Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 11990 von 12181
neuester Beitrag: 11.04.21 11:20
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 304506
neuester Beitrag: 11.04.21 11:20 von: Success1204 Leser gesamt: 45550399
davon Heute: 12129
bewertet mit 285 Sternen

Seite: 1 | ... | 11988 | 11989 |
| 11991 | 11992 | ... | 12181   

28.02.21 16:39
1

599 Postings, 579 Tage KrankerTypLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 01.03.21 11:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

28.02.21 16:55
1

1137 Postings, 1009 Tage Ricky66@gnv

also ich meine, du gehörst mit deinen gewaltigen Stückzahlen und vielfachen Nachkäufen bestimmt nicht zur Sorte "kein Geld". Aber ich stimme dir zu, wir müssen das Risiko zwangaläufig erhöhen, um irgendwann mal die kritische Masse erreichen zu können, wo man Geld für sich arbeiten lassen kann und nicht mehr umgekehrt. Ein "steiniger" Weg...  

28.02.21 17:39
1

1137 Postings, 1009 Tage Ricky66@poitiv5

wen meinst du denn konkret, DEOL vielleicht?  

28.02.21 18:22
7

526 Postings, 3258 Tage positiv5Da

möchte ich keine Namen nennen.
Es zählt für mich eher der allgemeine Eindruck, dass manche jetzt negativer schreiben.  Denke , dass in der Zwischenzeit viele Steinhoff aktiv traden und vor den Zahlen  verkauft haben in der Hoffnung auf fallende Kurse.
Der richtige Kursrutsch kam aber nicht - was also tun ?
War selber positiv überrascht wie gut wir diesmal den Bericht weggesteckt haben.
Hat bestimmt mit der nicht so hochgestellten Erwartungshaltung zu tun.

 

28.02.21 18:42
6

2265 Postings, 709 Tage JosemirHallo Zusammen

wer hier noch dabei ist und wer nicht ist doch egal. Am Ende werden wenige dabei sein, die unter 10 Cent gekauft haben. Es hängt nur noch an Hamilton und den Zustimmungsquoten der drei Klassen die jeweils über 75% sein müssen. Klagt er sich für seine Aktionäre ein, dann ist es bei Ablehnung aus, wenn er dagegen stimmt. Nun gibt es aber das Urteil in SA vom obersten Gerichtshof, wobei Aktionäre sich nicht bei Steinhoff, sonder Steini direkt bei den Verursachern usw. dann haben die Aktionäre auch wieder etwas davon. Also stehen die Chancen auf eine Klasse für Hamilton meiner Meinung nach sehr schlecht.
Im März ist die  Anhörung,Verhandlung dazu. Sollte Hamilton verlieren ist auch die Abstimmung im Juni gewonnen..Also, die Wette gilt bis März und dann warten bis Muni..Ob es Abweichler gibt glaube ich net..
Ich gehe von steigenden Kursen bis zu. Termin im März ( wann war der nochmal?)aus und ein Verharren bis Mitte Juni mit den üblichen Schwankungen..
Long..  

28.02.21 18:46
1

283 Postings, 721 Tage Long John Silverpositiv5

Da bin ich mal gespannt was Dirty als nächstes
negatives aus dem Hut zaubert.  

28.02.21 18:51
7

13 Postings, 372 Tage Jaguar1@Josemir: Termin im März ( wann war der nochmal?

Stand dgap vom 16.2.21:

Hamilton: noch unklar
"As previously announced on 14 January 2021, Hamilton B.V. and Hamilton 2 B.V. (together "Hamilton") have brought an application in the Western Cape High Court, seeking an order declaring that claimants who are envisaged to fall within both the contractual class and the MPC class in terms of a S155 Scheme proposal, fail to constitute a 'class' within the meaning of the South African Companies Act. SIHPL has opposed the application, and has filed answering papers. Hamilton has filed replying papers, but has indicated that it wishes to file supplementary papers. No date has been set for the hearing of Hamilton's declaratory application."

Trevo: 16.3.2021
"SIHPL intends to oppose this application. No further papers have been filed. Trevo seeks a hearing date of 16 March 2021 for the hearing of its declaratory application / interdict, but this date has not yet been confirmed by the Court."

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...oldings-nv/?newsID=1422967


 

28.02.21 18:56

2265 Postings, 709 Tage JosemirDanke Jaguar

Dann hoffen wir, das der 16.03. bestätigt wird und der Case abgeschlossen wird..und dann sehen wir was der Kurs bis Juni macht,,
Long..  

28.02.21 19:08
4

1137 Postings, 1009 Tage Ricky66@Es ist

schon interessant, wie so manche reagieren, wenn Dirty ein Risiko und dessen Folgen für die Aktionäre klar anspricht. Erinnert mich ein wenig an das Bild, wenn ein Fuchs plötzlich und ganz unerwartet den Hühnerstall besucht. In Ermangelung eigener Urteilsfähigkeit wird das restliche Bisschen an Energie für unterschwellige Vorwürfe verwendet. Das könnte für einige böse enden, wenn das nicht ohnehin schon geschehen ist.  

28.02.21 19:21
3

750 Postings, 1187 Tage Wald111Die Frage ist doch nicht

sollte man seine Aktien jetzt verkaufen, natürlich  nicht wenn man von Steinhoff überzeugt ist,die Frage ist soll mein bei dem momentanen Status kaufen? Ich denke das werden viele verneinen bei der Unsicherheit, immer hin weiß der Wirtschaftsprüfer selber nicht  wohin die "Reise" geht!  Ich bin gespannt ob der Kurs  sich halten kann, zu wünschen  wäre es den Gebeutelten Langzeitinvestoren.  

28.02.21 20:08
10

4931 Postings, 879 Tage Dirty Jack@Ricky66

Viele glauben, mit dem Global Settlement wäre alles in Ordnung.
Ja, ist es auch in Bezug auf den Rechtsfrieden und der damit besseren Berechenbarkeit der Aktie.
Aber viele haben die Begriffe Event of Default und Enforcement Event noch nicht so ganz auf dem Radar.
Mit der Verlängerung der Laufzeit der CVA Darlehen und der CPU (Finanzgarantien) verlängern sich eben auch diese Events, die hier innerhalb von 20 Tagen das Licht aus machen können.
Aber da ich hier nicht bin um der Rackete den Treibstoff mit Zucker zu versüßen nur mal kurz dazu:
Beim Eventeinttritt in Sachen SEAG Schulden passiert folgendes:
"Der Pfandgläubiger ist insbesondere berechtigt, die Aktien durch öffentliche Versteigerung oder durch freihändigen Verkauf ohne Urteil oder sonstige gerichtliche Maßnahmen zu veräußern. Der Verpfänder verzichtet ausdrücklich darauf, dass der Pfandgläubiger ein gerichtliches Verfahren durchführt und/oder einen Vollstreckungstitel für die Veräußerung der Aktien erwirkt. Die außergerichtliche Vollstreckung erfolgt, vorbehaltlich zwingender Bestimmungen des österreichischen Rechts, nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen:
Der Pfandgläubiger hat den Pfandschuldner vor einer solchen Vollstreckung schriftlich zu benachrichtigen und schriftlich zu verlangen, dass die darin genannten gesicherten Verpflichtungen innerhalb von fünf (5) Geschäftstagen nach Zustellung dieser Aufforderung erfüllt werden, und den Pfandschuldner in dieser Benachrichtigung darüber zu informieren, dass eine öffentliche Versteigerung oder ein privater Verkauf der Aktien gemäß diesem Vertrag stattfinden wird, wenn die betreffenden gesicherten Verpflichtungen nicht vollständig erfüllt werden."
Es bleiben 15 Tage für die SEAG oder den CPU Inhaber, hier SIHNV, um die Fälligkeit der Schulden zu begleichen, ansonsten siehe oben.
Es geht um die zu 100 % verpfändeten Aktien der Newco 4 an der SEAG: 1.000 Aktien mit Nominalwert 2.500 ? deren Wert sich durch die unterhalb befindlichen Opcos bestimmen (siehe SC).
Selbiges passiert nach Umsetzung des Settlements mit den Anteilen der SIHNV an der SIHL.
Deren Wert bestimmt sich auch den Anteilen an den südafrikanischen Opcos.
Solange diese Events nicht ausgelöst werden, alles OK!
Ein Event wäre z.B. gewesen, wenn auf der HV 2019 die Gläubigerdirektoren keine Bestätigung von den Aktionären bekommen hätten.
Demnächst sollen wieder Gläubigerdirektoren für die südafrikanische SIHL Verpfändung bestätigt werden.
Hoffen, wir, das alle Aktionäre zustimmen.
Ach, und eine Zustimmung zu gewissen Bonis, v.a. wenn sie Gläubigerdirektoren betreffen....
Ich hätte mir gewünscht, diese Sache wäre zum 31.12.2021 erledigt gewesen, aber so zieht sich das Ganze bis Ende 2023.
Die Vollmacht im Share Pledge Agreement der Newco 4 über die SEAG Shares ist bereits für den Fall dieser Events vorformuliert.

https://...ov.uk/company/11728633/charges/jdRwOma3GZ_gV_IguLzp9ai9dYA  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2021-02-28_um_19.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
bildschirmfoto_2021-02-28_um_19.jpg

28.02.21 20:21

6701 Postings, 1136 Tage STElNHOFF2023?

Ich habe Zeit.  

28.02.21 20:27

6701 Postings, 1136 Tage STElNHOFFHoffentlich

Stehen sie bis dahin auf 50 Cent, Wäre zumindest mal ein Anfang  

28.02.21 20:30
1

2265 Postings, 709 Tage Josemir@ Dirty

Aber nur wenn unsere Assets nicht laufen. Alles hängt an der Entwicklung der Assets, dann lösen wir die Schuldenfrage und auch die Verpfändung und dann macht es boooommm..Dauert noch..und wenn Rechtsfrieden ist, dann wird schon die Zukunft gehandelt, oder?
Long..  

28.02.21 20:36

1413 Postings, 873 Tage tuesAlso,

ein bisschen Cash zurückhalten..um sich im worst - case .. SEAG Schulden zu 2.500? das Stück ...
leisten zu können... kann ich machen.
Irgendwo fließen die Einnahmen zukünftig hin.  

28.02.21 20:43
2

4931 Postings, 879 Tage Dirty Jack@tues

Die 1.000 Aktien der SEAG sind das geringste Problem. Sie beinhalten die Werte unterhalb der SEAG, das sind dann schon andere Kaliber.
Aber dies wäre für die Events nur der Fall.
Es ist nur eine Drohkulisse, die aber für die Steinhoffaktionäre auch eine gewisse Disziplinierung beinhaltet.
Die Umstrukturierungspläne, die unser Management zusammen mit den Gläubigerdirektoren ausgearbeitet haben und umsetzen möchten, erfordern gewisse Zustimmungen der Eigentümer, also uns. Und um zu vermeiden, dass dies vielleicht noch aus Unkenntnis zur Ablehnung führt, hat man diese Drohkulisse aufgebaut.

@Josemir
Mit der Freigabe der Finanzgarantien entfallen auch diese Restriktionen, aber eben erst danach und das ist dann mein Event ;-)  

28.02.21 20:57

2265 Postings, 709 Tage Josemir@ Dirty

Das ist alles soweit klar, wichtig ist es den Leuten hier ja momentan ob Hamilton zum Zug kommt. Und da sehe ich keine Chance..Also geht das Ding jetzt endlich Ende Juni durch..Siehst du eine Chance für sie? Außer vor Gericht usw..Es spricht nicht für sie in SA und deshalb klagen die auch in Dutch nur da kommen sie nicht unter 50% mit ihrer Ablehnung.
Long..  

28.02.21 20:59

6701 Postings, 1136 Tage STElNHOFFüber

28.02.21 21:04

2265 Postings, 709 Tage JosemirNee Steinhoff

Hamilton will ja verhindern also wollen sie unter 50% damit sie gewinnen.
Aber ist auch unverständlich geschrieben von mir..das wird schon Augen zu und durch..
Long..  

28.02.21 21:05
4

4931 Postings, 879 Tage Dirty Jack@Josemir

Hatte heute nur mal spaßeshalber den MPC-Anteil der Hamilton für das SoP in NL versucht herauszufinden.
Komme da auf 27 %, naja 50 % Quote ist dadurch nicht gefährdet, aber wie es in ZA ausschaut, da habe ich mich noch nicht rangetraut ist ja auch noch nicht ganz festgelegt.
Im Liquidationsfalle würde für die Kläger auch nur eben der Barwert der Entschädigung in etwa rüberkommen, aber eben ohne Pepkor Shares und die Verteilung der Deloitte Gelder in Höhe von 55,34 Mio ? für die MPC´s und 15 Mio ? für die Contractuals.
Ich glaube hier wird bis zuletzt gepokert.  

28.02.21 21:10
2

2265 Postings, 709 Tage JosemirGlaube

Ich auch und Hamilton bekommt niemals eine Klasse, also brauchst du auch nicht zu rechnen..
Long..  

28.02.21 21:11
1

1413 Postings, 873 Tage tuesWhite Knight..

..könnte ne early Zustimmungsfee auspacken. Am besten noch ein Umfinanzierungs-Angebot
unterbreiten. - mal sehen  

28.02.21 22:08

360 Postings, 2991 Tage mattangriffallein schon wegen

der ggf. möglichen und anrechenbaren Verlustvorträge sollte man sich überlegen, wie die Kuh vom Eis zu holen ist, ob davon auch die jetzigen Aktionäre profitieren, wer weiß das schon.  

28.02.21 22:58
2

681 Postings, 888 Tage B ojeBegriffserklärung

Danke DJ nochmal für die Begriffserklärung in deinem Post an Ricky.

Guten Start in die kommende Woche an alle. Boje  

01.03.21 00:02
2

3025 Postings, 5890 Tage manhamWhite knigh

Nur Mal so, wie sollte das gehen ?
Scenario 1.
Er bietet Steinhoff die Umfinanzierung zu N % an.
Alte Schuldner sind raus.
Damit hat er aber nichts von der Firma.
Er müsste also nebenher die Aktien einsammeln.
Angenommen er kauft am Markt. Meldeschwellen .
Vielleicht könnte es gelingen 50% für im Schnitt zu 50 Cent einzusammeln.
Kosten dann  etwa 11 bis 12 Mrd. (Aktienkauf und Schuldenkauf von den Gläubigern).
Dann müsste er ein Übernahmeangebot für die Restlichen 50% machen. Wahrscheinlich für 2,50? je Stück, nochmals 5 Mrd.
Aufwand insgesamt runde 17 Mrd.
Was bringt ihm das ?
Hohe Verlustvorträge, Steuersparhaus dadurch 5 Mrd. ??
Zuzüglich jährliche Gewinnabführung der Töchter runde 500 Mio jährlich.
Macht etwa 3% Rendite plus Wertzuwachs der Töchter.

Wäre ich Scheich, russischer Milliardär , Drogenbaron oder ähnliches, käme ich ins Grübeln.
Vll. findet sich jemand!!
 

Seite: 1 | ... | 11988 | 11989 |
| 11991 | 11992 | ... | 12181   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln