Arques 2006, wieder ein erfolgreiches Jahr

Seite 46 von 50
neuester Beitrag: 07.03.08 17:24
eröffnet am: 14.01.06 18:30 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 1243
neuester Beitrag: 07.03.08 17:24 von: Vermeer Leser gesamt: 157544
davon Heute: 21
bewertet mit 23 Sternen

Seite: 1 | ... | 43 | 44 | 45 |
| 47 | 48 | 49 | ... | 50   

06.11.07 23:19
1

2457 Postings, 5424 Tage templerhier der Chart dagoduck

06.11.07 23:27
1

12829 Postings, 5260 Tage aktienspezialistist mehrmals an der gebrochenen TL gescheitert,

hat sich aber wieder schön oberhalb des 200er GD's etabliert, derzeit gehe ich davon aus, daß das Tief durch SL-Verkäufe zustande kam, ansonsten hat der Kreuzwiderstand perfekt gehalten und erwies sich als einmalige Kaufgelegenheit.  
Angehängte Grafik:
2007-11-06_232404.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
2007-11-06_232404.png

06.11.07 23:29
1

12829 Postings, 5260 Tage aktienspezialistder Kreuzwiderstand im Wochencandle

 
Angehängte Grafik:
2007-11-06_232910.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
2007-11-06_232910.png

06.11.07 23:38
2

2457 Postings, 5424 Tage templerZugegeben das Teil war schon stressig

die letzten Wochen. Doch der Verkaufsdruck dürfte zuende sein. Die Analysten haben momentan keine Vorstellung von den neuen Dimensionen, in die Arques hineinwächst. Als Aktionär hat man natürlich nur etwas, wenn der Kurs stimmt und das hat momentan Nachholbedarf.

Aktienspezialist was ist ein Kreuzwiderstand?
 

08.11.07 15:47

53258 Postings, 5504 Tage RadelfanArques schwach im Gleichklang der Wettbewerber

Auch heute sind wir offenbar noch nicht (kaum) über den Berg! Wir sahen heute schon Tiefstkurse bei 24,76 und sind mit 25,1 auch nicht so weit davon entfernt. Es fehlt hier irgendwie der Push (nicht der Pusher W.), der den Kurs nach oben hievt! Die in den letzten Tagen veröffentlichten Meldungen haben dafür offensichtlich überhaupt nicht gereicht. Da auch alle anderen großen Wettbewerber (Indus, DBAG, Gesco) trotz guter Meldungen schwächeln scheint mir dies ein Branchenproblem (Subprimekrise; wo bekomme ich für meine Akquisitionen billiges Geld) zu sein.
 

10.11.07 11:15
2

540 Postings, 7407 Tage dagoduckhab aufgestockt

hab meine position noch einmal aufgestockt denn das Zahlenwerk von Arques überzeugt Details wird es dann Ende November geben und immer kaufen wenn andere verkaufen.  

11.11.07 11:31

888 Postings, 4965 Tage kiselisokakeinfachste weisheit

ich glaube eher nicht das arques steigen wird, nimmt man nur den 200 tages und 50 tageschart, so sieht man das der 50er sieht der 200 linie nähert, es war bisher bullish, demnächst trend auf bear! sobald die 200er unter die 50er gerät!

PS: meine meinung, nicht für andere anwendbar...  

11.11.07 16:57

540 Postings, 7407 Tage dagoduckbin ja mal gespannt

aurelius hat die zahlen für 2007 angehoben. denke arques wird nächste woche auch die zahlen anheben

bei sind in einem ähnlichen Umfeld positioniert  

11.11.07 17:04

12829 Postings, 5260 Tage aktienspezialistArques hat den Kreuzwiderstand erneut getestet,

aus Indikatorensicht würde mir die Ausdehnung genügen, man darf gespannt sein  
Angehängte Grafik:
2007-11-11_170304.png (verkleinert auf 70%) vergrößern
2007-11-11_170304.png

12.11.07 10:24
1

2457 Postings, 5424 Tage templerSanierungsqualitäten der Arques Industries

im Beispiel der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG
Erwerb: 30. August 2004
Verkauf: 20. Juli 2007

2004 war SKW konkursreif, auf der int. Londoner Versteigerung wollte die Firma niemand kaufen.



"DGAP-News: SKW Stahl-Metallurgie Holding AG deutsch

09:24 12.11.07

Quartalsergebnis

SKW Stahl-Metallurgie Holding AG: SKW Metallurgie setzt gute operative Entwicklung fort
--------------------------------------------------

Neunmonatsumsatz erhöht sich um 10% auf 158,5 Mio. ?
EBITDA steigt nach drei Quartalen um 40% auf 15,8 Mio. ?
Mittelfristausblick nach ESM-Integration deutlich angehoben

Unterneukirchen, 12. November 2007. Die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG
zeigt auch nach drei Quartalen 2007 bei allen wichtigen Finanzkennzahlen
eine deutliche Aufwärtsentwicklung. Der Neunmonatsumsatz kletterte um 10%
auf 158,5 Mio. ?. Das EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und
Steuern) sprang im Jahresvergleich um 40% auf 15,8 Mio. ?. Im 3. Quartal
lagen das Umsatzplus bei 17%, die Verbesserung des operativen Ergebnisses
bei 25%.

Die US-amerikanische ESM Group wird ab Oktober 2007 im SKW Metallurgie
Konzern konsolidiert. Die Guidance für den Gesamtjahresumsatz wird daher
auf 235 Mio. ? angehoben. Aufgrund zahlungsunwirksamer Fair
Value-Anpassungen im Rahmen der Erstkonsolidierung nach IFRS wird ESM trotz
guter operativer Ergebnisse in 2007 jedoch auf Konzernebene noch keinen
signifikanten Ergebnisbeitrag leisten. Daher behält die bisherige
EBITDA-Prognose von 18,5 bis 19,5 Mio. ? für das Gesamtjahr 2007 ihre
Gültigkeit. Ab dem Jahr 2008 werden jedoch der volle Umsatz- und
EBITDA-Beitrag von ESM erwartet. Daher hebt SKW Metallurgie die bestehende
Mittelfristprognose für 2011 beim Umsatz deutlich auf mindestens 360 Mio. ?
an. Für die Rendite auf EBITDA-Basis legt der Konzernvorstand die Meßlatte
auf 9%.

'SKW Metallurgie zeigt auch nach drei Quartalen 2007 deutliche
Verbesserungen bei Umsatz und Ergebnis. ESM wird ab 2008 volle Umsatz- und
EBITDA-Beiträge leisten, daher haben wir unsere Mittelfristprognose für
2011 nach oben angepasst', so die Vorstandsvorsitzende der SKW Metallurgie,
Ines Kolmsee.

Bereinigtes EBITDA steigt im 3. Quartal um 25%

Der Konzernumsatz der SKW Metallurgie legte im 3. Quartal um rund 17% von
44,9 Mio. ? auf 52,5 Mio. ? zu. Kumuliert für neun Monate lag der
Umsatzanstieg bei 10% von EUR 144,2 Mio auf 158,5 Mio. ?. Legt man den
USD/EUR-Wechselkurs des Vorjahres zu Grunde, wäre der Umsatz des Konzerns
in diesem Zeitraum noch um 5,6 Mio. ? höher ausgefallen.

Auch die Profitabilität des Konzerns wurde weiter verbessert. So stieg die
Bruttomarge im Neunmonatsvergleich von 20,8% auf 25,0%. Der Anstieg des
EBITDA für die ersten neun Monate lag bei über 40% von 11,3 Mio. ? auf 15,8
Mio. ?.

Bereinigt um Einmaleffekte, also fokussiert auf die operative Performance
des Konzerns, wurde das EBITDA im Neunmonatszeitraum um 28% von 9,5 Mio. ?
auf 12,2 Mio. ? erhöht. Im 3. Quartal lag das operative Plus bei 25% (von
3,2 Mio. ? auf 4,0 Mio. ?).

Auch beim EBIT wurde im Neunmonatszeitraum mit 13,9 Mio. ? ein deutlich
höherer Wert erzielt als ein Jahr zuvor (9,9 Mio. ?). Die
Translationseffekte aus dem schwachen US-Dollar verhinderten ein um noch
ca. 0,5 Mio. ? besseres Ergebnis. Der Vorsteuergewinn lag von Januar bis
September bei 14,0 (Vorjahr: 9,4) Mio. ?, der entsprechende
Nachsteuergewinn erhöhte sich dank einer deutlich gesunkenen Steuerquote um
über 60% auf 10,7 Mio. ?. Bezogen auf ca. 4,4 Mio. Aktien ergibt sich
hieraus ein Ergebnis je Aktie von 2,42 ?. Ein sinnvoller Vorjahresvergleich
ist nicht möglich, da SKW Metallurgie erst seit Mitte 2006 eine
Aktiengesellschaft ist.

Unverändert solide Bilanzqualität

SKW Metallurgie weist weiterhin eine überdurchschnittlich hohe
Eigenkapitalquote von 57,0% (31.12. 2006: 59,6%) aus. Der Brutto-Cash-Flow
wurde dank der guten Geschäftsentwicklung von 7,0 Mio. ? auf 9,4 Mio. ?
verbessert.

Deutlicher EBITDA-Beitrag von ESM ab 2008

Nach dem erfolgreichen Closing der Übernahme der ESM Group wird die neue
US-Tochter ab Oktober 2007 im Segment 'Pulver und Granulate' konsolidiert.
Die Guidance für den Gesamtjahresumsatz 2007 wird entsprechend von bislang
210 bis 230 Mio. ? auf 235 Mio. ? angehoben.

Zahlungsunwirksame Fair Value-Anpassungen im Rahmen der Erstkonsolidierung
reduzieren ESM-Ergebnis im 4. Quartal

Die bisherige EBITDA-Prognose von 18,5 bis 19,5 Mio. ? für 2007 behält ihre
Gültigkeit. Der deutlich positive operative Ergebnisbeitrag der ESM Group
für das 4. Quartal 2007 wird durch zahlungsunwirksame Fair
Value-Anpassungen (Zuschreibung des Lagers auf aktuelle höhere Marktwerte)
im Rahmen der Erstkonsolidierung auf nahezu Null reduziert.

Im Jahre 2008 wird ESM dann trotz der auch im 1. Quartal 2008 zu
erwartenden kleineren Nachlaufeffekte aus der Lagerneubewertung die
erwarteten Umsatz- und EBITDA-Beiträge liefern.

Mittelfristplanung deutlich nach oben angepasst

Die Mittelfristziele der SKW Metallurgie für 2011 wurden nach Integration
der ESM entsprechend nach oben angepasst. Für den Konzernumsatz liegt die
neue Zielgröße bei rund 360 Mio. ?. Die EBITDA-Marge soll bis 2011 auf 9%
steigen."




Dass in der Phase der größten Übernahmen der Firma mit excellenten Einkaufspreisen der Kurs so abschmiert ist unverständlich. Es sind keine Beteiligungen über 3% bekannt. Sollten Fonds verkaufen, müsste der Verkaufsdruck sich eigentlich dem Ende zuneigen. Da bei Arques Quartalsvergleiche wenig Sinn machen ist der realistische Ausblick wesentlich interessanter. Da die Informationslage zu den einzelnen Beteiligungen äußerst gering ist, ist man hier leider auf gutes Research der Analysten angewiesen.
Auch unter anderem gegenüber Aurelius ist Arques stark unterbewertet.  

12.11.07 15:23

25951 Postings, 7189 Tage Pichel24 durch, gut das ich noch nicht drin bin

_____________________________

Gruß Pichel



 

12.11.07 16:10

234 Postings, 5456 Tage ConnyMschlecht für mich

denn ich bin schon drin ....wo soll denn die reise noch hingehen kann den kursverlauf überhaupt nicht verstehen die börse kann echt beschissen sein und fundamental alles in ordnung eine übernahme nach der anderen keine finaziellen engpässe erkennbar trotz kreditkriese ich bin zu blöd dafür erklärt ihr mir das mal...??????????????  

12.11.07 16:11

692 Postings, 6406 Tage Barbarossaschon an 23 angekommen...

unglaublich..  

12.11.07 16:18
1

692 Postings, 6406 Tage BarbarossaIch denke mal das unter anderem...

Blackstone fällt in die roten Zahlen

Bei der Beteiligungsgesellschaft Blackstone Group L.P. fiel im dritten Quartal ein Verlust von 113,2 Millionen Dollar an. Das Ergebnis beinhaltet nicht barwirksame Sonderbelastungen von 802,6 Millionen Dollar im Zusammenhang mit Aufwendungen für Aktien in Form von Abfindungen aus dem Börsengang. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres erwirtschaftete Blackstone einen Gewinn von 372,5 Millionen Dollar. Die Erlöse stiegen von 461,5 auf 526,7 Millionen Dollar. Wie das Unternehmen am Montag weiter mitteilte, hat die weltweite Kreditkrise die Finanzierung von Deals erschwert. Dies betreffe besonders den fremdfinanzierten Bereich. Damit werde für die Gründung neuer Unternehmen und Aufkäufe durch Beteiligungsgesellschaften ein dämpfender Effekt geschaffen. Die Konstruktion sehr großer fremdfinanzierter Transaktionen werde sich so lange als schwierig erweisen als sich die Bedingungen im Kreditmarkt nicht verbessert haben. Das vom Kreditmarkt unabhängige Beratungsgeschäft weist jedoch weiter Wachstumsraten auf.

http://www.stock-world.de/news/article.m?news_id=2431668

Performance heute: bislang -12%    

12.11.07 17:10
1

2626 Postings, 5085 Tage bb28@conny

ja fundamental mag das ja alles richtig sein nur der markt sieht das leider anders
verkaufsdruck ohne ende  
Angehängte Grafik:
bb.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
bb.png

13.11.07 18:02
2

12993 Postings, 4971 Tage wawiduÜberhoben

Dieses Unternehmen mit einem Eigenkapital von gerade mal 42 Mio EUR hat sich mit seinem wahnwitzigen Aquisitionstempo und unrealistischen Umsatzprognosen wohl gewaltig überhoben. Vor dem Hintergrund der aktuellen Kreditkontraktion fehlt nun einfach das Kapital, die Zukäufe auf Vordermann zu bringen. Sanierung kostet halt Geld! Hier mal der Chart der "Heimatbörse" München (heutiger Schlusskurs: 21,90).
Aber alles kein Problem: In wenigen Tagen kommen ja "sehr, sehr gute Zahlen"!    
Angehängte Grafik:
aqu12m.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
aqu12m.png

13.11.07 18:45

540 Postings, 7407 Tage dagoduckjeder seine Meinung

wer schon lange bei arques dabei ist wird solche phasen mehrfach durchgemacht haben, steht natürlich jedem frei zu kaufen oder zu verkaufen von was er überzeugt ist.

Charttechnik hilft bei Arques leider meiner Meinung nach auch nicht weiter.

So long  

15.11.07 08:46
3

540 Postings, 7407 Tage dagoduckso ein geblubber

so ein geblubber hab ich ja selten gelesen aber man weis ja wie oft analysten daneben liegen (meistens da sie selber interessen verfolgen)

Arques - Ende der Erfolgsstory?

15:00 14.11.07



Quelle: www.geldanlage-report.de  
Beim Blick auf den jüngsten Kursverlauf von Arques werden bei erfahrenen Anlegern böse Erinnerungen wach.



Die Beteiligungsgesellschaft, die sich auf die Sanierung von Unternehmen in Problem- und Umbruchsituationen spezialisiert hat, hat eine geradezu sensationelle Entwicklung hinter sich. Über einen Manteldeal quasi durch die Hintertür an die Börse gekommen, hat sich der Kurs von den Tiefstständen im Jahr 2003 in der Spitze ver-zweihundert-facht. Das Papier stieg von rund 20 Cent auf über 40 Euro in der Spitze.



In diesem Jahr schaffte man nun sogar den Sprung in den MDAX. Doch seither will es bei den Starnbergern nicht mehr so richtig rund laufen. Ein untrügliches Anzeichen für Gefahr im Verzug ist häufig eine erhöhte Fluktuation im Vorstand.



Nach Dr. Peter Löw wird nun zum Jahresende überraschend auch Markus Zöllner das Unternehmen verlassen.



Zudem hat Arques nach ersten Misserfolgserlebnissen seinen Nimbus als unfehlbarer Sanierer verloren. Die an die Börse gebrachte Tochtergesellschaft Arquana, die sich auf Sanierungsfälle in der Druckindustrie konzentriert, ist nun selbst zum Sanierungsfall geworden. Eine Beteiligung von Arquana musste bereits Insolvenz anmelden, die liquiden Mittel schrumpfen immer mehr. Die Aktie ist von über 27 Euro auf aktuell nur noch 1,66 Euro abgestürzt.



Alles andere als rund läuft es auch bei einem weiteren Arques-Unternehmen, der Tiscon AG. Auch Tiscon seinerseits firmiert - nach der Mehrheitsübernahme durch die Starnberger (71 Prozent) als Beteiligungsgesellschaft - und zwar im Bereich Distribution von IT-Produkten.



Mit der erfolgserprobten Buy&Build-Strategie (Zukauf von verschiedenen Unternehmen aus der Branche, die dann durch Synergieeffekte bei Einkauf und Verwaltung auf Profitabilität getrimmt werden sollen) und Arques im Hintergrund wurde die Neuausrichtung von euphorisierten Aktionären gefeiert.



Von zwei bis auf knapp 12 Euro stieg das marktenge Papier innerhalb weniger Monate - ohne dass es konkrete positive News gegeben hätte. Auch aus dem Jahresbericht im Mai dieses Jahres konnte wenig Konkretes über den tatsächlichen Verlauf des neuen operativen Geschäfts entnommen werden.



Im Halbjahresbericht vom August wurden dann erste Probleme bei den Tochtergesellschaften Topedo und Chikara gemeldet. Die gleichzeitig gute Entwicklung der wichtigsten Beteiligung, der COS Distribution sorgte nochmals für einen kurzen Aufschwung des Papiers.



*Undurchsichtige Ertragslage



Seither warten Aktionäre vergeblich auf weitere Neuigkeiten. Der Kurs befindet sich gleichzeitig im freien Fall und ist nun fast wieder bei zwei Euro angekommen. Kein Wunder, dass die Kleinaktionäre auf den einschlägigen Diskussionsforen der Verzweiflung nahe sind.



Sollten bei Tiscon wirklich akute Probleme bestehen und die schlechten Nachrichten wie so oft in letzter Zeit (Conergy, Sto) nachgeliefert werden, dann wäre Arques als Mehrheitsaktionär auch finanziell richtig betroffen.



Die entscheidende Frage geht meiner Ansicht nach aber wesentlich tiefer: Ist das Geschäftsmodell von Arques auch in einem schwierigeren konjunkturellen Börsenumfeld funktionstüchtig? Innovativ ist es durchaus: Man kauft Unternehmen mit wenig Eigenkapital und unterhalb des Substanzwertes, also sehr günstig ein, und versucht sich dann als Sanierer. Das Risiko bei Misserfolg ist dabei überschaubar, das Potenzial bei erfolgreicher Umsetzung enorm.



Der enorme konjunkturelle Aufschwung in den letzten Jahren hat Arques dabei glänzend in die Karten gespielt und gemeinsam mit der - ohne Zweifel vorhandenen - hohen Kompetenz des Managements für einige tolle Erfolgsstorys gesorgt. Dabei hat sich der Net Asset Value (also der innere Wert des Unternehmens) vervielfacht.



Das Paradebeispiel war die erfolgreiche Sanierung und der anschließende Börsengang von SKW Stahl (SKWM01), wo Arques seinen Kapitaleinsatz vervielfacht hat.






Lesen Sie morgen den 2. Teil zum Thema

?Arques - Ende der Erfolgsstory??





Jetzt gratis anmelden und die aktuelle Ausgabe lesen:

http://www.geldanlage-report.de





Viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage wünscht Ihnen



Ihr

Armin Brack

Chefredakteur Geldanlage-Report

www.geldanlage-report.de

 

15.11.07 18:50

12993 Postings, 4971 Tage wawiduDas "Geblubber" ...

ist ja wohl fundiert! Analysten können durchaus schief liegen, doch der Markt kaum.
Aktueller Kurs von SKW: 29,50 EUR  
Angehängte Grafik:
skw.gif
skw.gif

16.11.07 00:16

465 Postings, 4942 Tage sunwaysallgemein

mal zur gesamten Börsenlage, ich habe seit dieser Woche so ein total beschiss...Gefühl, dass die Aktienpapiere wie die Pest gemieden und weggeschmissen werden wie Sondermüll,es geht nur noch bergab und die roten Ticker blinken einen bei n-tv an, dabei geht es nicht nur um die geschundenen Papiere von Vivacon, Patrizia, Klöckner, AWD, WASAG, Arques usw.,wir gehen nur noch nach unten und ich bin mir sicher, die 300 Punkte der Kreditvergabedummi-Ami´s vom Dienstag war für viele noch mal ein angenehmer Ausstieg, habt ihr nicht auch das Gefühl, dass die 14.000 im Dow und die 8200 im Dax der Höhepunkt gewesen ist???
Die Stimmen mehren sich, dass wir im Dow die 7000 eher wieder sehen, als die 14.000 Punkte;wie ist eure Meinung???
 

16.11.07 00:30

465 Postings, 4942 Tage sunwaysArques..ein solides Unternehmen ?!

eine Arques zu kaufen unter zehn wäre wunderschön.....sollte es bald Realität sein???  

16.11.07 08:43
1

6268 Postings, 5686 Tage Fundamental@sunways #1145

Wenn Du länger an der Börse dabei wärst, hättest Du solche
Phasen schon häufiger "durchlebt" und würdest viel ruhiger
bleiben.

Wer die Zahlen und Bilanzen seine Werte (Arques ?) allerings
nicht vernünftig analysiert(en kann), sollte in der Tat der-
zeit sehr beunruhigt sein.

Fundamentale Werte wie z.B. Firma X oder Y werden diese Phasen
nach Rücksetzern von 10, 15 oder vielleicht 20% innerhalb
kurzer Zeit überkompensieren. Einige Luftschlösser werden
hingegen platzen und nicht wieder auf die Beine kommen -
dazu gehört allen voran eine Arques !

Aber das habe ich diesem thread hier schon vor Monaten ver-
sucht zu erklären - erfolglos ...


Nur meine Meinung.  

16.11.07 08:51

3601 Postings, 5440 Tage knuspriBin sowieso der Meinung, dass

Arques  mehr für die Euwax als für den M-Dax geeignet ist!  

16.11.07 20:57

465 Postings, 4942 Tage sunwaysWorte im allgemeinen

es deutet alles auf einen ganz bösen Crash, die These, Rette sich wer kann, sollte für jeden Anleger gelten!!
Die Megasaudummen Ami-Banker haben, wie es langsam so scheibchenweise ans Tageslicht kommt nicht 1 Billion, sondern das doppelte mit ihren schon an Wahnsinn grenzenden Kreditvergaben in den Sand gesetzt!!
Was das bedeutet, hat die Welt wahrscheinlich in der Finanzbranche noch nicht erlebt, es könnte schlimmer kommen, wie 1929 und 1987 zusammen!!
Viele mit schwarzem Humor sprechen von einer Ralley Richtung DAX 2000!!  

17.11.07 16:17

465 Postings, 4942 Tage sunwaysWorte im allgemeinen

Witzigkeit kenn keine Grenzen benennt man einen smarten Spruch,aber Spaß beiseite,ich beschwöre keinen 3.Weltkrieg,aber das weltweite Finanzsystem ist extrem angeschlagen und der Salamicrahs den wir seit 20 Tagen erleben, mit immerhin -20% Abschlag in Asien, -10% in USA und bei uns -20% bei M u.S-Dax ist nicht zu ignorieren und deutet massiv auf das Ende der Hausse!!
Natürlich laden die ANALysten weiter zum Einstieg ein und blasen zur Jahresendralley, um noch den letzten kleinen Anleger um Haus und Hof zu bringen!!
Die Milliardäre indes ziehen ihr Geld fleißigst aus den Aktien ab, sie wissen mehr als der kleine Deutsche Michel!!
Die Finanzkrise bei den an Dummheit nicht zu übertreffenden Ami-Bänker´n ist erst zu max.10% ausgestanden, die große Überraschung steht uns leider noch bevor,ich bin bestimmt kein Pessimist, denn jeder will an der Börse seinen Lebensstandard durch Zugewinne aufbessern,aber ich bin Realist und sehe die Kurse von Spitzenunternehmen, die niedriger stehen, als nach der Horror-Baisse von 2000-2003.
Ohne ein massives "Gewitter" mit einem Crashpotential von mind.noch mal -20% sehe ich keine steigenden Kurse mehr und schon gar nicht eine 2008-Hausse!!
Einen schönen Sonntag!!  

Seite: 1 | ... | 43 | 44 | 45 |
| 47 | 48 | 49 | ... | 50   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln