RWE/Eon - sell out beendet?

Seite 15 von 937
neuester Beitrag: 15.09.21 21:15
eröffnet am: 11.09.11 12:39 von: Bafo Anzahl Beiträge: 23408
neuester Beitrag: 15.09.21 21:15 von: KnightRainer Leser gesamt: 4222119
davon Heute: 747
bewertet mit 52 Sternen

Seite: 1 | ... | 12 | 13 | 14 |
| 16 | 17 | 18 | ... | 937   

24.10.11 17:13

10090 Postings, 5594 Tage deluxxeNa Andy Miller in # 200

http://www.ariva.de/forum/RWE-Eon-sell-out-beendet-449057?page=7

Hast du als Reaktion auf #196 immer noch die große Klappe????  

24.10.11 19:59

246 Postings, 3945 Tage Andy MillerMeine Güte...

...hast du es nötig.

 

24.10.11 21:20

3746 Postings, 4513 Tage magmarotEON bekommt Brennelementesteuer zurück

das dürfte morgen wie redbull wirken....  

24.10.11 22:33

375 Postings, 4487 Tage Loki3DJ RWE und E.ON haben Atomsteuer vorläufig zurück

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die durch den Atomausstieg gebeutelten Energiekonzerne E.ON und RWE dürfen sich über eine Entlastung freuen. E.ON hat laut "Handelsblatt" (HB - Dienstagsausgabe) vorläufig 96 Mio EUR zurück bekommen, die der Versorger wegen der neuen Brennelementesteuer bezahlen musste. Beim Konkurrenten RWE seien es 74 Mio EUR.

Eine Sprecherin von RWE bestätigte, dass der Konzern die genannte Summe erhalten hat. Bei E.ON war am Montagabend zunächst niemand zu erreichen.

Vor kurzem hatte zunächst das Finanzgericht Hamburg einem Eilantrag von E.ON gegen die Zahlung stattgegeben, wenig später hatte RWE vor dem Finanzgericht München einen entsprechenden Teilerfolg verbucht. Zunächst war aber unklar, ob die Konzerne ihr Geld bis zum Ende der Hauptverfahren wieder bekommen würden. Die zuständigen Hauptzollämter hätten nun aber im Sinne der Energiekonzerne entschieden, so das HB weiter.

Sollten die Gerichte und Finanzbehörden weiter wie in den Fällen Grafenrheinfeld und Grundremmingen entscheiden, würden die Kassen der Energiekonzerne deutlich entlastet. Pro Jahr will die Bundesregierung schließlich bis 2016 rund 1,3 Mrd EUR an Brennelementesteuer kassieren. Der Effekt auf die durch hohe Abschreibungen wegen des Atomausstiegs belasteten Bilanzen sei dagegen nicht so einfach zu bewerten. Die Unternehmen werden schließlich im Gegenzug Rückstellungen bilden für den Fall, dass sie die Gerichtsverfahren doch noch verlieren.

DJG/kla

(END) Dow Jones Newswires

October 24, 2011 14:30 ET (18:30 GMT)

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.


Quelle:Dow Jones  24.10.2011 20:30  

24.10.11 22:38
1

6257 Postings, 5952 Tage mecanoich hab heute die Hälfte meiner e.on verkauft

nach der Meldung dass Gazprom den Einstieg in den deutschen Markt gefunden hat
-----------
we h rt sich jemand ?

25.10.11 09:47

375 Postings, 4487 Tage Loki3@ mecano

hast du dafür eine Quelle.

Wie, wo und mit wieviel ist denn Gazprom eingestiegen?  

25.10.11 14:01

3480 Postings, 3930 Tage CokrovisheIch verkaufe kein Stück

von meinen beiden Süßen bevor die nicht  wieder eine halbwegs anständige Bewertung erfahren.

Weissrussland und der Ukraine gehts übrigens gerade nicht besonders gut. Das Gezerre mit den Gaslieferungen wird dieses Jahr also noch größer werden. Ein  Glück, dass RWE noch ein paar " Kohlen " auf Lager hat, im Winter soll das mit dem Solar nicht ganz so gut funktionieren. Wir werden sehen.

 

25.10.11 15:26

11 Postings, 3910 Tage neuss2002Brennelementesteuer

kann mir mal jemand erklären, warum die zurückerstattete brennelementesteuer niemanden an der börse ineressiert? ich hätte gedacht, das würde jetzt wie feuer wirken... RWE notiert sogar im minus...wie ist das zu erklären?

 

25.10.11 15:48
2

246 Postings, 3945 Tage Andy Miller@neuss2002

In der Hauptsache (ob die Steuer rechtens ist oder nicht) ist wohl noch nichts entschieden. Bis zur Klärung des Sachverhaltes kriegen die Versorger das Geld erst eimal zurück. Aber es ist ganz und gar ungewiss ob sie am Ende des Tages nicht doch noch zahlen müssen. Also müssen sie das Geld eher irgendwo "tot parken" und haben nicht wirklich was von. Und die Herausforderungen der "Enrgiewende" bleiben davon ohnehin unberührt.

 

25.10.11 16:59
1

1998 Postings, 5044 Tage Floyd07Außerdem haben sowohl das Finanzgericht

Hamburg als auch das in München schon Anfang des Monats erklärt, dass die Brennelementesteuer evtl. verfassungswidrig sei. Und diese Meldung ist in den letzten Wochen/Tagen schon in den Kurs eingepreist worden.  

25.10.11 19:23
1

1202 Postings, 6730 Tage DaxMix@Loki3 #356 Guckst du hier

Aber noch nichts fixes.


ENERGIE  
11:44 | 25.10.2011

Breaking News III: Envacom Service GmbH, Gazprom

Gazprom: Der Energiekonzern will den hessischen Versorger Envacom Service GmbH übernehmen. Ein Sprecher bestätigte, dass seit Monaten konkrete Gespräche über eine Übernahme geführt würden.  

26.10.11 11:27

1257 Postings, 4480 Tage ParadiseBirdBrennelementesteuer wohl verpennt hier

Das mit der Brennelementesteuer stand ja schon in #323 vom 13.10. oder so... aber da musste man ja über ein Aktionärs-Käseblatt diskutieren. Ist nun wirklich nicht mehr neu.

Dass Gazprom in einen regionalen Versorger einsteigt, ist auch nicht weltbewegend.

Interessant ist heute doch wohl eher, dass E.ON sich am größten portugiesischen Versorger beteiligen möchte, mit ca. 2 Mrd. ?. Es handelt sich um EDP - Energias de Portugal.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...gal/5733860.html

Wenn sie wirklich zum Zug kommen, hat das Charme.  

26.10.11 11:30

10786 Postings, 4123 Tage sonnenscheinchenwieso Charme?

Haben die noch nicht genug Milliarden in Südeuropa verbrannt?  

26.10.11 11:35

1257 Postings, 4480 Tage ParadiseBirdweil es ja auch mal klappen könnte?

Es muss ja nicht immer schiefgehen. Und diese Investition könnte ein Befreiungsschlag sein. Endlich mal wieder in die Offensive als immer nur Einsparen hier oder da und Unternehmensteile verkaufen.

Und wenn D nicht läuft, muss der Weg ins Ausland gehen. Merkel und Co. haben die Weichen gestellt: da soll sich dann bitte auch keiner über den Personalabbau wundern.  

26.10.11 11:38
1

10786 Postings, 4123 Tage sonnenscheinchenes wäre ein guter Zeitpunkt für ein

großes Aktienrückkaufprogramm. Allemal sinnvoller, als jetzt Milliarden in einen Eurowackelkandidaten zu schaufeln.  

26.10.11 11:49

1257 Postings, 4480 Tage ParadiseBirdna wo das Geld hernehmen @ sonnenscheinc.

Die Dividende geht schon in die Knie (1,00 ? demnächst ?), und dann Aktien zurückkaufen wollen? Ist ja auch nur eine Form von Ausschüttung. Ich denke nein: da müssen neue Perspektiven, Einnahmequellen, und Entwicklungsmöglichkeiten her. Langfristig ermöglicht das auch mehr Beschäftigung wieder; EDP könnte sowas bieten.

Und ist doch für E.ON gleichgültig, ob Portugal den Euro hat oder nicht. EDP als Versorger hat ja reale Werte, denke ich, und die sind zumindest nicht von Inflation & Wechselkursproblemen (falls neue Währung) involviert.  

26.10.11 11:51
2

10786 Postings, 4123 Tage sonnenscheinchendie Dividende sinkt

weil sie am Gewinn orientiert ist. Und ob ein Invest in portugiesische Kraftwerke ne tolle Idee ist, ziehe ich mal in Zweifel. Wenn die Geld brauchen, werden sie sich die Versorger krallen. So wie die Ungarn das gemacht haben. Die einzigen Firmen, die nicht weglaufen können und keine Gewinne ins Ausland verschieben können.  

26.10.11 12:28

1257 Postings, 4480 Tage ParadiseBirdletztlich wollen sie in Portugal auch Strom haben

Das Risiko einer Steuerbelastung spezieller Branchen hast du überall, besonders in D wie die Brennelementesteuer gezeigt hat. Letztlich hat das seine Grenzen darin, dass kein Land seine Unternehmen kaputt machen will.

Ich denke schon, dass ein gewisser Optimismus in die wirtschaftliche Entwicklung gesetzt werden sollte. Wenn wir alles negativ sehen, kommen wir letztlich nirgendwo hin.

Und vielleicht ja besser zu halbwegs normalen Preisen EDP als dieses spanische überteuerte Unternehmen, was E.ON mal haben wollte.  

26.10.11 12:30
1

10786 Postings, 4123 Tage sonnenscheinchenEndesa hieß der Laden

und in der Konsequenz hat Eon für viele Milliarden da unten Kraftwerke bekommen, die im Nachhinein vollkommen überteuert waren.
Und die wirtschaftliche Entwicklung in Portugal kannst du vergessen. Die gibt es nicht.  

26.10.11 13:25

246 Postings, 3945 Tage Andy MillerPortugal?

Klingt für mich arg fantasielos, es sei denn über portugische Versorger wäre man in Brasilien im Geschäft.

 

26.10.11 13:33
2

246 Postings, 3945 Tage Andy MillerHabe den Artikel gerade durchgelesen

Es geht in der Tat nicht um Portugal, sondern letztendlich um Brasilien: "Reizvoll für Teyssen ist aber auch das umfangreiche Engagement der  Portugiesen in Brasilien. Das südamerikanische Land gehört zu den  Auslandsmärkten, die Teyssen nach langen Sondierungen als Zukunftsmärkte  ausgemacht hat..."

 

26.10.11 15:18
1

175 Postings, 4026 Tage Dr.Schöngeist@EDP

ist doch - soviel mir bekannt ist - recht gut in der Windkraft  ( auch in den USA ) investiert. Wahrscheinlich sieht man hier,  zusammen mit dem Einstieg in Brasilien den "Charme" dieser Investition. Zudem ist ja nicht von einer Übernahme sondern lediglich 21,5% die Rede.

 

27.10.11 10:53
2

12490 Postings, 3823 Tage crunch timenach der 18? dann weiter Richtung 20??

Aktuell sehr wichtiger Kampf um die Region 18-18,2€. Sollte dieser Bereich im zweiten Anlauf innerhalb weniger Wochen nachhaltig überwunden werden, dann würde sich das Fenster öffnen bis ca. 20€ , d.h. bis zum nächsthöheren horizontalen Widerstand. Ideal wäre es natürlich, wenn man dabei dann den roten Abw.trend zeitgleich/zeitnah antesten würde. Nachdem jüngst ein erfolgreicher Kissback stattgefunden hatte an dem zuvor überwundenen blauen Abw.trend, wäre nun als nächstes wohl der rote Abw.trend das wahrscheinlichste nächste Ziel wo der Kurs hinsteuern dürfte. Alternative wäre noch, daß man erneut an der 18/18,2 scheitert und dann wieder Richtung 16,4 absinkt. Tiefer sollte es möglichst nicht mehr gehen, da sich sonst ein Doppeltop abzeichnen würde. Ich bin aber erstmal zuversichtlich, daß mit dem allgemein sich aufhellenden Bild an der Gesamtbörse auch eine EON die Kraft finden wird sich über die Marke von 18€ klar zu schwingen. Hoffen wird mal nach dem EU-Gipfel von letzter Nacht bleiben die Börsen erstmal noch eine Weile wieder in positiver Stimmung und die saisonal eher festen letzten beiden Monate eines Jahres werden auch dieses Jahr wieder so ausfallen. Die Fondmanager wollen schließlich ihre Perfomance-Boni kassieren.

 
Angehängte Grafik:
eon_chart.gif (verkleinert auf 41%) vergrößern
eon_chart.gif

27.10.11 17:32

305 Postings, 3932 Tage gg77crunch time

bitte charts in die dazugehörenden eon threads

 

28.10.11 10:54
6

12490 Postings, 3823 Tage crunch time@ gg77

 gg77:   27.10.11 17:32 #374  crunch time , bitte charts in die dazugehörenden eon threads
=========================

Bitte überlasse mir zu entscheiden wo ich was poste. Und ich meine das gehört hierher. Du hast bislang mit NULL Postings in diesem Thread vorher geglänzt und willst mir dann das vorschreiben? Es wimmelt hier doch auch schon in der Vergangenheit dieses Threads von Postings die auch die charttechnische Seite ansprechen. Schon im Eröffnungsposting spricht Bafo auch die Chartsituation an. Somit ist hier ein ganz "normaler" Ariva-Thread, wo fundamentale, politische und charttechnische Entwicklungen diskutiert werden die den Kurs bewegen/bestimmen. Wäre auch eher naiv bei Betrachtung und Besprechung eines Wertes die dazugehörige Chartsituation nicht auch zu berücksichtigen bzw. einzubeziehen. Die überwiegende Zahl der Anleger und besonders das Big Money, sowie deren Computerprogramme, screenen ständig Chartentwicklungen und handeln nach Signalen. Wenn du keine die Diskussion ergänzende Chartbetrachtungen haben willst, dann schau halt bei solchen Postings darüber hinweg. Für mich wäre jedenfalls eine nachhaltige Rückkehr über die Region 18,0/18,1€ ein wichtiger Bausstein dafür, um zu sehen der Sell-Out bei EON ist vorbei und eine tragfähige Bodenbildung findet statt. Denn genau in dieser Chartregion stand EON als Anfang August die Gesamtmärkte ins tiefe Sommerloch fielen. Eine Rückkehr darüber würde zeigen man gewinnt wieder Vertrauen in die Perspektive der Aktie. Der Threadtitel lautet: "RWE/EON - sell out beendet?". Von daher ist es doch nur verständlich, wenn ich diese aus meiner Sicht sehr relevante Chartsituation ansprechen und auch visualisiere.

 

Seite: 1 | ... | 12 | 13 | 14 |
| 16 | 17 | 18 | ... | 937   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: DarkKnight, TonyWonderful.
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln