Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)

Seite 99 von 99
neuester Beitrag: 17.05.21 18:42
eröffnet am: 11.05.17 15:44 von: zwetschgenq. Anzahl Beiträge: 2465
neuester Beitrag: 17.05.21 18:42 von: Nobody II Leser gesamt: 1253485
davon Heute: 77
bewertet mit 24 Sternen

Seite: 1 | ... | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 |
 

11.01.21 11:30
4

414 Postings, 1149 Tage Perca@Bilderberg

Es ist wohl eher davon auszugehen, dass es die kleineren Unternehmen trifft, auf die Corona einen direkten Einfluss hat.
Dazu mal ein Blick auf die Unternehmen von Aurelius in GB:
Chemiebranche:
Einen großer Bereich von Aurelius in GB ist der Chemiebereich, CalaChem, WyChem und BriarChemicals. Dieser Bereich sollte vom Lockdown/Corona nicht betroffen sein.
Online/TV-Vertrieb:
Distrelec ist ein Online-Distributor, zudem nicht auf den GB-Bereich fokussiert. Ideal Shopping ist ein Home-Shopping-Anbieter, wenn überhaupt sollten diese vom Lockdown profitieren.
Transform/The Hospital Group:
Kosmetische Eingriffe können aktuell eher nicht vorgenommen werden, auch wenn die Gebäude für Coronazwecke genutzt werden, könnte es hier ein Risiko geben.
Fuhrparkbetreiber:
Rivus Fleet Solutions und Pullman Fleet Services, hier könnte es zu Rückgängen kommen, wenn weniger gefahren wird, weniger Mitarbeiter beschäftigt wird, könnte der Fuhrpark zurückgehen. Sie sind jedoch für Großunternehmen im Einsatz, wenn kleinere Unternehmen wegbrechen hat dies keinen Einfluss.
GKN Wheels & Structures:
Hier sehe ich keinen signifikanten Einbruch durch Corona

Vielleicht übersehe ich ja etwas, aber ich sehe da kein wesentliches Risiko, dass nicht auch auf alle anderen Unternehmen europaweit zutrifft.  

11.01.21 11:43
1

2614 Postings, 1405 Tage timtom1011Bin gespannt ob bernd

Seine Schulden  zahlt würde mich nicht wundern wenn nicht    

11.01.21 20:12
1

4613 Postings, 7694 Tage Nobody IIFalls nicht, kannst du ja seine Postings von

Damals nehmen und "Aurelius" gegen "Bernd" tauschen  
-----------
Gruß
Nobody II

26.02.21 11:48
1

302 Postings, 5374 Tage Gier oder AngstAntizyklisch Nerven behalten

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/...H1682820137_13012948/

Unsere Britischen Freunde hat es zwar hart mit Covid und Brexitübergang erwischt. Aurelius hat alles richtig gemacht während der Angstphase preiswert gekauft. Nun machen die Briten bei der Impfdurchführung vieles sehr gut und schnell und werden wie China die Früchte der "Normalität" früher als Rest-EU geniessen. Dies sollte auch indirekt bald in der Performance von Aurelius zu sehen sein. Viel Nervenstärke und Erfolg allen investierten.
-----------
Don't feed the troll.
Gruss Gier oder Angst

27.02.21 07:20
2

2930 Postings, 2082 Tage zwetschgenquetsche.Thebat2 und 3,4,5,n

Dieses Agieren ist doch nur noch beschämend.
Immer wieder neu anmelden, durchweg irreführende und beleidigende Posts absichtlich in der Nacht schreiben, um eine sofortige Löschung (wie am Tage) hinauszögern zu können.

Da kann ich die Moderatoren auf Ariva und Wallstreet-Online nur loben, dass sie diese Unsinns-Posts und Unsinns-User konsequent löschen mit der Bitte, dies hier ebenfalls zutun.
Danke.  

18.03.21 18:03
2

2930 Postings, 2082 Tage zwetschgenquetsche.Co-Investment-Modell

Quelle: https://aureliusinvest.de/site/assets/files/4593/...7-2021_2pmcet.pdf

Ich vermute es so:
Man will die Deal-Größe erweitern bzw. die Deal-Qualität steigern. Das kostet natürlich mehr. Also holt man sich Co-Investoren rein, statt Fremdkapital aufzunehmen. Ist eine reine Kosten-Nutzen-Frage. Zahle ich Zinsen, oder gebe ich Anteile ab?
Durch die Hinzunahmen weiteren Geldes konnte man Panasonic Battery kaufen. Aurelius vergrößert also nicht sein Exposure und kommt dennoch an Deals, an die man andernfalls nicht käme. Das Rad wird größer gedreht und vorab etwas Schlechtes daran zu vermuten, ob nun 100% von "wenig" oder (bspw.) 60% von "viel", erschließt sich mir nicht. Damit spiele ich auf die Kommentare auf wallstreet-online an.
Angenommen Panasonic kann für Umsatzmultiple von 1 verkauft werden, sprich 230m? und davon dann 60% erhält, ergibt sich ein Exiterlös von 130m? (eigtl. 138m?, aber ich ziehe 8m? für diverse Nebenkosten ab (Prämien, Provisionen, Fees, Beraterhonorare, anteilig Restruk.-Kosten, etc. pp). Und da Aurelius seine typischen Einkaufspreise beibehielt, ziehe ich nochmals 10m? ab.
Da Panasonic aber 14m? als Kaufpreis verlange, steuerten die Co-Investoren 4m? bei und erhielten dafür 40%. Je nachdem, wer die sind, können sie selbst value-add bieten.

Das sind jetzt nur fiktive Zahlen, aber es ist halt einfach deren Modell, ein größeres Rad zu drehen ohne z.B. eine Kapitalerhöhung durchzuführen, FK aufzunehmen oder zu sparen.

Und ich gehe davon aus, dass die Group durch Mgmt-Gebühren und klassische VCs-Vergütungen nebst den Exiterlösen für die Limited Partners was verdient. Sei ihnen gegönnt. Wer mehr dazu wissen will, kann sich mit der Venture Capital-Finanzierung vertraut machen und nach General Partner, Limited Partner, Hurdle rate, etc.pp googlen.

Ob ich damit richtig liege, weiß ich nicht.

Mir ist nur wichtig, dass es kein Rocket Internet wird. Die haben ihr Geschäftsmodell von Business Angels, Inkubator / Company Builder zu VC auch verändert und das große Problem bei RI war/bleibt, dass die richtigen Gewinne die Fondsinvestoren (Limited Partner) bekamen, aber nicht die Aktionäre von RI. Und die horteten das Cash, statt es gescheit an die Aktionäre auszuschütten.
Da ich mich aber seit zwei Jahren nicht mehr näher mit RI beschäftige und auch zu faul bin, mal eben ein paar Klicks zu machen, weiß ich nicht, wie gegenwartsrichtig meine Ansicht ist.  

18.03.21 18:07

2930 Postings, 2082 Tage zwetschgenquetsche.GB enstcheidend

Ende März werden wir mehr wissen.
Der GB ist das wichtigste Dokument.
Nur über ihn kann ich mir einen Ein- und Überblick über das Portfolio machen.
Und ich gehe davon aus, dass dort auch das Co-Investmodell näher erläutert wird.
Wenn nicht, dann spätestens im HJ-Bericht.

Richtige Details wird man nicht erfahren. Wieso auch?
Aurelius war nie ein offenes Buch. Die Group ist nicht die Börsen-SE und im Beteiligunsgverzeichnis werden die Anteile an den jeweiligen Gesellschaften ebenfalls stehen.  

18.03.21 18:19
1

2930 Postings, 2082 Tage zwetschgenquetsche.gerade cc-q&a gehört

Was ich oben schrieb, passt ja ziemlich zu dem was Hr. Täubl sagte.
Ein Fonds in Luxemburg ist auch Standard für VCs.
Und so, wie Hr. Täubl Panasonic beschrieb, muss es das profitabelste Unternehmen sein, dass Aurelius bislang je erwarb. Oder zumindest das, mit dem geringsten Disstress/Turnaround-Aufwand.

Sollte alles normal laufen, wie in den Vorjahren, gehe ich davon aus, dass man sich mit Panasonic und Hütte Exits in der Höhe von mind. 200 Mio. Euro einkaufte. Sehr konservativ gerechnet, netto und nur für die Börsen-SE. Und für die Zeit bis zum Exit gibt das einen netten Bargain-Purchase und eine sukzessive NAV-Erhöhung.

Hütte ist übrigens nicht das einzige Sanitärunternehmen, dass einen neuen Eigentümer bekam. Dornbracht gehört seit mehreren Monaten der Knauf-Familie.  

18.03.21 19:01

27 Postings, 1106 Tage Moneymaker611Co Investment

Ich gehe persönlich nicht davon aus, dass Aurelius den Panasonic consumer Bereich für lediglich 14 Millionen erworben hat, sondern dies der ungefähre eigenanteil von Aurelius darstellt. Das Unternehmen erwirtschaftet bereits ein ebitda in zweistelliger Millionenhöhe. Zudem hat bspw. der gleichnamige Bereich von varta zweistellige Wachstumsraten. Daher wird der Kaufpreis meiner Meinung nach eher bei 30/40 Millionen liegen. Dies würde auch die Entscheidung erklären diese Transaktion mit Hilfe eines Co Investments durchzuführen.  

18.03.21 20:15

2930 Postings, 2082 Tage zwetschgenquetsche.Die 14m? sind fiktive Werte von mir

... um mich zu wiederholen ;-)

Auf den Webseiten von Aurelius (auch die Länderwebseiten) und in den Präsentationen und Berichten stehen ja genügend Angaben über die übliche Ticketgröße und allerspätestens im GB 2022 wird man den Kaufpreis in etwa beziffern können.  

13.05.21 08:05
3

2930 Postings, 2082 Tage zwetschgenquetsche.Gute Infos und Zahlen und Arbeit von Aurelius

Positiv fällt mir auf:
- Kleinere Exits wurden in Aussicht gestellt
- Neuerwerbe ebenfalls in Aussicht, hoffentlich auch eine weitere Plattforminvestition
- 30% beträgt aktuell (und wohl grundsätzlich) der Anteil von Aurelius bei den Fonds-Investments. Mal sehen wie es sich auszahlen wird. 30% an Deals, die man sonst nicht tätigen könnte, ist erstmal etwas Gutes. Abzüglich der ganzen Kosten wie Mgmt-Fee, Carries und ob noch Folgerunden hinzukommen, bin ich mal gespannt, wie sehr es sich schlussendlich lohnen wird. Gewisse Details über die Zusammensetzung des Fonds und darüber, wie die Börsen-Aurelius genau mitinvolviert ist, sind ja noch nicht klar.  Bin und bleibe aber sehr zuversichtlich  zum Fonds eingestellt.
- Informationsgehalt wird nochmals erhöht. Also verglichen mit den Berichten und Präsentationen von vor einigen Jahren, war die Informationslage für die Aktionäre noch nie so gut, wie jetzt. Und wenn man in den Berichten auch gescheit sucht und liest, findet man die Angabe, dass man letztes Jahr 37 Mio Euro für die Neuerwerbe ausgab. Zudem findet man ANgaben zu den Bargain Purchases pro Segment und wenn man die dann grob verteilt auf die Neuwerbe und auch etwas die Ab- und Zuschreibungen der bereits bestehenden Portfoliofirmen berücksichtigt, kann man den Wertansatz pro Firma erahnen.
- Auf Q3 freue ich mich schon, da ab dann die Quartalsberichte umfangreicher ausfallen werden. Siehe Folie 8 des CC
- Das die Firmen operativ gut aufgestellt sind, sieht man auch an den stabilen und mitunetr wachsenden Umsätzen und EBITDAs sowie Platzieurng in der Portfoliografik. Wo andere durch Corona leiden, leidet man hier ganz und gar nicht. Und wer dennoch kritisiert, dass man nicht stark genug wächst, dem ist nicht mehr zu helfen. In Zeiten von Corona ist Stabilität per se schon ein großer Erfolg. Und das Bestandsfirmen, die schon lange oben in der Portfoliografik stehen, vermeintlich nicht wachsen, hat ja damit zu tun, dass sie aufgrund der Zugehörigkeitsdauer ja schon die großen Wachstumsschübe hinter sich haben. Wichtig ist eher die Profitabilität und ich gehe davon aus, dass die weiter gestiegen ist. Zudem machte es Corona ja nicht leichter, Addons zu akquirieren, um  anorganisches Wachstum und Stärkung der Marktposition zu bewirken. Das kann erst jetzt kommen. Und man schaue sich BP an, wie gut es läuft und positiv sich die Addons auf BP auswirk(t)en

Das in aller Kürze.
Wer mehr wissen will, für den gilt: Sich die zur Verfügung stehenden Informationen selbst durchzuarbeiten, ist die den Aktionären ihre zuvörderst obliegende Pflicht. Viel Spaß dabei.

Quellen:
https://aurelius-group.com/site/assets/files/4806/..._2021_2pmcet.pdf
https://aurelius-group.com/site/assets/files/4621/..._lagebericht.pdf
 

17.05.21 14:51

71 Postings, 1470 Tage _philipp_Aurelius Gruppe

Zur Aurelius Gruppe gehört neben der
AURELIUS EQUITY OPPORTUNITIES

auch Aurelius Real Etate opportunites,
Aurelius Wachstumskapital,
Aurelius Fincance Company.

Als Aktionär der AURELIUS EQUITY OPPORTUNITIES profiterien wir ja nicht von der Entwicklung der Aurelius Real Etate opportunites, Aurelius Wachstumskapital, Aurelius Fincance Company? Inwieweit bietet mir als Aktionär die weitere Entwicklung und Gründung dieser Unternehmen einen Mehrwert?

Als Anschrift werden häufig die jeweiligen Sitze in den Ländern der AURELIUS EQUITY OPPORTUNITIES genutzt. Ich habe den Eindruck, das AURELIUS EQUITY OPPORTUNITIES genutzt wird, um durch das Know How und den ganzen Experten versucht wird, neue profitable Geschäftsfelder zu erschließen, jedoch ohne das wir als Aktionäre etwas davon haben.  Dies ärgert mich.  

17.05.21 14:55
2

71 Postings, 1470 Tage _philipp_Ergänzung Aurelius Gruppe

ich habe kein Problem, wenn das Management weitere Unternhemen gründet, jedoch dann bitte unter einem anderen Namen, andere Adresse, sodass eine klare Trennung herrscht. Für mich wäre es ja schon in Ordnung, wenn sich die AURELIUS EQUITY OPPORTUNITIES an den weiteren Unternehmen beteiligt und sodurch dann für die Aktionäre eine Mehrwert geschaffen wird. So hat das ganze für mich ein "Geschmäckle"..  

17.05.21 18:42
1

4613 Postings, 7694 Tage Nobody IIVom Prinzip muss es da ja Gesellschaftliche Einzel

Verträge geben. Weil selbst wenn man sich Flächen teilt, muss das ja vertraglich geregelt sein. Und die Verträge müssen meinem Drittvergleich standhalten, also kostenfrei geht schon mal nicht. Hier könnte man nachbohren, aber Kostenkompensation bringt auch keine Gewinne.  
-----------
Gruß
Nobody II

Seite: 1 | ... | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 |
 
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln