finanzen.net

Schmuckstück der Nanotechnologie Bio-Gate

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 13.02.09 10:03
eröffnet am: 10.04.06 20:10 von: uno1962 Anzahl Beiträge: 117
neuester Beitrag: 13.02.09 10:03 von: Geizbonzend. Leser gesamt: 31757
davon Heute: 6
bewertet mit 3 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 5   

10.04.06 20:10
3

621 Postings, 5363 Tage uno1962Schmuckstück der Nanotechnologie Bio-Gate

Es sind ja nur 788000 Aktien im Umlauf.Sollte sich da eine Bewegung Richtung Norden in Gang setzen,wird wohl nur noch der Himmel die Grenze sein.Gerade Anwendungen im riesigem medizinischem Markt und dazu noch Nanotech in Reinkultur,wo werden die in naher Zukunft abbleiben
Ein Pluspunkt für Bio-Gate: 2005 wurde erstmals die Gewinnschwelle erreicht, nachdem im Jahr zuvor noch ein Verlust von 650 000 Euro in den Büchern stand. Branchenexperten rechnen für die kommenden zwei Jahre mit einem jährlichen Umsatzwachstum von 80 Prozent und mehr. Bio-Gate will die Anwendungsbereiche vor allem auf Speziallacke, medizinische Geräte und auch Textilfasern erweitern.

Bestätigen sich die enormen Wachstumsaussichten geht der Wert ab !
"Ein hochinteressantes Unternehmen", sagt Anko Beldsnijder, Fondsmanager bei Main First Asset Management, "hier war die Nachfrage so enorm, daß der Aufbau einer der Fondsgröße angemessenen Position nur über Zukäufe möglich ist".
Quelle: http://www.wams.de/data/2006/04/09/871839.html?s=2
 

11.04.06 20:10

621 Postings, 5363 Tage uno1962Branche: Möbel/Ausstattung

Bei der Branchenzuordnung liegt Ariva wohl etwas daneben.
Beim Kursverlauf liegt der Markt daneben.
Ich denke bei 28? ist erstmal Schluß mit Abstieg.Es sind zurzeit zu viel Zeichnungsgewinne die jetzt mitgenommen werden,aber nur weil der Kurs fällt.Wäre er gleich gestiegen am nächsten Tag wäre er wohl bald bei 100? gelandet.Und dieses Ziel und höher sehe ich trotzdem.  

12.04.06 20:04

621 Postings, 5363 Tage uno1962Boden erreicht

Wie gesagt,bei 28? ist erstmal Schluß mit Abfahrt

.Ich hoffe das Bio-Gate einen ähnlichen Verlauf nimmt wie damals,auch eine Nannotechfirma, Biophan.Wenn man das Null/Komma im Aktienwert weg lässt läuft der Wert bis dato paralell wie der von Bio-Gate

 

ariva.de

 

 

 

 

 

13.04.06 10:13

1048 Postings, 4874 Tage Erfolgstrader06Spekulation auf Depotaufnahme am Sonntag!!

Bio-Gate ( WKN BGAG99 )

Aktuelles Gerücht:

Sonntag Musterdepotaufnahme!

Das wäre nicht sehr verwunderlich:

Die Firma bietet Zukunft pur und schreibt bereits Gewinne.

Jeder Kurs unter 30 Euro ist als Einstiegskurs für mittel- und langfristige Anleger zu werten.

Es würde mich nicht wundern, wenn der Kurs noch heute deutlich anzieht.

Einstieg nicht verpassen!

 

14.04.06 12:34

621 Postings, 5363 Tage uno1962sollte bald losgehen

Erstmal Ruhe eingekehrt.Aber eine IPO die 36 fach überzeichnet worden ist verabschiedet sich nicht einfach so sang-und klanglos.Die Triebwerke brennen,was fehlt ist der Startschuß und dann sollte der Wert aber ab nach oben katapulltiert werden.Es ist einfach zu viel Interesse an diesem Wert,er kann nur nach Norden durchstarten.  

02.05.06 20:50

621 Postings, 5363 Tage uno1962genug ausgeruht

 

Jetzt kanns auch bald mal losgehen.Die Storie ist viel zu interressant das der Aktienwert auf diesem Level völlig unterbewertet rumdümpelt.Man,da ist Nannotech und Biotech in einem und es werden sogar Gewinne geschrieben,und die Anzahl handelbarer Aktien ist gering.

ariva.de

 

05.05.06 20:18

281 Postings, 5261 Tage bernolofehlende News

hier fehlen einfach ein paar gute Nachrichten.
Wenn ich mir hier die Anzahl der einzelnen Personen im Forum anschaue,
dann glaube ich auch nicht, das viele von der Story überzeugt sind.
Hoffe, das endlich mal eine gute News kommt, bin leider bei einem
sehr hohen Kurs eingestiegen.
Kann jemand sagen, wann die nächsten Q-Zahlen vorgelegt werden ?  

09.05.06 13:17

2429 Postings, 6667 Tage Poelsi7Die Aktie

...treibt mir langsam die Tränen in die Augen, der schöne Zeichnungsgewinn... Bleibt nur zu hoffen, daß sie sich wie meine Q-Cells entwickeln, die kamen dann ja auch rasant zurück.  

10.05.06 12:49

21 Postings, 4853 Tage KostolonelyQuartalszahlen, NanoEquity Europe 2006

Sehr geehrter Herr ...,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage an die Bio-Gate AG - hier die Antworten.

Frage 1: Wann geben Sie die Q1 2006 Zahlen bekannt?
Antwort: Die Bio-Gate AG wird eine quartalsweise Berichterstattung vornehmen, sobald dies im Sinne eines aussagekräftigen Reportings zweckmäßig ist. Die nächsten zu publizierenden Zahlen werden das 1. Halbjahr 2006 betreffen und spätestens zum 30.9. vorliegen.

Frage 2: Ist mit einer Road-Show demnächst zu rechnen?
Antwort: Im Zuge des Börsengangs am 5. April, vor wenigen Wochen also, hat sich das Unternehmen - u.a. im Rahmen einer DVFA-Veranstaltung - vor Analysten präsentiert. Der nächste Auftritt wird die Konferenz "NanoEquity Europe 2006" der Deutsche Börse AG am 10. Juli in Frankfurt am Main sein. Weitere Termine sind zur Zeit nicht geplant.

Mit freundlichen Grüßen

- im Auftrag der Bio-Gate AG -

Matthias Kasper

equinet Communications
Gräfstraße 97 . D-60487 Frankfurt Main .
Tel: 069 - 58997 301. Fax: 069 - 58997 349 . Mobil:  0173 - 66 59 837
matthias.kasper@equinet-ag.de  .   www.equinet-communications.de
 

15.05.06 12:16

621 Postings, 5363 Tage uno1962 was zum Nachlesen über die Wunderwaffe

Heft 2/2006
Nanoteilchen gegen Mikroorganismen


Antibiotika und chemische Desinfektionsmittel sind probate Mittel im Kampf gegen bakterielle Infektionen. Jetzt gibt es eine neue Wunderwaffe: Antibakterielle Materialien sollen Krankheitserreger abtöten und eine Vermehrung verhindern.


Bakterien sind wunderbare Wesen. Es gäbe keinen Käse, kein Bier und keinen Wein ohne die von Mikroorganismen beförderten Gärungs- und Fäulnisprozesse. Schlimmer noch: Sämtliche Grünpflanzen würden binnen kürzester Zeit ersticken, zerlegten Bodenbakterien abgestorbene Pflanzenteile nicht sehr schnell in Mineralien und Kohlensäure. Die Einzeller entfalten ihre segensreiche Tätigkeit überall. In einem Gramm Humusboden wimmeln sie zu Hunderttausenden ? noch in einem Glas besten Trinkwassers schwimmen Hunderte. Nichts erscheint also unangebrachter als Ekel, Angst und Hysterie, wenn von Bakterien die Rede ist. Weil einige unter ihnen Krankheiten erregen können, ist allerdings Vorsicht geboten ? besonders beim Umgang mit Lebensmitteln und im medizinischen Sektor. Ansteckungsgefahr droht aber auch von häufig kontaktierten Schnittstellen wie etwa Tastaturen, Türgriffen, Toiletten oder Geldautomaten. Nicht durchgängig lassen sich solche Flächen mit Desinfektionsmitteln keimfrei halten. Antibakteriell ausgestattete Materialien sind die bessere Lösung. Als Wunderwaffe gilt derzeit nanotechnologisch verarbeitetes Silber.
Silberbesteck und -geschirr wurden seit eh und je nicht nur aus repräsentativen, sondern auch aus hygienischen Gründen benutzt. Die antibakterielle Wirkung des Edelmetalls rührt daher, dass es sich leicht mit Schwefel verbindet. Indem sich Silberionen an die Schwefelgruppen der Proteine von Bakterien koppeln, werden diese deformiert und am Wachstum gehindert.
Die hygienischen Vorzüge des Silbers gerieten allerdings in Vergessenheit, seit die Medizin nach der Erfindung des Penicillins immer stärker auf Antibiotika setzte. Inzwischen gilt der bedenkenlose Einsatz dieser Medikamente indes als höchst problematisch ? zum einen aufgrund der Resistenz vieler Bakterienstämme gegen Antibiotika, zum anderen weil sie erst bei Ausbruch einer Krankheit wirken. Prävention ist aber heutzutage das große gesundheitspolitische Zauberwort.

Der Nutzen
Schätzungen zufolge infizieren sich in deutschen Krankenhäusern jährlich rund 600.000 Patienten. Antibakterielle Materialien sollen helfen, dieses Risiko zu minimieren. Die Einsatzmöglichkeiten reichen inzwischen von Textilien und Bekleidung über Arbeitsflächen bis hin zu chirurgischen Instrumenten und künstlichen Gelenken. Auch Lacke und Farben mit antibakterieller Wirkung werden angeboten.
Die Materialien bieten zudem den Vorteil, dass der Verbrauch von herkömmlichen Desinfektionsmitteln verringert werden kann. Diese schützen zwar ebenfalls vor Mikroorganismen, sind aber in der Regel so aggressiv, dass sie auch Menschen gefährden können. Silberionen hingegen greifen nur die Bakterien an, geben keine chemischen Stoffe an die Umgebung ab und wirken dauerhaft. Die Präparierung des Materials erspart zwar nicht die Säuberung, doch die Reinigungsintervalle können verlängert und der Desinfektionsmittelverbrauch reduziert werden.

Das Verfahren
Wie lassen sich so unterschiedliche Stoffe wie Stahl, Keramik oder Textilien überhaupt antibakteriell ausrüsten? Die einfache Beschichtung mit Silber scheidet aus. Die Partikel müssen vielmehr direkt in das jeweilige Material eingearbeitet werden, was erst die Nanotechnologie ermöglicht. Das hochkomplexe Verfahren, bei dem Teilchen von 5 bis 100 Nanometer Größe (ein nm entspricht einem millionstel Millimeter) in das Material gelangen, wurde unter anderem vom Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung (IFAM) in Bremen entwickelt. Es kommt bei der Firma Bio-Gate, mit Sitz in Nürnberg und Bremen, zum Einsatz. Dort wird auch die exakte Dosierung der Silberpartikel für die jeweilige Anwendung berechnet. Keramik, Lacke und Polymere lassen sich beispielsweise derart veredeln. Dabei bleiben die ursprünglichen Materialeigenschaften erhalten, allein bei der Farbe macht sich der Grauton des Silbers bemerkbar. Diese Beeinträchtigung kann allerdings durch weitere Pigmentierung korrigiert werden. Dank der direkten Einarbeitung der Silberpartikel in das Material bleibt die antibakterielle Wirkung auch bei Abrieb oder Beschädigung der Oberfläche erhalten.

Die Anwendungen
Auch außerhalb des medizinischen Sektors kommen derartige Materialien zum Einsatz. Villeroy & Boch etwa bietet antibakterielle Badkeramik an; Silit hat ein antibakterielles Kochgeschirr im Programm. Antibakterielle Fasern werden zudem bei Handtüchern sowie bei Arbeits- und Sportbekleidung verarbeitet.
Potenzielle Anwendungsmöglichkeiten finden sich zuhauf im Gesundheits- und Lebensmittelsektor sowie in öffentlichen Bereichen. Toiletten, Automaten, Türklinken oder Aufzugtastaturen wären hier zu nennen, ferner Sitzpolster und Haltegriffe in öffentlichen Verkehrsmitteln. Aber auch in der Industrie stellen Mikroorganismen ein Problem dar, weil Keime Biofilme entstehen lassen, die zu Maschinendefekten und somit zu hohen Folgekosten führen können.
Noch lassen sich nicht alle Materialen mithilfe von Nanotechnologie präparieren. Und ganz billig ist der Veredelungsprozess auch nicht. Dennoch kann sich die Versilberung als lohnende Investition erweisen, zumal wenn eingesparte Folgekosten (ärztliche Versorgung, Reinigungsmittel, Personal) in die Kalkulation mit einbezogen werden. Die tatsächlichen Kosten für Leistungen im Bereich der Nanotechnologie hängen laut Dr. Volker Zöllmer vom Fraunhofer-Institut extrem von der abgenommenen Menge ab. Was für Prototypen noch unverhältnismäßig teuer erscheine, könne sich in der Serienfertigung schnell relativieren. Der Preis, so der Wissenschaftler, richte sich auch nach der speziellen Anwendung, denn jedes Material benötige unterschiedliche Silber-Konzentrationen, um antibakteriell wirksam zu sein.
Werden künftig nahezu alle Materialien versilbert werden? Im medizinischen Sektor und im öffentlichen Bereich wird der Einsatz sicher deutlich zunehmen. Frei von Mikroorganismen wird unsere Alltagswelt jedoch nicht werden. Zum Glück, denn wie gesagt: Bakterien sind wunderbare Wesen.

http://www.fraunhofer.de
http://www.trevira.de
http://www.biogate.de
http://www.zweihorn.de
http://www.hartmann.info
http://www.villeroy-boch.com
Autor/in: Nicolas Uphaus


 

16.05.06 22:53

3473 Postings, 4847 Tage knuspriWie tief??

Wie tief geht das denn bei dieser Nano-Perle noch??  

17.05.06 17:25

21 Postings, 4853 Tage KostolonelySalami-Crash

tja, es sieht schlecht aus. Jeden Tag neue Tiefs. Zeichnungsgewinne gibt es
wohl keine mehr. Wer weiß, wer da noch (leer-)verkauft...
Geht wohl noch auf Ausgabekurs runter, vielleicht unter 20EUR  

18.05.06 10:48

621 Postings, 5363 Tage uno1962na,das ist doch gut

18.05.2006 09:14
DGAP-News: Bio-Gate AG (deutsch)
Bio-Gate AG (Nachrichten) : Bio-Gate AG erhält drei weitere Patente, davon zwei internationale

Bio-Gate AG / Sonstiges

18.05.2006

Corporate-Mitteilung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -------

Bio-Gate AG erhält drei weitere Patente, davon zwei internationale

Deutschland: neues Konzept mit antimikrobieller Substanz zur Behandlung von Wunden

Europa: antimikrobieller Kleb- und Beschichtungsstoff

USA: Verwendung der Silbertechnologie in Knochenzementen und Implantaten

Nürnberg, 18. Mai 2006 - Die Bio-Gate AG, Anbieter innovativer Lösungen für antimikrobielle Materialien, stärkt ihr Patent-Portfolio. Das Nanotechnologie-Unternehmen setzt damit die zum Börsengang im April 2006 angekündigte Strategie um, durch die Erteilung weiterer eigener Patente die Technologien an Dritte lizenzieren zu können. Damit kann das von Bio-Gate entwickelte und hergestellte mikro- und nanoskalige Silber in weiteren Anwendungsgebieten eingesetzt werden. Im Fokus dieser Patente stehen der Medizintechnikmarkt wie beispielsweise die Wundversorgung, Intensivmedizin und Orthopädie und technische Anwendungen wie etwa für Industrielacke in öffentlichen hygiene-sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern, der Lebensmitteltechnik und dem Transportwesen.

Finanzvorstand Harald Kraus: "Die neu erteilten Patente sichern unseren profitablen Wachstumskurs und unseren Wettbewerbsvorsprung ab. Die Erteilungen bestätigen die IP-Strategie der Bio-Gate AG Diese ermöglicht dem Unternehmen, das technische Know-how in weitere ertragsstarke Anwendungsgebiete einzubringen. Zugleich bestätigen die Patente die Qualität unserer wissenschaftlichen Arbeit."

In Deutschland hat Bio-Gate ein Patent für den Bereich Wundauflagen (DE 10 2004 001 594) erhalten. Die Wundversorgung durch innovative Wundauflage stellt einen sehr dynamischen Markt der, der in Teilsegmenten über Wachstumsraten von mehr als 20 Prozent verfügt. Nach Angaben von Frost&Sullivan soll sich das Marktvolumen für Wundversorgung bis zum Jahr 2011 auf rund drei Milliarden US-Dollar verdoppeln. Dieser Markt wird gemeinsam mit dem Schweizer Vertriebspartner Ciba bedient.

Außerdem wird Bio-Gate vor allem von der Erteilung des europaweiten Patents für die Verwendung des Bio-Gate-Silbers in Kleb- und Beschichtungsstoffen profitieren (EP 1 427 453 B1). Damit können nun beispielsweise Laminatböden und Farben mit einem antimikrobiellen Schutz versehen werden. DieTechnologie kann vor allem im Klinikumfeld eingesetzt werden. In diesen mikrobiologisch sehr sensiblen Bereichen ist vor allem die Langzeitwirkung des Silbers von besonderer Bedeutung. Die Bio-Gate-Technologie bietet hier einen klaren Vorteil gegenüber herkömmlichen Silberverbindungen. Gemeinsam mit Ciba wird die Technologie nun verstärkt international vermarktet. Das neue Patent ergänzt das im Jahr 2003 angemeldete Patent für eine besondere Beschichtungstechnologie für den Medizintechnikmarkt.

Außerdem ist nunmehr für ein US-Patent für die Verwendung von mikroskaligem Silber in Knochenzementen und Implantaten die entsprechende Urkunde eingegangen. (US 6,984,392 B2). Auf dem wichtigen US-Medizinmarkt ist somit die führende Position von Bio-Gate bestätigt worden. Eine orthopädische Anwendung wird zurzeit gemeinsam mit einem weitweit tätigen Medizintechnikhersteller mit Sitz in den USA entwickelt.

Über Bio-Gate:

Mit innovativer Messmethodik und Silber-Technologie Infektionen verhindern: Das Nanotechnologie-Unternehmen Bio-Gate AG (ISIN DE000BGAG999, WKN BGAG99) ist darauf spezialisiert, Materialien und Oberflächen in allen Bereichen des Alltags durch mikro- und nanoskaliges Silber mit einem langfristig und medizinisch wirksamen Schutz gegen mikrobiellen Befall auszustatten. Das Verfahren wurde gemeinsam mit der Fraunhofer Gesellschaft entwickelt. Der Technologielieferant Bio-Gate mit Hauptsitz in Nürnberg hat drei Geschäftsfelder: das Testen von Werkstoffen und Produkten im Hinblick auf ihre antimikrobiellen oder antiadhäsiven Eigenschaften sowie das diesbezügliche Veredeln von Materialien und das Beschichten von Oberflächen. Der Vertrieb erfolgt zusammen mit internationalen, in ihren Branchen marktführenden Partnern, beispielsweise dem Schweizer Konzern Ciba. Bio-Gate wurde im Jahr 2000 in Erlangen als Spin-Off der Universität Erlangen-Nürnberg mit finanzieller Unterstützung des Freistaates Bayern (FLÜGGE-Programm) gegründet.

Hauptsitz

Bio-Gate AG

Neumeyerstr. 48

D-90411 Nürnberg


 

19.05.06 10:13

21 Postings, 4853 Tage KostolonelyBIO-GATE: Jetzt noch verkaufen??

Herbert Müller war stolzer Besitzer von Bio-Gate Aktien.
Leider war sein Zeichnungsgewinn inzwischen Schnee
von gestern, da er es nicht wahrhaben wollte, daß seine
noch viel mehr versprechenden Aktien den Rückwärtsgang
eingelegt haben. Stopp-Loss, da fliegt man ja aus dem
Rennen und danach steigt es erfahrungsgemäß wieder.
"Das laß ich nicht mit mir machen", dachte er stolz. Aber heute morgen,
als kein Lichtlein im dunklen Tunnel mehr zu vernehmen war, da hat er sichs anders überlegt. Er hat die Nerven
verloren und den fuchsigen Perlensammlern endlich das
gegeben, worauf sie geduldig gewartet haben.

Herbert fühlt sich erleichtert, doch es fragt sich für wie lange.
Hat ausgerechnet er jetzt auf dem Tief verkauft?

 

19.05.06 11:38

621 Postings, 5363 Tage uno1962?

Wer ist denn Herbert Müller  

19.05.06 13:32

21 Postings, 4853 Tage KostolonelyDu kannst auch Hans oder Peter

zu ihm sagen.  

19.05.06 14:35

621 Postings, 5363 Tage uno1962so so

Ich kenne da auch eine Familie,in der alle Kinder Herbert hießen,außer Hans,der hieß Peter  

19.05.06 16:18

96 Postings, 4811 Tage wuflamewar das die bodenbildung?

die aktie befindet sich seit der emission im freien fall, zugegeben eine Bewertung fällt schwer, da das Unternehmen mit der Ausnahme gestern nichts von sich hören lässt und die Call-Option der Ciba nicht wirklich vorteilhaft ist.
Bin jetzt bei 21,90 eingestiegen, bin mir aber nicht sicher ob ich investiert bleiben soll.Wie seht Ihr das?  

24.05.06 16:20

21 Postings, 4853 Tage KostolonelyBio-Gate Bodenbildung im Gang

Einiges spricht für ein weiteres Verlassen des Abwärtstrend. Es hängt auch von
der Nasdaq ab, ob sie die Kurve kriegt. MSFT sieht nach Bodenbildung aus und setzt
zur Gegenbewegung an, was die Hitechs in US stabilisieren hilft. Einige andere
Aktien sind auch bereits so ausgebombt, daß zumindest eine stärkere Aufwärtsbewegung
ab sofort möglich ist. Hier ein paar gute Favoriten: GNBT, PEIX, BIDU, RMBS, AVCI, OTD,
JDSU, ZOLT und insbesondere TMTA und GTRE  

29.05.06 12:44

621 Postings, 5363 Tage uno1962Es bewegt sich

Bio-Gate AG (Nachrichten) :Bio-Gate AG startet neue Entwicklungsprojekte

Bio-Gate AG / Sonstiges

29.05.2006

Corporate-Mitteilung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -------

Antivirale Wirkung des Bio-Gate-Silbers wird geprüft Studien und Projekte mit forschungsnahen Einrichtungen zur Evaluierung neuer Einsatzgebiete in Auftrag gegeben Lizenzpartner der Tochtergesellschaft BioEpiderm bringt zwei neue Produkte auf den Markt

Nürnberg, 29. Mai 2006 - Die Bio-Gate AG, Anbieter innovativer Lösungen für antimikrobielle Materialien, prüft neue Anwendungsmöglichkeiten in der Medizin für den Einsatz ihres nano- und mikroskaligen Silbers. Erste Tests für eine antivirale Wirkung haben vielversprechende Ergebnisse hervorgebracht.

Um das Produkt- und Anwendungsportfolio auszuweiten, hat das Nanotechnologie-Unternehmen mit Sitz in Nürnberg jetzt mehrere Studien und Projekte mit forschungsnahen Einrichtungen und Partnern in Auftrag gegeben. Sie sollen ermitteln, in welchen weiteren medizinischen Bereichen das Silber von Bio-Gate verwendet werden kann. Bio-Gate erwartet, dass im ersten Halbjahr 2007 erste nachhaltige Ergebnisse aus den Studien vorliegen werden. Bio-Gate wird im Rahmen der Entwicklungsoffensive für die Zulassung des Silbers und entsprechender Lösungen für neue Anwendungsbereiche zunächst rund 500.000 Euro investieren. Bereits heute wird die antimikrobielle Wirkung des von Bio-Gate hergestellten Silbers für zahlreiche Anwendungen, etwa im Medizinbereich und in der Kosmetik sowie bei Farben und Lacken, genutzt.

Finanzvorstand Harald Kraus: "Die antimikrobielle Wirkung des Bio-Gate-Silbers ist medizinisch nachgewiesen und wird von uns erfolgreich kommerziell genutzt. Jetzt prüfen wir weitere Einsatzmöglichkeiten, um mittelfristig unser Produkt- und Anwendungsportfolio auszuweiten. Teil unserer umfassenden Strategie kann auch die Nutzung antiviraler Produkteigenschaften sein." Für die Kunden der Bio-Gate AG eröffnen sich im Erfolgsfall interessante neue Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der hygienischen Eindämmung viraler Infektionen, etwa durch neuartige Filter- und Schutzsysteme. Die hohe Bedeutung solcher Systeme zeigen die umfangreichen Schutzmaßnahmen bei der Bekämpfung der Lungenkrankheit Sars oder der Vogelgrippe.

Darüber hinaus hat der Kosmetikkonzern LR Health and Beauty Systems (früher LR International), ein Lizenznehmer der Bio-Gate-Tochtergesellschaft BioEpiderm GmbH, zwei neue Pflegeprodukte auf den Markt gebracht. LR Health and Beauty Systems nutzt damit in nunmehr sechs Produkten die antimikrobielle Wirkung des von Bio-Gate hergestellten MicroSilver.

Über Bio-Gate: Mit innovativer Messmethodik und Silber-Technologie Infektionen verhindern: Das Nanotechnologie-Unternehmen Bio-Gate AG ist darauf spezialisiert, Materialien und Oberflächen in allen Bereichen des Alltags durch mikro- und nanoskaliges Silber mit einem langfristig und medizinisch wirksamen Schutz gegen mikrobiellen Befall auszustatten. Das Verfahren wurde gemeinsam mit der Fraunhofer Gesellschaft entwickelt. Der Technologielieferant Bio-Gate mit Hauptsitz in Nürnberg hat drei Geschäftsfelder: das Testen von Werkstoffen und Produkten im Hinblick auf ihre antimikrobiellen oder antiadhäsiven Eigenschaften sowie das diesbezügliche Veredeln von Materialien und das Beschichten von Oberflächen. Der Vertrieb erfolgt zusammen mit internationalen, in ihren Branchen marktführenden Partnern, beispielsweise dem Schweizer Konzern Ciba. Bio-Gate wurde im Jahr 2000 in Erlangen als Spin-Off der Universität Erlangen-Nürnberg mit finanzieller Unterstützung des Freistaates Bayern (FLÜGGE-Programm) gegründet.

Hauptsitz Bio-Gate AG Neumeyerstr. 48 D-90411 Nürnberg ww.bio-gate.de
 

29.05.06 17:17

364 Postings, 4952 Tage Don carlosangemessenes Einstiegsniveau

Auf dem Niveau 23? bis 24? ist das Chance-Risiko-Verhältnis ausgewogen, um einen Einstieg in den Wert zu rechtfertigen. Bei der Nanotechnologie handelt es sich um einen Zukunftsmarkt und daher ist das Investment als mittel- bis langfristig zu betrachten. Zwar sind Kurse um die 30? bis Jahresende möglich. Richtig Spass haben wird aber derjenige, der den Wert langfristig hält.    

02.06.06 18:37

621 Postings, 5363 Tage uno1962Mit Nannos gege Viren

Bio-Gate lotet neue Einsatzmöglichkeiten für Nano-Silber aus
02.06.2006 - (dpa-AFX) Das Nanotechnologie-Unternehmen Bio-Gate will neue Möglichkeiten für die Verwendung von Silberpartikeln in Nano- und Mikrogröße ausloten. Zu diesem Zweck seien mehrere Studien in Auftrag gegeben worden, teilte das mit. Es würden zunächst 500.000 Euro investiert. Bio-Gate erhofft sich von den Untersuchungen Hinweise auf eine mögliche Anwendung zum Eindämmen von Virus-Infektionen.

Bio-Gate bietet bisher bereits Silber-Beschichtungen an, die der Entwicklung von Mikroorganismen (Mikroben) entgegenwirken. Sie finden Anwendung in der Medizin, in der Kosmetik sowie bei Farben und Lacken. Mit den Studien sollen nun weitere Anwendungsmöglichkeiten in der Medizin geprüft werden. Aussagekräftige Ergebnisse erwartet Bio-Gate im ersten Halbjahr 2007.  

19.06.06 13:52

482 Postings, 5050 Tage isnogood1Sorgen

Also so langsam fange ich an, mir Sorgen zu machen. Alles im grünen Bereich, nur Bio-Gate ist weiter im freien Fall. Habe ich irgendwelche News übersehen oder was ist da los?  

19.06.06 16:30

482 Postings, 5050 Tage isnogood1Geht doch !

Na also, geht doch! 8 % im plus, man muß nur ein bisschen rummeckern :-)  

26.06.06 08:56

621 Postings, 5363 Tage uno1962Voraussetzung für weiteres Wachstum in den USA ges

Bio-Gate: Grundlage zur Nutzung des Messverfahrens in den USA geschaffen
Westerburg, 26. Juni 2006 (aktiencheck.de AG) - Das Nanotechnologie-Unternehmen Bio-Gate AG (ISIN DE000BGAG999 (Nachrichten)/ WKN BGAG99), ein Anbieter von innovativen Lösungen für antimikrobielle Materialien, gab am Montag bekannt, dass es gemeinsam mit ihrem Vertriebspartner Ciba Specialty Chemicals die Voraussetzung für weiteres Wachstum in den USA geschaffen hat.

Den Angaben zufolge ist die Grundlage für die Nutzung des von Bio-Gate entwickelten und weltweit anerkannten Messverfahrens zur Zertifizierung und Prüfung der antimikrobiellen Eigenschaften von Oberflächen nun gegeben. Den Eingang der dazu notwendigen Unterlagen (Masterfile) hat die zuständige Behörde, die Food and Drug Administration (FDA), jetzt bestätigt.

Das Verfahren, das in Europa bereits akkreditiert ist und von zahlreichen Kunden genutzt wird, bietet die Bio-Gate-Tochter QualityLabs BT an und wird von Ciba SC unter dem Markennamen Numetrika weltweit vermarktet. Mit der Eingangsbestätigung des Masterfile durch die FDA wurde die Grundlage geschaffen, dass jetzt auch Unternehmen in den USA darauf zurückgreifen ("Crossreference") und Ergebnisse der Prüftechnologie beispielsweise im Rahmen von Zulassungsverfahren oder in der Qualitätssicherung zum Nachweis antimikrobieller (antiinfektiver) Eigenschaft einsetzen können. Bio-Gate und Ciba SC verzeichnen hierfür bereits erste Aufträge von Unternehmen in den USA.

Das so genannte Masterfile wird von der FDA als Referenz verwendet, wenn US-Firmen der Medizinproduktebranche bei der Zulassung ihrer Produkte die antimikrobiellen Eigenschaften mit der Testmethode dokumentieren oder Maßnahmen zur Qualitätssicherung durchführen. Die Daten ermöglichen den Anbietern, Anträge auf Zulassung ihrer Produkte mit antimikrobieller Ausstattung durchzusetzen
 

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
17:00 Uhr
Globale fiskalpolitische Expansion
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
BayerBAY001