Bayern nach dem EU-Beitritt der Türkei

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.03.04 14:31
eröffnet am: 22.03.04 13:28 von: Ernabitchka Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 22.03.04 14:31 von: Der Pinguin Leser gesamt: 2047
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

22.03.04 13:28
1

118 Postings, 7447 Tage ErnabitchkaBayern nach dem EU-Beitritt der Türkei

22.03.04 13:35

16600 Postings, 7508 Tage MadChartSo witzig finde ich das gar nicht... o. T.

22.03.04 13:52

603 Postings, 7909 Tage BienemajaAmerikaner lachen sich schlapp, wenn man ihnen

einen gemeinsamen Markt mit Mexiko vorschlägt.  

22.03.04 13:59

16600 Postings, 7508 Tage MadChartJa, Bienemaja, das mag sein, aber

1) bin ich kein Amerikaner

2) Die Türkei kommt wirklich irgendwann in die EU  

22.03.04 14:01
1

9123 Postings, 8159 Tage ReilaBienemaja, ahnungslos?

Die US wollen schon lange eine Freihandelszone in Amerika und natürlich auch mit Mexiko. Allerdings haben die potentiellen Partner noch Schwierigkeiten damit - nicht die US:

Keine Einigung über amerikanische Freihandelszone ALCA-Verhandlungen werden im März fortgesetzt - Dissens bei Agrarsubventionen  Puebla - Regierungsvertreter aus 34 Staaten des amerikanischen Kontinentes haben bei einer viertägigen Konferenz in Mexiko keine Fortschritte bei den Verhandlungen zur Bildung einer gesamtamerikanischen Freihandelszone (FTAA-ALCA) erzielt.

Wie der Vizeminister im argentinischen Außenministerium, Martin Redrado, am Freitagabend mitteilte, sollen die Gespräche in der Stadt Puebla (rund 125 Kilometer südöstlich von Mexiko-Stadt) im März wieder aufgenommen werden. AgrarstreitEiner der Hauptstreitpunkte bei den Gesprächen in Puebla waren, wie schon bei früheren Treffen, die Agrarsubventionen. Mehrere Länder Südamerikas verlangen von den USA einen Abbau dieser Subventionen, die USA wollen darüber aber nur innerhalb der Welthandelsorganisation (WTO) verhandeln.Die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen laufen schon seit 1998. Beim jüngsten Amerika-Gipfel in der mexikanischen Stadt Monterrey waren die USA mit dem Versuch gescheitert, den 1. Jänner 2005 als Termin für deren Abschluss festzulegen. (APA/dpa)  

22.03.04 14:15

9123 Postings, 8159 Tage ReilaAchso bienemaja,

die US sind schon seit 94 oder so in einer Freihandelszone mit Mexiko und Kanada (NAFTA). Das soll jetzt mit der ALCA auf den gesamten amerikanischen Kontinent ausgedehnt werden und es sollen auch alle nichttarifären Handelshemmnisse fallen (z.b. Quoten). Unter dem Strich hat es den Mexikanern allerdings bisher nicht viel gebracht außer vielen Arbeitslosen in der Landwirtschaft. Nach Mexiko hatten die US wegen der billigen Arbeitskräfte viele Produktionsstandorte ausgelagert. Aber China produziert noch billiger und mit höher qualifizierten Arbeitskräften. Deshalb verliert Mexiko gerade ...  

22.03.04 14:15

1339 Postings, 8494 Tage EddieReila: US-Freihandelszone

beinhaltet nicht die Freiheit der Mexikaner
nach USA auszuwandern. Der Freihandel bezieht
sich nur auf Waren und da vorzugsweise auf
Industriegüter, die die Amis exportieren wollen.

Das mit den elegalen Einwanderen aus dem Süden
sehen die Amis nämlich gar nicht so gerne.

Nicht immer alles durcheinander werfen.  

22.03.04 14:21

9123 Postings, 8159 Tage ReilaEddie, es ging bei Bienemaja

nur um den gemeinsamen Markt.  

22.03.04 14:31

138 Postings, 7104 Tage Der Pinguin@MadChart

... es sollte auch nicht witzig sein ... seit wann ist die Realität zum Lachen?!  :-))Der Pinguin  

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln