finanzen.net

Nordex vor einer Neubewertung

Seite 1 von 1530
neuester Beitrag: 01.10.20 22:17
eröffnet am: 20.06.13 10:12 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 38246
neuester Beitrag: 01.10.20 22:17 von: akaHinnerk Leser gesamt: 9056844
davon Heute: 10
bewertet mit 94 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1528 | 1529 | 1530 | 1530   

20.06.13 10:12
94

15893 Postings, 4393 Tage ulm000Nordex vor einer Neubewertung

Bin ja eigentlich kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber bei Nordex muss es meiner Meinung nach sein.

Ich habe leider keinen Nordex-Thread gefunden in dem der User meingott nicht schreibt und ich habe wirklich keine Lust mich mit diesem User tagtäglich auseinanderzusetzen. Zumal meiner Meinung nach meingott durch seine Dauerposterei sehr viele Beiträge zuspamt und somit interessante Posts nach hinten verschiebt und die dann eventuell gar nicht gelesen werden.  Mal ganz abgesehen davon, dass meingott sehr gerne polarisiert und polemisiert und auch das ist nun wirklich alles andere als hilfreich für eine sinnvolle Diskussion.

Weniger ist manchmal mehr bzw. Qualität vor Quantität und das soll ja eigentlich das Motto eines jeden Aktienthreads sein.

Letztendlich geht es doch in einem Aktien-Thread um eine sinnvolle Diskussion und sonst um nichts und ich sehe bei Ariva keinen Nordex-Thread wo diese Voraussetzung für mich derzeit gegeben ist. Deshalb und weil ich der Meinung bin, dass Nordex vor einer Neubewertung steht nach dem schwierigen letztjährigen Restrukturierungsjahr mache ich einen neuen Nordex-Thread auf. Ob die Ariva-Mods diesen Thread lange stehen lassen weiß ich nicht, aber wenn sie den löschen, dann werde ich nichts mehr zu Nordex schreiben. da ich keinen anderen Nordex-Thread bei Ariva erkennen kann wo eine sinnvolle Diskussion ohne meingott möglich ist.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1528 | 1529 | 1530 | 1530   
38220 Postings ausgeblendet.

23.09.20 13:24
7

15893 Postings, 4393 Tage ulm000Auftragsmeldungen - keiner Kurssteigerung

Tja Nordex gibt so 5 bis 7 Auftragseingangsmeldungen pro Quartal ab. Wenn dann jede Auftragseingangsmeldung zu einer Kurssteigerung führen würde, dann wäre die Nordex ja wohl schon bei über 100 ? oder ?

aka hat es sehr gut erklärt.

Außerdem ist der Q3-Gesamtaustragseingang immer noch sehr schwach, denn der liegt gerade mal bei 722 MW:

USA 312 MW
Kolumbien 185 MW
Deutschland 86 MW
Niederlanden 70 MW
Frankreich 42 MW
Belgien 29 MW.
Brasilien 27,7 MW

Da muss noch etliches kommen beim Q3-Auftragseingang, denn so 1,5 GW sollten es dann schon sein nachdem der Q2 Auftragseingang mit rd. 800 MW schon sehr schwach war wegen Corona.

Die Auftragslage von Nordex ist bekanntermaßen aber trotzdem sehr gut. In diesem Jahr dürfte der Nordex-Umsatz sich bei 4,2 bis 4,4 Mrd. ? bewegen bei Installationen von 5.300 MW bis 5.600 MW und einem Service/Wartungsumsatz von um die 420 Mio. ?. Für 2021 sieht es nach aktuellem Stand für mich so aus, dass Nordex im kommenden Jahr auf einen Umsatz über 4,5 Mrd. ? kommen wird. Aktuell stehen nach meinen Listen für 2021 jetzt schon 5.050 MW in den Büchern und es sieht für mich momentan alles danach aus, dass Nordex in 2021 auf Installationen von knapp unter 6.000 MW kommen könnte. Was natürlich ein Rekordwert für Nordex wäre. Hier mal das 2021er Auftragsbuch nach aktuellem Stand meiner Listen:

Schweden 748,4 MW (2019: 94,8 MW/2020e: 182 MW)
Brasilien 667,6 MW (2019: 267 MW/2020e: 447 MW)
USA 466 MW (2019: 700 MW/2020e: 1.740 MW)
Norwegen 451 MW (2019: 0 MW/2020e: 0 MW)
Chile 414 MW (2019: 111 MW/2020e: 84 MW)
Spanien 388 MW (2019: 162 MW/2020e: 304 MW)
Türkei 368 MW (2019: 100,4 MW/2020e: 365 MW)
Holland 258,8 MW (2019: 147,9 MW/2020e: 270 MW)
Südafrika 254,1 MW (2019: 45 MW/2020e: 280 MW)
Finnland 228,6 MW (2019: 127 MW/2020e: 82 MW)
Mexiko 198 MW (2019: 305 MW/2020e: 174 MW)
Deutschland 181 MW (2019: 108,1 MW/2020e: 224,4 MW)
Australien 157,5 MW (2019: 0 MW/2020e: 0 MW)
Irland 150 MW (2019: 152,6 MW/2020e: 46 MW)
Frankreich 76,5 MW (2019: 222,8 MW/2020e: 130 MW)
Belgien 41,3 MW (2019: 32,1 MW/2020e: 12 MW)
Schottland 35 MW (2019: 0 MW/2020e: 46 MW)
Polen 32,7 MW (2019: 7,2 MW/2020e: 127 MW)
Kroatien 32 MW (2019: 130,3 MW/2020e: 58 MW)

Das alles wird aber nicht helfen wenn Nordex seine EBITA-Marge auf mindestens 5,5% hoch bringt im kommenden Jahr. Sollte es einen Tick weit noch höher gehen und die Auftragseingänge bleiben stark mit 1,3 bis 1,6 GW pro Quartal, dann könnte die Nordex-Aktie zu einem ganz tollen Turn Around Investment werden. Wobei aber vorher noch die Q3-Zahlen ausstehen werden und die werden mit aller großer Wahrscheinlichkeit nicht allzu gut ausfallen.  Dafür sollten aber die Q4-Zahlen top ausfallen, zum einen wegen eines hohen Gewinn aus dem Verkauf des Projektgeschäftes an RWE und zum anderen weil Nordex in Q4 einen absoluten Installatiosnrekord auf Quartalsbasis von um die 2 GW erreichen wird.

Noch 3 Nordex News aus dieser Woche:

- Am Montag wurde im 295 MW großen holländischen Windpark "Wieringermeer" mit 82 Nordex-Mühlen N117/3600 die letzte Mühle installiert. Hollands größter Windpark gehört Vattenfall:

https://www.nhnieuws.nl/nieuws/273365/...jeM5TPkG902bQnQ-VD05xr1K2exY

- Der 100 MW große argentinische Windpark "Vientos Neuquinos" mit 24 Acciona-Mühlen AW132/3465 wird in der kommenden Woche scharf geschaltet und seinen Strom in das argentinische Stromnetz einspeisen. Ist eines der größeren Nordex-Projekte das schwer von Corona betroffen wurde, denn nach dem Vor-Corona Plan hätte der Windpark schon in Q1 2020 fertig sein sollen:

https://www.evwind.com/2020/09/23/...WCoDjW-bhtJcgGpqAOmDWvCkRncEQsVU

- Im 157,5 MW großen australischen Windpark "Mortlake South" mit 35 Nordex-Turbinen N149 sind die ersten Turmteile angekommen. Die Türme wurden in Australien bei Hayward's Steel hergestellt:

https://reneweconomy.com.au/...X0UWoGhhh-WCL3Be1PhRGtwzBiQmKe9rlZ654Q  

23.09.20 14:05
3

187 Postings, 88 Tage akaHinnerk@ulm000

danke für die ausführliche analyse!

habe nordex seit längerem immer wieder im blick - aber die kommen nicht aus dem knick. während vestas glänzt. mein eindruck: das ständige auf und ab die letzten 20 jahre in der branche durch die ständigen änderungen in der gesetzgebung und förderung haben nie für kontinuität gesorgt. in krisen scheinen die aufträge eher bei vestas gelandet zu sein. weil die qualität liefern - und vielleicht auch, weil der auftraggeber bei vestas eine größere sicherheit hatte, dass das unternehmen nicht pleite geht, bevor die bestellte anlage ausgeliefert ist. während kleinere  - wie nordex - entsprechend deutlichere einbrüche hatten.
vor einem jahr sah es - nach meinem eindruck - danach aus, dass mal kontinuität einkehre würde. dadurch das windenergie zunehmend keine förderung mehr braucht. ich hatte daher mit einem kontinuierlich wachsenden markt gerechnet. und dadurch auch mit kontinuität für nordex. das wären ja bedingungen gewesen, unter denen man sich auch mal auf die margen hätte fokussieren können?!

jetzt ist corona hineingegrätscht. aber ab anfang/mitte nächsten jahres würde ich meinen, dass nordex richtig durchstarten kann - wenn corona keine größere wirtschaftskrise nach sich zieht. aber auch dann sollte windenergie angesagt bleiben.
die derzeitige delle bei den aufträgen wird hoffentlich durch den auftragsbestand gepuffert - und nächstes jahr gehen hoffentlich auch die aufträge wieder hoch...

klingt das plausibel für dich?  

23.09.20 17:01
5

15893 Postings, 4393 Tage ulm000Auftragsdelle ?

Von einer Auftragsdelle würde ich jetzt aber nicht reden aka. In Q2 waren auch die Auftragseingänge von Gamesa wie auch Vestas schwach. Corona halt.

Bis jetzt ist aber der Nordex Q3 Auftragseingang aber echt schwach ohne Frage. Jedoch hat Nordex bei den Q2-Zahlen im Mai ganz klar in den Raum gestellt, dass man aus den USA in Q3 einen Auftragseingang von rd. 1 GW erwartet. Kommen die noch, dann haben wir einen Q3-Auftragseingang von um die 1,5 GW und das würde dann schon passen. Außerdem stehen mindestens noch 3 große mir bekannte Aufträge offen, die wohl auch zeitnah kommen werden. Der riesige 1 GW großen Acciona Windpark "MacIntyre", wo das staatliche CleanCo mitbeteiligt ist mit 100 MW direkt und weiteren 400 MW über Stromabnahmeverträge (CleanCo hat z.B. gestern mit der großen australischen Lebensmittelkette Coles einen Stromabnahmevertrag über 400 GWh ab Juli 2022 abgeschlossen: https://www.ecovoice.com.au/...of-qld-electricity-needs-from-cleanco/ ), der 156 MW große Windpark "Puelche Sur" in Chile vom irischen Projektentwickler Mainstream und der 260 MW große Windpark "São Fernando" in Brasilien mit 75 Acciona-Mühlen AW132/3465 von der spanischen Elecnor-Gruppe. Apropos Brasilien: Dort baut ja Nordex zur Zeit eine neue Fertigungslinie um die neue Nordex-Mühle N163 in Brasilien produzieren zu können. Das würde Nordex wohl nicht machen, wenn man nicht schon Aufträge dazu im Sack hätte. Der türkische Windverband Turkish Wind Energy Assocation hat in der letzten Woche die derzeitige Onshore Projektpipeline in der Türkei bei 2.451 MW taxiert.  So hoch wie noch nie. Davon sind 1.025 MW mit Nordex-Mühlen geplant ( https://tureb.com.tr/eng/lib/uploads/...eVczkLTTNNUXWoRimBSLFet8nuung ). Auch aus Frankreich dürfte noch einiges kommen. Aber erst wohl in 2021 nach dem Verkauf des Projektgeschäftes an RWE. RWE hat ja klar gesagt, dass man aus dieser Projektpipeline dann zwischen 200 bis 300 MW jährlich umsetzen wird und vertraglich muss das RWE bis Ende 2024 mit Nordex-Mühlen machen.

Kurzum: Von der Auftragsseite her sehe ich bei Nordex derzeit überhaupt keine Probleme. Wenn es so läuft wie ich erwarte, dann wird Nordex im kommenden Jahr an die oder sogar über die 6 GW an Installationen kommen. Meine Post bezog sich auf die von beegees, der durch Auftragseingänge immer irgendwelche Kurssteigerungen erwartet. Aufträge sind halt mal das ganz normale Geschäft und nichts anderes. Wäre ja sehr einfach, wenn durch Auftragseingangsmeldungen immer Kurssteigerungen folgen würden. Wäre der Q3-Auftragseingang bei 2 GW und dann würden immer noch Aufträge kommen, ja dann würde ich auch eine Kurssteigerung erwarten, aber nicht wenn der Q3-Auftragseingang gerade mal bei 722 MW liegt.

Dass Vestas bessere Qualität liefert wie Nordex ist wohl nicht so. Vestas hat gegenüber Nordex halt 2 große Vorteile: Vestas ist nun mal deutlich größer wie Nordex (über 12 GW an Installationen im Jahr) und hat damit wesentliche bessere Skaleneffekte und Vestas hat ein großes, hochprofitables Servicegeschäft und genau darum sind die Vestas Gesamtmargen auch deutlich besser wie die von Nordex. Vestas macht rd. 45% seines operativen Gewinns aus dem Service/Wartungsgeschäft das einen Jahresumsatz von 1,9 Mrd. ? bei einer EBIT-Marge von 26% bringt. Nordex zum Vergleich: Service/Wartungsumsatz in diesem Jahr bei ca. 420 Mio. ? bei einer EBIT-Marge von 17%.
 

23.09.20 21:58

187 Postings, 88 Tage akaHinnerk@ulm000

danke für diese weitere fundierte analyse!
die auftragslage hast du ja echt gut im blick! und meine befürchtung, dass bei anhaltender corona-krise es mittelfristig ein mangel an aufträgen gibt, hast du ausgeräumt! ;)
wohl auch etwas naiv von mir: windenergieprojekte werden ja so langfristig geplant. und das umkrempeln der energiewirtschaft ist ja unausweichlich. natürlich fallen da nicht nachhaltig die aufträge weg - sondern werden allenfalls verzögert. solange also keine massive wirtschaftskrise kommt, sollt die perspektive für nordex stimmen.
mit corona wird es die nächsten 2/3/4 quartale sicherlich noch etwas holpern. aber das bringt vielleicht die möglichkeit für nachkäufe...

 

24.09.20 14:38
1

6300 Postings, 5345 Tage beegees06Die Werbung von dem Hebelschein Spekulant

müsste normal verboten werden - Arive stellt die rein, nur um Geld zu machen - das die Werbung unseriös ist, interessiert die Jungs nicht, hauptsache der Rubel rollt  

24.09.20 15:34
1

2 Postings, 24 Tage teqsunNeue Aufträge aus Europa

Nordex SE: Nordex Group erhält neue Aufträge über 227 MW aus Europa
23. September 2020
Nordex Group erhält neue Aufträge über 227 MW aus Europa

Hamburg, 23. September 2020. Im laufenden Quartal hat die Nordex Group per Stand heute weitere Aufträge über insgesamt 227 MW aus Europa erhalten. Hauptabsatzmarkt war Deutschland mit 86 MW, gefolgt von den Niederlanden mit knapp 70 MW, Frankreich mit 42 MW und Belgien mit 29 MW.

Die Nordex Group im Profil
Die Gruppe hat über 29 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 7.900 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.  

25.09.20 12:13

72 Postings, 261 Tage Wind29Aufträge in Q3

Was ist denn mit den von Nordex voraugesagten Q3 Aufträgen  !?  Bis jetzt ist das ja ein Witz was sie gemeldet haben!  Müssen eigentlich eingegangene Aufträge in einem Quartal auch in dem Quartal gemeldet werden , oder ist das keine Pflicht ?  

25.09.20 13:31

6300 Postings, 5345 Tage beegees06Wind29

an deiner Frage ist was dran, die Zeit für Meldungen ist bald vorbei - sollte jetzt der Umsatz auch noch ausbleiben ?  

26.09.20 10:35
1

187 Postings, 88 Tage akaHinnerkAufträge Q3

...schaut mal in die ausführungen von ulm000 weiter oben! es ist offenbar noch einiges in der pipeline! begrenzte verzögerungen dürften durch den hohen auftragsbestand gepuffert werden können.

eine zweite corona-welle könnte nochmal für ein ausbremsen sorgen - aber ich persönlich rechne nicht mit einem neuen totalen lockdown, der die wirtschaft massiv bremsen würde. aber andere sehen das vielleicht anders...

die perspektive insgesamt erscheint aktuell äußerst positiv: die EU, altmaier und china verschärfen den klimaschutz und wollen den ausbau der EE massiv beschleunigen. wenn es kein trump sondern ein biden wird, dann wird es nochmal positiver.
wenn die corona-dell durch ist, ist der weg für den kurs nach oben aus meiner sicht frei. der verkauf an RWE und staatliche kredite reichen hoffentlich, um die delle zu überstehen. falls weiterer kreditbedarf entstünde, würde ich aber vermuten, dass weitere kredite möglich wären. allein schon, um diese wichtige zukunftsbranche in "D" zu halten. und um nicht einseitig von anderen abhängig zu werden - wie es bei PV der fall ist.

nur meine meinung! :)  

26.09.20 14:40
1

2806 Postings, 2971 Tage US21Bei soviel Optimismus, mal die Gegenposition

Bei Euphorie ist die Frage welche Zeitperspektive man einnimmt.

Nordex ist meiner Meinung nach im Augenblick ein Tradingwert. Wenn man nicht gierig ist, funktioniert das auch super.

Die ganzen Auflistungen der Aufträge, die angesprochenen allgemeinen positiven Veränderungen ist doch alles schön, bringt aber im Augenblick und die nächsten Monate wahrscheinlich nichts. Der Kurs fällt im Augenblick trotzdem.

Nordex muß profitabler werden, sonst tut sich nichts. Das wird aber, auch durch Corona, noch dauern.

Zu den hier beschriebenen positiven Perspektiven kommen aber eben auch die negativen Aspekte.

Es ist nicht die Frage ob der Lockdown kommt, weil er in einigen Ländern schon so gut wie da ist, mitsamt der wirtschaftlichen Konsequenzen.

In Deutschland wird man alles tun um ihn zu vermeiden, da wird er in der vollständigen Version wohl nicht mehr kommen. Ist für Nordex aber gar nicht so relevant.

In Israel ist ein verschärfter Lockdown schon da (Isreal hat natürlich gar nichts mit Nordex zu tun), Spanien ist kurz davor, Frankreich eventuell auch. Einige der für Nordex relevanten Länder werden da garantiert reinrutschen. Dadurch wird es weitere Verzögerungen der Lieferketten geben.

Die von Nordex beantragten Kapitalerhöhungen werden auch kommen. Sie haben die außerordentliche HV einberufen als der RWE Verkauf schon weit fortgeschritten war. Sichtlich brauchen sie das Geld. Das wird eben nicht allein über Kredite erfolgen sondern über die genehmigten massiven KE. Wenn sie diese Möglichkeit nutzen wird das den Kurs belasten.

Nordex läuft wie viele Aktien mit dem Gesamtmarkt. Der ist immer noch sehr hoch, in Deutschland und den USA. Dazu kommt der Coronaherbst, die USA Wahl usw.. Auch das wird den Gesamtmarkt und damit Nordex negativ beeinflussen.

Vor kurzer Zeit war die Frage, warum soll ich bei diesen kurz- und mittelfristigen Risiken vor dem Widerstand bei 12 noch zu 11,50 bis 11,80 kaufen, wenn gute Chancen bestehen auch zu 11,00 oder 10,50 zu kaufen. Genau das ist passsiert.

Wenn sich der Gesamtmarkt die nächste Woche erholen sollte kann man jetzt zum Trading kaufen, wenn nicht beginnt der Kampf um die 10. Dann stellt sich die Frage warum soll ich jetzt kaufen wenn ich auch demnächst für 9,30 kaufen kann.

Ein kurzer positiver Impuls würde kommen, wenn Nordex nächste Woche bzw. am Anfang des neuen Quartals noch größere Meldungen macht. Die Erfahrungen zeigen aber, daß dies meist noch an demselben Tag abverkauft wird.

Also zusammenfassend: Auch bei (vielleicht) langfristig positiven Perspektiven bleibt Nordex im Augenblick und die nächste Zeit ein reiner Tradingwert.

Da Unterstützungen und Widerstände im Chart klar sichtbar sind  funktioniert das auch super. Vor allem denn man nicht gierig ist.  

26.09.20 16:30
1

187 Postings, 88 Tage akaHinnerk@US

sry wenn das zu euphorisch war. ich schaue aber auch eher aus langfristiger sicht auf die aktie. nicht zum traden. langfristig sind die zeichen ja recht positiv.
davor stehen noch die nächsten 2 bis 3 quartale, wo corona reingrätschen kann. dort würde ich auch ein auf und ab bei den kursen erwarten - inklusive tiefs. bei langfristiger strategie sind das dann halt nachkauf-gelegenheiten.
die ständigen verluste sehe ich aktuell auch kritisch. wenn es aber mal wieder eine phase von stetigem wachstum oder zumindest stabilem umsatz kommt, rechne ich damit, dass der laden endlich mal wieder profitabel wird. es ist jetzt nicht so, dass nordex es in den genen hat, dass die nur verlust können. wenn man die phase von 2013 bis 2016 anschaut: wachsender umsatz war mit wachsendem gewinn verbunden.
aber gerade weil es aktuell eine reihe fragen und unsicherheiten gibt, ist der kurs niedrig. wenn man kauft, wenn die unsicherheiten beseitigt sind, dürfte kurs schon ganz wo anders liegen.
für mich eine aktie, in die ich maximal auf mittlerem level investiere - für mehr ist mir die unsicherheit auch zu groß. und vielleicht freue ich mich in einem jahr, dass ich zeitig eingestiegen bin...

gut wind! (oder wie sagt man in der branche?)  

29.09.20 10:18
5

15893 Postings, 4393 Tage ulm000519 MW für Nordex aus Brasilien

Hätte jetzt echt nicht gedacht, dass es so knapp vor Quartalsende von der offiziellen Nordex-Auftragseite so ruhig ist.

Der norwegischen Energieversorger Statkraft hat heute Morgen gemeldet, dass man in Brasilien den 519 MW großen Windpark "Ventos de Santa Eugenia" bauen wird mit 91 Nordex-Turbinen N163/5700.

Nordex baut ja zur Zeit in ihrer brasilianischen Gondelproduktion eine neue Fertigungslinie für die neue Nordex-Mühle N163.

Baubeginn des Windparks wird im Januar 2021 sein. Die ersten Nordex Turbinen sollen 2022 ans Netz gehen und der komplette Windpark soll 2023 dann fertig sein.

https://renewablesnow.com/news/...MP_AP6yeWnByxdwsCIJpkF0IxGj50VZy1Ts  

29.09.20 11:57

63985 Postings, 7645 Tage KickyMaximilian Völkl vom Aktionär

"...Die anhaltend hohe Nachfrage nach Windkraft dürfte Nordex auch künftig in die Karten spielen. Mit der neuen Turbinengeneration Delta4000 wolle Nordex dann auch deutlich profitabler werden und den Sprung in die schwarzen Zahlen schaffen. Dank des rund 400 Millionen Euro schweren Projektverkaufs an RWE und die Kapitalerhöhung im vergangenen Jahr seien zudem die Kassen gut gefüllt, so dass trotz Corona-Pandemie der Zeitdruck dafür nicht zu groß sei.

DER AKTIONÄR sei zuversichtlich, dass der Turbinenbauer künftig profitabel arbeiten kann. Allerdings bleibt die Nordex-Aktie bis dahin natürlich nur etwas für spekulative Anleger, so Maximilian Völkl von "Der Aktionär". Sollte der Turnaround aber gelingen, sei eine starke Rally möglich. Das erste Ziel sei nun aber das 52-Wochen-Hoch bei 13,10 Euro. (Analyse vom 29.09.2020)"

https://www.aktiencheck.de/exklusiv/...naround_Aktienanalyse-11954649  

30.09.20 08:36

72 Postings, 261 Tage Wind29Q3 Auftragseingang

Heut ist der letzte Tag vom Q3 ! Und die versprochenen Aufträge sind nicht gekommen. Können sie nicht mehr melden ,oder wollen sie nicht mehr melden !  Beides ist sehr schlecht  für das Vertrauen in diese Firma.  

30.09.20 08:48

68 Postings, 2055 Tage Christina228Was für ein Quatsch, den ich da lese.

30.09.20 08:49
1

68 Postings, 2055 Tage Christina228...

Firmen sind doch nicht verpflichtet, am letzten Tag des Quartals Meldungen abzugeben. Das geht wohl auch später. Kopfschüttel für solch einen Beitrag von Wind...  

30.09.20 09:22

72 Postings, 261 Tage Wind29nicht verpflichtet

Christina ,da hast du schon Recht, dass sie nicht verpflichtet sind,  aber das würde Vertrauen bilden. wenn man bei der HV meldet dass man in Q3 mit  größeren Auftragseingängen rechnet  und dann wird so wenig gemeldet! Dann Ist das bestimmt nicht positiv für eine Aktie..jetzt kann man spekulieren kommen die Aufträge noch ,oder gibt's die gar nicht!  , Also Unsicherheit bis zu den Q3 Zahlen im November. und das ist bestimmt nicht gut für einen positiven Aktienkurs.  

30.09.20 09:49
2

15893 Postings, 4393 Tage ulm000Unsicherheit bis zu den Q3 Zahlen

Allzu lange beschäftigst du dich aber nicht mit Nordex Wind29 !!!

Nordex meldet schon lange nicht mehr alle Einzelaufträge seperat und jeder der sich mit Nordex länger beschäftigt weiß das auch. Darum bringt ja Nordex seit Anfang 2019 so nach 1, 2 Wochen nach Ende eines Quartals immer eine Komplett-Quartalsauftragseingangsmeldung. So viel zu "Also Unsicherheit bis zu den Q3 Zahlen im November. und das ist bestimmt nicht gut für einen positiven Aktienkurs".

Mich irritiert das zwar auch so dann und wann, aber es gibt nicht viele Unternehmen die das so handhaben wie Nordex. Vestas macht das übrigens nicht. Viele Unternehmen melden zusammen mit den Quartalszahlen ihren Auftragseingang. So gesehen gibt es also von Nordex dann schon recht zeitnah einen Service.

Man braucht dazu nur auf Q1 2020 schauen. In Q1 meldete Nordex offiziell an Einzelaufträgen 857 MW. Am 3. April veröffentlichte Nordex dann einen Komplett-Q1auftragseingang von 1.644 MW. Also hat Nordex in Q1 2020 nur rd. 50% aller Auftragseingänge einzeln gemeldet. Ähnlich war es im letzten Jahr auch. Wie gesagt mich irritiert das schon auch, aber es ist halt mittlerweile schon so, dass viele Aufträge erst gegen Ende eines Quartals abgeschlossen werden und es macht ja eigentlich null Sinn diese ganzen Aufträge dann innerhalb 2, 3 Tage seperat zu melden, wenn Tage später ohnehin ein Gesamt-Quartalsauftragseingang gemeldet wird.

Und noch was nebenbei: Wer kein Vertrauen in ein Unternehmen hat, der soll lieber seine Hände von dieser Aktie lassen. Es gibt tausend andere Aktien. Und noch was: Seit das neue Nordex Management um Blanco das Zepter übernommen haben hat bis jetzt alles gepasst was sie gesagt haben. Alles und zwar ohne Wenn und Aber.  

30.09.20 10:28

72 Postings, 261 Tage Wind29Unsicherheit

Danke Ulm für deinen  wie immer sehr sachlichen Betrag, auch wenn es diesmal um mich geht.  Du hast es richtig verstanden dass ich seit einiger Zeit etwas das Vertrauen verloren habe, ich bin übrigends seit sie bei 20 abgestürzt sind dabei , und habe immer das Vertrauen gehabt dass sie es mit dem neuen Management es schaffen dass sie wieder profitabel werden. Aber irgendwie hab ich das Vertrauen etwas verloren ,  und manchmal denke ich von dir kommen mehr Infos über Nordex als von Nordex selber! Das ist positiv für Dich und negativ für Nordex . Smile .  

30.09.20 12:28

1629 Postings, 3311 Tage Flaterik1988Chart UPDATE

Bin mal gespannt, der erste Ausbruch über den Abwärtstrend war, Rückblickend betrachtet ein Fehl Signal. Der Aufwärtstrend ist meiner Meinung nach aber weiter in Takt.

Bin gespannt welcher Trend in den nächsten Tagen gebrochen wird.  
Angehängte Grafik:
ufgnbenannt.png (verkleinert auf 29%) vergrößern
ufgnbenannt.png

30.09.20 17:17

1629 Postings, 3311 Tage Flaterik1988dumme Frage

ihr könnt gerne lachen wenn ihr mir auch eine Antwort gebt...


Q3 wird ja mitte November Berichtet. Verstehe ich eure disuksion korrekt das der einteliche Zeitraum vom 01.07.-01.10. ist? EGO

Q1: 01.01.-31.03
Q2: 01.04.-30.06
Q3: 01.07.-30.09
Q4: 01.10.-31.12

Wie gesagt lacht mich gerne aus. Ist das bei den meisten unternhemen so?  

01.10.20 08:22

68 Postings, 2055 Tage Christina228Grundsätzlich richtig

Die meisten Unternehmen benutzen das Kalenderjahr auch als Geschäftsjahr...dann passen die Quartale entsprechend, es gibt aber auch Unternehmen, die das anders machen. Da ist dann z. B. das Geschäftsjahr von 30.06.-30.06. Mir fällt da gerade Verbio ein...  

01.10.20 09:31
3

187 Postings, 88 Tage akaHinnerklogik bei pressemitteilungen

frage mich, welche logik dahinter steckt. heute wurden 24 MW auftragseingang vermeldet. das ist ja schön - aber das ist in 2 tagen abgearbeitet.
wie ulm000 hier schon dargestellt hat, werden nicht alle aufträge gemeldet. aber warum wird soein kleiner auftrag vermeldet?
da mir die logik dahinter nicht klar ist, hab ich keinen plan, was solche meldungen für den kommenden kursverlauf bedeutet. eine nachvollziehbare logik hinter den meldungen fänd ich gut...  

01.10.20 14:26
5

15893 Postings, 4393 Tage ulm000logik bei pressemitteilungen

Kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Die einzigste Erklärung die ich dazu finde ist möglicherweise diese, dass man an die letzte Auftragsmeldung mit den Europa Q3-Auftragseingänge anschließen wollte. Anders kann ich mir diesen kleinen 24 MW Auftrag aus der Türkei nicht erklären oder der Kunde wollte es unbedingt so haben, dass es in den Medien publiziert wird..

Aber gut lassen wir uns mal überraschen was Nordex uns in der kommenden Woche an Q3 Auftragseingang so präsentieren wird.

Bei Vestas gab es ja wie immer in den letzten beiden Tagen vor einem Quartalsende ein Auftragseingangsfeuerwerk. In den letzten 2 Tage hat Vestas 14 Auftragseingangsmeldungen veröffentlicht über insgesamt 1.478 MW. Damit liegt der offiziell gemeldete Q3-Auftragseingang über Einzelaufträge nun bei richtig guten 3,5 GW. In Q3 2019 gab es bei Vestas offiziell gemeldete Q3-Einzelauftragseingangsmeldungen von 2,6 GW und der Q3 2019 Komplettauftragseingang lag am Ende bei 4,7 GW und so viel dürfte es im Gesamten abgelaufenen Q3 dann wohl auch werden. Mindestens.

So weit so gut, aber so lange von Nordex nichts kommt dann kommt von mir halt etwas. Deutschland ist für Nordex zwar nicht mehr so ein wichtiger Markt, aber es gibt in der Tat recht erfreuliche Anzeichen, dass sich das Nordexgeschäft in Deutschland wieder gut erholt hat bzw. erholen wird nach dem Desaster-Jahr 2019 mit gerade mal 108 MW. Das wird in diesem Jahr deutlich mehr werden und wohl gut über die 200 MW Installationsmarke gehen und für 2021 sieht es meiner Einschätzung nach noch ein Stück weit besser aus..

Die Bundesnetzagentur hat gestern die Ergebnisse der Ausschreibung für Onshore-Wind zum Gebotstermin 1. September 2020 bekanntgegeben. Die Ausschreibung war wiederholt unterzeichnet: bei einem Ausschreibungsvolumen von 367 MW erhielten nur rund 285 MW einen Zuschlag.

Von den 285 MW gibt es 3 Windparks mit Nordex-Turbinen über insgesamt 54,5 MW, die den Zuschlag erhalten haben. Also haben Nordex-Turbinen immerhin einen Anteil von 19% erreicht. Hier die 3 Windparks mit Nordex-Turbinen, die den Zuschlag gestern bekommen haben:

- 27,5 MW "Schönermark" von Teut Windprojekte GmbH - 6 N149/4500
- 18 MW "Großräschen" von der UKA - 4 N149/4500
- 9 MW "Schäringer Feld" von Drehstrom Ahlen - 2 N149/4500

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/...BF2004D039BCCC8CB2

Zweit weitere Auktionen für Onshore-Wind wird es in diesem Jahr noch geben.

Das Nordex Geschäft in Deutschland läuft wieder einigermaßen an ohne Frage. Was mich aber am meisten überrascht hat die letzten Tage sind die vielen Genehmigungen von Windparks mit Nordex-Turbinen. Alleine im September wurden von den verschiedenen Landratsämter sage und schreibe 7 Windprojekte mit Nordex Turbinen über insgesamt 177,9 MW genehmigt. Alleine im September !! Keine Ahnung ob es so was schon mal gegeben hat bei Nordex. Rekordverdächtig ist es wohl aber allemal. Diese Projekte können nun an der Onshore-Windausschreibung bei der Bundesnetzagentur teilnehmen.
Unter diesen genehmigten Projekten im September sind 31 N149. Nordex hat ja vor kurzem gemeldet, dass im 1. Halbjahr die N149 die am meisten genehmigten Turbine in Deutschland war mit 46. Das ist dann definitiv keine Eintagsfliege gewesen.

BImSchG-Windparkgenehmigungen in Deutschland im September mit Nordex-Turbinen:

Repower Windpark Uetze-Nord - 36 MW - 8x N149/4500 - BayWa:

https://www.hannover.de/...Y4qO_Stbbx0ffy0AoaM-92AYwQ8i5I1wfjo04JUgzI

Windpark Helligbek - 35,1 MW - 3x N133/4800 - 3x N149/4500 - 2x N117/3600 - Bürgerenergiegenossenschaft Stolk:

https://www.uvp-verbund.de/documents/...migung%20G40-2019-019-026.pdf

Windpark Oerel - 28,5 MW - 5x N149/5700 - Energiekontor:

https://uvp.niedersachsen.de/documents/...nergiekontor%2020719-19.pdf

Windpark Wilstedt - 27 MW - 6x N149 - WPD:

https://uvp.niedersachsen.de/documents/...hmigung%20WP%20Wilstedt.pdf

Windpark Jülich-Ost - 22,5 MW - 5x N149/4500 - REA Firmengruppe:

https://www.rea-dn.de/windpark-juelich-ost-genehmigt/

Windpark Glietz - 18 MW - 4x N149/5700 - UKA:

https://bravors.brandenburg.de/br2/sixcms/...76/Amtsblatt%2038_20.pdf

Windpark Willebadessen -  10,8 MW - 3x N131/3600 - GLS Energie:

https://www.kreis-hoexter.de/service-kontakt/...5bLyqUCiDVJSY1p3RcnvM
 

01.10.20 22:17

187 Postings, 88 Tage akaHinnerk@ulm

wenn für vestas so viel anfällt - dann müsste doch auch für nordex was anfallen! allein schon, weil die lieferdauer doch hoch geht, wenn alle bei vestas bestellen, oder?
könnte bei nordex die etwas unsichere finanzielle lage (der RWE-deal ist ja noch nicht 100% durch, oder?) evtl. ein grund für verhaltenes bestellen? was natürlich ein teufelskreis ist, weil fehlenden bestellungen bestimmt wiederum die banken verunsichern...
falls das der grund ist, dann sollte spätestens mit vollziehen des RWE-deals der knoten hoffentlich platzen!

was sagst du eigentlich zu den hohen verlusten in Q2 - weit schlechter als die schätzungen? im (schnellen) vergleich erscheinen mir die abweichungen z. B. gegenüber vestas deutlich überproportional. vielleicht, weil nordex in vielen corona-hotspots fertigungen hat? (spanien?)
ich hatte den eindruck, dass die schlechte marge bei nordex in den letzten jahren durch den hoplrigen markt (auf und ab bei der nachfrage durch gesetzesänderungen) und in folge durch ständige umstrukturierungen verursacht war. aber das scheint doch nicht allein die ursache zu sein?

wie schätzt du das ein? aktuell wurde doch viel in in den aufbau von fertigungen investiert und in den modellwechsel? wenn das abgeschlossen ist, corona (anfang 2021?) abklingt und die aufträge stetig kommen, dann sollte es doch mal möglich sein, die margen zu optimieren?
durch den rückenwind für erneuerbare energien und weil sie konkurrenzfähig geworden ist, sollte es jetzt ein selbstläufer werden - so hoffe und denke ich zumindest.



 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1528 | 1529 | 1530 | 1530   
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser, Lucky79, Max P, noidea, Peterffz, Qasar, tschaikowsky, warumist, waschlappen

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
BioNTechA2PSR2
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Siemens Energy AGENER6Y
XiaomiA2JNY1
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
Infineon AG623100
Plug Power Inc.A1JA81
PalantirA2QA4J