Neustart 2020 ?!

Seite 7 von 61
neuester Beitrag: 05.07.20 12:14
eröffnet am: 19.06.20 21:04 von: Ksb2020 Anzahl Beiträge: 1514
neuester Beitrag: 05.07.20 12:14 von: Ksb2020 Leser gesamt: 150381
davon Heute: 57
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 61   

20.06.20 12:51

346 Postings, 4443 Tage Rotenstein@ Inside3878 #143

Ja, das ist genau die Absichtserklärung, die ich auch gelesen habe. Und ja, es stimmt, Wirecard nennt sehr viele Partner, auch renommierte darunter. Die Frage ist eben, wie groß ist das Volumen dieser Kooperationen, und wie viel Gewinn wird damit gemacht? Könnte es sein, dass es v.a. darum geht, Wirecard in Verbindung mit diesen renommierten Unternehmen zu bringen, um Wirecard bei Medien, Kunden und Investoren in ein gutes Licht zu rücken?

Erinnern wir uns doch an die letzte testierte Bilanz 2018: Da wurden 58% des weltweiten Gewinns von Wirecard bei einem einzigen Tochterunternehmen (von insgesamt mehr als 40!) gemacht, nämlich bei Cardsystems Middle East. Leider ist ausgerechnet über dieses Unternehmen sehr wenig bekannt. Es sind auch kaum Kundenbeziehungen dazu bekannt. Viele andere Tochterunternehmen erwirtschaften übrigens minimale Gewinne oder sogar Verluste.

Rein theoretisch bleibt übrigens wenig von den angeblichen Gewinnen von Wirecard aus den vergangenen Jahren übrig, wenn man von ihnen die angeblich vorhandenen 1,9 Mrd. abzieht. Für mich wäre das eine Erklärung, warum eine Firma, die eigentlich genug Cash haben sollte, immer nach Cash verlangt hat. Es kann natürlich auch alles ganz anders sein.  

20.06.20 12:54
13

355 Postings, 1482 Tage PaWe1992Gegen Betrug

Ist man als Aktionär machtlos !
Alles war vorhersehbar is absoluter Schwachsinn .
Eine Firma die schwarze Zahlen schreibt , in solch einen enormen Wachstumsmarkt vertreten ist , Kooperationen mit Namenhaften Unternehmen schließt die meines Erachtens nach um einiges mehr Einblick in die ganze Sache hatten/ haben , liefert den größten Skandal aller Zeiten .
Ich bin kein Pusher aber es war absolut nicht vorhersehbar , das es zu solch einer Katastrophe kommt !
Wdi wirkte nach außen hin gesund , einfach zu schnell gewachsen mit Nachholbedarf im Compliance Bereich .
Ein Profiteur der Corona Krise durch vermehrte Kartenzahlung , ein Unternehmen dass aufgrund seines rasanten Wachstums in ein neues Firmengebäude umzieht , in Dimensionen welche es in München Umgebung noch nie gegeben hat .
Da kann man schon mal die Nebengeräusche ausblenden .
Zumal der dax ohnehin wirecard outperformed hat und es so wirkte als gäbe es mehr als genug Nachholbedarf.



 

20.06.20 12:58
1

587 Postings, 643 Tage Provinzberliner@Aktien_Neuling #131

sehe ich genau so ! ich hatte zwar nicht das Glück dass ich ein Grundstück verkaufen konnte.Aber die Miesen im letzten Jahr haben mich trotzdem nicht meine Existenz gekostet.

Seitdem war ich ja Gott sei Dank an der Seitenlinie weil mir das Ding immer suspekter wurde.20 Jahre Börsenerfahrung sind ja auch hilfreich.Am Ende sollte ich Recht behalten.
Für meine laufend kritischen Anmerkungen im Forum wurde ich heftigst kritisiert.Aber egal ging mir am Allerwertesten vorbei.
Nach meiner Erinnerung warst du ja auch einer von den "Optimisten"   O.K. jeder darf seine Meinung haben.Ich bin da nicht nachtragend.

Meine persönliche Meinung zu WDI aktuell: der Neue muss versuchen zu retten was zu retten ist und irgendjemand wird den Laden zu einem Schnäppchenpreis übernehmen.
Damit kauft er dann die wertvolle Infrastruktur und das Geschäftsmodell.Die einzigen Werte die noch übriggebliebene sind nach dem Desaster.

Ich glaube nicht dass die Banken die Reissleine ziehen.Es sei denn die Kiste steckt so tief im Dreck dass nichts mehr zu retten ist.Das wäre das schlimmste Szenario.

wie sagte Beckenbauer: "schaun mer mal"

 

20.06.20 13:08

33 Postings, 160 Tage JaengKonsolidierte Konzernbilanz versus HB Wirecard AG

So wie ich es verstanden habe, geht es bei den 1,9 Mrd., die zur Zeit  nicht auffindbar sind, um Forderungen (Bankguthaben) in der konsolidierten Konzernbilanz und nicht um Vermögen in der HB der AG, an der ich mich wie viele andere Kleinaktionäre beteiligt habe.
Die große Frage ist für mich, welche Auswirkungen hat ein Verlust eines einmal von einer Tochtergesellschaft auf ein TH1 (später TH2) überwiesenen Geldbetrags hat.
- War die Überweisung kreditfinanziert?
- Bürgt ggf. die AG für den Kredit?
- Hat die AG eine Patronatserklärung ggü. der betroffenen Tochtergesellschaft für Verluste, die das Eigenkapital aufgezehrt haben, gegeben?
Es ist viel Unklarheit im Raum. EY hat in einer Meldung im Internet (Fundstelle nicht mehr vorhanden) erklärt, dass sie zu dem laufenden Verfahren nix sagen.  

20.06.20 13:08

242 Postings, 566 Tage FraserPerringJungs

hier gibt es keine Zukunft. Es gab nie Gewinne. Das normale Geschäft (Aldi, etc.) hat nie eine wirkliche Marge gemacht. Die tollen Gewinne waren erfunden.

Wer das immer noch nicht kapiert tut mir leid.  

20.06.20 13:09
3

355 Postings, 1482 Tage PaWe1992Für all diejenigen

Die an einen Neustart glauben ...
Es ist möglich und ja auch als Finanzdienstleister .
Wer Lust und Laune hat .
Hier ein Beispiel einer österreichischen Bank .
Kurz zusammengefasst hier wurden Milliarden veruntreut und sind verschwunden , - Karibikgeschäfte , Refco Kredite etc . Volles Programm halt .
Die Bank steht heute übrigens besser da denn je ;).
Und nein ich bin kein Pusher ! Aber ich bin es leid in den Nachbars Foren zu lesen wie dumm wir nicht alle waren etc und das es wdi bald nicht mehr gibt . Das Risiko is natürlich immens aber trotz allem gibt es noch Hoffnung

https://de.m.wikipedia.org/wiki/BAWAG-Affäre



https://www.addendum.org/justiz/elsner-interview/
 

20.06.20 13:09
2

346 Postings, 4443 Tage Rotenstein#147 Claudimal

"Claudimal: wahnsinn wie jetzt auf einmal ahnung haben........ 12:35#147  
jeder hat es immer gewusst,lol"

Nein, ich habe es nicht immer gewusst, aber im Nachhinein kann ich sagen, dass ich es hätte wissen sollen. Nicht im Sinne eines absolut sicheren Wissens, das haben wir heute auch noch nicht, aber im Sinne eines begründeten Verdachts, der ein Investment meinerseits ausgeschlossen hätte.

Mich hat es nicht so getroffen wie einige andere, weil ich nie zu viel in eine spekulative Position stecke  und ich außerdem noch relativ früh am Donnerstag ausgestiegen bin. Dennoch habe ich selbst einen Fehler gemacht und möchte nun daraus möglichst viel lernen. Ich will bei meinen Investments schließlich besser werden.

Ich empfehle allen anderen, ebenfalls zu versuchen, etwas aus dieser Sache zu lernen. Wenn ihr weiter investiert bleiben wollt, dann lest wenigstens die ganzen verfügbaren Dokumente vollständig durch, also etwa die Jahresabschlüsse von Wirecard, den KPMG-Bericht und die Artikelserie der Financial Times. Ich hatte das zuvor nicht ausreichend getan und hab es beim Überfliegen belassen. Das reicht nicht, man muss auch die Details nachlesen und selbst prüfen, soweit das eben möglich ist. Ihr habt jetzt auf jeden Fall keine Entschuldigung mehr!

Ich hoffe für euch, dass ich mit meinem Verdacht unrecht habe und sich herausstellt, dass Wirecard nur sehr schlampig war, was Compliance angeht, dass aber das operative Geschäft prinzipiell tatsächlich so existiert, wie angegeben. Ich werde meinem Investment nicht nachweinen, wenn sich alles als großes Missverständnis herausstellt und der Kurs sich in den nächsten Wochen, Monaten oder Jahren stabilisieren sollte; für euch würde mich das freuen!

Mir persönlich wäre das Risiko, dass der Verdacht, den ich und viele andere hegen, sich bestätigen wird, viel zu hoch. Es gibt so viele andere Firmen, bei denen ich mich nicht um so einen Mist kümmern muss. Bei Wirecard ist das ja keine einmalige Angelegenheit; es geht ja schon seit vielen Jahren so.  

20.06.20 13:11
1

355 Postings, 1482 Tage PaWe1992@FraserPerring

Und da du ja anscheinend so einen detaillierten Einblick hast , bist du bestimmt all in Short gegangen und lässt dich jetzt am Strand in der Karibik Sonnen oder ;).
Versteh mich bitte nicht falsch , hier ist vieles wenn nicht fast alles schief gelaufen aber das was du hier von dir gibst in einem Forum in dem man wertfrei und ohne basher oder pusher Absicht über die Firma diskutieren will is unter aller Sau .
 

20.06.20 13:15
2

242 Postings, 566 Tage FraserPerringKann mir mal jemand, der

Hier von überlegener Technik schwärmt, erklären, worum es sich da handeln soll. Das war doch auch immer nur Nachgeplapper der Analysten .  

20.06.20 13:15
5

195 Postings, 201 Tage genesisv@FraserPerring

Ja und genau von so Leuten wie dir schreibe ich die ganze Zeit. Rund um die Uhr nichts als Panikmache, Behauptungen, nichts Konkretes. Typischer Troll. Und auf solche hätte man hören sollen? Solche Leute wie dich würde ich für immer aus dem Forum verbannen, dann würden ev. auch die Leute übrig bleiben, die konstruktive Kritik schreiben.  

20.06.20 13:24

380 Postings, 431 Tage cosmocBoon planet

Ein Glück, mein restlicher verbleibender Cash bestand um noch gerade so über den Monat zu kommen, ist bis 100.000? einlagegesichtert, eben gerade die beruhigende Nachricht erhalten, was fiel mir da ein Stein vom Herzen!  

20.06.20 13:24
7

2229 Postings, 2995 Tage ellshare@FraserPerring

Jede Meinung ist akzeptiert, aber unqualifizierte Kommentare die noch dazu als üble Nachrede eigentlich strafbar sind sollte man besser hier unterlassen:

"Es gab nie Gewinne. "
Bitte belegen
"Das normale Geschäft (Aldi, etc.) hat nie eine wirkliche Marge gemacht. "
Bitte belegen
"Die tollen Gewinne waren erfunden."
Bitte belegen

Entweder alle solche Behauptungen  auch belegen oder bitte hier schweigen. Es gibt genug andere Foren wo sich Tausende Deiner Kollegen tummeln die genau so schreiben. Dann kann man sich hier wenigstens an einem Ort noch qualifiziert austauschen.

Danke.  

20.06.20 13:25
3

1146 Postings, 219 Tage Ksb2020wamufan

ich akzeptiere und toleriere Dein Einstellung zu 100%. Genauso wie ich es auch immer vor dem crash getan habe. Ich versteh wenn man niemals mehr die Aktie auch nur sehen kann. Ich wünsche allen die vor dem nichts stehen wirklich viel Glück und Kraft für die Zukunft von meinem Herzen. Auch ich habe erhebliche Verluste erlitten - aber habe dieser schon vielen meinem an sich sehr glücklichen Leben gehabt.

Ich tue ein Teufel um Leute hier in ein Investment zu reden.
Dennoch bin ich im weitesten Sinne ein Anleger oder negativ ausgedrückt ein Spekulant.
Ich sehe nur die Möglichkeit das eventuell nicht alles vorbei ist. Ich halte die Chance für vorsichtig 33%.

Du must zugeben - sonst wäre alles was Du die letzten Monate geschrieben hätte  Unsinn,  das es zumindest die Möglichkeit gibt, dass WDI Opfer seiner eigenen Naivität geworden ist. Wenn dem so ist kann WDI zu einem interessanten Objekt werden, und nur dann wenn die LV es genauso sehen. Wie Du siehst sind da viele Fragezeichen.

Auf der anderen Seite kann ich Menschen verstehen die sagen: "... ******* ich sitze es aus. "
Auch Ihnen wünsche ich viel Glück, ich habe mich das nicht mehr getraut.

Was ich wirklich verabscheue sind Typen die sagen: "ha ich wusste alles und bin ein Guru. "
Die mögen ein gutes Bauchgefühl oder Glück gehabt haben, es sei ihnen gegönnt - aber viele davon haben kein Stil oder Klasse wie man offensichtlich feststellen kann. Ich wäre lieber arm als keine Stil zu haben,  aber auch das darf jeder für sich selbst entscheiden.

Chance und Risiko stehen immer im Verhältnis. Vor Tagen bestand die Möglichkeit auf einen Kurssprung nach oben, ja auch mit einem Down-Risiko. Jetzt ist es nicht anders - nur andere Gewichtungen.

Verzeihe mir wenn ich nicht emotional angegriffen bin, und WDI verdamme, sondern weiterhin gegebenenfalls Geld verdienen möchte - und wenn auch nur um auf Short zu wechseln. Ich verstehe es jedoch wenn Du oder andere das nicht so sehen wollen.  

20.06.20 13:25
2

242 Postings, 566 Tage FraserPerringEs ist nur so absurd.

Hier fehlen 2 Milliarden. Alles, was die Firma angeblich jemals erwirtschaftet hat. Und hier reden Leute von Neuanfang.  

20.06.20 13:30
3

1146 Postings, 219 Tage Ksb2020FraserPering

Ich möchte Dich Bitten Deine Kritik etwas ausführlicher zu begründen, oder nach der Verkündung Deiner Meinung - die ich gerne toleriere - nun an er Seitenlinie Platz zu nehmen bis Du etwas mehr Substanz einbringst. Ich kann dein Frust verstehen, dieses soll aber kein 90 Zeichen Forum werden. Dito gilt für dummes gepusche.  Ich bitte Dich das zu respektieren. Vielen Dank.  

20.06.20 13:35
2

61 Postings, 203 Tage Chemvet@ PaWe1992: Für all diejenigen

Das ist korrekt. die BAWAG-Story zeigt, daß die österreichische Justiz der deutschen in nichts nachsteht, was Unfähigkeit, Korruptheit und politische Einflußnahme betrifft. Alleine dass dieser Flöttl bei der richterin durchkommt, indem er behauptet die Unterlagen seien wegen Computerabsturz eben weg, ist sagenhaft. Allerdings weiß man in Österreich ja nie, wer da mit wem im Hintergrund zusammenarbeitet.
Die BAWAG hat sich relativ gut erholt.
Ins Museum der Gegenbeispiele gehört aber auch die Story um die Immofinanz und diesen Petrügowitsch oder wie der Verbrecher heißt. Der hat doch auch in enormem Maß Bilanzbetrug begangen und die Aktionäre haben dann am Ende einen noch unfähigeren CEO geholt, der der bestbezahlte Chef vom Ösiland war und es geschafft hat in Zeiten des Immobilienbooms den Wert des Unternehmens herunter zu fahren, das allerdings schon zuvor rein als Managementbereicherungsmaschine gedacht war und sich allerdings nie wieder erholt hat und nie wieder auch nur annähernd frühere Kurse gesehen hat. Mein Misstrauen hat mich zur zeit des Immo-Hype vor diesem Unternehmen gewarnt. (Ich würde inzwischen allerdings niemals österreichische Aktien angreifen, denn ich halte dieses Land auf allen Ebenen für bis in die Knochen korrupt, da ist Deutschland ja harmlos dagegen, nähert sich den österreichischen Zuständen aber rasch an...)
Seit dem Fall Wirecard allerdings werde ich auch deutschen Unternehmen mit viel mehr Mißtrauen begegnen, denn DAS hätte ich nie für möglich gehalten, bei aller Vorsicht.  

20.06.20 13:44
4

1780 Postings, 525 Tage effortless@FraserPerring

Genau so Leute wie Du es bist machen mir Mut. Wegen solchen argumtativen Diarrhoe hatten wir die wirklich warnenden Stimmen ignoriert. Die Tatsache, dass du noch da bist, bestätigt dass noch nicht alles verloren ist. Sonst wäre deine Mission hier umsonst.
 

20.06.20 13:51
1

285 Postings, 281 Tage Schatteneminenz6prozent plus seit threaderöffnung

lohnt sich noch der Einstieg, bevor die Rakete losschiesst. Okay zynischen Spass bei Seite.

Fragen die zu klären sind.
-werden die Kredite genehmigt?
-wie teuer werden die Kredite mit dem Ramsch-rating?
-wie sieht das zukünftige operative Geschäft aus? Werden wirecard Kunden business as usual weiter machen oder sich wegen drohender Insolvenz prompt auf die Suche nach Ersatz machen, weil deren Geschäft weiter laufen muss.
-wie dick wird die Klagewelle die auf wirecard zurollt und was fördert das wohl noch so zu Tage?
-worauf kann man sich als Bewertung berufen wenn grade das Zahlenwerk zur Anklage steht?
-Insolvenz, Zerschlagung, Übernahme, Sanierung?
-die Wachstumsraten werden sich ...?
-ist wirecards Produkt state of the art tech die man nicht so schnell ersetzten kann?  

20.06.20 13:52
1

1720 Postings, 190 Tage Deriva.OptiNeustart ist Möglich

wenn die Banken mitmachen was ich denke und wenn kein Betrug von der Firma Wirecard direkt vorliegt.

Hängt da z.B. die gesamte Geschäftsführung drin wird ein Neustart seht schwierig.

Die Commerzbank als Anführer der Banken  die das Geld zur Verfügung gestellt haben die werden den Teufel  tun und jetzt die Kredite kündigen dann müssten sie den Betrag Abschreiben.
Werden aber sicher auch kein Geld Nachschießen also muss Wirecard schauen wo sie Geld herbekommen
um das Geschäft  am laufen zu halten.
Kommt  da Positive Nachrichten könnte sich die Aktie mal Stabilisieren
Jedem muss aber klar sein das ist ein Hot Stock Zock und am Montag geht es runter hat sich ja schon Nachbörslich angekündigt leider.  

20.06.20 13:52
2

1352 Postings, 1066 Tage DolphinsEventuell

fehlt mir der Sachverstand daher stelle ich meine Frage hier ins Forum.
Laut adhoc Mitteilung vom Donnerstag konnte das uneingeschränkte Testat aufgrund gefälschter Saldenbestätigungen der Treuhänderbanken durch EY nicht gegeben werden. Umsätze und Mittelzuflüsse sind jedoch i.O.
Warum lässt man sich dann nicht die Bilanz exklusive der 1.9 Mrd testieren so dass zumindest die Kreditfinanzierung nicht gefährdet ist. Eine Aufklärung über den Verbleib des Geldes - wenn es denn da ist - muss ja sowieso erfolgen?  

20.06.20 13:53

355 Postings, 1482 Tage PaWe1992@chemvet

Traurig aber wahr - daher gibt es noch Hoffnung..
Da ich aus Österreich bin würde ich jedoch den Korruptions Vergleich zwischen AT und DE mal außen vor lassen und nicht näher drauf eingehen welches Land nun Korrupter ist ^^ .
Und um auch mal die Flötl Story etc. Außen vor zu lassen , war beschämend und nicht nachvollziehbar wieso alles so gelaufen ist .
Fakt is aber die Justiz hat damals ein Auge zugedrückt , da zu viele Arbeitsplätze daran hingen von einfachen Bankmitarbeitern bis hin zur Catering Firma welche die Firmen zentrale mit essen versorgt , sie alle konnten nichts dafür , was diese 2 Herrschaften verbrochen haben .
Die immofinsnz muss ich dir recht geben war noch schlimmer , aber war auch nochmals ne andere Story als wdi .

Was ich hier eigentlich nur sagen möchte ist , das ich denke und hoffe dass wdi nicht einfach so fallen gelassen wird .

 

20.06.20 13:56

355 Postings, 1482 Tage PaWe1992@dolphins

Ja das stimmt ,...
Gab auch einen Artikel dazu , jedoch hat?s den Umständen entsprechend niemanden interessiert . Was natürlich nachvollziehbar ist .  

20.06.20 13:56

1720 Postings, 190 Tage Deriva.OptiThomas (Dolphins)

Das Problem ist die Bank kennt Wirecard als Kunden nicht und sagt die Belege sind Fälschungen
Der Treuhänder da muss man Ansetzen der muss ja in dem Betrug drinhängen ich hoffe die haben die Typen schon Verhaftet aber ich denke der ist weg und auch das Geld  

20.06.20 13:58
1

355 Postings, 1482 Tage PaWe1992@DerivaOpti

Lies dir doch mal den Artikel
Betreffend bawag Affäre durch welchen ich gepostet habe @chemvet hat die damalige Situation auch nochmals sehr gut geschildert .
Hier haben es 2 Personen geschafft Milliarden über diverse Briefkasten Firmen zu veruntreuen bekannt geworden damals als Karibik Geschäfte .
Es is durchaus möglich dass nicht all zu viele davon wissen !  

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 61   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln