Antivirenfirmen gegen FBI-Hintertür

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 15.12.01 17:34
eröffnet am: 12.12.01 21:55 von: schnee Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 15.12.01 17:34 von: vanSee Leser gesamt: 2435
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

12.12.01 21:55
2

1015 Postings, 7403 Tage schneeAntivirenfirmen gegen FBI-Hintertür

Antivirenfirmen gegen FBI-Hintertür
Erstellt am 11.12.2001, 09:46
Einmütig haben sich die wichtigsten Hersteller von Antivirenprogrammen dagegen ausgesprochen, dem FBI einen Zugang zu den Programmen zu ermöglichen. Das FBI plant, mit Hilfe der Hintertür Verdächtige auszuspionieren.


Im vergangenen Monat machte ein Ermittlungsplan des FBI weltweit Schlagzeilen. Unter dem Codenamen "Magic Lantern" (magische Lampe) arbeitet die US-Bundespolizei daran, sich Zugang zu den Computern von Verdächtigen zu verschaffen, um dort alle Tastatureingaben zu protokollieren. Auf diese Weise, so hofft das FBI, wäre es möglich, Passwörter zu erfahren und auf geschützte Seiten von Kriminellen zuzugreifen.

Das Problem für das FBI besteht darin, den selbst geschriebenen Virus, der die Tastenanschläge registriert, auf den Rechnern der Verdächtigen zu plazieren. Inzwischen haben alle namhaften Antivirenfirmen klargestellt, dass sie freiwillig keine Hintertür in ihre Programme einbauen werden, mit deren Hilfe das FBI Zugang zu Rechnern bekäme. Der Tenor der Absage ist in allen Fällen der selbe. Wenn man ein entsprechendes Schlupfloch in die Software integriere, würden auch Hacker versuchen, diese Hintertür für diese Zwecke zu nutzen, sagte Symantec-Chef John W. Thompson. Außerdem sei es die Firmenpolitik, mit Hilfe der Programme Rechner vor unberechtigtem Eindringen zu schützen. Der FBI-Plan würde dieses Ziel ad absurdum führen.

Zum jetzigen Zeitpunkt handelt es sich ohnehin um eine eher theoretische Diskussion. Angeblich nämlich hat das FBI bislang noch keinen der großen Antivirenhersteller um Unterstützung bei den "Magic Lantern"-Plänen gebeten.

Symantec
 

12.12.01 22:00

6836 Postings, 7584 Tage EgozentrikerSchon erschreckend, dass...

überhaupt mit solchen Gedanken gespielt wird.  

14.12.01 22:34

953 Postings, 7211 Tage malenund frühere oder später ... o.T.

14.12.01 22:58

4691 Postings, 7059 Tage calexaErinnert mich an "Das Netz" mit S. Bullock

Dort waren es die Praetorianer, die eine solche Hintertür einbauten. So schnell können Fiktionen in realistische Überlegungen umschlagen.

So long,
Calexa  

14.12.01 23:29

778 Postings, 7454 Tage positiverBin überzeugt, dass es längst existiert o.T.

14.12.01 23:42

1282 Postings, 7304 Tage 9745400lopiHabt ihr alle'ne Leiche im Keller??:-)) o.T.

14.12.01 23:51

6836 Postings, 7584 Tage Egozentrikerjede menge kosto...

15.12.01 17:34

536 Postings, 7743 Tage vanSeeob das nicht schon alles Microsoft

mittels Windows macht?  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln