Die spinnen die Gallier... McPhy Energie

Seite 57 von 64
neuester Beitrag: 29.11.20 11:21
eröffnet am: 03.05.19 18:56 von: Tender24 Anzahl Beiträge: 1593
neuester Beitrag: 29.11.20 11:21 von: mogge67 Leser gesamt: 279582
davon Heute: 599
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | ... | 54 | 55 | 56 |
| 58 | 59 | 60 | ... | 64   

24.09.20 10:24

34460 Postings, 7450 Tage RobinTest

der Euro 19,6 - 20 ???  

26.09.20 11:05

4397 Postings, 4006 Tage clownschade

vielleicht berichtet McPhy noch was ansonsten wars wohl nicht so dolle.........
https://eurogas.org/event/...ongress-2020-22-23-september-2020-paris/
auch bei Twitter noch nix
https://twitter.com/mcphyenergy?lang=de  

26.09.20 11:09

4397 Postings, 4006 Tage clownauch hier

wird es langsam wieder Zeit,aus Juli:
McPhy-CEO Laurent Carme sagte uns im Interview bereits: "Auch im 2. Halbjahr ist die Chance auf große Aufträge gegeben.
https://www.finanznachrichten.de/...nd-der-gruene-wasserstoff-124.htm
seit August nix mehr,ok sind ja noch grob 3 Monate..........  

28.09.20 08:37

34460 Postings, 7450 Tage Robinmal

schauen , was heute passiert . Nel schon  mal fast 5% im plus .  

28.09.20 08:40

34460 Postings, 7450 Tage RobinEMA 50

bei Euro  21,85 . Die müßte angegriffen werden  

05.10.20 09:20

ruhig geworden hier.

Wie seht ihr die aktuelle Lage von McPhy?

Bin seit Monaten optimistisch gestimmt, trotz heftiger Volatilität. Werde so schnell auch nix veräußern.

 

05.10.20 17:32
4

4397 Postings, 4006 Tage clownder Grüne

und McPhy macht so was....
Den Angaben von Goldman Sachs zufolge scheint sich grüner Wasserstoff zu einer Chance zu entwickeln, die sich nur einmal in einer Generation bieten wird: Man schätzt, dass damit bis 2050 ein adressierbarer globaler Markt von zehn Billionen Euro allein für die Versorgungsindustrie geschaffen werden könnte.

Die EU-Wasserstoffstrategie bis 2030 fordert eine >650-fache Steigerung des Elektrolysemarktes. Kapazitätsziele der EU für Elektrolyseure.
https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...sollten-1029647156  

06.10.20 16:29

2843 Postings, 4744 Tage JustachanceWird mega interessant am 13. Oktober !

07.10.20 15:57

2843 Postings, 4744 Tage JustachanceAusbruch vom Feinsten

Läuft jetzt wohl Richtung Allzeithoch  

07.10.20 19:24

128 Postings, 375 Tage Piephahnnews?

08.10.20 17:48

4397 Postings, 4006 Tage clownauch das

Volumen zog in Paris die letzten Tage langsam wieder an.....
https://finance.yahoo.com/quote/MCPHY.PA/...V7ci1Q_bqZIKQwpagCpy238HE
 

12.10.20 11:52
3

853 Postings, 2643 Tage Zupettakönnte mir gut vorstellen....

...dass MyPhy und Gaussin zukünftig kooperieren. Beide sind führende franz. Unternehmen und Gaussin hat vergangene Woche die ersten beiden H2O betriebenen Fahrzeuge vorgestellt:

www.gaussin.com/wp-content/uploads/2020/10/...ogène-VDefEN.pdf

Gaussin baut (selbstfahrende) Transportfahrzeuge fuer Container und ist hauptsächlich an Flug- und Seehäfen eingesetzt. Wie ihr alle wisst ist die franz. Regierung sehr  bestrebt H2O zu forcieren und zu pushen und da stehen 2 erfahrene franz. Firmen bereit dies umzusetzen.    

12.10.20 12:34

4397 Postings, 4006 Tage clownSpanien

Auf der Energieseite sieht der Plan die Installation von 4 Gigawatt Elektrolyseuren mit einer ersten Stufe zwischen 300 und 600 MW bis 2024 vor. Es ist geplant, ein Viertel von rund 500.000 Tonnen Wasserstoff fossilen Ursprungs zu ersetzen jedes Jahr von der Industrie durch grünen Wasserstoff verbraucht.
In Bezug auf die Mobilität sieht der Regierungsplan die Einrichtung von mindestens 100 Tankstellen bis 2030 vor, hauptsächlich für Züge und schwere Fahrzeuge. Gleichzeitig beabsichtigt die Regierung, bis 2030 mindestens 150 Busse, 5.000 leichte und schwere Fahrzeuge sowie zwei mit erneuerbarem Wasserstoff betriebene kommerzielle Eisenbahnlinien in Betrieb zu nehmen.

Madrid schätzt, dass seine Wasserstoffambitionen in den nächsten 10 Jahren 8,9 Milliarden Euro kosten werden.
https://www.h2-mobile.fr/actus/...-valide-feuille-de-route-hydrogene/  

12.10.20 14:09
2

260 Postings, 180 Tage IFHXINel, ITM, Plug, Hydrogenics...

Nel wieder auf August- Niveau vor dem Nikola- Einschlag. Und dass, obwohl die Nikola- Aufträge weiterhin sehr fraglich sind.

Ohne Nikola ist McPhy für mich locker 2/3 der Nel- MK wert.

Das wären knapp über 88 Euro. Ich hoffe, dass noch im Oktober mal wieder News kommen und auch Mc weiter hochgezockt wird.
 

12.10.20 17:05
2

4397 Postings, 4006 Tage clownAirbus

Airbus glaubt, dass die Wasserstoff-Flugzeuge bis zum Jahr 2035 serienreif sind - möglicherweise sogar schon früher.
Unter anderem muss genug Wasserstoff an den Flughäfen zur Verfügung stehen.
https://de.motor1.com/news/448407/...toffflugzeug-zeroe-studien-2035/
spielt McPhy (auch)eine Rolle?!  

12.10.20 21:54
1

4397 Postings, 4006 Tage clownwird es jetzt

spannend?!
Deutschland und Frankreich zu Wasserstoff in Stahlbranche im Saarland
https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/...saarland_aid-54004665  

12.10.20 22:29

4397 Postings, 4006 Tage clownzu # 1416

darum geht es wohl,
Wir sind von der Bedeutung der Entwicklung von Wasserstoffinfrastrukturen auf europäischer Ebene überzeugt. In diesem Zusammenhang bietet das Projekt mosaHYc einen starken Mehrwert, da es die Schlüsselrolle der Gasinfrastruktur und ihren Beitrag zu den Energie- und Klimazielen der Europäischen Union und zu Der Dialog mit möglichen erneuerbaren oder kohlenstoffarmen Wasserstoffproduzenten, Netznutzern und Behörden in Deutschland, Frankreich und auch Luxemburg hat bereits begonnen und wird in den kommenden Monaten intensiviert ", erklärt Thierry Trouvé, CEO von GRTgaz.
http://www.grtgaz.com/en/press/press-releases/...-projet-mosahyc.html
https://www.saarnews.com/index.php/2020/10/07/...gion-des-saarlandes/

GRTgaz,Tochter von Engie.....
zur Erinnerung,
In Vorbereitung der Inbetriebnahme seines französischen Power-to-Gas-Netzwerks hat GRTgaz McPhy mit der Ausstattung des Projekts ?Jupiter 1000? mit einer Wasserstofferzeugungsanlage mit einer Kapazität von 1 MW beauftragt.
https://mcphy.com/de/author/marine/
vielleicht geht fürs Saarland auch einiges?
 

13.10.20 09:12

37 Postings, 263 Tage kurvenkratzerhab erst mal

nachgekauft.  Glaube nämlich schon, dass Wasserstoff als Energiespeicher in Zukunft eine Rolle spielen wird. Mal schauen.  

13.10.20 14:20
1

4397 Postings, 4006 Tage clownMcPhy Twitter

Auszug,
Denn wenn Wasserstoff bereits in vielen Bereichen (Raffination, Chemie, Elektronik, Lebensmittelverarbeitung usw.) verwendet wird, ist er immer noch hauptsächlich fossilen Ursprungs und stößt daher große Mengen an Treibhausgasen aus. Es ist jedoch möglich, über einen Wasserelektrolyseprozess ?sauberen? Wasserstoff zu erzeugen, sofern der verwendete Strom aus kohlenstofffreien Quellen stammt.

Dies ist genau in Frankreich der Fall, wo die Stromerzeugung im Wesentlichen auf Kernenergie und erneuerbaren Energien basiert, zwei Sektoren, die sehr wenig CO 2 ausstoßen .

Ein Markt im Wert von 100 Milliarden Euro pro Jahr
"  Wasserstoff ist eine strategische Chance, die Dekarbonisierung von Sektoren und Akteuren, die schwer zu dekarbonisieren sind, insbesondere in Industrie und Verkehr, zu massieren und zu beschleunigen  ", erklärte Barbara Pompili. Zu diesem Zweck plant die Exekutive zunächst, bis 2030 umgerechnet 6,5 GW Elektrolyseure zu installieren, was fast dem Vierfachen der installierten Leistung des künftigen Kernreaktors der neuen Generation in Flamanville (Manche) entspricht. . Das zweite Ziel ist die Versorgung mit schweren Verkehrsträgern wie Muldenkippern, Bussen, Bussen, Zügen und sogar Schiffen und Flugzeugen.

" Im Jahr 2035 muss es uns gelungen sein, ein [...] kohlenstoffneutrales Flugzeug zu haben , und Wasserstoff ist sicherlich die vielversprechendste Option  ", plädierte Bruno Le Maire. ?  Wasserstoff erfüllt die Anforderungen starker Antriebskräfte oder die Anforderungen einer langen Autonomie, insbesondere für gefangene Flotten, die Just-in-Time-Strecken über große Entfernungen zurücklegen  ?, heißt es in der Pressemitteilung der Regierung . Das Interesse an schwerer Mobilität ist zweifach. Einerseits ist dieser Sektor neben dem der Industrie einer der beiden Wirtschaftssektoren, die in Frankreich am meisten CO 2 ausstoßen. Die vom Staat erwarteten Emissionseinsparungen belaufen sich somit auf 6 Millionen Tonnen Kohlendioxid.

Andererseits haben diese Geräte meistens gemeinsame oder ähnliche Elemente wie die zur Nutzung von Wasserstoff erforderlichen, wie Brennstoffzellen, Tanks, Elektronik usw.

Diese Eigenschaft ermöglicht es den Herstellern und Ausrüstungslieferanten dieser schweren Transportmittel auch, ihr Angebot für Wasserstoff leichter zu entwickeln. Mit einem geschätzten Jahresumsatz von schätzungsweise 100 Milliarden Euro und 225.000 erhaltenen oder geschaffenen Arbeitsplätzen, so Bercy.

Erster Auftrag in Deutschland für das französische Unternehmen Hynamics (Tochtergesellschaft von EDF)
Dank seines weitgehend kohlenstofffreien Strommixes und der Präsenz vieler Schwerlastfahrzeuge aus der Transportindustrie auf seinem Territorium scheint Frankreich bei der Entwicklung des Wasserstoffsektors bereits einen Vorsprung gegenüber dem Ausland zu haben. Unter den Unternehmen, auf die sich der Staat in erster Linie stützt, hat EDF nicht auf den Start des 7-Milliarden-Euro-Plans gewartet, um sich für sein Potenzial zu interessieren.

Im März 2019 kündigte das Energieunternehmen auf der Internationalen Messe in Hannover für Industrietechnologien die Gründung seiner Hynamics-Tochter an , um ein kohlenstoffarmes Wasserstoffangebot für Akteure in den Bereichen Mobilität und Verkehr anzubieten . 'Industrie. Bei dieser Gelegenheit bestätigte er auch seinen Erwerb eines 22% -Anteils an dem französischen Unternehmen McPhy, das als Benchmark in diesem Bereich gilt.

Es ist auch dank seiner Expertise , dass Hynamics hat gerade gewonnen seinen ersten Vertrag in einer Raffinerie im Norden Deutschlands . Zusammen mit mehreren anderen europäischen Partnern hat die junge Tochtergesellschaft von EDF die Aufgabe, Kraftstoff aus erneuerbarem Wasserstoff zu installieren und zu produzieren. Das Gesamtprojektbudget von 89 Millionen Euro wird teilweise aus dem deutschen Wasserstoffplan in Höhe von 9 Milliarden Euro finanziert.

Wasserstoff: eine Brücke zwischen mehreren Industriesektoren
Im Zuge von EDF befinden sich bereits mehrere andere wichtige Akteure der Branche in den Startlöchern, um ihren Anteil am aufstrebenden, aber bereits vielversprechenden Wasserstoffmarkt zu sichern, wie beispielsweise Safran, d 'Alstom und SNCF, Michelin und Faurecia, Engie, Total, Renault, PSA und Air Liquide. "Es ist  unmöglich zu sagen, welcher Spieler auffallen oder der Marktführer von morgen sein wird, da der Markt noch in den Kinderschuhen steckt ", kommentiert Xavier Regnard, Analyst bei der Investmentbank Bryan, Garnier & Co. Sicher ist, dass die Größe [ des Unternehmens] wird wichtig sein, da es notwendig sein wird, massive Investitionen zu finanzieren und große Anstrengungen in Forschung und Entwicklung zu unternehmen. Wir sprechen von 200 Millionen Euro, die von der französischen Gruppe Plastic Omnium, dem weltweit führenden Unternehmen in der Kunststoffproduktion, investiert wurden. Denn im Gegensatz zur batteriebetriebenen Elektrotechnik ist die Wasserstofftechnologie auch für Akteure in der Ölindustrie von Interesse. "  Elektrische Batterien schließen die Ölindustrie aus, nicht Wasserstoff ", versichert Bertrand Piccard, Präsident von Solar Impulse, bei BFMTV . Die Erdölindustrie weiß, wie man Flüssigkeit macht, Flüssigkeit transportiert, Flüssigkeit verkauft. Sie können sich sehr gut zu Wasserstoff diversifizieren. ""

Batterie und Wasserstoff, gleicher Kampf!
Die Batterie- und Wasserstoffsektoren würden sich ebenfalls ergänzen, da sie unterschiedlichen Formen der Mobilität dienen. ?  Die Batterien werden für leichte Fahrzeuge und eine Entfernung von 300 bis 400 km verwendet. Es ist viel effizienter, weil die gesamte Energie, die Sie in den Akku stecken , zurückgewonnen wird , zeigt Bertrand Piccard. Abgesehen davon, dass die Batterien zu schwer und zu umweltschädlich sind, wenn Sie LKWs, viel größere Entfernungen oder Züge, Lastkähne oder spätere Flugzeuge benötigen. Hier macht die Wasserstoffbrennstoffzelle Sinn. Dies sind zwei Nischen, die perfekt sind [für einander]! »Eine Harmonie, die die Stadt Pau bereits identifiziert hat, die Anfang 2020 die erste französische Wasserstoffbuslinie (Febus) in Betrieb nahm. Die 8 19 Meter langen Fahrzeuge bieten Platz für jeweils 125 Passagiere und legen 240 km auf einmal zurück. Und um sie zu echten Transportmitteln zu machen,

plant das Rathaus, bald einen riesigen Elektrolyseur zu installieren, der sie mit Solarenergie versorgt ...

https://www.lemondedelenergie.com/...rbonation-transports/2020/09/16/
https://twitter.com/mcphyenergy?lang=de  

13.10.20 17:55
3

549 Postings, 274 Tage Lesantomcphy

Neue strategische Partnerschaften und gleichzeitiger Start der erwarteten Kapitalerhöhung in Höhe von 150 Mio. EUR

https://mcphy.com/en/press-releases/...apital-increase/?cn-reloaded=1  

13.10.20 18:57
1

260 Postings, 180 Tage IFHXIPR

Wouw, da verschiebt sich ja einiges.

Immerhin soll die Kohle für 4 Jahre reichen.

„Net proceeds from the Offering will be used primarily to finance over the next 48 months…“.
 

13.10.20 19:01
1

811 Postings, 6997 Tage vettiFür Wachstum ist die Kohle gut investiert.

Schaut euch Plug an, da ging?s nach der letzten KE auch nur bergauf.

Zukunftsmarkt, ohne Investition geht?s nicht.

 

13.10.20 19:02

811 Postings, 6997 Tage vettiDie Market cap ist immer noch sehr niedrig im

Vergleich zu den Wettbewerbern  

13.10.20 20:28

128 Postings, 375 Tage PiephahnKapitalerhöhung

Jetzt schmiert es erstmal wieder ab. Aber das wird wieder.  

13.10.20 20:33
1

235 Postings, 362 Tage Green_DealDa kommt was

Hauptziel: Skalierung, Ausbau Produktion
Sehr interessante neue strategische Partner (Chart Industries aus USA)  

Seite: 1 | ... | 54 | 55 | 56 |
| 58 | 59 | 60 | ... | 64   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln