finanzen.net

Der Crash (Original bei Geldmaschine123)

Seite 1 von 915
neuester Beitrag: 25.01.20 12:47
eröffnet am: 04.11.13 19:44 von: Geldmaschin. Anzahl Beiträge: 22867
neuester Beitrag: 25.01.20 12:47 von: tom77 Leser gesamt: 3285219
davon Heute: 541
bewertet mit 52 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
913 | 914 | 915 | 915   

04.11.13 19:44
52

13161 Postings, 3757 Tage Geldmaschine123Der Crash (Original bei Geldmaschine123)

Hallo zusammen Ihr kennt mich aus den Threads Crash 2011-2013! Dieses Jahr eröffne ich den Thread Crash das Original kein Nachahmer.

DAX und Dow Jones scheinen nun den finalen Endspurt eingeläutet zu haben die nächste Korrektur Crash wird sich wie auch 1987/2000/2007 plötzlich ergeben.Ob durch eine Überhitzung des Marktes getrieben durch Liquidität (Blase)/Schuldenproblematik USA bzw. Europa/. Zurückfahren der Anleihekaufprogramme in den USA oder ein Abgleiten in eine Depression bleibt vorerst dahingestellt.Das Forum sollte zum Austausch von Nachrichten/Charttechnik dienen um sich rechtzeitig Gedanken über gewisse Absicherungen zu machen wie cash Aufbau absichern mit short Scheinen/oder Spekulation auf fallende Märkte.Ich bitte die Meinungen der anderen Teilnehmer zu respektieren, denkt bitte an das Urheberrecht,Quellenangabe.Beleidigungen/pöppeln/diskriminieren sowie Doppel ID´s bitte unterlassen.

Jeder ist für das hier Eingestellte selbst verantwortlich.

Desweiteren möchte ich hier ausdrücklich darauf hinweisen,dass es sich hier um keine Handelsempfehlung handelt für Richtigkeit der Einstellungen wird ebenfalls keine Haftung übernomme.Anleger handeln in eigenem Interesse.

Optionsscheine und vor allem knock out Produkte können einen Totalverlust verursachen dies sollte jedem bewusst sein.

Es soll hier hauptsächlich um den Dax/ Dow Jones Index gehen,Charttechnik Analysen bzw.aktuelle Berichte wie auch Eure eigene Meinung.sind willkommen.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boersen-maerkte/boerse-inside/crash-von-1987-die-mutter-aller-boersenpannen/7275944.html

Auf dem Weg in die Crashzone: Dax im Drogenrausch - n-tv.de
Die Aktienmärkte taumeln von Rekord zu Rekord. Die Anleger dröhnen sich mit dem Billig-Geld der Notenbanken zu und blenden die Realität aus: China, die USA und Europa stecken tief in der Krise. Je stärker sich die Blase aufbläht, desto lauter wird sie platzen.
 
Angehängte Grafik:
geldmaschiene_endee.gif
geldmaschiene_endee.gif
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
913 | 914 | 915 | 915   
22841 Postings ausgeblendet.

15.01.20 19:17

13161 Postings, 3757 Tage Geldmaschine123@duft

Grüße Dich!
Ja auffällig jedoch die schwäche der Auto als auch Chemiewerte.
Da nützt Dir bei Daimler/BASF auch die 4% div nichts wenn der Wert noch 3-4 Euro abgibt.
 

19.01.20 13:59

Clubmitglied, 328 Postings, 1536 Tage ulrich2587mal

ne Frage:
Vielliecht habe ich auch nen falschen Gedanken. Klärt mich bitte auf, wenn ich falsch liegen sollte.

Es ist ja aktuell so, dass immer mehr Geld in ETFs fliesst.
Die Leute die ETFS kaufen z.B. durch monatliche Sparpläne sind ja meistens langfristig orientierte Anleger, die sich Vermögen aufbauen möchten.
Meistens handelt es sich ja um physische ETFS, d.h. der Anleger besitzt durch seinen ETFs dann auch quasi die Aktien.
Wenn es jetzt mal wirklich heftiger korrigieren sollte bzw. "crashen" , dann würde der Crash doch allein schon aufgrund dessen nicht so heftig ausfallen, weil die ganzen ETF Investoren doch gar nicht verkaufen.
Wenn niemand verkauft, dann kann der Aktienkurs auch nicht so heftig fallen.
Wisst ihr worauf ich hinaus möchte? Je mehr Geld in passiven Indexfonds fliesst, desto mehr Geld befindet sich im Markt und wird aber auf bestimmte Zeit nicht mehr herausgeholt, da sich die ETF anleger langfristig Vermögen aufbauen. Die kaufen dann eher noch nach.

 

19.01.20 14:20

6269 Postings, 2452 Tage Spekulatius1982ulrich

Falsch total falsch. Alles falsche Informationen. Die Wallstreet zieht die Kohle ab.
Mit dem einzigen Grund das mit einem Knall abzuverkaufen und erst dann sind die wenigen Reichen steinreich, weil sie verkauft haben. Der Rest hängt auf der sinkenden Titanik fest.  

19.01.20 14:26

433 Postings, 585 Tage birkensaft#22844

Du hast schon recht, so Sparpläne sorgen für eine gewisse Grundnachfrage, da gekauft wird, unabhängig davon wie der Preis ist. Die Frage ist aber, wie groß der Einfluss tatsächlich ist und wie viel das am Markt ausmacht. Und das geht auch nur, solange genügend Geld da ist, um stetig nachzukaufen. Übrigens sind die Aktien, die in den ETFs "gehalten" werden, nicht aus dem Spiel, da diese häufig verliehen werden können und dann für Leerverkäufe genutzt werden. Das könnte ein Faktor sein, der Extravolatilität ins Spiel bringt. Verkaufswellen auf der einen Seite und unlimitierte Käufe auf der anderen Seite. Ich denke, dass es aber auch noch einen großen Teil an ETF-Positionen mit Stop-Loss-Absicherungen gibt, was dazu führen sollte, dass wenn bei ETFs Stop-Loss-Wellen ausgelöst werden, Abverkäufe gleich auf ganzer Linie erfolgen sollten (und besonders stark bei Aktien, die in vielen ETFs hochgewichtet sind, daher z.B. FANG+M). So ist meiner Meinung nach die Heftigkeit der "kleinen" Crashs in 2018 zu erklären.  

19.01.20 17:44

Clubmitglied, 328 Postings, 1536 Tage ulrich2587denke

die wenigsten ETF Besitzer arbeiten mit STOP-LOSS. Also zumindest alle die ICH kenne.

Thema "Leerverkäufe"  gebe ich dir natürlich Recht, aber sicherlich werden nur ein geringer Teil der ETF-Aktien verliehen oder?  

19.01.20 18:13

2710 Postings, 3867 Tage tom77@Speku

@Speku

Die Bösen steinreichen Amis ...

Dann werden die ja noch steinreicher und wissen garnicht mehr wohin mit der Kohle...

 

19.01.20 19:06

6269 Postings, 2452 Tage Spekulatius1982Noch sind die es nicht

Denn ihr Geld ist all in in der Schwemme.
Erst wenn sie rausgehen sind sie Reich.
Und sie gehen raus nicht umsonst kam der Nasdaq von ca 8000 auf 5800 und jetzt 9150.
Man muss es steigen lassen um viel rauszuholen.
Einbahnstraße gibt es nicht.  

20.01.20 09:01

6269 Postings, 2452 Tage Spekulatius1982Flatex

Es kommt die Vip Mitgliedschaft. Keine Gebühren und negativ Zinsen.  

20.01.20 10:25
1

16344 Postings, 3478 Tage duftpapst2Geldmaschine

ich stehe zu Daimler da ich vom Börsengang der LKW Sparte mit profitieren will.
Hab 200 Aktien al Basis und kaufe unter EK ( zuletzt 49 ) kleine poso von bis zu 100 zu und verkaufe diese wieder über 53.
Bei Wirecard ähnlich. Nahe 130 einen teil der Calls verkauft. Bei 140 werden die restlichen verkauft und die Aktien erst bei 180 oder besser. Hab nicht so viele.
Heute den ersten Tag wieder auf der Arbeit.  

20.01.20 13:26

13161 Postings, 3757 Tage Geldmaschine123@duft

Hallo mein Freund!
Guten Start auf der Arbeit beim Dax scheint allerdings die Luft raus zu sein weder runter noch hoch!

 

22.01.20 20:38

16344 Postings, 3478 Tage duftpapst2Hallo Crashmaschine

hab heute nach dem ATH im Dax erst mal alles verkauft was im plus war und hat 20 Daimler zugekauft im Eröffnungstief bei 45,99 . Etwas zu frueh wie ich es nun sehe.
Hab aber wieder ausreichend Cash.
Evotec leider zu frueh verkauft :- ((

Lasst es crashen, dann kauf ich die naechsten Daimler zu 40  und Wirecard zu 100  nach :- ))

 

22.01.20 22:11

13161 Postings, 3757 Tage Geldmaschine123@duft

Gut möglich,daß der Dax nun nach dem Ûberschreiten des ATH nun erst mal auf Tauchstation geht.
Dürften mehr so wie du denken.
Ich werde bei der Korrektur kurzfristig div Aktien kaufen und in der Aufwärtsbewegung in den Markt geben.  

23.01.20 10:54

1688 Postings, 670 Tage neymarKann man den Crashpropheten trauen?

23.01.20 15:35

16344 Postings, 3478 Tage duftpapst2neymar:

bei jeder kleinen Korrektur werden die Crash Propheten wieder beworben weil die Ihre Bücher verkaufen wollen.
Sie dir den Börsenverlauf der letzten 20 Jahre bei den Bluchips an.
Wer nicht nervös wurde hat kein Geld verloren. Einzig die Telekom Aktionäre die in der 2 ten oder 3 ten Tranche gekauft haben warten noch auf Ihre EK Kurse.
Hab diese Woche Gewinne mitgenommen und Evotec Aktien und Wirecard Calls verkauft. Zu früh :- ((

Daimler zu früh zugekauft, aber nur 2 x 20 Stck. Testposi
Bei einem sogenannten Doppeltop könnte der Dax noch mal abtauchen bevor das ATH wieder in Sicht kommt.  

23.01.20 19:28

13161 Postings, 3757 Tage Geldmaschine123@duft

Den richtigen Einstieg zu finden ist immer schwierig,zum Tief schafft man es so gut wie nie.
Aber nach dem Doppeltop könnte es wirklich mal heftiger nach unten gehen, der Markt ist überfällig.
Bin gespannt ob wir ab nächste Woche abrutschen und dann die Charttechniker das doppeltop als Verkaufsignal aufführen.  

23.01.20 22:55
2

Clubmitglied, 2120 Postings, 873 Tage Andreas S.Der Markt

Kann noch weit nach oben laufen. Es gibt viele Scheine, die ins Plus laufen, wenn der Markt nun rutscht. Das würde die Broker/Emittenten enorm belasten. Diese Scheine haben KO Marken z.B. beim DAX bis 14000 und S&P bis 3400. Danach schwächen sich die Marken ab. Ich denke bis dahin kann es noch laufen. Bevor eine größere Korrektur ansetzt.

Crash ist dann ein anderes Thema.. Sehe ich derzeit noch nicht :)  

23.01.20 23:14
1

284 Postings, 1531 Tage Falco447Bei

der aktuellen Lage wie jetzt, wie soll es da zu einem richtigen Crash kommen? 0% Zinsen, Weltwirtschaft soll aller Voraussicht Ende 2020 wieder anziehen, Anleihe Markt auch tot. Jeder der Geld hat und Rendite haben will kommt um die Börse nicht rum. Die Kurse werden alleine durch die ganzen ETF`s weiter steigen. Dazu kommt das noch weiter billige Geld und der Wahlkampf in der USA, wo in der Vergangenheit im Wahljahr immer die Kurse in der zweiten Jahreshälfte angezogen haben.

Ein Crash wird bestimmt irgendwann kommen, wie immer und danach auch die Erholung. Aber das sehe ich erst in 2-3 Jahren. Die ganzen Crash Propheten kann ich eh nicht Ernst nehmen. 2007-2009 sahen sie die Welt schon komplett untergehen und spätestens mit der Griechenland Krise hast du auch wieder nur vom Crash gehört. Schaut euch mal die großen Indizes an. Alle weiter gestiegen. Hat man auf diese Experten gehört ist nur Rendite verflogen. Und wenn dann nach 10-20 Jahren der Crash kommt hörst du nur noch "Ich habs doch immer gesagt schau her". Irgendwann liegt man halt auch richtig wenn man es für jedes Jahr ankündigt. Weiß gar nicht warum so viele Leute immer darauf reinfallen. Braucht sich keiner wundern, dass dies alles keine Millionäre etc. sind. Weil bei der entgangenen Rendite kann es auch nichts werden. Alles meine Meinung.  

24.01.20 08:34

16344 Postings, 3478 Tage duftpapst2Wie soll der Dax weiter steigen

wenn die hoch gewichteten Autowerte wegen Abgas und anderer Kosten fallen ?
Einzig meine Wirecard steigen schneller als vermutet.  

24.01.20 12:05
1

2710 Postings, 3867 Tage tom77@ Duft

Wieso hohe Gewichtung?

Alle drei Auto Konzerne haben zusammen gerade mal 8,2 % Gewicht.
Da gibt es einzelne Unternehmen, die weitaus mehr Gewichtung haben.

Hinzu kommt, jede Aktie wird ab einem gewissen Punkt im DAX ersetzt  

24.01.20 18:21

284 Postings, 1531 Tage Falco447Würde

BASF, Covestro und natürlich noch Continentalzu der Autoindustrie zählen. Schließlich sind BASF und Covestro auch relativ stark abhängig und sehr zyklisch. Sind auch allen voran diese Werte, welche den DAX so runterziehen.

Meine obige Aussage ging auch gar nicht um den DAX. Ich finde den DAX selber auch sehr schlecht. Und es wird ja schon vielfach diskutiert den Leitindex anders aufzubauen hinsichtlich der Größe. Jeder weiß, dass der MDAX und SDAX deutlich attraktiver und besser gelaufen sind.

 

25.01.20 09:06

13161 Postings, 3757 Tage Geldmaschine123Klimaschutz dient nun für EZB für Gedflut Alibi

https://m.focus.de/finanzen/boerse/experten/...chtig_id_11589567.html
Die Europäische Zentralbank betreibt seit Jahren expansive Geldpolitik: Negativzinsen für Banken, Leitzins bei null Prozent und Anleihekäufe in großem Stil. Nun ergibt sich die perfekte Gelegenheit, mit der expansiven Geldpolitik noch eine Weile weiterzumachen.
 

25.01.20 10:24

2710 Postings, 3867 Tage tom77ne

ne @ Geldmaschine

Der einzige Grund, warum man an den niedrigen Zinsen festhält sind die südlichen Ländern, die den Euro als Währung haben.

Egal ob Griechenland, Portugal , Italien, oder Spanien . Alle 4 würden bei steigenden Zinsen ins wanken kommen. Und da man nicht so einfach diese Länder aus dem Euro schmeissen kann , hält man eben die Zinsen weit unten, in der Hoffnung das die durch die niedrigen Zinsen besser Geld aufnehmen können , um ihre Schulden bei fast Null Prozent zu bezahlen.

Was den EZB allerdings in die Karten spielt, ist die Infaltion, die auch dies Jahr nicht grossartig ansteigen wird....  

25.01.20 10:37

13161 Postings, 3757 Tage Geldmaschine123@tom

Guten Morgen!
Ja schon klar deswegen auch Geldflut Alibi!

@all schönes WE Euch!  

25.01.20 11:49

6269 Postings, 2452 Tage Spekulatius1982Inflation

Ist nur in Aktien. Rückkaufprogramme Zentralbanken kaufen.
Die Leute bzw. die Mehrheit hat kein Geld,
darum keine Kaufkraft, keine Inflation.
Aber Tom gehört zu der Gruppe die auf Sylt Urlaub machen und sich der heilen Welt der großen wie im Jahr 2000 berieseln lassen.  

25.01.20 12:47

2710 Postings, 3867 Tage tom77:-)

:-)

Richtig Speku...

Wer hat, der hat ! Dafür das ich mal bei Null angefangen habe, passt das schon...

Ich beklage mich zumindest nicht so wie du !

Aber davon ab sind Aktien, nicht das einzige was in meinem Besitz ist.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
913 | 914 | 915 | 915   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
XiaomiA2JNY1
Amazon906866
BASFBASF11
Allianz840400
Eastern Tobacco902053
BayerBAY001