finanzen.net

Bernd Förtsch: Bleiben Sie cool!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.07.01 06:31
eröffnet am: 24.07.01 16:22 von: Insinder Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 25.07.01 06:31 von: klecks1 Leser gesamt: 1657
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

24.07.01 16:22

1292 Postings, 7333 Tage InsinderBernd Förtsch: Bleiben Sie cool!

Haben Sie noch starke Nerven? Glauben Sie noch an einen Börsenaufschwung? Ja, ja, ich weiß, im Moment scheint alles gegen einen solchen zu sprechen. Doch glauben Sie mir: Wer jetzt entnervt sein Aktiendepot kündigt, wird bald allen Grund haben, sich tüchtig zu ärgern.

Die wirtschaftliche Lage in den USA ist nämlich nicht so schlimm wie sie im ersten Moment aussieht. Wir müssen uns zwar in den nächsten Jahren auf wesentlich schwächere Wachstumsraten einstellen - sie könnten so im Bereich zwischen 1,5 und 2,5 Prozent liegen - doch dies ist für eine gesunde Wirtschaft immer noch ausreichend. Von einer Rezession - so häufig das Wort auch in der Presse zitiert wird, weil es beim Leser Ängste weckt und die Auflage steigert - möchte und kann ich nicht sprechen. Doch wie verhalte ich mich als Anleger in einer solchen Phase richtig?

Neben fundamentalen Faktoren spricht vor allem die Psychologie für die Börse. Seit Jahr und Tag streiten sich nämlich die Börsentheoretiker darüber, ob es letztendlich die Nachrichten aus Wirtschaft und Politik sind, die den Verlauf der Aktienkurse bestimmen, oder ob es gerade die fallenden beziehungsweise steigenden Kurse sind, die die Aufnahmebereitschaft der Börsianer fokussieren und so auch die Interpretation der Nachrichten bestimmen.

Im ersten Moment scheint ja alles für die erste Theorie zu sprechen, doch glauben Sie mir, vieles spricht auch für die zweite Annahme.

In einer Baisse-Phase überwiegt die pessimistische Stimmung an der Börse. Selbst gute Nachrichten werden mit dem lapidaren Kommentar: »Naja, es hätte auch besser sein können.« abgetan.

Und weil die Stimmung schlecht ist, werden schlechte Nachrichten besonders groß herausgestellt. Bestes Beispiel sind die bekannten Boulevard-Blätter, die es stets mit unglaublicher Präzision schaffen, die Börse im Hoch zu bejubeln und im Tief zu verteufeln. Am Ende einer Baisse-Phase ist jedoch stets ein allmählicher Stimmungswechsel festzustellen: Ganz offensichtlich schlechte Nachrichten werden hoffnungsvoll mit dem Absatz: »Oh Gott, ich dachte schon, es wird noch schlimmer!« kommentiert. Dieser Stimmungswandel vollzieht sich sehr langsam. Doch immer mehr Baisse-Verfechter schwenken schließlich zur Hausse-Partei über. Sehr schön hat dies André Kostolany in seinen Büchern beschrieben, die ich hiermit jedem Börsianer als Pflichtlektüre empfehle.

Genau in einer solchen Umbruchsphase stecken wir derzeit. Die Baisse-Partei wird immer kleiner, doch noch stürzen sich die Tageszeitungen begierig auf die schlechten Nachrichten. Dabei hat die Vergangenheit uns gelehrt, dass man in solchen Phasen Aktien kaufen und nicht verkaufen muss.

Ich weiß, dass dies sehr schwierig ist, weil es vom Anleger eine gehörige Portion Mut verlangt. Aber es ist der einzige Weg, der zu dauerhaftem Erfolg führt. Daher mein Appell an Sie: Schauen Sie nicht jeden Tag auf das Auf und Ab an der Börse!

Viele der so genannten tagesaktuellen Börsenkommentierungen in Print und TV, die ohnehin häufig eher einer Sportsendung gleichen (»Und jetzt steigt der Dax um 5 Punkte - was für eine Rallye!«), verwirren mehr, als dass sie Aufklärung schaffen.

Behalten Sie die Nerven, schauen Sie auf die übergeordneten Bewegungen, auf den langsamen Stimmungswechsel - auf das Schwinden der Baisse-Partei!

Ihr

Bernd Förtsch
 

24.07.01 16:30

8554 Postings, 7175 Tage klecks1War Förtsch Einzelkind??

Schnuller oder Laptop?

Deutschland - bald ein Volk verwöhnter Einzelkinder? Die zentralen Ergebnisse einer Studie der Initiative "Junge Familie", die seit 1995 das Leben von 175 jungen Paare begleitete, wurden jetzt ausgewertet und veröffentlicht.

Danach würden sich junge Eltern zunehmend für das Einzelkind entscheiden. Obwohl nach wie vor die Familie mit zwei Kindern Vorbildcharakter trage, läge die Entscheidung vieler Paare aus beruflichen Gründen nur noch bei einem Kind.

"Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen fordern von den Frauen eine Entscheidung zwischen Beruf und Familie", sagte Brigitte Niemer von der Initiative. In dieser Situation würden mehr und mehr Paare einen Kompromiss wählen und es bei einem Kind belassen.

Mütter werden immer älter...

Ein weiteres Ergebnis der Studie lautete: Die Frauen werden bei der Geburt ihres ersten Kindes immer älter. Das Durchschnittsalter liege derzeit bei 28,8 Jahren. Gerade Frauen mit einem höheren Bildungsniveau und besseren Karrierechancen würden sich erst sehr spät für den Nachwuchs entscheiden. "Um im Beruf den Anschluss zu halten, verzichten diese Frauen auf ein zweites Kind", so Niemer weiter.

Am nötigen Kleingeld scheitert der Kinderwunsch nicht mehr: Der Mangel an Wohnfläche oder der finanzielle Engpass waren kein Grund mehr für den Verzicht.

"Junge Familie" ist eine Initiative der Westdeutschen Landesbausparkasse (LBS West).



Doreen Kinzel
 

24.07.01 16:33

2573 Postings, 7149 Tage josua1123:-)

24.07.01 16:34

310 Postings, 7379 Tage erdnajau bernd,

ich verspreche dir hoch und heilig so lange investiert zu bleiben, bist du endgültig aus allen Werten raus bist.

erdna  

24.07.01 16:52

878 Postings, 7092 Tage schleimerhabe nicht alles gelesen

auch wenn seine methoden sehr fragwürdig ja vielleicht sogar krimminell sind oder waren , wo er recht hat hat er recht.

willst du erda etwa sagen  man soll jetzt noch verkaufen !?  kann ja wohl nicht dein ernst sein..

mfg
 

24.07.01 17:02

8554 Postings, 7175 Tage klecks1Redewendung Neuer Markt

Meinst Du wirklich??Ist das wirklich Dein Bernd???

Ernst hat ausgedient, es lebe der kaputte Bernd....

Langsam kann man Bernds Sprüchen glauben; Es geht bald aufwärts...

Wenn man nahe Null ist geht alles kaputt oder es geht aufwärts. Das ist mein absoluter Bernd"!!!!!  

24.07.01 17:05

698 Postings, 7605 Tage BWLerIch hasse Förtsch!!!

Der größte Kriminelle am Neuen Markt.
Niemand hat dem Neuen Manrkt mehr geschadet als der Schwerverbrecher. Den sollte man mal mit Mördern für 10 Jahre ins Gefängnis stecken!!!






 

24.07.01 17:07

8554 Postings, 7175 Tage klecks1Förtsch hat es doch nur gut gemeint

mit  s  i  c  h  !!!! Das ist mein absoluter Bernd!  

24.07.01 17:26

698 Postings, 7605 Tage BWLerDümmliche Geschwätz!!!

Dieses dümmliche Geschwätz geht doch schon seit Märtz 2000 so. Wer drauf gehört hat, steht jetzt vor dem finanziellen Ruin. Wie war das mit Förtschs Sommerrallye, Herbstrallys und Jahresanfanngsrallye??? Ist irgendwas davon eingetreten? Letzten Monat hat er gesagt im Juli gehts aufwärts. Und wie ist der Juli verlaufen???
Schaut Euch mal seine Kursziel von damals an damit meine ich nicht nur die 1000 für Morphosys sondern auch Comroad, D.Log, ACG, Medigene, Blue C, Abit usw. Förtsch hat auch immer wieder Kabel empfohlen bis zum bitteren Ende!!!

HALT ENDLICH DEIN MAUL FÖRTSCH!!!
 

24.07.01 17:32

2311 Postings, 7549 Tage MJJKFörtsch

Ohne ihn wärs doch langweilig auf diesem Parkett! Besonders die Fernsehauftritte waren doch recht amüsant. Wenn ich an die aktuellen drei langweiligen bei der 3sat-Börse denke...
 

24.07.01 17:34

45 Postings, 7701 Tage Armin@ BWL er

Du musst ja mächtig Miese gemacht haben, BWL er, anders lässt sich dein agressives Gebaren wohl kaum erklären. Und nun auch noch Förtsch für die ganze Misere verantwortlich machen wollen, wahrscheinlich suchst Du auch noch nen Schuldigen fürs schlechte Wetter!

Tatsache ist nämlich auch, das man mit Förtschs Tips auch mal auf die Schnelle 1000% und mehr in einigen Monaten machen konnte, das wahr allerdings wohl vor deiner Zeit.  

24.07.01 17:35

1564 Postings, 7360 Tage Seth GeckoDaß der Mann sich traut, jetzt als der große

Kontra-Investor aufzutreten grenzt entweder an völlige Inkompetenz oder an kriminelle Gier. Oder beides.

Aber so lange es die Börse gibt, wird sie von solch traurigen Gestalten begleitet werden.

cu, seth  

24.07.01 17:57

517 Postings, 7176 Tage fiberopticsMeine Meinung zu Förtsch......

Ich will nicht oberflächlich klingen, aber wenn einer so aus der Wäsche schaut wie Förtsch sollte er vielleicht von Tür zu Tür gehen und Autoversicherungen verkaufen.

Was er in spätesten einem Jahr eh machen wird.

IceeU, Fiber  

25.07.01 06:31

8554 Postings, 7175 Tage klecks1Der Aktionör tut sich schwör.....

Komplette FLOP Liste (3 Monate)
Empfehler  - Aktie - Perf...

       
Der Aktionär  Biodata -51.0%

Bankgesellschaft Berlin  Mühlbauer -47.2%

Der Aktionär  Microlog -43.7%

Independent Research  Lambda Physik -43.5%

Delbrück & Co.  Lambda Physik -43.5%

Der Aktionär  IBS Software -36.9%

Finanzen Neuer Markt  Team Comm. -35.5%

Performaxx  MediGene -31.2%

SEB  Broadvision -29.9%

Frankfurter Tagesdienst  Teleplan -24.1%

Hornblower Fischer  Mobilcom -23.2%

Frankfurter Tagesdienst  Singulus -7.7%

 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
CureVacA2P71U
Microsoft Corp.870747
Airbus SE (ex EADS)938914
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB