finanzen.net

Jetzt Euro shorten!

Seite 36 von 36
neuester Beitrag: 14.05.11 09:33
eröffnet am: 28.03.08 19:54 von: stockdude Anzahl Beiträge: 886
neuester Beitrag: 14.05.11 09:33 von: KarstenS Leser gesamt: 128053
davon Heute: 17
bewertet mit 19 Sternen

Seite: 1 | ... | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 |
 

12.08.10 09:46

84 Postings, 3779 Tage KarstenSKorrektur

wenn weiter ganz >extrem< schlechte Daten von denen kommen lauert auch die Doppelspitze. Also vielleicht haben ja manche Shorter Glück.  

15.10.10 04:14
1

8645 Postings, 3988 Tage Atzetraderaus danerics

nur mal so´n gedanke, daß euro shorten vielleicht jetzt richtig wär...

-----------
http://www.ariva.de/forum/Jugend-forscht-396780

15.10.10 09:37

84 Postings, 3779 Tage KarstenSgewagt..., Du kannst das Bild auch anders deuten.

Aber - okay, irgendwann in nächster Zeit könnte schon ein kleiner Rücksetzer um 5 Cent kommen. Es sei denn die Chinesen verhindern das...  

15.10.10 11:34
3

24619 Postings, 7078 Tage Tony FordDollarabwertung?

Schon lustig, Ökonomen warnen vor einer Dollarabwertung.

Vermutlich waren es die gleichen Ökonomen die noch vor einigen Wochen vor dem Verfall des EUROs warnten bei einem Stand weit unterhalb der 1,30.
Und was ist passiert? Der EUR/USD ist seither gestiegen, soviel zum Thema Ökonomen und Experten.

Für mich ist der EUR/USD auf diesem hohen Niveau eher eine Shortgelegenheit, wenngleich ich das Ende der Aufwärtsbewegung abwarten würde.
Auch das Argument, dass die USA viel Geld in die Wirtschaft pumpt ist Quatsch, denn dies tut Europa letztendlich auch.

Ich rechne nicht damit, dass der Dollar dauerhaft schwach bleiben wird, weil der Exportanteil in den USA zu gering ist, als dass die USA sich über den Export aus der Krise holen kann.
Im Gegenteil ein schwacher Dollar sorgt lediglich dafür, dass die Importpreise steigen und somit das Außenhandelsdefizit wieder steigt. U.a. sieht man ja an den letzten Daten, dass trotz des schwächeren Dollars das Außenhandelsdefizit eher steigt als fällt.

Der Dollar wird meiner Meinung nach bald wieder in Richtung 1,30 und längerfristig auf 1,0 laufen, sehr langfristig vermutlich sogar auf 0,8 laufen.

Es lebe wieder das Dollarzeitalter, denn dies brachte oftmals steigende Aktienkurse mit sich, weil es wiegesagt die optimale Konstellation für die Weltwirtschaft darstellt.

15.10.10 13:00
1

582 Postings, 4718 Tage van_tommesDollar vs Euro = Pest oder Cholera...

...Mutige Prognose Tony, aber beide Systeme sind krank. USD als auch EUR sind grundlegend nicht besser dran. Natürlich kann man das nicht beweisen, aber es ist irgendwie Zeit für einen Reform der Währungssysteme. Persönlich glaube ich nicht, daß dieses Geeier auf immer mehr Schulden, ewig so weitergegen kann. Und eine Leitwährung, die selbst gegenüber sämtlichen Zwergenstaaten und Schwellenländern immer mehr an Wert verliert, kann auf Dauer auch nicht gesund sein.  

15.10.10 13:25
2

24619 Postings, 7078 Tage Tony Ford@van_tommes..

Stimmt, das System krankt, da gebe ich dir recht, doch das System krankt nicht erst sein einigen Jahren und krankt in den letzten Jahren nicht extrem viel mehr wie die Jahrzehnte davor.

D.h. eine Reform kann ein Jahr, kann aber genausogut noch 20 Jahre dauern, d.h. es bringt jetzt nix, sich über mögliche Horrorszenarien zu viel Gedanken zu machen, davon wird man nur weich im Kopf und wird zum Pessimist.

Daher lautet mein Motto, Bargeldquote gering zu halten und sein Geld entweder verkonsumieren oder in andere Werte umzulagern, seien es Aktien, Rentenpapiere oder wegen mir auch Gold.
So entgeht man der "Inflationsfalle" und sorgt zusätzlich dafür, dass das Bargeld im Geldkreislauf verbleibt und nicht auf Konten herumliegt und ineffektiv von Banken an Unternehmen verliehen wird.

So manchen Unternehmen wäre mehr geholfen, wenn die Konsumenten statt zu sparen seine Waren kaufen und er dann eine geringere Kreditlinie nehmen muss um neue Investitionen zu tätigen oder Rechnungen zu begleichen.

Geld sehe ich daher nicht als dauerhaftes Wertaufbewahrungsmittel, sondern lediglich als universellen Tauschwert, den man anschließend in andere Werte problemlos umtauschen kann.
U.a. finde ich deshalb auch Festgeldkonten Quatsch.

15.04.11 15:29

84 Postings, 3779 Tage KarstenSMan hört schon so lange nichts mehr

von den Shortern und das obwohl jetzt mal eine Chance wäre...
Traurig.  

18.04.11 22:36

84 Postings, 3779 Tage KarstenSAlles...

... wie in #882 vorab genau passend angekündigt.  

12.05.11 14:53

84 Postings, 3779 Tage KarstenSNa jetzt können doch...

...manche Shorter hier so langsam wieder hoffen.
Dennoch ziemlich leise hier?  

14.05.11 09:30

84 Postings, 3779 Tage KarstenSOder trauen sich die Euro-Schäher

etwa dem Braten (=der Chance) immer noch nicht?

Ist die USA-Verschuldung den Shortern selbst doch noch zu hoch?  

14.05.11 09:33

84 Postings, 3779 Tage KarstenS"Oder trauen die Euro-Schmäher"

sollte da eigentlich stehen - schade keine Korrektur-Funktion hier.  

Seite: 1 | ... | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 |
 
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
GRENKE AGA161N3
Microsoft Corp.870747
XiaomiA2JNY1
NVIDIA Corp.918422
Deutsche Telekom AG555750
Wirecard AG747206