 Kreditverträge mit der Nord-Ostsee Sparkasse,Flensburg, der Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel und der Deutsche Postbank AG, Bonnabgeschlossen, die die Finanzierung des deutschen Teils des Beate Uhse Konzerns regeln. Ein weitererKreditvertrag, der die zukünftige Finanzierung des niederländischen Teils des Konzerns regelt, wurdeam 19. April 2010 über die niederländische Tochtergesellschaft Beate Uhse B.V. mit der ING BankN.V geschlossen. Diese Verträge ersetzen den auslaufenden Konsortialkreditvertrag unter derFührung der HSH Nordbank AG.Die bilateral ausgestalteten Kreditverträge sind in Form von Tilgungs- und Kontokorrentdarlehen mitLaufzeiten von bis zu fünf Jahren ausgestaltet und haben ein Volumen von insgesamt 40,8 Mio. Euro. Eswurden dabei bankübliche Sicherheiten und zu erfüllende Finanzkennzahlen (Covenants) vereinbart.Für die Jahre 2010 bis 2015 sind Tilgungen in Höhe von insgesamt 25,8 Mio. Euro vereinbart. NachAblauf dieser Finanzierung verbleiben Kreditlinien von 15,0 Mio. Euro. 

 

27.05.10 20:57

186 Postings, 4206 Tage Christoph SieglerGeschäftsberichts 2009 Beate Uhse

Geschäftsberichts 2009 im Nachtragsbericht (S. 59) und in den Notes (S. 104, 130) gegeben 

 

S.104 Mit Unterzeichnung eines Konsortialkreditvertrages am 4./5. Februar 2008 wurde mit einem Bankenkonsortium,bestehend aus der HSH Nordbank AG zugleich Konsortialführerin, der Nord- OstseeSparkasse, der Deutsche Postbank AG und der IKB- Deutsche Industriebank AG der Kreditbedarfdurch eine Anschlussfinanzierung in Höhe von 42,5 Mio. Euro bis 28. Februar 2010 erreicht, nunmehrprolongiert bis zum 31. Mai 2010. Per 31. Dezember 2009 wurden aus der in 2009 von 42,5 Mio.Euro auf 40 Mio. Euro reduzierten Kreditlinie 30,3 Mio. in Anspruch genommen, davon betreffen 1,5Mio. Euro die Inanspruchnahme in Form von Avalen.Der Gesamtkreditbetrag teilt sich auf folgende Fazilitäten auf• Fazilität A EUR 24.705.750,00 (per 31. Dezember 2008: 25.000.000,00)• Fazilität B EUR 12.794.250,00 (per 31. Dezember 2008: 15.000.000,00)• Fazilität C EUR 2.500.000,00 (Reservelinie)Avale werden auf die Kreditlinie der Fazilität B angerechnet. Verzinsung Fazilität A und Fazilität C.Der Zinssatz berechnet sich aus dem EURIBOR zuzüglich einer EBITDA-abhängigen Marge mit einerBandbreite zwischen 1,50% p.a. und 3,30% p.a. Per 31. Dezember 2009 betrug die Marge 2,25 %p.a..Die Reservelinie Fazilität C wurde –wie im Vorjahr- auch in 2009 nicht in Anspruch genommen.Verzinsung fazilität bDer Referenzzinssatz ist der Tagesgeld- Index EONIA zuzüglich einer Marge von 2,25 % p.a.Für jeweils nicht in Anspruch genommene Kreditteilbeträge der Fazilitäten B und C sind Bereitstellungszinsenzu zahlen.Der Konsortialkredit wurde auf Basis von Sicherheiten und der Erfüllung diverser Auflagen und Finanzkennzahlengewährt.Die Sicherheiten für den Konsortialkredit bestehen unter anderem aus der GesamtschuldnerischenMithaftung von wesentlichen in- und ausländischen Tochtergesellschaften, der Verpfändung von Anteilenan Tochtergesellschaften, der Verpfändung von Marken-/Namensrechten sowie der offenen Abtretunggewisser Forderungen und Ansprüche der Beate Uhse AG.Die zu jedem Quartalsende, erstmals per 30. Juni 2008 auf Basis rollierender Konzernzahlen zu ermittelndenFinancial Covenants sehen Mindest- bzw. Maximalgrenzen für die EBITDA-Marge, dendynamischen Verschuldungsgrad, die Zinsdeckung und die Eigenkapitalquote vor.Neben den Kreditverbindlichkeiten der Beate Uhse AG aus dem Konsortialkreditvertrag bestandenper 31. Dezember 2009 noch folgende wesentliche Kreditverpflichtungen:• 5.908 TEUR, davon 5.122 TEUR langfristiger Teil; Kreditvertrag mit monatlichen Annuitätender Pabo B.V. bei der KBC (Nederland) B.V.• 1.465 TEUR Kontokorrent-Inanspruchnahme der zum 1. April 2009 erworbenen Playhouse-Firmen bei der Rabobank.Hinsichtlich der Anschlussfinanzierung des in 2010 ausgelaufenen Konsortialkreditvertrages verweisen wirauf die Notesangabe unter „Ereignisse nach dem Bilanzstichtag“.  

27.05.10 21:32

7885 Postings, 7790 Tage ReinyboyIch finde den

Dildoking besser,heheheheheeeee.....
-----------
Je genauer du planst, umso härter trifft dich der Zufall

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln