Deutsche Telekom (Moderiert)

Seite 684 von 710
neuester Beitrag: 28.09.21 10:31
eröffnet am: 24.10.12 13:09 von: ElCondor Anzahl Beiträge: 17748
neuester Beitrag: 28.09.21 10:31 von: Opa_Hotte Leser gesamt: 3579908
davon Heute: 129
bewertet mit 19 Sternen

Seite: 1 | ... | 682 | 683 |
| 685 | 686 | ... | 710   

14.06.21 11:43
1

1748 Postings, 3941 Tage RobertControllerIch kann mir durchaus vorstellen...

... dass bei Kursen über 18 einige zumindest zum Teil mal Gewinne realisieren werden... so I will do!  

14.06.21 11:53
7

4144 Postings, 5250 Tage xoxosNoch viel Potential

Ich komme da auf vielen Wegen zu dem Ergebnis. 1. Weg: Ich schaue was ich für die Telekom bezahle wenn ich die Beteiligung an T-Mobile US einbeziehe. Wenn ich die Bewertung der Amerikaner abziehe, bewerte ich DT nur mit 17 Mrd. Davon ziehe ich noch die Beteiligung an BT ab, dann lande ich bei 14 Mrd. Ich bezahle also für die DT ex USA nur 1x EBITDA. Was ist normal? Auf jeden Fall über 5x. Ich komme also auf ein Potential von mindestens 56 rd. Kurszuwachs. Macht also mehr als 50% Potential.
2-Weg : Ich kann über die Dividende kommen. Momentan ist der Sektor nicht in Mode ( oder er kommt erst gerade wieder in Mode). Deshalb ist die Rendite mit 3,4% hoch, sowohl im Vergleich zum Gesamtmarkt und erst recht zur eigenen Bondsrendite, die nahe Null liegt. Nur eine Normalisierung Richtung 2,5% erschließt weiteres Potential  auf einen Kurs von 24 Euro, eine unveränderte Dividende angenommen. In den nächsten Jahr wird allerdings der Cash Flow der US-Tochter massiv ansteigen. Analysten erwarten deshalb einen Anstieg der Dividende auf über 1 Euro bis 2025.  Dann würde man 2,5% Rendite bei einem Kurs von 40 haben.
Die Pessimisten rechnen mit dem Verkauf des Staatsanteils. Aber so dumm werden die Politiker auch wieder nicht sein. Ich erwarte eher eine Platzierung der Postanteile, die massiv von Corona profitiert haben.  Ich weiss auch nicht ob es sinnvoll wäre wenn der Staat sich aus dem Bereich der Infrastruktur komplett verabschiedet. Man möchte mehr digitalisieren und da ist ein Einfluss auf den Bau von Datenautobahnen schon zu empfehlen. Da es ohne Autobahn keinen Verkehr gibt, sollte dich die Telcos in der Zukunft auch einen größeren Teil des Kuchens von den Internetgiganten abschneiden. Im Notfall auch mal die Autobahn sperren wenn nicht genug Maut von den Internetfirmen bezahlt wird.
Hat man Ende der 90er Jahre zu viel Phantasie eingepreist so hat man m.E. in den letzten Jahren nach unten übertrieben. DT bleibt Strong Buy.  

14.06.21 14:44
2

1035 Postings, 2881 Tage Globalloserkommt jetzt noch

kaufargument von der schuldenseite dazu,129 milliarden .inflation ueber 4 prozent ,nullzins bleibt,wer jetzt noch cash haelt hat ein problem .und der crash kommt leider nicht .also rein in tk und vermoegen erhalten .  

14.06.21 15:26
2

1214 Postings, 4977 Tage oranje2008@ xoxos:

1) Mit einem EV/EBITDA-Multiple berechnet man den EV nicht den Equity value. Ergo: Du vergisst die Verschuldung in deiner Berechnung.
2) Per Div-Yield einen Wert zu ermitteln ist sehr fragwürdig, da die FCF-Risiken nicht berücksichtigt werden. Oder anders gesagt: Macht wenig Sinn. Macht man es dennoch, dann müsste man einen Div Yield von 3-5% im Telco-Sektor als "normal" unterstellen.
3) Zum Argument von Globalloser: Die DTAG hat noch einige hochprozentige Anleihen, die viel Geld kosten. Zudem hohe Schulden. Die müssen refinanziert werden oder abgebaut werden. Daher ist diese Logik nur bei langfristigem Horizont (und damit meine ich deutlich mehr als 12 Monate, eher 5 Jahre+) sinnvoll.  

14.06.21 16:40

1035 Postings, 2881 Tage Globalloserna klar langfristig

laeuft jetzt gut fuer tk ,ein kursanstieg ist nicht mehr zu stoppen  divi gleicht inflation aus ,und inflation mit nullzins ,fuehrt zu schulden abbau  ,cashflow steigt inflationsaufschlag gibts jedes jahr.das nenn ich mal stabiles geschaeftsmodel.

 

14.06.21 21:25

568 Postings, 371 Tage JeDorsLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.06.21 11:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

14.06.21 22:29
1

1214 Postings, 4977 Tage oranje2008@Globalloser: Du verstehst es nicht

Inflation führt nur dann zum Schuldenabbau, wenn Inflation > Zins ist. Die Telekom hat aber noch Anleihen ausstehen mit >5% Zinsen (glaube TMUS hat sogar noch Anleihen mit bis zu 8%). Mit anderen Worten: Das muss klassisch abgebaut werden!  

15.06.21 01:06

625 Postings, 4408 Tage ellestorSchulden

Prinzipiell hat doch GL schon recht - die Schulden werden durch Inflation weniger wert (inflation ist besser als deflation!) . Also positiver Effekt für die DTAG! Oranje hat aber auch recht - die Schulden werden nicht weniger.

Ich denke es ist in Firmen momentan wie privat. Schulden zu haben ist besser als keine zu haben, oder noch schlimmer ein dickes Sparbuch. Natürlich grillt das nur, wenn man mit dem Geld was sinnvolles gemacht hat?  

15.06.21 08:27

1035 Postings, 2881 Tage Globalloservielleicht mal

nachschauen mit welchem zinssatz die tk verschuldet ist ,tk finaziert sich jedes jahr neu wen anleihen auslaufen ,wie lange gibts denn die nullzinsphase der ezb schon ,und wie ist denn die reale inflation .vielleicht kommt dann bei dir die erleuchtung ich hoffe mal beim markt gehts schneller und moodys sieht das auch so  tk auf stabil meine rede  

15.06.21 09:23
1

109 Postings, 206 Tage telefonerhier ein link zu den tk-anleihen

-  sortiert nach kupon-höhe>>> auch nach laufzeit sortierbar
-  volumen erkennt man nach öffnen des jeweiligen produkt

https://www.finanzen.net/anleihen/...;s=1&pkSortT=8&pkSortR=2  

15.06.21 09:41

13946 Postings, 7938 Tage LalapoSchulden für Nix ...

Beispiel ...A2TSDD ...auf 2026 ... 0, 875 % , Geld 104,39 .... Rendite praktisch bei 0 ....

Aber immer noch besser als Verwahrungsentgeld zahlen ....

Wer die Aktie hat bekommt über die Div. 3,XX % ...... und die Kurssteigerungsoptionskarte oben drauf ..und die sticht seit Monaten .....

das zum Thema (billigste) Refinanzierung ......

Geld kostet die DTE nix mehr ........

 

15.06.21 10:03
1

1214 Postings, 4977 Tage oranje2008@Globalloser

Statt oberschlaue Sprüche zu klopfen, solltest du auch mal machen, was du vorschlägst:
https://www.telekom.com/en/investor-relations/debt-market/bonds
 

15.06.21 10:27
1

109 Postings, 206 Tage telefoner@lalapo ..... hier ging es nicht um die rendite

der anleihenkäufer sondernd um die jährliche kuponzahlung der telekom!
dein bsp. liegt da eher im günstigen bereich, gibt aber auch einige langläufer > 5%!

...die tabelle zeigt nur die öffentlichen anleihen. mehr infos zum schuldendienst steht im gbericht.
neben der öffentlichen schuldenaufnahme gibt es sicher noch finanz(-kredit)geschäfte mit banken.
diese konditionen liegen sicher auch nicht bei null %.  

15.06.21 10:33
2

23 Postings, 139 Tage FisiAnleihen

Danke für die beiden Links @Telefoner + Orange

Habe mal die Anleihen mit über 5% Zinsen angeschaut: Gesamtvolumen: 6,3 Mrd (hab die Währungen jetzt nicht umgerechnet) wobei der größte Posten US25156PAC77 mit 3,5 Mrd USD ist, verzinst mit 8,75% und fällig erst 2030...

Die Zinszahlungen werden zwar Jahr für Jahr weniger, aber es gibt schon noch ein paar hochverzinste Langläufer  

15.06.21 10:35

13946 Postings, 7938 Tage Lalapotelefoner

ist schon klar ...nur....bei der Refinanzierung zB einer 5jährigen liegst du fast im Negativbereich ...schlecht für die Anleihekäufer ...gut für die DTE ...alles was jetzt teuerer zurück kommt ...kann billigst refinanziert werden ..und entlastet weiter die Bilanz .....ich kenne die DTE noch aus Zeiten da gab"s für 5 Jahre 6  % für die Bondies ....bzw. DTE musste massiv ( aus heutiger Sicht ) Zins bieten um die Dinger weg zu bekommen..

Der neue Zins für ehemalige private Bondinvestoren ...ist die Div. geworden ...wobei  Bonds mittl. nur noch von Instis gezeichnet werden ....  

15.06.21 11:13

1035 Postings, 2881 Tage Globalloserna geht doch

und wens da in der bilanz noch irgendwelche ruecklaeufigen zahlen der finanzierungskosten trotz hoeherer absoluter verschuldung gaebe waer das ganz dolle . moodys hat sich das ja auch nicht aus den fingern gesaugt

 

15.06.21 13:10

114 Postings, 1321 Tage ImmerAufwärtsGespannt

Die Telekom-Aktie macht es aber wieder spannend bis die 18 Euro Hürde genommen ist. Tendenziell sieht es ja eher freundlich aus bei den Aktien. Mittlerweile wird von der Politik schon über die Pflicht Aktien als Altersvorsorge zu erwerben diskutiert. Auch ein Deutschlandfond der nur Selbstkosten als Gebüren kostet und verpflichtet werden soll als Altersvorsorge ist im Gespräch. Alles in allem relativ gute Aussichten für deutsche Aktien.  

15.06.21 13:50

2337 Postings, 702 Tage Michael_1980Gedanken

Nur weil FDP denn Vorschlag macht, Diskotiert nicht ganz Deutschland.  

15.06.21 13:50
1

23 Postings, 139 Tage FisiVorsicht

wenn überall von Aktien geredet wird, kann es auch ganz schnell nach unten rauschen, es geht nicht immeraufwärts ;-)  

15.06.21 14:41

625 Postings, 4408 Tage ellestor@Fisi

Momentan wird denke ich von Aktien geredet weil es keine Alternative gibt.
Ein (ungesunder) Hype wäre für mich was anderes.

Solange die Zentralbanken weiterhin Geld drucken steigen die Kurse - auch eine Pandemie konnte das nur Kurzfristig ändern?  

15.06.21 15:22
1

23 Postings, 139 Tage Fisi@ellestor

Da bin ich voll bei dir, war ja auch nicht ganz ernst gemeint.
Nur sollte man nicht alles alternativlos sehen und auch mit (kurzfristigen) Rückschlägen rechnen.

Bin derzeit aber auch mit einer hohen Aktienquote drin, mein Telekom-Anteil ist übergewichtet.
Aber ich nehme lieber die jährliche Dividende mit und freue mich über kleine Kurssteigerungen, als dass ich zu viel Geld in Trendaktien stecke, die auch ganz schnell wieder fallen könnten.

Denke auch, dass bei der DTAG noch erhebliches Kurspotential gibt, aber wahrscheinlich erst in 3 -5 Jahren. Bleibe aber dennoch investiert, da man den optimalen Einstand eh nicht hinbekommt.
 

15.06.21 15:25
3

296 Postings, 3870 Tage nordlicht71Aktien und Politik

Wenn es für Schwarz-Grün reicht, bleibt die aktienfreundliche FDP in der Opposition. Nur Friedrich Merz, der dann gute Chancen auf einen Ministerposten hätte, würde sich wohl für die Aktienkultur starkmachen. Das Schreckgespenst für Börse und Wirtschaft wäre eindeutig Grün-Rot-Rot.

Aber auch ohne Hilfe seitens der Politik bleiben Aktien erste Wahl. Die Märkte sind derzeit aber eher überkauft, sodass ein Rücksetzer im Sommer nicht überraschen würde. Hoffe jedenfalls, u.a. bei der DTE im Jahresverlauf nochmal günstiger reinzukommen. Wunschdenken? Ja, vielleicht ;-)  

15.06.21 17:46
1

542 Postings, 1815 Tage MäxlJa

M:E. befinden wir uns in einer sogenannten Dienstmädchenhausse , d.h. : die letzten Prozente Kursgewinne werden verteilt auf die letzten Käufer. Nachzügler , bisher nicht aktiv , animiert durch Bild und Funk zzgl. bisher steigende Aktienkurse , im Glauben etwas zu versäumen , wenn sie jetzt keine Aktien kaufen. Der Markt könnte auf rd. 15800 - 16000 Punkte laufen , dann dürfte eine Korrektur eingeläutet werden , sprich : Gewinne werden mitgenommen. Von dem Vorgang wird auch DT nicht verschont. Dazu passend die Unsicherheit , wie die Wahlen ausgehen und über die weitere politische Entwicklung nach der Bundestagwahl. Vielleicht noch ein paar negative Meinungen zur Zinsentwicklung . Fertig ist der Mix für fallende Kurse.
Man kann es NICHT oft genug schreiben :  Die Bäume wachsen nicht in den Himmel.
Langfristanleger , die bei 11 - 12 Euro eingestiegen sind , dürfte das wenig interessieren. Kennen das Wortgeklingel zur Genüge . Haben eine Divi - Rendite von 5 %. Manchmal ist weniger mehr. Aber es rechnet sich über die Jahre.
Das kann weiß Gott nicht jeder Steinhoff Aktionär von seinen Aktien behaupten.
Aber auch nicht Aktionäre , die bei vermeintlich Super Hype Aktien viel zu teuer eingestiegen sind und jetzt bei 30% Verluste zzgl. Null Divi drauf sitzen bleiben.
Möchte nicht wissen , wieviel es mittlerweile bereut haben solches gekauft zu haben , anstatt DT Aktien.
Keine Kauf - bzw. Verkaufsempfehlung .
Nur meine Meinung.  

15.06.21 18:07
2

114 Postings, 1321 Tage ImmerAufwärtsoff topic

Es passt jetzt nicht unbedingt hierher aber Fakt ist "dass die Rentenversicherung am Ende ist". Die haben Angst vor den Geburtenstarken Jahrgängen und da ist die Wahrscheinlichkeit einer zukünftigen Altersvorsorge durch Aktien nicht unwahrscheinlich. Auch Rot Grün muss sich da erstmal was besseres einfallen lassen.  Bis es soweit sein könnte ziehen aber sicher noch einige Jahre ins Land.  

15.06.21 19:12

568 Postings, 371 Tage JeDorsLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.06.21 08:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

Seite: 1 | ... | 682 | 683 |
| 685 | 686 | ... | 710   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln