finanzen.net

Der USA Bären-Thread

Seite 5494 von 5548
neuester Beitrag: 05.12.19 11:00
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 138681
neuester Beitrag: 05.12.19 11:00 von: gigimail Leser gesamt: 15859825
davon Heute: 2246
bewertet mit 450 Sternen

Seite: 1 | ... | 5492 | 5493 |
| 5495 | 5496 | ... | 5548   

02.06.19 09:47

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingAuch für die Bären ist das erfreulich

Denn es geht hier ja an's Eingemachte der marktlenkenden FANG-Aktien (außer Netflix)

Vielleicht läuft Wawidus Katastrophen-Put HW7ZEA (Restlaufzeit zwei Wochen) ja überraschend doch noch ins Plus ;-)

Wichtig ist nur, dass hinterher niemand behauptet, man hätte dies "klar aus den Charts herauslesen können"...  

02.06.19 14:05
1

58037 Postings, 5691 Tage Anti Lemming"Peng" aus China

?If the U.S. wants to talk, we will keep the door open. If they want a fight, we will fight till the end,? Wei said.

https://www.reuters.com/article/...-to-force-trade-deal-idUSKCN1T303O  

02.06.19 19:52
2

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingBundfuture auf ATH

Der Bufu notiert (hoch-)spekulativ bei 168,50. Bereits ab 160 soll die Bund-Rendite negativ sein, schrieb das Handelsblatt im Jahr 2015:

https://www.handelsblatt.com/finanzen/...631-pxZ7h329W5PtT0CgaBG2-ap6

Wenn der Bundfuture über 160 steigt, gibt es gemäß dem HB-Artikel nur eine Erklärung: Spekulanten reiten (widersinnig) den Trend - in der Hoffnung, den Bufu später noch teurer verkaufen zu können.

Aktuell liegt jedoch mMn eine andere Erklärung näher: Nimmt der Bundfuture eine "überraschende" neue QE-Aktion der Europäischen Zentralbank vorweg?

In einigen Kommentaren der letzten Woche wurde die grassierende Aktienmarktschwäche mit schwerwiegenden wirtschaftlichen Problemen in Italien in Verbindung gebracht. Am Freitag hatte ich in # 0307 eine dpa-Meldung zitiert, die mit den ominösen Sätzen schließt: "Sollten die Anleger das Vertrauen in Italien verlieren, werde es an den Börsen 'ungemütlich'. Das Land sei zu groß für einen Rettungsschirm, es könne "im Alleingang eine Eurokrise 2.0 auslösen"

 
Angehängte Grafik:
jhrtz2qw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
jhrtz2qw.png

02.06.19 19:56
1

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingSollten diese Überlegungen zutreffen,

könnte die erwartete "Aktion" der EZB einen starken Shortsqueeze an den Börsen auslösen, zumal deutsche Indizes wie DAX und Co. bereits stark runtergeprügelt sind.  

02.06.19 22:31

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingAktuelles aus Pleite-Italien

Salvini versucht einen auf Trump zu machen. Italien ist aber nur ein Ochse, dem beileibe nicht dasselbe erlaubt ist wie dem Herrn.

"Quod licet iovi, non licet bovi", wussten schon die alten Römer. Salvini kann aber offenbar nicht genug Latein. Deshalb wird er mit seinem Latein auch bald am Ende sein. Kollege Draghi ölt derweil schon die Gelddruckmaschine.

https://www.onvista.de/news/...n-sehen-wer-dickoepfiger-ist-236319075

Italien: Salvini ist nicht kompromissbereit ?
?Wir werden sehen, wer dicköpfiger ist?

02.06.19, 18:51 onvista

Die italienische Regierung hat in der Auseinandersetzung mit der EU-Kommission ihren umstrittenen Wirtschaftskurs verteidigt ? allerdings ist unklar, wie genau sie den überbordenden Schuldenberg in den Griff bekommen will.

Finanzminister Giovanni Tria räumte in einem Antwortschreiben auf einen Mahnbrief aus Brüssel ein, dass das Haushaltsdefizit reduziert werden müsse. Ziele zur Reduzierung der Staatsverschuldung seien im vergangenen Jahr verfehlt worden. Er sei aber der Meinung, dass die Regierung einen ?umsichtigen und verantwortungsvollen Ansatz verfolgt hat?, heißt es in dem am Freitag veröffentlichten Schreiben. (LOL, A.L.)

Die Koalition aus rechter Lega und populistischer Fünf-Sterne-Bewegung will die lahmende Wirtschaft auch durch die Aufnahme neuer Schulden ankurbeln. Lega-Chef Matteo Salvini will vor allem Steuersenkungen durchdrücken. Die Sterne hingegen setzen auf ein Programm zur Unterstützung von Arbeitslosen und ärmeren Bürgern....

A.L.: Das fällt alles in die Kategorie Stimulus ohne Geldvorräte...
 

02.06.19 22:48

4129 Postings, 1113 Tage dome89Italien Chance

aus dem Euro raus. Eigene Währung, ne andere Chance haben sie nicht... Deutschland ist Italiens Problem. Allein schon das Lohndumping in Deutschland...  

02.06.19 23:00

3927 Postings, 3417 Tage MurmeltierchenA.L. #329

das kann so sein... allerdings glauben auch einige das für dieses jahr bereits 3 u.s. zinssenkungen bereits eingepreist sind. sollten die dann wirklich kommen könnte es diesmal auch als zeichen von ernster schwäche bzw. kapitulation interpretiert werden und sogar zu fallenden aktienmärkten führen.
dies würde von u.s. ausgehend auch D und europa nicht kalt lassen und ein shortsqueez könnte ausfallen.
im moment , "the trend is your friend" !  

03.06.19 09:51
2

58037 Postings, 5691 Tage Anti Lemming# 332

Börsen haben die Tendenz, Sachverhalte, die bullisch oder bärisch interpretiert werden könnten, als bullisch zu werten.

- Bärisch ist die Notlage, die dazu führt, dass die Zinsen gesenkt werden müssen (wobei eine solche "Notlage" auch als Vorwand für die Zinssenkung konstruiert werden kann; in dieser Ecke laboriert Trump, der mit seinen Strafsteuern unnötigen Stress verbreitet).

- Bullisch ist die Zinssenkung an sich, weil sie die Wirtschaft fördert. Hinzu kommt, dass die Börsen angesichts der sich zusammenbrauenden Probleme ja schon im Vorfeld teils deutlich korrigiert haben. So haben sich z. B. viele DAX-Aktien, vor allem im Autosektor, ab Top in etwa halbiert. D. h. die Probleme sind bereits vorwegnehmend eingepreist.

Die Zinssenkung stellt dann eine Problemlösung dar, mit der die eingepreisten Probleme wieder teilweise ausgepreist werden können.

-------------------------------------------

Man muss freilich unterscheiden zwischen USA, wo die Leitzinsen bei 3 % liegen, und Europa, wo die Leitzinsen wegen der Euro-Dauerkrise bei 0 % verharren.

Die EZB kann daher gar keine Zinssenkungen mehr vornehmen, es sei denn, sie will Negativzinsen auf Girokonten einführen. Dazu müsste aber vorher das Bargeld abgeschafft sein. Soweit sind "wir" zum Glück noch nicht.

Deshalb bleibt der EZB als "Ersatzhandlung" für Zinssenkungen nur weiteres QE. Dabei würden wieder massenhaft europäische Staatsanleihen mir frisch kreiertem Luftgeld aufgekauft. Es sieht mMn so aus, als hätte der Bundfuture  mit seinem starken Anstieg diese Entwicklung bereits vorweggenommen (# 328). Beim Stand von 168,50 sind die Bundrenditen (= Renditen 10-jähriger deutscher Staatsanleihen) eindeutig negativ. Sie könnten bei neuem EZB-QE sogar "noch negativer" werden. Weil die EZB halt kauft, ohne auf den Kurs zu achten (ist ja "other people's money").

Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass bei akuten Problemen (Solvenzprobleme Italiens mit Gefahr eines Zerbrechens der Eurozone) auch die US-Notenbank als Krisenhelfer einspringt. D. h. die Fed dürfte in USA begleitend ("in Sorge um die Weltkonjunktur") die Leitzinsen senken, und dort gibt es nach den vielen Zinserhöhungen ja auch Spielraum dafür.

In der Folge würden US-Aktien höchstwahrscheinlich wieder deutlich anziehen, denn der Krisenherd ist aktuell eher in Europa und China zu verorten. Da aber US-Börsen die Leitbörsen sind, werden DAX und Co. ihnen nach oben folgen, ob das nun Sinn macht oder nicht.

-------------------------------------------

Überlagert wird das Ganze durch die langjährigen Konjunkturzyklen. Dass alle paar Jahre eine Rezession kommt, ist im zyklischen Wirtschaftsgeschehen normal. Nach 10 Jahren Gelddruck-Hausse ist eine Baisse bereits überfällig.

Die Zentralbanken reagieren dann mit kompensierenden Zinssenkungen, doch mit Geldpolitik allein lässt sich eine Rezession nicht bewältigen. Meist nutzen die Firmen die Krise auch für Entlassungen, um ihre Margen zu verbessern. So entsteht an den Börsen ein Krisentief, gefolgt von späteren Erholungen, weil die "Maßnahmen" ja für die Firmen positive Effekte haben. Wie es Joe Sixpack geht, der arbeitslos wird, interessiert die Börsen nicht.
 

03.06.19 11:23

375 Postings, 533 Tage birkensaftQE und Anleihen

Gut beobachtet, gleichzeitig sind die Eurobankenaktien wieder am fallen. Sollte der Dr. Krall recht haben und die Banken benötigen dringend Kapital, was ihnen die EZB in Kürze über QE zukommen lässt? Dann würden sich jetzt gerade die Banken bis zum Anschlag mit Eurostaatsanleihen eindecken, um sie später an die EZB zu verkaufen (dann sind die Zinsen ja egal). Oder nimmt der Markt einfach diese Entwicklung vorweg, weil Zinssenkungen ja, wie AL schön erläutert hat, nicht in Frage kommen und es klar ist, was passieren wird?  

03.06.19 13:07
2

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingAktien europäischer Banken fallen,

weil die Erwartung eines kommenden niedrigeren Zinsniveaus ihre Ertragsaussichten (z. B. aus Fristentransformation) schmälert. Gilt auch für US-Banken, wo tatsächlich Zinssenkungen anstehen.

Die Horror-Charts von Commerzbank und Deutsche Bank seit 2008 (beide seitdem revers-split-bereinigt mehr als 90 % im Minus) zeigen, dass die 2008-Weltfinanzkrise mit den zig Fed- und EZB-Mätzchen lediglich zugekleistert werden konnte, aber nicht genuin kuriert.

Wenn jetzt die nächste QE-Arie der EZB kommt, ist das für die Banken einfach nur bitter. QE ist in Europa vor allem eine politische Maßnahme, die der
Pleiteverschleppung in den überschuldeten PIIGS - allen voran Italien - dient. Dafür werden Europas Banken von der EZB schlichtweg "geopfert".

Als Ausgleich will Brüssel Auffangsfonds und Hilfen für gestrauchelte Banken schaffen. Ein schwacher Trost....

Das planwirtschaftliche Festhalten am Dogma Euro vernichtet hier einige der Kerninstitutionen des Kapitalismus, nämlich die Banken.  

03.06.19 15:43

3927 Postings, 3417 Tage Murmeltierchenbanken fallen

ausser die griechischen, die steigen wie blöd...  

03.06.19 16:11

58037 Postings, 5691 Tage Anti Lemming# 336

Griechenland und seine Banken sind längst pleite. Da zählt nur noch, ob frisches Druckgeld von der EZB kommt. Dann wird sogar Ouzo teurer.  

03.06.19 18:47

199 Postings, 1282 Tage KonstrucktWomit fast niemand rechnet

sind meiner Meinung nach noch ein bis 2 Zinssteigerungen dieses Jahr Warum?

Weil die China den Stecker ziehen wollen egal ob die Börsen ein paar Jahre leiden.

Geopolitik ist wichtiger als ein paar Hedgefonds oder Pensionsfonds.

Klingt unwahrscheinlich weil viele Zombies "hops" gehen werden aber ausschließen kann ich es dann doch nicht.  

03.06.19 19:23
1

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingKein Ami schießt freiwillig

die Börsen ab - schon gar nicht, wenn Trump wiedergewählt werden will.

Das China-Gedröhne ist nur Trumps Theaterdonner, mit dem er sich als Macher hinstellen will.
 

03.06.19 19:36
1

199 Postings, 1282 Tage KonstrucktFreiwillig

hat ja auch keiner gesagt. Den Amis geht es um das ganze Dollarsystem und Vorherrschaft zu behalten. Da lohnt es sich auch mal schmerzen zu ertragen. Freiwillig und ohne Sinn würde keiner machen.

Nee im Gegenteil den geht der Po auf Grundeis  da ist überhaupt nix freiwillig die müssen ansonsten in ein paar Jahren : "China goes to number one !"  P:S ist auch nur ein Zcenario ...  

03.06.19 19:47

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingUnfreiwillig schießen die Amis auch nicht

ihre Börsen ab. Wenn es dort kracht, dürften andere geschossen haben.

Hauptkandidaten dafür sind die Chinesen.

Die Hypothese, dass China die US-Börsen abschießen wird - und womöglich sogar vorsätzlich -, hat mMn eine höhere Eintrittswahrscheinlichkeit als die, dass Trump sich im Mackerwahn den eigenen Ast (oder sonstwas) absägt.  

03.06.19 20:03

420 Postings, 280 Tage ErgebnisCoup de grâce

03.06.19 20:09
1

13824 Postings, 2477 Tage NikeJoeWas ist los? FAANGs crashen heute ??

Facebook, Alphabet, Amazon heute sehr schwach.
Droht jetzt die Zerschlagung der US-Giganten durch "The Donald"?


 

03.06.19 20:23
2

13824 Postings, 2477 Tage NikeJoeHingegen schießt Gazprom

...weiter in die Höhe, wie Phönix aus der russischen Asche. China ist da die große Hoffnung. Von den USA werden die kein LNG mehr kaufen!

Auch die US-Bonds explodieren förmlich! Die Unsicherheit treibt hier die längerfristigen US-Zinsen immer weiter nach unten. Muss die Fed folgen? Senkt die Fed schon am 18. Juni die Leitzinsen? Bisher war so etwas immer ein Vorbote der Rezession gewesen. Ich denke sie werden sich noch etwas Zeit lassen (Juli oder Sept.).

Der USD könnte mit solch einer erwarteten Zinswende auch eine Wende nach unten starten...
Gold als DER Antidollar ist in den letzten drei Tagen ungewöhnlich stark! Ist es nur eine technische Reaktion ??

Kommt wieder die Zeit der europäischen Börsen? Diese sind auch gar nicht so hoch bewertet. Und Draghi denkt eher an keine Zinssenkung.

Handelskrieg-Ängste, interessante Zeiten.




 

04.06.19 10:43

13824 Postings, 2477 Tage NikeJoeFugmann der Bär

Wie geht es ohne FAANG weiter? Wird die Speerspitze der US-Börsen wirklich bewusst demontiert? Ich vermute es ist jetzt der verstärkte Drang zur Sicherheit (US-Bonds). Da werden die hoch bewerteten FAANGs gerne verkauft. Und Gründe finden sich immer, wie aktuell "Monopol-Vorwürfe"...


 

04.06.19 15:58

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingDie Charts bestimmen die Überschriften

Steigen die US-Indizes wie heute über Nacht, begründen US-Medien dies - wie üblich - mit "wieder gestiegener Hoffnung" auf eine Lösung der Handelskonflikte.

Das läuft dermaßen mechanisch - und irgendwie auch saublöd -, dass man den Meldungs-Begleitlärm auch auf "leise" drehen kann. Es reicht vollkommen, sich nur noch die Charts anzusehen.

Diese Aussage gilt insbesondere für "Trade-News".

https://www.marketwatch.com/story/...ters-correction-phase-2019-06-04

Stock market bounces back on trade hopes
 

04.06.19 16:01
1

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingRelativ verlässlich kommen die "trade hope" News

auch immer dann, wenn die Stimmung hier im Bärenthread saugut (d.h.: "anderswo" grottenschlecht) ist ;-) - siehe # 340, 345.  

04.06.19 16:03
1

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingPowell sagt, die Fed beobachte (sehr genau)

die Auswirkungen der Handelskonflikte auf die US-Wirtschaft.

Sprich: Sein Finger kreist bereits über der Zinssenkungs-Taste.

https://www.marketwatch.com/story/...s-on-economic-outlook-2019-06-04
 

04.06.19 16:05
2

13824 Postings, 2477 Tage NikeJoeDruckenmiller verkauft all seine Aktien!

Er geht von zuvor 93% in Aktien auf jetzt 100% in Bonds... WOW!
Er erwartet, dass die US Zinsen in den kommenden 18 Monaten auf null fallen werden, oder darunter...

Er hat sichtlich die Nase voll von den Trump-Eskapaden und schätzt die Risiken einfach zu hoch ein. Mich würde schon interessieren was es so kostet ein paar Milliarden umzuschichten... Steuer und Obulus an die Banker. Steuer vermutlich keine, weil das sicher in einem Unternehmenskonsturkt läuft.

https://de.investing.com/news/economy-news/...en-auf-den-markt-701303

 

04.06.19 16:08

58037 Postings, 5691 Tage Anti LemmingEntscheidender Satz aus # 348

Powell ... assured markets that policymakers would ?act as appropriate? to sustain the expansion.

"Act as appropriate" klingt verdächtig ähnlich wie "Draghi-Sprech" aus 2012 ("whatever it takes..."), vor allem mit dem Zusatz "assured markets"
 

Seite: 1 | ... | 5492 | 5493 |
| 5495 | 5496 | ... | 5548   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Romeo237

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Varta AGA0TGJ5
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BayerBAY001
Siemens AG723610