Beamter müsste man sein!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.11.22 16:21
eröffnet am: 16.10.22 11:01 von: Xenon_X Anzahl Beiträge: 24
neuester Beitrag: 26.11.22 16:21 von: Xenon_X Leser gesamt: 2239
davon Heute: 14
bewertet mit 3 Sternen

16.10.22 11:01
3

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_XBeamter müsste man sein!

Ist aus deR Bild von Samstag


Ich glaube das stimmt zu 100% , 5 Jahre arbeiten als Beamter und schon lebt man wie ein Fürst.
https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/...F%2Fwww.google.com%2F



Neue Berechnungen zeigen:78,1 Arbeitsjahre müssteein normaler Arbeitnehmerbei einem Bruttogehaltvon 41 541 Euro/Jahr insgesamtvorweisen, um einenRentenanspruch in Höhe der durchschnittlichen Beamtenpension
zu erhalten.Um eine Rente in Höheeines Beamten im höherenDienst zu erreichen, wärensogar 145,5 Arbeitsjahreerforderlich. Das gab dasInnenministerium auf eineAnfrage des BundestagsabgeordnetenRené Springer(AfD) bekannt. Der Beamtenruhestand:ein Paradies!DENN FAKT IST AUCH:b Die sog. Mindestversorgungsbezüge? daraufhat jeder Beamte bereitsnach fünf DienstjahrenAnspruch ? lagen2021 bei 1800 Euro(bei vollem Familienzuschlagsogar 1897 Euro).Normale Arbeitnehmerhätten dafür ganze 52,6 Jahre schuften müssen(Stand 2021).
b Beamten im höherenDienst standen 2021durchschnittliche Versorgungsbezügevon 4973Euro zu, im gehobenenDienst 3339 Euro und immittleren sowie einfachenDienst 2318 Euro. Zum Vergleich:Der durchschnittlicheRentenbetrag bei Regelaltersrentnern lagim vergangenen Jahr dagegennur bei 778 Euro.Springer sagte zuBILD: ?Ein einfacher Beschäftigterbraucht fastzwei Arbeitsleben, um aufdie Altersbezüge einesdurchschnittlichen Pensionärszu kommen. Einederartige Privilegierungvon Beamten ist normalenArbeitnehmern überhauptnicht mehr zu vermitteln.?Auch CDU-Arbeitnehmer-
Vize Dennis Radtke(43) warnt gegenüberBILD vor einer Zwei-Klassen-Gesellschaft: ?Fakt
ist: 61 Prozent der Versichertenin der gesetzlichenRentenversicherungerreichen keinen vollen Rentenpunkt. Das ThemaAltersarmut ist eine tickendeZeitbombe, die dringendangepackt werdenmuss. Es geht um Respektvor der Lebensleistung
von Millionen Menschen.?  

16.10.22 11:21
1

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_XDie sägen sich schon nicht den eigenen Ast ab

16.10.22 11:33

2208 Postings, 1018 Tage Tante LottiEin Freund von mir ist Lehrer.

Der bekommt 2.800,- Euro im Monat. Ist aber vorzeitig in Rente gegangen.  

16.10.22 12:00
2

56664 Postings, 4410 Tage boersalinoIch soll so um die 350 ? bekommen

16.10.22 12:28
1

8390 Postings, 1081 Tage qiwwium was geht's ?

16.10.22 12:41
1

56664 Postings, 4410 Tage boersalinoAbschläge

Wird eine Beamtin oder ein Beamter vor Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze in den Ruhestand versetzt, ist das Ruhegehalt (nicht der Ruhegehaltssatz) gem. § 16 Abs. 2 Niedersächsisches Beamtenversorgungsgesetz (NBeamtVG) um einen Versorgungsabschlag zu mindern.

Der Versorgungsabschlag trägt der längeren Versorgungslaufzeit durch den vorzeitigen Ruhestandsbeginn Rechnung. Er gilt für die gesamte Dauer der Versorgungslaufzeit und mindert auch die Hinterbliebenenversorgung.

Das Bundesverwaltungsgericht und das Bundesverfassungsgericht haben mit mehreren Urteilen bestätigt, dass die Erhebung des Versorgungsabschlags verfassungsgemäß ist.

https://www.nlbv.niedersachsen.de/...g/versorgungsabschlag-68513.html

Das wird hart!  

16.10.22 12:57
5

8390 Postings, 1081 Tage qiwwiArbeiten - solang es geht !! Und länger...

Immer dieses Schielen auf Vorruhestand - dekadent    

16.10.22 13:21
2

56664 Postings, 4410 Tage boersalinoVorruhestand nach Karzinom, Endokarditis &

Implantat einer biologischen Mitralherzklappe - mach das mal nach!  

16.10.22 16:28
4

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_XMir geht es darum

Die da oben machen sich die Taschen voll, so wie mit der GEZ.
Viele gehen in Vorruhestand , weil sie es können. Die Malocher werden ausgenutzt und ausgesaugt, wo es nur geht von dennen da oben. Mein Chef muss nicht für seine neue Heizung zahlen, dafür lässt er anderes durchgehen. Die Reichen schieben sich es gegenseitig zu.

Ach ich bin einfach nur sehr verärgert , da es den Rentnern bald noch an de Börse geht.

Mit dem RV-Nachhaltigkeitsgesetz vom vom 21. Juli 2004 hat die damalige Bundesregierung (Rot-Grün) beschlossen, dass das Rentenniveau im Jahre 2020 auf 46 Prozent und im Jahre 2030 auf 43 Prozent absinkt.  

16.10.22 16:46
1

2208 Postings, 1018 Tage Tante LottiEs gab erst 5 % Rentenerhöhung.

Für 2023 sind 10 % im Gespräch wegen der hohen Inflation.

Ganz so trübe sieht es nicht aus!  

16.10.22 16:56

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_XWarum dann diese Absetzung von 48 auf 43 Prozent

16.10.22 16:57
3

71099 Postings, 7431 Tage datschiund warum seid ihr nicht Beamte geworden?

Also ich frag mich immer, warum haben die dann keine Beamtentätigkeit aufgenommen? Irgendwas scheint am Beamtendasein wieder nicht so toll zu sein, zumindest bis zur Rente oder Pension wie es bei denen genannt wird.  

16.10.22 17:42
1

20582 Postings, 4461 Tage The_Hope#13 Liegt wohl

an der 41 Stunden- Woche.
Zudem biste versetzbar auf jede Stelle.
Für Landes.- und Bundesbeamte kann das doof sein.

Und ganz klar
ES gibt keine volle Pension bei Vorruhestand, auch auch Krankheitsgründen.

Wie bei den Angestellten hängt es ab von den Dienstjahren.
Habe hier im Bekanntenkreis einen Lehrer mit 20 Dienstjahren,
das ist dann ganz wenig Geld.

Klar haben Beamte Vorteile, aber arbeiten müssen die auch :-)

 

16.10.22 17:46
1

20582 Postings, 4461 Tage The_Hopeauf #12 und

auch aus Krankheitsgründen....

Es grüßt der Narr

35 Jahre öffentl. Dienst als Angestellter

Glückauf
 

17.10.22 06:10

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_Xdatschi

weil das überhaupt nicht gewollt ist und auch recht nicht zu bezahlen , die Rente  

17.10.22 06:11
1

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_Xund lass mich raten datschi

17.10.22 07:23
2

3259 Postings, 1386 Tage Salat19Wichtig: Krankenkassenkosten

Während "Normalbürger" in einigen Fällen nur Teilanrechnung oder Abzüge der Krankenkassen bei eingereichten Arztrechnungen, Behandlungen und Rezepten hinnehmen müssen, übernimmt bei Beamten die "Beihilfe" all diese Kosten. Auch für deren Kinder und ggf. Ehegatten  

17.10.22 07:47
2

20582 Postings, 4461 Tage The_Hope#17 Ja, aber war

nicht das Thema :-)

Das ist einer der Vorteile, welche ich angesprochen hatte.

Aber es gibt auch Nachteile, für Beamte und Angestellte

Da sind zu nennen Planstellenvergabe und Beförderungsstau
und (zum Teil)  die Vergabe nach Parteibuch ist ekelhaft.

Es ist durchaus möglich, das Du als Beamter Arbeit machst
einer höherwertigen Stelle, das Geld aber  über Jahre nicht bekommst :-)

Und natürlich  immer fragen welche Position,  mittlere Dienst gehobener Dienst ... usw
Ab A11 oder A12 geht einem gut -zwinker-
Es gibt auch Arbeitsbereiche, welche keiner gern mag.
Es ist nicht alles Gold ...


Glückauf

 

18.10.22 20:41
1

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_Xdatschi ist ein Beamter

24.10.22 16:30

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_XLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.10.22 11:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, vollständige Quellenangabe fehlt

 

 

24.10.22 16:31
1

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_XBildzeitung

Brüssel ? Die Kosten der Pensionen der EU-Beamten laufen völlig aus dem Ruder. Laut Berechnung der EU-Kommission (etwa 32 000 Mitarbeiter) sind die Versorgungsansprüche der Eurokraten Ende 2021 auf 122,5 Milliarden Euro gestiegen. Das sind 6 Milliarden mehr als Ende 2020(!). Erfasst sind darin die Pensionsansprüche und Gesundheitskosten der derzeit aktiven und bereits pensionierten EU-Beamten sowie Hinterbliebenen. Allein das Krankheitsfürsorgesystem kostet langfristig 10,3 Mrd. Einer der Hauptgründe für die Kostenexplosion ist laut EU-Kommission die Inflation ? im Jahr 2021. Da die Preise dieses Jahr wegen der Energiekrise noch stärker steigen, schnellen auch die Kosten weiter hoch. Denn die EU-Beamten profitieren von einer Gehalts-Automatik: Steigt die Inflation, steigen auch Bezüge und in gleichem Umfang Pensionen. Intern rechnet die EU-Kommission bereits mit einem Gehaltsplus von 6,9 % rückwirkend ab Juli. Allein das EU-Parlament rechnet mit sofortigen Mehrkosten von 18 Mio. Euro! Kritik kommt vom Europäischen Steuerzahler- Bund. Generalsekretär Michael Jäger (60) zu BILD: ?Die automatische Erhöhung von Gehältern und Pensionen in der EU muss weg.? Brüssel könne ?nicht aus dem Vollen schöpfen?, während ?die Steuerzahler in der EU nicht wissen, wie sie ihre Rechnungen zahlen sollen?.  

24.11.22 16:27
1

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_XLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 25.11.22 12:27
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung vermutet, anderenfalls bitte widersprechen

 

 

26.11.22 16:21

3870 Postings, 2614 Tage Xenon_Xich frage mich wer hier meldet

habt ihr nix anderes zu tun , ihr Nieten. LOOSER  

   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Black Pope, der boardaufpasser, Reecco
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln